PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meinung zu Canyon Bikes?



cowan
24-02-2002, 03:54
Hi Leute!
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Canyon Bikes?ich finde das
preis-Leistungsverhältniss sehr gut im Vergleich mit gängigen
Marken!Nur bei den Rahmen weiß ich nicht recht ob die was halten oder taugen?

LoneRider
24-02-2002, 12:59
Hab letztes Jahr euf einer Tour am Gardasee, einen Typen mit einem Canyon HT getroffen, und musste ihn angesichts meiner Entscheidungsphase (die Canyon Radln auch berücksichtigte) zu seinem Gerät interviewen.

Er sprach in höchsten Tönen von seinem Rad.
Designed sind die Rahmen von Scheffner, dem "Bergwerk" Designer, geschweisst werden Sie in Asien, so wie die meisten Rahemn, vielleicht sogar in dem selben Betrieb wie Specialized und Konsorten ;)

Also vom Preis her unschlagbar, und sonst auch gut....
Halt Direktvertrieb, und kein Service und ähnliches in der Nähe, aber wenn'd die Services selber durchführen kannst, dann sicher ne gute Wahl....

-Thomas

cowan
24-02-2002, 14:53
danke für die Info.Ich dachte mir schon das die nicht schlecht sind.
Im Vergleich zu anderen Bikes muß ich bei vielen viele Tausender,
sorry Hunderte Euros drauflegen,um das gleiche zu bekommen.
Und als Normalbiker sind die sicher ok.:p

Broccoli
24-02-2002, 19:19
Hi!

Ich steh ja auch vor der großen Entscheidung des Neuerwerbs eines Bergradls (siehe auch Posting "Bike-Neukauf: Solls ein Newton sein?").

Tja, natürlich muss ich auch die Canyon-Bikes in die Entscheidung einbeziehen - das Preis/Leistungsverhältnis ist schon recht fein...
genauer gesagt gefällt mir das GrandCanyon (Hardtail, Manitou Black Elite Air, Magura Julie, XT/LX, € 1.300) recht gut.

Aber für mich persönlich ist nach reichlicher Überlegung ein Bike vom ortsansässigen Händler meines Vertrauens - so meine ich - die bessere Wahl. Habe nämlich weder Schrauber-KnowHow noch übermäßige Zeit vorzuweisen und vertraue daher gerne einem Profi, bzw. wende mich mit Fragen und Problemchen gerne an solchen.

Aber wie hier schon gesagt - es ist eine persönliche Abwägung der Prioritäten.

Gatschbiker
24-02-2002, 20:20
Hi!

Hab mir ein CANYON Roadbike (Passione) im Jahr 2000 zugelegt.

Preis / Leistung war Hauptargument.
Nach ca. 2000 km Null Probleme, Service mußt halt selber machen bei Versandthandeleinkauf.

Beim Bike hab ich mich aber definitiv gegen Canyon entschieden, da ist mir ein ausgereiftes Produkt mit vollem Service und Support wichtig und vertraue auf Heimisches.
Daher: dzt. KTM und bald auch Simplon, auch wenns mehr kostet, aber das ist es mir persönlich Wert...

...meint...

werner
25-02-2002, 00:22
Hi all!

Also ich bin auch schon schwer am überlegen, bei dem Preisvorteil sicherlich ein Rocky Mountain hat mehr Flair aber bei dem Preisunterschied kann ich mir schon ordentlich Werkzeug kaufen und Schrauben tu ich halt auch gerne. KTM baut leider keine 4 Gelenker.

Hier die Daten zum Topmodell da steckt ganz schön was drinnen


Rahmen: SuperActive 4-Gelenker aus mehrfach konifiziertem HighEnd 7005 Aluminium, handmade, New FACT 3 Opti-Size Tubing, New Canyon Disc Dropout, designed by Lutz Scheffer
Dämpfer: Rock Shox SID XC LockOut, 95 mm Federweg
Geometrie: SuperActive All Terrain
Gabel: Answer Manitou Mars Super ( 80 mm Federweg ), TPC mit Lockout-Funktion
Steuersatz: Tange/Cane Creek Zero Stack Pro, Cartridge System integriert
Schaltwerk: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano Deore XT
Schaltgriffe: Shimano Deore XT
Bremsgriffe: Magura Marta
Bremsen: Magura Marta
Naben: Iridium Ultimate Disc
Zahnkranz: Shimano Deore XT 9fach, 11-32
Felgen: Iridium Disc XP
Reifen: Continental Explorer Pro
Kurbeln: Shimano Deore XT
Kettenblätter: 44/32/22
Innenlager: Shimano Deore XT Vielzahn
Vorbau: Iridium Ultimate
Lenker: Iridium Ultimate Riserbar, 7075 double butted
Sattel: Sella Italia Flite TT
Sattelstütze: Iridium Ultimate
Pedale: Auslieferung ohne
Farbe: Brillant Sunrise Goldyellow/ Manitou Candy Red


und das ganze zu Unglaublichen Unglaublichen

2.399,00 Euro

cowan
25-02-2002, 01:58
Hi All!
Also es ist fein soviel meinungen zu lesen!Es stellt sich ja doch für mich als "Normalbiker immer wieder die Frage:wer merkt den angeblichen Unterschied zwischen den sauteuren Highendbikes
und angeblich sooo schlechten oder fraglich qualitativen Bikes?
Sicher wenn ich mit deore schalte oder XT komplett ist schon anders,angenehmer sicher mit 10,5kg als 15kg,aber ich meine mal das man als Endverbraucher nicht feststellen kann ob jetzt
ein KTM Rahmen,Canyon,Hi-Tec schlechter ist als vergleichbares
von Spez,Trek,Marin,Fisher e.c...
Natührlich Carbon mal ausgenommen.Ich merk ja alleine in all
den Wiener Shops das ich über all was anderes bezüglich Qualität
und dergleichen zu hören bekomme und solche die meinen
"Fachleute zu sein gibts ja an !Mass".

ingoShome
25-02-2002, 03:09
Der Normalverbraucher spürt die Unterschiede in einer Bike-Preisklasse m.E. fast nur im Laden: Wie behandelt mich der Händler (der die Marke "vertritt") und verkauft er mir das was mir auf den Körper passt, nimmt er sich Zeit für mich, wenn ich was brauche oder wissen will, ...

Die Frage der Garantie und Garantie-Abwicklung scheint mir dann auch noch ein beachtenswerter Faktor.

Und man merkt's am Gewicht - spätestens wenn man mal bei einer Tour 'ne Weile schieben oder tragen muss.

Unglaublich aber wahr: Das Teil muss mir auch gut gefallen - dann verzeihe ich noch eher den einen oder anderen Schwachpunkt (und es macht mir trotzdem Freude), als wenn's mich jedesmal total schiach anschaut.

ingo, der zu so später stunde nix geistreicheres mehr rausbringt ;-)

theBikeMike
25-02-2002, 13:38
Serv's!!!

Klar sind Canyon und die anderen Versanhändler Preis/Leistungsmäßig unschlagbar, aber den SErvice und alles selber machen: Wär' mir zu heftig. Daher hab ich meins auch im Shop gekauft, da ich nicht der Überdrüber-Schrauber bin (und das ist schon ne Übertreibung).