PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Snowboard für Kind



Hawaii
09-11-2006, 05:48
Mein Sohn (6 Jahre) wünscht sich ein Snowboard zu Weihnachten. Nachdem er ein passabler Schifahrer ist, werde ich ihm diesen Wunsch auch erfüllen.
Könnt ihr mir Tipps hinsichtlich Boardlänge und Bots geben?

<paul>
09-11-2006, 09:18
zb sowas:

http://www.blue-tomato.at/medias/zXHPSKSbPrqPEBWgen8Aie-30.jpg

schau mal auf www.blue-tomato.at nach - da findest einiges unter "kidsboards"! - das board sollte ca bis zur nasenspitze reichen!

lg sbx

JIMMY
09-11-2006, 09:20
zb sowas:

http://www.blue-tomato.at/medias/zXHPSKSbPrqPEBWgen8Aie-30.jpg

schau mal auf www.blue-tomato.at (http://www.blue-tomato.at/) nach - da findest einiges unter "kidsboards"! - das board sollte ca bis zur nasenspitze reichen!

lg sbx


des mit nasenspitze ist aber nicht immer durchführbar,bei mein buam war anfänglich des
brettl sicher um einen kopf grösser,weils nyx kleineres gegeben hat,
is aber auch gut gegangen :toll:

Hawaii
09-11-2006, 09:24
Ist es eigentlich egal, welche Bindung?
Oder besteht ein Zusammenhang zwischen Bindung und Boots?

JIMMY
09-11-2006, 09:27
Ist es eigentlich egal, welche Bindung?
Oder besteht ein Zusammenhang zwischen indung und Boots?


also meiner hatte mit hardboots und bindung angefangen,
war irgendwie einfacher zu kontrollieren,
coolheistfaktor natürlich 0,
heute würd des nimma einegehn :)

wie schauts mit leihboard aus ?
gibts eh in jedem grösseren skiort....

<paul>
09-11-2006, 09:29
ich geh mal von softboots aus und einer freestylebindung! - da müßte so ziemlich alles kombinierbar sein!

außer du kaufst ihm eine stepin-bindung, da brauchst natürlich auch den passenden schuh dafür! (würd ich aber nicht tun!)

@ jimmy: die kleinsten (ernstzunehmenden boards) sind glaub ich so ca bei 110 cm!

Schipfi
09-11-2006, 09:33
Ist es eigentlich egal, welche Bindung?
Oder besteht ein Zusammenhang zwischen indung und Boots?

geben tut es die bindungen wo man auch mit schischuhen rein kann (weniger empfehlenswert)
'step in' bindungen... quasi das clickpedal unter den snowboardbindungen
dann die 'normalen' bindungen mit den riemen (straps)...

von flow gíbt es eine sonderform, mit einem gorßen riemen, in welche man von hinten einsteigt und mit dem highback hineinspannt...

ich würde fürn anfang die normale riemenbindung (mit softboots) nehmen, weil die ist am verbreitetsten...

is die frage wieviel geld du asugeben willst... z.b. von burton (http://www.burton.com/YouthGear.aspx) gibt es alles aus einem guß... und auch gleich aufeinander abgestimmt...
ansonsten gibt es bei hervis und Co ja auch immer aktionen...

dantheman
09-11-2006, 09:54
ich würd auf jedenfall eines Leihen, denn in dem alter wachsen die kleinen so schnell das das Brett nächste Saison schon wieder zu klein ist, und ein zu kleines Brett ist gelinde gesagt scheiße, vorallem als anfänger!

lg Dan :devil:

<paul>
09-11-2006, 10:17
- nur einem 6 jährigen gutscheine für leihboards zu weihnachten zu schenken kommt halt auch nicht wirklich gut! :p ;)

FloImSchnee
09-11-2006, 10:36
Das Set hier (http://www.blue-tomato.at/ProductDetailAction.bto?selectedNode=EUC7xi9ngQTQE BWgen8Aie-1) dürfte ziemlich ideal sein (sofern das Board von der Länge passt -- wie groß ist dein Sohn?).

