Bikeboard.at Logo
Garmin Edge Reparatur

Garmin Edge Reparatur

18.04.14 14:33 22.349Text: NoFlashFotos: NoFlashWorkshop: Bikeboard.at zeigt wie man gebrochene Gehäusezapfen der Garmin Edge Modelle 200 bis 1000 selbst reparieren kann.18.04.14 14:33 22.981

Garmin Edge Reparatur

18.04.14 14:33 22.981 NoFlash NoFlashWorkshop: Bikeboard.at zeigt wie man gebrochene Gehäusezapfen der Garmin Edge Modelle 200 bis 1000 selbst reparieren kann.18.04.14 14:33 22.981

Mittlerweile befinden sich weltweit hunderttausende Garmin Edge GPS-Radcomputer im Feld und immer wieder beklagen Besitzer abgebrochene Gehäusezapfen. Die Gründe für diesen Defekt sind vielfältig und reichen von Stürzen, Schlägen, bis hin zu zwei linken Händen.

Im Falle eines Bruches helfen meist nur das kulante aber dennoch kostspielige "Crash Replacement" oder ein teurer Neukauf.

NoFlash, Redakteur bei Bikeboard.at, erlitt das gleiche Schicksal, durchsuchte das Internet und fand eine Möglichkeit das Gehäuse seines Edge 510 selbst zu reparieren.

Anleitung by NoFlash

  • Zuerst alles säubern und entfetten.
  • Optional: ich hab mit einem 1mm Bohrer auf beiden Seiten zwei kleine Löcher gebohrt und zwei Schrauben (Schrauben für Brillen) eingedreht und den nach oben überstehenden Kopf gerade gefeilt. Ich hab deshalb Schrauben verwendet, weil ich mir dadurch mehr Festigkeit der neuen Kunststoffzapfen erhoffe. Natürlich kann man es auch ohne probieren.
  • Gummiband um die Halterung legen, um sofort die richtige Form der Zapfen zu bekommen. Damit hab ich mir längeres Feilen erspart. Sicher gibt’s auch Alternativen zum Gummiband, aber das hatte ich gerade bei der Hand.
  • Optivit Pulver und Flüssigkeit anrühren (nicht zu flüssig) und Zapfen so gut es geht aufbauen. Ich hab mehr Material genommen, Überschuss geht leicht zum Abfeilen.
  • Anmerkung Optivit: es wird in der Optikbranche zur Reparatur von Kunststofffassungen verwendet, keine Ahnung wo man das als Ottonormalverbraucher her bekommt. Bin mir sicher, dass es auch mit anderen Stoffen funktioniert.
  • 15 Minuten aushärten lassen.
  • Zapfen zurechtfeilen und fräsen.
  • Fertig

Ich hab den 510er jetzt schon mehrmals in und aus der Halterung gedreht. Geht etwas strenger als normal, ich will aber auch nicht zu viel Material abtragen und die Festigkeit weiter reduzieren. Die ersten Ausfahrten hat er gehalten, das lange Osterwochenende wird Gewissheit bringen.
NoFlash, Bikeboard.at Redakteur

Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.371
    Blog-Einträge
    12

    Garmin Edge do-it-yourself Reparatur

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.168
    Solltest dich damit selbständig machen.

  3. #3
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.371
    Blog-Einträge
    12
    Jo eh
    Mittlerweile hält die Reparatur schon über 300km. Und da waren einige Schlaglöcher bei sehr hoher Geschwindigkeit dabei, Plombenzieher quasi. Ich hoffe es bleibt so. Das mulmige Gefühl fährt aber immer etwas mit

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Sali22
    User seit
    May 2002
    Ort
    Wien Aspern
    Beiträge
    2.681
    feine anleitung, die idee hatte ich auch schon. wer hat eine idee womit man das noch machen kann, und woher man das zeug bekommt ?
    ciao sali.
    Nur kein Stress ...

    2Rad Chaot N°105
    & VCS
    www.vcs-wien.at

  5. #5
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.371
    Blog-Einträge
    12
    bei dem Mittel handelt es sich um Methylmethacrylat. Kleber gibt es von mehreren Herstllern, z.B. Uhu, Pattex.....

  6. #6
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.168
    Zitat Zitat von NoFlash Beitrag anzeigen
    Das mulmige Gefühl fährt aber immer etwas mit
    Ob das nicht eher an deiner Fahrweise liegt?

  7. #7
    sehr gute sache, könnte man mit dem kleber auch versuchen, den schaden zu verhindern? also die mögliche bruchstelle vorab sichern?

  8. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von revilO
    User seit
    Mar 2003
    Ort
    Forchtenstein
    Beiträge
    7.466
    ideal für radelnde Optiker, Zahnärzte/-techniker und eventuell noch Modellbauer

    übrigens, nicht die gefahrenen km sind entscheidend, sondern die Anzahl des Einsetzens und Herausnehmens aus der Halterung
    Geändert von revilO (18-04-2014 um 22:19 Uhr)

  9. #9
    Zitat Zitat von revilO Beitrag anzeigen

    übrigens, nicht die gefahrenen km sind entscheidend, sondern die Anzahl des Einsetzens und Herausnehmens aus der Halterung

    davon bin ich nicht überzeugt, die fahrt selbst ist mmn. eine permanente belastung, mit vibrationen und schlägen..ich denke beides spielt eine entscheidende rolle.

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von revilO
    User seit
    Mar 2003
    Ort
    Forchtenstein
    Beiträge
    7.466
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    davon bin ich nicht überzeugt, die fahrt selbst ist mmn. eine permanente belastung, mit vibrationen und schlägen..ich denke beides spielt eine entscheidende rolle.
    spielt sicher mit eine Rolle, aber wenn das Fahren maßgeblich wäre, würden die Zapfen beim Mountainbiken in einem Bruchteil der Zeit brechen, eigentlich nach dem ersten beinharten Downhill ohne Federgabel

    man müsste Paris Roubaix Fahrer fragen
    Geändert von revilO (19-04-2014 um 08:12 Uhr)

  11. #11
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.168
    Fakt ist, dass die Dinger meistens während des Crossens oder Mtbs brechen und sehr selten während des Rennradfahrens. Zumindest was ich von meinem Umfeld sagen kann und von einigen Zuschriften.

    Ich denke auch, dass die Halterung eine Rolle spielt. Federt die Halterung etwas mit ist die Belastung evtl. geringer, ist sie zu spröde und das rein/raus mit viel Widerstand verbunden, ist das vermutlich auch nicht optimal.

  12. #12
    Rien ne va plus :-) Avatar von Ran
    User seit
    Feb 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.160
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    sehr selten während des Rennradfahrens.
    glaub ich auch.

    Habe meinen jetzt genau 4 Jahre, hält immer noch. Ca. 40.000 Km fast nur RR. 0 Km "echtes" MTBiken.
    2013: 9.716 Km 2014: 10.439 Km 2015: 9.466 Km 2016: 7.199 Km

    Velocita Blog .... Velocita Cyclocross Blog

  13. #13
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.371
    Blog-Einträge
    12
    die größte Belastung entsteht sicher beim rein-/rausdrehen. Ich habe mitlerweile schon drei Garmin auf diese Art und Weise geschrottet ^^ , passiert ist es dann immer beim fahren (meistens highspeed auf beschissenem Untergrund). Ich gehe aber dennoch davon aus, das die Beschädigung schon vorher passiert ist.
    oder vielleicht sollte ich tatsächlich einfach nur meinen Fahrstil überdenken

  14. #14
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.168
    Du könntest das Ding auch gefühlvoller reinstecken und nicht wie ein "Wilder" herumrühren. ^^

  15. #15
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.371
    Blog-Einträge
    12
    wär auch eine Möglichkeit, kann ich aber nicht

Seite 1 von 2 12