Bikeboard.at Logo
Cannondale SuperSix EVO 2020

Cannondale SuperSix EVO 2020

28.06.19 15:08 7.129Text: NoPainFotos: Ale Di LulloSchnell. Schön. Smart. Integriert. Cannondales erfolgreichstes Rennrad wurde für 2020 radikal überarbeitet und ist sowohl mit Discs als auch mit Felgenbremsen erhältlich28.06.19 15:08 16.732

Cannondale SuperSix EVO 2020

28.06.19 15:08 16.732 NoPain Ale Di LulloSchnell. Schön. Smart. Integriert. Cannondales erfolgreichstes Rennrad wurde für 2020 radikal überarbeitet und ist sowohl mit Discs als auch mit Felgenbremsen erhältlich28.06.19 15:08 16.732

Cannondales brandneues SuperSix Evo will nicht nur aerodynamischer und leichter sein als der Vorgänger, es erhielt auch jede Menge integrierter Komponenten, Steckachsen vorne und hinten, mehr Reifenfreiheit, eine adaptierte Geometrie und ein besonders schickes Design.

"Die aerodynamische Effizienz hat eine große Auswirkung auf die Geschwindigkeit und die Leistung beim Radfahren, daher war die Reduzierung des Luftwiderstands beim neuen SuperSix EVO von hoher Priorität", erklärt Nathan Barry, Cannondale Design Engineer. "Es war aber genauso wichtig, dass das neue Rennrad sein geringes Gewicht, die Agilität und die Laufruhe behält, welche die Vorgängermodelle so erfolgreich gemacht haben."

Bikeboard.at durfte bei der Präsentation im deutschen Cannondale Headquarter inmitten von Freiburg dabei sein und das 2020er SuperSix Evo Disc auch gleich probefahren. Obwohl sich das reinrassige Rennrad auf den ersten Blick vielleicht nicht übermäßig von den zeitgenössischen Bikes anderer Innovationsträger abhebt (Stichwort: Aeroprofil, Aerocockpit und tief positionierte Sitzstreben), ist es den Amerikanern doch gelungen, neben der betont edlen Lackierung auch ein Ausrufezeichen in puncto Komfort, Alltagstauglichkeit und smarter Integration zu setzen.

 The fastest light bike. 

Das S6Evo Entwicklungsziel

Schneller.

Das neue SuperSix Evo will vor allem eines sein: Schneller. Und da ein schnelles Gesamtsystem für moderne Rennfahrer nur durch das optimale Zusammenspiel aus Aerodynamik, Gewicht und Komfort möglich ist und Cannondale weiterhin sowohl Disc- als auch Felgenbremsenmodelle anbieten wollte, mussten die Entwickler an allen Ecken und Enden feilen, um ihre hochgesteckten Ziele zu erreichen.

1. Aerodynamischer

Um den Luftwiderstand zu verringern, ohne gleichzeitig das Gewicht zu erhöhen bzw. Komfort und Steifigkeit zu verschlechtern, setzt das neue SuperSix Evo auf abgestumpfte Aero-Rohrprofile ("low aspect ratio highly truncated airfoil form") in Fahrtrichtung vorne und hinten, mit denen der Luftwiderstand maßgeblich reduziert und die Werte für Gewicht, Steifigkeit und Komfort verbessert werden konnten.


So erhielten einerseits alle relevanten Bereiche an Rahmen und Gabel das neue Aeroprofil, andererseits waren die schnellen Rohrformen auch ein wichtiger Bestandteil der Systemintegration, bei welcher Rahmen, Gabel, Sattelstütze, Lenker, Vorbau und Laufräder perfekt aufeinander abgestimmt wurden. Das Ergebnis dieser Bemühungen ergab im San Diego Wind Tunnel bei einer Geschwindigkeit von 48,3 km/h im Vergleich zum Vorgängermodell eine Energieersparnis von beeindruckenden 30 Watt.

CFD & Windtunnel Ergebnisse


2. Leichter

Trotz der verbesserten Aerodynamik, der integrierten Kabel, der Steckachsen, der erhöhten Reifenfreiheit und einer integrierten Sattelstützenklemmung sollte das Gewicht der Disc- und Rim-Modelle keinesfalls ansteigen. Deshalb entwickelte Cannondale neben dem nach außen hin sichtbaren Rahmendesign mit Vollcarbon-Dropouts (Disc only) auch gleich ein neues Layup mit leistungsstärkeren Carbonfasern bzw. -prepregs, wodurch weniger Material zum Einsatz kam und das Gewicht bei den Rädern mit Felgenbremsen nahezu beibehalten bzw. bei den Disc-Modellen verringert werden konnte.

Darüberhinaus erfordert die neu designte, 13 Gramm leichte und integrierte Sattelstützenklemme geringere Klemmkräfte, was zugleich die Konstruktion einer ultraleichten Sattelstütze möglich machte. Die neue HollowGram 27 SL KNØT wiegt um 35 Gramm weniger als die aktuelle 25.4 SAVE-Stütze und beherbergt bei den elektronischen Shimano Di2 Gruppen das 500 mAh Akku-Pack.

