PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Huricane "ISA"bell



NoPower
16-09-2003, 20:12
*räusper*

Hab mir grad die RTL II news angeguckt und da haben sie grad einen
beitrag über der Hurricane "ISA"bell gebracht also Isa ich würde sagen
du stellst dich bei der Polizei in America und entschuldigst dich weil
die sind jetzt alle aufgebracht nd das muss ja net sein!! *gg*

na aber im ernst is eigentlich sau org wennst drüber nach denkst!

Man hat ein haus dann kommt da so a lüftchen und blast da alles davon
wir haben in Österreich eigentlich sau viel Glück!!

http://www.bbsr.edu/Weather/links/hurricane.jpg

Zap
16-09-2003, 20:19
Original geschrieben von NoPower
...
Man hat ein haus dann kommt da so a lüftchen und blast da alles davon
wir haben in Österreich eigentlich sau viel Glück!!


...dass die meisten unserer Häuser Ziegelhäuser sind?
Ich denke, es würden auch in Amerika weniger Häuser entwurzelt werden, wenns einmal ordentliche Ziegelhäuser bauen würden.

Schipfi
16-09-2003, 20:25
und wenn sie mal checken würden dass a keller auch praktisch wär!

Isa
16-09-2003, 20:37
:)
Die haben einen Hurrican nach mir benannt - na oarg :D

Schipfi
16-09-2003, 20:40
nur deshalb weil er a so schöne rundungen hat! *schleim*

TheReaper
16-09-2003, 20:40
Naja, die Amis mit ihren "Baukünsten" :rolleyes:
Anstatt massiv und mit Wärmedämmung zu bauen, wohnen die Kerle in besseren Hundehütten und blasen sämtliche Energie von Klimaanlage + Heizung durch unisolierte Holzständerwände ins Freie...
Wenn's meinen dass des guat is :D

fozziebear
16-09-2003, 20:57
Das die Holzhütten ned des optimum sind ist schon klar, aber wenn dir die hütte weggeblasen wird, kannst da sicher ned drüber lachen.

Und bei uns gibts auch genügen arme schweine, denkts doch nur an die überschwemmungen und vermurungen in den letzten jahren.

Isa
16-09-2003, 21:12
Original geschrieben von Schipfi2k
nur deshalb weil er a so schöne rundungen hat! *schleim*

Ich glaub eher weil er so gefährlich is ;)

Schipfi
16-09-2003, 21:20
des hast du jetzt gschriebn! :D

fozziebear
16-09-2003, 21:34
Bekommt man von beiden ein verwuschelte Frisur?

ghost rider
16-09-2003, 21:50
Original geschrieben von fozziebear
Bekommt man von beiden ein verwuschelte Frisur?

oder Kopfweh und einen dicken Verband ;) :D

Isa
16-09-2003, 21:56
echt? seit wann hast denn einen Verband? :(

Tschuldigung http://www.mysmilie.de/smilies/traurig/2/img/016.gif ;)

ghost rider
16-09-2003, 21:58
Original geschrieben von Isa
echt? seit wann hast denn einen Verband? :(

Tschuldigung http://www.mysmilie.de/smilies/traurig/2/img/016.gif ;)

ich trau mir ja auch keine frechen Antworten geben sonst :s: :f:

fozziebear
16-09-2003, 21:59
Ganz schön windig heute ...

Isa
16-09-2003, 22:00
Gut so - sonst http://www.mysmilie.de/smilies/boese/img/016.gif

ghost rider
16-09-2003, 22:04
schnell gebts ihr ein Eis... sonst zensuriert sie wieder :eek: :D

Isa
16-09-2003, 22:06
http://www.mysmilie.de/smilies/nahrung/2/img/003.gif

ghost rider
16-09-2003, 22:07
puhhh jetzt habts aber echt Glück gehabt.... :p

fozziebear
16-09-2003, 22:13
Jetzt hab ich auf meine alten Tag auch noch was gelernt. ;-)

ghost rider
16-09-2003, 22:14
so hiermit widme ich dem Hurricane meinen 3333. Beitrag. :U:

