PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gräserallergie - was tun?



Isa
31-03-2009, 11:08
Ich hab jedes Jahr im Mai eine irsinnig starke Gräserallergie unter der ich sehr leide :( wird auch jedes Jahr schlimmer. Ich bekomm dann keine Luft mehr, Augen schwellen an. Ist dann auch egal ob ich drinnen hock, wird aber noch schlimmer wenn ich in die Nähe einer blühenden Wiese komm. Dauert meistens so 3 Wochen. Hilft auch dann nix mehr dagegen - keine Tabletten, Nasenspray nur stundenweise.

Ich würde heuer gern was dagegen tun, habt ihr da Erfahrungen? Wo gehe ich hin? Was würdet ihr empfehlen? Spritzenkur? Was hilft wirklich? Ist es jetzt schon zu spät dafür?

NoReturn
31-03-2009, 11:17
Habe genau das gleiche Krankheitsbild. Extrem rinnende Nase, Niesanfälle, juckender Rachen, zugeschwollene Augen (einmal Ribbeln anfangen und Du hast verloren!) usw.
Gerade in einem Meeting kommt das so (immer gegen Pfingsten ist es am ärgsten) gar nicht gut :o
Habe letztes Jahr echt verzweifelt von meinem HNO "Flixonase" verschrieben bekommen und war nach 2 Tagen so gut wie beschwerdefrei!! Ist zwar kortisonhältig, aber wirkt angeblich nur lokal. Nach ca. 6 Wochen habe ich ihn wieder abgesetzt. Mach ich heuer wieder. Eine Desensibilisierung (Spritzenkur) habe ich mal machen wollen - aber da muss man beim Arzt zu viel rumsitzen. Gerade am Anfang. Das wäre aber sicher die "gesündere" Alternative.

Isa
31-03-2009, 11:21
Habe genau das gleiche Krankheitsbild. Extrem rinnende Nase, Niesanfälle, juckender Rachen, zugeschwollene Augen (einmal Ribbeln anfangen und Du hast verloren!) usw.
Gerade in einem Meeting kommt das so (immer gegen Pfingsten ist es am ärgsten) gar nicht gut :o
Habe letztes Jahr echt verzweifelt von meinem HNO "Flixonase" verschrieben bekommen und war nach 2 Tagen so gut wie beschwerdefrei!! Ist zwar kortisonhältig, aber wirkt angeblich nur lokal. Nach ca. 6 Wochen habe ich ihn wieder abgesetzt. Mach ich heuer wieder. Eine Desensibilisierung (Spritzenkur) habe ich mal machen wollen - aber da muss man beim Arzt zu viel rumsitzen. Gerade am Anfang. Das wäre aber sicher die "gesündere" Alternative.

Flixonase kenn ich hab ich auch - hilft eigentlich schon - ist Cortison drinnen - ned so gscheit.
Die Desensibilisierungskur schreckt mich auch ein wenig genau wegen dem beim arztherumsitzen. Angeblich musst da ziemlich oft hin, is halt mühsam, aber wenn es nicht anders geht wäre ich dazu auch bereit.

gernotbo
31-03-2009, 11:26
hab das problem auch... meistens wird der anfang meiner allergischen reaktionen mit einer starken verkühlung eingeleitet, weil mein imunsystem einfach total überfordert ist.

also i hab erst letztes jahr zum radln angefangen und dadurch eine verbesserung verspührt (also beim luftbekommen). die geschwollenen augen habe ich schwer im griff. bei mir hilft aber ständiges brille tragen (da die pollen in die augen fliegen und dort gleich aufgenommen und zu einer allergischen reaktion führen). kontaktlinsen helfen garnicht, verstärken eher das problem von den juckenden augen.

habe im winter einen allergietest gemacht (allergizentrum auf der hütteldorferstraße). natürlich habe ich auf alle möglichen gräser und verschiedensten baumpollen reagiert. ich wurde gebeten einen "allergiekalender" zu führen, damit sie sehen, auf was ich wann wie reagiere und was ich dagegen tu. daraus sehen sie dann, ob eine spritzenkur notwendig ist, oder andere methoden helfen könnten.

ich gehör sicher nicht zu den sehr starken allergigern, aber ich bin in meinem tagesablauf ziemlich eingeschrenkt.

m^2
31-03-2009, 11:28
Ich bin eigentlich auch extrem-Allergiker.
Hab vor 3 Jahren Flixonase verschrieben bekommen und verwende es seither (in der Allergiesaison). Wirkt noch immer.

Zusätzlich nehme ich aber auch noch Zyrtec 10 mg-Filmtabletten
http://www.netdoktor.at/medikamente/suche2/medicaments_details.php?intId=1544

Und bin eigentlich Beschwerdefrei (auch nix gwesen bei der Trophy 08 wo wir ja in den Feldern "gewohnt" haben.

Isa
31-03-2009, 11:39
Ich bin eigentlich auch extrem-Allergiker.
Hab vor 3 Jahren Flixonase verschrieben bekommen und verwende es seither (in der Allergiesaison). Wirkt noch immer.

Zusätzlich nehme ich aber auch noch Zyrtec 10 mg-Filmtabletten
http://www.netdoktor.at/medikamente/suche2/medicaments_details.php?intId=1544

Und bin eigentlich Beschwerdefrei (auch nix gwesen bei der Trophy 08 wo wir ja in den Feldern "gewohnt" haben.

mir ist es leitztes Jahr bei der Kraftwerktrophy in Donnerskirchen ab Sonnenaufgang so extrem dreckig gegangen, da hat nix mehr geholfen - drum wär mir das heuer wichtig, dass sowas nicht mehr passiert

Bulwyf
31-03-2009, 11:39
Allergietest schon machen lassen ? Also gegen was genau du allergisch bist ? Vllt kann man dann eingrenzen, womit man vorbeugen kann.
Mein Hautarzt zb. mach über Blutbild auch Allergietest. Ob das allerdings allgemein ist, oder nur hautbezogen weiss ich nicht.

Isa
31-03-2009, 11:40
hab das problem auch... meistens wird der anfang meiner allergischen reaktionen mit einer starken verkühlung eingeleitet, weil mein imunsystem einfach total überfordert ist.

.

Ja genau - mir mir das gleiche!

wüdi
31-03-2009, 11:46
und wieder ein heuschnupfen-geplagter mehr.
bin auf hasel und erle, birke sowie gräser allergisch.

also seit ca. 2-3 wochen und noch einige zeit in den herbst hinaus:mad:

mir helfen nach wie vor: rhinocort für die nase bzw. aerious 5mg in tablettenform (hab auch die zyrtec mal genommen, haben zwar geholfen, aber von denen bin ich so schläfrig geworden)

was ich vor 2 jahren probiert habe war die akkupunktur. hat gut gewirkt, nur waren mir die € 40,00/Sitzung und das 12 mal dann jedes Jahr doch zu teuer.


achja: und ein tipp der wirklich hilft. jeden tag haare auswaschen (muss nicht mit shampoo sein) sowie kein "draussen"-zeugs im schalfzimmer aufbewahren :toll:

m^2
31-03-2009, 11:47
Was auch noch zum empfehlen ist in extremsituationen ist

Rhinomer Nasenspühlungen
http://www.netdoktor.de/Medikamente/Rhinomer-r-Nasenspray-Loe-100006657.html

Ist jetzt zwar nicht prophylaktisch und ist auch nicht wirklich eine Lösung aber mindert die Symptome wenn ma damit die bösen Pollen aus der Nase spühlt und gleichzeitig damit die Nasenschleimhäute befeuchtet.

Wenn Hochsaison mach ich das ziemlich gleich nachdem ich von der Radlrunde heimgekommen bin.

gernotbo
31-03-2009, 11:50
achja: und ein tipp der wirklich hilft. jeden tag haare auswaschen (muss nicht mit shampoo sein) sowie kein "draussen"-zeugs im schalfzimmer aufbewahren :toll:

wollt i ah grad erwähnen :D
und alles vermeiden was die schleimhäute reizt (alkohol, rauch, etc.)

wenn man von vornherein leichtes asthma hat sollte man sowieso medikamente gegen allergie nehmen, da die Schleimhaut in den Bronchien ständig entzündet ist.

NoReturn
31-03-2009, 11:58
Flixonase kenn ich hab ich auch - hilft eigentlich schon - ist Cortison drinnen - ned so gscheit.

wenn man sich am liebsten den kopf abschneiden würde weil es so unerträglich ist, dann ist das auch nicht so g'scheit ;)

und was mich zu dem noch aufregt: die nicht-allergiker, die kein verständnis aufbringen weil sich das vom feeling her einfach keiner vorstellen kann :mad:

MikePatton
31-03-2009, 12:07
Soda..als einer, der eine Desensibilisierung macht.

Ich sags mal so...es kann nicht Sinn der Sache sein, nur Mittel gegen die Akutheit der Krankheit zu nehmen. Also Antihistaminika, etc. etc..

Bei mir wars/ists so:

Ich weiß schon seit über 10 Jahren, daß ich Pollenallergiker bin..nur leider immer zu dumm/faul war für ne Desensibilisierung...tja, sollte sich rächen.

Letztes Jahr nachn HM Lauftraining im Mai, hab ich immer stärkere Probleme mit der Atmung bekommen, so pfeifende Geräusche, etc...Bin dann zum Lungenfacharzt hin. Der hat festgestellt, daß ich nur noch zu ca. 80% meine Lungenkapazität nutze, weil u.a. die Bronchien verengt waren (=deswegen die Pfeifgeräusche).

Hab als allererstes gleich mal diesesn Diskus bekommen & Tabletten, gegen das schnelle Abschwellen der Bronchien. Das hat ca. 2-3 Monate in Anspruch genommen, und ich mußte 2-3x zum LFA. Ich bekam auch den Asthmaspray Sultanol.

Als das besser war, hab ich wieder mit Sport begonnen, aber eher sporadisch. (Btw.: Es ist gut für "Lungengeschädigte" Ausdauersport zu treiben wegen der Aktivität der Lunge).

Letzten Herbst hab ich vorm Urlaub dann im, ich glaub September, im Allergiezentrum Rennweg noch nen Allergietest gemacht, nur um zu sehen, worauf ich noch immer allergisch bin, quasi als Abgleich zu meinem Uralttest. War eigentlich genau das gleiche...und ich muß sagen, es ist bei mir nur 1 Hauptallergen = Gräser.

Deswegen bin ich dann nachn Urlaub, ich glaub Mitte Oktober, wieder zum Rennweg hin und hab mit der Therapie begonnen...mit der Gräsertablette Grazax.

Jetzt schau ich dann mal im Mai ob sich vl. schon etwas geändert hat, immerhin hab ichs ja erst seit knapp nem halben Jahr, und mind. 3 sollte man es ja täglich nehmen.


Hilft auch dann nix mehr dagegen - keine Tabletten, Nasenspray nur stundenweise.

Ja, so wars bei mir auch...half auch nix mehr. Btw.: Solche Desensibilisierungen sollte man mind. 4-5 Monate vor Eintreten der allergischen Zeit einnehmen, damit der Körper sich schon an die Reizstoffe, die in der Tablette in hohen Dosen drinnen sind, gewöhnt hat.

Puh..was fällt mir noch ein....die Gräsertabletten kosten pro 30er Packung mit Rezept € 4,90, ..ich geh dafür jedes Monat 1x zum Hausarzt (bzw. zur Assistentin), bekomm das Rezept und dann zur Apotheke.

Die Tipps mit Haare waschen, Kleidung sofort ausziehen, wennst von draußen kommst, Nasensprays etc. sind zwar gut, aber trotzdem leidet man als Allergiker an einer Allergie, und wenn ich die nicht richtig behandle, sondern immer nur "oberflächlich" versorge, dann kommts in hoher Prozentzahl zu einem ausgeprägten Asthma.

Und ich sags gleich, es ist ned fesch, jedes Mal mitn Asthmaspray durch die Gegend zu radeln, zu laufen, etc..gg

Falls noch mehr Fragen aufkommen :)

Please feel free.. :)

Den hatte ich zur Behandlung des akuten Atemproblems:

http://www.asthma-aktuell.de/hilfe_bei_asthma/diskus.html

NoControl
31-03-2009, 12:11
kinesologie ..... wirkt gut, lindert bis entfernt allergien ... bei mir hats geholfen

noseavas
31-03-2009, 12:11
nachdem meine birken-, hasel-, erle- und gräserallergie auf dem besten wege war, einen "etagenwechsel" vorzunehmen, mach ich seit nunmehr fast 1,5 jahren die "spritzenkur"

am anfang wöchentlich, dann 14-tägig, nunmehr nur mehr alle 4-6 wochen zum arzt (die spritze kann sowohl der hno- als auch der hausarzt verabreichen, ich machs beim hno) - der aufwand sollte einem die gesundheit schon wert sein. bei mir scheints recht gut zu greifen, kein vergleich zu den beschwerden der letzen jahre

ich habs jahrelang (damals als mehr oder weniger gelegenheits-sportler) mit lorano-tabletten und rhinocort-64 recht gut im griff gehabt (wichtig: rhinocort bereits einige tage VOR der saison nehmen, damits die volle wirkung entfaltet), als ich dann aber intensiver mit dem radsport anfing, wurden die symptome schlimmer, vor allem ständiger hustenreiz und minutenlange nies-attacken

ich kann extrem geplagten die spritzenkur nur empfehlen, wobei: auch da gibts wie überall keine 100%-garantie...

outmen
31-03-2009, 12:29
Ich würde heuer gern was dagegen tun, habt ihr da Erfahrungen? Wo gehe ich hin? Was würdet ihr empfehlen? Spritzenkur? Was hilft wirklich? Ist es jetzt schon zu spät dafür?

spritzenkur mußt im herbst beginnen sonst hilft es angeblich nix.
habe auch heuschnupfen und letztes jahr einen allergietest machen lassen, meine ärztin weiß jetzt genau gegen was ich allergisch bin und ich hätte mich im herbst wegen spritzenkur melden sollen, wozu ich natürlich wieder zu faul war und heuer wieder leiden werde:(

allergietest ist keine große sache und geht recht schnell, wirst bei der haut mehrmals angerizt und bekommst dann alle verschiedenen erreger auf die wunden, nach ein paar minuten sieht man dann genau wogegen du allergisch bist weil die haut dort allergisch reagiert ;)

krull
31-03-2009, 12:38
Ich bin seit meiner Kindheit ein geplagter. Bei mir gehts aber Gott sei Dank nicht auf die Lunge. Seit der Kindheit bin ich auch in homöopatischer Behandlung. Das hat früher befriedigend funktioniert, vor ein paar Jahren dann aber nicht mehr so recht. Ich habs dann für 1-2 Saisonen komplett lassen mit der Homöopatie und habe mich mit Aerius durch die Saison gekämpft. Nachdem ich aber sehr ungern Medikamente zu mir nehme, bin ich vor der letzten Saison wieder zu meiner Homöopatien und diesmal hat sie ein Präparat gefunden das wirklich gut passt. Damit sie die Beschwerden auf einem absolut vertretbaren Minimum (in einer blühenden Wiese würde ich trotzdem nicht schlafen).

Akkupunktur hat bei mir nicht geholfen. Spritzenkur habe ich wegen dem BH und aus Faulheit nach kurzer Zeit abgebrochen.

madmax78
31-03-2009, 12:43
meine schwaegerin war ein allergieforschungsobjekt
-hausstaub
-etliche pollen und graeser
-einige lebensmittel
-sogar erde (gemuese garten hat mein bruder gemacht)

sie hats auch mit allenmoeglichen spritzenkuren versucht...vergeblich

dann hat eine oertliche hausaerztin bei uns bioresonanz angeboten, zwar nicht ganz billig aber da sonst ueberhaupt nix geholfen hat, hats das auch noch versucht

mittlerweile wuehlt sie wieder in der erde und futtert auch alles
wieviele sitzungen sie gebraucht hat weiss ich jetzt nicht, aber was ich mich erinnern kann hat sie von einigen hundert euer gesprochen

...zahlt sich wahrscheinlich nur bei so extremen faellen aus

outmen
31-03-2009, 12:55
dann hat eine oertliche hausaerztin bei uns bioresonanz angeboten, zwar nicht ganz billig aber da sonst ueberhaupt nix geholfen hat, hats das auch noch versucht

mittlerweile wuehlt sie wieder in der erde und futtert auch alles
wieviele sitzungen sie gebraucht hat weiss ich jetzt nicht, aber was ich mich erinnern kann hat sie von einigen hundert euer gesprochen

...zahlt sich wahrscheinlich nur bei so extremen faellen aus

bioresonanz habe ich auch schon versucht, hat bei mir allerdings übrehaupt nicht gegriffen:(
einen versuch war es trotzdem wert und zahlen mußte ich gott sei dank dafür nicht:)
soll aber tatsächlich viele leute geben denen es hilft !!

wüdi
31-03-2009, 12:56
thema spritzenkur:

die hab ich hinter mir. hat sie geholfen: JAA, aaaaber...

mein heuschnupfen war im grunde weg, jedoch haben sich meine abwehrkörper nur mehr auf den heuschnupfen konzentriert.
ich hatte alle 1-2 Monate entweder Angina oder sonst irgendwas.

freu mich für jeden bei dem sie gewirkt hat bzw. wirkt (ohne die nebenerscheinungen wie bei mir). werd daher wie bisher mit meinen standardsachen die allergie bekämpfen und hoffen, dass sie demnächst mal wieder ein neues präparat finden.

so long... :wink:

kinesiologie bzw. bioresonanz stehen nächstes oder übernächstes jahr vielleicht mal auf dem programm..

RIN
31-03-2009, 13:07
Ich hab mir bis jetzt auch jedes Jahr Aerius Tbl. und Livostin Nasenspray und Augentropfen besorgt, da ich mäßige Probleme mit Gräsern habe/hatte.
Irgendwie bin ich dann auf Schwarzkümmeöl aufmerksam geworden
http://www.grenzenlos.net/archiv_new/jun04/schwarzkuemmel.htm
und hab es ausprobiert. Von Jänner an 2xtgl. Bisschen ein Öl auf ein Stück Brot (gibts auch als Dragees - ideal für unterwegs).

Na ja - ich hatte schon das Gefühl das es deutlich besser war, ich habe voriges Jahr genau 1 Aerius Tablette genommen! (Sonst schon ein 30er Packerl).
Mein Problem ist nur, solange ich keine Beschwerden habe, denke ich nicht daran vorbeugend etwas dafür zu tun.

Weiters hab ich mir einen Vento Luftwäscher für zuhause zugelegt.
http://www.venta.at (http://www.vento.at)

Firvin
31-03-2009, 13:28
Hatte letztes Jahr Beschwerden mit Nebenhöhlen und Dauerschnupfen.
Der HNO hat dann einen Allergietest gemacht, wo man draufgekommen
ist, ich bin gegen "frühblühende Bäume" Stufe 4-5 und "spätblühende
Bäume" Stufe 3-4 allergisch (auf der Skala von 0-6).

Mir wurde dann als Möglichkeit aufgezeigt, entweder
1. Tabletten und Spray während Blütezeit
2. Immunisierung mittels Tropfenkur, d.h. ich darf für die nächsten
3-4 Jahre täglich 5 Tropfen unter die Zunge geben.
Das Mittel ist von Hal-Allergie (http://www.hal-allergie.at) und
kostet für eine ca. 3-Monate-Lösung rund 4€. Einziger Nachteil,
es wird nur vom HNO verschrieben, ich darf also Quartalsweise den
aufsuchen.

Wer noch Probleme hat, kann sich aber auf dem sehr guten
Info-Portal von http://www.polleninfo.org informieren.

HTH
Firvin

Chricke
31-03-2009, 14:03
Hab auch eine Gräserallergie, habe sie aber, zumindest in den letzten Jahre gut unter Kontrolle gebracht.

Von ein paar Jahren waren wir mal bei einer Spezialistin in Graz di uns i.wie behandelt hat(meine gnze Familie auf verschiedene Allergien).
War allerdings zu jung um mich daran genauer erinnern zu können. Leider.:(

Vor ein paar Jahren habe ich dann bei einem griechischen Bekannten meiner Tante, der bei ihr auf Besuch war, eine homöopatische Therapie gemacht. Es kam heraus das ich ein Schwefel Typ bin, und danach habe ich Schwefel Globoli genommen.
Nimm diese jetzt einmal im Frühjahr und hab dadurch meine Allergie(n) bis jetzt sehr gut unter Kontrolle.
Vielleicht findets ihr auch so einen Experten erkundigt euch mal...
Was ich aber dazu sagen muss ist, dass man nach dieser Therapie nur noch wenig bis kein Koffein mehr darf. Also Cola und Kaffee müssts dann adè sagen, und auch Red Bull soll nicht wirklich gut sein. Das ist aber sowieso eher ungesund alles zusammen;)

Hoffe euch geholfen zu haben!!
mfG Chricke

Bärenbaby
31-03-2009, 14:26
Ich würds mit Desensibilisierung versuchen, hilft grad bei Gräsern oft gut.

Ich finde 10 mal hingehen rentiert sich schon, wenn man dafür eine Allergie los ist die einen sonst jahrzehntelang nervt.

schubi848
31-03-2009, 14:39
... hab auch vor ein paar Jahren eine Hyposensibilisierung (Spritzentherapie) und 2007 eine Boosterung (=eine Art Aufrischung) gehabt, wobei heuer im Herbst die zweite Boosterung folgt.

Generell kann ich sagen, es hat sich gelohnt! Zwar hat mein Immunsystem nicht umgelernt, es reagiert aber weniger hysterisch auf Baum- und v. a. Graspollen. Leider hat sich die Allergie trotz oder aufgrund (?) der Kur auf die Bronchien ausgewirkt, d. h. manchmal Atembeschwerden v. a. in der Nacht - dagegen hilft dann nur mehr ein Inhalationsmedikament (Symbicort).

Ich würde auf jeden Fall empfehlen, eine Kur/Therapie - welcher Art auch immer - zu machen und nicht nur bei Bedarfsfall medikativ zu intervenieren.

mx-orange
31-03-2009, 15:24
kinesologie ..... wirkt gut, lindert bis entfernt allergien ... bei mir hats geholfen

Kann ich nur bestätigen!
Wer dem Übel wirklich an die Wurzel will, sollte was in diese Richtung machen.
Ich hätte da auch eine -> Empfehlung (http://www.aufdersuche.com/kinesiologie.htm).

roots
31-03-2009, 15:33
Hab eine 3-jährige Sensibilisierung (Gräser, Hausstaub) hinter mir, geholfen hats so gut wie nichts. :(

Nun leb ich einfach damit, wenns arg wird gibts einfach eine aerius (die stehen halt auch schon auf der Doping-Liste ;) )...

madmax78
31-03-2009, 15:49
bioresonanz habe ich auch schon versucht, hat bei mir allerdings übrehaupt nicht gegriffen:(
einen versuch war es trotzdem wert und zahlen mußte ich gott sei dank dafür nicht:)
soll aber tatsächlich viele leute geben denen es hilft !!

wieviele sitzungen hastn gmacht?

weil bei meiner schwaegerin, hats beim 1. mal auch nicht angeschlagen (frag mich nicht wie langs gedauert hat), aber sie wurde in der hinsicht auch dementsprechend aufgeklaert/beraten

outmen
31-03-2009, 19:09
wieviele sitzungen hastn gmacht?

weil bei meiner schwaegerin, hats beim 1. mal auch nicht angeschlagen (frag mich nicht wie langs gedauert hat), aber sie wurde in der hinsicht auch dementsprechend aufgeklaert/beraten

ich habe einige sitzungen gemacht weil das zentrum welches mich sozusagen mit massagen und allem was der körper braucht sponsort auch mit bioresonanz arbeitet, meines wissens sind die sogar die hauptimporteure dieser geräte.
bei mir spricht das grundsätzlich nicht gut an,wir haben bioresonanz auch schon bei anderen wehwechen von mir probiert und ich habe nicht darauf reagiert, aber wie schon gesagt haben sie bei anderen patienten sehr gute erfolge damit ;)

madmax78
31-03-2009, 19:36
ich habe einige sitzungen gemacht weil das zentrum welches mich sozusagen mit massagen und allem was der körper braucht sponsort auch mit bioresonanz arbeitet, meines wissens sind die sogar die hauptimporteure dieser geräte.
bei mir spricht das grundsätzlich nicht gut an,wir haben bioresonanz auch schon bei anderen wehwechen von mir probiert und ich habe nicht darauf reagiert, aber wie schon gesagt haben sie bei anderen patienten sehr gute erfolge damit ;)

dann kennst dich eh besser aus als ich ;)

gratismassage ist cool :)

Siegfried
31-03-2009, 19:50
Ich hab mich letztes Jahr vor Saisonbeginn akkupunktieren lassen. Ich reagier ziemlich heftig auf das Zeugs und hatte im letzten Jahr nur Beschwerden, die sich mit Nasentropfen unter Kontrolle bringen ließen.

Brennende Augen und sowas gehören der Vergangenheit an, drum mach ichs auch heuer wieder.

Top Ergebnisse für mich persönlich.

soulman
01-04-2009, 09:30
ich will nicht alles wiederholen....

http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?t=1708&highlight=bioresonanz posting #1

http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?t=1677&highlight=bioresonanz posting #3

kleiner nachtrag zurübersicht:
selten ist es der fall dass personen auf die bioresonanz nur schwach ansprechen.
seltsamerweise hilft dann ein wechsel der behandelnden person!
noch seltener ist es, dass jemand "von alleine gesund" wird. da stecken oft andere ursachen dahinter bzw. war die allergie nur eine begleiterscheinung von einer schwerwiegenderen erkrankung.

und zuletzt:
spritzenkur, akupunktur, medikamente beseitigen nur das krankheitsbild, nicht aber die ursache!!!
ergo hilft es nur bis der reiz, der depotartig wirkt durch die medikamente, spritzen oder akupunktur wieder nachgelassen hat.

und ganz zuletzt:
ich bin absolut kein gegener der schulmedizin und auch kein impfgegener und auch sonst kein verweigerer. ich versuche nur das für mich beste aus beiden (mehreren?) welten zu verwenden.
dass bioresonanz gegen einen blinddarmdurchbruch o.ä. machtlos ist, darüber bin ich mir völlig im klaren.

sudanger
01-04-2009, 09:45
am besten da verlässt man sich auf mundpropaganda

Bitte um Propaganda, kennt wer wen? (in Wien, möglichst diesseits des Donauufers...) Die Posts vom Soulman sind ja schon 7 Jahre alt, wird ja wohl noch wer ausprobiert haben.

Können Kinder diese Form der Therapie ebenfalls in Anspurch nehmen? (8 Jahre alt)

soulman
01-04-2009, 10:47
Bitte um Propaganda, kennt wer wen? (in Wien, möglichst diesseits des Donauufers...) Die Posts vom Soulman sind ja schon 7 Jahre alt, wird ja wohl noch wer ausprobiert haben.

Können Kinder diese Form der Therapie ebenfalls in Anspurch nehmen? (8 Jahre alt)

ob meine tips wer ausprobiert hat weiss ich nicht.
erfahren tut man es ja nur, wenns wem schlecht geht.
dass es "mir heute so super geht" schreibt ja niemand.
pn's bekam ich damals jedenfalls etliche.

zur frage:
ja. bioresonanz kann problemlos auch bei säuglingen und kleinkindern und - man wirds kaum glauben - auch bei haustieren angewandt werden.
mein bio-onkel macht das jedenfalls.

MikePatton
01-04-2009, 11:39
Also das Bioresonanzkastl errinnert mich irgendwie an das Kastl von den Scientologen..gg


und zuletzt:
spritzenkur, akupunktur, medikamente beseitigen nur das krankheitsbild, nicht aber die ursache!!!
ergo hilft es nur bis der reiz, der depotartig wirkt durch die medikamente, spritzen oder akupunktur wieder nachgelassen hat.

Bei der Spritzenkur und der Gräsertablette handelt es sich um keine Depotmedikamentierung. Es kommt zu einer Sensibilisierung. Der Körper gewöhnt sich langsam an die Pollendosis, die er von draußen bekommt.

Quasi so, als würdest du andauernd kalt duschen, dann gewöhnst dich auch dran. Bei der angesprochenen Depotwirkung würde man mitn Regenmantel unter der Dusche stehen, was wiederum falsch ist.

Flex
01-04-2009, 12:11
also ich hab beim allergieambulatorium am reumannplatz vor einigen jahren einen allergietest gemacht und danach dann mit einer immuntheraphie begonnen(alle paar wochen eine spritze) und von den werten ist es von jahr zu jahr besser geworden.
insgesamt hab ich 3 jahre lang spritzen bekommen und dieses jahr ist das erste jahr ohne.. ich lass mich mal überraschen ob es was geholfen hat:D

sudanger
01-04-2009, 12:18
Gräsertablette

Jo die war super (Grazax). Hab ich im Winter versucht, aber außer Blasenbildung an der Lippe, 2 Stunden Mörderjuckreiz im Rachenbereich, Schluckbeschwerden und dem superlustigen "Bissen im Hals steckenbleib" BrustSchmerz (aber net 10min sondern 5 Stund...) hat es nix gebracht. Die ersten zwei Einnahmen hab ich eh beim Arzt gemacht, da war aber ausser bissl Jucken nix...is dann aber von Tag zu Tag schlimmer geworden bis ich nach 3 Wochen abgesetzt hab. :k:

Firvin
01-04-2009, 12:20
Jo die war super (Grazax). Hab ich im Winter versucht, aber außer Blasenbildung an der Lippe, 2 Stunden Mörderjuckreiz im Rachenbereich, Schluckbeschwerden und dem superlustigen "Bissen im Hals steckenbleib" BrustSchmerz (aber net 10min sondern 5 Stund...) hat es nix gebracht. Die ersten zwei Einnahmen hab ich eh beim Arzt gemacht, da war aber ausser bissl Jucken nix...is dann aber von Tag zu Tag schlimmer geworden bis ich nach 3 Wochen abgesetzt hab. :k:

Absetzen war ein Fehler. I hatte nach 1 Monat von meinen
Tropfen auch täglich Beschwerden. Nach Rücksprache mit dem
Arzt ist das völlig normal, weil der Körper permanent den Schadstoffen
ausgesetzt wird, um eine Immunisierung zu erreichen.

waves
Firvin

sudanger
01-04-2009, 12:24
Absetzen war ein Fehler. I hatte nach 1 Monat von meinen
Tropfen auch täglich Beschwerden. Nach Rücksprache mit dem
Arzt ist das völlig normal, weil der Körper permanent den Schadstoffen
ausgesetzt wird, um eine Immunisierung zu erreichen.

waves
Firvin

Najo, wennst die Tablette um 19 Uhr nimmst und dann bis zum Schlafengehen mit durchgedrückter Brust herumhängst weils so schmerzt und erst irgendwann einschlafen kannst...

Zugegeben die Nebenwirkungen sind angeblich gaaanz gaanz selten, was mir aber in dem Fall egal war. Da nehm ich lieber 5000 Papiertaschentüchel im Sommer in Kauf und schau obs andere Methoden gibt.

mountainmartin
01-04-2009, 12:42
ich habe voriges Jahr erstmals Akupunktur probiert, worauf meine Allergie nur geringfügig besser wurde.
Möglicherweise aber auch deshalb, weil 2008 die Pollenbelastung extrem hoch war.
Weiters soll lt. meiner Ärztin die Akupunktur erst nach mehrjähriger Anwendung richtig wirken...

MikePatton
01-04-2009, 12:55
²sudanger..ja...anfangs hatte ich auch Beschwerden, ..also dieses typische Enge-Gefühl im Hals, Lippenbrennen, etc....aber dafür bekommst ja auch ein Antihistaminikum mit.

Und nach ca. 1-2 Monaten war es verschwunden..also ich hab jetzt nach knapp nem halben Jahr keinerlei Probleme mehr damit. Jeden Abend um 22 Uhr wird die Tablette eingeworfen.

Btw.: Ich bin beim Hauptallergen auf der höchsten Stufe, also 5 oder was das gach ist, und meine Werte liegen bei über 750..ich glaub 50-60 ist max. oder normal..eins von Beidem.

sudanger
01-04-2009, 13:07
Antihistaminikum

Na supi. Genau das hab ich nicht mitbekommen :confused: . Werd mal den Arzt wechseln und dann nochmals versuchen. Lt. Packungsbeilage sollten die Beschwerden ja eigentl. nach 10 oder 14 Tagen nachlassen. bei mir sind sie immer ärger geworden....

HarryG
01-04-2009, 14:33
Hier mal einige Infos zum nachlesen.

Wichtig is zb der IgE-Wert. Dieser besagt wie stark man allergisch ist. Sehr allgemein formuliert. Einfach ige googlen. Meiner war schon mal über 2000. bis 100 ist normal.

Dann gibts hier noch die "Mikroimmuntherapie".
http://www.aluani.at/_web/index.php?option=com_content&view=article&id=24&Itemid=21

Es gibt da einige Privatärzte, die das machen. Zuerst wird ein grosser Blutbefund gemacht und daraus dann die Behandlung abgeleitet.

Ebenso gibt es jetzt eine weitere Form der Bioresonanz.
Nennt sich Holopathie. Einfach googlen, da gibt es ne menge zusagen. http://members.aon.at/holopathie/was.htm

Ich bin natürlich nur mehr Alternativ unterwegs. Also ich würde die Schulmedizin nicht mehr angreifen. Ich war natürlich auch jahrelang in Allgerieambulatorien unterwegs. Das schlimmste, was mir passiert ist, war, das nach so einer Austestung mit Haut-einrizen (Pricktest: http://www.netdoktor.at/health_center/allergie/pricktest.htm) alles total schlimm wurde und ich über ne Woche im Spital mit Kortison behandelt wurde.

Aja und eines noch. Klingt für viele natürlich total abwegig, aber der Darm ist der Sitz des Immunsystems. Also da sollte man auf jeden Fall darauf achten. Aber bitte jetzt nicht Actimel und sowas erwähnen.

Und als Tipp kann ich in Wien noch die Apotheke Kaiserkrone (http://kaiserkrone.at) erwähnen. Die haben so ziemlich alles alternative Zeugs.

pusztaschnecke
01-04-2009, 18:48
hallo Isa,

in einigen beiträgen ist die sensibilisierung bereits genannt worden.
hier findest du einzelheiten zur sublingualen methode:
http://www.slitone.at/index.php?action=article__show&list=f823587599e40e6638c73385d4f866db&row=0
jeden tag ein tropfen...die therapie dauert zwar lang aber der erfolg ist vielversprechend.

lG

Chricke
02-04-2009, 14:47
Hab noch was vergessen!!
Nehm noch diese Aerius Tabletten, helfen meiner Meinung nach auch. Solltest auch mal probieren!!
mfG Chricke

snooff
02-04-2009, 14:59
fliegt da scho was...
hab heut vier mal hatschi machen müssen (mach i sonst nie) u weiss dass das immer so beginnt.

habs leider erst seit zwei jahren .. auf was weiss i net (glaub aber birke)

hoffe noch dass es heuer nicht kommt

wenn doch mach auf jedenfall alles was es so gibt...so eine allergie is echt zum :k:

Isa
02-04-2009, 15:06
fliegt da scho was...
hab heut vier mal hatschi machen müssen (mach i sonst nie) u weiss dass das immer so beginnt.

habs leider erst seit zwei jahren .. auf was weiss i net (glaub aber birke)

hoffe noch dass es heuer nicht kommt

wenn doch mach auf jedenfall alles was es so gibt...so eine allergie is echt zum :k:


Also mir is nix aufgefallen, aber ich fahr dann mal durch den Wald und atme tief ein und sags dir dann *g*

Firvin
02-04-2009, 15:09
Heut liegt was in der Luft, eindeutig, mir gehts seit paar Stunden
dreckig, also brennende Augen, bekomm keine Luft, etc.

Scheinbar reicht die Immunisierung von knapp 3 Monat noch net...

Und dieser aquasum-Nasenspray (den da HNO nu verschrieben hat)
bringts auch net wirklich...

snooff
02-04-2009, 15:20
Heut liegt was in der Luft, eindeutig, mir gehts seit paar Stunden
dreckig, also brennende Augen, bekomm keine Luft, etc.

Scheinbar reicht die Immunisierung von knapp 3 Monat noch net...

Und dieser aquasum-Nasenspray (den da HNO nu verschrieben hat)
bringts auch net wirklich...


auf was reagierst du ?


ich mach übrigens immer die ganze wohnung dicht. nicht lüften für ca zwei wochen (nur bei regen)
wohnung nicht lüften is halt nicht so fein ... aber dafür hab i zumindest daheim a bisserl a ruh...


im auto mach i die fenster auch nicht auf in dieser zeit... das zeugst bleibt überall:f:

gernotbo
02-04-2009, 15:31
fliegt da scho was...
hab heut vier mal hatschi machen müssen (mach i sonst nie) u weiss dass das immer so beginnt.

habs leider erst seit zwei jahren .. auf was weiss i net (glaub aber birke)

hoffe noch dass es heuer nicht kommt

wenn doch mach auf jedenfall alles was es so gibt...so eine allergie is echt zum :k:

Birke soll heut anfangen.. und erle (glaub i) is scho a bissl länger unterwegs

Firvin
02-04-2009, 15:48
auf was reagierst du ?


Frühblühende (und spätblühende) Bäume.

Und i arbeit am Land in nem Büro, da sind rundherum Bäume...

Polleinfo.org meint übrigens:

Situation und mittelfristige Prognose:

Ausgegeben am 30. März 2009

Bis Wochenmitte relative Ruhe, dann Birkenpollen von Südosten her

Kaltes und unbeständiges Wetter drückt den Pollengehalt der Luft. Mit der für ab Wochenmitte angekündigten Wetterbesserung wird sich die Situation völlig umstellen: Erle und Hasel werden auch in den mittleren und höheren Lagen bald ausgestäubt sein, dafür treten harmlose Pollen von Pappel, Weide, Ulme, Ahorn und Eibe vermehrt auf.

In den tieferen Lagen setzt verzögert die Blüte der Esche in, und im östlichen und südlichen Flach- und Hügelland beginnen die ersten Birken zu blühen.

Auch wenn die Belastungen heuer insgesamt geringer ausfallen werden als im Vorjahr, wird es gegen das Wochenende zu schon mäßige bis starke Belastungen geben.

waves
Firvin

upn72
04-04-2009, 20:34
Ich hab jedes Jahr im Mai eine irsinnig starke Gräserallergie unter der ich sehr leide :( wird auch jedes Jahr schlimmer. Ich bekomm dann keine Luft mehr, Augen schwellen an. Ist dann auch egal ob ich drinnen hock, wird aber noch schlimmer wenn ich in die Nähe einer blühenden Wiese komm. Dauert meistens so 3 Wochen. Hilft auch dann nix mehr dagegen - keine Tabletten, Nasenspray nur stundenweise.

Ich würde heuer gern was dagegen tun, habt ihr da Erfahrungen? Wo gehe ich hin? Was würdet ihr empfehlen? Spritzenkur? Was hilft wirklich? Ist es jetzt schon zu spät dafür?

meiner Frau geht es genau so, die leidet mächtig darunter.
Vieles probiert und nyx hat wirklich geholfen - daher versuchen wir, den Pollen aus dem Wege zu gehen:
- in der Blütenzeit weg aus dem Flachland und RAUF AUF DIE BERGE
- und wenns unten wieder vorbei ist, dann ist die Schitour (1.Phase) und Figl (2.Phase) eh schon vorbei.

vielleicht hilft dir das auch ein wenig!

maxtc
04-04-2009, 21:05
ich glaub' bei mir wird es jedes jahr stärker. letztes jahr war es schon mühsam, heuer geht es noch früher los.

ich fahre eine radrunde, dabei geht es noch, danach jucken in der nase, laufende nase, dauerniesen (seit 4-5 wochen), trotz laufender nase immer wieder eine verstopfte nase, atemnot, d.h. ich habe das gefühl nicht richtig einatmen zu können, irgendwie wird es im hals immer enger, ich muss mich quasi aufs atmen "konzentrieren", nach ein paar minuten geht es wieder.

ich habe jetzt einen allergietest gemacht (rennweg), bisher alles negativ, jedoch bekomme ich den blutbefund erst und muss nochmal hin, den rest abklären.

da mein vater auch gegen so ziemlich alles allergisch ist, fürchte ich, dass sich die allergie auch bei mir langsam aber sicher entwickelt.

das niesen, der juckreiz und gereizte augen sind ja noch zu verschmerzen, die atemnot ist aber schon mehr als mühsam.

lungenfunktionstest war ok, beim HNO war alles ok, die sollte aber kein problem darstellen... mal schauen was beim bluttest und beim nächsten hauttest rauskommt. normales blutbild immer einwandfrei, alle werte in den toleranzen.

das erste mal habe ich 2001 einen allergietest gemacht, da war auch alles negativ, von den pollen, über lebenesmittel bis zu haustieren. wenn ich allerdings länger in der nähe von katzen bin, vertrage ich das auch nicht gut. aber ok, so geht es mir mit meinem chef auch. ;)

spray, spritze, tabletten... mir egal, ich will nur meine ruhe :D

tenul
12-04-2009, 20:32
Was blüht eigentlich so auf der Donauinsel und in der Au?

Das würde mich wirklich ernsthaft interessieren. Grad wenn ich jetzt dort fahr, martert es mich leider heftig, wobei bei mir speziell die Nase nicht aufhört zu rinnen (ich kram immer nach einem Taschentuch...) -- sehr lästig. Die Augen (wo ich auch fallweise Reaktionen habe) machen hingegen keine Probleme ... Hab heute vorm Abfahren extra eine Aerius-Tablette eingeworfen, aber die hat praktisch kaum was gebracht.

Zacki
12-04-2009, 20:40
Was blüht eigentlich so auf der Donauinsel und in der Au?

Das würde mich wirklich ernsthaft interessieren. Grad wenn ich jetzt dort fahr, martert es mich leider heftig, wobei bei mir speziell die Nase nicht aufhört zu rinnen (ich kram immer nach einem Taschentuch...) -- sehr lästig. Die Augen (wo ich auch fallweise Reaktionen habe) machen hingegen keine Probleme ... Hab heute vorm Abfahren extra eine Aerius-Tablette eingeworfen, aber die hat praktisch kaum was gebracht.



gegen verbranntes Lammfleisch allergisch?:rofl:

maxtc
13-04-2009, 09:43
gegen verbranntes Lammfleisch allergisch?:rofl: :rofl:

headnut2
13-04-2009, 10:33
Ich hab ne Gräser und Roggenallergie.

Vor ein paar Jahren hab ich auch eine Sensibilisierung gegen die Gräser gemacht. Die sublinguale (gewisse anzahl an Tropfen unter die Zunge), keine Spritzenkur!
Ich spüre die Gräser nur mehr ganz leicht, dagegen helfen Livostin Augentropfen und Rhinocort Nasenspray.
Gegen die Roggenallergie nehme ich Aerius Tabletten. Strebe aber auch hier eine Sensibilisierung an.

Fazit: Bin überzeugt von der Sensibilisierung, da´s bei mir ja geholfen hat. Die Flascherln mit den Tropfen bekommst für ca. 3 Monate mit nach Hause, stellst in den Kühlschrank und nimmst das nach Verschreibung.

livestrong77
13-04-2009, 19:36
Ich bin auch auf alles mögliche allergisch, Gräser, Katzenhaare, Hundehaare und was weiß ich noch alles.
Hatte damit auch viel zu kämpfen in Kombination mit Asthma.

Nachdem ich eine Bio-Resonanztherapie gemacht habe ist alles weg.
Die Allergie-Geschichte merke ich ganz minimal bis gar nicht, es ist so gering, daß es den Alltag überhaupt nicht stört.
Wann die Gräser blühen merk ich jetzt nur mehr, wenn ich einem anderen Allergiker begegne, der mit roten Augen durch die Gegend läuft.
Das Asthma, ist zum Glück auch weg und ich brauch keine Medikamente mehr.

Ich kann es eigentlich nur jedem empfehlen es mal zu versuchen. Nur darf man sich nicht über das Gerät wundern, daß für die Messungen verwendet wird :)

snooff
20-04-2009, 20:23
für die mit der birke..

sparts euch das weidlingbachtal, das is ein birkendorf :D

alle 50 meter steht so ein ding:f: hats mi heut fast vom radl ghaut:f:

m^2
09-06-2009, 00:00
Also dieses Jahr kommts ma wieder total org vor. Ich merk unter Tag eigentlich auch nix nur am Abend dann bekomm ich die Probleme.

Hat eigentlich schon wer Erfahrungen mit Emser-Sole Inhalation gemacht?
Soll angeblich das ganze schleimige Zeugs in den Atemwegen lösen und so eine Verbesserung bringen.

tiktak
02-08-2009, 19:15
Also dieses Jahr kommts ma wieder total org vor. Ich merk unter Tag eigentlich auch nix nur am Abend dann bekomm ich die Probleme.

Hat eigentlich schon wer Erfahrungen mit Emser-Sole Inhalation gemacht?
Soll angeblich das ganze schleimige Zeugs in den Atemwegen lösen und so eine Verbesserung bringen.

Endlich auch einer :)

Hab eigentlich 3 Jahre Desensibilisierung hinter mir (dieses Jahr im April oder so letzte Spritze) und heuer kommts mir sehr zach vor.
Allerdings sehr punktuell das Ganze.
Lectranal hab ich ausprobiert da wars dann 1 Monat gar nicht vorhanden, jetz obwohl ich es in voller Dosis nehm hab ich die letzte Woche 3 Aerius gebraucht weil ich einfach wieder nicht verschleimt "krank" aufwachen wollte....

Ich brauch einen Wunderheiler.... will mir meine Lebensqualitaet von dem Dreck net beeinflussen lassen... :mad:

m^2
02-08-2009, 21:25
Rund um Fronleichnam wars total arg.

Das mit Punktuell kann ich nur bestätigen. Manchmal is nix und dann kommts wieder ganz extrem.

Hab ma inzwischen so ein Ding für die Inhalation mit Kochsalzlösung zugelegt und mir hilfts. Muss ma aber wirklich ganz regelmäßig 2x am Tag machen

Albert73
02-08-2009, 22:04
Ich bin auch ein Gräsergeplagter. In den letzten Jahren wird es aber immer weniger. Wenn ich denke was für Pollenschwaden heuer hier im Wald unterwegs waren, bin ich froh, dass ich nicht dagegen allergisch bin.

Falls man wissen will was gerade blüht, ist http://www.pollenwarndienst.at recht hilfreich.

maxtc
02-08-2009, 22:36
bei mir waren alle allergietests negativ, die beschwerden trotzdem da. ich habe mir dann "clarityn" selbst verordnet und kaufe die in der apotheke.

seit dem, keine laufende nase, kein niesen, keine atemnot!

keine ahnung wie lange man die nehmen kann, derzeit wirkens noch :D

Angelboy
02-08-2009, 22:54
Ich bin seit ca. 2 Jahren allergisch gegen Gräserpollen. Zwischen Frühling und Sommer war es am schlimmsten.

Seit Nov. 08 hab ich mit der Desensibilisierung angefangen, nachdem ich einen Allergietest gemacht habe (http://www.allamb.at/).

Ich nehme jeden Tag das verschreibpflichtige Grazax (http://www.grastablette.de/index.php). Eine Heilung sollte nach ca. 3 Jahren erfolgen.

In der ersten 1-2 Wochen spürte ich die Symptome verstärkt, aber danach wars vorbei und ich fühlte mich wieder gut. Mittlerweile ist die tägliche Einnahme zur Routine geworden und die 4,90€ im Monat sind auch zu verkraften.

Ich empfehle jedem der eine Allergie hat, einen Test zu machen. Nur die Beschwerden vorübergehend zu stillen bring mMn nichts und man kann auf Dauer z.B. Asthma berkommen.

Ob danach das Radfahren noch immer Spass macht bezweifle ich stark...

lg
Angel

Fuchsl
03-08-2009, 08:43
hab das problem auch :-(

habe im Winter eien spritzen kuhr gemacht hat aber nichts geholfen :-(

lg

NoControl
03-08-2009, 09:17
hab das problem auch :-(

habe im Winter eien spritzen kuhr gemacht hat aber nichts geholfen :-(

lg

die humanmedizin kann bei allergien gar nix tun.
ich hab vor 3 monaten eine farbtherapie gemacht ... und nun bin ich seit 30 jahren erstmals allergiefrei .... :jump:

Isa_tu
03-08-2009, 09:26
Ihr könnt wenigstens versuchen etwas dagegen zu tun und wenns nur meiden des Auslösers ist - ich kann gar nichts tun und muss jede Minute drauf gefasst sein, dass mich irgendein Auslöser überrascht.
Sorry.... bin a bissl unentspannt.... :(

NoControl
03-08-2009, 09:51
Ihr könnt wenigstens versuchen etwas dagegen zu tun und wenns nur meiden des Auslösers ist - ich kann gar nichts tun und muss jede Minute drauf gefasst sein, dass mich irgendein Auslöser überrascht.
Sorry.... bin a bissl unentspannt.... :(

was hast du denn??

<Philipp>
03-08-2009, 09:53
ich hab vor 3 monaten eine farbtherapie gemacht ... und nun bin ich seit 30 jahren erstmals allergiefrei .... :jump:

Was war denn das für a oarge Farbtherapie? :D

tiktak
03-08-2009, 10:13
Was war denn das für a oarge Farbtherapie? :D

würd ich auch gern wissen?

angeblich gibts einige alternativmethoden.. hat da wer mehr infos?

<Philipp>
03-08-2009, 10:14
Ich kenn nur die Hypersensibilisierung.

NoControl
03-08-2009, 10:30
naja lässt sich da jetzt a bissl schwer erklären.
ist zu vergleichen mit kinesologie.

man liegt am rücken ... hände hinterm kopf ... allergen auf der brust ... wennst reagierst verkürzt sich eine hand spürbar ohne das du dagegen was machen kannst.
dann wird eine neutralisierende farbe getestet (bei mir wars gelb).
wennst dann durch eine gelbe brille schaust, das allergen auf der brust hast .. reagierst nimma.

dann hat man diese brille 15 minuten auf ... wärend dessen löscht sie die allergie. ist ein bissl ein hokus pokus ... aber es hilft.

wie gesagt ich bin seit 30 jahren erstmals allergiefrei (dabei glaub ich an so einen klimpim gar ned)
meine frau hat histaminintolleranz ... ebenfalls gelöscht
mein arbeitskollege gräser ... ebenfalls gelöscht

sie kann das zu dieser jahreszeit aber nur lindern ... um es endgültig zu löschen muss man im winter hingehen, da man dem allergen nicht ausgesetzt sein sollte.
das ganz ist in einer normalen arztpraksis in wien1

also ich muss sagen .. .ich hab 70 euronen schon definitiv blöder zum fenster rausgschmissen.

wenn jemand wirklich interesse hat kann ich die adresse gerne posten!

tenul
03-08-2009, 11:03
naja lässt sich da jetzt a bissl schwer erklären.
ist zu vergleichen mit kinesologie.

man liegt am rücken ... hände hinterm kopf ... allergen auf der brust ... wennst reagierst verkürzt sich eine hand spürbar ohne das du dagegen was machen kannst.
dann wird eine neutralisierende farbe getestet (bei mir wars gelb).
wennst dann durch eine gelbe brille schaust, das allergen auf der brust hast .. reagierst nimma.

dann hat man diese brille 15 minuten auf ... wärend dessen löscht sie die allergie. ist ein bissl ein hokus pokus ... aber es hilft.

wie gesagt ich bin seit 30 jahren erstmals allergiefrei (dabei glaub ich an so einen klimpim gar ned)
meine frau hat histaminintolleranz ... ebenfalls gelöscht
mein arbeitskollege gräser ... ebenfalls gelöscht

sie kann das zu dieser jahreszeit aber nur lindern ... um es endgültig zu löschen muss man im winter hingehen, da man dem allergen nicht ausgesetzt sein sollte.
das ganz ist in einer normalen arztpraksis in wien1

also ich muss sagen .. .ich hab 70 euronen schon definitiv blöder zum fenster rausgschmissen.

wenn jemand wirklich interesse hat kann ich die adresse gerne posten!

Bin auch Leid geprüft, mit Birke (schon gewesen) und jetzt demnächst Beifuss und Ragweed und den ganzen Winter dann wieder Hausstaubmilde ... Helf mir momentan mit Symptombekämpfung. Desensibilierung mit Spritzen mag ich nicht. Tabletten steckt noch in den Kinderschuhen.
Allerdings: Diese Methode klingt für mich sehr interessant ...

NoControl
03-08-2009, 11:09
für alle die daran interesse haben ...

Frau Lanzel
In der Praxis von:
Dr. Wolfgang Jan
Mölkerbastei 3
1010 Wien
Tel.: 01 – 535 81 230

Isa
03-08-2009, 11:11
Ich hab heuer nix gemacht, und hatte nahezu keine Probleme - bis auf einen Tag wos richtig mies war - aber das nehm ich ihn Kauf

outmen
03-08-2009, 11:23
Ich hab heuer nix gemacht, und hatte nahezu keine Probleme - bis auf einen Tag wos richtig mies war - aber das nehm ich ihn Kauf

bei mir war es heuer ganz gleich, hatte null probleme und es eigentlich darauf zurück geführt das ich im frühjahr 3 wochen im spital war und es dort eventuell steriler ist oder so:confused:

aber wenn ich das jetzt höre ist heuer offensichtlich ein gutes jahr für unseren allergietyp :)

Isa_tu
03-08-2009, 11:29
was hast du denn??

Asthma :( - nicht allergenes. D.h. ich reagiere nicht auf Pollen, Tierhaare ect. sondern auf z.b. Kälte, Wärme, Staub, Abgase, Chemikalien, Parfüms....

NoControl
03-08-2009, 11:36
Asthma :( - nicht allergenes. D.h. ich reagiere nicht auf Pollen, Tierhaare ect. sondern auf z.b. Kälte, Wärme, Staub, Abgase, Chemikalien, Parfüms....

na das is oasch .... bei mir ist es wenigstens hauptsächlich "nur" allergisch

mountainmartin
03-08-2009, 16:49
Hallo Isabell,

da einige Mediakamente, die ich so gegen meine Gräser, Birke Erle Hasel-Pollenallergie nix geholfen haben und eine Spritzenkur nicht wollte, hab ich die Beschwerden viele JAhre eben augehalten...
Die Akupunktur im Vorjahr war auch nicht wirklich erfolgreich.
im Frühling diesés Jahr hab ich erstmals gemerkt (weniger beim Sport, als abends auf der Terrasse), daß manchmal die Luft "eng" wird... und bin vor wenigen Wochen zum Lungenfacharzt, welcher leichtes Asthma diagnostizierte und meinte, daß es schneller schlechter wird, wenn ich nichts dagegen unternehme. Er erklärte mir, daß es die Hyposensibilisierung nun auch in Tropfenform (Gegen Gräser)bzw. Tabletten (Birke,...) gibt und diese recht erfolgversprechend sei. Im Herbst werde ich mit der 3 Jahre dauernden Behandlung beginnen. Zu erwähnen ist noch, daß alle 3 Monate ein Lungenfunktionstest durchgeführt wird....
Hoffe, das hilft dir ein wenig...

LG Martin

livestrong77
06-08-2009, 09:44
naja lässt sich da jetzt a bissl schwer erklären.
ist zu vergleichen mit kinesologie.

man liegt am rücken ... hände hinterm kopf ... allergen auf der brust ... wennst reagierst verkürzt sich eine hand spürbar ohne das du dagegen was machen kannst.
dann wird eine neutralisierende farbe getestet (bei mir wars gelb).
wennst dann durch eine gelbe brille schaust, das allergen auf der brust hast .. reagierst nimma.

dann hat man diese brille 15 minuten auf ... wärend dessen löscht sie die allergie. ist ein bissl ein hokus pokus ... aber es hilft.

wie gesagt ich bin seit 30 jahren erstmals allergiefrei (dabei glaub ich an so einen klimpim gar ned)
meine frau hat histaminintolleranz ... ebenfalls gelöscht
mein arbeitskollege gräser ... ebenfalls gelöscht

sie kann das zu dieser jahreszeit aber nur lindern ... um es endgültig zu löschen muss man im winter hingehen, da man dem allergen nicht ausgesetzt sein sollte.
das ganz ist in einer normalen arztpraksis in wien1

also ich muss sagen .. .ich hab 70 euronen schon definitiv blöder zum fenster rausgschmissen.

wenn jemand wirklich interesse hat kann ich die adresse gerne posten!

Hello,

na das ist ja mal eine "witzige" Sache.
Meine Allergien sind ja mit einer anderen "Hokus-Pokus-Sache" verschwunden = Bio-Resonanz-Therapie + Bachblüten.

Aber wenn es hilft ist es gut und 70 Euro dafür zu investieren ist echt ein Geschenk.

LG
"livestrong77" - der so gut wie nix mehr merkt von Gräsern, Katzenhaaren ....

tenul
06-08-2009, 11:45
Ja, livestrong77 hat recht, dann ist es mit 70 Euro ein Geschenk ...


naja lässt sich da jetzt a bissl schwer erklären.
ist zu vergleichen mit kinesologie.

Kannst du es vl ein bisschen genauer einordnen? Hat es mit TCM zu tun?
Und funktioniert es bei allen Allergien?

vertigo69
06-08-2009, 12:25
ich hab auch eine hypersensibilisierung gemacht und bin bis auf zwei, drei tage im jahr wo´s mich ordentlich zerreißt (70-80 taschentücher) eigentlich beschwerdefrei.
jetzt bin ich zwar die gräserallergie los, dafür habe ich eine neue (zumindest weiß ich es erst seit kurzem) gegen ein tier auf das ich im gras getreten bin.
bienen.
da stellt sich keine frage nach farbtherapie, bachblüten oder sonstwas.
da heißt´s hoffen, daß sich keines dieser viecher erwischt, weil du ja nicht weißt, was beim zweiten mal passiert.

rene06
08-08-2009, 20:20
Ich bin auch auf Gräser allergisch. Letztes Jahr kam dann noch Beifuß dazu. Die Katzenhaarallergie ist seit ich keine Viecher mehr habe, verschwunden.
Ich hab viele verschiedene Mittel ausprobiert. Von Tabletten, Plastern, Spritzenkur etc.
Radfahren, speziell Bergfahren war eine Qual sondergleichen.

Dann hat mir mein Hausarzt Nasonex verschrieben. Seitdem hab ich überhaupt kein Problem mehr.
Viele werden jetzt sagen, bloß kein Kortison.
Bis jetzt hab ich noch keine unerwünschten Wirkungen feststellen können. Ich glaub auch nicht, daß Kortison richtig angewendet, schwere Nebenwirkungen hat.
Wenn das das Mittel ist, das wirkt, dann nehm ichs.

tiktak
17-06-2012, 22:06
hochschieb.

Wie gehts euch heuer?
Als Desensibilisierter (Spritzenkur) komme ich mir vor als ob mein Körper heuer den ersten Kontakt mit Gräsern macht.
Die Jahre zuvor waren sehr moderat. Heuer passt irgendwie gar nicht.

Flow1981
18-06-2012, 10:19
Bei mir wirds jährlich weniger.... dank Kinesiologie (Hokus Pokus würden manche meinen) und Nasonex sowie Allergodil fürdie Augen (meine Augen reagieren teilweise heftiger als die Nase) ist alles im Grünen...

im Herbst soll amal Desensibilisiert werden mit Spritzen, mal schauen....

NoControl
18-06-2012, 10:21
hochschieb.

Wie gehts euch heuer?
Als Desensibilisierter (Spritzenkur) komme ich mir vor als ob mein Körper heuer den ersten Kontakt mit Gräsern macht.
Die Jahre zuvor waren sehr moderat. Heuer passt irgendwie gar nicht.

mir gehts seit 2 jahren blendend ... dank farbtherapie :klatsch:

Siegfried
18-06-2012, 10:27
Vor 2 Jahren via Spritzenkur desensibilisiert, heuer wieder rote Augen, laufende Nase -> hab mir Allergodil Augentropfen und Nasenspray geholt, dazu ein Flascherl Rhinomer (gegen trockene Nasenschleimhaut vom Nasenspray) und ich rette mich damit mehr recht als schlecht :D durch die Pollensaison.

Wenns garnicht geht, hab ich auch noch Pulverl zum Schlucken, aber die nehm ich nur im äußersten Notfall.

Meine Akupunkteurin meinte, wir können das mal mit ein paar gezielten Nadeln probieren; Milderung ist sehr wahrscheinlich, Wegfall der Allergie kann sein, muss aber nicht......wenns nix nutzt, schadets wenigstens nix....also her mit den Nadeln.....nur desensibilisieren lass i mi nimmer; das bringt bei mir einfach nichts Langfristiges.

Gili
18-06-2012, 12:52
desensibilisierung hab ich auch schon hinter mir: Nutzen: nix.
naja, Schulmedizin halt :rolleyes:

muss mal meinen Akupunktmasseur fragen, vllt kann man da auch was machen.

Kallahan
18-06-2012, 16:40
Dieses Jahr ganz schlimm.
Ich mache aber auch nichts dagegen....

tiktak
19-06-2012, 17:51
Danke für die Inputs.
Akupunktur hört sich gut an... bzw es hört sich alles gut an was nicht Aerius, Clarytyn, Nasonex, Flixonase,... heißt und Linderung bringt.

fredf
19-06-2012, 19:28
Einige km nördlich von Wien ist der Walter Spindler bezüglich Allergien (und nicht nur da) gut drauf - http://bowen.udp.at/kontakt.html
in Oberösterreich würd ich Veronika Humer, Leiterin des Ganzheitlichen Gesundheitszentrums in Wels(Bahnhofnähe) kontaktieren; http://www.ggz.at/index_flash.html - entweder passt´s bei ihr oder sie kann dir einen guten Ansprechpartner in LinzUmgebung nennen.

DidiC
22-06-2012, 12:13
Ich bin stark allergisch gegen Gräser- und Getreidepollen.
Mir hilft gut Zyrtec bzw. Ratioallerg.

m^2
23-06-2012, 22:35
Hat schon mal wer eine Vitamin-C Infusion Therapie probiert bzw. Erfahrung damit?

Ich bin allgemein starker Allergiker (Gräserpollen Stufe 6 = Inferno) aber dank pefekt eingestellten Medikamenten beschwerdefrei.
Was sich allerdings momentan bemerkbar macht ist eine totale Müdigkeit und eine gewisse Erschöpfung - ich könnt momentan 14 Stunden am Tag schlafen

Angeblich soll die Vitamin-C Therapie dagegen helfen obwohl ich bei den ganzen Sachen eher skeptisch bin

tiktak
24-06-2012, 09:26
Für mich hört sich das so an als ob das von den Medikamenten kommt.

Hab zu Vitamin-C letztens folgendes gefunden
http://josef-stocker.de/vitaminc.pdf
Empfehlung 2g täglich. Skeptisch bin ich auch, klingt aber nicht schlecht.

ziwui
12-03-2013, 19:14
ich hab vor 3 monaten eine farbtherapie gemacht ... und nun bin ich seit 30 jahren erstmals allergiefrei
für alle die daran interesse haben ...

Frau Lanzel
In der Praxis von:
Dr. Wolfgang Jan
Mölkerbastei 3
1010 Wien
Tel.: 01 – 535 81 230

mir gehts seit 2 jahren blendend ... dank farbtherapie



Hallo, bin ein radreisenbegeisteter newbie und habe die Beiträge in diesem Forum mit Interesse gelesen.

12.03.2013
Die Pollensaison geht wieder los. Seit 10 Tagen herrscht aufgrund der Trockenheit pollendicke Luft (Haselnuß & Erle).
Ab jetzt bis zum Verblühen der Birke (Ende Mai) laufe ich mit entzündeten Augen, Lidrandentzündung und Triefnase herum. Fernsehen und Lesen maximal eine Stunde trotz Augentropfen. 5 Jahre Hyposensibilisierung haben wenigstens das Asthma beendet. Jährliche 8fache Akupunktur bringt nicht den gewünschten Erfolg. Aerius, XYZall, Claritin, Zyrtec und Konsorten reduzieren meinen Kreislauf (Schwindel, Blutdruck) derart, das ich vor Müdigkeit zu keiner Bewegung mehr fähig bin, weshalb ich sie nur als Notfallmedikament im Falle eines auftretenden Asthma's mitführe.


AUCH WICHTIG: In der Homöopathie gibt es kein Medikament welches bei einer bestimmten Erkrankung für alle Patienten passt. Die Wahl des Arzneimittels wird immer auf das Beschwerdebild des Patienten abgestimmrt.
Da wäre noch ein wichtiger LINK über die richtige Anwendung der Homöopathie:
http://www.libase.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=39806
2014: Justicia adhatoda konnte das Hauptproblem bei meiner Pollenallergie leider auch nicht dauerhaft lösen - die Konjunktivitis (Augenentzündung).
Auch die Farbtherapie (dreimalige Anwendung) hat nicht die geringste Besserung gebracht. Bei trockenem Wetter ist Frischluftabstinenz angebracht. Am besten hilft immer noch die Kombination aus Antihistaminika und Augentrost (Homöopatische Globuli Euphrasia C30) im Akutfall 1x5 Stück und unter exakter Beobachtung der Symptomathik 1x5 Stück verkleppert 1-2 Löffel täglich.
Außerdem Winddichte Brillen und Schirmkappe gegen UV.

Update April 2017: Hallo Forumskollegen!
Endlich hatte ich Februar 2016 das Glück, in Innsbruck (IBK) bei einer Physiotherapie Baur Kurt kennenzulernen, der mir einen fantastischen Rat gab. Er steht in Ausbildung zum TCM-Therapeuten und riet mir zur Chinesiologie. Glücklicherweise ist der Einkauf von passenden Medikamenten in IBK kein Problem. Siehe Diolosa Linie:
http://www.diolosa-linie.de/
https://www.apo-boznerplatz.at/tcm/presslinge/
Dies ist mein erstes Jahr mit deutlicher Linderung und endlich wieder Spaß am Frühling und Sport im Freien!! Ich bin zuversichtlich, dass ich nach 3jähriger Behandlung beschwerdefrei sein werde.
Baldige Genesung, ziwui.