PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schon wieder Ärger mit Förster!! AAAHHHHRRRGG!



tschakaa
19-09-2003, 16:06
Hallo,
ich war heute am Vormittag am Muckenkogel biken. Etwa die Hälfte der Höhenmeter fährt man auf einer öffentlichen Straße, dann geht es auf einer sehr breiten Schotterstraße weiter. Ich betone das extra weil 3(!) Hütten über diese Schotterstraße bedient werden und mehrere Autos dort in der Stunde fahren. Ca. 100m vor der ersten Almhütte kommt mir ein grünes Auto entgegen und die Tür geht auf ... wie immer das übliche - fahren verboten u.s.w., bla bla bla
ich war wie gesagt 100 Meter vor der Hütte und habe ihn angeboten das ich das Rad hinauf schiebe .
Die Antwort war das ich ihm entweder einen Ausweis zeige, oder das ich vor ihm die Straße wieder hinunterfahre. Schließlich hat er mich schon beim fahren "ertappt" und er könnte mich schon strafen.

Ich finde das echt KRANK, im Winter sind auf dieser Straße hunderte Tourengeher unterwegs (auch in der Dämmerung und im Dunklen) und da sagt KEINER was! Genauso verläuft pararllel der Straße ein Sessellift und hieft gehfaule Läute hinauf!

Ich bin echt sauer!!!
Hätt ich da irgendwas machen können?

Niiiki
19-09-2003, 16:10
Blöde Sache, aber besser runterfahren als Bestrafung......

Mir is mal ein Forstauto auf einer absolut verbotenen Strecke entgegengekommen + 2 Waldabreiter zu Fuß (und zwar Pappelteichstrecke bzw Paraplui vom Sportplatz zur Wienerhütte) und die haben zb gar nix gesagt, kommt anscheinend ganz auf die Laune der liebe Leut an!

Xcelerate
19-09-2003, 16:59
Kommt wirklich auf Stimmung an.

Ich wurde auch schon mal auf einer breiten, von Autos befahrenen (Liefeungen für die Almhütten) Straße wieder nach unten geschickt. Wegen Fahrverbot - gut, der andere war im Recht und ich bin halt runtergefahren.

Ein anderes mal war ich auf einem schönen Trail - offensichtlich fahrverbot - und stand plötzlich vor einem Schild "Passieren verboten - Forstarbeiten". Erst mal stehen geblieben und wollt schon wieder umdrehen als mir der Förster (!) entgegenkam und sagte, ich könne eh weiterfahren, die Arbeiten sind schon beendet!

Es gibt eben solche und solche... Aber wenn Fahrverbot ist hat eben der Förster recht, da hilft kein Diskutieren.

NoWin
19-09-2003, 17:22
Schließlich hat er mich schon beim fahren "ertappt" und er könnte mich schon strafen.

Stellt er dann ein Organmandat aus ?? So ein Trottel - sorry, aber bei solchen Leuten geht mir mein Vokabular verloren

JIMMY
19-09-2003, 17:33
Original geschrieben von NoWin
Stellt er dann ein Organmandat aus ?? So ein Trottel - sorry, aber bei solchen Leuten geht mir mein Vokabular verloren

kann ich dir nur recht geben,aber ab einem gewisswn alter und erfahrungswert ist man solchen typen eh um einiges vorrraus,einfach ignorieren,beonders auf solchen forstautobahnen,i mahn was soll das,
mit solchen worten könnens echt nur die ganz jungen einschüchtern :s: :s: :s:

tschakaa
19-09-2003, 17:42
hab gerade Erfahren das ein Freund von mir ebenfalls auf der selben Strecke "erwischt" worden ist. Ich kapier das echt nicht, heuer hat das hinauffahren dort noch nie Probleme gemacht und mit der Zeit waren immer mehr Biker zu den Hütten unterwegs!
Ich finds nur schade für die Hüttenwirte denn die sind (neben den bikern) die Leidtragenden von sollchen Unsinnigen Aktionen! :mad:

soulman
19-09-2003, 17:44
hat er sich als forstorgan ausgewiesen?
ja?
hat er eine bronzefarbene plakette sichtbar getragen?
ja?
dann hast pech ghabt! wobei er dich nicht strafen kann und darf sondern er darf dich festhalten und der exekutive übergeben. mehr nicht!

hat er aber weder das eine noch das andere getan, kannst ihn wortlos stehen lassen wie einen pik siebener!

mit allem was er dann gegen deinen willen tut, macht sich der wurzelkasper strafbar.
d.h. er darf dich oder dein rad nicht berühren oder sonstwie zu handlungen zwingen (umdrehen, wo anders fahren, radl hergeben...) die du nicht freiwillig machen würdest.

deathhero
19-09-2003, 18:24
Original geschrieben von soulman
hat er sich als forstorgan ausgewiesen?
ja?
hat er eine bronzefarbene plakette sichtbar getragen?
ja?
dann hast pech ghabt! wobei er dich nicht strafen kann und darf sondern er darf dich festhalten und der exekutive übergeben. mehr nicht!

hat er aber weder das eine noch das andere getan, kannst ihn wortlos stehen lassen wie einen pik siebener!

mit allem was er dann gegen deinen willen tut, macht sich der wurzelkasper strafbar.
d.h. er darf dich oder dein rad nicht berühren oder sonstwie zu handlungen zwingen (umdrehen, wo anders fahren, radl hergeben...) die du nicht freiwillig machen würdest.

interessant, des hab i net gwusst...

lg michi

RBM
19-09-2003, 19:20
@soulman

Gibt's da nicht sowas wie ein Anhalterecht bei einer strafbaren Handlung???

Sting
19-09-2003, 19:46
Es ist schon bemerkenswert, wie schwer von Begriff manche Biker sind (ich hoffe allerdings, dass dies keine Folge des ständigen Sturzhelmtragens ist :-)) ).
Obwohl ich die entsprechende Gesetzesstelle in diesem Forum schon gesehen habe, wollen es viele Leute einfach nicht begreifen. Das Verhalten der Förster und ähnlicher Organe ist (fast) nie reine Schikane, sondern schlicht und einfach pure Notwendigkeit. Der Grund liegt beim Gesetzgeber.
Wenn der Besitzer einer Forststraße diese für Biker freigibt, ist er automatisch für die Instandhaltung verantwortlich. Das heißt, wenn sich ein Biker in einem Schlagloch derwürfelt, kann er den Besitzer erfolgreich klagen. Man kann es den Forstbetrieben daher nicht verübeln, dass sie sich nicht freiwillig darauf einlassen.
So gesehen ist ein Förster in seinem eigenem Interesse sogar dazu verpflichtet, so zu handeln, dass es dem Biker misfällt (auch wenn NoWin seinen Unmut darüber nicht mehr in Worte fassen kann...). Wenn er die Durchfahrt erlaubt und der Biker wickelt sich um einen Baum, ist er persönlich dafür haftbar!
Ein Freund von mir ist Manager mehrerer Forstbetriebe und hat mir folgenden Fall erzählt: Forstleute stellen einen LKW zum Verladen von Baumstämmen auf einer Forststraße ab. Die Straße ist mit Fahrverbot gekennzeichnet und trotzdem wird der LKW auf beiden Seiten in einiger Entfernung mit Warndreiecken gesichert. Das hindert einen Biker, der volles Rohr den Berg heruntergeschossen kam, nicht daran zu versuchen, den LKW von der Straße zu räumen. Die Folge: schwere Verletzungen, 5 Wochen Spitalsaufenthalt (und noch längerer Krankenstand). Danach Klage des Bikers gegen die Forstverwaltung(!), die tatsächlich dazu verdonnert wurde, 50% der Schadenssumme zu übernehmen (und das war v i e l Geld)! Die Begründung: ein Posten hätte hinter der nächsten Kurve die Sicherung des LKWs übernehmen müssen.
Solange derartiges Recht in Österreich besteht, sollten wir uns nicht über die (armen) Forstorgane lustig machen, sondern uns überlegen, wie wir Druck auf die Politiker machen können, um die rechtlichen Grundlagen zu verbessern. Damit würde automatisch das Verhältnis zu den Forstleuten entscheidend entspannt und wir könnten die Natur auf zwei Rädern unbeschwerter genießen.

Ciao

Xcelerate
19-09-2003, 20:51
Da versteh ich aber die Denkweise mancher Biker nicht. Wenns mich auf einer Forststraße aufbrezelt, ist das mein Problem und nicht das des Forstwirts. So gesehen würd ich ja gar nicht auf die Idee kommen den zu verklagen. Schon gar nicht wenn ich da gar nicht hätte fahren dürfen.

Das ich auf einer Forststraße mit Steinbrocken, Löchern und eben auch Arbeitern etc. rechnen muß ist doch wohl logisch. Und dann kann ich halt nicht volles Rohr runterfahren wenn ich nicht weiss was mich an der nächsten Kurve erwartet.

yellow
19-09-2003, 20:53
Stings Beitrag: schön formuliert, und wahr.
So lange sich falsch verhaltende Deppen Recht bekommen, wirds nix werden mit freier Fahrt
(oder auch solange die Wege nicht "abgekauft" worden sind, wobei das eine Frechheit ist, weil "wir alle" die Forstwege finanziert haben, sollen wirs doppelt zahlen?).

Wenns mich auflegt, bin schon meißt ich schuld, nicht?
Und daß ein "Weg in schlechtem Zustand ist"? Dafür fahr ich doch dortn.

Sting
19-09-2003, 21:12
@Xcelerate:

Ich auch nicht, aber du übersiehst auch, dass es hier um Recht und nicht um Logik geht.


@yellow:

Ich glaube eher nicht, dass "wir alle" die Privatstraßen der Forstbetriebe finanziert haben. Und der idealistische Standpunkt des zweiten Absatzes hält im Ernstfall juristischen Attacken nicht stand.


Die "Allgemeinheit" kommt dort zum Tragen, wo z.B. Tourismusverbände für die Prämien der Haftpflichtversicherung aufkommen, die geneigtere Forstbesitzer abschließen, um ohne großes Eigenrisiko die Biker (und damit Gäste) in die Region zu bekommen. Dieses Geld finanzieren letzten Endes wir alle (und ein paar haben auch etwas davon).

