PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifen + Bremsen



Gonzo1
19-08-2009, 07:50
Hallo,
hätte 2 Fragen:
1. Kann es sein, dass ein neuer MB-Reifen schon am Start der ersten Ausfahrt einen "Hochschlag" hat? Hab mir 2 neue Reifen montieren müssen und es schaut beim Fahren aus der Sicht von oben so aus, als ob der Vorderreifen (Geax) unrund läuft. Vielleicht ist es auch nur eine optische Täuschung?

2. Am Bike sind Shimano XT-Scheibenbremsen. Nachdem ich wegen dem Reifenwechsel die Felgen ausbauen mußte, paßte nach dem Einbau der Felgen (hab ohne Felge am Radl nie die Bremse gezogen) der Abstand der Bremsklötze zur Scheibe net mehr. Ein Klotz lag an der Scheibe an und drückte daher die Scheibe zum anderen Klotz. Daher hab ich die 2 Imbus-Schrauben gelockert, Bremse gezogen und Schrauben wieder festgezogen. Jetzt schleift die hintere Bremse (was sie davor net getan hat). Aber nur wenn ich am Radl sitze, ohne Belastung läuft alles pipifein :spinnst?:
Was kann ich daher noch tun? Hier im Forum wurde anderen die Vorgehensweise, die ich auch gemacht habe, geraten.
Danke schon im Voraus für Eure Hilfe ;)

Rasu
19-08-2009, 08:03
Reifen: ev. luft ablassen und par mal neu aufpumpen, ein bisschen rumruckeln, oder fahren bis es nicht mehr bemerkbar ist. kann schon sein dass ein neuer reifen nicht 100%ig rund läuft, sollte sich aber beheben lassen.

Bremse: Beide Kolben zurückdrücken bremse neu montieren. bremshebel ziehen und festschrauben kann funktionieren muss aber nicht. Beim einstellen einfach schaun dass zwischen beiden belägen und der scheibe ein mini lichtspalt bleibt. manchmal eine elende spielerei bis es passt, aber ansich nicht schwierig.

viel glück:)

roadrunner82
19-08-2009, 08:18
Hast die Schnellspanner ordentlich angezogen? Wenn du dich aufs Rad setzt verwindet sich das Heck beim Radl. Das kann leider ein nerviges Thema sein.
Wenns gar nicht geht probier es zu zweit. Einer sitzt am Rad, der andere schraubt die Bremse hinten fest.

Gonzo1
19-08-2009, 09:07
Ist es von Vorteil, wenn ich z.b. einen dünneren Karton zwischen Klötze und Bremsscheibe gebe, um eine optimale Einstellung zu erzielen?
Das ist anscheinend echt ein G´frett mit Scheibenbremsen. Dass sie ab ca 30 km/h zu singen beginnen, daran hab ich mich ja gewöhnt. Aber wenn ich jedes Mal nach dem Ausbau der Felge die Bremsen neu einstellen muss, ist net mehr so lustig.

Den Schnellspanner hab ich wohl mehr als ordentlich angezogen - meine Freundin bekommt ihn net auf und ich auch nur mit Mühe...

fullspeedahead
19-08-2009, 10:07
@Reifen: unrund laufende MTB-Reifen sind nichts seltenes. Check erst, ob der Reifen auch überall sauber im Felgenbett liegt (manche Reifen, die ich zuhause hab, muss man erst auf 4bar aufpumpen, dann machts *plop* und drinnen ist er (durch irgendwelche Daumenverbiegereien oder ein bisschen Fahren stellt sich das aber normalerweise auch spätestens ein). Jedenfalls hab ich aber z.B. eine MuddyMary zuhause, die grenzwertig ist. Also sicherlich mehr als 5mm Höhenschlag im Reifen.

Seitenschläge kommen aber fast noch häufiger vor.

Wenns beim Asphaltfahren spürbar ist und dich stört (und auch da ist, wenn du ihn auf eine andere Felge/mit einem anderen Schlauch aufziehst), würd ich versuchen per Messlehre den Unterschied zu ermitteln, vielleicht Fotos machen und den Hersteller um Ersatz bitten.


@Bremse:
Schnellspanner ordentlich anziehen ist sicherlich wichtig. Vielleicht bringts ja auch was, wenn du die Beläge rausnimmst und alle Kolben zurückdrückst, damit sie sich neu justieren. Dann vielleicht draufsetzen und wirklich die Methode anwenden, dass eine 2.Person dir den Bremssattel lockert, du den Hebel ziehst, dann festziehen und hoffen dass es passt.

Die Bremsaufnahme am Rahmen hinten sollte aber in jedem Fall plangeschliffen sein (also der Rahmen dort "silber und plan" wo der Adapter festgeschraubt ist). Falls das ausnahmsweise nicht der Fall ist, würd ichs vom Händler, wo du das Radl gekauft hast, einfordern. Das kann Probleme mit dem Justieren und mit dem Quietschen beseitigen (kann aber auch sein, dass die Probleme da sind obwohl das gemacht wurde).

Gonzo1
19-08-2009, 13:15
Die Reifen müßten eigentlich richtig in der Felge sitzen, denn beim Aufpumpen (auf 3,5 bar) hat es eine Art leisen "Knall" gemacht.
Werd aber nochmal die Luft auslassen und Eure Ratschläge befolgen.

Ich hab während des Fahrens auf Asphalt die Federgabel beobachtet und nicht feststellen können, dass die Federung arbeitet. Aber vielleicht ist auch nur der Reifen zu wenig unrund, um die Federgabel zu beanspruchen.

Werde mal meine "Schraubkünste" auf die Probe stellen und versuchen, die Beläge rauszunehmen und die Kolben auseinander zu drücken. Hoffe, dann herrscht wieder Ruhe :)
Jedenfalls Danke nochmal für die Hilfe :toll:

yellow
19-08-2009, 16:17
an der Mantelflange ist üblicherweise eine umlaufende "Lippe" knapp oberhalb der Felge --> kontrollieren ob der Abstand immer gleich ist.

Ich kenns nicht, dass die Reifen von selber in die richtige Position rutschen, mache das von Hand:
wenn der Abstand der Lippe zu klein ist, Laufrad auf den Boden, an der entsprechenden Stelle mitm Fuß auf den Mantel steigen und das Laufrad wegdrücken. Damit rutscht der Gummi ein wenig raus.
Das jetzt umlaufend und auf beiden Seiten.



Ad Bremse: Kolben zurückdrücken, Sattel so ausrichten, dass die Disc im Spalt möglichst in der Mitte liegt, fahren und dabei die Bremse benutzen - sollte sich dann einrichten

Gonzo1
19-08-2009, 18:58
muss ich eigentlich jedes Mal, wenn ich die Felge raus nehme,damit rechnen, dass die Bremse schleift? Oder kann ich da wirklich etwas mit der Festigkeit, mit der der Schnellspanner geschlossen wird, ausrichten?

yellow
19-08-2009, 20:21
ganz klares NEIN,
ich nehm meine Laufräder dauernd raus, Teile in Karre, dort zusammenbauen, heimfahren umgekehrt.
Macht Null Probleme.
Und Du hast ja eine Bremse von der es heißt, dass sie viel weniger Wartung wie meine Juicy braucht.

PS: jetzt, nach Urlaub und langer Fahrt mit umgedrehtem Radl in Karre, glaub ich, dass der Druckpunkt vorne a bissl nachgegeben hat (aber immer noch viel besser als an den Bremsen der anderen Räder bei letzter Tour)

Gonzo1
20-08-2009, 06:47
Danke, dann werd ich mal heute über den Reifen und die Bremse hermachen. Sehe mich jetzt schon ungeduldig über alles, das sich bewegt, fluchen wenns net gleich so geht wie ich es mir vorstelle :D

Gonzo1
25-08-2009, 09:36
Hallo Leute :wink:
Ich hab die hintere Bremse total zerlegt, die Kolben geölt und es dann geschafft, dass die Bremsscheibe genau zwischen den beiden Bremsbacken ist. Das Hinterrad samt Bremsscheibe läuft daher auch ohne Geräusche. ABER: Sobald ich mich aufs Radl setze, ist wieder das Schleifgeräusch da.
Bin daher mit dem Radl zum Händler gefahren. Dieser meinte, dass die Bremsscheibe blau ist und daher zu heiss wurde. Daher wird der Kolben auch in Mitleidenschaft gezogen sein und zum stecken bleiben tendieren. Schlimmstenfalls würde ich einen neuen Bremssattel brauchen.
Ist die "neue" Shimano so ein Klumpert, weil die Bremsscheibe schon blau wurde?
Ich bin net einer, der ständig bremst - aber bergab, vor Kurven, wird mir nix anderes übrig bleiben, als immer wieder kurz die Bremse zu betätigen und wieder loslassen, betätigen, loslassen usw (wie früher mit dem Auto auf Eis). Oder kann die Scheibe deshalb zu heiss geworden sein, weil die Backen auf einer Strecke von ca 70 km geschliffen haben?

MalcolmX
25-08-2009, 09:59
wenn deine bremse nur danns chleift, wenn du drauf sitzt, dann weist das möglicherweise auf eine nichtallzugroße steifigkeit des rahmens hin...

robotti80
25-08-2009, 10:54
Dieser meinte, dass die Bremsscheibe blau ist und daher zu heiss wurde. Daher wird der Kolben auch in Mitleidenschaft gezogen sein und zum stecken bleiben tendieren.

Das glaube ich eher nicht.
Meine Bremsscheiben haben/hatten auch vielfach blaue Verfärbungen, vor allem die Hayes HFX Nine war diesbezüglich anfällig, aber die Bremse funktionierte im Rahmen des Möglichen dennoch problemlos. Ich kann mir also nicht unbedingt vorstellen, dass eine zu heiß gelaufene Bremse und das merkt man als Fahrer ja schon, für dein Dilemma verantwortlich ist. Klingt eher danach, als wolle es sich der Händler leicht machen. ;)

Gonzo1
25-08-2009, 12:17
keine Ahnung, ob der Rahmen die "erforderliche" Steifigkeit aufweist - es ist ein Merida HFS.

Die Bremsen funktionieren eh noch immer sehr gut. Aber wenn der Händler meint, ich brauch vielleicht nen neuen Bremssattel, dann musste ich als Laie vor Ort annehmen, dass es so sein wird. Und da das Ganze noch unter Garantie fällt, kann ich mit einem eventuell neuen Bremssattel leben - denn negativ wird sich das wohl net auswirken, oder?
Ich hab heute eh in einem anderen "Fred" gelesen, dass man(n) mit der neuen XT-Bremse Glück haben kann oder eben ein "Problemkind" einfangen kann (was wohl in meinem Fall sein wird).

st. k.aus
26-08-2009, 11:09
Hallo Leute :wink:
Ich hab die hintere Bremse total zerlegt, die Kolben geölt und es dann geschafft, dass die Bremsscheibe genau zwischen den beiden Bremsbacken ist. Das Hinterrad samt Bremsscheibe läuft daher auch ohne Geräusche. ABER: Sobald ich mich aufs Radl setze, ist wieder das Schleifgeräusch da.
Bin daher mit dem Radl zum Händler gefahren. Dieser meinte, dass die Bremsscheibe blau ist und daher zu heiss wurde. Daher wird der Kolben auch in Mitleidenschaft gezogen sein und zum stecken bleiben tendieren. Schlimmstenfalls würde ich einen neuen Bremssattel brauchen.
Ist die "neue" Shimano so ein Klumpert, weil die Bremsscheibe schon blau wurde?
Ich bin net einer, der ständig bremst - aber bergab, vor Kurven, wird mir nix anderes übrig bleiben, als immer wieder kurz die Bremse zu betätigen und wieder loslassen, betätigen, loslassen usw (wie früher mit dem Auto auf Eis). Oder kann die Scheibe deshalb zu heiss geworden sein, weil die Backen auf einer Strecke von ca 70 km geschliffen haben?

selten sowas :confused: gehört
nein
blaue verfärbung ist egal ...

MalcolmX
26-08-2009, 11:12
@ kolben: die meisten kolben sind aus plastik, halten aber schon ordentlich hitze aus.
denke nicht, dass da was in mitleidenschaft gezogen wurde...

Gonzo1
27-08-2009, 19:06
Hallo,
ich hab deshalb mal nachgefragt, ob diese Bremse "etwas taugt", da erst vor kurzem im Forum u.a. geschrieben wurde, dass auch andere mit der "neuen XT" Problemchen hätten.

Und da meine Bremsen vom ersten Tag an bei einer Geschwindigkeit ab ca 30 km/h zu "singen" begonnen haben, der Händler meinte, das sei normal und nun anscheinend der Bremssattel getauscht werden muss, bin ich als total Laie mal davon ausgegangen, dass diese Bremse nicht das Gelbe vom Ei sein dürfte.
Mir ist auch aufgefallen, dass z.B. Simplon keine Shimano-Scheibenbremsen laut Katalog einbaut. Da scheint nur Magura auf. Zufall, oder steckt da etwas dahinter?