Günstige Boots dazu (unbedingt im Shop probieren lassen, nicht vorher kaufen), fertig.

Eine teurere Ausrüstung jetzt zu kaufen macht wohl nicht viel Sinn, weil länger als 2 Jahre wird ihm das Zeug nicht passen.

Ah ja, gute Handschuhe dazu sind auch unbedingt eine Investition wert --- die meisten Skihandschuhe sind nicht sonderlich wasserdicht.

yellow
09-11-2006, 11:15
schenk ihm einen Kurs und leihts Euch dafür Ausrüstung aus.
dann könnts auch ein paar Boards/Schuhe ausprobieren. Viel besser als erst was falsches zu kaufen.

Der Gutschein ist eher ein Ansporn, dann hat er nämlich einige Wochen (?) Zeit sich auf das Boarden zu freuen. So wars jedenfalls früher bei mir.

Kurs, weil Ich heut noch mit den Fehlern aus den Anfängen kämpf und jetzt gibts schon ne "festgeschriebene" Lernsvorgangsweise/-technik, innerhalb von einem Tag fährt er so wie der Großteil der Boarder auf den Pisten und hat sich nix falsches angewöhnt
(naja, vielleicht kein 6-jähriger, aber schaden kanns ihm nix)
Leute die sichs selbst beigebracht haben, erkenn ich Dir innerhalb von Sekunden --> an den Fehlern

<paul>
09-11-2006, 11:56
Leute die sichs selbst beigebracht haben, erkenn ich Dir innerhalb von Sekunden --> an den Fehlern

:D :p :p .... :rofl:

dantheman
09-11-2006, 12:04
Leute die sichs selbst beigebracht haben, erkenn ich Dir innerhalb von Sekunden --> an den Fehlern

ich habs mir zb selbst beigebracht und du erkennst das sicher an den Fehleren nur wenn ich die mit die ganzen Leut auf der Piste anschau kann ich sagen ich fahr trotzdem besser als 90 %! :D
Mann kann auch mit gelernten fehlern besser fahren!

lg Dan :devil:

<paul>
09-11-2006, 12:11
sigi grabner - selbst beigebracht
dieter krassnig - selbst beigebracht
peter bauer - selbst beigebracht
cri maierhofer - selbst beigebracht
ine pötzl - selbst beigebracht
jake burton - selbst beigebracht
terje haakonsen - selbst beigebracht
uvm.....

:cool: :cool:

gerry
09-11-2006, 12:11
schenk ihm einen Kurs und leihts Euch dafür Ausrüstung aus.
dann könnts auch ein paar Boards/Schuhe ausprobieren. Viel besser als erst was falsches zu kaufen.

Der Gutschein ist eher ein Ansporn, dann hat er nämlich einige Wochen (?) Zeit sich auf das Boarden zu freuen. So wars jedenfalls früher bei mir.

Kurs, weil Ich heut noch mit den Fehlern aus den Anfängen kämpf und jetzt gibts schon ne "festgeschriebene" Lernsvorgangsweise/-technik, innerhalb von einem Tag fährt er so wie der Großteil der Boarder auf den Pisten und hat sich nix falsches angewöhnt
(naja, vielleicht kein 6-jähriger, aber schaden kanns ihm nix)
Leute die sichs selbst beigebracht haben, erkenn ich Dir innerhalb von Sekunden --> an den Fehlern

Geht scho... des zeigst ma. Hab vor ca. 18 Jahren mitn boarden angefangen. Da war ich noch ziemlich der Einzige auf der Piste. Da gabs noch keine SB-Lehrer. Wennst genug fährst dann lernst es auch so ... is wie mitn Radlfoan ;)

Savage
09-11-2006, 12:22
ich würd auf jedenfall eines Leihen, denn in dem alter wachsen die kleinen so schnell das das Brett nächste Saison schon wieder zu klein ist, und ein zu kleines Brett ist gelinde gesagt scheiße, vorallem als anfänger!

