PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lapierre X-Control



Wolfgang Steinbach
20-06-2009, 06:29
Hallo Jungs, bitte um Euren geschätzten, kompetenten Rat!

Ich, 80kg, 182cm, fahre längere Tagesaufahrten nur im Gelände (60% Schotter, 40% Trails), ab und zu einen Marathon und plane eine Transalp. Z.Z. fahre ich ein Hardtail, bin aber bei Abfahrten meinen Fully-Kollegen immer hinterher, und das nervt. Möchte also mit einem neuen MTB-Fully Downhill mehr Speed bei gleicher Sicherheit haben, will Uphill aber nicht den Anschluss verlieren und es muss transalptauglich sein.

Nach intensiver Internetstudie sagt mein Bauch: Lapierre X-Control (v.120mm, h.100m). Bin das 210er probegefahren und war beeindruckt. Bloß bei der Rahmengröße rutsche ich genau dazwischen.

1. Bitte um Eure generelle Meinung zu Lapierre? Habe da und dort Negatives gelesen zu Garantie, zu den Laufrädern (Shimano XT System), etc.

2. Passt die Geometrie/Federung zu meiner Anforderung?

3. Hilft es mir beim Downhill den großen 51cm Rahmen zu nehmen? Um zentral über das Tretlager zu kommen, brauche ich dann aber eine Sattelstütze ohne Offset, oder ist der kleinere 46cm Rahmen doch besser?

4. Was wäre Eure Alternative mit 2k Budget?

MalcolmX
20-06-2009, 09:30
größenmäßig würde ich zur 46cm variante tendieren...

in 51 hätte ich eventuell günstig einen rahmen, den du selber aufbauen könntest.
bei interesse kannst du ja eine pm schreiben...

Siegfried
23-06-2009, 20:51
Bei deiner Körpergröße und deinem Einsatzgebiet (Tourenfahren) würde ich eher zur größeren Rahmengröße greifen.

Ich bin selbst 1,77/Schrittlänge 84 und hab mich beim Kauf meines SantaCruz für den "L"-Rahmen entschieden, da ich nicht allzu gern gedrungen auf dem Bike sitze, und mir Dinge wie gekröpfte Sattelstützen und (über)lange Vorbauten ein Greuel sind.

Vorne 120mm und hinten 100mm sind puncto Federweg eher im Bereich Marathon/Crosscountry angesiedelt. 120mm Vorne/Hinten dürften schon sein, wobei auch bei 130mm Federweg noch nichts falsch gemacht ist.

Wenn du kein Grammfuchser bist, nimm nicht weniger, als angenehm ist (Ich hab mein "Tourenfully" auf einem 140mm-Rahmen aufgebaut und seh keinen Grund, weniger zu fahren -> 12,5 Kilo ;))

Grundsätzlich bin ich von LaPierre-Bikes sehr angetan, da sich auch Preis/Leistungsmäßig sehr gut liegen.

Ist meiner Meinung nach nix falsch zu machen damit.

Fl0
23-06-2009, 21:19
also zum höhenmeterfressen würd ich mir was leichtes mit 100mm aufbauen. ;)

auch wenn sich tourenfully toll anhört aber spritziges bergauffahren ist mit 140mm verglichen zu einem 100mm race fully oder HT nicht wirklich möglich. Mein Kona ist zwar kein reines tourenfully, weil etwas schwerer & stabiler aufgebaut ab 2500hm+ bergauf wirds aber schon a bissl mühsam.

das X control ist aber sicher nicht schlecht und wahrscheinlich ein wirklich guter kompromiss.

traveller23
24-06-2009, 08:03
ich würde ebenfalls zum größeren Rahmen tendieren. Einen 46er Rahmen find ich schon arg klein. :D Lieber dann einen kurzen Vorbau und eine gerade Sattelstütze. :)
Kannst du eine Probefahrt machen?

st. k.aus
24-06-2009, 11:23
größenmäßig würde ich zur 46cm variante tendieren...

in 51 hätte ich eventuell günstig einen rahmen, den du selber aufbauen könntest.
bei interesse kannst du ja eine pm schreiben...

würd auch den kleineren nehmen
http://www.cycles-lapierre.fr/lapierre/vtt-x-country/2009/X-CONTROL-410-1/geometrie
oberrohr is nur 2cm kürzer ...
schrittlänge wär hald auch interessant:wink:

alkfred
24-06-2009, 11:36
würd auch den kleineren nehmen
http://www.cycles-lapierre.fr/lapierre/vtt-x-country/2009/X-CONTROL-410-1/geometrie
oberrohr is nur 2cm kürzer ...
schrittlänge wär hald auch interessant:wink:

genau aus dem grund würd ich eher den größeren nehmen.
ein 2cm kürzerer vorbau ist leicht montiert, eine zu große sattelüberhöhung lässt sich ungleich schwerer ausgleichen (zumal bei komplettbikes der gabelschaft meist schon abgelängt ist).

st. k.aus
24-06-2009, 11:37
genau aus dem grund würd ich eher den größeren nehmen.
ein 2cm kürzerer vorbau ist leicht montiert, eine zu große sattelüberhöhung lässt sich ungleich schwerer ausgleichen (zumal bei komplettbikes der gabelschaft meist schon abgelängt ist).

kommt eben auf die haxn an!
wenn er eine schrittlänge von ~80cm hat wär der 46er
perfect!!

alkfred
24-06-2009, 11:47
kommt eben auf die haxn an!
wenn er eine schrittlänge von ~80cm hat wär der 46er
perfect!!

so gesehen natürlich richtig. wenn er ein sitzriese ist, würd´ der 46er passen.

MalcolmX
24-06-2009, 12:00
wenn er ein sitzzwerg ist, muss er beim 51er dann aber vielleicht mit einem 60er vorbau herumfahren.
welche größe war es bei der probefahrt, und wie hat es sich angefühlt?

alkfred
24-06-2009, 12:14
wenn er ein sitzzwerg ist, muss er beim 51er dann aber vielleicht mit einem 60er vorbau herumfahren.


geb auch dir recht ;)
nachdem wir aber alle net wissen, wie der herr gebaut ist und wie er gerne am rad sitzt, könn´ma alle nur mutmaßen.

kann gut sein, dass der 46er viel besser zu ihm passt.
ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass man wenn man wirklich zwischen zwei größen liegt, beim größeren eher was anpassen kann als beim kleineren.

yellow
24-06-2009, 12:47
Ich hab letztes Jahr lange über das X-Control nachgedacht ... geworden isses - wieder - ein Stumpjumper.
Diese Klasse ist imho eh das Rad für 90 % aller Biker (die ein Fully wollen).

In Deiner Größe, also auch meiner, nämlich L, hat das Ding schon die großen Disc drauf, während das LaPierre "nur" kleinere und dann noch die falsche drauf hat. Neben dem in Tests immer wieder genannten Kettenzug am Hinterbau war es die Formula, die den Ausschlag gegeben hat.
Gleichzeitig mit mir hat sich ein Kumpel für ein Spicy (und seine Freundin fürn anderes Rad auch mit der Formula) entschieden, ich bereue meine von der verbauten Bremse abhängige Wahl keine Sekunde.

Hübscher ist das LaPierre und deren Spicy ist DAS Rad für Leute die mehr Federweg wollen, an dem geht nix vorbei
... aber das ist hier ja egal.

Mach eine Probefahrt!
Ich merk z.B. einen gewaltigen Unterschied im Anbiss des Rades, wenn ich von meinem beispielsweise auf das Carbonhardtail des Leichtbaufreaks wechsle, das springt arg weg, während bei meinem alles viel schaumgebremster daherkommt. Aber das ist halt die Konzession an ein Fully, das dafür gemütlicher zu bewegen ist


PS: Leute, das ist ein Hardtailfahrer! Selbst ein "zu großer" Fullyrahmen lässt ihn aufrechter sitzen als das gewohnte Rad. Da muss gar nix mit Vorbau oder so herumgespielt werden (das wird doch eher umgekehrt gemacht, wenn Hardtailer eine "rennmäßigere" Sitzposition auf einem Fully wollen)

alkfred
24-06-2009, 13:23
PS: Leute, das ist ein Hardtailfahrer! Selbst ein "zu großer" Fullyrahmen lässt ihn aufrechter sitzen als das gewohnte Rad. Da muss gar nix mit Vorbau oder so herumgespielt werden (das wird doch eher umgekehrt gemacht, wenn Hardtailer eine "rennmäßigere" Sitzposition auf einem Fully wollen)

i wär vorsichtig mit solchen verallgemeinerungen.
1. sitzt heutzutage nicht auf jedem fully aufrechter als auf einem hardtail (da gibt´s ja wohl ein paar unterschiede bei segment und marke ;) )
2. wissen wir nicht, welches ht (geometrie) und in welcher größe er bis jetzt gefahren ist. es gibt auch da komfortorientierte hardtails.

sprich, generell zu sagen, er wird aufrechter sitzen, halt ich für gewagt.

Wolfgang Steinbach
24-06-2009, 15:01
Vielen Dank zunächst für die rege Anteilnahme an meiner Problemstellung!

Zur Aufklärung der Schrittlänge: Die ist 85cm.

Ich fahre z.Z. ein Ghost Se 7000, 19''. Darauf sitze ich ein wenig zu aufrecht.

Ich habe mit dem Lapierre (210er, in L) eine Probefahrt beim Bikestore Wien 23 gemacht. Dabei war ich zwar von der Suspension beeindruckt, aber ich bin zum ersten Mal auf einem Fully gesessen, das heißt also noch nicht viel. Die Jungs im Bikestore waren zwar sympathisch, aber irgendwie abwesend. Für die Probefahrt (€25) wurde mir der Sattel zu weit hinten montiert, was ich erst mitten im Wald beim ersten Anstieg registriert habe - ohne Werkzeug (Verkaufsberatung stell ich mir anders vor). Die Sattelstütze des 210er (Größe L) hat ca. 2cm Offset, und ich bin damit nicht wirklich über das Tretlager gekommen. Ansonst fand ich die leicht gestreckte Haltung angenehm.

Mittlerweile lacht mich ein Trek Fuel EX9 an. Der Name bürgt für Qualität, die man auch bezahlt. Mit der Bontrager-Austattung kann ich jedoch nicht viel anfangen. Die Geometrie dürfte dem Lapierre aber ähnlich sein (gestreckt).

Was ich immer noch nicht weiß: Wieviel Federweg braucht der Mensch?

Fuchsl
24-06-2009, 15:33
beim Bikestore in wien kannst dich sicher mal draufsetzen die ham sicher eins lagernd in M und L

I

el capitan
26-06-2009, 17:48
Schau dir immer das Verhältnis von Oberrohr zu Steuerrohr an: Beim Lapierre X-Control in Gr. 46 hast du z. B. ein 5 mm kürzeres Oberrohr, dafür ist das Steuerrohr ganze 15 mm kürzer - es wird also gedrungener. Bei Gr. L hast du 15 mm mehr Oberrohr, aber 5 mm längeres Steuerrohr, was wieder einiges kompensiert (mit gerader Stütze und einem Vorbau zwischen 75 und 90 mm Länge sitzt du genauso wie vorher - nur bequemer). Ich würde aus genau den Gründen das L nehmen.

wasp200
08-09-2009, 23:01
hy...

ich bin zwar nicht auf der suche nach nem x-control aber nach einem für meine größe geeignetem spicy!

meine schrittlänge beträgt 85 cm und ich bin 1,85cm groß! würdet ihr mir zum 50er oder zum 46er rahmen raten!??

st. k.aus
08-09-2009, 23:18
hy...

ich bin zwar nicht auf der suche nach nem x-control aber nach einem für meine größe geeignetem spicy!

meine schrittlänge beträgt 85 cm und ich bin 1,85cm groß! würdet ihr mir zum 50er oder zum 46er rahmen raten!??

http://www.cycles-lapierre.fr/lapierre/vtt-big-mountain/2010/spicy-216-2010/geometrie

wenn du´s wendig haben willst 46
ich bin 180cm und habe schrittlänge 86cm und würde 46 nehmen

Joe_the_tulip
10-09-2009, 13:55
Ich kenn das Lapierre zwar nicht, aber ich würd bei 1,85m mit 85cm SL auf keinen Fall ein 46er nehmen.

traveller23
10-09-2009, 14:52
Ich kenn das Lapierre zwar nicht, aber ich würd bei 1,85m mit 85cm SL auf keinen Fall ein 46er nehmen.

Geb ich dir recht. :)