Bikeboard.at Logo
Salzkammergut Trophy Einrad DH

Salzkammergut Trophy Einrad DH

14.07.15 08:20 6.895Text: Lisi Hager, PMFotos: martinbihounek.comWarum zwei Räder, wenn auch eines reicht? 130 Teilnehmer bewiesen in Bad Goisern, dass Muni-Cycling eine ziemlich spektakuläre und anspruchsvolle Fortbewegungsart ist – zumal bergab. Es dominierten die straken Südtiroler.14.07.15 08:20 7.045

Salzkammergut Trophy Einrad DH

14.07.15 08:20 7.045 Lisi Hager, PM martinbihounek.comWarum zwei Räder, wenn auch eines reicht? 130 Teilnehmer bewiesen in Bad Goisern, dass Muni-Cycling eine ziemlich spektakuläre und anspruchsvolle Fortbewegungsart ist – zumal bergab. Es dominierten die straken Südtiroler.14.07.15 08:20 7.045

Rekordverdächtig wie das Teilnehmerfeld aller Bewerbe war auch jenes der Muni-Cycler, die sich zum Auftakt des dritten Event-Tages im Salzkammergut vom Predigtstuhl in die Tiefe stürzten. Denn neben dem Muni-Marathon, der am Samstag im Rahmen der Salzkammergut Trophy auf der G- und F-Strecke ausgetragen wurde, stieg auch heuer wieder ein eigener Downhill für Einradfahrer, der erneut als Österreichische Meisterschaft gewertet wurde.
Das Rennen über Wanderwege und entlang des alten Rodelweges hat sich in den letzten Jahren zu einem Fixpunkt in der Einrad-Szene gemausert. Dementsprechend hochkarätig das von den amtierenden Weltmeistern Florian Rabensteiner und Vera Hofer, beide aus Südtirol, angeführte Starterfeld.

Nachdem am Samstagabend die Strecke durch ein Gewitter noch ordentlich "durchgewaschen" worden war, präsentierte sich der vier Kilometer lange und über knapp 500 Tiefenmeter führende Kurs als besonders selektiv und spektakulär. 106 Muni-Biker aus acht Nationen starteten trotzdem ihren Ritt vom Predigstuhl hinunter zum Goiserer Marktplatz, wo im Ziel die Sieger gemeinsam mit jenen der beiden Marathon-Strecken gefeiert wurden.

Schnellster war der Südtiroler Lukas Huber vor seinem Landsmann Florian Rabensteiner und dem tschechischen Vizeweltmeister Jakub Rulf. Fest in italienischer Hand war mit Vera Hofer und Laura Baumgartner auch das Damen-Podest. Auf Rang drei konnte sich mit der Ebreichsdorferin Cornelia Panozzo die beste Österreicherin klassieren, die damit auch Meisterschafts-Gold errang. Einrad-DH-Champ bei den heimischen Herren wurde der Wiener Ben Soja.


Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.767

    Salzkammergut Trophy Einrad DH

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Mar 2019
    Ort
    Wean
    Beiträge
    1
    Sehr geehrte Autorin, liebe Lisa.














    Danke für diesen Artikel. Weniger schmerzhaft wäre es für mich, wenn Termini wie "Muni-Biker" nicht verwendet würden. Mir ist schon klar, dass es mitunter Leser gibt, die eine gewisse Resistenz gegen linguistische Grausamkeit entwickelt haben, doch für viele ist sowas schmerzhaft.
    Danke

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Donnie Donowitz
    User seit
    Sep 2010
    Ort
    Mödling
    Beiträge
    599
    Nachdem die Schmerzen 4 Jahre tapfer aushalten wurden, wirds jetzt a scho wurscht sein.

  4. #4
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.493
    ... bei aller linguistischen Korrektheit, die Autorin heiß Lisi mit i