Bikeboard.at Logo
Bikeboard.at Logo
Simplon 2016

Simplon 2016

Text: Reini Hörmann Fotos: NoSaneEin österreichisches Traditionsunternehmen in Aufbruchsstimmung. Werksbesuch bei Simplon ein Jahr nach dem Einstieg neuer Partner, Strategen und Chefitäten.16.02.16 10:33 16.034

Die Vorarlberger Radmarke Simplon steht seit ihrer Gründung für Innovation und höchste Qualität. Bis zum Rekordjahr 2007 verzeichnete der Familienbetrieb jedes Jahr satte Umsatzsteigerungen. Nach der Wirtschaftskrise wurde es ruhiger um die Traditionsmarke. Der Einstieg der Hannover Finanzgruppe in das Unternehmen sorgte 2014 für Gerüchte; und doch strahlte bei unserem Werksbesuch die Chefriege um die Wette …

Firmen-Geschichte

Aber blicken wir zuerst ein wenig in die Vergangenheit zurück. Im Jahr 1930 startete Josef Hämmerle mit einem Fahrradfachgeschäft; später in den 1950ern begann er zusammen mit seinen Söhnen Kurt und Heinz hochwertige Räder nach eigenen Vorstellungen zu bauen. Um die eigenen Qualitätsansprüche nach außen zu tragen, brauchte es folglich einen aussagekräftigen Namen. Man entschied sich für "Simplon", benannt nach einem Schweizer Alpenpass, denn die eidgenössische Qualität ist und war schon damals weltberühmt. Dieser Umstand sollte mit dem Namen transportiert werden. Datiert ist die Firmengründung auf das Jahr 1961, der Beginn einer wahrlich bemerkenswerten Erfolgsgeschichte, sportlich gekrönt mit dem Ö-Tour Sieg von Gerhard Zadrobilek im Jahr 1981.
Mit dem EU-Beitritt Österreichs wurde auch mit dem Verkauf von Simplon Rädern nach Deutschland und in die Schweiz begonnen. Simplon baute sowohl den Umsatz als auch die verkauften Stückzahlen von Jahr zu Jahr aus. Durch stetige Neuentwicklungen von höchster Güte im Highend-Bereich erarbeiteten sich die Hämmerles nicht nur bei den Kunden einen hervorragenden Ruf. Auch die Medien sparten in Tests nicht mit Lob für die superleichten und steifen Edelrenner aus Vorarlberg. Noch heute schwärmen Kenner von Rennrädern wie dem Vision, dem Pride oder dem Pavo. Allesamt waren diese Geräte ihrer Zeit voraus, allesamt galten sie als mit das Beste, was man zu ihrer Zeit für Geld kaufen konnte. Nicht viel unspektakulärer war die Entwicklung der Mountainbikes. Namen wie Mythos, Gravity und Cirex bleiben bei Geländefahrern unvergessen.

"Bei Vorstellungsgesprächen von Mitarbeitern achte ich vor allem auf den Charakter. Geschäftlich kann man fast alles lernen, charakterlich hingegen nicht."

Besuch eines alten Bekannten

Leser, die schon länger im Forum des Bikeboard mitdiskutieren, kennen die enge Verbundenheit des Autors mit Simplon. Ab Mitte der 1990er Jahre fuhr ich über zehn Jahre lang keine andere Radmarke bei Rennen. Heinz Hämmerle, der das Unternehmen äußerst erfolgreich führte, zeichnete dafür verantwortlich. „Ein Mann ein Wort“ - auf niemanden den ich kenne, passt dieser Spruch besser, und diese Eigenschaft zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Unternehmen: bodenständig, bescheiden und trotzdem visionär. Umso mehr waren wir bei unserem Besuch gespannt, was sich seit dem Einstieg des Investors aus Deutschland 2014 geändert hatte.

Kurz vor 13 Uhr läuteten wir an der Tür zum Showroom. Gleich darauf begrüßte uns ein Mann, der uns nicht nur mit Worten willkommen hieß. Übers ganze Gesicht wurden wir angestrahlt, und die Augen lachten mit. Stefan Vollbach stieg mit 01.01.2015 als Geschäftsführer ins Unternehmen ein. Dass er sich auch finanziell an der Marke Simplon beteiligte, sollte allen zeigen, wie fest er an das Unternehmen und dessen Zukunft glaubt.
Zum folgenden, sehr ausführlichen Gespräch gesellte sich dann auch der Leiter der Marketing-Abteilung, Ralph Kessler. Er wurde von Stefan Vollbach ins Team geholt, die beiden kannten sich von ihrer gemeinsamen Tätigkeit beim Sportartikelhersteller Head, ebenfalls mit Sitz im Ländle.

