Bikeboard.at Logo
Navad 1000 2017

Auf der Suche nach einem Bike-Abenteuer? Dann wäre die Navad 1000 in der Schweiz vielleicht eine Überlegung wert. Die Langstreckentour führt über 1.000 Kilometer quer durch die Schweiz. Helfer, Gepäcktransport, Begleitfahrzeuge oder fixe Etappenorte sucht man dabei vergebens.

Bereits zum dritten Mal rollen Bike-Packer am 17. Juni 2017 von Romanshorn am Bodensee aus los, um die Schönheit des Schweizer Mittellandes und des Alpennordhangs zu genießen. Mehrheitlich auf unbefestigten Straßen, gilt es auf vorgegebener Route die namensgebenden 1.000 Kilometer, gespickt mit 30.000 Höhenmetern, zu absolvieren.
Wo und wann gerastet oder übernachtet wird, ist jedem selbst überlassen, die Ausrüstung schleppt jeder für sich. Einziger Support, wenn man es so sehen möchte, ist eine Gepäckwechselstation auf halber Strecke. Ziel des Navad 1000 ist übrigens die Statue des verstorbenen Queens-Sängers Freddy Mercury an der Seepromenade von Montreux am Genfer See.

Weil das Rennen eigentlich gar keines ist, heben die Organisatoren auch keinerlei Startgebühr für die Navad 1000 ein. Einzige Anforderung an die Teilnehmer ist, dass sie der vorgegeben Route folgen, und ihren Standort regelmäßig via Satelliten-Tracker an ein öffentliches Routenportal senden. Völlig kostenfrei fällt die Teilnahme allerdings dann doch nicht aus. Ein Spot Sattelitentracker ist für jeden Starter Plficht, neben dem Anschaffungspreis kosten diese für die Aktivierung € 120,- im Jahr. Zusätlich wird vor dem Start für das Tracking während der Navad 1000 ein Unkostenbeitrag von 50 Schweizer Franken fällig.

Nähere Informationen, sowie Anmeldung unter www.navad1000.ch


Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    102

    Navad 1000 2017

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    ' Avatar von feristelli
    User seit
    Aug 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.838
    Also eine internationale Gruppenausfahrt? Nein, nicht einmal das.
    Warum muss da jeder dieselbe Route fahren?
    Und was hat F. Mercury damit zu tun?

  3. #3
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.209
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	montreux 078.jpg
Hits:	5
Größe:	291,4 KB
ID:	182793... Vielleicht um ihn den Rucksack umzuhängen fürs Finisher-Selfie... oder in seinem Schatten tagelang auf die letzten Teilnehmer zu warten.

    Ob Gruppe oder nicht... vielleicht ein netter GPS-Track zum Nachfahren ... das Nichts

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von mrwulf
    User seit
    Jan 2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    218
    Nicht zu vergessen sind die Kosten für den Spot Tracker (180€) und das damit verbundene Jahresabo bei Spot (120€).

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    102
    Wohl eine Art Brevet im Gelände...
    Der gute F. Mercury, respektive seine Statue ist wohl deshalb das Ziel, weil er mit Queen 1978 Bicycle Race aufgenommen hat, und der Veranstalter das so passend fand

  6. #6
    Benutzter Avatar von ventoux
    User seit
    Jun 2004
    Ort
    Neuhofen an der Krems
    Beiträge
    1.806
    Die Sache mit dem Tracker gefällt mir nicht. Ansonsten sicher eine*interessante Strecke.
    Target 2017:

    ??

  7. #7
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.209
    nachdem der Veranstalter auch Vertrieb von dem Tracker macht, werden da noch irgendwo ein paar auf Lager liegen, schätz ich mal, die nach dem Brevet dann den Markt überschwemmen

    Also so wie ich das sehe ist nicht alles was gratis ist auch kostenlos ... wobei, wer immer schon einen Tracker haben wollte...

    Man braucht so wie's aussieht:
    - GPS Gerät + Ladeakkus
    - Spot Tracker um EUR 125 bzw. 179,-
    - Aktivierung der Services (min. 1 Jahr) um EUR 109 bzw. 137,- (exkl. Steuer)
    - Unkostenbeitrag fürs Tracking auf der Trackinghomepage von SFR 50,- pro Teilnehmer am Start in Bar

    najo...

  8. #8
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    18.377
    ... gibt mir 100 euro und ich sage dir, wie man reich wird.
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann