Bikeboard.at Logo
Bildbericht ÖM Querfeldein 2016

Nebel, Sonne, Matsch und Wurzeln. Am 9. und 10.1. war das Areal rund um den Sportplatz des niederösterreichischen Neusiedl/Pernitz Drehscheibe und Mittelpunkt der heimischen Querfeldeinszene. Das Flutlichtrennen beiseite geschoben, konnte der Radclub Arbö Sparkasse Pernitz-Neusiedl als Gastgeber der Österreichischen Meisterschaft im Querfeldein überzeugen. Mit einem prall gefüllten Zeitplan – neben den Medaillenrennen lockten auch Trainingsrennen an beiden Tagen als erweitertes „Rahmenprogramm“ – stand einem kurzweiligen Rennwochenende nichts im Wege.

Die ersten Medaillenentscheidungen fielen bereits am Samstag, und zwar für die Jüngsten und die Ältesten unter den Teilnehmern. Auf erst noch durchgefrorenem, später weicher werdendem Boden fuhren sich die Nachwuchs- sowie die Masterklassen ihre Titel untereinander aus. Spärliche Beteiligung bei den Jungen, wechselte sich ab mit reger Beteiligung bei den Altvorderen.Die Titel heimsten Stefan Marbler in der U15, sowie das Geschwisterpaar Cornelia und Michael Holland in der U17 respektive Tobias Peterstorfer bei den Junioren ein.

Bei den Masters I konnte Jürgen Pechacker einen überlegenen Sieg vor Peter Krebs und Peter Deppner feiern. Härter erkämpfen musste sich Leopold Heigl seinen Sieg bei den Masters II. Er vermochte sich gegen Thomas Widhalm auf der Zwei und Karl Langegger auf Drei durchzusetzen. In der Klasse III bis VI hatte Wilfried Luger die schnellsten Beine. Auf den Rängen folgten ihm Peter Goluszka und Manfred Oberleitner.

Regen in der Nacht auf Sonntag hatte die Strecke für die Rennen der Elite, Amateure und U23 aufgeweicht und in eine technisch wie auch konditionell fordernde Piste verwandelt, die den Cyclocrossern mit ihren steilen Stichen, glitschigen Wurzeln und Querfahrten sowie klebrigen Flachpassagen alles abverlangte. Von Runde zu Runde, von Rennen zu Rennen wurden die Bedingungen härter. Den richtigen Reifen im Gepäck zu haben, schien ganz klar von Vorteil. „Eingerollt“ wurde der Kurs vom sonntäglichen Trainingsrennen, bevor die Medaillenjagd mit dem Damenrennen eröffnet wurde.

Hier konnte sich Nadja Heigl mit einem Raketenstart umgehend an die Spitze setzen, erst noch dicht gefolgt von Nachwuchsstar Lisa Pasteiner. Doch schon ab der zweiten Hälfte der ersten Runde konnte sich die 19-jährige Heigl immer weiter von der erst 16-jährigen Pasteiner absetzen, nach dem ersten Renndrittel lag sie uneinholbar in Führung. Beide fuhren – jede für sich - ein recht ungefährdetes Rennen.
Heigl holte sich noch vor ihrem 20. Geburtstag den vierten Titel in Folge, Lisa Pasteiner feierte mit Rang 2 ein erfolgreiches Debut. „Es war ein schweres Rennen, mit guter Konkurrenz, aber es hat mir sehr gut gefallen“, zeigte sich die Zweitplatzierte mehr als zufrieden. Dahinter machten es Birgit Braumann, Barbara Pock und Silvia Atzmüller spannend um Rang 3 und 4. Die abfahrtsstarke Braumannn, die jetzt auch immer mehr den Crosser für sich zu entdecken scheint, vermochte sich schließlich Bronze zu sichern.

 "Heut hat's super gepasst, und ich freu mich schon auf die nächsten Weltcuprennen".  

Damensiegerin Nadja Heigl

 "Querfeldein ist für mich schon ein Marathon"  

Eliminator- Ass Daniel Federspiel

 "Der tiefe Boden hat uns Fahrern heute alles abverlangt. Vor allem Karl Heinz Gollinger war in exzellenter Verfassung und hat mir doch viel abverlangt!"  

Staatsmeister Alexander Gehbauer

Pünktlich zum Herrenrennen kam schließlich die Sonne durch den dichten Nebel, und der Himmel erblaute. Mit Elite, U23 und Amateuren umfasste das Feld gut 50 Fahrer. Über einen Baumstamm, durch Anliegerkurven und hinein ins Gelände des örtlichen Freibades führten Heigl, Hammerschmidt und Gehbauer in die erste Runde. Schon im Verlauf der Einführungsrunde erkämpfte sich der Mountainbiker Alexander Gehbauer die Spitze, dicht gefolgt von Urgestein Karl-Heinz Gollinger. Immer wieder wechselten die beiden die Führungsposition, stürzten, setzten sich ab, holten sich gegenseitig wieder ein.
Erst in der zweiten Rennhälfte konnte Gehbauer seinen Widersacher deutlich distanzieren und somit seinen Staatsmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. „Alexander ist ein gutes Rennen gefahren, irgendwann ist mir dann aber die Kraft ausgegangen. Aber irgendwo muss ja auch ein Unterschied zwischen Profi und Amateur sein“, meinte ein glücklicher Gollinger im Ziel. Mit der Silbermedaille verabschiedete sich K.H.G. gleichzeitig auch in die Vaterrolle - viel Glück!

Hinter dem Spitzenduo tobte ein Kampf um Rang 3 zwischen dem jungen Philipp Heigl und XCE-Weltmeister Daniel Federspiel. Nach vielem Hin und Her musste Heigl in den letzten Minuten seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen, konnte das Hinterrad von Daniel Federspiel nicht mehr halten und fiel sogar noch auf Rang 5 zurück. Federspiel hingegen freute sich über seine Bronzemedaille: „Ich bin von Runde zu Runde stärker geworden, mit dem frischen Rad ist es dann dahin gegangen“.

Jetzt bleibt ein Jahr, um Wunden zu lecken, die Taktik zu adaptieren und an der Technik zu feilen. Denn nach der ÖM ist vor der ÖM, und die nächste Querfeldeinsaison kommt bestimmt - in rund neun Monaten geht's wieder los!


Hotels & Shops im Umkreis

Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    129

    Bildbericht ÖM Querfeldein 2016

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Bergscotti
    User seit
    Sep 2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    172
    Es ist unbedingt zu vermeiden, durch Langsamkeit einen Pokal zu gewinnen!

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    8.506
    Super Fotos!

  4. #4
    Olles für die Katz Avatar von Moa
    User seit
    Oct 2005
    Ort
    Wien 15
    Beiträge
    1.420
    Schöner Bericht, da kann der ORF noch Einiges lernen

  5. #5
    Super Bericht und schöne Fotos Hier gibts auch noch ein paar Bilder vom Sonntag.
    Geändert von mister.wolf (12-01-2016 um 11:40 Uhr)
    IT'S DOING TODAY WHAT OTHERS DON'T WANT TO DO
    SO THAT TOMORROW YOU CAN DO WHAT THEY SIMPLY CAN'T.
    http://nextexitfreedomblvd.com/

  6. #6
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.041
    Blog-Einträge
    12
    sehr geile Fotos

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2011
    Ort
    ??
    Beiträge
    73
    Toller Bericht, super Fotos und perfekte Streckenverhältnisse beim letzten Bewerb in dieser Quersaison

  8. #8
    Bürgerl. Name: Paolo Quer Avatar von Gatschbiker
    User seit
    Oct 2001
    Ort
    Wien & Waldviertel
    Beiträge
    6.075
    Erwin, Luki und Martin, die Fotos schlagen alles.
    Jeder der die Querszene heuer verfolgt hat, kenn die vielen tollen Fotos die Ernst Teubenbacher und Kollegen von unseren Querraces abgeliefert haben.
    Das was ihr hier aber veröffentlicht habt schlägt alles, kein Scheiß nicht!

    D A N K E! D A N K E! D A N K E!
    Ciao
    Paolo Quer ;-)
    Geändert von Gatschbiker (12-01-2016 um 22:38 Uhr)
    Gatschbiker ist offizieller Sponsor von: Die kleine Fahradwerkstatt, Hubertus Pils, Schneider Weisse, Blaufränkischland und Cafe Falk, sowie Giant, Ridley, KTM, Simplon, Colnago, Wilier, RIH, Bianchi, Puch, Canyon und Specialized!

    www.free-eagle.at
    QUERulanten, Ausdauersüchtler und andere frohsinnige Zeitgenossen....

  9. #9
    powered by STP-Stiftung Avatar von 6.8
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Werndl-City
    Beiträge
    9.684
    Zitat Zitat von Moa Beitrag anzeigen
    Schöner Bericht, da kann der ORF noch Einiges lernen
    Absolut, toller Bericht, Spitzenbilder.

    Der ORF spricht im "Bericht" von MTB, das tut noch mehr weh als die vertrottelte Musikwahl



    @ Bergscotti - sehr cooles Video
    Geändert von 6.8 (13-01-2016 um 17:44 Uhr)
    Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen.

    keep calm and gravel on!

  10. #10
    W.W.M.T.B. Avatar von NoGo
    User seit
    Dec 2006
    Ort
    Wien West
    Beiträge
    649
    Das habe ich mir auch gedacht, aber ich finde es schon toll, dass überhaupt im TV ein Filmbeitrag gesendet wurde!!
    2RadChaoten.com

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jan 2015
    Ort
    Offenhausen
    Beiträge
    26
    Der ORF III bringt Joga aus Dubai, eine halbe Stunde, jeden Sonntag. Da gibts an der Sendedauer und an der Musik nichts auszusetzen. Ist halt für das Filmteam in Dubai angenehmer, als beim Querfeldein, im Gatsch und mit an Tee gegen die Kälte. Mit unsere GIS-Gelder. Da sind die 2 Minuten vom ORF-NÖ für eine Staatsmeisterschaft, ein schlechter Witz.

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jan 2015
    Ort
    Offenhausen
    Beiträge
    26
    Das der Radsport dort steht wo er ist, liegt aber auch an den Granden des ÖRV. Bei den Meisterschaften haben´s für die U 23 die falschen Medailen mit ( Übriggebiebene aus einem Zeitfahren ), die richtigen werden mit der Post nachgeschickt!!! Zur Siegerehrung kein Preisgeld für die Plazierten. Das wird, wennst die Ktn. Mail´st, überwiesen, anstatt gr. Kuverts vom RAODBIKER.AT als Sponsor für die Fotos bei der Siegerehrung, mit dem bissal Geld drinnen. Professionel ist was anderes.