Bikeboard.at Logo
Mavic Cosmic Carbone CXR 60 C & T

Mavic Cosmic Carbone CXR 60 C & T

26.05.13 21:00 20.626Text: NoPainFotos: ©MavicSASEin Jahr nach der erfolgreichen Einführung ihres 80 mm hohen Carbon-Laufrad-Reifensystems CXR-80 Tubular präsentiert Mavic zwei brandneue Aero-Laufräder mit 60 mm Höhe.26.05.13 21:00 21.031

Mavic Cosmic Carbone CXR 60 C & T

26.05.13 21:00 21.031 NoPain ©MavicSASEin Jahr nach der erfolgreichen Einführung ihres 80 mm hohen Carbon-Laufrad-Reifensystems CXR-80 Tubular präsentiert Mavic zwei brandneue Aero-Laufräder mit 60 mm Höhe.26.05.13 21:00 21.031

Großoffensive der Franzosen an allen Fronten: sowohl die Vollcarbon-Tubulars als auch die Alu/Exalith-Faltreifen-Variante soll die bisherigen Platzhirsche von ZIPP, HED, Bontrager & Co aerodynamisch in die Schranken weisen. Grund für den hauchdünnen Vorsprung unter bestimmten YAW-Anströmwinkeln ist Mavics patentiertes CX-01-Blade-System, bei welchem eine äußerst flexible und einsteckbare Gummilippe den Übergang zwischen Reifen und Felge aerodynamisch glättet.

Wir konnten uns im Windkanal CMEFE Hepia in Genf/CH persönlich von der Aero-Performace im direkten Vergleich zu einigen Konkurrenzprodukten überzeugen und die Laufräder tags drauf unter erschwerten Wetterbedingungen, bei kühlen Temperaturen und Dauerregen, rund um den Aix-les-Bains/FR testen. Dabei war unser Tourenguide niemand geringerer als Ironman World Championship Bronzemedaillengewinner 2012 Frederik Van Lierde.

Tubular vs. Clincher

Immer wieder stolpern wir über die gleiche Frage - Schlauch- oder Faltreifen?

In diesem konkreten Fall würde ich für geplante Einsätze bei vorwiegend flachen Wettkämpfen und vielen Trainingskilometern der Clincher-Variante den Vorzug geben. Bremsleistung - die Alu/Exalith-Bremsflanken performen unter allen Bedingungen (ganz besonders deutlich bei Regen) besser als beschichtete Vollcarbonflanken. Preisvorteil - die Faltreifenvariante ist um € 200,- billiger. Rollwiderstand - es können Faltreifen mit niedrigerem Rollwiderstand und superleichte Latexschläuche fürs Rennen, bzw. stabile Butylschläuche fürs Training gefahren werden. Im Pannenfall ist ein Schlauch auch schnell gewechselt und das lästige Kleben bzw. Mitführen eines vorgeklebten Tubular-Reifens entfällt. Die geringfügig schlechtere Aerodynamik bei einigen Anströmwinkeln und das etwas höhere Gesamtgewicht sind meiner Meinung nach in Anbetracht der oben beschriebenen Umstände vollends zu vernachlässigen.

Die UCI verbietet den Einsatz von aerodynamischen Verkleidungen, weshalb die Blades an beiden Laufrädern abgenommen werden müssen. Dies stellt in der Praxis kein Problem dar, geht rasch und ist selbstverständlich reversibel. Die Funktion der Laufräder wird dadurch nicht beeinträchtigt, der kleine, aber feine Aero-Vorteil von ca. einem Watt geht allerdings verloren. Es darf vermutet werden, dass die Laufräder danach wieder auf dem Niveau einer ZIPP 404 FC liegen.