"Simplon ist und bleibt eine österreichische Marke, der Standort in Hard ist niemals hinterfragt worden."

'Born and raised in Austria' steht nicht zufällig auf dem Produktkatalog 2016
Neuer Mehrheitseigentümer

Auch vor Simplon, mittelständisch, familiär und seriös geführt, machte die Weltwirtschaftskrise keinen Halt. Die verkauften Stückzahlen und der Umsatz waren in den folgenden Jahren leicht rückläufig, und mit Intersport Eybl ging ein Großkunde verloren. Trotzdem schrieb Simplon noch Gewinne. Doch auch in den nationalen Medien wurde es, wie eingangs erwähnt, ein wenig ruhiger um die Marke.
2014 wurde dann bekannt gegeben, dass die Hannover Finanzgruppe, eine auf mittelständische Betriebe aller Branchen spezialisierte Beteiligungsgesellschaft, mit Mehrheitsanteilen in das Traditionsunternehmen einsteigen würde. Gerüchte von finanziellen Problemen folgten, recht spärliche Informationen über die wahren Hintergründe ließen den Spekulationen einigen Raum.
Stefan Vollbach klärt auf: „Der Einstieg der Hannover Finanzgruppe als Mehrheitseigentümer war weder die Übernahme eines angeschlagenen Unternehmens, noch die Folge von etwaiger Kapitalschwäche. Die Familie Hämmerle wollte einen zuverlässigen, strategischen Entwicklungspartner für die Marke Simplon."

Das Unternehmen wurde von Gründung an durch Mitglieder der Familie Hämmerle geleitet. In naher Zukunft ist jedoch kein Nachfolger in Sicht. Um die Zukunft der Marke und deren Konkurrenzfähigkeit zu sichern, schien es angebracht, einen Finanzpartner in das Unternehmen zu holen, aber dennoch große Firmenanteile zu behalten.
Obwohl nun nicht mehr rein in der Hand der Hämmerles, will auch die neue Leitung die familiäre Führungskultur im Unternehmen beibehalten bzw. pflegen. Der Rückgang der Verkaufszahlen nach der Weltwirtschaftskrise, hätten jedoch nach Ansicht von Vollbach und Kessler – wie auch die abnehmende Präsenz in den österreichischen Fachmedien – optimaler gehandhabt werden können; detto die Kommunikation nach außen während des Einstiegs der Hannover Finanz.

Simplon in Zahlen

11.000 Räder
20 Mio. Umsatz
49 Mitarbeiter am Standort Hard
2015 verteilten sich die gebauten Fahrräder folgendermaßen auf die Segmente: 17 Prozent Rennräder, 30 Prozent Mountainbikes, 32 Prozent Trekkingräder und 21 Prozent E-Bikes und Rahmen. E-Bikes gehen Richtung 25 Prozent, montiert mit Bosch und Alber Neodrive.

Auf zu neuen Ufern

Was braucht's nach Ansicht der neuen Strategen, um Simplon zu alter Stärke und darüber hinaus zu führen? In einem ersten Schritt sollen die deutschsprachigen Kunden wieder und verstärkt für die Fahrräder aus dem Ländle begeistert werden. Mittelfristig wollen sich Vollbach und Kessler mit Simplon auch in neue Länder vorwagen. Das Logo der Marke wurde, um die angestrebte Modernisierung zu verdeutlichen, bereits leicht adaptiert.
Das Entwicklungspotenzial ist prinzipiell vorhanden. Der Standort Hard bei Bregenz hat Kapazitäten für die Herstellung von 20.000 Fahrrädern. Diese Marke will man in den kommenden Jahren auch erreichen, ohne Massenanbieter zu werden.

Denn für sämtliche Vorhaben gilt: hochqualitative und individuell hergestellte Räder sollen's richten. Im Premium-Bereich will man wieder ganz nach oben, das Individualsystem wird hierfür noch weiter ausgebaut, Stichwort: Composing Bikes.
Durch dieses (bereits in der Vergangenheit praktizierte) Individualsystem will sich Simplon weiter von den Mitbewerbern abheben. Der Kunde wählt dabei aus einer Vielzahl von möglichen Komponenten, Farben, etc. und erhält sein Wunschrad über den Fachhändler innerhalb weniger Tage. Insgesamt stehen derzeit knapp 100.000 verschiedene Optionen zur Verfügung.