lg Dan :devil:

Ich weiss ja jetz net wies für den kleinen is, aber ich fahre lieber mit kleineren boards ! :toll:
Bin (glaub) ich so ca. 1,78 sowas in der richtung (werd heute mal schaun...) und fahr ein 152er board !
Wobei ein 149er noch geiler wer - aber wenn man so kleine boards fahrt sollte man hald auch scho aufs gewicht achten.
Mein Völkl is "geeignet" bis 70kg - hab je nach lust und laune so zwischen 65 und 70 kg :qualm:

Schipfi
09-11-2006, 12:27
Ich weiss ja jetz net wies für den kleinen is, aber ich fahre lieber mit kleineren boards ! :toll:
Bin (glaub) ich so ca. 1,78 sowas in der richtung (werd heute mal schaun...) und fahr ein 152er board !
Wobei ein 149er noch geiler wer - aber wenn man so kleine boards fahrt sollte man hald auch scho aufs gewicht achten.
Mein Völkl is "geeignet" bis 70kg - hab je nach lust und laune so zwischen 65 und 70 kg :qualm:

fährst du mehr park und piste?? weil powder geht ja damit nicht mehr so gut...

da gibts übrigens was nettes, weil du auf so kurze bretter stehst... rossignol 'mini' nur 120 lang...


zum thema länge des boards...
ich glaube das es zum lernen leichter is mit einem kürzeren board zu fahren... als mit einem langen... weil es sich einfach leichter dreht... für die ersten 3mal hab ich mir ein 156er ausgeliehen gehabt, und danach hab ich mir ein 162er gekauft (fürn powder vorgesorgt :D)

Hawaii
09-11-2006, 12:36
Freunde, Danke für die Beiträge.
Aber ich wollte eigentlich nur Tipps für die Anschaffung eines Kinderboards.
Nicht Mitteilungen wer sich wann und was selbst beigebracht hat ;)

<paul>
09-11-2006, 12:46
Freund, Danke für die Beiträge.
Aber ich wollte eigentlich nur Tipps für die Anschaffung eines Kinderboards.
Nicht Mitteilungen wer sich wann und was selbst beigebracht hat ;)
:rofl: :rofl: :toll: -> jaja, das bb und seine eigendynamik

jour-li
09-11-2006, 12:55
ich war auch einer der ersten snowboarder im osten - habs mir natürlich selbst beigebracht - ABER - in einer SB-schule ersparst du deinem kind viele falsche entwicklungen und spätere korrekturen von fehlern. wennst einmal was falsches eingelern hast, dauert das 10 mal so lang, es wegzubringen, als es zu lernen

@alter des nachwuchses: meine beiden söhne haben auch schon so zeitig angefangen - und hatten sicher immer optimale SB lehrer ( bin selbst in der ausbildung von sb-lehrern tätig)- also nix selber probieren und so - und ganz ehrlich, eigentlich hat es vor 8j wenig gebracht, gefahren sind sie schon, aber es war meistens ein kampf - es is gscheiter du wartest, bis die körperliche und muskuläre entwicklung ein bissl weiter is und fängst dann an
beim skifahren haben die hasen in dem alter noch viel mehr spaß

@ausrüstung: hände weg von step in bei den kleinen: die kids bringen nicht den nötigen druck auf den fuß, damit die bindung sicher schließt - und dann geht sie beim fahren auf - verletzungsrisiko
genauso hände weg vom fahren mit skischuhen, die haben nicht den erforderlichen seitenflex, den du für einen raschen lernerfolg unbedingt brauchst
und willst wirklich jedes jahr neues material kaufen? weil beim wachsen brauchst das - weder ein zu langes, noch ein zu kurzes brett machen spass - ich weiß, wie schwer das einem kind zu erklären ist, aber wennst net mindestens 3 wochen im jahr fährst, ist eine leihausrüstung immer die bessere wahl - übrigens auch beim skifahren

yellow
09-11-2006, 13:06
verschiebma das Thema
"ich habs mir aber selber beigebracht und fahr trotzdem viel besser als Du"
auf einen Tag am Hirschenkogel (=Raceboard, bei freeridern ist die Technik eh egal)
Mist, dann muß ich doch wieder fahren, letztes Jahr nur 1 Mal, das wird sich rächen
:D