Cosmic CXR 60 C


EinsatzgebietTriathlon, Sprints und flache/hügelige Straßenrennen
Felge60 mm Drahtreifen, sehr breites Felgen-Reifen-Profil nach N.A.C.A., CX01 Blades sorgen für einen glatten Übergang
Speichen16/20 stainless-steel
BremsflankeExalith 2, 18% verbesserte Bremsleistung bei trockenen und nassen Bedingungen, kompatibel mit allen Faltreifen
Gewichte1825 g ohne Reifen > 820 g vorne / 1005 g hinten
2515 g WTS > 1165 g vorne / 1350 g hinten
LieferumfangExalith Bremsbeläge, Schnellspanner, Ventilverlängerungen, Mavic Reifen (Grip/Power-Link), CX01 Blades für Faltreifen, Butyl-Schläuche, Laufradtaschen

Cosmic CXR 60 T


EinsatzgebietTriathlon, Sprints und flache/hügelige Straßenrennen
Felge60 mm Schlauchreifen, sehr breites Felgen-Reifen-Profil nach N.A.C.A., CX01 Blades sorgen für einen glatten Übergang
Speichen16/20 stainless-steel
BremsflankeVollcarbon, ident mit den aktuellen CXR-80 Laufrädern
Gewichte1645 g ohne Reifen > 734 g vorne / 915 g hinten
2175 g WTS > 995 g vorne / 1180 g hinten
LieferumfangCarbon Bremsbeläge, Schnellspanner, Ventilverlängerungen, Mavic Reifen (Grip/Power-Link), CX01 Blades, Laufradtaschen

Die Kosten eines CXR-60 Drahtreifen Satzes inkl. Reifen, Blades, Schnellspannern, Ventilverlängerungen und Laufradtaschen betragen € 2.000,- (Gewicht Laufräder 1.825 g). Um € 2.200,- soll die Schlauchreifenvariante (Gewicht 1.645 g, zuzüglich der Reifen/Blades á 265 g) zu haben sein. Die Auslieferung beginnt voraussichtlich im Juli; mit voller Verfügbarkeit ist bis September 2013 zu rechnen.

Mavic Windkanal

Mavics CXR-60 schneiden im Genfer Windkanal durchwegs schneller ab als vergleichbare Produkte der Konkurrenz - vor allem bei hohen YAW-Anströmwinkeln (z.B. niedrigere Fahrgeschwindigkeiten)

Mavic führt alle Aerodynamik-Tests im Windkanal CMEFE-Hepia in Genf durch und ist dort das einzige Unternehmen aus dem Bereich Radsport. In den letzten beiden Jahren investierten die Franzosen rund 1.000 Stunden in die Entwicklung ihrer Laufräder, davon insgesamt 46 Tage im Windkanal.

In vorangegangenen Testfahrten versuchten die Ingenieure mit Hilfe einer auf dem TT-Rad montierten Wetterfahne herauszufinden, welche YAW-Anströmwinkel in der Realität am häufigsten vorkommen. Mit den gewichteten Daten zogen sie sich in den Windkanal zurück und optimierten die CXR-60/80 Laufräder anhand realer Bedingungen.

Neben den hauseigenen Vergleichen ergab auch der letzte Aero-Laufrad-Test im TOUR, dass Mavic mit den CXR-80 das zur Zeit schnellste Laufrad-Reifen-System besitzt. In Genf konnten wir uns persönlich über die Windkanal-Performance der neuen CXR-60 im Vergleich zu ZIPP und Bontrager überzeugen: alle Laufräder lagen bis zu einem YAW-Anströmwinkel von 10° wirklich eng beinander. Während die ZIPP 404 FC bei einem 5°-YAW Angle ein wenig die Nase vorne hatten, performten die CXR bei 0° (High-Speed) minimal und ab 10° (Triathlon-typische Geschwindigkeiten) deutlich besser. Interessanterweise besitzen die CXR-60 für Schlauchreifen einen durchwegs niedrigeren Luftwiderstand als jene für Faltreifen (ca. 1 Watt), was wohl auf die etwas andere Reifen- und Felgenform zurückzuführen ist.