Produktentwicklung und Herstellung

Im Bereich der Forschung, Entwicklung und Herstellung wurden ebenfalls Änderungen - auch personell - vorgenommen. Rainer Sebal, ehemals Journalist in Sachen Radsport und aktiver Biker, zeichnet nun für Design und Qualität der Räder verantwortlich.
Grundsätzlich werden, getreu der bisherigen Historie, die Segmente Rennrad, MTB und Active Lifestyle bedient. In jüngerer Zeit ergänzten E-Bikes das Portfolio. Daran soll sich nichts ändern. Rainer Sebal will sich bei der Produktentwicklung jedoch noch stärker an den Wünschen der Kunden orientieren und "nach innovativen Lösungen suchen, um das Erlebnis Fahrrad noch weiter zu stärken."

Wiewohl am Puls der Zeit, soll das allerdings nicht bedeuten, auf jeden neuen Trend aufzuspringen. Das Thema "Fatbike" wurde beispielsweise völlig bewusst ausgelassen. Dafür war Simplon nach eigenen Angaben der erste Hersteller in Europa, der Flatmount-Aufnahmen auf Rennrädern verbaute.

"Leichtbau ja, Leichtsinn nein."

Um höchste Qualitäten im Rahmenbau zu erreichen, unterliegen sämtliche Bauteile äußerst engen Toleranzen, gekauft wird ausschließlich beim High End Carbon Lieferanten Toray.
Auch forciert man im Bereich der Forschung und Entwicklung den Einsatz von 3D Druckern, um schneller bzw. flexibler zu werden und schon in frühen Phasen einen neuen Rahmen haptisch wahrnehmen zu können.

Da die Reputation und Leistungsfähigkeit eines Herstellers oftmals an seinen Produkten im absoluten Top-Bereich gemessen werden, will man auch hier an die Erfolge früherer Zeiten (Pride, Pavo) anschließen. Leichtbau soll aber nicht zum Risiko werden. So liegen hauseigene Prüfungsverfahren allesamt über dem ISO-Standard, zusätzliche externe EFBe Prüfungen sorgen für weitere Sicherheitsreserven.
Ganz oben auf Simplons „To-Do-Liste" stehen außerdem verstärkte Kundenbefragungen bei ausgewählten Events, wie auch die engere Zusammenarbeit mit den Händlern, um die Bedürfnisse der Radfahrer noch besser zu verstehen.

"Wir bauen nicht einfach Räder zusammen, sondern erstellen Kompositionen auf Basis von Kundenwünschen."

Fazit

Unser Werksbesuch war geprägt von guter Stimmung, offenen Gesprächen mit tiefen Einblicken in die Firmenstrukturen und von höchster Gastfreundschaft. Die zuvor zitierte, positive Aufbruchsstimmung war in allen Abteilungen des Werks spürbar, dennoch hat man auch intern Entwicklungspotenzial in vielen Bereichen erkannt - und das ist gut so. Man kann dem neuem Team nur wünschen, dass sich die vielen ambitionierten Pläne entsprechend umsetzen lassen ...




Seite 1 von 3 123
Ergebnis 1 bis 15 von 39
  1. #1
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2

    Simplon 2016

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    a proud pascullisti :-) Avatar von witti
    Registriert seit
    Apr 2002
    Ort
    Krems/Donau
    Beiträge
    1.974
    hands up! klingt gut für simplon - und wie immer tolle einblicke durch die linse des hr. erwin!

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von kupi
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Hügelland östl. v. Graz
    Beiträge
    1.020
    Schön zu lesende News.
    Reini wurde wieder offiziell ins Ländle geladen!!!
    Wäre schön, wenn Simplon wieder in die österreichischen Schlagzeilen / Presse kömmen würde (neben den Schlagzeilen zu den Diebstählen bei den Welsern).
    "quäl dich, du sau"


    suche:

    biete:

  4. #4
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von kupi Beitrag anzeigen
    Schön zu lesende News.
    Reini wurde wieder offiziell ins Ländle geladen!!!
    Wäre schön, wenn Simplon wieder in die österreichischen Schlagzeilen / Presse kömmen würde (neben den Schlagzeilen zu den Diebstählen bei den Welsern).


    ich hab mich wirklich gefreut, wieder in meine (sportlich u ich habe ja dort auch gewohnt) ehemalige heimat zu kommen, und ja - ich wurde offiziell beigezogen

    vor den kommenden tests, die wurden schon mit mir vereinbart - hat man im ländle vor mir zwar, sagen wir respekt, aber ich werde natürlich fair u objektiv sein.

    dass ich kein schwärmer der letzten Entwicklung war, ist ja nicht geheim geblieben...
    Brew Dog IPA -powered by reini h.