Rahmenset-Gewichte inkl. Kleinteile

Gewichte: Modelle mit Discs


Gewichte: Modelle mit Felgenbremse


Alle Gewichte beziehen sich auf lackierte und verkaufsfertige Rahmensets.

3. Komfortabler

Das SuperSix Evo ist seit jeher für seine hohen Komforteigenschaften bekannt, welche beim neuen Modell noch weiter gesteigert werden konnten. Vorrangig erhöht das Zusammenspiel der neu konstruierten und tiefer positionierten Sitzstreben mit der integrierten Sattelstützenklemmung und der 27 KNØT Sattelstütze die Nachgiebigkeit am Sitzrohr um 18%. Die großzügige Reifenfreiheit an Rahmen und Gabel für 30 mm breite Reifen, der gut dämpfende SAVE Lenker und eine adaptierte Geometrie tragen das Ihre dazu bei.

Damit Fahrer aller Größen bzw. Gewichtsklassen in den gleichen Komfortgenuss kommen, wurde jede Rahmengröße von 44-62 cm in ihren Rohrdurchmessern und im Carbon-Layup speziell für das jeweils zu erwartende Fahrergewicht optimiert (Proportional Response Technology), um das perfekte Verhältnis aus Nachgiebigkeit und Rahmensteifigkeit zu realisieren.

