Bikeboard.at Logo

Bekleidungstipps fürs ganze Jahr von Bikeboard.at

Die richtige Bekleidung ist das Um und Auf für gutes Training und schöne Touren. Die Temperaturen spielt dabei gar keine so große Rolle, wenn man auf wechselnde Bedingungen flexibel reagieren kann.

Ein Beispiel: Wir befinden uns auf Gran Canaria und fahren vormittags bei 20 Grad los. Im Schatten ist es deutlich kälter, bergauf spüren wir die Kälte allerdings gar nicht und schwitzen was das Zeug hält. Nun befinden wir uns auf 600 Meter und müssen 200 Höhenmeter wieder hinunter. Der kalte Wind zieht auf den Hals, die Brust und die Arme. Kurz darauf geht es weiter bergauf. Kehre um Kehre kämpfen wir uns dem Gipfel auf fast 2000 Meter entgegen. Oben angekommen hat es gefühlte 8 Grad und der Wind bläst. Nach dem obligatorischen Foto müssen wir 1900 Höhenmeter bei beißender Kälte, Nebel und Wolken bergab rasen. An der Küste angekommen fahren wir die letzen 20 Kilometer der Tour bei 28 Grad im Sonnenschein in Richtung Hotel.

Lösungsvorschlag: Wir fahren mit Ärmlingen los. Bergauf rollen wir diese zu den Händen hinunter. Vor dem ersten Mini-Downhill streifen wir sie wieder über und ziehen auch die Windweste an. Danach packen wir alles in der Rückentasche und fahren auf den Gipfel. Während der finalen Abfahrt schützen wir uns mit Ärmlingen, Knielingen, der Windweste, einer Helmmütze und winddichten Handschuhen. Unten angekommen verstauen wir erneut alles im Trikot, kontrollieren die Reifen auf Defekte und rollen in Richtung Heimat.

Anbei findet ihr vier Bekleidungsvorschläge mit einigen Tipps zu kalten Winterausfahrten. Bitte bedenkt, dass viele Schichten immer besser sind, als eine dicke. Bei mehreren Schichten kann der Schweiß besser abtransportiert und die Eigenschaften der verschiedenen Materialien können optimal genutzt werden. Außerdem ist man flexibler, wenn es unerwartet doch noch wärmer wird.


EXTREM KALT: -5 bis 5 Grad
Unter dem Helm tragen wir eine warme Windstopper-Mütze, da ein Großteil unseres Wärmeempfindens vom Kopf ausgeht. Je nach Qualität reichen normalerweise ein langes Thermo-Funktionsunterleibchen und eine gute Thermojacke. Wem das noch immer zu kalt ist, der trägt einfach mehrere Unterleibchen. Dazu eine lange Winter-Trägerhose, die für gewöhnlich wärmer als eine kurze mit Beinlingen ist.
Finger und Füße sind besonders wichtig. Von vielen Kletter- und Wanderausrüstern gibt es dünne und eng anliegende Handschuhe aus 100% Baumwolle, die wir unter Windstopper-Handschuhen tragen. So bleiben die Hände warm und der kalte Wind stört nicht weiter. Bei den Schuhen ist es wichtig, dass wir die vorhandenen Einlagen gegen Wintereinlagen oder Heizsohlen tauschen. Ansonsten wird die Kälte, welche über die Pedale und die Sohle in den Schuh eindringt, problematisch. Das ist wohl der Grund warum man sich noch so warm anziehen kann, die Zehen aber nach etwa 90 Minuten einfrieren. Als weiteres Hilfsmittel gibt es von vielen Produzenten besonders warme Wintersocken. Über die Radschuhe streifen wir Windstopper-Überschuhe.

KALT: 5 bis 15 Grad
Hier reicht meistens ein normales Unterleibchen mit einem Langarm-Trikot. Zusätzlich führen wir eine Windweste mit. Die kurze Trägerhose kombinieren wir mit Knielingen und über die Schuhe ziehen wir normale Lycra-Überschuhe. Wichtig ist hier ein eng anliegender Abschluss an den Beinen, damit der kühle Wind nicht eindringen kann. Die Windstopper-Handschuhe nehmen wir auf jeden Fall für längere Abfahrten oder lange Schattenfahrten mit. In guten Handschuhen (siehe z.B. Sugoi RS Zero Glove) schwitzt man nicht, auch wenn sie einen engen Abschluss am Arm besitzen.