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von grey
    Registriert seit
    Sep 2007
    Ort
    Döbling
    Beiträge
    3.671
    wär schön, wenn bei der mtb-entwicklung was passiert.
    Geändert von grey (16-02-2016 um 13:49 Uhr) Grund: typo

  6. #6
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von grey Beitrag anzeigen
    wär schön wenn bei den mtb-entwicklung was passiert.


    ich war selber überrascht, dass der anteil von verkauften mtb so hoch ist - ich denke, vor allem moderne geometrien u eine straffung der produktpalette in diesem bereich wäre notwendig. teilweise ist weder fisch noch fleisch erkennbar gewesen. aber ich will nicht überkritisch sein, denn mit rainer sebal ist ja ein echter mtb experte im r&d tätig! das wird sich sicher deutlich bemerkbar machen.
    Brew Dog IPA -powered by reini h.

  7. #7
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2
    aja, ich würde mir natürlich ein echt geiles öst gravel rad wünschen..mit viel platz für breite reifen, steckachsen, scheibenbremsen u echter gravel geo (nur falls rainer hier mitlesen sollte )
    Brew Dog IPA -powered by reini h.

  8. #8
    mut zum ruhejahr Avatar von hermes
    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    wien
    Beiträge
    17.898
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    ich war selber überrascht, dass der anteil von verkauften mtb so hoch ist
    mehr e-bikes als rennräder - das hat mich überrascht und sollte einer firma wie simplon mit ihrem ruf arg kopfweh machen. obwohl, wenns so weitergeht, werden die beiden gattungen eh verschmelzen
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

    lieber gutmensch als schlechtmensch.

  9. #9
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    mehr e-bikes als rennräder - das hat mich überrascht und sollte einer firma wie simplon mit ihrem ruf arg kopfweh machen. obwohl, wenns so weitergeht, werden die beiden gattungen eh verschmelzen


    du stiftest ja förmlich zum motordoping an ! aber stimmt, ist arg wieviel mopeds verkauft werden - nicht nur bei simplon.
    Brew Dog IPA -powered by reini h.

  10. #10
    mut zum ruhejahr Avatar von hermes
    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    wien
    Beiträge
    17.898
    wenn jetzt schon lightweight damit ankommt ...

    http://www.cyclingweekly.co.uk/news/...-100kph-211660
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

    lieber gutmensch als schlechtmensch.

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von kupi
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Hügelland östl. v. Graz
    Beiträge
    1.020
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    du stiftest ja förmlich zum motordoping an ! aber stimmt, ist arg wieviel mopeds verkauft werden - nicht nur bei simplon.
    vor einigen Jahren hat mir ein Radshopbesitzer erzählt, dass er sein Geschäft hätte schließen müssen, wenn nicht der ebike-boom gekommen ware....
    "quäl dich, du sau"


    suche:

    biete:

  12. #12
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von kupi Beitrag anzeigen
    vor einigen Jahren hat mir ein Radshopbesitzer erzählt, dass er sein Geschäft hätte schließen müssen, wenn nicht der ebike-boom gekommen ware....


    ich verstehe den trend, aber unbedingt sympathisch ist mir das nicht...aber ich bin nicht nur in dieser hinsicht "altmodisch"
    Brew Dog IPA -powered by reini h.

  13. #13
    ' Avatar von feristelli
    Registriert seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.507
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    ich verstehe den trend, aber unbedingt sympathisch ist mir das nicht...aber ich bin nicht nur in dieser hinsicht "altmodisch"
    Angebliche 500 Watt machen E-Bikes auch nicht gerade sympathischer (Link von Hermes)

    Und schöner auch nicht ...

    ... young people think they are ugly and not cool. My idea was to make a sexy bike
    naja ...


    Zum Simplon-Bericht: was sind die zwei Carbon-Teile auf Bild 47 ?
    Geändert von feristelli (16-02-2016 um 16:11 Uhr)

  14. #14
    mut zum ruhejahr Avatar von hermes
    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    wien
    Beiträge
    17.898
    Zitat Zitat von feristelli Beitrag anzeigen
    Zum Simplon-Bericht: was sind die zwei Carbon-Teile auf Bild 47 ?
    jö, ein ratespiel. das link könnte ein stück unterrohr sein.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

    lieber gutmensch als schlechtmensch.

  15. #15
    Moderator Avatar von Reini Hörmann
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Beiträge
    8.410
    Blog-Einträge
    2
    beides teile eines rahmenrohrs - ohne es genau zu wissen glaube ich, oberrohr pavo..

    links double chamber - rechts normal..

    dc machte dss rad steifer, ohne den Komfort zu mindern..eine simplon erfindung.
    Brew Dog IPA -powered by reini h.

Seite 1 von 3 123