4. Integrierter
  • KNØT Stem + Handlebar Der profilierte Aero-Lenker punktet mit guter Dämpfung und geringem Luftwiderstand und bietet mehr Komfort, Kontrolle und Speed auf rauen Fahrbahnbelägen. Dank Two-Piece Design kann seine Neigung um bis zu 8° variiert werden. Die Kombi spart im Windtunnel 9.1 Watt bei 48,3 km/h gegenüber einem traditionellen Vorbau mit rundem Lenker.KNØT Stem + Handlebar Der profilierte Aero-Lenker punktet mit guter Dämpfung und geringem Luftwiderstand und bietet mehr Komfort, Kontrolle und Speed auf rauen Fahrbahnbelägen. Dank Two-Piece Design kann seine Neigung um bis zu 8° variiert werden. Die Kombi spart im Windtunnel 9.1 Watt bei 48,3 km/h gegenüber einem traditionellen Vorbau mit rundem Lenker.
    KNØT Stem + Handlebar Der profilierte Aero-Lenker punktet mit guter Dämpfung und geringem Luftwiderstand und bietet mehr Komfort, Kontrolle und Speed auf rauen Fahrbahnbelägen. Dank Two-Piece Design kann seine Neigung um bis zu 8° variiert werden. Die Kombi spart im Windtunnel 9.1 Watt bei 48,3 km/h gegenüber einem traditionellen Vorbau mit rundem Lenker.
    KNØT Stem + Handlebar Der profilierte Aero-Lenker punktet mit guter Dämpfung und geringem Luftwiderstand und bietet mehr Komfort, Kontrolle und Speed auf rauen Fahrbahnbelägen. Dank Two-Piece Design kann seine Neigung um bis zu 8° variiert werden. Die Kombi spart im Windtunnel 9.1 Watt bei 48,3 km/h gegenüber einem traditionellen Vorbau mit rundem Lenker.
  • HollowGram 45 KNØT Wheels Die Allround-Laufräder mit 45 mm Profilhöhe kommen selbst mit breiten Reifen aerodynamisch nahe an die fürs SystemSix vorgestellten 64 KNØT heran, sind aber signifikant leichter und weniger seitenwindanfällig.HollowGram 45 KNØT Wheels Die Allround-Laufräder mit 45 mm Profilhöhe kommen selbst mit breiten Reifen aerodynamisch nahe an die fürs SystemSix vorgestellten 64 KNØT heran, sind aber signifikant leichter und weniger seitenwindanfällig.
    HollowGram 45 KNØT Wheels Die Allround-Laufräder mit 45 mm Profilhöhe kommen selbst mit breiten Reifen aerodynamisch nahe an die fürs SystemSix vorgestellten 64 KNØT heran, sind aber signifikant leichter und weniger seitenwindanfällig.
    HollowGram 45 KNØT Wheels Die Allround-Laufräder mit 45 mm Profilhöhe kommen selbst mit breiten Reifen aerodynamisch nahe an die fürs SystemSix vorgestellten 64 KNØT heran, sind aber signifikant leichter und weniger seitenwindanfällig.
  • Thru-axles Cannondales Speed Release Steckachsen vorne und hinten ermöglichen bei den Disc-Modellen eine schnelle und einfache Laufradmontage (ohne die Steckachse komplett herauszunehmen) und sind mit den meisten Thru-axle-Laufrädern kompatibel.Thru-axles Cannondales Speed Release Steckachsen vorne und hinten ermöglichen bei den Disc-Modellen eine schnelle und einfache Laufradmontage (ohne die Steckachse komplett herauszunehmen) und sind mit den meisten Thru-axle-Laufrädern kompatibel.
    Thru-axles Cannondales Speed Release Steckachsen vorne und hinten ermöglichen bei den Disc-Modellen eine schnelle und einfache Laufradmontage (ohne die Steckachse komplett herauszunehmen) und sind mit den meisten Thru-axle-Laufrädern kompatibel.
    Thru-axles Cannondales Speed Release Steckachsen vorne und hinten ermöglichen bei den Disc-Modellen eine schnelle und einfache Laufradmontage (ohne die Steckachse komplett herauszunehmen) und sind mit den meisten Thru-axle-Laufrädern kompatibel.
  • Hidden Cable Routing Bei allen Disc-Modellen werden Bremsleitungen sowie Schaltzüge durch eine Öffnung an der Vorderseite des Steuerrohrs ins Rahmeninnere geführt - aerodynamisch, reibungsarm, klapperfrei und wartungsfreundlich. Zudem lässt sich die Anzahl der Spacer ohne Entlüftungsprozedur an den Hydraulikbremsen variieren.Hidden Cable Routing Bei allen Disc-Modellen werden Bremsleitungen sowie Schaltzüge durch eine Öffnung an der Vorderseite des Steuerrohrs ins Rahmeninnere geführt - aerodynamisch, reibungsarm, klapperfrei und wartungsfreundlich. Zudem lässt sich die Anzahl der Spacer ohne Entlüftungsprozedur an den Hydraulikbremsen variieren.
    Hidden Cable Routing Bei allen Disc-Modellen werden Bremsleitungen sowie Schaltzüge durch eine Öffnung an der Vorderseite des Steuerrohrs ins Rahmeninnere geführt - aerodynamisch, reibungsarm, klapperfrei und wartungsfreundlich. Zudem lässt sich die Anzahl der Spacer ohne Entlüftungsprozedur an den Hydraulikbremsen variieren.
    Hidden Cable Routing Bei allen Disc-Modellen werden Bremsleitungen sowie Schaltzüge durch eine Öffnung an der Vorderseite des Steuerrohrs ins Rahmeninnere geführt - aerodynamisch, reibungsarm, klapperfrei und wartungsfreundlich. Zudem lässt sich die Anzahl der Spacer ohne Entlüftungsprozedur an den Hydraulikbremsen variieren.
  • Reifenfreiheit Rahmen und Disc-Gabel bieten eine großzügige Reifenfreiheit von 6 mm bei 30 mm breiten Reifen. Dank der ebenfalls sehr breiten Felgen (21 mm innen) empfiehlt Cannondale Reifen mit 23C (ca. 25 mm montiert) für Speed, 25C (ca. 28 mm) für Komfort und 28C (ca. 30 mm) als maximale Breite.Reifenfreiheit Rahmen und Disc-Gabel bieten eine großzügige Reifenfreiheit von 6 mm bei 30 mm breiten Reifen. Dank der ebenfalls sehr breiten Felgen (21 mm innen) empfiehlt Cannondale Reifen mit 23C (ca. 25 mm montiert) für Speed, 25C (ca. 28 mm) für Komfort und 28C (ca. 30 mm) als maximale Breite.
    Reifenfreiheit Rahmen und Disc-Gabel bieten eine großzügige Reifenfreiheit von 6 mm bei 30 mm breiten Reifen. Dank der ebenfalls sehr breiten Felgen (21 mm innen) empfiehlt Cannondale Reifen mit 23C (ca. 25 mm montiert) für Speed, 25C (ca. 28 mm) für Komfort und 28C (ca. 30 mm) als maximale Breite.
    Reifenfreiheit Rahmen und Disc-Gabel bieten eine großzügige Reifenfreiheit von 6 mm bei 30 mm breiten Reifen. Dank der ebenfalls sehr breiten Felgen (21 mm innen) empfiehlt Cannondale Reifen mit 23C (ca. 25 mm montiert) für Speed, 25C (ca. 28 mm) für Komfort und 28C (ca. 30 mm) als maximale Breite.
  • Power2Max Leistungsmesser Leicht, genau und zuverlässig. Bei allen Dura-Ace Di2, Ultegra Di2 und Dura-Ace-Modellen findet sich an Cannondales HollowGram SiSL2 Kurbel ein bereits vormontierter p2m NG Eco Powermeter, welcher gegen eine Gebühr von 490 Euro per Power2Max Android/iOS-App jederzeit aktiviert werden kann.Power2Max Leistungsmesser Leicht, genau und zuverlässig. Bei allen Dura-Ace Di2, Ultegra Di2 und Dura-Ace-Modellen findet sich an Cannondales HollowGram SiSL2 Kurbel ein bereits vormontierter p2m NG Eco Powermeter, welcher gegen eine Gebühr von 490 Euro per Power2Max Android/iOS-App jederzeit aktiviert werden kann.
    Power2Max Leistungsmesser Leicht, genau und zuverlässig. Bei allen Dura-Ace Di2, Ultegra Di2 und Dura-Ace-Modellen findet sich an Cannondales HollowGram SiSL2 Kurbel ein bereits vormontierter p2m NG Eco Powermeter, welcher gegen eine Gebühr von 490 Euro per Power2Max Android/iOS-App jederzeit aktiviert werden kann.
    Power2Max Leistungsmesser Leicht, genau und zuverlässig. Bei allen Dura-Ace Di2, Ultegra Di2 und Dura-Ace-Modellen findet sich an Cannondales HollowGram SiSL2 Kurbel ein bereits vormontierter p2m NG Eco Powermeter, welcher gegen eine Gebühr von 490 Euro per Power2Max Android/iOS-App jederzeit aktiviert werden kann.
  • Wheel Sensor Ein im Vorderrad integrierter Laufradsensor liefert präzise Daten für Geschwindigkeit, Zeit und Distanz und speichert diese intern - ohne manuellem Start/Stopp und ohne aktiver Verbindung zum Radcomputer oder Handy (maximal 900 Stunden). Selbstverständlich kann er jederzeit per Bluetooth mit kompatiblen Endgeräten oder der Cannondale App gekoppelt werden.Wheel Sensor Ein im Vorderrad integrierter Laufradsensor liefert präzise Daten für Geschwindigkeit, Zeit und Distanz und speichert diese intern - ohne manuellem Start/Stopp und ohne aktiver Verbindung zum Radcomputer oder Handy (maximal 900 Stunden). Selbstverständlich kann er jederzeit per Bluetooth mit kompatiblen Endgeräten oder der Cannondale App gekoppelt werden.
    Wheel Sensor Ein im Vorderrad integrierter Laufradsensor liefert präzise Daten für Geschwindigkeit, Zeit und Distanz und speichert diese intern - ohne manuellem Start/Stopp und ohne aktiver Verbindung zum Radcomputer oder Handy (maximal 900 Stunden). Selbstverständlich kann er jederzeit per Bluetooth mit kompatiblen Endgeräten oder der Cannondale App gekoppelt werden.
    Wheel Sensor Ein im Vorderrad integrierter Laufradsensor liefert präzise Daten für Geschwindigkeit, Zeit und Distanz und speichert diese intern - ohne manuellem Start/Stopp und ohne aktiver Verbindung zum Radcomputer oder Handy (maximal 900 Stunden). Selbstverständlich kann er jederzeit per Bluetooth mit kompatiblen Endgeräten oder der Cannondale App gekoppelt werden.
  • Cannondale App Die neue App verbindet den Fahrer mit dem Rad und seinen kompatiblen Sensoren wie dem Wheel Sensor, um deren Daten auszulesen und zu speichern. Zusätzlich können über das Smartphone mehrere Bikes verwaltet, Manuals heruntergeladen oder beispielsweise detaillierte Serviceerinnerungen übermittelt werden.Cannondale App Die neue App verbindet den Fahrer mit dem Rad und seinen kompatiblen Sensoren wie dem Wheel Sensor, um deren Daten auszulesen und zu speichern. Zusätzlich können über das Smartphone mehrere Bikes verwaltet, Manuals heruntergeladen oder beispielsweise detaillierte Serviceerinnerungen übermittelt werden.
    Cannondale App Die neue App verbindet den Fahrer mit dem Rad und seinen kompatiblen Sensoren wie dem Wheel Sensor, um deren Daten auszulesen und zu speichern. Zusätzlich können über das Smartphone mehrere Bikes verwaltet, Manuals heruntergeladen oder beispielsweise detaillierte Serviceerinnerungen übermittelt werden.
    Cannondale App Die neue App verbindet den Fahrer mit dem Rad und seinen kompatiblen Sensoren wie dem Wheel Sensor, um deren Daten auszulesen und zu speichern. Zusätzlich können über das Smartphone mehrere Bikes verwaltet, Manuals heruntergeladen oder beispielsweise detaillierte Serviceerinnerungen übermittelt werden.

 Aerodynamischer. Leichter. Komfortabler. Integrierter. 

Das neue S6 Evo Disc

Neue Geometrie

Blieb die Geo der Vorgänger S6 und S6Evo mehr oder weniger gleich, verpassten die Ingenieure dem neuen SuperSix Evo eine etwas entschärfte Geometrie. Diese liegt nun ziemlich exakt in der Mitte zwischen dem SystemSix (lang und sehr tief) und dem Synapse (kurz und relativ tief) und berücksichtigt darüberhinaus breitere Reifen. In anderen Worten wurde der Stack tendentiell höher, der Lenkwinkel flacher und der Radstand länger; der Reach blieb hingegen bei fast allen Rahmengrößen in etwa gleich.

Das Resultat ist die nahezu gleich gebliebene Sitzposition mit weniger Spacern und einem entspannteren bzw. weniger nervösem Handling sowie mehr Komfort dank der breiteren Reifen.


Interessant fand ich, dass sich mein 54er Testrad trotz seines sehr flachen Lenkwinkels mit 71,2 Grad überhaupt nicht träge anfühlte und ich obendrein mit meinen Zehenspitzen im Stand nicht mehr am einschlagenden Vorderrad anstupste. Erst nach einer genaueren Betrachtung der Geometrietabelle zeigte sich eine weitere, kleine Änderung mit großer Wirkung: Die Gabeln der kleineren Rahmengrößen bis inklusive 54 erhielten einen um 10 Millimeter längeren Fork Rake (Gabelvorbiegung), was einen gleichmäßigen Trail (Nachlauf) von 58 Millimeter über fast alle Rahmengrößen ermöglicht. So gesehen müssen sich FahrerInnen kleinerer Rahmengrößen zukünftig nicht mehr mit einem trägeren Fahrverhalten zufrieden geben.

S6 EVO Geo

44 48 51 54 56 58 60 62
A Seat Tube Length (cm) 40.0 43.8 47.7 51.5 53.6 55.8 57.9 60.0
B Top Tube Horizontal (cm) 51.2 52.0 52.8 54.6 56.2 57.8 59.4 61.1
C Head Tube Angle 70.9° 71.2° 71.2° 71.2° 73.0° 73.0° 73.0° 73.0°
D Seat Tube Angle 74.3° 74.3° 74.3° 73.7° 73.3° 72.9° 72.5° 72.1°
E Standover (cm) n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a n/a
F Head Tube Length (cm) 9.9 11.4 13.0 15.3 16.4 18.8 20.9 23.0
G Wheelbase (cm) 97.9 98.5 99.4 100 99.2 100.5 101.6 102.8
H Front Center (cm) 58.2 58.8 59.7 61.1 59.5 60.7 61.8 63.0
I Chain Stay Length (cm) 40.8 40.8 40.8 40.8 40.8 40.8 40.8 40.8
J Bottom Bracket Drop (cm) 7.4 7.4 7.4 7.2 7.2 6.9 6.9 6.9
K Bottom Bracket Height (cm) 26.8 26.8 26.8 27.1 27.1 27.3 27.3 27.3
L Fork Rake (cm) 5.5 5.5 5.5 5.5 4.5 4.5 4.5 4.5
M Trail (cm) 6.0 5.8 5.8 5.8 5.8 5.8 5.8 5.8
N Stack (cm) 50.4 51.9 53.4 55.4 57.4 59.4 61.4 63.4
O Reach (cm) 37.0 37.4 37.8 38.4 39.0 39.5 40.0 40.6

 Spielerisches Handling trotz Aero-Pose. 

S6 Evo Geo 2020

SuperSix EVO LineUp 2020

Die Modellpalette des SuperSix Evo umfasst für Herren 6 Modelle mit Scheibenbremsen und 2 Modelle mit Felgenbremsen in den Größen 48, 51, 54, 56, 58, 60 und 62 sowie für Damen 3 Modelle mit Scheibenbremsen und 1 Modell mit Felgenbremsen in den Rahmengrößen 44, 48, 51 und 54.


S6 EVO HM Disc D/A Di2 Black
€ 10.999,-
  • S6 EVO HM Disc Ultegra Team Replica€ 4.499,-S6 EVO HM Disc Ultegra Team Replica€ 4.499,-S6 EVO HM Disc Ultegra Team Replica€ 4.499,-
    S6 EVO HM Disc Ultegra Team Replica
    € 4.499,-
    S6 EVO HM Disc Ultegra Team Replica
    € 4.499,-
  • S6 EVO HM Disc Ult Di2 Carbon€ 7.499,-S6 EVO HM Disc Ult Di2 Carbon€ 7.499,-S6 EVO HM Disc Ult Di2 Carbon€ 7.499,-
    S6 EVO HM Disc Ult Di2 Carbon
    € 7.499,-
    S6 EVO HM Disc Ult Di2 Carbon
    € 7.499,-
  • S6 EVO HM Disc D/A Agave€ 6.499,-S6 EVO HM Disc D/A Agave€ 6.499,-S6 EVO HM Disc D/A Agave€ 6.499,-
    S6 EVO HM Disc D/A Agave
    € 6.499,-
    S6 EVO HM Disc D/A Agave
    € 6.499,-
  • S6 EVO Carbon Disc Force eTap AXS Cashmere€ 5.499,-S6 EVO Carbon Disc Force eTap AXS Cashmere€ 5.499,-
    S6 EVO Carbon Disc Force eTap AXS Cashmere
    € 5.499,-
    S6 EVO Carbon Disc Force eTap AXS Cashmere
    € 5.499,-
  • S6 EVO Carbon Disc Ultegra BBQ€ 3.599,-S6 EVO Carbon Disc Ultegra BBQ€ 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Ultegra BBQ
    € 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Ultegra BBQ
    € 3.599,-
  • S6 EVO Carbon Disc Ultegra Goldfinger€ 3.599,-S6 EVO Carbon Disc Ultegra Goldfinger€ 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Ultegra Goldfinger
    € 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Ultegra Goldfinger
    € 3.599,-
  • S6 EVO Carbon Ultegra 2 Black Pearl€ 2.899,-S6 EVO Carbon Ultegra 2 Black Pearl€ 2.899,-
    S6 EVO Carbon Ultegra 2 Black Pearl
    € 2.899,-
    S6 EVO Carbon Ultegra 2 Black Pearl
    € 2.899,-
  • S6 EVO Carbon Ultegra 2 Acid Red€ 2.899,-S6 EVO Carbon Ultegra 2 Acid Red€ 2.899,-
    S6 EVO Carbon Ultegra 2 Acid Red
    € 2.899,-
    S6 EVO Carbon Ultegra 2 Acid Red
    € 2.899,-
  • S6 EVO Carbon Disc 105 Black Pearl€ 2.799,-S6 EVO Carbon Disc 105 Black Pearl€ 2.799,-
    S6 EVO Carbon Disc 105 Black Pearl
    € 2.799,-
    S6 EVO Carbon Disc 105 Black Pearl
    € 2.799,-
  • S6 EVO Carbon Disc 105 Acid Red€ 2.799,-S6 EVO Carbon Disc 105 Acid Red€ 2.799,-
    S6 EVO Carbon Disc 105 Acid Red
    € 2.799,-
    S6 EVO Carbon Disc 105 Acid Red
    € 2.799,-
  • S6 EVO Crb 105 BBQ€ 2.299,-S6 EVO Crb 105 BBQ€ 2.299,-
    S6 EVO Crb 105 BBQ
    € 2.299,-
    S6 EVO Crb 105 BBQ
    € 2.299,-
  • S6 EVO Crb 105 Emerald€ 2.299,-S6 EVO Crb 105 Emerald€ 2.299,-
    S6 EVO Crb 105 Emerald
    € 2.299,-
    S6 EVO Crb 105 Emerald
    € 2.299,-
  • S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Champagne€ 3.599,-S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Champagne€ 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Champagne
    € 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Champagne
    € 3.599,-
  • S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Black Pearl€ 3.599,-S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Black Pearl€ 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Black Pearl
    € 3.599,-
    S6 EVO Carbon Disc Women's Ultegra Black Pearl
    € 3.599,-
  • S6 EVO Carbon Disc Women's 105 Emerald€ 2.799,-S6 EVO Carbon Disc Women's 105 Emerald€ 2.799,-
    S6 EVO Carbon Disc Women's 105 Emerald
    € 2.799,-
    S6 EVO Carbon Disc Women's 105 Emerald
    € 2.799,-
  • S6 EVO Carbon Women's 105 Emerald€ 2.299,-S6 EVO Carbon Women's 105 Emerald€ 2.299,-
    S6 EVO Carbon Women's 105 Emerald
    € 2.299,-
    S6 EVO Carbon Women's 105 Emerald
    € 2.299,-