Damit ist der Druck weg, quasi die Luft draußen. :D


und die Beitragsschinderei hat für heute ein Ende ;)

Isa
16-09-2003, 22:24
Original geschrieben von ghost rider
so hiermit widme ich dem Hurricane meinen 3333. Beitrag. :U:



Oh - vielen Dank - wie nett von dir ;)

emu
16-09-2003, 22:32
Ui, ich seh schon, da muß ich gleich eine ganze Menge dazu schreiben! :D

Die traditionellen amerikanischen Holzbauweisen sind Platform und Baloon Frame, jedenfalls arbeiten diese Prinzipien nur mit Nagelverbindungen und engen Stützenabständen (Bretter), statisch wirksam ist das System nur durch die Beplankung mit Sperrholz oder Gipskartonplatten, ist diese Hülle weg wird das ganze instabil. Ein Nachteil ist auch der hohe Holzverbrauch. Es ist tatsächlich fragwürdig, in Tornadogebieten so zu bauen, aber die Amerikaner sind anscheinend flexibler, man baut für 20 Jahre, bei uns für 100.

Der moderne "europäische" Holzbau auf der anderen Seite hat total viele Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind, vor allem für unsere Breiten und Einfamilienhäuser!
z.B.:
Hohe Prefabrikation möglich, kömplette Wände mit Dämmung und verlegten Leitungen werden angeliefert und in kurzer Zeit zusammengestellt, das ergibt geringe Kosten und schnelle Bauzeit, am längsten dauert das Kellergeschoß, sofern vorhanden (in Massivbauweise natürlich).
Hohe Eigenleistung ist möglich, je nach Konstruktionsprinzip.
Flexibilität -später kann einfacher umgebaut werden.
Holz hat eine sehr geringe Wärmeleitung und ist deswegen ein idealer Baustoff weil man konstruktive Elemente einfach auskragen lassen kann und sich um Wärmebrücken keine Gedanken machen muß (Geschoßdecke - Balkon). Das ergibt geringe Heizkosten und auch ein behagliches Raumklima, schließlich spürt man mit der Haut die Temperatur einer Wand...
Hinzu kommt daß Holz der einzige Baustoff ist, der CO2 aus der Luft herausnimmt und nicht produziert, der CO2 Ausstoß für das Abholzen und den Transport ist lächerlich gering verglichen mit Zement und Ziegel, die ja bei sehr hohen Temperaturen gebrannt werden.
In Österreich wächst mehr Holz nach als verwendet wird.
Ein Nachteil ist die geringe Schalldämmung wegen dem geringen Gewicht. Sandwichbauweise gleicht das aber wieder aus, vor allem in den letzten Jahrzehnten gab es da viele Neuentwicklungen. Für Architekten ist das Gebiet deswegen sehr spannend weil es viele Neuheiten auf dem Sektor gibt, Materialien, Bausysteme und Details, es tut sich total viel!
In Skandinavien werden seit langer Zeit mehrgeschoßige Holzbauten gebaut, in Wien gibts meines Wissens gerade mal ein Wohnhaus.

Manche Leute meinen daß die Vorurteile gegenüber dem Holzbau in Mitteleuropa noch aus dem zweiten Weltkrieg stammen. In den Holzbaracken war es im Sommer heiß und im Winter kalt, sie sind wegen der geringen Querschnitte schnell abgebrannt und waren ein Ausdruck für das Elend. Darum hat sich der Wunsch nach einer beständigen, "bombensicheren" Behausung manifestiert. Massiv und aus Beton oder Ziegel sollte er sein, der sogenannte Einfamilienbunker.

Die Ferhsehspots der Massivbauindustrie sind meines Erachtens ein verzweifelter Versuch durch lächerliche Klischees die Leute vom endlich im steigen begriffenen Holzbau wieder abzubringen (Nagel wird einschlagen, Haus fällt zusammen)

jahrhunderte alte japanische Tempel stehen noch immer, v.a. wegen intelligenten Holzverbindungen konnten sie etlichen Erdbeben standhalten wo Ziegelhäuser zusammengefallen sind.

emu
16-09-2003, 22:38
Also, ich tät mir halt NUR ein Holzhaus bauen, bzw. planen, was anderes kommt mir da gar nicht in die Tüte! ;)

Roox
16-09-2003, 22:49
@ 3mo
wie recht du hast, kann dir nur zustimmen, "stolz auf holz" !!
bei unserem haus (renovierung eines altbaus) wurde der komplette obere stock aus einer wunderschönen holzkonstruktion gemacht ;)

soulman
17-09-2003, 11:18
....schauts euch doch einmal bei den piraten von früher um!
die hatten nicht nur schiffe aus holz, ja da waren sogar die beine aus holz. und warum? auch denen war klar, dass ein holzfuss länger hält als ein gipsfuss! :D

aber was hat das jetzt mit isa, isabell, an starken wind und einer verwuschelten frisur zu tun?

LBJ
17-09-2003, 11:47
Die ISA lässt "the stormbells" in Amerika läuten.

"The storm is growing larger as it loses strength and moves closer to the mid-Atlantic coast." :eek: ....

Ist das der Weibliche Hurricane Floyd(1999)?

Ok, kannst du auch Frau Holle sein, Isa? Komm, laß es schneien!

....Nein, das ist nicht lustig für die North Carolinaner and Virginianer.

.... Hoff ma, daß er in den Atlantik abdreht oder schrumpft.

axel
17-09-2003, 12:24
Original geschrieben von 3mo
Ui, ich seh schon, da muß ich gleich eine ganze Menge dazu schreiben! :D

Die traditionellen amerikanischen Holzbauweisen [...] jahrhunderte alte japanische Tempel stehen noch immer, v.a. wegen intelligenten Holzverbindungen konnten sie etlichen Erdbeben standhalten wo Ziegelhäuser zusammengefallen sind. kann es sein, dass dir gestern fad war? ;)

TheReaper
17-09-2003, 13:30
@3mo: Also den Vorteilen der Holzbauweise stehen aber auch ein paar Nachteile gegenüber (mal abgesehen davon dass für "20 Jahre zu bauen" wie in Tornado-Gebieten in Amerika etwas unwirtschaftlich ist, Ingenieurbauten sollten schon ihre 80-100 Jahre Minimum überstehen). Und die Bauweise sollte daher den äusseren Umständen angepasst werden, wie bei jedem Bauwerk...
- Mit Holz alleine erreicht man die von der Bauordnung geforderten U-Werte nicht unbedingt, eine Wärmedämmung ist also auch hier Pflicht!
- Man hat kaum (Wärme-) Speichermassen wie beim Massivbau
- Das Fertigteilsystem ist Geschmackssache, mein's wär's nicht. Und Flexibilität in der Nutzung ist auch bei Massivbauten durch GKF- statt Ziegelwänden möglich...
- Ab 5 Stockwerken ist Holzbau nicht mehr möglich bzw. nicht mehr mit wirtschaftlichen Mitteln...
- Luftschalldämmung durch hohes Flächengewicht nur bei Massivbauweise erreichbar
Erdbebensicherheit gibt's auch im Massivbau (siehe japanische Wolkenkratzer), auch Stahlskelettbauten verhalten sich (je nach Rahmensystem) duktil und sind daher für solche Gebiete geeignet.
Wollt' ich nur mal loswerden (ohne die Vorteile, die Holzbauten natürlich auch haben schmälern zu wollen) ;)

Boschl
17-09-2003, 13:33
... zwischen einer Frau und einem Hurrican ....


....... KEINER. Es beginnt mit einem leichten Gebläse und am Ende ist das Haus weg ...... :D :D

LBJ
17-09-2003, 13:40
Original geschrieben von Boschl
... zwischen einer Frau und einem Hurrican ....


....... KEINER. Es beginnt mit einem leichten Gebläse und am Ende ist das Haus weg ...... :D :D

:D :D :D :D :D :rolleyes:

LBJ
17-09-2003, 13:48
Original geschrieben von TheReaper
@3mo: Also den Vorteilen der Holzbauweise stehen aber auch ein paar Nachteile gegenüber (mal abgesehen davon dass für "20 Jahre zu bauen" wie in Tornado-Gebieten in Amerika etwas unwirtschaftlich ist, Ingenieurbauten sollten schon ihre 80-100 Jahre Minimum überstehen). Und die Bauweise sollte daher den äusseren Umständen angepasst werden, wie bei jedem Bauwerk...
- Mit Holz alleine erreicht man die von der Bauordnung geforderten U-Werte nicht unbedingt, eine Wärmedämmung ist also auch hier Pflicht!
- Man hat kaum (Wärme-) Speichermassen wie beim Massivbau
- Das Fertigteilsystem ist Geschmackssache, mein's wär's nicht. Und Flexibilität in der Nutzung ist auch bei Massivbauten durch GKF- statt Ziegelwänden möglich...
- Ab 5 Stockwerken ist Holzbau nicht mehr möglich bzw. nicht mehr mit wirtschaftlichen Mitteln...
- Luftschalldämmung durch hohes Flächengewicht nur bei Massivbauweise erreichbar
Erdbebensicherheit gibt's auch im Massivbau (siehe japanische Wolkenkratzer), auch Stahlskelettbauten verhalten sich (je nach Rahmensystem) duktil und sind daher für solche Gebiete geeignet.
Wollt' ich nur mal loswerden (ohne die Vorteile, die Holzbauten natürlich auch haben schmälern zu wollen) ;)

Bist du jetzt nur Techniker, oder hast schon mal manuell am Bau auch gearbeitet?

Oh mein Gott!
hab schon einiges hinter mir im Hochbaubereich(30 jähriger HB-Techniker). :rolleyes:
Entschuldigung...... Ob das nicht nur allgemeines Geschwafle ist?

..... :rolleyes: excuse my rough style. :rolleyes:

Christoph
17-09-2003, 13:51
Original geschrieben von Boschl
... zwischen einer Frau und einem Hurrican ....


....... KEINER. Es beginnt mit einem leichten Gebläse und am Ende ist das Haus weg ...... :D :D

Ich glaub der Hurricane Isabell wird gleich auf Tulln umschwenken :D

TheReaper
17-09-2003, 14:07
Original geschrieben von LBJ
Bist du jetzt nur Techniker, oder hast schon mal manuell am Bau auch gearbeitet?

Oh mein Gott!
hab schon einiges hinter mir im Hochbaubereich(30 jähriger HB-Techniker). :rolleyes:
Entschuldigung...... Ob das nicht nur allgemeines Geschwafle ist?

..... :rolleyes: excuse my rough style. :rolleyes:

Hmmm, na dann sag mir mal was da angeblich net passt, bin ich schon sehr gespannt ;)
Und: Natürlich ist das alles "allgemein", wir reden ja über kein konkretes Bauwerk wo man mehrere Faktoren berücksichtigen könnte :rolleyes:

emu
17-09-2003, 14:09
Original geschrieben von TheReaper
- Mit Holz alleine erreicht man die von der Bauordnung geforderten U-Werte nicht unbedingt, eine Wärmedämmung ist also auch hier Pflicht!
- Man hat kaum (Wärme-) Speichermassen wie beim Massivbau
- Das Fertigteilsystem ist Geschmackssache, mein's wär's nicht. Und Flexibilität in der Nutzung ist auch bei Massivbauten durch GKF- statt Ziegelwänden möglich... Bauingenieur oder Architekt?

-Eh klar, Wärmedämmung muß sein, anscheinend bist du eh vom Fach, ich hab ja modernen europ. Holzbau gemeint und keine Blockhütten! ;)
-darum ist eine kombinierte Bauweise mit einer massiven Speicherwand (im Norden oder innerhalb des Gebäudes) besser.
Idealerweise doppelte Glasfassade im Süden mit einem Wärmetauscher oben und einem großen Wassertank in der Erde, das warme Wasser kann man durch die massive Wand zirkulieren lassen und schon heizt die Sonne gratis für einen, im Sommer werden Jalousien innerhalb der Fassade heruntergelassen und Klappen geöffnet wodurch man eine Überhitzung vermeiden kann... aber wem erzähl ich das :)
-Fertigteile schränken einen halt in der Planung ein und erfordern wesentlich mehr Überlegung als einfach zwei Striche für eine Ziegelwand zu zeichnen...