WARM: 15 bis 25 Grad
Die übliche Kombination ist ein ärmelloses Funktionsunterhemd mit dem Kurzarm Trikot. Bei Kälte schützen Ärmlinge und die Windweste. Kurzfinger-Handschuhe schaden nie. Sie sorgen für eine gute Dämpfung und schützen bei Stürzen.

HEISS: 25 bis 35 Grad
Wenn man sich wirklich sicher sein kann, dass die Temperatur und das Wetter halten, dann können die Rückentaschen leer bleiben. In den Bergen sieht es wohl anders aus, ohne Ärmlinge und Windweste tritt man dort besser keine Tour an.

SUGOi RS Zero Glove


Da uns der neue windschnittige Winterhandschuh RS Zero Glove von SUGOi die letzten Wochen soviel Freude bereitet hat, möchten wir ihn hier kurz vorstellen.

Er ist in drei Farben (Schwarz, Kobalt-Blau, Matador-Rot) und in den Größen XS-XL erhältlich und ist winddicht, atmungsaktiv, sowie Wasser abweisend. Dies ist besonders wichtig, wenn man ihn längere Zeit in der Trikottasche transportiert, damit er nicht beim Einsatz vor Schweiß trieft. In Verbindung mit einem 100% Baumwolle Handschuh ist er extrem warm. Der Einsatzbereich schätzungsweise -5 bis 15 Grad.

www.sugoi.com


Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Admin Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.515

    Bekleidungs Tipps

    Die Profis unter euch mögen manche Tipps verzeihen, die vermutlich sonnenklar sind. Allerdings gibts immer wieder Anfänger die den Sinn von Ärmlingen und Co nicht wissen und zu Beginn ihrer Radkarriere immer wieder in die Wetterfallen tappen.

    Der Tipp mit den Wintereinlagen und den Innen-Handschuhen ist aber tatsächlich den wenigsten bewusst. Ich persönlich hasse es mit kalten Fingern durch die Gegend zu fahren und auch die Stunde nach der Rückkehr, wenn die eingefrorenen Zehen langsam auftauen. Wenn nur eine Zehe weniger durch diesen Bericht einfriert ... dann hat er sich bereits ausgezahlt.
    Geändert von NoPain (07-01-2009 um 10:55 Uhr)

  2. #2
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    20.485
    einfache und billige lösung eures temperaturproblems: bleibts da und fahrts bei konstant -2° in der gegend herum

    eure sorgen möcht ich haben ...
    i'm still standing

    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  3. #3
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.917
    die handschuhe schaun im vergleich zu so manch anderen winter-handschuh-geschwüren richtig ok aus. und sogar fast in teamfarben

  4. #4
    the deeppricebatten bitch Avatar von Tiefpreislatte
    User seit
    Jul 2008
    Ort
    Merkur
    Beiträge
    144
    sieht ja richtig cool aus
    Hello

  5. #5
    Nur net Letzta wern! Avatar von monster58
    User seit
    May 2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    71

    Thumbs up

    schaut zwar nicht so cool aus, aber die Skihandschuhe (möglichst aus Gore) halten bei Minusgraden die Finger auch noch warm und man braucht nicht ein Extrapaar Handschuhe für tiefe Temperaturen anschaffen! Komme damit auch ohne Unterziehhandschuhe über die Runden.

  6. #6
    Windschnitte
    User seit
    Oct 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.923
    "Es ist warm. Wir tragen keine Windstoppermütze unter dem Helm." Klingt lustig nach Krankenhaus: "Und, wie geht's uns heute?"

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    524
    martin danke, ich hab gewusst, es fehlt mir diesen winter was, wintereinlagen sinds
    ****************
    2RC °681

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von short
    User seit
    Dec 2005
    Ort
    1060 wien
    Beiträge
    1.593
    Der Tip mit den dünnen und eng anliegenden Handschuhen klingt sehr gut.
    "Nie ist zuwenig, was genügt" - Seneca

  9. #9
    Admin Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.515
    Meine sind von Löffler und ich habs sehr billig vor Jahren beim Eybl gekauft. Unbedingt ausprobieren, man glaubt nicht wieviel dieser Baumwolle ausmacht!