Denke der Schurli hat das Thema ausreichend erläutert:
später + Kurs
(Macht nämlich vermutlich keinen Spaß den Junior nach ein paar Metern mit ausgerenkter Schulter ins Spital zu führen. Alles schon erlebt, Betroffener war aber schon deutlich älter)

PS: ich mach dann einen Tread in "alternative + Winter" auf, oder halt einer von Euch

whoknowsme
09-11-2006, 13:20
Mein Sohn (6 Jahre) wünscht sich ein Snowboard zu Weihnachten. Nachdem er ein passabler Schifahrer ist, werde ich ihm diesen Wunsch auch erfüllen.
Könnt ihr mir Tipps hinsichtlich Boardlänge und Bots geben?

wie eh schon mehrmals erwähnt: leihausrüstung (helm nicht vergessen!!!) und unbedingt kurs!

weil selbst schon öfters im bekanntenkreis erlebt, daß kids hpts. wegen der freunde glauben, sie müssen jetzt boarden und dann draufkommen, daß es nicht sooo einfach und damit lustig ist - fazit: frust und rückkehr zum ski.

oder mordsspaß und erfolg - dann fahren sie dir aber sowas um die ohren ;) und dann kannst immer noch, wenn notwendig, eine ausrüstung kaufen.

<paul>
09-11-2006, 13:39
(=Raceboard, bei freeridern ist die Technik eh egal)


schonwieder :D :p :p

dantheman
09-11-2006, 15:29
jetzt der große racer gegen freerider kampf! :D :D

lg Dan :devil:

Chico
09-11-2006, 17:10
Ich tät für den Anfang sicher Softboots empfehlen. Hab angefangen vor 8 Jahren mit den Hardboots. Es war so zach, weil ich die Kurven nicht geschafft hab, dann bin ich auf Softboots umgestiegen und die Kurven haben gepasst und alles.

Ich glaub auch das für den Anfang das Freeriden besser ist, vor allem für die Kinder ist das einfach lustiger, als Racen.

<paul>
09-11-2006, 17:29
( bin selbst in der ausbildung von sb-lehrern tätig)-


wo denn?! - hab das auch eine zeitlang gemacht! :wink:

Christoph
09-11-2006, 18:19
sigi grabner - selbst beigebracht
dieter krassnig - selbst beigebracht
peter bauer - selbst beigebracht
cri maierhofer - selbst beigebracht
ine pötzl - selbst beigebracht
jake burton - selbst beigebracht
terje haakonsen - selbst beigebracht
uvm.....
Und jeder von denen würde sagen, dass er es heute lieber in einer Snowboardschule lernen würde ;)

Man sieht's am fahrsteil ganz genau, ob sich jemand boarden selber beigebracht hat, ob er es bei einem ÖSV-Lehrer oder bei einem ASA-Lehrer gelernt hat (zumindest früher hat's da einen kleinen aber feinen Unterschied gegeben :p ).
Mal davon abgesehen, dass es in der Gruppe viel mehr Spaß macht (vor allem Kindern): eine saubere Fahrtechnik kann einem niemand mehr nehmen.
Grad auf Hochkar und Semmering kann man das beobachten: solange die Pisten flach sind und der Schnee weich ist, fahren alle wunderbar. Aber kaum werden die Bedingungen schwerer, und damit die Körperhaltung und Gewichtsverteilung wichtiger, ist Schluß mit Lustig. Dann wird gerutschst, gerudert und geflucht :rolleyes:

