Bikeboard.at Logo
Bikeboard.at Logo
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Thema: Knieschmerzen

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Baden
    Beiträge
    12

    Knieschmerzen

    hallo!


    zur vorgeschichte:

    2007-2009 hab ich kraftsport+ cardio betrieben.
    2009-2011 hab ich nicht wirklich regelmäßig sport betrieben.

    letztes jahr im sommer bin ich am anfang der sommerferien joggen gegangen, am nächsten tag hatte ich dann knieschmerzen. nach ein paar tagen bin ich dann zum dr. gegangen, der hat mir tabletten verschrieben (diese haben nicht geholfen).

    ich dachte mir radfahren ist doch gut gegen knieschmerzen, also bin ich im sommer dann ein paar mal mit meinem neuen mtb ausgefahren. es stellte sich heraus, dass der schmerz noch immer nicht weg war.

    dann bin ich im oktober nochmals zum dr. , der hat mir ne überweisung zum röntgen gegeben. ergebnis --> knie in ordnung.

    im winter habe ich mich dann wieder in meinem alten fitnesscenter angemeldet, hier wurde mir ein ganzkörper trainingsplan
    zusammengestellt. ab jänner bin ich dann regelmäßig hin gegangen. am anfang habe ich nur das fitnessrad (+kraftübungen), und später dann den crosstrainer (+kraftübungen) benützt.
    ergebnis --> meine beschwerden haben sich gebessert, meine kniee schmerzten nicht mehr.






    vor ein paar wochen bin ich dann das erste mal wieder eine kleine runde (ca. 25km) mit meinem mtb (mit klick-schuhen) gefahren.
    die strecke war vorwiegend fast nur gerade mit ein paar kleineren steigungen (radweg). meine kniee schmerzten nicht mehr und ich freute mich.

    die nächste tour war schon ein bissl länger ca. 50-60 km und es waren auch mehr steigungen vorhanden.schon während der rückfahrt verspürte ich wieder schmerzen.
    ich dachte mir vl sind die klickis schuld, also hab ich dann normale pedale montiert, doch die schmerzen haben sich nicht gebessert.


    zum schmerz:

    die kniee schmerzen nicht extrem stark, es ist ein kontinuierlicher schwacher bis mittlerer schmerz. vorallem beim bergauf fahren wird er stärker.






    da ich am fitnessrad im fitnesscenter keine schmerzen habe, könnte es sein dass mein rad nicht richtig eingestellt ist?
    (habe im internet ein paar anleitungen zur radeinstellung gefunden, diese habe ich befolgt)

    was haltet ihr von einer "laservermessung" wo der körper gescannt wird und das rad dann darauf eingestellt wird. (gibts zb beim intersport).

    sollte ich vorher mehr muskeln im fitnesscenter aufbauen, bevor ich wieder mit dem mtb fahre?



    vl. hat wer von euch ein paar gute tipps.


    danke im voraus!

    mfg marcel!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    wien
    Beiträge
    28
    hi,
    ist ferndiagnostisch halt schwierig, aber vllt kann ich dir helfen. Hatte auch lange mit Knieproblemen zu kämpfen.
    Einige Informationen wären noch wichtig:
    Wie groß bist du?, Rahmengröße? , Schrittlänge? , Wo genau schmerzt das knie?(kniescheibe, kniekehle,....), Hast du die Sattelposition(höhe u länge) richtig eingestellt?, Sind die Klickpedale auf deine Fußstellung eingestellt?( Stichwort: bewegungsfreiheit)

    lg jürgen

  3. #3
    Schwarzfahrer Avatar von hendrik
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    krems an der donau
    Beiträge
    769
    Der Gang zum Spezialisten hilft dir sicher besser als der Erfahrungsaustausch :-)

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Baden
    Beiträge
    12
    danke für die antworten!

    größe 173 cm
    schrittlänge 78 cm
    rahmengröße ist medium (hardtail grand canyon al)
    pedale hab ich auf ganz leicht eingestellt
    der schmerz ist eher seitlich beim knie

    rad hab ich laut einer anleitung aus dem i net eingestellt.
    schrittlänge x 0,885 , sattel so eingestellt, dass das knie und pedalachse im lot sind
    usw.

    ich bin mir aber trotzdem nicht sicher ob das passt!



    könnt ihr mir eine spezi empfehlen? (nö, wien)

    mfg!

