PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : leistungsdiagnostik - sonderkonditionen



manitou
13-09-2001, 10:09
sodala

wer im raum wien zu hause ist, kriegt beim imsb in wien im ernst-happel-stadion beim lilge wilhelm sonderkonditionen, aber nur, wenn er sagt, er kommt von mir, sprich herwig kerbl.

die machen dort laktattest und alles, was man sonst noch so braucht, am ergometer und am laufband. is absolut seriös und ok.
da wilhelm is a spitzenmann, was ausdauer bedtrifft und die anita is a wahnsinns-bikerin.

die nummer is 01-7204364
email: w.lilge@imsb.at
hp: www.imsb.at/wien.html

und lasst mir die waiss anita schön grüßen, von ihrem rennleiter!!!

an weiteren sonderkonditionen wird noch gearbeitet.

mehr später.

Mabe
18-09-2001, 07:54
DANKE MANITOU!!:D :D

Diese Superaktion werde ich im Herbst ausnützen. Hab zwar ein bißl Bammel davor (mein erster Leistungstest), aber sicher super um mir meinen persönlichen Trainingsplan und meine Zielzonen zu eruieren.

Many Thanks:p

manitou
23-09-2001, 12:30
so
und nun was für die biker aus oö

da romuald schönfeld, in weiterer folge nur noch als romi bezeichnet, gibt ebenfalls sonderkonditionen auf leistungsdiagnose und trainingsberatung, wenn ihr meinen namen nennt.

für alle zum mitschreiben:
i bin da herwig kerbl, da romi kennt mi a unter hawi


hier seine adresse:

www.lurlaufsport.at
lurlaufsport@1012surfnet.at
0664-2308827
stelzhamerstr. 1
4800 wels

laßts eam schön grüßen, den alten haudegen, und er soll sie net imma verfahren beim biken vor lauter hosn-schaun.

Beinhart
23-09-2001, 12:46
Ach deshalb wollte der Romi gestern nie an mir vorbeifahren um auch etwas fürs Tempo zu machen.
Ist wohl ein bißchen "planlos"
cu
Beinhart

manitou
23-09-2001, 13:32
da romi hat gestern 3 platte gehabt.
die frage stellt sich jetzt, wo wäre er gestern gewesen, wenn er keinen defekt gehabt hätte?:confused:
und wo wärest du gewesen?:D

Beinhart
23-09-2001, 13:55
Bis kurz vor der Streckenteilung war er auf Platz 13 (kurze und lange Strecke gemeinsam gezählt).
Trotzdem hätte er aber auch was "nehmen" können - gehört sich einfach - sind ja nicht bei einem Straßenrennen.
cu
Beinhart

realbiker
23-09-2001, 14:21
Will ja nix sagen, aber der Romi hat sicher wieder seine sauleichten Conti XC in 1.5 (werden seit 1998 nicht mehr erzeugt) oben gehabt! :D :p

Und mit denen hat man schnell einen Platten!;)

:p :D ;) :) :cool:

manitou
07-11-2001, 11:31
halla an alle tiroler.

habe soeben kontakt mit innsbruck aufgenommen und dort eine absolut fähige und kompetente person in sachen leistungsdiagnose für unsere sache gewinnen können.

fr. dr. andrea HOFMANN wird sich um unsere tiroler biker kümmern.

unter http://www.andreahofmann.at/ hat sie eine tolle homepage.

wer sich bei ihr testen lassen will das zauberwort (mein name) dazuspricht, bekommt sonderkonditionen.

sie erstellt auch vorzügliche trainingspläne.

Dr. Andrea Hofmann
2-fache Marathonstaatsmeisterin
Leistungsdiagnostikerin, staatlich gepüfte Trainerin
Zentrum-Andrechsstrasse 52a
A-6020 Innsbruck - fon 0512 26 26 27 - fax 0512 26 26 27 - 7

theBikeMike
14-11-2001, 09:58
Serv's!!!

Wollt mal fragen, wieviel ein Test (Ergometer) in Wien kostet - abzüglich Manitourabatt.

Auf der Homepage steht ~1000 ATS, wieviel Rabatt bekommst du denn dort?

CU
the BikeMike

michl
14-11-2001, 12:19
@thebikemike
Hab`auf der Schmelz meinen letzten Test ( inkl. Laktat, etc.) gemacht. Kosten 1.500,-- ATS, wenn Du eine Spirometrie (Lungenkapazität) dazu nimmst, kostets 1.800,-- ATS.
Österreichisches Institut für Sportmedizin (Vorstand: DDDDDr. Ludwig Prokopp), Tel: 01/ 4277-28701; wende dich u.a. an Dr. Reinhard Feßl.
War eigentlich (bis auf das Ergebnis) sehr zufrieden mit der Betreuung.

<MM>
14-11-2001, 14:50
Laut sportlehrer.at is' der Herr Prokop "nur" DDDr. - Stand Dezember 2000.
Aber zuzutrauen wär's ihm ja, inzwischen noch zwei draufgemacht zu haben. ;) ;) ;)

Gerald
14-11-2001, 23:04
also was ich gehört habe, hat er in diesem jahr den vierten doktor gemacht. ich bin schon gespannt was wirklich stimmt.

michl
15-11-2001, 08:43
Wir gleiten zwar ein wenig ab, aber heuer war ein Beitrag über unseren "Dopingpapst", und da hab`ich mir fest eingebildet, er hat bereits den fünffachen. Oder hat er darüber nur geredet? Vierfach ist sicher!!:s: (Wie kann jemand nur so gescheit sein*gg*).

<MM>
15-11-2001, 11:19
Also, für einen Doktor braucht's bekanntermaßen eine Doktorarbeit. Und selbige ist "eigentlich" nix anderes, als a selbstverfaßter laaanger, langer Beitrag zu einem Thema, mit zighundert Verweisen in die Literatur und vielen, vielen Erläuterungen, die zum Thema selber hinführen, aber dennoch allein schon an die 30 - 40 Seiten ausmachen. ;)

Von daher ist's für einen, der gern schreibt und studiert kein wirkliches Problem, den Dr. - im Sinne des Verfassens einer Dr.-Arbeit - zu erhaschen.

Das Problem ist eher, ein Institut zu finden, wo man auch seine Ideen verwirklichen kann (so man welche hat *G*). Außerdem ist das Schreiben einer Dr.-Arbeit meist ein Hungerleiderjob, d.h. bringen tut's - außer großer Augen bei den titelgeilen Österreichern und einem "die Ehre, Herr Dokta!" von der sich verbeugenden Feinkostverkäuferin - net wirklich viel.

Da kommt's natürlich auch drauf an, in welcher Disziplin man den Dr. macht. Teilweise ist so ein akademischer Grad sogar extrem hinderlich, weil man "überqualifiziert" ist und Firmen eine Anstellung scheuen ob der damit verbundenen Personalkosten. (Im Ausland weniger als bei uns.)
Ich weiß jedenfalls von der TU Wien, daß es dort Professoren gibt, die eindringlichst vor einem Doktoratsstudium "warnen" ob der düsteren Zukunftsaussichten. - Was aber net heißen soll, daß man's bleiben lassen soll, wenn's einen durch und durch interessiert, und man eher ein Schöngeist ist denn ein zum Geldverdienen vergatterter armer Hund. *übertreib* ;)

Jedenfalls: Hut ab vorm Prokop, daß er's net lassen kann. :) :) :) So geistig fit möcht' i' in dem Alter auch noch sein!

soulman
15-11-2001, 12:30
@MM

Hast du deinen "Doktor" schon?
Oder wenigstens den Dipl.Ing. bzw. Magister?
Hast du diese Leistung schon erbracht und kannst dir daher diesen doch etwas abschätzigen Ton leisten?

Mir gefällt ganz und gar nicht, daß eine Doktorarbeit eigentlich "nur ein langer Beitrag zu einem Thema" sein soll.
Des weiteren enthält eine Doktorarbeit auch keine "zighundert Verweise in die Literatur" sondern vielmehr Quellangaben denen dieses Ergebnis zugrunde liegt.
Und wenns für einen der gern schreibt und studiert dann auch kein Problem ist....wieso haben dann nicht alle Zeitungsschmierer und Romanfritzen einen akademischen Grad wie diesen?

Genaugenommen ist der Dr. auch kein Titel, sondern ein Teil des Namens. Da gibt es sehr genaue Richtlinien wann ein Dr. bei einer Person angewandt wird, als auch unter welchen Voraussetzungen er wieder aberkanntwerden kann.
Ein Titel hingegen ist "Prof., KR oder Hofrat" und das sind meistens Alterserscheinungen die von keinem Gremium aberkannt werden können.

Einen Doktor macht man auch nicht in einer Disziplin sondern in einem Studienzweig.
Und den Doktor der wegen seiner Ausbildung in Ö,D oder CH auf der Strasse sitzt zeigst mir. Wir haben nämlich alle unseren zukünftigen Job schon vor dem Studienabschluß, weil wir meistens schon in dem jeweiligen Unternehmen arbeiten, das uns bei unserer Arbeit unterstützt.
Und wennst meinst daß so ein "die Ehre, Herr Dokta!" nix bringt, dann schau dich einmal bei den Jahresverdiensten um. Einfach deswegen wil doktoranden viel häufiger die obere Führungsebene besetzen, als alle anderen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bitte ein bissl mehr Respekt vor jenen die sich anstrengen und es zu etwas gebracht haben.
Ich bin keine beleidigte Leberwurst aber ich lass mir nicht von unbedarften an den Karren fahren.

Du hast es ja auch sicher nicht bös gemeint, aber sagen wir halt daß das nur eine prophylaktische Maßnahme gegen ein evtl. Abgleiten unseres gottseidank sehr hohen Niveaus ist.

Ebenfalls Hut ab vorm alten Prokopp aber von Rechts wegen trägt man max. einen DDr., egal wie viele man schon gesammelt hat. Und ein Ehrendoktor gilt sowieso nix.

<MM>
15-11-2001, 16:37
Hallihallo!

Daß Journalisten und Autoren nicht generell mit einem Doktor behaftet sind, liegt wohl daran, daß zur Ausübung dieses Berufes keine wissenschaftliche Ausbildung oder Studium vonnöten ist.
Im Gegensatz etwa zum Arztberuf.

Ich werte Menschen nicht am Jahresverdienst. Mir ist das wurscht, wer jemand ist und wie sein Kontostand lautet. Ich geh' danach, wie sich jemand mir gegenüber gibt/verhält/aufführt. ;) . Nur das zählt letztendlich für mich.
Von daher ist es vielleicht nachvollziehbar, daß ich für mich selber Null Wert darauf lege, korrekt betitelt oder gar gesiezt zu werden. Wenn sich jemand bei mir unbeliebt machen möcht', dann erreicht er das am leichtesetn durch konsequentes Siezen. ;)

Tatsächlich habe ich also die Dipl.-Ing.-Leistung schon erbracht und bin gerade am Dissertieren (Elektrotechnik, aber ich überlege schwer, das sein zu lassen, weil's keine allzu guten Zukunftsaussichten in sich birgt, auch wenn diese von Dir sehr richtig angeführten Firmenkontakte bestehen).

Gerade weil ich die Herren von der Uni inzwischen mehr als inhaliert hab', erlaube ich mir mein Urteil darüber - und dieses ist keine gutes, wie Du ebenso richtig aus meinen Zeilen herausgelesen hast.

Tatsache ist jedenfalls, daß viele Absolventen ins Ausland abziehen, vor allem deshalb, weil sie hauptsächlich in großen Konzernen unterkommen (wollen). Ich habe ja nicht behauptet, daß jemand als Dr. auf der Straße steht. Nur muß er sehr flexibel sein, was seinen weiteren Weg angeht.
Den Artikel - von Univ. Profs. selbst verfaßt - über die tristen Aussichten schick' ich Dir bei Bedarf übrigens gerne zu.

Ich schätze keinen Menschen gering, schon gar nicht, wenn er seine Dr.-Arbeit inklusive aller Prüfungen abgeliefert hat.
Mein PUnkt ist, daß es prinzipiell kein großes Problem darstellt, sofern sich jemand für seine Materie interessiert und die drei bis fünf Jahre nutzt, die er zur Bearbeitung seines Themas zur Verfügung hat.

Der Dr. ist immer nur für Außenstehende von einer gewissen Unnahbarkeits-Aura umgeben, weil sie keine Ahnung haben, warum eigentlich wer Dr. ist bzw. warum er diese zusätzlichen Buchstaben innehat.

Und wer sagt denn, daß nur ein Dr. "etwas leistet" und "es zu was gebracht hat"???
Heutzutage wirst vor allem an Deiner täglichen Leistung gemessen, und nicht daran, was Du an der Uni geschafft hast.

Ich für meine Person bewunder viel, viel mehr jene Leute, die ein Unternehmen von Null an hochziehen und sich durch alle Widrigkeiten eben einer solchen Existenzgründung kämpfen, ohne dabei ihre Menschlichkeit zu verlieren.

Leider hab' ich schon genug Profs. und Dr. kennengelernt, die so überheblich und abgehoben sind, daß sie wie von einem anderen Planeten wirken, von einem dem absoluten Nullpunkt nahe.

Da kann er noch so viel aufm Kastn haben - menschlich ist er dann der Kategorie "A..." zuzuordnen.

Interessanterweise finde ich in meinem Kollegenkreis unter den Dissertanten keinen einzigen, der arrogant oder dgl. wär'. - Das kommt dann bei so manchem anscheinend "erst" mit der Dr.-Verleihung.

Wie Du mich richtig einschätzt, hab' ich tatsächlich nix Böses beabsichtigt mit meinen Ausführungen, sondern maximal spitzfindig einen anderen umfassenderen Blickwinkel aufgezeigt, was keinesfalls als Gefahr, ins Niveaulose abzugleiten, mißverstanden zu werden braucht, wenn man die Metakommunikation wie *übertreib* und die Smileys mitliest.


P.S.: Wo ist der Unterschied zwischen "Verweisen in die Literatur" und "Quellenangaben"? Für mich ist das das selbe.

michl
15-11-2001, 16:43
Uups- eigentlich wollte ich mit meinem Hinweis auf unseren "alten Prokopp" keinen Streit über die Führung oder Erlangung von Titeln vom Zaun brechen........:confused:
Verzeiht, verzeiht....

manitou
24-11-2001, 23:17
ja auch für die burgenländer und die steirer konnte ich nach langen und zähen verhandlungen sonderkonditionen herausschlagen.

ich bin noch nicht ganz fertig mit den jungs, aber ich denke, bis nächste woche werden wir einen abschluß finden.

die genaue adresse folgt noch, einstweilen nur soviel, der eine ist in st. georgen bei eisenstadt zu hause und der andere in graz.

jetzt fehlt mir nur noch kärnten und vorarlberg.

wärma aa no wos findn:D

manitou
26-11-2001, 13:34
das habe ich heute bekommen:

proSPORT
Mag. Gerald Schlemmer
Sonnenstr. 13
8160 Krottendorf / Weiz
0699 / 11 45 97 41

eMail: office@proSPORT.CO.AT oder proSPORT@Schlemmer.net


Spiroergometrie + Laktat + Vorsorgeuntersuchung oder
Laktat+Vorsorgeuntersuchung
Bei Vorsorgeuntersuchung wird auch RUHE-EKG und Spirometrie gemacht, ebenso
Herz-Ultraschall (Wanddickenbestimmung). DIeses Service ist österreichweit
einzigartig !

michl
26-11-2001, 14:12
Und was kostet dieser "einzigartige Service"?

manitou
26-11-2001, 14:59
die preise werden beim erstkontakt ausgehandelt.

er hat fixpreise, aber wie immer, mein name ist pures geld wert.:D

manitou
27-11-2001, 15:19
sodala

hier nun die adresse des burgenländischen leistungsdiagnostikers:

