Bikeboard.at Logo
Isadore Apparel - wenn Profis Radbekleidung machen

Isadore Apparel - wenn Profis Radbekleidung machen

04.06.17 09:52 9.154Text: Reinhard HörmannFotos: NoSane, IsadoreDass Bikewear nicht nur funktionell sein soll, sondern auch Begehrlichkeit wecken kann, haben andere Edelmarken schon bewiesen. Die beiden Radprofis Martin und Peter Velits legen bei der Entwicklung ihrer Marke Isadore aber nicht nur größten Wert auf hippen Style, sondern vor allem auf Qualität und größtmögliche Schonung der Umwelt bei der Produktion. 04.06.17 09:52 9.833

Isadore Apparel - wenn Profis Radbekleidung machen

04.06.17 09:52 9.833 Reinhard Hörmann NoSane, IsadoreDass Bikewear nicht nur funktionell sein soll, sondern auch Begehrlichkeit wecken kann, haben andere Edelmarken schon bewiesen. Die beiden Radprofis Martin und Peter Velits legen bei der Entwicklung ihrer Marke Isadore aber nicht nur größten Wert auf hippen Style, sondern vor allem auf Qualität und größtmögliche Schonung der Umwelt bei der Produktion. 04.06.17 09:52 9.833

Martin und Peter Velits, geboren in Bratislava, waren die ersten Zwillinge, die gemeinsam eine "Tour de France" beenden konnten. Im slowakischen Radsport waren beide je mehrmals nationale Meister. Man kann ihre Karrieren also durchaus als erfolgreich bezeichnen - selbst, wenn es für ganz oben nicht wirklich gereicht hat. Peter, der Erfolgreichere der beiden, schaffte es immerhin aufs Podium der "Vuelta".
Schon während ihrer aktiven Laufbahn interessierten sich die Brüder sehr für Mode und Design, recht früh schon reifte der Gedanke, eine eigene Radbekleidungs-Kollektion zu kreieren.

Erklärtes Ziel für das neue Label der Velits-Zwillinge war es vor allem, eine Bekleidung zu produzieren, die sie selbst gerne beim Radsport tragen würden, sobald sie nicht ihre Profi-Sachen verwenden mussten. Im Jahr 2012 wurden dann erstmals konkrete Ideen in die Tat umgesetzt.
Frei nach dem Motto "global handeln, lokal produzieren" fand man in der Näherei Makyta einen Produktionspartner in der eigenen Heimatstadt Puchov. Dennoch war es unumgänglich, auch mit anderen europäischen Herstellern zusammenzuarbeiten. So kommen verschiedenste Accessoires der Kollektion z.B. auch aus Tschechien.
Martin - er kümmert sich um die Entwürfe und Entwicklung der einzelnen Teile - sieht sich selber nicht als Erfinder einer neuen Art von Radbekleidung. Vielmehr will er seine Erfahrungen als Profi dafür nützen, das bereits vorhandene Angebot um besonders funktionelle und komfortable Stücke zu erweitern.

Schlichte Verpackung aus Recycling Karton

Der Bikeboard-Redaktion wurden einige Samples übermittelt, die sowohl optisch, als auch haptisch einen wirklich guten Eindruck machen. Beim Auspacken gefällt die grafisch recht schlicht gehaltene Kartonage. Die Verpackung ist groß genug für den Inhalt, aber auch klein genug, um nicht unnötige Ressourcen zu verschwenden.
Martin Velits ist durchaus bewusst, dass die Fertigung von Textilien nicht unproblematisch für die Menschen und die Umwelt ist. Oftmals werden im mittleren und im fernen Osten Kinder zu harter Arbeit missbraucht, eine große Menge an Wasser und Chemikalien werden eingesetzt und so einiges an Energie muss zur Fertigstellung aufgewendet werden. Hier versucht man bei Isadore gegenzusteuern, indem man nur mit Produzenten zusammenarbeitet, die verantwortungsvoll mit ihren Arbeitern und der Umwelt umgehen, und auch die verwendeten Grundstoffe werden sorgfältig auf Herkunft und Entstehungsgeschichte geprüft.

Neben den klassischen Kunststoffen kommen auch sehr viele Teile mit hohem Anteil an Merinowolle zum Einsatz. Merinowolle ist sehr angenehm auf der Haut zu tragen, sie sorgt für angenehmes Körperklima, trocknet schnell und nimmt kaum unangenehme Gerüche auf. Zudem ist Merinowolle feuerfest, geeignet für die Maschinenwäsche und biologisch abbaubar.

Signature Cycling Jersey Golden Oak/Black
Zeitloses Radtrikot, im klassischen Design geschnitten: Merino Bi-Component-Material, durchgehender Reißverschluss, drei verstärkte Rückentaschen € 115,-
+ mehr Infos
Herren Trägerhose Black
Entwickelt und zugeschnitten für lange Tage auf dem Rad mit exzellentem Komfort: gefertigt aus Power Lycra Material, Sitzpolster mit 4D-Technologie, behandelt mit ColdBlack € 129,-
Climber's Socken Black
Extrem leicht, elastisch und atmungsaktiv € 22,-
+ mehr Infos
100% Merino SS Baselayer Black
Grundausstattung im Schrank von jedem Radfahrer: 100% Merinowolle, angenehm an der Haut, atmungsaktiv und hervorragender Abtransport der Feuchtigkeit, charakteristische Gestaltung des Kragenschnitts und Slim Fit € 50,-
+ mehr Infos
POC Aspire Sulphite Yellow Translucent
Ihr leichter Grilamid-Rahmen ist flexibel und robust, was die Aspire für fast jede sportliche Aktivität zur perfekten Wahl macht. Die hydrophile Gummierung garantiert einen perfekten Sitz auch bei Regen oder Schweiß. € 220,-
+ mehr Infos

Der Schnitt und die Optik

Bei der Anprobe zeigt sich, dass die Isadore-Bekleidung sportlich und körperbetont geschnitten ist, jedoch nicht übertrieben auf Profi-Körpermaße designt wird. Die meisten Stücke waren eher schlank und nicht zu kurz geschnitten, der Größenrechner auf der Homepage der Firma passt gut mit den tatsächlichen Größen überein.
Nach der Eingabe der maßgeblichen Körpermaße im Online-Berater werden zwei Größen vorgeschlagen, eine für den sportlichen und eine für den legeren Sitz.

Optisch gefällt die Kollektion durch schnörkellose und schlichte Designs, die sich gerade deshalb von anderen Marken unterscheiden. Der markante und dennoch klassische Isadore-Schriftzug schiebt sich nie in den Vordergrund, trotzdem verfügen vor allem die Jacken, Hosen und Jerseys über einen hohen Wiedererkennungswert.
Viele kleine Details zeugen vom großen Know-how der beiden professionellen Radsportler: Lüftungsschlitze, thermische Isolierungen, Windschutz, dünneres Material für Beugungen - all das sitzt an der richtigen Stelle. Rundum merkt man sofort, dass sich hier Männer der Praxis an die Arbeit gemacht haben.
Bisher konnten wir redaktionsintern noch keine umfangreichen Tests in der freien Wildbahn durchführen, bei diversen Fotoshootings wurden jedoch Teile von Isadore verwendet. Dabei fielen vor allem die hochwertige Verarbeitung, die coole Optik und das äußerst angenehme Tragegefühl auf.


Peter Velits im Gespräch

Wie kam es dazu, dass ihr eure eigene Radsportkollektion entworfen habt, und was unterscheidet „Isadore“ von anderen bekannten Marken?
Die Idee dazu kam uns beiden während einer Trainingsausfahrt auf dem Rad. Nach sieben Jahren im Profi-Radsport war es einfach Zeit, nach neuen Herausforderungen zu suchen. Natürlich waren wir zu Beginn auch ein wenig naiv und wir dachten, es könne nicht allzu schwer sein, eine eigene Radsportkollektion zu produzieren. Wir mussten aber recht schnell lernen, dass wir mit dieser Einschätzung falsch gelegen sind. Jedenfalls hat es uns so gut wie die gesamte Freizeit gekostet, die Kollektion realisieren zu können. Ich denke, es ist auch etwas Besonderes, dass zwei wirklich aktive Profis ihr Wissen und ihre Erfahrungen nutzen, um die bestmöglichen Produkte für alle Radsportler herzustellen. Hinter allen Produkten aus der Kollektion stehen wir persönlich und nicht ein anderer, der einen Auftrag von uns ausführte.

Wenn Radsportler an „Isadore“ denken, was soll mit der Marke als erstes verbunden werden?
Wir hätten gerne, dass die Radsportler (auch durch gute Bekleidung) nicht in erster Linie an körperliche Anstrengung und Schmerzen denken, sondern es genießen, mit ihrem Rad an Orte zu kommen, an denen sie zuvor nie waren. Dass in aller Entspanntheit die Natur genossen werden kann. Das würden wir den Sportlern gerne näher bringen. Deshalb machen wir unsere Foto-Shootings auch an nahezu unberührten Orten wie zum Beispiel auf Island, am Ätna oder auch in den einsamen Bergen Kroatiens.

War es in Bezug auf Design und Funktionalität eurer Produkte besonders wichtig, Erfahrungen als Profi-Radfahrer einzubringen, oder nützen diese einem Hobbysportler eher wenig?
Ich denke, unsere Erfahrung als professionelle Radsportler war diesbezüglich fundamental wichtig und das unterscheidet uns, wie schon gesagt, von anderen guten Marken. Martin hat unglaublich viele Stunden damit verbracht, den Schnitt, die Optik und das Tragegefühl zu optimieren. Kurz gesagt: Genau diese Erfahrung ist das Rückgrat unsere Marke.

Worauf legt ihr in der Produktion den größten Wert?
Wir wollten es von Beginn an vermeiden, in Asien produzieren zu lassen, obwohl wir wussten, dass dies preislich günstiger gewesen wäre. Vor allem haben wir Partner in der Slowakei gesucht, aber wir haben auch Produzenten aus anderen europäischen Ländern. Der wichtigste Partner ist aber in Puchov, unserer Heimatstadt, angesiedelt. Es ist einfach ein gutes Gefühl, Bekleidung herzustellen, die von Menschen aus unserer Region gefertigt worden ist. Auch der Aspekt der Umweltschonung ist uns sehr wichtig, sowie das soziale Umfeld der Arbeiter bei unseren Partnerbetrieben.

Die Preise für Radsportbekleidung sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Muss hohe Qualität auch gleichzeitig einen relativ hohen Preis haben?
Wir denken, die Preise für Isadore-Produkte sind wirklich gut angepasst. Es gibt natürlich auch Radtrikots um 30 Euro zu kaufen, leider bekommt man dafür aber auch die entsprechende Qualität. Es macht schon einen großen Unterschied, ob man, so wie wir, viel mit Merino-Wolle arbeitet, oder ausschließlich mit Kunststofffasern. Dazu kommt auch, dass die Produktion der einzelnen Teile wirklich aufwendig ist. Manche Trikots werden aus 20 verschiedenen Komponenten gefertigt, das braucht viele Arbeitsstunden, und sie werden per Hand genäht. Der Lohn dafür ist aber ein wirklich angenehm zu tragendes und sehr haltbares Produkt.

Welcher Typ von Radfahrer ist mit euren Produkten am besten beraten?
Jeder Mensch, der es liebt, mit dem Rad zu fahren. Dabei ist es egal, ob man schnell oder langsam fährt, wichtig ist, dass man die Zeit auf dem Rad ungetrübt genießen kann; und dafür sorgen wir mit unseren Produkten.

Wie soll es mit der Marke Isadore in Zukunft weitergehen?
Da wir ein sehr junges Unternehmen sind, haben wir sicher noch viel vor uns. Hauptsächlich wollen wir aber weiterhin Produkte für Menschen herstellen, die unsere Philosophie in Bezug auf Radfahren teilen und die es begrüßen, dass sie nachhaltig produzierte und hochqualitative Bekleidung bei uns bekommen.

 Das Leben ist ein Weg, für den wir alle dankbar sind. Wir bei Isadore Apparel denken auch, dass die Straße eine Lebenseinstellung ist. Das Gefühl der Freiheit auf einer leeren Straße, die ästhetische Schönheit der Natur und die Stunden, die man auf dem Rad verbringt, sind Bestandteile, welche unsere Produkte außergewöhnlich machen. Unsere Produkte sind für den Lebensstil voller Freiheit, Schönheit und verbrachten Stunden auf der besten Erfindung die es gibt - auf dem Rad. 

Die Straße ist eine Lebenseinstellung - Isadore Apparel

Herstellerlinks
Seite 1 von 3 123
Ergebnis 1 bis 15 von 42
  1. #1

    Isadore Apparel - wenn Profis Radbekleidung machen

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    the dude rocks ..... Avatar von wüdi
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    vo dahoam
    Beiträge
    1.459
    Schönes Trikot....

    seit wann macht der Sepp Resnik fürs Bikeboard Produkttests *duck-und-weg*

  3. #3
    powered by STP-Stiftung Avatar von 6.8
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Werndl-City
    Beiträge
    9.360
    Zitat Zitat von wüdi Beitrag anzeigen
    seit wann macht der Sepp Resnik fürs Bikeboard Produkttests *duck-und-weg*
    Da Sepp, godfather of austrian cycling hipsters

    Die Bekleidung - Typengerecht, Rapha mit mehr Spirit.
    Keep calm and carry on

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von robert_i
    User seit
    Jun 2009
    Ort
    Beiträge
    753
    Das Konzept gefällt mir sehr gut, die Bekleidung selbst zwar auch aber irgendwie ist für mich trotzdem nichts dabei das ich mir am liebsten gleich bestellen würde. Aber vielleicht in Zukunft mal.

    Zitat Zitat von wüdi Beitrag anzeigen
    seit wann macht der Sepp Resnik fürs Bikeboard Produkttests *duck-und-weg*
    Hätte ich jetzt fast nicht erkannt. Hat auch schon mal besser ausgesehen. (Ok, glaube jetzt sperrens mich )
    Hier könnte Ihre Werbung stehen!

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jul 2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von 6.8 Beitrag anzeigen
    Rapha mit mehr Spirit.
    Kost aber gottseidank gleich viel wie Rapha . Zumindest kost der Spirit ned mehr.

  6. #6
    Zitat Zitat von Richard Beitrag anzeigen
    Kost aber gottseidank gleich viel wie Rapha . Zumindest kost der Spirit ned mehr.


    also isadore ist nicht billig, aber schon "günstiger" als rapha..wobei jede hochwertige marke schon recht gesalzene preise verlangt. die classic bib von rapha
    kostet aber fast das doppelte als die isadore- ausser rapha hat mit den preisen nachgelassen u keiner hats gemerkt

    ps: dem martin fehlt aber der spitzbauch vom sepp!

  7. #7
    Zitat Zitat von robert_i Beitrag anzeigen
    Das Konzept gefällt mir sehr gut, die Bekleidung selbst zwar auch aber irgendwie ist für mich trotzdem nichts dabei das ich mir am liebsten gleich bestellen würde. Aber vielleicht in Zukunft mal.



    Hätte ich jetzt fast nicht erkannt. Hat auch schon mal besser ausgesehen. (Ok, glaube jetzt sperrens mich )


    die softshell jacke ist die optisch schönste die ich kenne!

  8. #8
    Schwarzfahrer Avatar von zwartrijder
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Spitz/Innsbruck
    Beiträge
    3.445
    Wie siehts mit den Größen aus im Vergleich zB zu Assos (speziell eine Hose würde mich interessieren)?
    Rettet die Wale...esst mehr Japaner!

  9. #9
    ist ziemlich gleich würde ich sagen - hast du L oder M bei Assos?

  10. #10
    Schwarzfahrer Avatar von zwartrijder
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Spitz/Innsbruck
    Beiträge
    3.445
    Zitat Zitat von reini hörmann Beitrag anzeigen
    ist ziemlich gleich würde ich sagen - hast du l oder m bei assos?
    l
    Der Preis ist in der Tat einen Versuch wert - und die Assos mit ihren nicht eingenähten Polstern ist nicht mehr so mein Fall.
    Rettet die Wale...esst mehr Japaner!

  11. #11
    dann wird L passen, ich an deiner stelle würde aber die climber nehmen u nicht die classic bib, hat die besseren abschlüsse u sitzt straffer

  12. #12
    Schwarzfahrer Avatar von zwartrijder
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Spitz/Innsbruck
    Beiträge
    3.445
    Zitat Zitat von Reini Hörmann Beitrag anzeigen
    dann wird L passen, ich an deiner stelle würde aber die climber nehmen u nicht die classic bib
    Besten Dank! Ich lass mir das mal durch den Kopf gehen. Wie gesagt der Preis ggüber Assos ist eine Überlegung wert und brauchen würde ich eh gerade eine.
    Rettet die Wale...esst mehr Japaner!

  13. #13
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    18.413
    der sepp ist aber nie so ein fesches radl gfahrn.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von rogma84
    User seit
    Jul 2012
    Ort
    im Osten
    Beiträge
    353
    Mich würde auch der Helm vom Reini interessieren .
    Welches Modell ist das ? Bell ?

    @zwartrijder Probier mal die Rapha core bib
    passform finde ich extrem fein . Der Polster ist nicht so meins da bin ich eher bei sportful zuhause .

  15. #15
    Zitat Zitat von rogma84 Beitrag anzeigen
    Mich würde auch der Helm vom Reini interessieren .
    Welches Modell ist das ? Bell ?

    @zwartrijder Probier mal die Rapha core bib
    passform finde ich extrem fein . Der Polster ist nicht so meins da bin ich eher bei sportful zuhause .



    die rapha core an sich ist nicht schlecht, breiter bund - gute länge, feine passform aber der sitzpolster hat mir noch bei jeder ausfahrt weh getan. wenn rapha, dann classic bib..

    der helm ist ein bell cage (2015) - mit dem bin ich rundum zufrieden- leicht, gute passform - feine belüftung u kein riesenschwammerl an kopf..

Seite 1 von 3 123