 Discs- und Felgenbremsen-Modelle 

S6 Evo LineUp 2020

S6 EVO Hi-Mod Disc Dura Ace Di2 Black

Das Top of the Line Modell besticht mit einer lupenreinen Dura-Ace Di2 Ausstattung, dem integrierten HollowGram SystemBar mit SAVE-Technologie und den TLR-fähigen 45 mm hohen HollowGram 45 SL KNØT Carbonlaufrädern mit 21 mm Innenbreite und dem integrierten Wheel-Sensor am Vorderrad. Weniger stimmig fanden wir die Vittoria Corsa Graphene 2.0 Reifen in 25 mm, da diese die neue Reifenfreiheit nicht wirklich ausnutzten, wegen ihrer Baumwollkarkasse auch nicht TLR-fähig waren und deshalb mit Schlauch gefahren werden mussten.

S6 EVO HM Disc D/A Di2

Rahmen BallisTec Hi-Mod Carbon, integrierte Kabel mit Switchplate, 142x12 Speed-Release Steckachse, SAVE, PF30a, Flat-Mount-Discaufnahme, integrierte Sattelklemme Gabel BallisTec Carbon, SAVE, 1-1/8" to 1-1/4" tapered, integrierter Gabelkonus, 12x100mm Speed-Release Steckachse, Flat-Mount-Discaufnahme, 55 mm Offset
Größen 44, 48, 51, 54, 56, 58, 60, 62 Steuersatz SuperSix, 1-1/4" unten, 25mm top cap
Vorbau HollowGram KNØT, Alu mit Kabel-Cover, -6° Tretlager Cannondale Alloy PressFit-30
Lenker HollowGram SystemBar SAVE, Carbon, in Neigung einstellbar (8°) Kassette Shimano Dura-Ace, 11-30, 11-fach
Lenkerband Cannondale Grip Bar Tape w/Gel, 3.5 mm Kette Shimano Dura-Ace, 11-fach
Schalthebel Shimano Dura-Ace Hydro-Disc, 2x11 Bremsen Shimano Dura Ace Di2 Disc, RT900 160/140mm
Sattelstütze HollowGram 27 SL KNØT, Carbon, Klemme mit 2 Schrauben, 330 mm Schaltwerk Shimano Dura-Ace Di2
Sattel Prologo Dimension Nack NDR, 143 mm, Carbon Rails Umwerfer Shimano Dura-Ace Di2
Felgen HollowGram 45 SL KNØT, Carbon, 45 mm hoch, 21 mm innen, 20 Loch vo, 24 Loch TLR Reifen Vittoria Corsa, 700 x 25c
Naben/Speichen VR: HollowGram KNØT, sealed bearing 12x100 centerlock / HR: HollowGram KNØT, 12x142 centerlock mit DT Swiss Technologie, DT Swiss Aerolite Speichen Kurbel HollowGram SiSL2 mit p2m NG Eco Power Meter (aktivierbar gegen Gebühr), BB30a, Vision Kettenblätter, 52/36
Pedale keine Bluetooth Vorderrad Wheel Sensor
Gewicht ca. 7,3 kg inkl. Powermeter (Herstellerangabe) Preis € 10.999,-

Feines Gimmick: Bei allen Dura-Ace Di2, Ultegra Di2 und Dura-Ace-Modellen findet sich an Cannondales HollowGram SiSL2 Kurbel ein bereits vormontierter p2m NG Eco Powermeter, welcher gegen eine Gebühr von 490 Euro per Power2Max Android/iOS-App nachträglich aktiviert werden kann.

Fotostrecke: S6 EVO Hi-Mod Disc Dura Ace Di2 Black

 Hochwertig. Komplett. Smart. 

S6 EVO Hi-Mod Disc Dura Ace Di2 Black

Erster Fahreindruck

Beschränkte man sich beim letzten SuperSix Evo Update noch vorrangig auf die Optimierung von Gewicht, Steifigkeit und Komfort und ließ die Aerodynamik - abgesehen von dezentem Feintuning - außen vor, um die gewohnt klassischen Linien beizubehalten, so blieb bei der dritten Generation kein Stein auf dem anderen: Die filigranen TAP-Rohrformen (Truncated Aero Profiles) an Unterrohr, Sitzrohr, Sitzstreben und Gabel wichen auffälligeren, aerodynamischen Rohrprofilen, die Sattelstütze erhielt einen ebensolchen Aero-Shape und die traditionelle Vorbau-Lenker-Kombi wandelte sich zum profilierten Aero-Vorbau mit -Lenker im One-Piece-Look. Trotz des kompletten Aerodynamik- und Integrationsschubs ist es Cannondale durchaus gelungen, dem neuen SuperSix Evo ein edles und zeitloses Design zu verpassen, ohne ihm dabei seiner leichten, komfortablen und agilen Eigenschaften zu berauben.

Als ehemaliger Besitzer mehrerer SuperSix HiMods (SuperSix, Evo Di2 und Evo Black) war der Product Launch ein Pflichttermin und ich hatte selbstverständlich größtes Interesse an einer ausgiebigen Probefahrt. Glücklicherweise standen Agenda und Wetter auf "RIDE" und wir durften es rund um Freiburg im Breisgau einige Stunden lang krachen lassen. Wobei genau das Gegenteil von "Krachen" der Fall war - denn auch das S6 Evo 3.0 lag dermaßen satt auf der Straße und bügelte die meisten Unebenheiten des Asphalts so mühelos weg, dass es eine wahre Freude war. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass wir mit Schlauch und mit Vittoria Corsa Graphene 2.0 Faltreifen in 25 Millimetern Breite unterwegs waren. Nicht, dass es an den Reifen, welche sich auf den HollowGram 45 KNØT Laufrädern schon zu rund 28 Millimetern Breite aufschwangen, irgendetwas auszusetzen gegeben hätte, aber wie hoch könnte die Behaglichkeit nur mit 28 Millimeter breiten Reifen, Tubeless-Milch und deutlich weniger Druck ausfallen!? Aber wie wir schon von anderen Herstellern gehört haben, empfinden manche Rennfahrer einen "zu hohen Komfort" als negativ, und deshalb taten die Amerikaner gut daran, auf dem Topmodell 25 mm Reifen aufzuziehen - als idealen Kompromiss zwischen Aerodynamik, Handling und Komfort.

Jedenfalls lag das Rennrad nicht nur richtig "smoooth" auf der Straße, auch das Handling fühlte sich etwas entschärfter an, als dies noch beim Disc-Vorgänger der Fall war. Der Lenkwinkel von 71,2 Grad (früher: 72,9 Grad) sowie der auf 1.000 mm angewachsene Radstand (früher: 980 mm) bei Medium sprechen Bände und sorgen für ein sprichwörtliches Fahren wie auf Schienen. Hingegen ermöglichten der unverändert sportlich gebliebene Reach und die um 10 mm längere Gabelvorbiegung weiterhin eine aerodynamische Sitzposition und knackige Lenkmanöver.

Gewichtsmäßig gab es keine Revolution, aber die 7,3 kg vom Disc-Modell in Medium inklusive vorinstalliertem Powermeter, einem Wheel-Sensor, Steckachsen vorne und hinten und (viel zu) vielen Spacern geht meiner Meinung nach in Ordnung. Es liegt nunmal unweigerlich im Trend, dass komfortable Disc-Bikes mit mehr Reifenfreiheit vorwiegend mit Aero-Laufrädern angeboten werden und ihr Gesamtpaket um ca. 500 Gramm schwerer wiegt, als das der vorigen Generation mit Felgenbremsen.

Was hingegen das Thema Steifigkeit betrifft, so bedarf es nur weniger Worte: Die alten Hi-Mods waren immer schon ausgesprochen steif und das neue kann es trotz abgestumpfter Aero-Rohrprofile sogar noch ein wenig besser.

Die eigentliche Überraschung liegt aber weiterhin in der einzigartigen Balance. Trotz hoher Steifigkeit, der Aeroprofile und der hohen Laufräder wird man niemals durchgeprügelt und selbst hochfrequente Vibrationen stecken Rahmen und Cockpit mit Leichtigkeit weg.

Ein erstes Resümee nach unserem Testride: Wie wir es von seinem Vorgänger kannten, gleiten wir auch mit dem neuen, aerodynamisch optimierten SuperSix Evo förmlich über den Asphalt - nahezu lautlos und schnell(er).

 Smoooth... 

Der Eindruck des Testers

Seite 1 von 3 123
Ergebnis 1 bis 15 von 41
  1. #1
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.221

    Cannondale SuperSix EVO 2020

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Knittelfeld
    Beiträge
    861
    Ah, ich bin der erste ... 7,3 Kilo (nicht nachgewogen) für 11000 Öcken ... das gibt einen BWR-Faktor (Bling-Weight-Ratio) von 1507.
    Zum Vergleich: Das neue Scott schafft hier 1594, wenn man einen ähnlichen Preis zugrundelegt.

    Ansonsten: Einem 11000 Euro-Hobel eine aufpreispflichtige Option draufzuschrauben zeugt auch von einem ausgeprägten Selbstvertrauen.
    Egal, mir gefällt's. Danke für den Test.
    "Zu den Lebensbedürfnissen gehört ja die Dummheit nicht, sie ist reiner Luxus."

  3. #3
    kaFee Avatar von bbkp
    User seit
    Apr 2005
    Ort
    Pellendorf
    Beiträge
    1.025
    das ist aber ein geiles leckerli.
    und die reifen in 28mm mit tubolitos haett ich auch schon...

  4. #4
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.405
    Blog-Einträge
    12
    hmmmm, im direkten Vergleich zum Scott Addict halte ich letzteres für durchdachter, die Optik vom Cannondale ist aber eindeutig gelungen!
    und damit ich auch irgendwo der erste bin hier die Frage aller Fragen bevor sie jemand anderer stellt: wie viel an Gewicht spart man wenn man den Laufradsensor runterzwickt?

  5. #5
    Schokoholiker Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    9.667

    2020er Bikes

    Scott, BMC, Cannondale. Genau in der Reihenfolge.

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von reini1100
    User seit
    Feb 2008
    Ort
    Baden
    Beiträge
    1.115
    gefällt mir überhaupt nicht
    endless summer

    ------------------------------------------------------

  7. #7
    Gravel is a lifestyle Avatar von 6.8_NoGravel
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Bad Hall
    Beiträge
    14.112
    Die Rapha Team Replica gefällt mir sehr gut, besonders weil Cannondale groß oben steht.
    Sonst ist es mir für den Preis zu unscheinbar, mit der Aufschrift Cannondale ist zumindest der Preiszettel deutlich ersichtlich.
    it´s a gravel thing, you wouldn´t understand............

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Zwettl
    Beiträge
    301
    Also mein Evo six hat komplett 5,9kg , jaja blabla rimbreak....

    Gut das ich gut ausgerüstet bin denn was da alles neu am Markt kommt an Preisen und Gewichten ist für mich sowas von nicht nachvollziehbar, 0% leasing machts möglich
    Geändert von WOLFerine (28-06-2019 um 20:14 Uhr)
    Wolf

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2011
    Ort
    Mannersdorf
    Beiträge
    473
    Bild 73 ist genial

  10. #10
    Benutzter Avatar von ventoux
    User seit
    Jun 2004
    Ort
    Neuhofen an der Krems
    Beiträge
    2.300
    Die Computerhalterung verschandelt das sonst ganz gelungene Rad. Die gehört unter dem Lenker montiert. Wenigstens eine schwarze Schraube hätten sie nehmen können.
    Gibt es da wirklich jede Ausstattungsvariante nur in einer Farbe?
    Geändert von ventoux (28-06-2019 um 20:31 Uhr)
    Target 2019:

    Sportful Dolomiti Race
    24h Grieskirchen
    Transalp
    Montafon M3
    .....

  11. #11
    kaFee Avatar von bbkp
    User seit
    Apr 2005
    Ort
    Pellendorf
    Beiträge
    1.025
    Zitat Zitat von chriz Beitrag anzeigen
    Scott, BMC, Cannondale. Genau in der Reihenfolge.
    und wie legst du's an ? wie bei einer weinverkostung ?

  12. #12
    kaFee Avatar von bbkp
    User seit
    Apr 2005
    Ort
    Pellendorf
    Beiträge
    1.025
    Zitat Zitat von pfisteha Beitrag anzeigen
    Bild 73 ist genial
    bledsinn. 67 is doppelt so gut.

  13. #13
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.405
    Blog-Einträge
    12
    Auf die Gefahr hin es überlesen zu haben, Lenkeinschlag ist im Gegensatz zum Systemsix eh voll?

  14. #14
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.221
    Zitat Zitat von NoFlash Beitrag anzeigen
    Auf die Gefahr hin es überlesen zu haben, Lenkeinschlag ist im Gegensatz zum Systemsix eh voll?
    Der Lenkeinschlag ist höher, aber dennoch grenzwertig.

  15. #15
    Give it to me, Baby Avatar von Wolfgang Steinbach
    User seit
    May 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    554
    Cannondale und Scott auf den Spuren von Specialized. Sind die tief angesetzten Sitzstreben nun das bessere Design oder einfach nur Trend?

Seite 1 von 3 123