PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die nächste feine diskussion: hackeln lehrer genug ?



Anningerwarrior
10-10-2003, 11:55
jetzt wo sich der öbbstreit in wohlgefallen aufgelöst hat (im bikeboard) die nächste heiße sache in der innenpolitik! sicher, meine ehemalige deutsch- und englischlehrerin (1 person) hat mehr als genug zum vorbereiten und nachverbessern. aber mein damaliger geo- und turnlehrer (auch eine person), hackelt der wirklich 23h in der schule (vielleicht) und davor und danach nochmal 17h ?? sicher nicht, der fährt lieber mit seinem M5er bmw seine freundin aus (no joke)

HAL9000
10-10-2003, 12:03
das hängst glaube ich wirklich sehr vom fach ab. lehrer in hauptfächern
kommen da sicher mehr dran, als ein zitierter geo- und turnlehrer.

blödsinnig finde ich die forderung nach 30 stunden im klassenzimmer
schon alleine deswegen, weil ohnehin genug arbeitslose lehrer auf der
straße sitzen...

besser sollten sie die qualität des unterrichts steigern indem sie die
schülerzahl in den klassen senken. damit könnte man vielleicht sogar
beides erreichen... - lehrer weg von der straße und mehr stunden
in den klassen...

aber das kostet ja wieder geld... :rolleyes: ;)

CU,
HAL9000

adal
10-10-2003, 12:04
Also meine Sicht als (gelernter) HAK-Lehrer: Man kann mit viel Engagement auch diesen Job als fulltimejob betreiben. Mit Übungsfirma und echter Unterstützung der Schüler auch mehr. Ca. 5-10% aller Lehrer sind Idealisten und machen das.

Man muss sich nur ansehen, wieviele HAK oder HTL Lehrer nebenbei Fulltimejobs haben (HAK: Steuerberater, HTL: Gutachter) um zu wissen, dass es auch anders geht. Wenn man sich auf das Notwendigste (halbwegs gut vorbereiteter Frontalunterricht + Schularbeitsverbesserung) konzentriert, kann man bequem mit 25-30 Stunden durchkommen (am Anfang eher 30, später 25 da sich viele Stunden wiederverwenden lassen, soviel ändert sich auch nicht).

In Fächern mit Schularbeiten etc. glaube ich an 25-30 Stunden, bei Turnlehrern sicher nicht.

Man darf aber auch nicht vergessen, dass dieser Arbeitszeit eine für Akademiker sehr geringe Entlohnung und kaum Karrierechancen entgegenstehen. Ich könnte in eine Schule wechseln, hätte sicher mehr Zeit zum Trainieren (auch bei 40h wegen der Flexibilität), müsste aber auf einen grossen Teil meines Gehalts verzichten. Bei voller Anwesenheitspflicht macht das kaum wer. Karriereentwicklung geht dann kaum noch, Direktor werden ist schwer ...

Joga
10-10-2003, 12:05
Es kommt sicher drauf an, welche Fächer man unterrichtet...

D/E is sicher mit mehr Aufwand verbunden als zb Geo/LÜ, weil man mehr vorzubereiten (auch wenn man schon Berufserfahrung hat und ein gewisses Grundkonzept hat, aber es bleibt trotzdem immer was zu tun) und auch mehr zu verbesser, anschauen und so hat, als zB in Geo, Ph, oder anderen Fächer, wo man vielleicht 4 Tests im Jahr schreibt...

Außerdem kommts drauf an, in welcher Klasse oder Schule man unterrichtet...!

Außerdem treten ja bei Lehrern net nur solche Belastungen auf, sondern, vor allem in den Großstädten, auch eine Belastung durch Schüler im allgemeinen... es ist halt ein Unterschied zwischen Stadt und Land...

Ich finde die neuen Vorschläge nicht so gut, da ich glaube, (die meisten) Lehrer arbeiten genug (es gibt halt wie immer und überall schwarze Schafe). Der schönste Nebeneffekt vom Lehrersein sind halt sicher die Ferien... Ich glaube auch, dass Lehrer heute schon viel zu viel Erziehungsaufgaben für die Schüler übernehmen müssen, die eigentlich in den Aufgabenbereich der Eltern fallen...

AB
10-10-2003, 12:25
Sicher arbeiten einige Lehrer viel.
Es gibt aber auch genügend schwarze Schafe, z.B. bei uns in der Werkstätte, die machen genau 0 sind unfreunlich, damit du ja nicht zu ihnen kommst, surfen nur im Internetz und SAUFEN (kein Scherz) in der Mittagspause. Dann gehts danach natürlich lustig zu... :mad: :s:

deathhero
10-10-2003, 12:36
Original geschrieben von AustrianBiker
Sicher arbeiten einige Lehrer viel.
Es gibt aber auch genügend schwarze Schafe, z.B. bei uns in der Werkstätte, die machen genau 0 sind unfreunlich, damit du ja nicht zu ihnen kommst, surfen nur im Internetz und SAUFEN (kein Scherz) in der Mittagspause. Dann gehts danach natürlich lustig zu... :mad: :s:

jep is bei uns in der htl genau so......

also wie schon öfters gsagt wurde es kommt aufs fach und auf die schule an. wobei man muss auch bedenken ein LÜ Lehrer bekommt nicht den gleichen Stundenlohn wie ein M Lehrere des wird glaub ich mit so ner Zahl multipliziert ( Lü *0.8 / Mathe *1,2) oder so.

Mein Vater ist zB auch auf eine HTM Info, PHY, CH, M... Lehrer und der hat eigentlich sehr viel zu vorbereiten, wobei was ich auch ne frechheit finde obwohls mein vater ist er muss nur 4 !!!!!! Tage / Woche arbeiten.

lg michi

TomCool
10-10-2003, 12:39
Original geschrieben von AustrianBiker
Sicher arbeiten einige Lehrer viel.
Es gibt aber auch genügend schwarze Schafe, z.B. bei uns in der Werkstätte, die machen genau 0 sind unfreunlich, damit du ja nicht zu ihnen kommst, surfen nur im Internetz und SAUFEN (kein Scherz) in der Mittagspause. Dann gehts danach natürlich lustig zu... :mad: :s:

Do schau her, die passen sich tatsächlich an ihre Schüler an? :p :D :D :D

deathhero
10-10-2003, 12:43
Original geschrieben von TomCool
Do schau her, die passen sich tatsächlich an ihre Schüler an? :p :D :D :D


loooooooooooool :p :p :p

irieman420
10-10-2003, 13:13
...ich bin mir meiner meinung nicht sehr sicher...

nur eins weiss ich genau: gute lehrer sind entscheidend! ich betreibe dieses schüler/meister-wesen seit vielen vielen jahren und für mich kann ich behaupten, dass das die wahre form des lernens ist...beobachtet werden und in die richtige richtung gewiesen werden...

in der HAK hatte ich eigentlich gute lehrer, obwohl die schulzeit meine schlimmste zeit war - das leben fing erst nachher an...aber das lag am system allgemein...

wären alle lehrer so gut wie meine lehrer / mein meister würde ich klar gegen eine erhöhung der stunden stimmen, da ein zuviel immer auf kosten der qualität geht...da aber nicht alle lehrer meinen wunschvorstellungen entsprechen und wahrscheinlich einige darunter sind, die das system ein wenig auskosten, stellt sich mir die frage...

ein ratloser rastaman

irie ites

Nox
10-10-2003, 16:28
wie schon gesagt wurde, das kommt echt drauf an!

bei uns gibts lehrer, die sind hald schon über 20 jahre in diesem bereich, haben ihre kopiervorlagen, erzählen jedes jahr das gleiche, die haben sonst nix mehr zu tun.

und dann gibts da noch die engagierten, die sich für die schüler zeit nehmen, innovativ sind, und den job gerne machn, das sind aber vieleicht 10 % - leider! :mad:

Matthias
10-10-2003, 17:20
Original geschrieben von adal
.... Ca. 5-10% aller Lehrer sind Idealisten und machen das.


Ein echter Spitzenwert! :D :(

Niiiki
10-10-2003, 17:32
Ich bin Schülerin und kenn das genau..... hab auch einige Freundinnen deren Mütter Lehrer sind!


Ums mal so zu sagen: Ich sprech hier nicht von allen Lehrern, es gibt Ausnahmen (Lehrer mit nur einem Fach, meist Nebenfach und die no Single san....)

Die meisten Lehrer ham echt verdammt viel Arbeit und zusätlich noch eine Famlie zu versorgen! Wenns Lehrer in einem Hauptfach san, dann ham weit mehr als eine 40ig Stunden Woche (Bsp: Unsere Mathe Lehrerin hat 3 Kinder und an Mann.... Auf einem Zettel dens für uns ausgearbeitet hat stand die Uhrzeit vom PC --> 23.50, und das is eine normale Zeit in der Lehrer arbeiten...) Was an Lehrern auch zu schätzen is, dass sie sich meistens echt interessieren und einsetzen, weil wenn jemand Karriere mach will, dann wird er ned Lehrer und nur wegen dem Urlaub werden die meisten auch ned Lehrer!

