PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Black-List: Gute Idee!?



eleon
08-04-2009, 11:45
http://www.trinews.at/trimag/index.asp?f=content_detail&CID=1382&menuID=1


damit untergräbt man ja die wada als verurteilungsinstanz.

natürlich kann man sich als veranstalter das recht rausnehmen wer starten darf u. wer nicht.

wie schon erwähnt bin ich dafür dass jeder eine zweite chance verdient und somit bin ich gegen die blacklist. ist die kassierte strafe abgesessen sollte ein start nicht verhindert werden. die schmach des überführten haftet sowieso schon an einem.

die veranstalter sollten ihre mühen (und marie) in häufigere tests - auch in den AGs - investieren als da billige und vorallem bigotte polemik zu schieben

und wieso sich da die ITU als weltverband einmischt versteh ich auch nicht ganz.
WTU übt auch eher seltsames verhalten aus. manch ex-gedopter wird ja gern gesehen (auch auf den podesten)

:confused:

pete
08-04-2009, 11:51
natürlich kann man sich als veranstalter das recht rausnehmen wer starten darf u. wer nicht.


die Angst, dass der falsche gewinnt muss gross sein.

eleon
08-04-2009, 11:59
die Angst, dass der falsche gewinnt muss gross sein.

meinst? kann natürlich auch sein. :D

Firvin
08-04-2009, 12:02
I würd ja ehemalige Doper nach Absitzen der Strafe wieder
starten lassen aber mit ner "Narrenkappe" also z.b.
speziell farbige Trikots/o.Ä.

hermes
08-04-2009, 12:07
ist die kassierte strafe abgesessen sollte ein start nicht verhindert werden.
:toll:
wie in jedem zivilisiertem rechtssystem eigentlich üblich.

Isa
08-04-2009, 12:11
Das seh ich genauso!

die Idee mit den farbigen trikots ist ja komplett :f:

KarlS
08-04-2009, 12:11
I würd ja ehemalige Doper nach Absitzen der Strafe wieder
starten lassen aber mit ner "Narrenkappe" also z.b.
speziell farbige Trikots/o.Ä.

gelbe
grüne und
weiße mit roten punkten?:klatsch:

Isa
08-04-2009, 12:13
gelbe
grüne und
weiße mit roten punkten?:klatsch:


:rofl::rofl:

ich habs mich nicht schreiben traut

Simon
08-04-2009, 12:17
gelbe
grüne und
weiße mit roten punkten?:klatsch:

Werden die nicht seit dem Vorjahr mit kniehohen Stützstrümpfen markiert??

KarlS
08-04-2009, 12:20
Werden die nicht seit dem Vorjahr mit kniehohen Stützstrümpfen markiert??

nein die sind weiß und gehen übers knie:zwinker:

crossfan
08-04-2009, 12:21
erinnere an "Wir sind Kaiser" mit BK :rofl::rofl::rofl:

Simon
08-04-2009, 12:24
nein die sind weiß und gehen übers knie:zwinker:

:rofl: :rofl:
... und sind derzeit recht schmähstaad :D

Firvin
08-04-2009, 12:26
erinnere an "Wir sind Kaiser" mit BK :rofl::rofl::rofl:

Des war owa nur, weil er ein Hirsch war und sich erwischen hat lassen^^

KarlS
08-04-2009, 12:27
erinnere an "Wir sind Kaiser" mit BK :rofl::rofl::rofl:

ein helm mit hörner und eine radmarke die nach einem waldtier benannt ist muss man auch fahren:l:

KarlS
08-04-2009, 12:28
:rofl: :rofl:
... und sind derzeit recht schmähstaad :D

pass auf seinen anwalt auf, ein scharfer hund!

TomCool
08-04-2009, 12:33
Werden die nicht seit dem Vorjahr mit kniehohen Stützstrümpfen markiert??
:p:p:p



Zur Grundsatzidee einer blacklist: Schwachsinn.

Simon
08-04-2009, 12:33
pass auf seinen anwalt auf, ein scharfer hund!

Ach, die sind alle beschäftigt, müssen gerade die Wohnung von ihm trocken legen ...

eierdidi
08-04-2009, 14:42
I würd ja ehemalige Doper nach Absitzen der Strafe wieder
starten lassen aber mit ner "Narrenkappe" also z.b.
speziell farbige Trikots/o.Ä.

ich würd sie mit eigene sturzhelme starten lassen.
solche zb

input
08-04-2009, 20:07
In unserer Gesellschaft hat jeder Mensch die Chance nach dem Verbüßen einer Strafe wieder von der Gemeinschaft aufgenommen zu werden. Das bedeutet ja nicht, dass man sich gleich „verhabern“ muss, und sollte so auch für den Sport gelten. Das „branding“ als des Dopings überführter Sportler ist ohnedies eine lebenslange Belastung, unter der es sicher nicht leicht ist, gute Leistungen zu bringen.
Daher werde ich mich ganz bewusst dieser Hetzjagd nicht anschließen. Um so mehr, da es für mich den Anschein hat, das hier aus Marketing-Kalkül gehandelt wird. Die selben Veranstalter die in der Vergangenheit einige fragwürdige Stars auf ihren Startlisten wiedergefunden hatten, über deren Startverbot man durchaus diskutieren konnte, wollen bereits bestrafte Athleten noch einmal bestrafen!!!! Dies geschieht mE aus Kalkül mit dem Rachewunsch des Mobs.
Als Veranstalter hat man eine Verantwortung gegenüber dem Sport, welche ich in dieser Entscheidungen nicht wieder finde. Das würde nämlich ein lebenslanges Startverbot bedeuten, und dem WIRKUNGSVOLLEN Kampf gegen Doping das beste Instrument berauben- die Kronzeugenregelung. Die Vorfälle der letzten Zeit belegen diese These mehr als deutlich.
Hingegen werden einige Personen die (noch) nicht als rechtlich überführt gelten, bei unserer Veranstaltung sicher nicht Starten dürfen. Über dieses Vorgehensweise kann man zwar diskutieren, aber dieses Recht nehme ich mir.

Doogie
11-04-2009, 16:31
ich seh das so wie der eleon und der input.
jeder kann einen fehler machen (sei es aus dummheit, nachlässigkeit oder von mir aus auch falschem ehrgeiz) und jedem sollte die möglickeit einer zweiten chance geboten werden.


anders sieht das ganze für mich mit wiederholungstätern und den "dealern" aus.
wer seine zweite chance verspielt oder wer aus der dopingproblematik ein geschäft macht und diese sogesehen unterstützt, hat bei veranstaltungen nichts mehr verloren und könnte/sollte black-gelistet werden.

wicked
14-04-2009, 20:45
wie schon erwähnt bin ich dafür dass jeder eine zweite chance verdient und somit bin ich gegen die blacklist. ist die kassierte strafe abgesessen sollte ein start nicht verhindert werden. die schmach des überführten haftet sowieso schon an einem.

:toll:

pete
02-05-2009, 17:54
black list exekutiert.

http://www.kurier.at/sportundmotor/315179.php
http://www.trinews.at/trimag/index.asp?f=content_detail&CID=1411&menuID=1

eleon
02-05-2009, 21:22
hauptsache die testosteron-mutanten können weiterhin starten! :f:

Bernhard_K
03-05-2009, 10:24
find ich auch ned so leiwand! Die frage is ob sie das wirklich jedes jahr durchziehen...
mM: Wenn die Wada Sperre vorbei ist ist sie vorbei und fertig!

Wobei schon zu bedenken ist, dass vor allem bei in der Jugend eingenommenen Hormonen die Sache anders liegt. (Rede jetzt natürlich algemein und ned vom aktuellen Fall) Weil wenn ein Schwimmer einmal pizzagroße Hände und Schuhgröße 63 hat dann verschwindet der Vorteil sicher nicht nach 2 Jahren.
Vielleicht wäre tatsächlich eine vom eingenommenen Mittel abhängige Dauer der Sperre zu überdenken.

Solange sie aber kaum jemanden erwischen ist das natürlich eher nebensächlich...

Frage: Trifft die sache eigentlich irgendwen außer dem GS?

pete
03-05-2009, 11:22
Vielleicht wäre tatsächlich eine vom eingenommenen Mittel abhängige Dauer der Sperre zu überdenken.


so hätte er nicht zwei Jahre seiner Karriere verloren ...

Bernhard_K
03-05-2009, 12:51
Über die Dauer der einzelnen Sperren müsste man natürlich diskutieren. Aber ein Mindestmaß (als Bestrafung) sollte mMn trotzdem sein.

Die Sperre sollte aus meiner Sicht ja 2 Wirkungen haben:
(1) Die Bestrafung des Athleten als Abschreckung. Dafür ist natürlich eine höhere Rate des "Erwischens" notwendig. Ähnlich dem Straßenverkehr wo hohe Starfen (zB bei Alkohol) keine Abschreckung darstellen wenn man so gut wie nie kontrolliert wird.
(2) Athleten welche Aufgrung der Einnahme verbotener Substanzen einen Vorteil haben nicht antreten zu lassen um eine Verzerrung der Ergebnisse zu verhindern.

Eine Lösung wäre zB das Minimum aus 2 Jahren (1) und der Dauer der leistungssteigernden Wirklung (2) als Sperre auszusprechen.

Es sollte mMn auch nicht so sein, dass man beim Konsum von Aufputschmitteln nach 3 Tagen wieder Starten kann da kein Effekt mehr vorliegt.

Das kann natürlich auch lebenslängliche Sprerren nach langjährigem Konsum von Wachstumshomonen zur Folge haben. Zusätzlich würde das natürlich die Schwierigkeit mit sich bringen, die Einflussdauer von bestimmten Substanzen zu ermitteln.

Gatschbiker
03-05-2009, 23:40
Wenn die Orgas wegen ihrer unermüdlichen Bemühungen gegen Doping dieses Startverbot ins Leben rufen, könnt ich es verstehen. Aber, da dies mMn ja nicht wirklich der Fall war (wieviel Positive in der IM Szene der vergangenen Jahre hatten wir?), wirkt es doch alles sehr populistisch. Irgendwie einfach gestrickt. Kennen wir eh auch schon aus der Politik....

Ciao
Paolo