PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Digi-cam ?



edelweiss
07-10-2003, 23:15
hallo


Es gibt doch sicher einige Leute in diesem Forum die ne Digicam besitzen. Da ich mir auch eine zulegen möchte wollte ich mal in die runde Schreien und fragen was Ihr so besitzt und ob Ihr zufrieden seit mit Eurer Digicam.

Reizen täten mich zb. die Sony P8, P92, Ixus II....


:cool:

anderl
07-10-2003, 23:22
Ich selbst hab eine Canon Powershot G2 - und bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Die G2 gibt´s zwar nicht mehr, aber die Nachfolgemodelle sind ebenso empfehlenswert.

Mehr dazu findest da:
http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?s=&threadid=9673&highlight=digicam

Wolfg@ng
07-10-2003, 23:37
Original geschrieben von anderl
Ich selbst hab eine Canon Powershot G2 - und bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Die G2 gibt´s zwar nicht mehr, aber die Nachfolgemodelle sind ebenso empfehlenswert.

Mehr dazu findest da:
http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?s=&threadid=9673&highlight=digicam

Das ist aber eine andere Art von Cam..... Die Ixus II spielt in der "Hosentaschenliga" und nicht in der "Mann-was-ist-das-für-ein-riesen-Ding"..........

Ich habe selbst eine Ixus V3, bin sehr zufrieden damit. Allerdings würde ich mir keine Ixus mehr kaufen, da ich hier zu wenig Einstellmöglichkeiten habe. Ich habe zwar eine "große" Spiegelflex auch (analog), und dachte, dass ich bei der kleinen keine Einstellereien brauche, aber oft irrt man(n) sich eben.....Pech.

Ich würde mir einmal die Pentax 450, 550 oder 555 (kommt demnächst) ansehen. Die sind zwar eine Kleinigkeit größer als eine Ixus, können aber weit mehr (5MPixel und 5-fach opt. Zoom).

Die 555 lacht mich auch schon an, vielleicht tausch ich ja meine V3 ein.......

alidaei
07-10-2003, 23:45
ich hab seit einem halben jahr eine olympus miu 300 und bin sehr zufrieden. tolles alugehäuse und spritzwasserfest - ideal zum biken. und die bilder werden auch super. hat halt net so viele einstellmöglickeiten, aber ausreichend für einen hobbyfotografen wie mi...

Michi
08-10-2003, 01:43
die powershots von canon schneiden bei fast jedem test ganz vorne ab!

top preis/leistungsverhältnis !

tiktak
08-10-2003, 01:48
http://www.exilim.de/de/

gibts in ein paar versionen alle extrem klein passt optimal in die trikottasche :)

für mich völlig ausreichend hab leider aber eine ohne optischen zoom... is ja auch schon älter

runtergefallen is sie auch schon ein paar mal mehr als a delle im gehaeuse is net passiert dabei. bin sehr zufrieden damit, is aber sicher nix für denjenigen der gscheite photos machen will sondern einfach eine immer dabei (ausser bblinz runde:)) schnappschusskamera

yellow
08-10-2003, 02:37
Mußt Dir das wichtigste Entscheidungskriterium aussuchen. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es auch bei den Digis nicht.

daher: geringe Größe: Minolta Dimage Xt
mittlere Größe, hohe Auflösung, großes Zoom : Pentax Optio 550
überragende Auslösegeschwindigkeit: Casio QV-R 40 (falls die die angegebenen Zeiten tatsächlich schafft)

eine gute Infoquelle: http://www.dpreview.com/

aufikraxler
08-10-2003, 09:59
vergleiche
test´s usw.....
http://www.digitalkamera.de

Bernd67
08-10-2003, 10:29
Original geschrieben von tiktak
[url].........is aber sicher nix für denjenigen der gscheite photos machen will sondern einfach eine immer dabei (ausser bblinz runde:)) schnappschusskamera

für ordentlichen Fotos taugt glaube ich keine der leistbaren Digitalkameras.

Ich hab mir vor einiger Zeit noch einmal die BB3LT-Bildersammlung angesehen und mir die Bilder einmal genauer angeschaut. Wenn mans halbwegs kennt, fallen einem sofort div. Unzulänglichkeiten auf (besonders beim Vergleich ziemlich ähnlicher Motive, die mit verschiedenen Kameras aufgenommen wurden - wenn bei praktisch allen Bilderserien z.B. Wolken am Himmel helligkeitsmäßig ausreißen u.dgl.).