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    wien
    Beiträge
    28
    hey,

    tja hört sich so an als würdest eh alles richtig gemacht haben. da hilft nur der gang zum speci. mein tipp: such dir nen wahlarzt und nimm die höheren kosten in kauf. war vorher bei 3 verschiedenen ärzten die allesamt sehr unbefriedigende behandlungsmethoden durchgeführt haben. dann nen guten wahlarzt im i-net gesucht und binnen 4 wochen waren knieproblem, die 2 jahren immer wieder auftauchten verschwunden.


    lg jürgen

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von AeroStef
    Registriert seit
    Oct 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    193
    Schau mal da vorbei -> http://www.sportanalysen.at/

    Findest vom OberChaoten auch einen Erfahrungsbericht hier auf bikeboard.at! Mein Dad war ebenfalls dort und war sehr angetan vom Fachwissen und der Möglichkeiten der Herrschaften. Ich vermute, dass deine Beinachse (Fussgewölbe) beim Treten (Alltag -> Gehen/Stehen) nicht stimmt. Bevor ich zum Arzt geh, würd ich mal mein Bewegungsprofil checken lassen, wenn die Knieschmerzen vor allem nur beim Biken auftreten (muss gestehen hab deinen Eintrag nur überflogen). Wenn du auch im Alltag Schmerzen hast dann guck zuerst dort vorbei


    -> www.fusszentrum.at (Dr. Kristen, hat auch eine eigene Praxis und alle Kassen, top Arzt!)
    -> http://www.sportordination.at/ (Privat, auch ein Topmediziner)

    und

    -> www.fusswerk.at (für Einlagen, Gangbildanalyse)

    Good Luck!
    Forgive your enemies, but don't forget their names

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    niederösterreich
    Beiträge
    249
    arzt (guter FACHarzt)

    zu einem guten radhändler (intersport gehört definitiv nicht dazu) und dort die sitzposition überprüfen lassen


    ich hab immer mit den nerven im kniebereich zu kämpfen gehabt (fast 3 cm weniger beinlänge rechts, 2 operationen). mit einem röntgen siehst da nix. ein arzt, der NUR röntgen läßt, ist ein schlechter arzt (wenn dann die beschwerden noch immer da sind, er aber nichts mehr weiter tut).

    bei mir wars meistens eine überbelastung (zuviel auf einmal in zu kurzer zeit)
    berglaufen geh ich nimmer (laufen ist generell für die kniegelenke nicht optimal)

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Baden
    Beiträge
    12
    danke für eure antworten!

    ich hab jz noch mal über die ganze sache genau nachgedacht, und ich glaube das die sitzposition,lenkerposition oder die position der cleats nicht genau stimmt.(vl gehören die cleats ein bissl schräg gestellt oder vl benötige ich welche mit mehr bewegungsfreiheit wie zb time)
    weil wenn ich im fitnesscenter bin (crosstrainer oder fitnessrad) bessern sich meine beschwerden nach einigen besuchen .

    mfg!

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    25
    Seit wann machst du wieder regelmässig Sport und wie viel?
    Kannst du eine Überlastung ausschließen?

    lg

  10. #10
    wegen Hockey abstinent Avatar von christrasher
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    Aigen i.M./Wien XVI
    Beiträge
    230
    ich hatte auch vor 2 Monaten ein Knieproblem, die Ärzte bei denen ich war (allg., orthopäde, und röntgen) waren der meinung das man nichts sieht, fühlt und Schmerzmittel und Strom sind das richtige dagegen.
    Was ich machte und auch wieder machen würde: der Gang zum (Sport-)physiotherapeuten. Ich hatte das Glück, dass meiner auch noch eine Osteopathie
    Ausbildung hatte und hat mich dann mal ganz angesehen und gemeint, dass es vom Beckenschiefstand kommt, den ich seit meiner Geburt habe aber er durch das viele Laufen und auch Stehen (in der Arbeit) im Knie ausstrahlt, da hier zuviel Belastung drauf ist (weil ja ein Bein den Schiefstand kompensieren muss).
    Ich mach seither die Übungen täglich und kann mittlerweile wieder schmerzfrei laufen gehen. (Ich hatte 3 Termine mit dem Therapeuten, die haben ausgereicht).
    Ich vertrau auf Therapeuten eher als auf Ärzte, denn der Therapeut machts mit Hand (Körper) und Hirn, beim Arzt schwingt iwie immer die Pharmaindustrie mit.

    Aber jeder wie er will, der eine geht zum Arzt der andere zum Therapeuten.
    PS: bei 90% der Personen die einen Beckenschiefstand haben wird er nie akut, d.h. die meisten wissen gar net, dass sie einen haben.
    Geändert von christrasher (07-05-2012 um 22:42 Uhr)

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Baden
    Beiträge
    12
    danke an alle!

    werd jz mal zum physiotherapeuten schauen und mein radl bei http://www.sportanalysen.at/ auf mich abstimmen lassen.

    mfg!

  12. #12
    Back2Blech Avatar von Siegfried
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Most4tel
    Beiträge
    15.143
    Seitlich im Knie ist böse. Hab dasselbe durchlebt, weil es mir nicht möglich war, bei mir in der Prärie einen Orthopäden zu finden, der wirklich Ahnung hatte.

    Ich bin dann über Umwege nach Speising gekommen, wo mir neben eingehenden Untersuchungen auch eine Magnetresonanz verpasst wurde.

    Dann war klar: entzündung unter der Kniescheibe, Irritation der Patellasehne, und noch ein paar andere Kleinigkeiten im Knie.

    Die Lösung waren weder Moorpackungen noch Strom und anderer Scheiss sondern eine ganz simple Geschichte:

    -) Auflösung meines Beckenschiefstandes durch einen (sehr guten) Heilmasseur, den ich auch heute noch gelegentlich konsultiere
    -) Anpassung der Sitzposition am Rad
    -) Einstellung von Lenker, Griffen, Pedalcleats (da tat sich bei mir am meisten)
    -) Einlagen in die Schuhe (hab da die SQ-Lab probiert, wo mein Arzt sagte, dass die ganz gut passen)
    -) Gutes Aufwärmen vorm Fahren, Dehnen während und nach dem Fahren
    -) Abgestimmtes Aufbautraining am Saisonanfang und nicht einfach (wie früher) blöd drauf los kloppen
    -) Alternativbewegung für die Wintermonate (Rolle, Schifahren, Studio, Schwimmen,...)

    Aber ohne wirklich gute Betreuung wirst du eine Ärzte- und Therapie-Odyssee unternehmen, an deren Ende dein Knie um nix besser ist als vorher.
    Suche:
    Compact-Kurbel
    BB30-Standard
    Sram Force, FSA SL-K,....
    in gutem Zustand!!

  13. #13
    wolfi72
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Beiträge
    321
    Zitat Zitat von Siegfried Beitrag anzeigen

    -) Auflösung meines Beckenschiefstandes durch einen (sehr guten) Heilmasseur, den ich auch heute noch gelegentlich konsultiere
    .
    lässt sich ein Beckenschieftand tats. "rausmassieren" ?
    lg w.

  14. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    108
    Ich hab es nirgendwo gelesen: sind beide knie betroffen?

  15. #15
    degradierter Hobbyist
    Registriert seit
    May 2003
    Ort
    Plesching
    Beiträge
    1.263
    Zitat Zitat von wolfi72 Beitrag anzeigen
    lässt sich ein Beckenschieftand tats. "rausmassieren" ?
    jop, mein Akupunktmasseur hat das bei mir auch geschafft. Funktioniert phantastisch!
    Von den Orthopäden wird ja gerne ein "kürzeres Bein" diagnostiziert, was aber nur in Ausnahmefällen stimmt. Dann kommen Einlagen zum Ausgleich und ab dann wird die Haltungsmuskulatur im Lendenwirbelbereich nachhaltig geschädigt.
    Mein Vater hatte genau dieses Problem. Konnte kaum noch stehen, gehen oder sitzen. Hatte irre Schmerzen (massive Verspannung der Lendenwirbelmuskulatur - hart wie Stein!).
    3 Sitzungen beim Akupunktmasseur und die Schmerzen waren Geschichte.
    Also ja, das rausmassieren funktioniert bestens.

Ähnliche Themen

  1. Knieschmerzen - mal anders....
    Von Isa im Forum Off Topic
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06-04-2002, 19:55

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •