Bikeboard.at Logo
Test Nakita C7 big29

Test Nakita C7 big29

25.01.12 10:44 34.053Text: Stefan Herr, NoManFotos: Erwin Haiden, BigAir, S. HerrSind zwei Jungfrauen eine zu viel? Das verflixte erste Mal.25.01.12 10:44 34.204

Test Nakita C7 big29

25.01.12 10:44 34.204 Stefan Herr, NoMan Erwin Haiden, BigAir, S. HerrSind zwei Jungfrauen eine zu viel? Das verflixte erste Mal.25.01.12 10:44 34.204

Irgendwann kommt für jeden das erste Mal. Deshalb wissen wir alle auch nur zu genau, dass diese Premiere für den einen in besserer, für den anderen in schlechterer Erinnerung bleibt. Und je nach weiterer Entwicklung der Protagonisten und ihrer Beziehung zueinander gewinnt das Erlebnis in der Rückschau an Dramatik, Romantik, Entbehrlichkeit, whatever. Tatsache ist weiters: Wenn beim erstmaligen Schäferstündchen gleich zwei jungfräuliche Geschöpfe aufeinandertreffen, wird die Sache meist nicht einfacher.
Das gilt übrigens für alle Lebenslagen und Eventualitäten, nicht nur für die Probefahrt eines durch Muskelkraft zu betreibenden Zweirades durch einen autorisierten Prüfer von Bikeboard.at. Aber wollen wir nicht vom Thema abschweifen. Höchst spannende Voraussetzungen also für den Test des Nakita C7 big29, denn: Testfahrer Stefan Herr erstmals als amtlich beeidetes Bikeboard.at Crash Test Dummy (kurz: BBCTD) unterwegs. Hochmotiviert. Anspruchsvoll. Extrem kritisch. Auf der anderen Seite Nakitas erster Carbon-Twentyniner, ein fescher Monocoque-Zahn in Schwarz. Elegantes Auftreten. Gefällige Proportionen. Verführerischer Preis.

Nakita C7 big29

Tech Specs

RahmenUD Carbon Monocoque SLFelgenAlex DP 20 Disc
Größen

43/48/53 cm

NabenShimano M525 Disc
Gabel

Manitou Tower Pro MILO, 100 mm

SteuersatzFSA 1 1/8 - 1,5 Tapered Steerer
Vorbau

FSA OS 150, +/- 6°

Sattelstütze FSA SP-SL-250, 350 mm
Lenker

FSA XC-283 Riserbar

Sattel Selle Italia X1
Schaltwerk Shimano XTZahnkranzShimano XT,
Schalthebel Shimano XT 3/10
KurbelShimano XT, 42/32/24 Z.
Bremsen

Hayes Stroker Trail, 180/160 mm

Gewicht o.P.
11,9 kg
Reifen vo./hi.
Continental X-King 29, 2.2"Preis
€ 2.299,-
  • Der Carbon-Rahmen ist mitDer Carbon-Rahmen ist mit
    Der Carbon-Rahmen ist mit
    Der Carbon-Rahmen ist mit
  • Pressfit Tretlagergehäuse,Pressfit Tretlagergehäuse,
    Pressfit Tretlagergehäuse,
    Pressfit Tretlagergehäuse,
  • (teilweise) integrierter(teilweise) integrierter
    (teilweise) integrierter
    (teilweise) integrierter
  • Schaltzugführung undSchaltzugführung und
    Schaltzugführung und
    Schaltzugführung und
  • konischem Steuerrohrkonischem Steuerrohr
    konischem Steuerrohr
    konischem Steuerrohr
  • am Stand der Zeit.am Stand der Zeit.
    am Stand der Zeit.
    am Stand der Zeit.

Geometrie-Tabelle

Stefan war von den optischen Reizen seiner Auserwählten sichtlich angetan. Zudem hatte die Nakita'sche Familientradition der Carbon Hardtail Race Serie "C" dem hoffnungsfrohen Testpiloten versprochen, den "höchsten Ansprüchen im Cross Country Bereich gerecht zu werden". Nach dem prüfenden Blick auf die Waage durchlebte die zart keimende Romanze deshalb ihre erste Belastungsprobe. 11,9 kg ohne Pedale entsprach nicht dem, was sich Herr Herr von seiner Zukünftigen erwartet hätte. "Na gut, dafür hat sie große ... ähm ... Räder", überspielte der BBCTD seinen Anflug von Enttäuschung und machte sich mit seiner Eroberung auf in die Wälder.

Nach den ersten gemeinsamen Ausfahrten Anruf vom BBCTD. Es laufe ganz gut, druckste er herum. Die Rolleigenschaften phänomenal. Pause. Die Position mit dem breiten Lenker und dem hohen Steuerrohr immer sehr, sehr komfortabel. Pause. Das Handling so entspannt. Pause. Ein SM-Anhänger, der von einer Nacht Blümchensex schwärmt, konnte nicht glaubwürdiger klingen. Nach einer kurzen Unterredung von Mann zu Mann mit dem Schmerzlosen war klar: Um's dem rennorientierten Draufgänger recht zu machen, musste ein flacherer, schmälerer Lenker her, ein Negativ-Vorbau und eine längere Sattelstütze.
Erklärung von NoPain: "Ich habe die kleinste Größe (43) bestellt, da ein Rennfahrer wie Stefan unter 1,80 m Körpergröße sonst nie auf eine vernünftige Überhöhung kommt. Die Größe des Rades war an sich optimal. Aufgrund des gekröpften Lenkers und normalen Vorbaus (+/- 6 Grad) war die Sitzposition aber sehr aufrecht, was durch die 350 mm kurze Sattelstütze noch verschärft wurde. Stefan hat sich dann einen -35° Vorbau gekauft und nachträglich eine silberne 400-mm-Sattelstütze und einen geraden Lenker geschickt bekommen. Mit diesem Cockpit ist er auf eine vernünftige Race-Überhöhung gekommen. Die silberne Sattelstütze hat er aber nie verwendet bzw. fotografiert, da sie auf dem schwarzen Rad total kacke aussah."
Der BBCTD meldete nach dem Tuning zufrieden: "Die Sitzposition ist jetzt um einiges Race-tauglicher und auch der Vorwärtsdrang des C7 wurde geweckt."
Wir halten als Feedback an den Hersteller also fest: Die Montage eines geraden Lenkers, einer 400 mm langen Sattelstütze sowie eines Negativ-Vorbau wäre für den tatsächlichen Einsatz im propagierten Bereich dienlich.

Nach dem ersten Platten wurde auf tubeless umgerüstet, was unser Testfahrer "jedem raten würde, der es im Wald laufen lässt". Und auch sein weiteres Feedback lässt darauf schließen, dass die Beziehung zu der schwarzen High Modulus-Schönheit nie ganz friktionsfrei verlief:
"Das Thema Twentyniner ist schon zur Genüge besprochen und diskutiert worden. Es hat echte Vorteile und auch echte Nachteile. Zu letzteren gehört sicherlich das Problem der Steifigkeit. Die Gabel und die Laufräder sind meines Erachtens relativ weich. Vor allem bei Abfahrten mit engen Kurven lassen sie an Spurtreue und Lenkpräzision vermissen. Zudem schlägt sich die Kombi aus Shimano-Deore-Naben und Alex-Felgen aufs Gewicht. Speziell bei big wheels hat das deutliche Auswirkungen auf die Fahreigenschaften: Das Nakita fühlt sich im Vergleich zu seinem 26-Zoll-Pendant relativ träge an.
Das Ansprechverhalten des Manitou-Federbeins ist gut und die Tower Pro schluckt auch zuverlässig alle Unebenheiten. Nur das Lockout gehört überarbeitet, es bleibt zeitweise hängen und der zugehörige Lenker-Hebel ist schlecht erreichbar. Außerdem wurde die Bowde der vorderen Bremse so verlegt, dass sie alsbald unschöne Scheuerstellen an der Gabelkrone hinterließ.
Um im Sinne eines besseren Handlings die Kettenstreben so kurz wie möglich zu halten, hat der Reifen sehr wenig Luft zu Sattelrohr und Werfer. Das können andere besser (gekrümmtes Sattelrohr).
Optisch spricht mich das Bike nach so mancher gemeinsam verbrachten Stunde immer noch an. Um den makellosen Teint des Rahmens länger zu erhalten, wäre allerdings ein Kettenstrebenschutz fein. Mangels eben solchem habe ich per Gewebeband versucht, die gröbsten Schäden durch die schlagende Kette zu verhindern. Aber serienmäßig ließe sich dieses Problem natürlich deutlich eleganter und effizienter lösen ....
Die Hayes Stroker arbeiteten einwandfrei. Stets war genügend Power vorhanden und besonders gut gefiel mir die unkomplizierte Verstellung der Hebelweite zum Lenker. Aufgrund eines kapitalen Defekts der Vorderbremse (undicht) war meine Begeisterung zwar kurz dahin, nach Montage einer neuen Bremszange samt Hebel versahen die Stopper aber wieder tadellos ihren Dienst.
Zur Schaltung ist nicht viel zu sagen. Mit einer Shimano XT kann man irgendwie nichts falsch machen, sie funktionierte sehr gut und auch die Übersetzung war für einen 29er optimal."

  • Eng ist gut, meinen manche.Eng ist gut, meinen manche.
    Eng ist gut, meinen manche.
    Eng ist gut, meinen manche.
  • Zu eng ist nicht gut, meint Stefan.Zu eng ist nicht gut, meint Stefan.
    Zu eng ist nicht gut, meint Stefan.
    Zu eng ist nicht gut, meint Stefan.
  • oje 1oje 1
    oje 1
    oje 1
  • oje 2oje 2
    oje 2
    oje 2
  • Selfmade-Kettenstrebenschutz.Selfmade-Kettenstrebenschutz.
    Selfmade-Kettenstrebenschutz.
    Selfmade-Kettenstrebenschutz.

Fazit

Nakita C7 big29
Modelljahr:2012
Testdauer:35 h, 600 km
+die Rolleigenschaften
+Schalt-, Brems-Performance
+Fairer Preis
-hohes Gewicht
-mangelnde Steifigkeit
(Laufräder, Gabel)
-hängendes und schlecht erreichbares Lockout
BB-Urteil:leiwand

Eine langjährige Lebensabschnittspartnerschaft ging aus dieser Premiere nicht hervor. Unsere beiden Protagonisten waren von Anfang an nicht wirklich im Gleichklang und haben bis zuletzt ihren gemeinsamen Rhythmus gesucht. Aber dass es sich beim ersten Mal bei irgendjemand anders verhält, glaubt ohnehin nur die BRAVO ...

Würde man das Nakita entweder nicht als Race-Hardtail deklarieren, oder mit ein paar Tuning-Maßnahmen besser für diesen Einsatzbereich rüsten (Cockpit, Sattelstütze, leichtere/steifere Laufräder, Steckachsen), hätte es durchaus Potenzial. Denn Optik, Verarbeitung und die technischen Features des Rahmens sind sehr wohl in Ordnung.

Komfortorientiertere Tourenfahrer finden im C7 big29 einen gutmütigen Begleiter, mit dem manch Wurzelpassage an Schrecken verliert und die Lust am Dahinrollen genussvoll ausgekostet werden kann. Insgesamt wird das Nakita seine Kunden über den Preis locken müssen.




Bikebörse Links
Bikeshops nach Marken
Herstellerlinks
Tests/Berichte über
Herstellerlinks
Bikeshops nach Marken
Bikebörse Links
Seite 1 von 2 12
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.922

    Test Nakita C7 big29

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jul 2006
    Ort
    Zell am See
    Beiträge
    621
    Was ist das weisse an den Bäumen, ist ein kolumianischer Drogenflieger in den Wienerwald gestürzt?

  3. #3
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.918
    Zitat Zitat von touristenfalle Beitrag anzeigen
    Was ist das weisse an den Bäumen, ist ein kolumianischer Drogenflieger in den Wienerwald gestürzt?
    photoshop filter!

  4. #4
    Gymbo Avatar von JIMMY
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    wIENwESTfRAKTION
    Beiträge
    17.841
    find i witzig " hohes gewicht + mangelnde Steifigkeit (Laufräder, Gabel)+
    hängendes und schlecht erreichbares Lockout " und trotzdem LEINWAND

    s ' einzige was da dran leinwand is,ist der herr herr



  5. #5
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.918
    sonst wärs ja "ur leiwand" oder "oida, ur leiwand"

  6. #6
    Gymbo Avatar von JIMMY
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    wIENwESTfRAKTION
    Beiträge
    17.841
    Zitat Zitat von bigair Beitrag anzeigen
    sonst wärs ja "ur leiwand" oder "oida, ur leiwand"
    ..ihr saufts in der redaktion - oder ?

  7. #7
    More than back!!! Avatar von riffer
    User seit
    May 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    11.544
    Also kein Triple-A, sondern grade mal AA-, wenn ich das richtig verstehe.

  8. #8
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.922
    Zitat Zitat von riffer Beitrag anzeigen
    Also kein Triple-A, sondern grade mal AA-, wenn ich das richtig verstehe.
    was ja im Vergleich zu manch Ramschstatus immer noch toll ist
    NoMan

  9. #9
    Gymbo Avatar von JIMMY
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    wIENwESTfRAKTION
    Beiträge
    17.841
    ..die pix sind aber super erwin uar-uar-leinwand Oida

    pix 5 : ausschussware

    EDIT: ja der herr domi haben eh auch gut fotografiert
    Geändert von JIMMY (27-01-2012 um 19:22 Uhr)

  10. #10
    Höhenmetersammler Avatar von PLR
    User seit
    Oct 2010
    Ort
    Leonding/Linz
    Beiträge
    1.481
    Die Laufräder sind mir schon ins Auge gestochen, als ich nur die technischen Daten gelesen habe. Versteh ich nicht ganz, 2.300€ ein komplett XT Antrieb und dann "nur" Deore 0815 Laufräder. Wirkt ein bisschen so, wie wenn grad noch ein alter Laufradsatz übrig war und damit er nicht sinnlos verstaubt, wird er einfach mal verbaut.

  11. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von folsen
    User seit
    Jan 2012
    Ort
    tirol
    Beiträge
    110
    mit den Tuning-Maßnahmen die erforderlich sind (Laufräder/Komponenten),ist der Preis wohl auch
    nicht mehr so VERFÜHRERISCH !!!!
    ps.Wo ist das Manitou Federbein?

  12. #12
    messerspeichenfan Avatar von bigair
    User seit
    Jul 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    15.918
    Zitat Zitat von folsen Beitrag anzeigen
    ps.Wo ist das Manitou Federbein?
    in der gabel

  13. #13
    Gymbo Avatar von JIMMY
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    wIENwESTfRAKTION
    Beiträge
    17.841
    Zitat Zitat von folsen Beitrag anzeigen
    mit den Tuning-Maßnahmen die erforderlich sind (Laufräder/Komponenten),ist der Preis wohl auch
    nicht mehr so VERFÜHRERISCH !!!!
    ps.Wo ist das Manitou Federbein?
    ..ist auch um 2.300 € nicht sonderlich verführerisch

  14. #14
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.922
    Zitat Zitat von JIMMY Beitrag anzeigen
    ..ist auch um 2.300 € nicht sonderlich verführerisch
    beim ersten hinschauen (XT-bestückter carbon-twentyniner) sehr wohl, darum steht dieses wörtchen auch an der stelle, wo das erste hinschauen passiert... und was die fotos betrifft, musst zumindest zwei leut loben - schau genau(er)!
    NoMan

  15. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von Dustball1
    User seit
    Aug 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    46
    Ist das nicht ein bisschen der falsche Trail für das Bike?
    Ich hätt gern den Drop mit nem 29er gesehen, va mit dem Sattel ganz draußen

Seite 1 von 2 12