Wenn ich Bilder nur digital dazu noch schnell haben will, auf Qualität verzichten kann (muß man sich halt überlegen) und eine kompakte Kamera brauche ist die Entscheidung klar.

Sonst ist mir die Digitalofotografie das Geld nicht wert (um die Preise bekommtn man durchaus ordentliche Analog-Spiegelreflex-Sets).

AFX
08-10-2003, 10:36
schau beim vergleichen nicht vordergründig auf die pixelanzahl -
ob 4 oder 5 mio wirst als nichtfachmann auf einem 0815 pictureviewer bzw. auf einem 13x18 foto nicht unterscheiden können.

was viel wichtiger ist, sind die farbwerte - die müssen top sein!

da kanns dann schon vorkommen, dass eine 4mio kamera den anschein einer höheren auflösung gegenüber einer 'gep(f)uschten' 6mio kamera.

die seriösen testberichte nehmen aber eh rücksicht darauf.

ich werke des öfteren mit der nikon D1, hat damals eine ordentliche stange geld gekostet (ca. 10000€). (ghört eh der firma)
die ist ok, haut mich aber trotzdem nicht vom hocker - eine analoge mit 'gscheiten' objektiven bringt immer noch bessere ergebnisse.

inzwischen gibts aber gleichwertige geräte um weniger als die hälfte.

however, wie bei den bikes gilt auch hier fast immer - niedriger preis = niedrigere qualität

Bernd67
08-10-2003, 10:41
Original geschrieben von AFX
schau beim vergleichen nicht vordergründig auf die pixelanzahl -
ob 4 oder 5 mio wirst als nichtfachmann auf einem 0815 pictureviewer bzw. auf einem 13x18 foto nicht unterscheiden können.



Ich hab einmal einen Profifotografen gefragt, der hat gemeint, daß alles über 3 Mpixel bei den gängigen Kameras Nonsense ist. Grund: die Optik kann nicht mehr als ~ 2 MP auflöse (alles andere ist "computergeneriert", deshalb schauen Digitalfotos auch schärfer aus als Kleinbildfotos)

sushi
08-10-2003, 11:27
Original geschrieben von edelweiss
hallo


Es gibt doch sicher einige Leute in diesem Forum die ne Digicam besitzen. Da ich mir auch eine zulegen möchte wollte ich mal in die runde Schreien und fragen was Ihr so besitzt und ob Ihr zufrieden seit mit Eurer Digicam.

Reizen täten mich zb. die Sony P8, P92, Ixus II....


:cool:

hi edelweiss!! kauf dir ja nur spiegelreflex-digital. den rest kannst du vergessen. die canon-geräte erleben im moment auch einen gewaltigen preissturz. investier lieber ein paar hundert euro mehr und hab was gscheites, mit ordentlich speicher, ordentlich saft, ordentlich bilder in der sekunde. die meisten kleinen nur-digitalgeräte brauchen zum scharfstellen so lange, dass ein radfahrer schon 50 meter weiter ist bis die dose auslöst. dann kauft man gleich mal extra akku, extra speicher... usw usf und im endeffekt hast dann nix davon.

lg s

NoWin
08-10-2003, 11:33
Meine Digi-Erfahrung von knapp 2 Jahren zeigt, daß für professionelle Fotographie eine der "normalen" Digi-Cams im Preisbereich bis EUR 600,-- nicht oder nur unzureichend geeignet sind.

Bewegliche Motive, z.B. Sportaufnahmen kannst getrost vergessen (verwende selber eine S40 von Canon) - auch die Blitzsynchronisation ist bei den meisten ein Schas.

Wenn du die Digi laufend mitnehmen willst, schau aufs Gewicht und die Größe, meine ist oft nicht dabei, weils zu schwer und unhandlich ist.

soulman
08-10-2003, 11:46
stand der technik bei den kompakten ist momentan die Canon Power Shot G5. die hat eine vernünftige auslöseverzögerung, das wovon hier so oft die rede ist und welches als kriterium gesehen wird. allerdings kann das ding noch viel mehr (wo man sich fragt, ob man das jemals braucht) und kostet zw. 630,- u. 750,-€!

das heisst aber nicht, dass jede andere kamera a schas is!
bei gott nicht.
es müssen nämlich nicht 5MP sein, 3MP reichen da völlig. das kreuz ist halt nur, dass das alles was wir gerne hätten bei einer 3MP-kamera kaum zu finden ist.

Michi
08-10-2003, 12:06
also i hab die canon powershop a40 - inkl. optischen zoom...
mit a bissl übung sind da auch sportaufnahmen möglich!

kann dir wennst willst ein paar selbstgemachte fotos schicken...

hab aber auch schon gutes über die g5 gehört... kostet lt. geizhals zw. 618€ - 952€... die is wirklich der hammer!


sollts dir zu teuer sein, würd' i dir wie gesagt die a40 empfehlen (ab 280€)

Wolfg@ng
08-10-2003, 12:07
Original geschrieben von sushi
hi edelweiss!! kauf dir ja nur spiegelreflex-digital. den rest kannst du vergessen. die canon-geräte erleben im moment auch einen gewaltigen preissturz. investier lieber ein paar hundert euro mehr und hab was gscheites, mit ordentlich speicher, ordentlich saft, ordentlich bilder in der sekunde. die meisten kleinen nur-digitalgeräte brauchen zum scharfstellen so lange, dass ein radfahrer schon 50 meter weiter ist bis die dose auslöst. dann kauft man gleich mal extra akku, extra speicher... usw usf und im endeffekt hast dann nix davon.

lg s


Ah ja, wenn er von einer Ixus II spricht, wird er sich sicher gerne eine EOS 1Ds inkl. 3 Wechselobjektiven in den Rucksack zum Biken stecken......

Es gibt keine Eierlegende Wollmilchsau.

Für unterwegs nimm eine Kleine (Ixus, Mµ, Exilim, oder sonst was). Für den Zweck hab ich eine V3. Ist zwar nicht die überragende Qualität, dafür ist die Kamera schön klein, und für Bilder unterwegs reicht die Qualität allemal.

Brauchst du eine Cam für Qualitätsbilder oder "feste" Standorte ohne Bike (Feiern, Hochzeiten, Sportevents), dann wirst um eine Spiegelreflex nicht umhinkommen. Hier habe ich noch eine analoge EOS 10, wobei die Digitalen hier IMHO nicht viel nachstehen (Canon zumindest). Allerdings sind die mir noch zu teuer, also bleibe ich zur Zeit bei analog.

Aber alle kleinen Digicams als schlecht abzutun ist auch nicht richtig. Nur wird hier immer mit falschen Cams verglichen. Es ist klar, dass ich mit meiner Ixus nicht die gleiche Qualität wie mit meiner EOS habe. Das kann das Objektiv schon gar nicht. ABER ich weiß, dass ich mit meiner Ixus V3 BESSERE Bilder als mit meiner analogen Ixus habe. Und wenn ihr immer in der gleichen Kamera-Klasse vergleicht, werdet ihr schon Überraschungen erleben, wie gut eigentlich die kleinen Digis schon sind.....

Ein riesen Vorteil bleibt auf jeden Fall bei den Digis. Ich kann ein und das selbe Motiv (solange es nicht bewegt ist, oder ein Schnappschuss ist) öfters aufnehmen. Zu Hause suche ich mir einfach das beste Ergebnis raus, die anderen Bilder lösche ich wieder...... Bei analogen Cams ist gleich mal ein Film weggeschossen, und es kostet unnötig viel Geld (auch wenn es heute schon sehr billig ist) etliche Fotos einfach wegzuschmeissen.....

AFX
08-10-2003, 13:07
@ BERND67


Original geschrieben von Bernd67
die Optik kann nicht mehr als ~ 2 MP auflöse (alles andere ist "computergeneriert", deshalb schauen Digitalfotos auch schärfer aus als Kleinbildfotos) [/B]


das mit den 2 mp stimmt bei den 'billigen'.
der schluß den du daraus ziehst ist aber genau verkehrt herum, würd ich meinen ;-)

yellow
08-10-2003, 13:10
Falls Du Dich für eine Kameragröße entscheidest, dann trotzdem nochmals den Vergleich bei http://www.dpreview.com/ lesen, das ist meiner Meinung nach die genialste Seite dafür.

Bsp: geringe Größe. Eindeutig beste Kamera ist die Dimage Xt, weil die anderen kleinen immer irgendeinen Hund haben.
Ixus: keine besondere Qualität, längere Auslöseverzögerung.
Pentax Optio S, derzeit kleinste Digi: braucht lange bis aufnahmebereit, ENDLOSES warten zwischen den Aufnahmen, weil die keinen Zwischenspeicher hat.

Wenn Dir die Dauer bis zur Aufnahmebereitschaft egal ist, ist die Pentax Optio 550 die beste Cam, weil sehr gute Quali, geniales Zoom und dafür recht klein.

PS: von wegen "Biker ist schon 50 Meter weiter,...": ich sag nur VORFOKUSSIEREN, mit Kleinbild-Kompakt und besonders den APS-Kameras muß man das ja auch machen.

Und zur Qualität: n´Kumpel von mir (der mit der Optio 550) hat noch eine ätere 1,5 mio Pixel-Cam, die aber ein Riesenobjektiv (Duchmesser) hat, wie ein Spiegelreflex. Alle Cams, die der versucht hat, hatten schlechtere Qualität, wie die. Nur die Pentax ist seiner Meinung nach besser. Also lieber weniger Pixel, dafür größere Linse.

Wolfg@ng
08-10-2003, 13:52
Original geschrieben von yellow
Also lieber weniger Pixel, dafür größere Linse.

Mit dem Nachteil, dass das Teil nicht mehr in den Rucksack passt......

Vor-/Nachteile abwiegen, und (für dich) besten Kompromiss dann kaufen....

edelweiss
08-10-2003, 17:41
Also Leute, danke erstmal


zum Biken möchte ich eigentlich keine Digi mitnehmen. Da kaufe ich mir vielleicht irgendwann mal so ein Fotodingsbumshandy...damit kann man auch die gröbsten Fotos machen. Sonst brauch ich zum Biken keinen Fotoapparat, ausser man ist damit schneller bei den Marathons...

Ich dachte mir die Sony P92 oder überhaupt die geräte zwischen 400 und 500 euro sein schon mal sehr sehr gut für Fotos wie Urlaub, Hochzeit etc. aber anscheinend braucht es da ne Digi Spiegelreflex und die sind mir etwas zu teuer.

Die auflösung hätte ich gemeint zw. 2 und 4 mio pixel. Und das taschenformat wäre eh auch nicht schlecht, muss aber nicht unbedingt sein. Ende Oktober kommt die neue Ixus i auf den Markt, die hatt aber glaube ich wieder nur ein Digital zoom.

Also werd ich mich noch ein bisschen auf den genannten Websites herumtoben um herauszufinden was wohl das geeignetste ist.

Oder auch um die Schwester der Eierlegende Wollmilchsau zu suchen... :D

thanks



:cool:

yellow
08-10-2003, 18:24
Spiegelreflex, Spiegelreflex?
Wer braucht das?
Zumindest niemand, der es nicht schon weiß, und dem die Größe egal ist.

Somit bleiben genau 2 Modelle übrig.

klein: Minolta Dimage Xt
Rest: Pentax Optio 550.
die hat auch den Vorteil eines genialen 3 cm Makros.

Im übrigen ist der Vergleich analoge Spiegelreflex zu normaler Digicam nicht zulässig.
Wenn schon, dann analoge Kompakt- zu Digicam, bzw.
Spiegel zu Spiegel.
Und in beiden Fällen siehts bereits jetzt für die analogen ziemlich traurig aus.
Meines Erachtens spricht für analog nur mehr Dia. Dessen Qualität hatten aber normale Negativfilme nie, und digital wirds vielleicht irgendwann mal haben (nicht vergessen, digital ist entwicklungsmäßig grad erst auf der Stufe der Uralt-Bleiplatten-Kastenkameras)

AFX
08-10-2003, 20:01
Also der vergleich:

professionelle digitale spiegel (nikon D1) gegen analoge spiegel (nikon F4) mit gleichem Objektiv bei gutem licht und einem 100ASA Negativfilm

da stehts aber sehr schlecht um die digitale!!!!
und zwar um längen!
schlechtere auflösung und die farben kannst auch vergessen wennst es mit der analogen vergleichst.

so schauts aus.

das was für die digi spricht:

- laufende kosten (keine filme, keine ausarbeitung)
- schnelle weiterverarbeitung möglich
- wenn du die bilder sowieso in digitaler form weiterverarbeiten willst, fällt der äußerst kostenspielige rollenscanner (die einzig vernünftige art negative und dias zu scannen) auch weg

aber bei aller liebe, die qualität ist noch mindestens 1-2 jahre nicht im analogen level!

hannes1000
09-10-2003, 12:24
also mit etwas übung sind auch mit einfacheren digitalkameras brauchbare sportaufnahmen zu machen. um den richtigen zeitpunkt beim auslösen zu erwischen stelle ich einfach eine fixe entfernung ein. schärfennachführung habe ich bei meiner coolpix 995 natürlich keine, aber ich erwische sogar motorräder, die mit weit über 200 km/h an paar meter (bergrennen landshaag) neben mir vorbeizwitschern.
fürs biken reicht so eine kamera allemal, aber ein wenig sollte man sich halt mit der kamera schon beschäftigen. nur mit der automatik läuft es halt nur im idealfall. dafür hab ich das gerät fast immer im rucksack, was bei einer spiegelreflex halt schon etwas unangenehmer wäre.

auf1000 h

foto: simon prodinger beim appelcuprennen in echsenbach/waldviertel 2002

NoSane
11-10-2003, 21:31
jetzt geb i a no meinen Senf ab, weil's so schön dazu passt...

hab heuer jede Menge mit der Canon G3 fotografiert. Ist zwar nicht die kleinste, aber superfein und meiner Meinung nach ein perfekter Kompromiss zwischen Größe und Optik bzw. Funktionalität.

Klar, Spiegelreflex is eine andere Liga, aber Digicams im G3 Segment sind für ambitionierte Amateure eine ausgezeichnete Alternative zu Billig-Spiegelreflex-Cams. Ich würde mich nicht wetten trauen, dass eine Canon EOS 300 mit 28-200mm Billigobjektiv qualitativ höherwertig ist als z.B. eine G3 mit lichtstarker Optik (f2,0-3,0 Lichtstärke).

Jedem absoluten Einsteiger kann ich Digitalfotografie nur ans Herz legen. Warum? Ganz einfach mal die Touristen am Stephansplatz beobachten, die versuchen mit ihrem eingebauten Mini-Blitz den Dom auszuleuchten. Das machst' mit einer Digicam nur einmal, weil dann siehst du sofort, was passiert ist. Der Lerneffekt ist einfach gigantisch.

Und ihr werdet euch jetzt fragen, warum die ganze Werbung? Weil i mein G3-Baby auf den Markt schmeiss... mehr Infos und a paar Fotos unter:
http://nyx.at/2radchaoten/show_bericht.php?ber_id=593&pid=1
Auch kleine Kameras sind durchaus vielfältig einsetzbar,...

Bernd67
11-10-2003, 21:54
Original geschrieben von NoSane
.....versuchen mit ihrem eingebauten Mini-Blitz den Dom auszuleuchten. Das machst' mit einer Digicam nur einmal, weil dann siehst du sofort, was passiert ist. Der Lerneffekt ist einfach gigantisch.



kann ich nicht bestätigen; habe immer wieder heillos unterbelichtete Serien da und dort herbekommen. Wer wirklich was lernen will wird es sowohl auf die eine oder andere Art tun. Sicher, wer PC usw. hat die Wahl. Verhauen kann man sich mit der einen oder anderen Art der Fotografie, das ist klar......

AFX
12-10-2003, 03:28
Original geschrieben von NoSane
Jedem absoluten Einsteiger kann ich Digitalfotografie nur ans Herz legen. Warum? Ganz einfach mal die Touristen am Stephansplatz beobachten, die versuchen mit ihrem eingebauten Mini-Blitz den Dom auszuleuchten. Das machst' mit einer Digicam nur einmal, weil dann siehst du sofort, was passiert ist. Der Lerneffekt ist einfach gigantisch.




dieser aspekt ist interessant - trifft sicher auf viele zu.

manche werden's aber nie kapieren - ich habe bei der sonnenfinternis (ich glaub das war 1998 oder so) hunderte menschen beobachtet, die haben versucht, mit ihrem miniblitz die verdeckte sonne anzuleuchten...

und nochwas @nosane:

deine fotos vom granitbeisser sind erste sahne, nur meinen peinlichen sturz hättest nicht gleich ins netz stellen müssen ;-)

yellow
12-10-2003, 04:15
Original geschrieben von NoSane
Und ihr werdet euch jetzt fragen, warum die ganze Werbung? Weil i mein G3-Baby auf den Markt schmeiss... mehr Infos und a paar Fotos unter:
http://nyx.at/2radchaoten/show_bericht.php?ber_id=593&pid=1
Auch kleine Kameras sind durchaus vielfältig einsetzbar,...
Bist Du gelähmt!!!
Die Fotos sind der Hammer!
Sind da die Farben irgendwie bearbeitet? die leuchten so schön.

NoSane
12-10-2003, 14:20
... die meisten Fotos sind mit der Einstellung "Vivid" fotografiert. D.h. die Farben werden etwas kräftiger dargestellt. Die Option macht selbst bei einem herbstlichen Nebel- und Regentag Stimmung ;-)

yellow
13-10-2003, 10:14
Gestern hab ich mal, auch weil es mich doch interessierte (wir haben am Samstag in der Freundesrunde darüber gesprochen), ein paar Fotos ausgedruckt.
Quelle: Minolta Dimage Xt, 3,2 megapixel
einmal auf beschichtetes Inkjetpapier und auch auf Fotopapier matt

1. meinem Empfinden nach kein Unterschied zu analog Kompaktkamera.
2. Fotopapier bring nicht wirklich was (insgesamt wirken die Farben ein wenig dunkler)

Da sollte man mal einen Test machen und den "Digi=sichtbar schlechtere Qualität"-Leuten ein paar gemischte Fotos vorlegen, ob sie immer den Unterschied bemerken.
(Wenn die Fotos schon wo eingeklebt sind und man das Papier nicht "begreifen" kann, halte ich das für ziemlich unwahrscheinlich" ;)

Bernd67
13-10-2003, 11:16
http://nyx.at/2radchaoten/show_beri...er_id=593&pid=1

die Bilder belegen schon eher das Können des Fotografen (wahrscheinlich zauberst aus jeder Kamera was....... ;)

für mich schauen die Farben so knallig aus, das es eigentlich nimmer realistisch wirkt....... (ähnlich Kodak Extracolor Diafilm, oder wie der heißt)

). Das Problem bei Kompaktkameras ist letztlich auch nur die Optik.......meist halt billiger.


@yellow: was soll das für ein "Vergleich" sein, das ist nur ein Vergleich zwischen verschiedenen Papierarten, sonst nichts. Die Farben werden - im Vergleich zur Bildschirmansicht - auf jeden Fall "dunkler".

Interessant sind in dem Zusammenhang auch Fotoprints von der digitalen Quelle (die lösen sich bei Feuchtikgeit auch nicht auf).

yellow
13-10-2003, 17:29
OK Bernd,
aber ich bin ja bestenfalls nur Hobbyknipser,
die Ausdrucke schaun für mich daher aus, wie normal entwickelte Fotos; keinesfalls sinds irgendwie pixeliger (das dachte ich nämlich).
Natürlich hast Du Recht. Wirklich aussagekräftig wäre nur beide Cams mitzunehmen und mit beiden jeweils die selben Fotos zu machen, dann zu vergleichen.
Das überlass ich den Profi-Hobbyknipsern. ;)

PS: zur Farbe, das war gleiches Foto; einmal auf dem einen, dann auf dem anderen Material. Mitm Inkjetpapier siehts annähernd so aus wie am Bildschirm, Fotopapier bissl dünkler (wenn ich mir die Felsen ansehe realistischer, aber die anderen Farben dafür weniger leuchtend)

Bernd67
13-10-2003, 17:54
Ich will mir die Bilder halt in 10 Jahren auch noch anschauen können. Bei jeder Art von Druckerpapier hab ich da meine Zweifel (sicher: auch bei Fotos bzw. auch Filmen sollte man aufpassen, die kriegen mit der Zeit leider auch einen "Stich").
Bin auch gespannt wie lange die zahllosen CDs halten, im Vergleich zu halbwegs gut eingelagerten Dias.
Rekord bis jetzt was ich gesehen habe: Dias aus den 40er(!!) Jahren, allerdings in Glasrahmen, noch ziemlich einwandfrei :D