Bikeboard.at Logo
Simplon Cirex 2021

Simplon Cirex 2021

24.11.20 06:33 2.676Text: Luke BiketalkerFotos: SimplonLänger, flacher, weniger Federweg? - Simplon strafft das Fahrwerk seines Marathon-Fullys und erweitert die Palette dafür um ein Downcountry-Rad.24.11.20 06:33 3.595

Simplon Cirex 2021

24.11.20 06:33 3.595 Luke Biketalker SimplonLänger, flacher, weniger Federweg? - Simplon strafft das Fahrwerk seines Marathon-Fullys und erweitert die Palette dafür um ein Downcountry-Rad.24.11.20 06:33 3.595

Simplon geht schon immer eigene Wege ... Man denke etwa an den doch recht umfangreichen Konfigurator - eine Seltenheit im Fachhandel.
Eigene Wege gehen die sympathischen Vorarlberger auch mit dem neu aufgelegten Cirex. Zwar mag sich das schnelle 29er-Fully auf den ersten Blick verjüngen, wie es aktuell eben im Trend liegt: mit (drastisch!) gewachsenem Reach, tiefer Front, flacherem Lenk- und steilerem Sitzwinkel. Dazu, und hier beginnt der ungewöhnliche Part, schrumpfen die Ingenieure den Federweg von einst 120/110 auf nunmehr 100 mm. Das soll das Cirex deutlich näher am Rennsport positionieren.
Ein Vermerk in der Geometrietabelle deutet dann aber an, was der Konfigurator bestätigt. Wer wünscht, kann den Federweg an der Front via Fox 34 SC auf 120 mm aufstocken. Gleichzeitig ändert der Konfigurator auch den Dämpfer auf ein längeres Pendant. Somit „bläst“ sich der Hinterbau auf 116 mm auf.
Ein Rahmen, zwei Welten. Einmal das Simplon Cirex als kompromisslose Rennmaschine, einmal als flotter Touren- und Trail-Begleiter aka Downcountrybike. Dem Kunden bleibt die Wahl.

Auch wenn das Cirex des MY2021 sofort als ein solches zu erkennen ist - der Rahmen ist eine komplette Neuentwicklung. Geblieben sind die flexenden Streben anstelle eines gelagerten Gelenks. Verschwunden ist dafür etwa das ein wenig angestaubte Dreieck zwischen der Oberseite des Oberrohrs und dem Ausläufer des Sitzrohrs.
SCS + nennt Simplon die im Querschnitt mandelförmig ausgeführten Rohre. Durch das insgesamt flachere Profil bleibt der Rahmen vertikal elastisch und somit komfortabel, die seitliche „Kante“ erhöht die Schlagfestigkeit. Asymmetrisch ausgeführte Kettenstreben sollen den Hinterbau verwindungssteifer machen.
Sämtliche Leitungen laufen im Inneren des Rahmens, eine drehbare Führung über dem Tretlager verteilt die Züge und Leitungen an linke und rechte Kettenstrebe. Ein spezieller Steuersatz führt die vom Lenker kommenden Züge direkt in den Rahmen. Leichter wurde das Rahmenset gegenüber dem Vorgänger ebenfalls - im Detail hüllt sich Simplon hier allerdings noch in Schweigen.

Im Sitzrohr des Cirex ist Platz für intern angesteuerte Dropper Posts - bis zu 150 mm Hub stehen im Konfigurator zur Wahl. Dazu gibt es die Möglichkeit, zwei Flaschenhalter im Rahmendreieck unterzubringen. Ein großzügiger Protektor schützt die Kettenstreben auch an deren Innenseite vor Lackschäden durch Steine und grobkörnigen Dreck.

Spätestens ein Blick in die Geometrietabellen zeigt, dass das neue Cirex mit seinem Vorgänger nur noch den Schriftzug teilt. Ein Vergleich der Größen Large beider Jahrgänge offenbart: Das Sitzrohr am 100 mm Cirex wurde minimal kürzer (470 auf 465 mm) und bietet minimal mehr Dropper-Raum. Alle anderen Daten zeigen sich mehr als nur moderat verändert. Der Sitzwinkel wurde mit 76° um ganze 2° steiler, der Lenkwinkel mit 68° immerhin 1,5° flacher. Dazu schrumpfte der Stack auf 609 mm (-5 mm). Gravierend ist der von extrem konservativen 434 mm auf nun progressive 480 mm gewachsene Reach. Und auch die am Vorgänger mitunter bekrittelten Kettenstreben bauen nun mit 435 mm um stolze 15 mm kürzer. 1.150 mm Radstand stehen nun 1.188 mm Länge gegenüber.
In der 120/116 mm Downcountry-Variante ändern sich Sitz- und Lenkwinkel um rund 0,5° und wird das Tretlager rund 5 mm höher. Stack und Reach bleiben - laut Datenblatt - unverändert.

Simplon Cirex Modelle

Den Einstieg in die Welt des neuen Cirex macht das Cirex Deore-12 zum Basis-UVP von 4.399 Euro. Modelle mit GX1 Eagle, Shimano XT, XTR und XX1 Eagle AXS stehen ebenfalls bereit.
Im Konfigurator lassen sich Lenker, Vorbau, Sattel, Stütze, Laufräder, Gabel und Dämpfer adaptieren - somit erweist sich auch die Preisgestaltung als höchst variabel. Wer ausreizt, was der Konfigurator hergibt, kann auch jenseits der 9.000 Euro Marke landen.


Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    411

    Simplon Cirex 2021

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    .........................
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    who cares ?
    Beiträge
    890
    In mattschwarz wärs a Traum .

    Hoffentlich diesmal auch zweiter Flaschenhalter bei kleineren Größen möglich .

    Leider keine Eagle XX Schaltung konfigurierbar ?