PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwerfer Theorie & Praxis



silent4ever
30-06-2009, 11:11
Hi

Vorweg, ich kenne die Theorie zum montieren und einstellen des Umwerfers und will auch gleich vorweg nehmen, dass er auch schon montiert ist und soweit funktioniert.
Nur zwischen Theorie und Praxis war da ein großer Unterschied, von wegen 10 min bis man fertig ist.

1. Frage:
Wenn ich den Umwerfer (Schelle) am Rahmen montiere, muss ich ja mit den Fingern das Blech Richtung großen Kettenblatt drücken um die richtige Höhe, sowie Ausrichtung (Parallel) zu finden. Nur beim Festschrauben verrutscht das Ding immer. Da ich davon ausgehe, dass ihr auch nur 2 Hände habt, gibt es dabei einen Trick ?

2. Frage:
Beim Fixieren des Schaltungsseil, muss der Umwerfen ganz nach außen (Anschlag) gedrückt werden, oder noch ein bißchen Luft lassen ?

3. Frage:
In welcher Stellung sollen die Einstellschrauben (Hi, Lo) am besten stehen, bevor man mit der Einstellung beginnt. Alle drinnen, alle draußen einer drinnen der andere draußen, Mittelstellung .....

4. Frage:
Ist es normal, dass man kaum wahrnimmt, in welche Richtung sich das Umwerferblech bewegt, wenn man an den Einstellschrauben dreht.

5. Frage:
Am Baum hängend (statt Montageständer, ist ein Tandem) funktionierte der Umwerfer zu beginn gut, unter Belastung mußte ich nachjustieren, gehört das so, oder wie verhindert man das ?

Falls diese Details schon gesprochen wurde, sorry hab echt nix gefunden. Zum Glück wars nur ein Umwerfer, sonst wäre ich jetzt Alkoholiker, man muss ja wieder runterkommen. :devil:

lg
Christian

Siegfried
30-06-2009, 15:44
ad1) Umwerfer so fest anschrauben dass er sich noch bewegen lässt, aber nicht herum rutscht. Vielfach von mir so gemachtes, bewährtes System, das mit nur 2 Händen perfekt funktioniert

ad2) Umwerfer ist ganz "unten" (kleinstes Kettenblatt) wenn man das Schaltseil einhängt. Am Schalthebel 4 - 6 Klicks herausdrehen, Seil spannen und klemmen; dann hast noch Luft zum Nachlassen, wenn das Seil überspannt wurde

ad3) Die Einstellung des Umwerfers nimmt man vor, nachdem die Kette montiert ist, bevor man das Schaltseil einhängt.
Das innere Leitblech soll einen minimalen Abstand zur Kette haben (grad so, dass nicht schleift), dann ist der untere Anschlag korrekt eingestellt.

Der obere Anschlag wird so eingestellt, dass das äußere Leitblech am größten Gang (vorne Groß/hinen Klein) minimalen Abstand zur Kette hat, und beim Raufschalten die Kette nicht nach außen abgeworfen wird.

ad4) Bist du dir sicher, dass du die richtige Schraube hattest? Bei mir hat sich der Umwerfer bis dato immer deutlich bewegt, wenn ich die Schrauben verstellt hab

ad5) Das, was du erlebt hast, hängt damit zusammen, dass "unter Last" die Bowdenzüge in den Rahmenhalterungen nachgegeben - sich gesetzt - haben, und dass deine Kurbel möglicherweise nicht zu den Steifsten gehört und dein Freilauf evtl. auf der Nabe Spiel hat, und, und, und....

Aber da kann man nötigenfalls die Anschläge ja noch etwas nachrichten.

silent4ever
01-07-2009, 12:53
Hallo Siegfried

Danke für deine ausführlich Erklärung, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, stellt man beide Anschläge ein bevor man das Schaltseil spannt. Das habe ich definitiv falsch gemacht.
Das wird meiner Meinung nach aber in vielen Anleitungen (hab jetzt extra nochmal nachgesehen) nicht klar festgelegt, wann der Seilzug gespannt werden soll.
Ich dachte halt mit der Aussage "schalten Sie auf den kleinsten/größten Zahnkranz", dass es mit dem Schalthebel gemacht werden muss und nicht händisch.
Vielleicht sah ich auch deswegen kaum Veränderungen, wenn ich an den Anschlagschrauben drehte. Das sind übrigends sicher die richtigen.
Kann es sein das die Zugspannung am Seil zu hoch ist, hab das Seil am großten Zahnkranz gespannt. :rolleyes:

Ich glaub ich muss mit das nochmal antun, allein schon zum üben auch wenns schon funktioniert.

lg

Siegfried
01-07-2009, 13:43
Hallo Siegfried

1) stellt man beide Anschläge ein bevor man das Schaltseil spannt.

2) Das wird meiner Meinung nach aber in vielen Anleitungen (hab jetzt extra nochmal nachgesehen) nicht klar festgelegt, wann der Seilzug gespannt werden soll.

3) Ich dachte halt mit der Aussage "schalten Sie auf den kleinsten/größten Zahnkranz", dass es mit dem Schalthebel gemacht werden muss und nicht händisch.

4) Vielleicht sah ich auch deswegen kaum Veränderungen, wenn ich an den Anschlagschrauben drehte. Das sind übrigends sicher die richtigen.

5) Kann es sein das die Zugspannung am Seil zu hoch ist, hab das Seil am großten Zahnkranz gespannt. :rolleyes:



Hello ;) Keine Ursache :D

ad1) Zumindest den unteren Anschlag stellt man ein, bevor man das Seil spannt; am hinteren Schaltwerk stellt man beide Anschläge ohne Seil ein

ad2) das kann sein, auch die Shimano-Anleitung ist da nicht so richtig klar

ad3) Hinten gehts ja nicht anders ;) Vorne gehts auch ohne Seil :D

ad4) das ist an zu nehmen ;) Wo soll der Umwerfer auch hin? Nach unten zurückfedern kann er nicht, wenn das Seil geklemmt ist ;)

ad5) MIt der Zugspannung muss man vorsichtig sein ;)

Wenn der obere Anschlag sauber eingestellt ist, genügt normalerweise beim Seil so viel Spannung, wie du es mit händischem "strecken" hinbringst (ich nehm ein Kombi-Zangl zum Spannen und schraubs dann fest).

Ein paar Klicks auf oder ab sind dann noch Feinjustage, aber um Welten spannen oder nachlassen solltest nicht müssen für Normal.