Ich persönlich kenn nat auch Lehrer die das Gegenteil san!

Nur das Lehrer pragmatisiert san, das muss meiner Meinung nach ned sein....


Lg :)

Dilbert69
10-10-2003, 17:56
ohne Wertung ... aber 23:50 sagt nichts aus ... wenn sie eventuell die Zeit mit ihrer Family genützt hat (toll, super, fein, carpe diem, würd ich auch gerne machen, etc.), dann muss sie halt am Abend auch noch ran ...

die Ferienzeiten und 'flexiblen' ;) Arbeitszeiten sind ja auch nicht so schlecht ... von unversteuerten Nachhilfestunden und diversen Ferialjobs wollen wir gar nicht erst reden.
ein fachlich kompetenter Lehrer braucht nicht viel Vorbereitung .. und alle anderen sind selber schuld ...
und ob pubertierende Fratzen :D schlimmer sind als freakige Kunden/Chefs,etc. sei auch dahingestellt ...

Meine Meinung: der Grossteil wird schon genug arbeiten und Ausreisser, die das System geschickt ausnützen gibt, es überall :rolleyes:

Matthias
10-10-2003, 18:04
Original geschrieben von Nox
wie schon gesagt wurde, das kommt echt drauf an!

bei uns gibts lehrer, die sind hald schon über 20 jahre in diesem bereich, haben ihre kopiervorlagen, erzählen jedes jahr das gleiche, die haben sonst nix mehr zu tun.


Bei Mathematik wird es in 100 Jahren wohl auch noch so ausschauen. 1 plus 1 wird immer 2 bleiben, da gibt es nix anderes zu sagen.
In anderen naturwissenschaflichen Fächern (Biologie, Geografie...) schauts schon etwas anderes aus, wenngleich an einer AHS oder Hauptschule nur Grundlagenwissen gelehrt wird. Bis da mal was neues reinkommt, gibt's schon 10 neue Nobelpreisträger, die fundamentales entdeckt haben, das auch für Schüler verfügbar gemacht wird.
Daher ist in der Schule der Spielraum eh sehr begrenzt, denn man kann nichts spezifisches unterrichten, wenn man über die allgemeine Materie keine Ahnung hat!

Niiiki
10-10-2003, 18:05
23:50 sagt aus, dass sie um 15 Uhr nach Haus kommt, auf Hausfrau macht und die Familie versorgt und dann erst am Abend für die Schui arbeitet!

Und glaub ma, bei unserer Klasse is Vorbeiretung in Mathe notwendig!


Bzw kann ich ned sagen ob es einen starken Unterschied zwischen Privatschule und öffentlicher macht..... (bin nämlich auf einer privaten... mit "Öffentlichkeitsrecht")

Ich muss aber sagen, dass ich irgendwie froh bin in Österreich in die Schui geh...... und dass das allerletzte Jahr ist!!!! :D

tiktak
10-10-2003, 18:22
naja kann genauso aussagen das sie heimgekommen is... reich und schön geschaut hat, sich von ihren kindern die füsse massieren lassen hat. dann is ihr mann heimgekommen den hats in die küche zum essn machen geschickt. Bissl Sauna und Badwanne und um 2300 hats dann no kurz gschaut vorm Bett gehen was braucht für morgen und hat den Übungszettel ausgedruckt dens vor 10 Jahren schon zusammengestellt hat.......

es gibt gute lehrer leider hab ich in meiner schulzeit kaum welche kennengelernt...

lehrer is sicher a schöner beruf.. sie hackln net viel aber verdienen auch net so viel

Roox
10-10-2003, 18:49
meine eltern sind beide hauptfach - professoren an den 2 wohl größten schulen in der donaustadt, die haben beide wirklich viel zu tun (vor allem zuhause, wo man die lehrer ja nicht arbeiten sieht)

deathhero
10-10-2003, 19:02
Original geschrieben von Roox
meine eltern sind beide hauptfach - professoren an den 2 wohl größten schulen in der donaustadt, die haben beide wirklich viel zu tun (vor allem zuhause, wo man die lehrer ja nicht arbeiten sieht)

jep kann ich bestätigen.......

lg michi

AB
11-10-2003, 09:59
Original geschrieben von Niiiki
nur wegen dem Urlaub werden die meisten auch ned Lehrer!


Das stimmt nicht ganz. Haben uns schon mehrere Lehrer bestätigt, dass se fast nur wegen dem Urlaub Lehrer geworden sind und weils nur mal weniger Hackn, als in der Privatwirtschaft ist (da wurden tw. ein paar schon anders überzeugt :D ) und weil der Arbeitsplatz sicherer ist.