Ciao

speedy
19-09-2003, 21:12
so ein blödsinn (net schon wieder das gschichtl mit der haftung, jetzt is wirklich schon fad)

auf einer mit fahrverbot gekenntzeichneten straße gibt's keine haftung des grundeigentümers/straßenerhalters (dazu hats vor 1 oder 2 jahren ein eindeutiges OGH-Urteil gegeben).
d.h. wenn der förster in tschakaa ignoriert hätte, hätte haftungsmäßig nix passieren können (da fahrverbot)

für jede haftung (schadenersatz) ist ein VERSCHULDEN voraussetzung, wenn ein biker (grundlos) um einen baum wickelt, gibt's 100 % auch bei einer offiziellen Mountainbikestrecke nix, bei sturz einem normalen schlagloch wohl auch nix. eine freigegebene strecke muss natürlich schon darauf ausgerichtet sein, dass biker daherkommen können, wenn'st z.B. ein lastwagen in einer kurve ohne vorwahrnung den weg versperrt, wird's zu einer haftung kommen können.

die haftung ist grundsätzlich nicht anders als bei wanderern, schitourengehern etc (auch wenn das gefahrenpotential natürlich unterschiedlich ist).

und da eine gesetzesänderung schon mehrmals u.a. von der forstlobby verhindert wurde, zieht das "arme förster, können ja net anders" sowieso net.

so lange die gesetzeslage so ist wie sie ist, sind wir eben der willkür der jäger/förster/etc. ausgeliefert.

tschakaa
19-09-2003, 21:14
Jaja, die liebe Jägerlobby! Solange die Övp in der Regierung sitzt, wird sich da nix ändern, das kann ich euch jetzt schon sagen! :rolleyes:


Meine Konsequenz aus diesem Vorfall wird sein, dass ich in dieser Gegend mehr auf Singletrails fahren werd, denn dort trifft man kaum Förster, die san meistens zu faul an schritt aus ihrem 3Tonnen Jeep zu machen! :s:

Xcelerate
19-09-2003, 21:17
Original geschrieben von Sting
@Xcelerate:

Ich auch nicht, aber du übersiehst auch, dass es hier um Recht und nicht um Logik geht.


Schon klar. Wenn mich einer aufhält fang ich daher ja auch nicht an zu diskutieren, sondern fahr halt wieder runter. Er hat Recht und basta.

B@rtman
19-09-2003, 21:18
Tja, leider läßt sich da absolut nichts machen! Ich, als Jurist, habe mir schon etliche Gummiparagraphen hineingezogen um irgendwie zu meinem "Recht" zu kommen und biken zu dürfen wo ich will!

Aber wie @Sting schon geschrieben hat, solange unser Gesetzgeber die Rechtslage nicht ändert ist es den Förstern nicht übel zu nehmen, auch wenn es einen wahnsinnig ärgert, dass sie sich selbst schützen. Den Eigentümer trifft halt nach §1319a ABGB eine Wegehalterhaftung und diese ist sehr streng und umfangreich!

mfg

B@rtman
19-09-2003, 21:20
@ Speedy

Das ist unsinn, denn der Wegeeigentümer muß den Weg dann so sichern, dass ihn niemand befahren kann!!

mfg

dixi
19-09-2003, 21:46
ich kenne das auch mit dem problem in diesem bereich. voriges jahr hatte ich auf die reisalpe kein problem. es kommt immer darauf an, welche wege man fährt. vor langer zeit (vermutl. 1997) hatte ich von der reisalpe in richtung wiesenfeld schöne erlebnisse. der förster (od. jagdaufsichtsorgan) war zwar freundlich aber die privaten leute in dem bereich waren ziemlich heftig. sind mir nachgefahren und nachgelaufen. habe die voralpen in diesem bereich abgehackt. die leute sind dort wie aus der kaiserzeit. man braucht sich ja nur die forstverwaltung im Stift lilienfeld anschaun. bis zur denen ist die neuzeit noch nicht vorgedrungen.
That`s live.

Sting
19-09-2003, 22:12
@ B@rtman:

Danke für die juristische Unterstützung (das zählt mehr, da ich ja nicht vom Fach bin).



@speedy:

Merkst du eigentlich beim Schreiben nicht, wie unsinnig du argumentierst? Gerade weil es auf einer mit Fahrverbot gekennzeichneten Straße für den Eigner das geringste Risiko gibt, wird das Verbot freiwillig nie aufgehoben werden.
Und selbst in diesen Fällen schaffen es gewiefte Anwälte, die Gerichte zu aberwitzig anmutenden Urteilen zu verleiten, was die allgemeine Grundstimmung gegen die Biker auch nicht verbessert. Mit "wohl" und "grundlos" ist es schwer, gegen Juristen anzukommen. Und wenn ein Förster dich 'ignoriert', dann könntest du es im Ernstfall gegen ihn richten und daraus ein stillschweigendes Einverständnis herauslesen, was bei einem Unfall deinerseits ihn mit einem Bein ins Kriminal bringt.

Was hilft es einem Forstbetrieb, dass er höchstgerichtlich Recht hat, wenn er ständig zwei Leute zur Bewachung eines LKWs beschäftigen muß?

Und um mit deinen eigenen Worten zu reden, net schon wieder des Gschichtl mit der Forstlobby, des is fad. Wenn es eine Forstlobby gibt, dann ist es mit Sicherheit nicht der Förster, den du im Wald antriffst. Der ist nur das letzte Glied in der Kette, der seine Aufgaben auszuführen hat und sich um die ... zu kümmern hat, die verbotenerweise auf zwei Rädern durch sein Revier bolzen. Du solltest dich über die Ursache aufregen, nicht über die Wirkung.




Natürlich hat die ganze Geschichte eine weitere Facette. Denn mit einer erfolgreichen Regelung des Befahrens von Forststraßen ist der Eintritt ins Biker-Nirwana noch lange nicht gesichert. Dem stellen sich die Naturschützer und Wildheger entschieden entgegen. Die einen sorgen sich um Zerstörung bzw. Verschandelung der Natur, die anderen um ihren Wildbestand. Hier wird weniger juristisch als emotionell agiert. Leider ist es da so, dass ein kleiner Prozentsatz rücksichtsloser Draufgänger, die glauben, keinerlei Regeln befolgen zu müssen, so viel Schaden anrichten, dass man lieber gar keine Biker akzeptiert, als sich mit den wenigen schwarzen Schafen auseinanderzusetzen. Aber dieses Problem gibt es ja in vielen Bereichen, und warum sollen wir Biker davon verschont bleiben...