6 find ich übrigens zu Früh, wenn aus dem Sohnemann kein Profi werden muß.
10 oder 11 find ich ein gutes Alter, und am Besten drauf schauen, dass er gelegentlich auch noch die Schi anschnallt, das wird er Dir später danken ;)

<paul>
09-11-2006, 18:27
Und jeder von denen würde sagen, dass er es heute lieber in einer Snowboardschule lernen würde ;)


schon klar - aber darum gings nicht! -> mir war die meldung einfach durch die überheblichkeit ein wenig zuwider!! genauso wie: freerider brauchen keine technik! :f: :f:

:wink: ;)

jour-li
09-11-2006, 18:38
@sboardx: PI Niederösterreich, und das sehr eingeschränkt, da ich in der hacke nicht mehr wegkomm

@freerider braucht keine technik: voller schwachsinn, wenn das gelände wirklich schwer ist brauchst auch dort a super technik, sonst is es ein unkontrolliertes runterheizen, aber sicher keine saubere line

yellow
09-11-2006, 20:41
Kurs, weil Ich heut noch mit den Fehlern aus den Anfängen kämpf und jetzt gibts schon soviel zur Überheblichkeit ...
:(

Schipfi
09-11-2006, 21:36
Ich glaub auch das für den Anfang das Freeriden besser ist, vor allem für die Kinder ist das einfach lustiger, als Racen.

ich würd meine kinder nicht gleich am anfang freeriden schicken...

bevor sie das 'normal' fahren nicht können, wird ihnen weder freeriden noch racen einen spaß bereiten...

<paul>
09-11-2006, 21:59
@sboardx: PI Niederösterreich, und das sehr eingeschränkt, da ich in der hacke nicht mehr wegkomm



PI is cool! gute $$! - hab fürs PI Kärnten gearbeitet und dann noch eine zeitlang fürn steirischen skilehrerverband! (wo ich dann gelernt habe was mobbing bedeutet! :f: ) :wink:

@ yellow: - nix gegen dich aber der sport ist noch sooo jung, bin mal neugierig, ob der jetztige lehrplan überhaupt hält und in seiner momentanen "wahrheit" bestehen bleibt - hat sich in den letzten jahren wirklich des öfteren geändert! dh. was sind schon fehler?! der grabner s zb. steht nicht wirklich lehrplanmäßig am board! - ist in seinem stil aber dermaßen sicher, dass ihm nur wenige das wasser reichen können! hatte eine zeitlang dass vergnügen mitzubekommen, wie um die richtigkeit von lehrplänen gestritten wurde - wahnsinn - da gehts rein um politik/macht/kohle!

tja - und das freerider keine technik brauchen war halt auch nicht gerade glücklich formuliert! ;) :wink:

FloImSchnee
09-11-2006, 22:23
der sport ist noch sooo jung
30 Jahre?



ob der jetztige lehrplan überhaupt hält und in seiner momentanen "wahrheit" bestehen bleibt - hat sich in den letzten jahren wirklich des öfteren geändert!So signifikant, dass das vorherige absolut falsch war? Kann ich mir nicht vorstellen.
Lehrpläne ändern sich immer, egal ob's um Fahrschullehrpläne, Erste-Hilfe-Lehrpläne oder Englischlehrpläne geht.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Lernen in der Snowboardschule sehr schnell zu Erfolgserlebnissen führt -- bin überzeugt, dass es das Geld wert ist.

<paul>
09-11-2006, 22:45
30 Jahre?


So signifikant, dass das vorherige absolut falsch war? Kann ich mir nicht vorstellen.
Lehrpläne ändern sich immer, egal ob's um Fahrschullehrpläne, Erste-Hilfe-Lehrpläne oder Englischlehrpläne geht.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Lernen in der Snowboardschule sehr schnell zu Erfolgserlebnissen führt -- bin überzeugt, dass es das Geld wert ist.

