Bikeboard.at Logo
Bikeboard.at Logo
Kamptal Klassik Trophy Nachbericht

Kamptal Klassik Trophy Nachbericht

Text: PM Fotos: martinbihounek.com, Haibike Ötztal Team/Küstenbrück (2), URC Langenlois (5)Gänsehaut-Feeling durch kühle Temperaturen und spannende Bewerbe bei der XC-Eröffnung in Langenlois. Österreicher mitten in der Weltelite.31.03.15 09:21 3.883

Am 28. und 29. März wurde der Zöbinger Heiligenstein wieder zur Renn-Location für die internationale XC-Elite. Bereits zum 24. Mal organisierte der URC Sparkasse Glas Metallbau Renner Langenlois den heimischen Auftakt zur Mountain Bike Liga Austria sowie weiteren Cup-Serien. Und rund 500 Athleten aus 17 Nationen kamen …

Nicht nur die kühlen Temperaturen, sondern auch die spannenden Bewerbe sorgten heuer am wohl berühmtesten Rieslingberg der Welt für absolutes Gänsehaut Feeling. Das Team um Organisator Günther Kanzler stellte wie gewohnt ein Event auf sehr hohem Level auf die Beine. Das stark besetzte Elite-Starterfeld kämpfte in Langenlois/Zöbing um wertvolle Weltcup Punkte, handelte es sich doch um einen Bewerb der UCI Kategorie C1.
Nationen wie Mexiko und das gesamte MTB Team aus Aserbaidschan nahmen die Herausforderung der anspruchsvollen Strecke rund um den Riesling Downhill an und starteten Seite an Seite mit Olympiasiegern, Welt- und Staatsmeistern.

Um 10:00 Uhr erfolgte der Start der der Elite Damen. Das Starterfeld war heuer besonders stark besetzt. Die ersten Runden waren durch Führungswechsel und Taktieren geprägt. Schlussendlich konnte sich die polnische Staatsmeisterin und Kamptal-Klassik Trophy Seriensiegerin Maja Wloszczowska eine halbe Minute von ihrer Landsfrau Anna Szafraniec absetzen und das Rennen für sich entscheiden. Um Platz 3 gab es einen erbitterten Kampf zwischen Österreichers Aushängeschild Elisabeth Osl und Janka Keseg Stevkova (SVK). Beim Riesling Downhill lag Osl nur drei Sekunden hinter ihrer Konkurrentin und musste sich im Ziel ganz knapp geschlagen geben.
„Obwohl ich mich über die zehn Sekunden ein bisschen ärgere, bin ich mit meinem Rennen zufrieden“, resümierte die Tirolerin am Tag danach und gratulierte den Podiumsfahrerinnen.

Um 13:30 erfolgte dann der Start des Herrenrennens. Bereits in der ersten Runde konnte der Schweizer Florian Vogel einen 50 Sekunden Vorsprung vor dem Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (CZE) herausfahren, dicht gefolgt von dessen Landsmann Ondrej Cink.

Die Österreicher Christoph Soukup und Karl Markt befanden sich ebenfalls im Spitzenfeld. Im weiteren Rennverlauf baute der Schweizer seine Führung weiter aus, die Plätze 2 und 3 wechselten zwischen Kulhavy und Cink, bis ein technischer Defekt den Olympiasieger aus den Spitzenrängen warf. Die Österreicher kamen indes immer besser in Fahrt und beteiligten sich in weiterer Folge intensiv am Kampf um die Podestplätze.
Schlussendlich siegte der Schweizer Florian Vogel in einer Langenloiser Fabelzeit mit 4,5 Minuten Vorsprung (!) vor Karl Markt und dem Tschechen Ondrej Cink. Christoph Soukup beendete sein erstes Rennen der Saison auf dem 5. Rang und wurde - bei seinem bereits 19. Antreten lautstark von zahlreichen Fans unterstützt - NÖ Landesmeister.
"Florian fuhr ein sensationelles Rennen, da kann man nur gratulieren. Ich bin stolz darauf, dass ich die sehr bekannten tschechischen Fahrer sowie die Österreicher gut im Griff hatte", so Markt.

Am Samstag fanden die Sportklasse und die Youngsters-Cup Bewerbe statt. Im Rahmen dieser Wettkämpfe wurde auch die URC Sparkasse Glas-Metallbau Renner Langenlois Clubmeisterschaft ausgetragen. Diese konnte Michael Weiss vor Thomas Walzer und Andreas Priesching für sich entscheiden. Auf den weiteren Plätzen folgten Gerald Zögl und Erwin Kazmirski.
Die Kategorie Sportklasse Herren gewann Andreas Waldmann (W) vor Pavel Zak (CZE) und Christopher Schwab (NÖ). Besonders erfreulich für den URC Spk Renner Langenlois war der 2. Rang von Andrea Steurer in der Sportklasse Damen Wertung. Mit dieser tollen Leistung wurde sie auch URC Clubmeisterin. Rang 1 belegte Elke Innerebener (ITA), Rang 3 ging an Zuzana Slovakova (CZE).




Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    Registriert seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.530

    Kamptal Klassik Trophy Nachbericht

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Profi Avatar von Simon
    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    St.Andrä v.d. Hagenthale
    Beiträge
    15.254
    Super Bilder, super Bericht!
    Danke

  3. #3
    klempner wheels Avatar von bike charly
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    pellendorf
    Beiträge
    5.807
    spitze!

    der großteil mit 1 x 11 unterwegs
    die neuen Rock Shox upside down gabel sind noch etwas gewöhnungsbedürftig

  4. #4
    ich will sommer!! Avatar von mbiker
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.236
    stimmt, die meisten sind auf 1x11 unterwegs gewesen - zumindest bei herren und damen elite, aber es haben in den anstiegen ned alle ganz so glücklich gewirkt
    die lefty ist auch gewöhnungsbedürftig, wobei die berichte von der rs eher zwiespältig ausfallen
    cu, martin

    2RC °199 "NoRegrets"

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2010
    Ort
    Langenlois
    Beiträge
    110
    Super Bilder. Super Bericht. Ich war 3-fach unterwegs und hab auch nicht glücklich ausgesehen ��