LBJ
17-09-2003, 14:17
hiiiiii,

wird dat jet ne Diskussion über sturmsicheres Bauen.

Ich mein ich sitzt jetzt eh gerade in der Firma vorm Compi und hab das Allplan offen und hab den ganzen lieben Arbeitstag nur mit bauen zu tun
.
Dann komm ich nach Hause und seh auch nur ne Baustelle.

Und jetzt gehts im BB auch schon los mitn bauen.
aaah ...ob das nicht schon langsam zu einschlägig wird? :confused: :)

naja, plaudert nur weiter, mein Blutdruck is eh zu niedrig :D

LBJ
17-09-2003, 14:27
Original geschrieben von TheReaper
Hmmm, na dann sag mir mal was da angeblich net passt, bin ich schon sehr gespannt ;)
Und: Natürlich ist das alles "allgemein", wir reden ja über kein konkretes Bauwerk wo man mehrere Faktoren berücksichtigen könnte :rolleyes:

Leider sollt ich jetzt was arbeiten und kann jetzt nicht mehr ne Antwort geben.

Über deine Sätzchen 7 Posts weiter hinten könnt ich jetzt einen 5- Seiten-Bericht schreiben.....
oder halt ...
eigentlich könnt man das ja mit ein paar Sätzen auch ausdrücken.

Soll ich die "karin" auch noch anfunken, dann hätten wird einen schönen "Runden Tisch" zusammen. ;)
Die hat aber im Moment null Zeit

TheReaper
17-09-2003, 14:31
@3mo: Rate mal ob BI oder Archtitekt -> RICHTIG, Bauingenieur :D
Also ich muss mal sagen dass ich absolut nichts gegen Holzbauweise habe und dass sie natürlich auch viele Vorteile bietet! Habe bei meiner Diplomarbeit auch das Thema "ökologisches Bauen" zumindest gestreift und kenne mich dabei also ein bißl aus (wobei ihr Architekten sicher in der Richtung mehr lernt als wir "Zubetonierer ;) )...
Wollte mit meinem Post eigentlich nur auf den in letzter Zeit aufkommenden Öko-Boom ("Holz gut - Beton schlecht") etwas eingehen. Holz ist gut wo es sinnvoll ist, Massivbauweise aber genauso. Letztendlich liegt es eh bei einem selber wofür man sich entscheidet!
@LBJ: Viel Spass in der Arbeit, auf der Baustelle und der Baudiskussion, gell? :D

LBJ
17-09-2003, 14:52
Siehst meine Menschenkenntnis,
aber das was du sagt ist schon teilweise richtig,

WD ...Holzbau---->Barackenklima, Wärmebrücken,......... alles nur ne Frage von Kosten, Wirschaftlichkeit, Zweck- Funktion, Wandstärke,........blab,blabla,........
Speicherfähige Masse...... bei holz mehr Konstruktionsdicke, Art+Dicke der Beplankungen abhängig.
..........
aber als 75er bist eh a schon ziemlich lang im Gschäft oder?.......

PS:schreib ich nicht typisch knapp technisch? :D

emu
17-09-2003, 14:58
Ein Vortragender von der TU hat mal gemeint daß die Architekten sagen: "Die Bauingenieure, die können ja nix, die tun ja nur rechnen!", und die BI´s sagen:" Die Architekten, die können ja nix, die tun ja nur entwerfen!"

Ich hab jetzt ein Semester für den Zivildienst pausiert (RK-Sani) und steig voller Motivation wieder ins Studium ein, hoffentlich bin ich in 2 oder 3 Jahren endlich fertig (aber nicht nur mit den Nerven :D ) zur Zeit schau ich mir das Architectural Desktop an, wirkt aber ein bisserl umständlich...