  • über eine rotierende Plattform kann ein YAW Angle zwischen -25 und 25 Grad gemessen werdenüber eine rotierende Plattform kann ein YAW Angle zwischen -25 und 25 Grad gemessen werden
    über eine rotierende Plattform kann ein YAW Angle zwischen -25 und 25 Grad gemessen werden
    über eine rotierende Plattform kann ein YAW Angle zwischen -25 und 25 Grad gemessen werden
  • eine speziell von Mavic entwickelte Halterung limitiert störende Einflüsse bei den Messungeneine speziell von Mavic entwickelte Halterung limitiert störende Einflüsse bei den Messungen
    eine speziell von Mavic entwickelte Halterung limitiert störende Einflüsse bei den Messungen
    eine speziell von Mavic entwickelte Halterung limitiert störende Einflüsse bei den Messungen
  • der Drag der Halterung wird vorab ohne Rad ermittelt und als gleichbleibender Faktor jeweils abgezogender Drag der Halterung wird vorab ohne Rad ermittelt und als gleichbleibender Faktor jeweils abgezogen
    der Drag der Halterung wird vorab ohne Rad ermittelt und als gleichbleibender Faktor jeweils abgezogen
    der Drag der Halterung wird vorab ohne Rad ermittelt und als gleichbleibender Faktor jeweils abgezogen
  • das ganze Jahr über konstante Temperaturen zwischen 18 und 20 Graddas ganze Jahr über konstante Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad
    das ganze Jahr über konstante Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad
    das ganze Jahr über konstante Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad
  • eine Turbine leistet 75 KWeine Turbine leistet 75 KW
    eine Turbine leistet 75 KW
    eine Turbine leistet 75 KW
  • in Summe produzieren die Turbinen 300 KWin Summe produzieren die Turbinen 300 KW
    in Summe produzieren die Turbinen 300 KW
    in Summe produzieren die Turbinen 300 KW
  • die Kalibrierung der Messelektronik dauert zwischen zwei Minuten und vier Stunden
    die Kalibrierung der Messelektronik dauert zwischen zwei Minuten und vier Stunden
    die Kalibrierung der Messelektronik dauert zwischen zwei Minuten und vier Stunden

Unter Berücksichtigung eines gewichteten Durchschnitts von YAW-Anströmwinkeln behauptet Mavic, ihre CXR 60 Tubulars sparen 6.3 Watt, oder 19 Sekunden, über 40 km im Vergleich zu Zipp 404, HED Stinger 6 und Enve 6.7. Diese Aussage bezieht sich auf ganz bestimmte Wind- und Fahrgeschwindigkeits-Verhältnisse und ist deshalb mit der gleichen Vorsicht zu genießen wie sämtliche Windkanal-Ergebnisse der Konkurrenz.

Mavics CX01 Präsentation (ein Auszug)

Luftwiderstand = 81% Fahrer + 12% Rahmen/Komponenten + 7% Laufradsysteme*

* gängige wissenschaftliche Annahme

CXR-60 Testride

Test der neuen Laufräder unter erschwerten Wetterbedingungen - bei kühlen Temperaturen und Dauerregen - rund um Aix-les-Bains/FR.

Zwischenfazit nach 3 Stunden


Einen Tag nach dem Windkanal-Besuch bekamen alle Journalisten Gelegenheit, die brandneuen CXR-60 Tubulars in freier Wildbahn zu testen. Leider meinte es der Wettergott nicht allzu gut und ließ uns drei Stunden lange mit Regen und rutschigen Bahngleisen kämpfen.

Reifen, CX01 Blades und die CXR-60 T Bremsflanken kannte ich schon von meiner langen CXR-80 Testperiode. Sie sind in jeder Hinsicht mit dem 80 mm hohen Bruderpaar ident und glänzen mit hohem Grip (vorne und hinten), gutem Pannenschutz, dem Aero-Profil an den Laufflächenseiten und dem glatten Übergang zur Felge, welcher im Schnitt etwa ein erspartes Watt Leistung bedeutet. Die Bremsleistung war bei dem starken Regen carbontypisch deutlich herabgesetzt, jedoch blieb die Verzögerung stets gleichmäßig und auch bei erhöhter Bremskraft gut kontrollierbar.

Die Laufräder fühlten sich im Vergleich zu den ZIPP 404 Tubulars deutlich steifer an, besitzen allerdings auch ein höheres Gewicht. Selbst bei hartem Wiegetritt striffen die Felgen nicht an den knapp eingestellten Belägen - Grund dafür sind wohl Mavics breitere Naben und die etwas dickeren Speichen.