30 jahre ist jung!! nicht zu vergessen, dass der sport erst anfang bis mitte der 90er wirklich zu leben begonnen hat!

ja - nicht lange her, da wurde zB (am alpinboard) die schulterachse 90° zur boardachse verdreht :f: ! manche hatten auch stur unterrichtet (immerhin BAFL-Lehrbeauftragte) dass der rückwertige Fuß bindungstechnisch "steiler" eingestellt werden muß als der vordere! - oder backside der vielbesagte knieschluss - war lange ein muß - jetzt ein tabu! (oder ev. auch wieder nicht, wenn man sich die weltcupjungs/mädls ansieht). usw.

und ich geb dir recht - es zahlt sich absolut aus, in einer snowbaordschule das boarden zu erlernen! schneller und sicherer!!

yellow
10-11-2006, 00:25
mahhh, beim Biken is doch auch niemand soooo angfressn, wenn a Biker an Rennradlfahrer, a CCler an Downhiller, oder umgekehrt a bissl häcklt
:rolleyes:
nur weil ich den Smiley vergessen hab.
(übrigens tipp ich doch überlicherweise "Freerider haben keine Technik") ;)
(diesmal mit Smiley) :D

Vergessts nicht, NORMALERWEISE (jedenfalls mir) gehts doch nicht um Superhelden wie die genannten, oder anscheindend auch noch Euch, (Sorry, der war nötig, relativiert über die Tage auf Schnee. Und wer Rennen/Bewerbe fährt/fuhr oder Ausbildner ist, zählt sowieso nicht zu unteren) ;) ,
sondern um Normalsterbliche, die bestenfalls eine Woche / Jahr auf Schnee verbringen, der übliche Bodensatz halt (so wie mich)

Und da will doch bitte niemand ernsthaft behaupten, dass die auf den Pisten so anzutreffenden Freerider was anderes als ein cooles Board, eine zu weite Hose und einen nassen Hintern mitbringen, oder etwa doch?
;)
N bischen hin und her rutschen, so wie der durchschnittliche Schifahrer, der (die) jetzt auch glaubt, nur weil a Carver unten drangeschnallt ist, ist das jetzt "auf der Kante fahren"
:D
Nicht dass der übliche Raceborader sich da jetzt deutlich unterscheiden würde, aber die nehmen eh stark ab.

Trotzdem: wenn einmal jemand auf der Kante daherkommt, dann schauen ALLE, einfach weil praktisch niemand sowas jemals gesehen hat. Je steiler die Piste, desto besser der Effekt.
Und mit nem Racy einfacher, weil da das Board von alleine rumfährt (bis man wegen der selbst angelernten Fehler detoniert)
:devil:

hoffentlich waren das jetzt genug Smileys
(...übrigens habe ich, weil wir die Diskussion schon mal hatten, die letzten Winter JEDES MAL, wenn ich am Hirschenkogel oben war, dies hier im Board getippt. Für einen Showdown. Wo waren denn dann die Kandidaten? Nicht amal a Antwort hats da meißt gegeben)

PS: wie ich vor (hmm?) 15-17 Jahren begonnen hab, hats lächerliche Brettln mit noch lächerlicheren Bindungen gegeben und keine Technik.
Heute stellst wen drauf, sagst ihnen wies geht,
und nach einem halben Tag Anleitung fahrn die ganz ähnlich wie 50 % der Boarder.
Selbst erlebt mitm Brüderchen (vorn paar Jahren SB-Lehrer in Obertauern) mit 2 Venezuelanerinnen, die vorher noch nie Schnee gesehen hatten...
mit Anleitung is Snowboarden das einfachste und spaßigste, was auf Schnee geht. Ohne sinds ein paar Tage deppat herumkriechen und viel später ein Plafond über den man kaum drüberkommt + die trotzdem immer wieder passierenden Fehler (dass man nachher weiß, wieso man gflogen ist, machts nicht leicher) :(

<paul>
10-11-2006, 00:35
seh niemanden der angefressen ist! ;)

bin aber bei dir nicht vom normalsterblichen boarder ausgegangen! nicht zuletzt aufgrund deiner aussage fehler innerhalb weniger sekunden zu erkennen! :) :)

und jetzt hören wir wohl besser auf, um des kaisers bart zu diskutieren! :U: :du: :U:

jour-li
10-11-2006, 08:22
@ sboardx: ja,ja, die kärntner macht mit hinten 70 und vorne 60grad :D ;) - des is aber schon lang her!

FloImSchnee
10-11-2006, 09:56
Und da will doch bitte niemand ernsthaft behaupten, dass die auf den Pisten so anzutreffenden Freerider was anderes als ein cooles Board, eine zu weite Hose und einen nassen Hintern mitbringen, oder etwa doch?Höhöhö, jetzt tuast du aber bitte net a paar pubertäre Jibber mit anständigen und wohlerzogenen Freeridern verwechseln... :look: :s:

lg Flo, Freerider, der, wenn er auf der Piste fährt, selbstverständlich sauber auf der Kante fährt... ;)



Zum Merken:
Herumsitzende "jumpen" und "stylen"-Sager:
http://www.doctordanger.com/other/SnowboardGuysSit.jpg

Anständiger und wohlerzogener Freerider:
http://si6.mtb-news.de/fotos/data/500/Werner_cut_hell.jpg

;)

Christoph
10-11-2006, 16:38
oder backside der vielbesagte knieschluss - war lange ein muß - jetzt ein tabu! (oder ev. auch wieder nicht, wenn man sich die weltcupjungs/mädls ansieht). usw.
Ähm, ich weiß nicht was Du jetzt unter Knieschluß verstehst - aber da man das Knie des hinteren Beines in die Kurve hineindrücken muß (Steuerung des Radius), wird es gezwungenermaßen beim Backsideturn das vordere Knie berühren ;)
Anders kann das im Weltcup zwischen den Stangen gar nicht funktionieren :s:

<paul>
10-11-2006, 16:48
Ähm, ich weiß nicht was Du jetzt unter Knieschluß verstehst - aber da man das Knie des hinteren Beines in die Kurve hineindrücken muß (Steuerung des Radius), wird es gezwungenermaßen beim Backsideturn das vordere Knie berühren ;)
Anders kann das im Weltcup zwischen den Stangen gar nicht funktionieren :s:

-siehst - da haben wir den salat! ;) viele sind da anderer meinung!! ich übrigens auch, denn die stabilität am baord leidet sehr darunter (ziemlich kleiner drehpunkt der da entsteht) und frontside muß ich auch die knie nicht zusammenquetschen um den radius zu verkürzen überdies sollte knieschub immer parallel geschehen! ;) weiters entsteht durch knieschluß eine belastung in im knie, welche weit außerhalb der von der natur vorgesehenen belastungs"linie" liegt!

@ schurli: kennst du etwa den tommi a.?! und ja, ist wirklich schon eine zeit her!!! dann müßtest auch die skurrilen lehrpläne von einem gewissen herrn polak kennen - nicht?!

Christoph
10-11-2006, 16:56
-siehst - da haben wir den salat! ;) viele sind da anderer meinung!! ich übrigens auch, denn die stabilität am baord leidet sehr darunter (ziemlich kleiner drehpunkt der da entsteht) und frontside muß ich auch die knie nicht zusammenquetschen um den radius zu verkürzen überdies sollte knieschub immer parallel geschehen! ;) weiters entsteht durch knieschluß eine belastung in im knie, welche weit außerhalb der von der natur vorgesehenen belastungs"linie" liegt!Seit wann ist Sport gesund? :D (speziell wenn er mit Carven zu tun hat)
Frontside wird das hintere Knie auch in die Kurve gedrückt, nur steht's dann quasi vom vorderen besonders weit weg. :p
(wennst als Freerider Frontside einen Hang querst und dabei auch ein bißchen an Höhe gewinnen willst, wirst die Steuerung aber auch nur mit dem hinteren Knie machen)