Für eine Hochbau Üe ("Fliegende Architektur", was für ein Schwachsinn) hab ich mal die Idee gehabt von einem tornadosicheren Betonhaus, flach am Boden, wie eine Warze, komplett verschließbar mit massiven Stahlrolläden... naja, hab die Idee dann nicht weiterverfolgt weils einfach oasch ausgeschaut hätte! :rolleyes:


blab,blabla
typisch knapp technisch, stimmt! :D

LBJ
17-09-2003, 15:08
Original geschrieben von 3mo
Ein Vortragender von der TU hat mal gemeint daß die Architekten sagen: "Die Bauingenieure, die können ja nix, die tun ja nur rechnen!", und die BI´s sagen:" Die Architekten, die können ja nix, die tun ja nur entwerfen!"

Ich hab jetzt ein Semester für den Zivildienst pausiert (RK-Sani) und steig voller Motivation wieder ins Studium ein, hoffentlich bin ich in 2 oder 3 Jahren endlich fertig (aber nicht nur mit den Nerven :D ) zur Zeit schau ich mir das Architectural Desktop an, wirkt aber ein bisserl umständlich...

Für eine Hochbau Üe ("Fliegende Architektur", was für ein Schwachsinn) hab ich mal die Idee gehabt von einem tornadosicheren Betonhaus, flach am Boden, wie eine Warze, komplett verschließbar mit massiven Stahlrolläden... naja, hab die Idee dann nicht weiterverfolgt weils einfach oasch ausgeschaut hätte! :rolleyes:


typisch knapp technisch, stimmt! :D

So siehst wies mir den ganzen Tag so geht,

Komm mir manchmal so richtig vor, als ob ich das Ungeziefer http://www.pharmacie.de/info/ungeziefer/hausschabe.gif bin, das da im Reißverschluß eingeklemmt wurde.
Nein, nicht ganz so, seit ich die Firma (den Architekten gewechselt habe) gehts viel besser.

Boschl
17-09-2003, 15:14
Ich glaub der Hurricane Isabell wird gleich auf Tulln umschwenken

... keine Angst, hab die Fenster schon zugenagelt .... :D

axel
17-09-2003, 15:26
Original geschrieben von TheReaper
@3mo: Also den Vorteilen der Holzbauweise stehen aber auch ein paar Nachteile gegenüber (mal abgesehen davon dass für "20 Jahre zu bauen" wie in Tornado-Gebieten in Amerika etwas unwirtschaftlich ist, Ingenieurbauten sollten schon ihre 80-100 Jahre Minimum überstehen). Und die Bauweise sollte daher den äusseren Umständen angepasst werden, wie bei jedem Bauwerk...
- Mit Holz alleine erreicht man die von der Bauordnung geforderten U-Werte nicht unbedingt, eine Wärmedämmung ist also auch hier Pflicht!
- Man hat kaum (Wärme-) Speichermassen wie beim Massivbau
- Das Fertigteilsystem ist Geschmackssache, mein's wär's nicht. Und Flexibilität in der Nutzung ist auch bei Massivbauten durch GKF- statt Ziegelwänden möglich...
- Ab 5 Stockwerken ist Holzbau nicht mehr möglich bzw. nicht mehr mit wirtschaftlichen Mitteln...
- Luftschalldämmung durch hohes Flächengewicht nur bei Massivbauweise erreichbar
Erdbebensicherheit gibt's auch im Massivbau (siehe japanische Wolkenkratzer), auch Stahlskelettbauten verhalten sich (je nach Rahmensystem) duktil und sind daher für solche Gebiete geeignet.
Wollt' ich nur mal loswerden (ohne die Vorteile, die Holzbauten natürlich auch haben schmälern zu wollen) ;)
also offensichtlich hast du ja wirklich was gelernt in deiner mehr als einjaehrigen bikeboard abwesenheit. ;) :)

TheReaper
17-09-2003, 15:48
@3mo: So unrecht hatte der Kerl mit dem "weisen" Ausspruch über BI + Architekten aber auch nicht - ich bin beim Entwerfen sicher nicht besonders kreativ (mehr als ein 4-eckiger Betonklotz würde da net rauskommen, eine Glasfassade wär schon das höchste der Gefühle :D ), bei euch wird dafür auf alle Arten von Berechnungen (höhere Statik, Hydromechanik usw.) eher weniger Wert gelegt. Aber egal, dafür gibts ja BEIDE "Berufe" - der eine kann des, der andere eben was anderes, net woa? So ergänzt sich das dann, soll auch so sein ;)
@LBJ: genau richtig ausgedrückt - je knapper, desto besser :D "Im G'schäft" bin ich auch erst ein paar Jahre, aber dieses Thema ist halt zu einem großen Teil eine "Glaubensfrage", wo jeder versucht die Vorteile "seiner" Bauweise hervorzuheben bzw. technische Gegebenheiten zu seinen Gunsten hinzubiegen (soweit möglich) ;)
@axel: Freut mich wieder mal was zu hören von dir - meine "Abwesenheit" hatte ich aber dem österreichischen Bundesheer (und danach einer kurzen "Anzah'-Phase" auf der Uni) zu verdanken :D - wenn man nur am Wochenende daheim ist hat man 100 andere Sachen zu erledigen als sich vor den PC zu setzen, leider :(

LBJ
17-09-2003, 16:09
Schön,
nächste Woche zauberts mich sicher, weil ich ständig alle 3min.(dh die Hälfte der Zeit) im BB bin. :eek:

so geh jetzt nu ausdrucken,
ich hasse Änderungen von Verkaufsplänen,
mit welchen Scha... dei Leut da kommen:
WC, das nur 80 breit sein soll,
65er Zarge statt 70er, weil jeden cm brauch ma,
DU-Tasse 70/70, weil des is ja eh nur für die Kinder.
Aber da wollen ma noch eine 2. Balkontür haben.
Und will da eine Eckbadewanne haben. ......usw.

Es ist wirklich schlimm, da schei.... monatelang an einen wirklichen guten Entwurf herum..... funktional, kostenmässig dem Bauherrn, Bauordnung, Bebauungsdichte, Gebäudehöhe,usw.gerecht werdend, und dann kommen die schönsten zitzerlweisen Änderungen....
umschei....bis zum geht nicht mehr. :o

Mit den Jahren bin ich eh schon immun dagegen. :cool:
Das ist mein Los.....

emu
17-09-2003, 16:21
Dir macht dein Beruf ja richtig Spaß!
Jetzt weiß ich warum ich extra lang für mein Studium brauch... :cool:

LBJ
17-09-2003, 16:53
Original geschrieben von 3mo
Dir macht dein Beruf ja richtig Spaß!
Jetzt weiß ich warum ich extra lang für mein Studium brauch... :cool:

nein, das nennt man nur raunzen, bin jetzt ja ah schon 8 Jahre da, und wie heisst so schön:

"Der Wiener raunzt halt gern." ;)

Nein, ich bin mit Leib und Sehle Bautechniker, ... such mir Privat auch immer dieses und jenes. Planerisch und selber ausführend also nicht nur Schreibtischheini mit schönen makellosen Fingernägeln. Das meiste bau ich mir selber, so weits geht.

LBJ
18-09-2003, 10:04
Irgendwie sind wir hier vom Thema abglitten. :rolleyes: :rolleyes:

Wolln ma hoffen für die Amerikaner, daß es nicht so schlimm wird mit der "Stürmischen Isabel".
Vielleicht verliert er ja noch zumindest noch etwas an Kraft auf den Weg zur Küste.

So groß, wie der auf dem Sat-Foto ausschaut, bin ich nicht mehr so optimistisch. :eek:

http://www.tagi.ch/dyn/news/galerie/ausland/648.html

http://www.tagi.ch/images/dynamic/news/galerien/6147.jpg

Laut Kurier:
Abschwächung
In der Nacht auf Mittwoch hatte sich "Isabel" etwas abgeschwächt und wurde von Meteorologen nun in die Kategorie 2 der Saffir-Simpson-Skala zurückgestuft, bleibt den Angaben zufolge dennoch sehr gefährlich. Ein Sturm dieser Stärke kann immer noch Campinganhänger zerstören, Bäume umknicken und Dächer abdecken. Zuletzt war vor vier Jahren ein Hurrikan dieser Stärke über den Bundesstaat hinweg gerast. Hurrikan "Floyd" verursachte einen Schaden in Höhe von sechs Milliarden Dollar (5,35 Mrd. Euro). Damals waren mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen.