Bikeboard.at Logo
Wildkogel-Arena: searching for the holy trail

Eine Ritterburg, funkelnde Smaragde, dichter Nebel, tiefer Wald, ein verwunschenes Tal mit tosenden Wasserfällen – was uns in der Wildkogel-Arena erwartete, hätte genug Stoff für einen mittelalterlichen Abenteuerroman geboten. Eine 6,5 km lange, 1.200 Hm tiefe Freeride-Abfahrt, gebaut von Bikeprofis, befahren von den besten Freeride-Mountainbikern der Welt, und dank Seilbahn kinderleicht zu erreichen? Das klingt dann doch eher nach einem modernen Bikermärchen.
Beides zusammen ergibt die Verbindung, die unseren Tag in den Bergen um Neukirchen und Bramberg zu einer Mischung aus feinstem Downhill-Vergnügen und spektakulärem Naturerlebnis werden ließ.

Auf der Suche nach dem Heiligen Trail

10 Uhr. Wir verlassen die Gondel, laden die Bikes aus und treten hinaus in den dichten Nebel. Die Wildkogelbahn hat uns zwar kräfteschonend auf 2.100 m Höhe befördert; die Aussicht auf den Großvenediger müssen wir uns heute allerdings hinzufantasieren.
Dafür lassen sich zwischen den Nebelschwaden langsam die Umrisse einer hölzernen Burg ausmachen – Überreste nicht etwa aus dem letzten Jahrtausend, sondern aus den Jahren 2011 und 2012, in denen das Suzuki Nine Knights Events die besten Freerider der Welt an den Wildkogel lockte.
Fast jeder kennt die Bilder von Backflips und No-Handern, die Lacondeguy und Co. vor der spektakulären Kulisse hier gezogen haben. Das Event zeugt davon, auf welch hohem und internationalem Niveau das Freeriden hier gelebt wurde – und wird! Denn der Nine Knights Trail, erschaffen anlässlich des Contests, wird weiterhin gepflegt und dem Publikum so ein erstklassiger Freeridetrail zugänglich gemacht.

Uns präsentiert er sich heute von seiner authentischsten Seite: nass, schlammig, rutschig. Oberhalb der Baumgrenze schlängelt sich der Trail noch über loses Geröll und verblockte Steinpassagen durch die steilen Wiesenhänge. Im Wald beginnt sich auch der Untergrund zu verändern und die nun engen, wurzeldurchsetzten Kurven werden bei der Nässe zu einer echten Herausforderung.
Vorderbremse auf und Laufen lassen – wer der Physik und seinem Bike vertraut, wird mit einem Flowerlebnis der Extraklasse verwöhnt. Wir rutschen, schlittern und driften durch den matschigen Waldboden, Dreck spritzt uns ins Gesicht, es ist herrlich.

Kurz vor der Talstation biegen wir in den Servus Trail, den Tibor Simai und Andi Wittmann mit zahlreichen Anliegern und Northshore-Elementen zu einem kleinen Slopestyle-Paradies ausgebaut haben. Einige der Drops umfahren wir mit einer gehörigen Portion Respekt, über die kleineren Brücken und Stufen fliegen wir dafür mit viel Airtime zurück Richtung Ausgangspunkt.

Auf einen Blick

Info & Buchung

Tourismusbüro Neukirchen
Marktstraße 171
A-5741 Neukirchen
T: +43 6565 6256


Tourismusbüro Bramberg
Stoitznergasse 3
A-5733 Bramberg
T: +43 6566 7251

Wildkogelbahnen und andere Wege

Wildkogelbahnstraße 343
A-5741 Neukirchen
T: +43 6565 640513


Nine Knights Trails

Meereshöhe

856 m bis 3.666 m (Großvenediger)

Bike Shops

Tipp

Wildkogel Card (= 50 Inklusivleistungen & 50 Ermäßigungen, Radkarte, tägl. kostenlose Berg- und/oder Talfahrt mit der Wildkogelbahn)


Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.642

    Wildkogel-Arena: searching for the holy trail

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von vertigo69
    User seit
    Nov 2006
    Ort
    im villenviertel
    Beiträge
    619
    ich war vor einer woche dort. den nine knights-trail kenne ich nicht. cc-fully. aber der wildkogeltrail hat wenig spaß gemacht (material?)
    ausgewaschen, rinnen (das wasser nimmt seinen weg). die landschaft ein traum. ich empfehle biking&hiking.

  3. #3
    Urks
    User seit
    Mar 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    123
    Ich war vor zwei Jahren dort. Ich hoffe, die Wildkogelbahnen haben inzwischen auch in die Pflege der Trails investiert und nicht nur ins Marketing für solche Beiträge.
    Damals waren die Trails (falls überhaupt noch vorhanden) in einem jämmerlichen Zustand und extrem schlecht beschildert. War eine Enttäuschung...

  4. #4
    Asphalt ist Teufelswerk Avatar von muerte
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    milchstraße
    Beiträge
    4.512
    Also ich bin jedes Jahr dort. Ich finde es immer wieder spaßig! Letztes Jahr war unten im Wald die kurze Strecke mit den Northshores gesperrt, das war Schade. Aber sonst lässig!
    Flowtrails zum Runterrollen sinds halt keine...
    .
    Flatine ... mein Blog
    ____________________________________________

  5. #5
    Chaot #9 Avatar von NoDoc
    User seit
    Dec 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.959
    Zitat Zitat von vertigo69 Beitrag anzeigen
    ich war vor einer woche dort. den nine knights-trail kenne ich nicht. cc-fully. aber der wildkogeltrail hat wenig spaß gemacht (material?)
    ausgewaschen, rinnen (das wasser nimmt seinen weg). die landschaft ein traum. ich empfehle biking&hiking.
    Material? Womit warst du unterwegs?
    So einfach wärs.....

    (1) 1 Jedermann darf auf Privatwegen in der freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren.

    Art 28 Abs 1 BayNatSchG

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von vertigo69
    User seit
    Nov 2006
    Ort
    im villenviertel
    Beiträge
    619
    mit einem scott spark 29er. und ja ich bin in letzter zeit wenig technisches gefahren. und die knapp sechs dioptrien machten es auch nicht leichter.
    mein kraftstoff e1 war doch etwas anderes.

    was sicher interessant ist. mit der gondel rauf. rüber zur smaragdbahn, rauf auf den wildkogel, eine wahnsinnsaussicht, vor allem der retttenstein, runter über einen gewissen trail zur steiner alm, mit dem rad rauf bis der weg endet, zu fuß zum steinkogel, war bei mir heuer der einsame berg, wieder runter, ein getränk, über den den trail wieder nach neukirchen.