Stefan Hahnenkamp
am graben 31
7000 eisenstadt/st.georgen
Tel.Fax: 02682/66403
mobil: 0699 / 148 04277
mailto:sportpraxis@ycom.at
http://member.ycom.at/~hahnen/

preise wie gehabt.

manitou
11-01-2002, 23:38
ab heute, ab jetzt güts.

in kärnten gibts jetzt endlich eine manitousche anlaufstelle für leistungsdiagnostik und allem was dazugehört.

unter www.sportproject.at gibts alles, was man zum trainieren braucht.

aber nicht nur für die kärntner, auch der rest von österreich wird dort gut bedient.

reinschauen, anfragen lohnt sich.

wie immer, mein name ist gold wert.

Bernd67
12-01-2002, 00:34
Original geschrieben von soulman
@MM

Hast du deinen "Doktor" schon?
Oder wenigstens den Dipl.Ing. bzw. Magister?
Hast du diese Leistung schon erbracht und kannst dir daher diesen doch etwas abschätzigen Ton leisten?



Des weiteren enthält eine Doktorarbeit auch keine "zighundert Verweise in die Literatur" sondern vielmehr Quellangaben denen dieses Ergebnis zugrunde liegt.
Und wenns für einen der gern schreibt und studiert dann auch kein Problem ist....wieso haben dann nicht alle Zeitungsschmierer und Romanfritzen einen akademischen Grad wie diesen?

Genaugenommen ist der Dr. auch kein Titel, sondern ein Teil des Namens. Da gibt es sehr genaue Richtlinien wann ein Dr. bei einer Person angewandt wird, als auch unter welchen Voraussetzungen er wieder aberkanntwerden kann.
Ein Titel hingegen ist "Prof., KR oder Hofrat" und das sind meistens Alterserscheinungen die von keinem Gremium aberkannt werden können.


Und den Doktor der wegen seiner Ausbildung in Ö,D oder CH auf der Strasse sitzt zeigst mir. Wir haben nämlich alle unseren zukünftigen Job schon vor dem Studienabschluß, weil wir meistens schon
...

Ebenfalls Hut ab vorm alten Prokopp aber von Rechts wegen trägt man max. einen DDr., egal wie viele man schon gesammelt hat. Und ein Ehrendoktor gilt sowieso nix.


ui ui ui ......
ich muß mich da mal in die Diskussion einschalten.

Eine Diss. ist sehr wohl eine lange Arbeit und braucht doch ein bisserl Literaturrecherche, das mit den bis zu -zig Verweise stimmt.

Das Dasein als Dissertant ist praktisch immer mit finanziellen Einbußen und mitunter großen Unsicherheiten verbunden, selbst in der Industrie (geht mein Projekt noch weiter, etc.). Am besten hat man's noch mit einem Assistentenposten (haben nicht alle), die sind meistens halbtags gezahlt und hackln tut man oft das Doppelte.

Auf der Uni studieren und den Job in der Tasche kann ich auch nicht 100%ig unterschreiben, das war bis vielleicht vor ca. 10 Jahren, aber merkt Euch: ein Uni-Studium ist keine Jobgarantie . Ausnahme: Fachhochschule, da siehts besser aus. Sicher, bestimmte Fachrichtungen, wie Biotechnologie (war aber auch nicht immer so).

Der Dr.mult. (so kann mans auch schreiben) Prokop hat seine Dissertationen meiner Ansicht nach aus purem Interesse für die Sache (warum nicht) gemacht.

Und Doktoren in Führungspositionen - na ja, ich weiß nicht, auch nimmer selbverständlich. Oft zählt ein MBA mehr....

Anm.: Dipl.-Ing. (techn. Chemie) und kurz vor dem Dr. (auf gut Deutsch - der ein bißchen aus dem Nähkästchen spricht).

Gatschbiker
12-02-2002, 14:10
@ soulman

Hi, hi, hi, eigentlich sollt's dir sofort den nick "Dr. soulman" registriern (bevor ich es tu).

Echt lesenswert eure Postings!

much gatsch

Prof. Gatschbiker h.c.