Ciao

B@rtman
19-09-2003, 22:30
Ich habe eigentlich immer gute Erfahrungen damit gemacht, den jeweiligen Förster in ein höfliches Gespräch zu "verwickeln". Man darf nicht immer auf stur schalten, sondern sich auch den Problemen anderer widmen.

Es war nicht einmal so, dass, Förster die zuerst sehr aufbrausend waren, mir im nachhinein eine gute Fahrt gewünscht haben und mich weiter fahren haben lassen.

Es gelingt mir natürlich auch nicht immer jeden von leben und leben lassen zu überzeugen. Wenn es einer halt nicht will, kann man nichts machen, ich entschuldige mich und trete die Heimreise an.

mfg

yellow
19-09-2003, 22:31
hätte es das Internet vor ca. 100 Jahren bereits gegeben, dann wäre die hier geführte Diskussion
"Jäger - Wanderer"
gewesen.
Egal, die Wanderer haben sich ihr RECHT zu wandern auch über viele Jahre erstreiten müssen.

FAZIT: Drauf scheissn und fahren, in 10 Jahren (oder 20, oder ...) wirds erlaubt sein.

speedy
19-09-2003, 23:37
@sting
warum, ich habe ja nicht geschrieben, dass ich nicht verstehe, warum die "Eigner" die Forststraßen nicht (ohne Gegenleistung) freigeben. Dazu haben sie ja auch keinen Grund. Es is aber ein unterschied, ob ich dann biker verjage, vielleicht blöd anrede o.ä. oder nicht.
Außerdem stört mich die gleichung Mountainbikerunfall = Haftung des Wegerhalters etc., weil das so nicht stimmt. Natürlich kann es passieren, dass auf den Eigner bei einem Unfall unangenehmes zukommt (verfahren, unsicherer ausgang, anwaltsfehler usw.), das is aber sonst im leben auch so - und mit einem bein ins kriminal kommt man in diesem zusammehang wirklich nicht so schnell.

dass der einzelne förster normalerweise für die gesetze nix kann, is eh klar, aber der biker auch nicht.

wenn du der meinung bist, dass die biker die ursache sind, dann sehe ich das anders: weil die tun im prinzip nix anderes wie wanderer, schitourengeher etc., nur die gesetzeslage is verschieden.

leider wird eben vorwiegend emotionell agiert ...

AB
19-09-2003, 23:41
Um keine Troubles zu bekommen, muss man wissen wo man fährt und wo man besser etwas schneller fährt.
Probleme gibts eigentlich nur beim Privatbesitz, den Mitarbeitern vom ÖBF ist das reichlich wurscht, ob du da fährst oder nicht.
Dann ist da noch zwischen den im Wald herumtreibenden Arbeitern zu unterscheiden: a) Jäger: regt sich fast immer auf
b) Förster: wenn nett hast a Chance
c) Bauer: denen ist das meist Blunzn
d) Wanderer: wer regt sich schon auf, wenn man sie gleich mal freundlich grüßt und mit einem bestimmeten "darf ich mal bitte" vorbeirauscht... :D

Die gesetzliche Lage in Österreich ist natürlich ein Problem, ich würd auch wahrscheinlich niemanden verklagen, aber manche Waldarbeiter fetzen ja im Wald durch die Gegend, dass da ja irgendwann was passieren muss (und das ist auch v.a. auf legalen Strecken so) :eek: :mad: :s: !

SirDogder
20-09-2003, 10:16
@Mr. Sting: Für wen bist du eigentlich? Für die Förster oder für uns?

Sting
20-09-2003, 12:43
@speedy:


Es is aber ein unterschied, ob ich dann biker verjage, vielleicht blöd anrede o.ä. oder nicht.
Claro, aber hast du vielleicht schon einmal in Betracht gezogen, dass der Typ, der dich blöd anquatscht, einfach keine Geduld mehr hat, weil er es zuvor 53mal völlig ergebnislos auf die sanfte Tour versucht hat? Dann kommen Leute wie tschakaa oder NoWin, denen das sowieso nicht passt und ihm das vielleicht auch noch vermitteln, und dann komm ich als nächster daher und wundere mich, warum die grünen Typen in der freien Natur so seltsam oft schlecht gelaunt sind.



Außerdem stört mich die gleichung Mountainbikerunfall = Haftung des Wegerhalters etc., weil das so nicht stimmt.
Theoretisch vielleicht nicht, aber wenn die Praxis der Rechtsprechung dem Hohn spricht... Kannst du mir einen guten Grund sagen, warum die Forstbetriebe ihre rechtliche Position freiwillig weiter verschlechtern sollen?



dass der einzelne förster normalerweise für die gesetze nix kann, is eh klar, aber der biker auch nicht
Richtig, aber die lästige Folge der Gesetze ist, dass der Biker i.a. im Unrecht ist und der Förster im Recht. Und was mich stört, quasi als Auslöser dieser erstaunlichen Diskussion, ist, dass sich einige Leute im Board so gebärden, als wäre es umgekehrt (und diese bezeichne ich als 'uneinsichtig').



wenn du der meinung bist, dass die biker die ursache sind, dann sehe ich das anders: weil die tun im prinzip nix anderes wie wanderer, schitourengeher etc., nur die gesetzeslage is verschieden
Ich glaube nicht, dass dies haltbar ist (Juristen vor!). Der Wanderer hat meines Wissens in Österreich - unter gewissen allgemeinen Auflagen - das Recht den Wald zu betreten, der Biker hat keines, ihn zu befahren. Und das ist doch ein gewaltiger Unterschied. Und dass wir Biker im Prinzip nix anderes tun wie Wanderer, davon müssen wir die Allgemeinheit erst überzeugen ( allerdings ist mir kein Fall bekannt, in dem ein Bergläufer einen Wanderer niedergerannt hat, es soll aber unbestätigten Gerüchten zufolge schon vorgekommen sein, dass Wanderer ins Visier 'schießwütiger' Biker geraten sind... ).



leider wird eben vorwiegend emotionell agiert ...
That's life, aber trotz all der Emotionen sollte man nie seine eigene Position vergessen, und wenn man sich in der schlechteren befindet, muß man eben versuchen, positive Emotionen ins Spiel zu bringen. Öl ins Feuer zu gießen schadet nur unserer Sache.



@SirDogder:

ich sehe schon, ich laufe Gefahr, zwischen zwei Fronten zu geraten. Aber keine Sorge, würde ich jetzt nicht auf die Tastatur einhämmern, säße ich schon auf dem Fahrrad.
Wie yellow angedeutet hat, befinden wir uns in einem Prozess, der an seinem Ende uns erlauben wird, die herrliche österreichische Natur in wesentlich umfangreicheren Maße auf zwei Rädern zu erleben als es bisher (rechtlich) der Fall ist.
Man darf dabei aber nie vergessen, dass wir Bittsteller sind, die etwas bekommen wollen, was uns zur Zeit (aus welchen Gründen immer) noch nicht zusteht. Da gibt es eine Gegenseite, die (wiederum teilweise aus ganz anderen Gründen) zögert, unsere Wünsche zu erfüllen. In bin sicher, dass wir irgendwann unsere Ziele erreichen werden. Aber dieser Prozess wird von Leuten torpediert, die glauben, sowieso selbstverständlich und aus Prinzip alles zu dürfen (und dies dann auch noch so gegenüber den Vollzugsorganen der Gegenseite rüberbringen). Da sind wir wieder bei jenem kleinen Prozentsatz von Uneinsichtigen, die überproportional viel Schaden anrichten. Warum 10 Jahre wursteln, wenn es auch in 5 ginge?



Jetzt ist aber Schluss meine Freunde. Die Sonne lacht, das Bike vibriert, auf in die Natur....

Ciao

NoWin
20-09-2003, 15:06
Original geschrieben von Sting
Jetzt ist aber Schluss meine Freunde. Die Sonne lacht, das Bike vibriert, auf in die Natur....
Schöne Ausfahrt ;)

Komote
20-09-2003, 15:45
der unterschied zwischen "befahren" und "befahren" ist recht interessant.
der artikel stammt aus der mountainbike-revue 1/01

Christoph
20-09-2003, 15:51
Na oarg, Rodeln im Wald ist verboten? :eek: :eek: :eek:

tschakaa
20-09-2003, 21:14
Die aktuelle Rechtssituation ist einfach nur krank! :f:

Weis eigentlich wer, wie die Situation in Deutschland aussieht?

scotty
20-09-2003, 21:16
hi richard !

wahrscheinlich hat im sein holdes weib verlassen - jetzt wird er ab sofort nie wieder :l: sex haben und ist mega-frustriert - und läßt das an dir aus ! - naja einfach ein dummes jägerschwein - mehr fällt mir dazu nicht ein !

bleib immer schön cool - solche idioten habe gleich nach der grundschule gelernt tiere abzuknallen und zu mehr hats im leben noch nicht gereicht ! :s: :s: :s:

lg / scotty

scotty
20-09-2003, 21:21
.

punkti
20-09-2003, 21:31
hallo liebe leutz, schon wieder mal die alte diskusion!

@scott

vielleicht lass ich mich jetzt am falschen aus, aber du hast leider als letzter geschrieben,

sch*** vorurteile! dunkst du das DU als blödes bikerschwein besser bist?? du fährst durch irgendwelche grundstücke und belästigst alte damen wenn du an ihnen vorbirauscht und sie zur seite gehen müssen!

schön langsam zipft es mich an das es wie immer heißt die jäger/förster/jugendlichen/biker

mein paps ist auch jäger und mein hier ebenso bikender bruder ist es auch, und wir hatten auch schon unsere probleme mit dem einen oder anderen, aber da reg ich mich in meiner region auf und das wars! und ich schrei aber auch nicht sch*** skifahrer! bis jetzt bin ich als boarder immernur von skifahrern abgeschossen worden, trotzdem ists mir egal ob da jetzt eine mit ner rodel fährt oder auf skiern steht!

AB
21-09-2003, 09:34
Original geschrieben von Komote
der unterschied zwischen "befahren" und "befahren" ist recht interessant.
der artikel stammt aus der mountainbike-revue 1/01

Wir sind auch fest mim Radl verbunden (Clickies)! :D

Xcelerate
21-09-2003, 16:30
Clickies gelten nicht. Siehe die letzten drei Zeilen des Artikels. :(

NoFumar
21-09-2003, 16:57
...gibts die ganze Gesetzeslage irgendwo im WWW, möcht mich da echt mal schlau machen, eigentlich interessiert es micht ja nicht, aber wenns da um solche feindzähligen Gschichten geht, wüßte ich schon gern bescheid - dann hat man evtl. die richtige Antwort bereit, schließlich ist es mir auch schon mal so gangen, daß ich vorm Grünen Mann gstanden bin und net wirklich gwußt hab, wie mir geschieht und wer jetzt recht hat.

scotty
22-09-2003, 07:39
Original geschrieben von botschn
hallo liebe leutz, schon wieder mal die alte diskusion!

@scott

vielleicht lass ich mich jetzt am falschen aus, aber du hast leider als letzter geschrieben,

sch*** vorurteile! dunkst du das DU als blödes bikerschwein besser bist?? du fährst durch irgendwelche grundstücke und belästigst alte damen wenn du an ihnen vorbirauscht und sie zur seite gehen müssen!

schön langsam zipft es mich an das es wie immer heißt die jäger/förster/jugendlichen/biker


pass auf die vollkoffer- wenn du mich nochmal blödes bikerschwein nennst könnt ich echt grantig werden - pass auf ich bin 36 jahre - ich bin noch NIEEE an alten damen vorbeigerast etc. - du kommst mir grad richtig :mad: - ich bin ein sehr weltoffener menscht etc. - aber ohne deinen herrn papa zu beleidigen - die dichte an deppen mit schießprügel ist leider schon sehr groß - vielleicht wirst du das in deinem leben auch noch lernen - wenn nicht - dann halt nicht, dich hat wohl noch nie ein trunkener förster mit einem prügel bedroht - nur weil er des redens nicht mächtig ist und er mit mir sowieso nicht diskutieren kann ! hör mal, ich hab schon sooooo oft troubles ghabt und jedes mal denk ich mir - bleib
ruhig, vergiss ihn !


noch eines - nur weil du vielleicht in irgendeiner krise steckst oder sonst irgendwie schlecht drauf bist - beleidige mich nicht noch mal !!

Mr.Radical
22-09-2003, 07:45
@botschn

Das hat sich der Scotty aber echt nicht verdient das du ihn so runtermachst!!!!!! ;) :( Deine Wortwahl ist dir ja nicht besonders freundlich gelungen! Ich hoffe du entschuldigst bei ihm!

@scotty

Am besten auf die Ignorier Liste! :D :rolleyes: *spaß*

LG.Chris

scotty
22-09-2003, 08:09
Guten Morgen Chris !

Danke für Deine Unterstützung, ich hab schon befürchtet ich bin übersensibel oder sonst was.

Bin jetzt schon sehr lange im Bikeboard aber direkt - also persönlich als "blödes bikerschwein" bezeichnet zu werden - das läßt mich nicht kalt und vor allem das trifft einem am Montag morgen ziemlich hart :f:

ABER - so einer kann ma eh gstohln bleiben ! Hob i net notwendig !

Schöne Woche & LG
Scotty

SirDogder
22-09-2003, 09:25
???

Das ist nicht der botschn, den ich kenne....

Sir Scotty und Sir botschn! Machts euch nicht gegenseitig zur S....

Wir biker müssen zamhaltn...

:)

der andi
22-09-2003, 10:01
Original geschrieben von Scott-Maniac
naja einfach ein dummes jägerschwein - mehr fällt mir dazu nicht ein !

bleib immer schön cool - solche idioten habe gleich nach der grundschule gelernt tiere abzuknallen und zu mehr hats im leben noch nicht gereicht ! :s: :s: :s:
lg / scotty

das problem vom botschen is einfach das in seiner familie 3 jäger zu verzeichnen sind.....inklusive mir.....

und da deine wortwahl ja auch nicht gerade zimperlich war....du schmeißt auch alle jäger durch deine aussage in einen topf, umgekehrt passierts genauso....

wie schon mal gesagt und festgestellt wurde: schwarze schafe gibts überall, den grund für das nicht befahren sollen von forstwegen etc...wurde auch schon erläutert ( @sting) also warum is der jäger noch immer ein dummes schwein.... :confused:

zerst an der eigenen nase ziehen, dann auf die anderen schauen

waidmanns heil !

lg, andi

Fuxl
22-09-2003, 10:07
Ich will hier eigentlich gar nichts zu dieser diskusion beitragen da sie mir ziemlich am A.... vorbeigeht! Wenn ich irgendwo illigalerweise unterwegs bin und ich werd erwischt dann muss ich auch mit den konsiquenzen zurechtkommen!
Und wir als biker sind nun mal im unrecht!



Original geschrieben von Scott-Maniac
hi richard !

wahrscheinlich hat im sein holdes weib verlassen - jetzt wird er ab sofort nie wieder :l: sex haben und ist mega-frustriert - und läßt das an dir aus ! - naja einfach ein dummes jägerschwein - mehr fällt mir dazu nicht ein !

bleib immer schön cool - solche idioten habe gleich nach der grundschule gelernt tiere abzuknallen und zu mehr hats im leben noch nicht gereicht ! :s: :s: :s:

lg / scotty


Also wenn ich oder jemand aus meiner Familie Jäger währen dann würd ich das auch als beleidigung auffassen! somit sehe ich nicht ein warum der botschn jetzt der böse mann sein soll! Sicherlich hat er auch etwas herb reagiert, aber du hast ihn ja eigentlich dazu provoziert!

So long! Friede Freude Eierkuchen! :D

mfg
Fuxl

Edit: und da war der andi wieder mal schneller!*gg*

scotty
22-09-2003, 10:15
..ja ja is schon guad !

dann erklär mir doch mal WARUM WARUM könnt ihr uns nicht einfach in ruhe durch die wälder ziehen lassen, mag sein das in eurer gegend lauter liebe jäger und förster leben - schön !

aber man grüsst, man ist höflich etc. und im grunde genommen fährt einem immer (zumindest überdurchschnittlich oft) der gleiche, für normal denkende menschen nicht nachzuvollziehbare, scharfe wind ins gesicht, aus seinem jeep heraus kötzt er heraus wie ein kettenhund und schnautzt dich an, sagt dir wie böse du bist das du da mit deinem bike bist während sein gsch.... motor läuft und den waldboden aufgräbt und dann erzählt er dir noch von den grobstolligen reifen deines bikes die dem boden nicht gutbekommen - würg, mann ich hab schon sooo viel schwachsinn von solchen leuten gehört, gegipfelt ist das ganze dann einmal das mich so ein trottel mit dem prügel bedroht hätte, abgesehen davon das ich angst hatte, ich wäre selber handgreiflich geworden - und dann warad sicher ein unglück passiert, ich frag dich ! is des notwendig ! - der soll mich doch einfach in ruh lassen, ich fahre nicht abseits von unmarkierten wegen etc., trage einen helm, fahre vorsichtig etc.

darüber hinaus hab ich sehr viel für tiere übrig, ich hab mir mal von einem hügel aus so eine treibjagd angesehen, mann ich kann einfach nicht verstehen was menschen dazu treibt so auf tiere zu knallen - sorry, mein verständnis dafür ist eher niedrig angesiedelt ! - jaja, jetzt kommt dann sicherlich die erklärung von wegen wildbestand etc. - der böse böse feldhase macht ja alles kaputt etc. - in meinen augen blöder bullshit - aber du und andere jägerfreunde müssen mich ja nicht verstehen ! so einfach ist !

scotty

der andi
22-09-2003, 10:28
also wer is jetzt hier intolerant ??

das problem is ganz einfach das ein paar schwarze bikerschafe den braven bikerschafen das radln verdorben haben....durch anzeigen der waldbesitzer etc....wenn auf deinem grund und boden jemand stürzt, dich verklagt, recht erhält, würdest du je wieder irgendwen dort fahren lassen ??

ich sicher nicht !

es hat ja auch keiner behauptet das du ein rücksichtsloser radfahrer bist, die jägerschaft reagiert aber auch aus gutem grund so...eben weils anzeigen hagelt (oder so wie in lilienfeld: weil die kirche einfach deppert is... :D )

die jagd brauchst eh nicht verstehen, ich will jetzt auch keine argumente aufzählen warum, weshalb, wieso....dieses vorurteil find ich nämlich zum kotzen :mad:

@fuxl: danke für deine unterstützung !

lg, andi

Fuxl
22-09-2003, 10:34
Ich muss sagen du verhältst dich nicht gerade einsichtig! dafür das es nunmahl so is das wir im unrecht sind un der Jägermeister zu-recht seine stimme erhebt!
Tut mir leid für dich das du so unangenehme erfahrungen gemacht hast!
Aber ich denke du schießt mit deinen beschimpfungen etwas über dein ziel hinaus!

Stellen wir uns mal ne ganz andere welt vor! Nennen wir sie Traumwelt!:

in dieser Welt gehört der Wald den Biker! Den Biker gaaaaannnzzz aleine! :D
Und nun schleicht sich da ein Jägers meister in DEINEN wald!! Und will illegalerweise seinem Hobby fröhnen! Du erwischt ihn dabei!

Was tust du??

Was tust du beim 2ten??

Was tust du beim 20igsten??
.
.
.
.
Die rechtslage is nun mal so das wir nicht fahren dürfen! Und somit der Jäger recht hat wenn er einem vertreibt! Und irgendwann geht dennen halt auch die freundlichkeit aus!

mfg
Fuxl

edit: Andi du bist einfach zu schnell für mich!! :D

JIMMY
22-09-2003, 10:36
@scott-maniac
oja ich versteh dich voll und ganz,beweg mich ca auch schon14 jahre mit dem bike durch unsre wälder und was mir schon alles passiert ist mit drohungen,fast handgreiflichkeiten von forstarbeiter,aufsichtsorganen,etc.....kenn ma eh alles,aber ich find es ist eh schon besser geworden und wird sich sicher noch besser werden,
mein standpunt ist,ich gefährde keine menschen,keine tiere,mach nix hin,hinterlass keinen mist,also beweg ich mich im wald wie alle anderen nur hoit mit zwa radln,lass mich auf keine diskusionen mehr ein,basta,
und wenn wer was will soll er versuchen mir nachzufahren oder mir ein mail zu schicken,
die jäger,ja ein eigenes thema,dazu äusere ich mich nicht,nur soviel da sie die tiere abknallen,aber das muss ja so sein,denn sonst würde es ja einen überbestand geben............kennma eh schon alles,
geht links rein,rechts raus

schönen tag noch,und schwingt euch aufs bike,so schön wie heut wird lang nicht mehr

axel
22-09-2003, 10:38
Original geschrieben von tschakaa
... Meine Konsequenz aus diesem Vorfall wird sein, dass ich in dieser Gegend mehr auf Singletrails fahren werd, denn dort trifft man kaum Förster, die san meistens zu faul an schritt aus ihrem 3Tonnen Jeep zu machen! :s: das werden einige andere auch machen.
so richtig bewusst duerfte das den foerstern/allerdings nicht sein glaub ich.


@Sting:
ich muss dir uneingeschraenkt recht geben.


Original geschrieben von Sting
... 5 Wochen Spitalsaufenthalt (und noch längerer Krankenstand). Danach Klage des Bikers gegen die Forstverwaltung(!), die tatsächlich dazu verdonnert wurde, 50% der Schadenssumme zu übernehmen ...solche leute werde ich nie verstehen - fuer deren bloedheit muessen alle, auch wir, bezahlen. ich hoffe es gibt von denen nicht viele.

B@rtman
22-09-2003, 10:41
Wie so oft im Leben, zum Streiten gehören immer zwei!

Wenn viele Biker ein wenig rücksichtsvoller wären und so mancher Förster toleranter müßten wir diese Diskussion wahrscheinlich nicht führen.

Da dem aber nicht so ist, müssen WIR schauen, wie wir die Lage verbessern können. Viele Biker müssen halt einmal verstehen, dass sie eigentlich im unrecht sind und isch halt entsprechend verhalten. Wenn ein Föster immer wieder nette Biker antreffen würde, die ihm nicht irgendwie komisch kommen und blöde Kommentare abgeben, dann würden die Förster auch anfangen umzudenken, glaube ich zumindest.

Daher liegt es an uns allen, den Forstorganen höflich und korrekt gegenüberzutreten uns sie nicht als die Buhmänner anzusehen.

mfg

scotty
22-09-2003, 10:41
Original geschrieben von der andi

die jagd brauchst eh nicht verstehen, ich will jetzt auch keine argumente aufzählen warum, weshalb, wieso....dieses vorurteil find ich nämlich zum kotzen :mad:

@fuxl: danke für deine unterstützung !

lg, andi

nein, nein - "Ihr" seid sicherlich die tolerantesten menschen der welt ;) :D :rolleyes: - naja, glaub's mal schön

schau, mir tut es schon weh - wenn jagd auf diese friedliebigen tiere gemacht wird, ob du das zum kotzen findest - geht mir persönlich auch am A... vorbei, wenn du damit kein problem hast - schön für dich

eigentlich gehts um die sache vom tschakaa - mag sein das meine wortwahl nicht die beste war - aber ich kann's dem tschakaa genau nachfühlen wie es ist wenn man auf so einen "soooo toleranten" menschen im wald trifft, da ist es echt am besten umdrehen und fahren - alles andere führt eh zu einer diskussion die in den meisten fällen zu gunsten des "waldbeschützers" ausgeht ! (zumindest glaubt er das, das seine argumente einem antiquarisch angesiedelten denken zu grunde liegen, das weiß er leider nicht, bzw. will es sowieso nicht zugeben - weil er hat ja immer recht !) - jawohl ja - weidmanns dank ! :k:

scotty

angstbremser
22-09-2003, 11:06
Ich bin ja in mittlerweile 19 Jahren selbst schon etliche Male von Jagd- oder Forstaufsichtsorganen aufgehalten worden. Ich weiß, dass ich da immer im Unrecht bin und versuche, kalmierend auf die Situation einzuwirken. Das hat für mich auch schon bedeutet, innerlich bis zehn oder eher fünfzig zu zählen. ;)
Zu mir war auch noch kein "Jäger" lange unfreundlich! Und meine Erfolgsquote beim Weiterfahren liegt schätzungsweise bei 80 %.

Im meiner Nebenheimat Salzburg hatte ich übrigens noch kein einzies Mal ein Problem, weder im Mittel- noch im Hochgebirge.

Übrigens, wie geht ihr in vergleichbaren Situationen (eindeutige Gesetzesübertretung) mit Straßenaufsichtsorganen, gemeinhin Polizisten oder Gendarmen genannt, um?
Seid's da auch so forsch? Oder eher lammfromm? Fordert ihr da auch Ausnahmen für euch selbst ein. Individuelle Anlassgesetzgebung sozusagen.

Ich halt es da mit Sting: wir treffen immer den letzten in der Kette, nicht den, der für die rechtliche Situation verantwortlich ist. Eigentlich immer jemanden, der die "Dreckarbeit" auf der untersten Hierarchiestufe macht.

Wenn wir also Stimmungsmache für unseren schönen Sport betreiben wollen, halte ich solche - teilweise durchaus verständlichen - Konfrontationen für kontraproduktiv.

LG an die facettenreiche Community
angstbremser.

P.S.: gestern und vorgestern jeweils über 30 km Single-Trails vom Feinsten in den Radstädter Tauern ohne Jäger, Förster aber einigen freundlichen Wanderern...

punkti
22-09-2003, 11:28
hoi, da hab ich ja ordentlich wellen geschlagen!

also erstmal möchte ich mich beim scott-maniac entschuldigen, ich hab schon etwas zu forsch reagiert. SRY

aber mih regt es eben auf das man immer nur die bösen bösen bambimörder sieht und nie die leute die im winter bei einemmeter schnee mehrere km hatschen nur damit das liebe reh auch was zu beisen bekommt! und ich mach das jedes jahr wieder.

und nur weil ich mehr oder weniger in der "jägerszene" involviert bin heißt das nicht das ich vor solchen attacken gefeilt bin! im gegenteil ich hätte schon fast eine anzeige am hals gehabt, aber sicherlich öfter hab ich schon von weiten gegrüßt und zurücl kamen bewundernde worte das ich hier raufkomme mit dem ding und wo ich hinfahr....

scotty
22-09-2003, 11:44
alles klar ! - ich entschuldige mich auch bei dir wenn ich dich persönlich beleidigt habe !

damit sollten wir gras über die sache wachsen lassen und einfach anerkennen das jeder andere vorstellungen davon hat wie es im wald so sein sollte !



scotty

NoWin
22-09-2003, 11:50
So ists richtig - trinkts das nächste Mal ein Bierchen gemeinsam - und damit dieses Thema nicht nochmal eskaliert, schließe ich es - ok ?

Sollte wer mit der Schließung des Threads nicht einverstanden sein, schickt er mir eine kurze Mitteilung !