Bikeboard.at Logo

Ausstellung & Buchtipp

Noch immer feiert das Fahrrad 200. Geburtstag. Das Burgenland gratuliert mittels Ausstellung, der Verlag Hollinek via zugehörigem Katalog.

Von Festival-Schwerpunkt bis Pop-up-Store wurde an dieser Stelle schon öfter folgender Umstand erwähnt: 2017 feiert die Bike-Community, dass ein gewisser Karl von Drais 200 Jahre zuvor mit der Präsentation seiner Laufmaschine die Geburtstunde des Fahrrads markiert hat. Schließlich verfügte seine einspurige Holzkonstruktion nebst einem Rahmen über zwei Räder, einen Sitz und eine Lenkstange und fuhr schneller als die Postkutschen der damaligen Zeit.

Heute ist das Fahrrad omnipräsentes Fortbewegungs- und Transportmittel, Sportgerät, Lifestyle-Produkt uvm. Das Burgenland, welches sich dank 2.500 Kilometern gut ausgestatteter Radwege gern als "Radland" tituliert, huldigt der Drais'schen Erfindung und ihren Folgen mit einer Ausstellung zum Thema. Hierzu wurde der Ruster Radsammler Johann Schneeberger eingeladen, seine Objekte zu präsentieren.
Noch bis 12. November ist in "Bewegte Geschichte auf zwei Rädern" im Projektraum der Landesgalerie Burgenland in Eisenstadt (Esterházyplatz 5) eine repräsentative Auswahl seiner in den letzten 25 Jahren aufgebauten Sammlung zu bewundern. Gestaltet wurde die Schau von Ex-Sammler Michael Embacher. Zu sehen sind 50 Modelle, welche die Entwicklung des Fahrrads, beginnend bei der Laufmaschine von Drais (Nachbau) bis zum modernen Straßenrenner oder E-MTB, dokumentieren.
Interessant dabei sind u.a. Abstecher zu bislang weniger beachteten Produktgruppen wie den Militärrädern, Kinderrädern oder historischen Hometrainern. Ein Exkurs in die Geschichte der Damenfahrräder zeigt, dass Radfahren für Frauen lange Zeit keine Selbstverständlichkeit war. Kuriositäten wie ein frühes Transportrad, ein Doppelsitzer oder ein Einrad ergänzen die Austellung.

Den zugehörigen Katalog hat das Verlagshaus Hollinek gewohnt liebevoll und hochwertig gestaltet. Erweitert um ein Interview mit den beiden Sammlern Schneeberger und Embacher, prall gefüllt mit Wissenswertem zu den gezeigten Modellen sowie dem historischen Kontext und ergänzt durch ein Glossar zum besserne technischen Verständnis ist das Buch online um € 19,- erhältlich.

Nähere Infos zur Ausstellung in der Landesgalerie Burgenland gibt's hier.


zurück
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.682

    Ausstellung & Buchtipp 200 Jahre Fahrrad

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.275
    Die Ausstellung ist, sofern man in der Nähe ist, wirklich sehenswert!

  3. #3
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7.062
    Kleine Korrektur: Die Ausstellung ist nicht in der Landesgalerie am Franz Schubert-Platz 6, sondern im Projektraum Burgenland, Esterházyplatz 5.
    Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils. (Horkheimer/Adorno)

  4. #4
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.275
    Danke für die Info, hab ich im Text auch gleich ausgebessert.

    Das ist direkt vis a vis vom Schloss!

  5. #5
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7.062
    Zitat Zitat von NoSane Beitrag anzeigen
    Die Ausstellung ist, sofern man in der Nähe ist, wirklich sehenswert!
    In der Tat! Nicht all zu groß, aber jedes Objekt wirklich sehenswert! Und viele viele richtig alte Modelle: Draisine, Hochräder, Militärräder, darunter eines für Fallschirmspringer aus dem zweiten Weltkrieg, Klappräder, Räder mit Trethebelantrieb, Kinderräder, ein Hometrainer von 1904/5, ein wuderbares Holz- und ein uraltes Bambusrad etc. etc.

    Wer mit dem Rad anreist, bekommt vom Sponsor Schmex ein gratis Getränk (aber im Biomarkt im Schlosstrakt gegenüber der Ausstellung gibt's bessere).

    Das Buch ist ein hübscher Katalog zur Ausstellung und deckt alle Objekte der Ausstellung ab, vom Nachbau der Draisine (original 1817) bis zum E-MTB von KTM (2017). Es enthält auch Fotos aus der burgenländischen Fahrradgeschichte u.a. Abbildungen. Die Texte sind etwas ausführlicher als die Objektbeschriftungen vor Ort, aber die Ausstellung ersetzt es nur schlecht, weil viele Details auf den Bildern natürlich schlecht oder nicht zu erkennen sind. Ein paar Fehler und Tippfehler haben sich eingeschlichen und eine fehlerhafte Abbildung, die aber auf einem Beiblatt korrigiert wird. Insgesamt ist Bewegte Geschichte auf zwei Rädern ein schönes und auch lesenswertes Bilderbuch für Hobbyhistoriker und Fahrradfreunde.

    Geändert von feristelli (05-11-2017 um 19:41 Uhr)
    Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils. (Horkheimer/Adorno)