Bikeboard.at Logo

Erlkönig Rennrad-Test: Scappa SR2 Prototyp

presenting Airstreeem ALC50 Alu-Carbon -Laufräder, Vredestein Freccia Trainingsreifen, Eclipse 29g-Schläuche und Power2Max für BSA/Pressfit86
Text: NoPain Fotos: Erwin Haiden

Das milde Klima Gran Canarias bietet im Herbst, Winter und Frühjahr bei meist trockenen 18-25 Grad Celsius optimale Voraussetzungen für ausgedehnte Rennrad- und MTB-Touren. Ich machte mir das groß ausgebaute Straßennetz mit seiner anspruchsvollen Topografie für ein frühes Trainingslager zu Nutzen und prüfte die hier vorgestellten brandneuen Produkte intensiv auf ihre Standfestigkeit.

Obwohl die Qualität des Straßenbelags in den letzten Jahren deutlich verbessert wurde und fast mitteleuropäischem Standard entspricht, gibt es doch noch einige Routen, die das Material an seine Grenzen bringen können. Für mich zählen zu den übelsten Rennrad-Abfahrten, bei welchen kein Drahtreifen-Patschen am Vorderrad auftreten sollte, die beiden Varianten der "Tal der Tränen"-Runde über Carrizal oder Artenara in Richtung San Nicolas, die brüchigen Serpentinen vom Soria-Stausee (Lugar Barranquillo Andres) und das High-Speed-Himmelfahrtskommando bei extremem Seitenwind von Temisas nach Agüimes. Gut, dass es 29-Gramm-Schläuche gibt, die halten was sie versprechen. Aber auch die anderen Produkte haben während des gesamten Tests überzeugt.

Produkte im Test

Scappa SR2 Prototyp


Wenden wir uns nun dem Material zu. Herzstück dieses Tests ist natürlich der Rahmensatz der neuen italienischen Marke Scappa. Ich erhielt den in Italien gefertigten Rennrad-Rahmen SR2 direkt von der Produktionsstraße, ohne Feinschliff, Beklebung und Lackierung (abgesehen von einer dünnen Schicht Klarlack zum Schutz) - allerdings voll funktionstüchtig mit innenliegender Bremsleitung und außenliegenden Zügen. Das fertige "Carbon-Einstiegsmodell" SR2 des High End-Herstellers Scappa soll in der Rahmengröße Large ehrliche 1.050 Gramm wiegen, wird tatsächlich in Oberitalien per Hand produziert (die Macher besitzen seit 15 Jahren Erfahrung im Carbon-Rahmenbau) und ebenfalls dort lackiert. Einzig die Gabel stammt aus externer Fertigung. Zu den Kunden zählen neben anderen europäischen Radherstellern auch einige Topfahrer namhafter Pro Tour-Teams, die ihr Team-Replika nach Maß erhalten.

In Österreich sind 2012 das Team Vorarlberg und die Scappa Speed Queens auf dem getesteten Rennrad-Modell mit der Bezeichnung SR2 Team unterwegs. Preise, Ausstattungsvarianten und Auslieferungstermine stehen zur Zeit noch keine fest.

  • Scappa SR2 TeamScappa SR2 Team
    Scappa SR2 Team
    Scappa SR2 Team
  • Scappa SR2 WhiteScappa SR2 White
    Scappa SR2 White
    Scappa SR2 White
  • Scappa SR2 BlackScappa SR2 Black
    Scappa SR2 Black
    Scappa SR2 Black
  • Scappa SR2 Black von hintenScappa SR2 Black von hinten
    Scappa SR2 Black von hinten
    Scappa SR2 Black von hinten
  • Scappa SR2 BlankoScappa SR2 Blanko
    Scappa SR2 Blanko
    Scappa SR2 Blanko
  • Scappa SR2 SpecsScappa SR2 Specs
    Scappa SR2 Specs
    Scappa SR2 Specs
  • Scappa SR1 2013Scappa SR1 2013
    Scappa SR1 2013
    Scappa SR1 2013
Geometrie und Fahreigenschaften