Bei starkem Seitenwind sollen sich die CXR-60 noch leichter steuern lassen als die 80 mm Variante. Damit eignen sie sich als gute Alternative für leichtere Triathleten und für all jene, die sich bei extremen Windbedingungen unsicher fühlen. Bei unserer Testfahrt herrschte allerdings zu wenig Wind, um diese Aussage zu bestätigen - sie klingt aber irgendwie logisch.

Als Allround-Laufräder für Training und Wettkampf würde ich persönlich die Clincher-Variante mit der Exalith-Beschichtung bevorzugen. Das etwas höhere Gesamtgewicht ist bei entsprechendem Einsatz vernachlässigbar, dafür kratzt man bei Regen überall dort die Kurve, wo die Voll-Carbon-Konkurrenz geradeaus weiterfährt.


Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.058

    Mavic Cosmic Carbone CXR 60 Clincher & Tubular

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.312
    Blog-Einträge
    12
    der Aufwand der da betrieben wird, nur um ein Euzerl schneller zu sein als die Konkurrenz ist ein Wahnsinn!

    @ Schmerzloser
    keine Fotos vom Bahnübergang?

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.636
    Zitat Zitat von NoFlash Beitrag anzeigen
    der Aufwand der da betrieben wird, nur um ein Euzerl schneller zu sein als die Konkurrenz ist ein Wahnsinn!

    @ Schmerzloser
    keine Fotos vom Bahnübergang?
    Naja, Mavic hatte/hat viel aufzuholen was den Markt am Aerohimmel betrifft. Vor allem bei Triathleten, die ja die spendierfreudige Hauptzielgruppe der Aerowheels sind, waren sie in den letzten Jahren praktisch nicht präsent.
    Etwas verwundert bin ich über das doch sehr hohe Gewicht der Tubulars.
    Gibt's dafür spezielle Gründe (zB besonders stabiler Aufbau o. ä.)

    @admin/nopain: die neue Galeriefunktion finde ich eine Verschlechterung, fand die alte besser!
    Geändert von roadbiker (27-05-2013 um 09:29 Uhr)
    Posing isn't everything. It's the only thing!

  4. #4
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.058
    Die Mavic Laufräder (80er und 60er) sind tatsächlich extrem steif. Also besonders für schwere oder wilde Fahrer gut geeignet.

    Ich fahre selbst bei meinen Rennen die ZIPP 808 und kenne auch die 404er sehr gut. Bei meinen 70kg+ stört mich ihre geringere Steifigkeit überhaupt nicht, aber es gibt schon Fahrer die mit härter gespannten Laufrädern besser beraten wären.

    @Galerie: in allen Belangen bin ich auch nicht happy damit, was stößt dir unangenehm auf?

  5. #5
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    19.235
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    @Galerie: in allen Belangen bin ich auch nicht happy damit, was stößt dir unangenehm auf?
    weitere wege mit der maus. (passt ned in den thread, aber wennst schon fragst )
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  6. #6
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.459
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    weitere wege mit der maus. (passt ned in den thread, aber wennst schon fragst )
    danke, vielleicht find ma da eine bessere Lösung. Weiter/Zurück funkt aber auch mit den Cursor-Tasten...

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.636
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    @Galerie: in allen Belangen bin ich auch nicht happy damit, was stößt dir unangenehm auf?
    Die Optik mit der Bildbeschriftung unten hat mir persönlich besser gefallen. War für mich etwas kompakter und "stimmiger". Navigation mit Tastatur N(ext) und P(Previous) fand ich persönlich auch praktischer als mit der Maus.
    Aber daran werden sich vermutlich die Geister scheiden ...
    Posing isn't everything. It's the only thing!

  8. #8
    Rien ne va plus :-) Avatar von Ran
    User seit
    Feb 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    8.160
    Zitat Zitat von NoSane Beitrag anzeigen
    danke, vielleicht find ma da eine bessere Lösung. Weiter/Zurück funkt aber auch mit den Cursor-Tasten...
    perfekt wäre es wenn die Navigationszeile unten und die Textzeile oben immer stehen bleiben würde. Jetzt ist es so, dass die beiden bei der kleinsten Bewegung der Maus vverschwinden.
    2013: 9.716 Km 2014: 10.439 Km 2015: 9.466 Km 2016: 7.199 Km

    Velocita Blog .... Velocita Cyclocross Blog