Der Scappa SR2-Rahmen erlaubt eine sehr sportliche Sitzposition und eignet sich perfekt für Racer, die eine große Überhöhung bevorzugen und auch ohne übertrieben langen Vorbau gestreckt sitzen möchten. Verantwortlich dafür zeichnen sich das relativ steile Sattelrohr (74° bei Größe Medium ist um etwa ein halbes Grad mehr als gewohnt), ein niedriges Steuerrohr und das - aufgrund des steilen Sitzwinkels - lang ausfallende Oberrohr (545mm bei Größe M). Die mittellangen Kettenstreben und der auffallend flache Lenkwinkel (72° bei Größe M) sorgen für die enorme Fahrstabilität - ideal bei hohen Geschwindigkeiten und schlechten Straßen.

In engen Kurven und bei schnellen Manövern wirkt das Rad zwar nicht gerade verspielt, ist aber wendig genug und verleitet mit seiner Laufruhe und Lenkpräzision zum Kurvenheizen - eindeutig das optimale Geschoss für Rolleure bei langen Straßenrennen und hügeligen Marathons. Allerdings fühlt sich das SR2 in kurvenreichen Kriterien vermutlich nicht ganz so wohl.

Scappa SR2 Prototyp 2012

Tech Specs

RahmenScappa SR2 Prototyp (1.050 g) SchalthebelSram Rival 2x10
GabelScappa Prototyp SchaltwerkSram Rival
SteuersatzStronglight 1 1/8 - 1 1/2 UmwerferSram Rival
GrößenXS, S, M, L, XL, XXL Bremse vo/hiSram Rival
SattelstützeScappa Prototyp ZahnkranzSram Rival 11-25
SattelSelle Italia Team Edition, FEC rails KetteSram PC 1030
Vorbau3T Arx Pro, 31.8, 120mm, 6° InnenlagerShimano Dura Ace BSA
Lenker3T Ergosum Pro, 31.8, 42cm KurbelRotor 3D 52/39 Q-Ring
Griffband3T Pro Powermeterpower2max Rotor 130mm
LaufräderAirstreeem ALC 50 Vorserie Bowden/ZügeJagwire Road
ReifenVredestein Freccia TriComp 23mm Pedale
Look Kéo 2Max Carbon
Gewicht (o.P.)7.670 kg Preisunbekannt

Close Ups

Airstreeem ALC 50 Alu/Carbon


ALC 50 Alu/Carbon Vorserie

* im Test wog die Vorserie 791g / 1.040g = 1.831g inkl. der Felgenbänder, ohne Alu-Nippel und mit schwerer VR-Nabe
FelgenkonstruktionDrahtreifen Alu (700C, ERD 600.4, ETRTO 633.0)
Gewicht der SerieVR 721g / HR 922g = 1.643g*
NabeEdge Leichtbaunabensatz
SpeichenSapim CX Ray, innenliegende Sapim Alu-Nippel
Speichenanzahl20/24
Lagerin Österreich eingepresste SKF Lager
Preis€ 1.199,- inkl. 2 Jahre Crash Replacementgarantie und 12 Jahre Garantie bei Speichenbruch durch Materialermüdung

Die in Österreich gespeichten Aero-Laufräder Airstreeem ALC 50 überzeugten mit ihrer Standfestigkeit, hoher Steifigkeit, guter Lenkpräzision und geringer Seitenwindanfälligkeit bei großen Geschwindigkeiten oder starkem Seitenwind. Bremsflanken aus Aluminium boten eine gute Bremsleistung unter allen Bedingungen.

Leichte 1.643g (Herstellerangabe) der endgültigen Serien-Laufräder liegen etwa 100 Gramm unter den Cosmic-Carbone-SL von Mavic. Mit € 1.199,- ist der ALC 50-Laufradsatz zwar nicht gerade billig, bietet aber neben dem kostenlos integrierten 2-Jahre-Crash-Replacement auch einige Features, die eine genauere Betrachtung verdienen: Airstreeem verwendet die Top-Speichen SAPIM CX Ray, welche in Kombination mit der Felge sehr resistent gegen Seitenwind sind und so eine erhöhte Fahrsicherheit für Hobbyathleten garantieren. Der Laufradsatz wird in Österreich von Hand gebaut, jeder SAPIM-Alu-Speichennippel manuell eingeklebt. Eingepresste SKF-Lager bieten eine lange Lebensdauer und kosten etwa das 5-fache von Standardlagern.

Auf die Frage nach der Gewichtsdifferenz der Vorserie zum endgültigen Modell antwortete Stefan Probst, Geschäftsführer von Airstreeem: "Wir sparen in Serie durch 44 SAPIM Nippel Alu statt PSR ca. 5g. Die Edge Vorderradnabe ist um ca. 31g leichter als die verbaute Novatec. Bei den Felgenringen konnten wir nochmals je 35g herausholen. In der Produktion der Carbonfolge liegt die Schwankung bei max. 5%."

  • Vorserie inkl. Textil-FelgenbandVorserie inkl. Textil-Felgenband
    Vorserie inkl. Textil-Felgenband
    Vorserie inkl. Textil-Felgenband
  • dettodetto
    detto
    detto
  • Auszug aus dem 2012er KatalogAuszug aus dem 2012er Katalog
    Auszug aus dem 2012er Katalog
    Auszug aus dem 2012er Katalog
  • hintere Nabe mit SKF-Lagern und Shimano/SRAM-Freilaufhintere Nabe mit SKF-Lagern und Shimano/SRAM-Freilauf
    hintere Nabe mit SKF-Lagern und Shimano/SRAM-Freilauf
    hintere Nabe mit SKF-Lagern und Shimano/SRAM-Freilauf

Vredestein Freccia Tricomp


Vredestein Freccia Tricomp 23mm
KonstruktionDrahtreifen, falt
Größe28", 23mm (700x23C, ETRTO 23-622)
Gewicht270 Gramm +/-10% (250g effektiv gewogen)
TPI50 threads per inch
Reifendruck7-11 bar
EigenschaftenCurve Control System, TriComp® Technologie, Sportex Protection Layer
Farbenschwarz, sw/blau, sw/rot, sw/gelb, sw/weiß
Preis€ 34,95 UVP

Mit dem Freccia Tricomp brachte Vredestein für 2012 einen neuen Edel-Trainingsreifen für Draht- und Tubeless-Felgen auf den Markt. Grundaufbau und Mischung sind identisch mit den Tricomp-Top-Modellen, die etwas dickere Gummischicht soll eine längere Laufleistung von bis zu 8.000 Kilometern ermöglichen.

Trotz niedriger 250 Gramm unserer Testreifen sorgte der spürbar dickere Gummi mit seinem ausgeprägten Seitenprofil für ausgezeichnete Fahreigenschaften bei allen Bedingungen sowie für einen maximalen Grip in Kurven. Selbst nach 1.250 Kilometern auf teils sehr schlechten Straßen waren nirgends auf der Lauffläche "Kampfspuren" oder übermäßige Abnutzung zu erkennen, was tatsächlich auf eine hohe Langlebigkeit schließen lässt. Wie auch aus dem Text oberhalb hervorgeht, hatte ich während der der beiden Trainingswochen keinen einzigen Patschen. Ich bin von der angepriesenen Pannensicherheit absolut überzeugt und kann daher den Freccia Tricomp als idealen Trainingsreifen mit hohem Spaß-Faktor für viele stressfreie Kilometer empfehlen.

  • auf der Waageauf der Waage
    auf der Waage
    auf der Waage
  • Schlauchreifen-VarianteSchlauchreifen-Variante
    Schlauchreifen-Variante
    Schlauchreifen-Variante
  • VR nach 1.250kmVR nach 1.250km
    VR nach 1.250km
    VR nach 1.250km
  • HR nach 1.250kmHR nach 1.250km
    HR nach 1.250km
    HR nach 1.250km

Eclipse Rennrad-Schläuche


MaterialPolyurethan
Größe700 x 18C-25C (18/25-622 )
Gewicht29 Gramm
EinschränkungNicht geeignet für Laufräder mit Carbon-Bremsflanken: die Hitzeentwicklung beim Bremsen könnte den Schlauch zum Platzen bringen.
Reparaturmit Eclipse Schlauchflicken (5 Stk. € 12,-)
Preis€ 49,- UVP

Die mit dem Spezialkunststoff Polyurethan in der Schweiz hergestellten Eclipse-Schläuche gehören zu den leichtesten der Welt und überzeugten bereits im BIKE 3/2011 Verschleißtest dank ihrem großen Pannenschutz. Polyurethan ist ein hochwertiger, alterungsbeständiger Kunststoff, der im Vergleich zu Latex und Butyl weniger elastisch ist. Beim Rollverhalten lag der ultraleichte Eclipse-Schlauch im Mittelfeld guter Butyl-Schläuche. Umso erstaunlicher waren allerdings seine Werte beim Pannenschutz im Durchstich- und Durchschlag-Test. Um diesen Schlauch zu durchstechen, musste eine viermal höhere Kraft aufgewendet werden als bei den leichtesten Butyl-Schläuchen. Nur Schlauchreifen und dicke Downhill-Schläuche waren sicherer.

Ebenso sensationell wie der Pannenschutz ist auch sein Preis von €49,- pro Schlauch. Im Gegenzug reduziert sich das Gewicht pro Laufrad um ca. 50 Gramm und der teure Gummi kann im Falle eines Falles mit selbstklebenden Flicken von Eclipse repariert werden.

Die Trainingswochen auf Gran Canaria schrien geradezu danach, die Schläuche erneut auf die Probe zu stellen. Testwerte hin oder her - ganz ehrlich, ich habe nicht daran geglaubt, dass die Eclipse-Schläuche in der Praxis halten können, was sie am Prüfstand versprechen. Schon beim Einbau hatte ich ein mulmiges Gefühl, als ich den "Hauch von Nichts" zwischen Reifen und Felgenrand hindurchschob. Daran änderte sich auch während den ersten Kilometern nichts. Jedes Mal, wenn ich während eines Downhills auf Asphaltkanten, Schlaglöcher oder Rollsplit stieß, blieb mir kurz das Herz stehen. Meine Zweifel waren allerdings unbegründet: die Schläuche hielten die Luft, trotzten jedem Hindernis und widerstanden auch der Hitzeentwicklung bei wiederholten Bremsmanövern auf langen Abfahrten. Resultat: Kein Patschen oder Luftverlust auf 1.250 Kilometern inkl. Tal der Tränen, Soria- und Temisas-Downhill.

BB-Tipp: Idealer Schlauch für Laufräder mit Alu- oder Exalith-Bremsflanken bei Straßenrennen, Marathons oder Hillclimbs.

  • 29g ohne Schmutzkappe entsprechen tatsächlich der Wahrheit29g ohne Schmutzkappe entsprechen tatsächlich der Wahrheit
    29g ohne Schmutzkappe entsprechen tatsächlich der Wahrheit
    29g ohne Schmutzkappe entsprechen tatsächlich der Wahrheit
  • spezielle Reparaturpatchesspezielle Reparaturpatches
    spezielle Reparaturpatches
    spezielle Reparaturpatches
  • wir haben bisher noch keinen benötigtwir haben bisher noch keinen benötigt
    wir haben bisher noch keinen benötigt
    wir haben bisher noch keinen benötigt
  • Eclipse-Schläuche gibt es auch für MTBs, 29er und CrosserEclipse-Schläuche gibt es auch für MTBs, 29er und Crosser
    Eclipse-Schläuche gibt es auch für MTBs, 29er und Crosser
    Eclipse-Schläuche gibt es auch für MTBs, 29er und Crosser

Power2Max mit Rotor 3D für BSA/Pressfit-86


PowermeterRotor 3D, 130mm, weißes Dekor
KurbelRotor 3D, schwarz, 130mm Lochkreis, 175mm Kurbellänge
SensorMessgenauigkeit +/- 2%, Aluminium 7075 T6, 4 Dehnmessstreifen, ANT+ mit Powerprofile, Trittfrequenz 30-200/min, Batterie CR2450 von Renata, Lebensdauer Batterie 300-400 Std.
InnenlagerBSA68, ITA70, Pressfit BB86, BB90
GewichtSensor: 266g, Kurbeln: 481g, Blätter: 165g
Mehrgewicht zur Originalkurbel: ca. 210g
Gesamtgewicht inkl. Batterie: 924g
Preis€ 940,- (Kurbel, Sensor, Werkzeug, Batterie)

Nach meinen sehr positiven Erfahrungen mit dem Power2Max-Leistungsmesser (Rotor 3D+ für BB30) im vergangenen Jahr habe ich mir für die Saison 2012 einen zweiten gegönnt. Meine Wahl fiel auf einen P2M mit Rotor 3D-Kurbel, da diese Kombi mit BSA- und Pressfit-BB86-Lagern kompatibel ist. Die Rotor Kurbel gehört zu den steifsten High-End-Kurbeln (vgl. TOUR Test 12/2011) und das Gesamtpaket von STW, Q-Rings, Kettenblatthärte, Schaltverhalten, Lager-Kompatibilität, Verarbeitung, Ein- und Ausbau, Design, CW-Wert sowie Haltbarkeit sind in meinen Augen unübertroffen. Gleiches gilt auch für den Power2Max-Sensor, mit welchem man einen hochmodernen "problemlos"-Leistungsmesser um vergleichsweise wenig Geld erwirbt.

Die wenigen "Kinderkrankheiten" aus der ersten Saison (seltene aber dennoch mögliche plötzliche Abstürze in der PM-Software) konnten Mitte letzten Jahres mit einem Software-Update (Version 1.6) behoben werden. Ältere, bereits im Feld befindliche Modelle, können im Werk nachträglich auf den neuesten Stand gebracht werden. Meine 3D+ Kurbel wurde im August 2011 aktualisiert und funktioniert seither absolut fehlerfrei. So auch die neue 3D-Kurbel. Sie überzeugte erneut am Cyclus2-Prüfstand mit ihrer Genauigkeit und ließ mich während des gesamten Wintertrainings in unserem W-Lan-verseuchten Haus und auf Gran Canaria kein einziges Mal im Stich.

Bei sehr intensiven Trainingseinheiten (zum Beispiel 60 Minuten "all out" mit 950 Höhenmetern) am Berg machten sich bei stark abnehmender Außentemperatur erstmals nennenswerte Temperaturdrifts bemerkbar. Laut Hersteller ist eine Abweichung von +/- 2-4 Watt pro ab/-zunehmendem Grad Celsius möglich. Bei -5 Grad also im schlechtesten Fall +20 Watt. Nach einer kurzen Entlastung des Systems (Beendigung des Tretvorgangs während der Fahrt für 2 Sekunden), zeigte der Leistungsmesser wieder richtige Werte an. Diese Drifts gibt es bei allen Powermetern, die das Drehmoment mittels Dehnmessstreifen ermitteln (z.B. SRM, Powertap, etc.).

Resultat: Keine Ausfälle in Verbindung mit dem Garmin Edge 500, kein Absturz der P2M-Elektronik, kein Datenverlust, sauberer und schneller Einbau ins Rad, kein "Spiel" in der Kurbel, kein Knarzen der Kettenblätter oder der Messeinheit. Klarer Kauftipp.

  • Vorgabe Cyclus2
200/250/300/350/400 Watt
(Symbol-Grafik)Vorgabe Cyclus2
200/250/300/350/400 Watt
(Symbol-Grafik)
    Vorgabe Cyclus2
    200/250/300/350/400 Watt
    (Symbol-Grafik)
    Vorgabe Cyclus2
    200/250/300/350/400 Watt
    (Symbol-Grafik)
  • Resultat P2M
200/250/301/351/402 Watt
(Test am 29.12.2011)Resultat P2M
200/250/301/351/402 Watt
(Test am 29.12.2011)
    Resultat P2M
    200/250/301/351/402 Watt
    (Test am 29.12.2011)
    Resultat P2M
    200/250/301/351/402 Watt
    (Test am 29.12.2011)

Testfazit: Kick ass!

1.250 unbarmherzige Kilometer auf G.C. forderten den Fahrer deutlich mehr sein Material.
Scappa SR2 Prototyp
Modelljahr:2012 (Rahmen+Gabel)
2011 (Komponenten-Mix)
Testdauer:1.250 km auf G.C. und ca. 50 Stunden am Cyclus2
+Geometrie
+Straßenlage
+"Made in Italy"
o1.050g Rahmengewicht
-Steuersatz von Stronglight
BB-Urteil:oida, voi leiwand

Das Scappa SR2 liegt perfekt auf der Straße und gefällt mit großer Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten. Über das Design kann ich nicht viel sagen, da ein unbeklebtes Rad immer etwas langweilig aussieht. Lassen wir uns daher in diesem Punkt von der Serie überraschen.

Die Geometrie des Rades ist an erfolgreiche Renner wie jene von Cannondale, TREK oder Kuota angelehnt - Scappa geht dennoch einen eigenen Weg.
Dank dem steilen Sattelrohrwinkel konnte ich auch mit gekröpfter Sattelstütze recht weit über dem Tretlager sitzen und erfuhr trotz des steifen Rahmens und 31.6er Sattelrohrs ausreichenden Komfort. Einzig der Steuersatz von Stronglight vermochte nicht zu überzeugen; er baut zu hoch und passt nicht zum Gesamtkonzept. In Serie soll das flache Steuerlager No.42 von FSA verbaut werden.

Mit seiner sportlichen Geometrie, sehr guten Steifigkeitswerten und einem Rahmengewicht von 1.050 Gramm ist das Scappa SR2 das optimale Geschoss für Rolleure bei langen Straßenrennen und hügeligen Marathons.

  • Kein Knaxen, Reinrutschen oder Verdrehen, keine abgerissene Schrauben - sorglos-Stütze von Scappa mit "double-chamber"-TechnologieKein Knaxen, Reinrutschen oder Verdrehen, keine abgerissene Schrauben - sorglos-Stütze von Scappa mit "double-chamber"-Technologie
    Kein Knaxen, Reinrutschen oder Verdrehen, keine abgerissene Schrauben - sorglos-Stütze von Scappa mit "double-chamber"-Technologie
    Kein Knaxen, Reinrutschen oder Verdrehen, keine abgerissene Schrauben - sorglos-Stütze von Scappa mit "double-chamber"-Technologie
  • der Reifen klebt wie Sau und nutzt sich wenig ab, die 29g-Schläuche überraschten die komplette Testmannschaft mit ihrer Performanceder Reifen klebt wie Sau und nutzt sich wenig ab, die 29g-Schläuche überraschten die komplette Testmannschaft mit ihrer Performance
    der Reifen klebt wie Sau und nutzt sich wenig ab, die 29g-Schläuche überraschten die komplette Testmannschaft mit ihrer Performance
    der Reifen klebt wie Sau und nutzt sich wenig ab, die 29g-Schläuche überraschten die komplette Testmannschaft mit ihrer Performance
  • mit Alu-Flanken bremst man in jeder Lebenslage am besten und leisesten - die Laufräder begeistern ebenfalls durch ihre Standfestigkeitmit Alu-Flanken bremst man in jeder Lebenslage am besten und leisesten - die Laufräder begeistern ebenfalls durch ihre Standfestigkeit
    mit Alu-Flanken bremst man in jeder Lebenslage am besten und leisesten - die Laufräder begeistern ebenfalls durch ihre Standfestigkeit
    mit Alu-Flanken bremst man in jeder Lebenslage am besten und leisesten - die Laufräder begeistern ebenfalls durch ihre Standfestigkeit
  • Power2Max mit Rotor 3D und Q-Rings: Fehlerfreie Datenaufzeichnung ohne einem einzigen Ausfall oder anderen Problemen während der gesamten TrainingsdauerPower2Max mit Rotor 3D und Q-Rings: Fehlerfreie Datenaufzeichnung ohne einem einzigen Ausfall oder anderen Problemen während der gesamten Trainingsdauer
    Power2Max mit Rotor 3D und Q-Rings: Fehlerfreie Datenaufzeichnung ohne einem einzigen Ausfall oder anderen Problemen während der gesamten Trainingsdauer
    Power2Max mit Rotor 3D und Q-Rings: Fehlerfreie Datenaufzeichnung ohne einem einzigen Ausfall oder anderen Problemen während der gesamten Trainingsdauer

Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.146

    Erlkönig Rennrad-Test: Scappa SR2 Prototyp

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    FastFutRacingInteam Avatar von Wicht
    User seit
    Apr 2008
    Ort
    West Samoa
    Beiträge
    1.340
    Sehr geiles Video!!!! Woooaahhhhh

    Ist eigentlich das Stück vom Stausee Soria nach Ayacata - glaub Presa de las Ninas - neu asphaltiert oder ist das noch immer so eine Rumpelpiste?

    Einzig die Satteltasche gefällt mir nicht. Schaut so gross aus.
    Das Böse gedeiht an feuchten Stellen.


  3. #3
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.146
    Zitat Zitat von Wicht Beitrag anzeigen
    Sehr geiles Video!!!! Woooaahhhhh

    Ist eigentlich das Stück vom Stausee Soria nach Ayacata - glaub Presa de las Ninas - neu asphaltiert oder ist das noch immer so eine Rumpelpiste?

    Einzig die Satteltasche gefällt mir nicht. Schaut so gross aus.
    Das ist unterhalb vom Stausee in Richtung Arguineguin... nach dem Downhill beginnt das Triathleten-Tal.

    Die Stelle die du meinst ist im Sommer letzten Jahres neu asphaltiert worden. Die meisten Rumpelpisten sind repariert worden.

  4. #4
    UNSCHULDSVERMUTER Avatar von NoControl
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Krems
    Beiträge
    8.653
    Mr.Oberschenkel

  5. #5
    FastFutRacingInteam Avatar von Wicht
    User seit
    Apr 2008
    Ort
    West Samoa
    Beiträge
    1.340
    Genau dort hab ich gemeint. Na sehr fein.

    Nicht nur Mr. Oberschenkel, scheee durchtrainiert!
    Das Böse gedeiht an feuchten Stellen.


  6. #6
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.357
    Blog-Einträge
    12
    feines Teil, nur in diesem Setup sehr schwer.
    49 Eier für einen Schlauch würde ich nicht ausgeben wollen.
    Geändert von NoFlash (02-02-2012 um 11:55 Uhr)

  7. #7
    Profi Avatar von Simon
    User seit
    May 2004
    Ort
    St.Andrä v.d. Hagenthale
    Beiträge
    15.273
    "Made in Italy" .... der ahmen sieht wie jeder X-beliebige Taiwan Carbon-Bomber aus, kann genau nix!! Das Gewicht ist auch nicht sehr berühmt in dieser Rahmengröße ....

    meine nüchterne Meinung

  8. #8
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.146
    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    "Made in Italy" .... der ahmen sieht wie jeder X-beliebige Taiwan Carbon-Bomber aus, kann genau nix!! Das Gewicht ist auch nicht sehr berühmt in dieser Rahmengröße ....

    meine nüchterne Meinung
    Bitte im Auge behalten, dass es von Scappa das "Einstiegsmodell" ist. Der SR1 hat angeblich 650g Rahmengewicht unlackiert. Da bist dann gewichtsmäßig schon vorne dabei.

    "Made in Italy" heißt, dass der Rahmen in Italien entwickelt und GEBACKEN/GEKLEBT, sowie lackiert wird. Das Erscheinungsbild ist bei allen Typen die ich gesehen habe eher schlicht.

  9. #9
    Moderator Avatar von NoWin
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    mallorca & weinviertel
    Beiträge
    25.990
    Lässiges Video + Musik!

    Den Freccia hab ich auch hier zum testen, aber bei derzeit 10°C fahr ich nicht - nächste Woche dann wieder!

  10. #10
    aluminati Avatar von st. k.aus
    User seit
    Jun 2005
    Ort
    land_of_XVI
    Beiträge
    15.225
    mir gfallt der rahmen überhaupt ned, is geschmackssache
    die kurbel ist porno

    Zitat Zitat von NoWin Beitrag anzeigen
    Lässiges Video + Musik!

    Den Freccia hab ich auch hier zum testen, aber bei derzeit 10°C fahr ich nicht - nächste Woche dann wieder!
    haha
    wir haben mind. 5 minus
    hauptsache es is im april schön (&warm) bei euch ...
    > zu verkaufen ¦ to sell <


    "show your bike some love and it will show the love back." Eric, niner bikes

    the most important vehicle is a bicycle - it is necessary!



  11. #11
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Mar 2009
    Ort
    Gmunden
    Beiträge
    62
    Wer bei einer 40er Beschränkung so fährt, gehört eingesperrt. Gibt eben nicht nur verrückte Autofahrer.Was bringt dir das wenn du den Berg so rücksichtslos runterbolzt? War ja kein Rennen mit Absperrung

  12. #12
    bumshakalak Avatar von 4cross
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    wien 23
    Beiträge
    914
    Zitat Zitat von Robitaille20 Beitrag anzeigen
    Wer bei einer 40er Beschränkung so fährt, gehört eingesperrt. Gibt eben nicht nur verrückte Autofahrer.Was bringt dir das wenn du den Berg so rücksichtslos runterbolzt? War ja kein Rennen mit Absperrung
    hab ich mir auch gedacht....war aber dann derart mit dem gedanken beschäftigt wie viele km man eigentlich am rad absolvieren muss um den co2 fussabdruck durch den flug wieder gut zu machen...
    zu jung , zu schön , zu intelligent

  13. #13
    form = zylindrisch
    User seit
    Jan 2004
    Ort
    XX
    Beiträge
    10.710


    Ihr Homofürsten!

  14. #14
    bumshakalak Avatar von 4cross
    User seit
    Apr 2007
    Ort
    wien 23
    Beiträge
    914
    Zitat Zitat von ruffl Beitrag anzeigen


    Ihr Homofürsten!
    richtig erkannt - bei da loveparade gilt a schritttempo !
    zu jung , zu schön , zu intelligent

  15. #15
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.146
    Zitat Zitat von Robitaille20 Beitrag anzeigen
    Wer bei einer 40er Beschränkung so fährt, gehört eingesperrt. Gibt eben nicht nur verrückte Autofahrer.Was bringt dir das wenn du den Berg so rücksichtslos runterbolzt? War ja kein Rennen mit Absperrung
    Jede Ausfahrt ist ein Rennen.

Seite 1 von 2 12