PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung Hardtail (um die 1000€)



K. Lagerfeld
08-01-2011, 13:16
Hi,
ich bin mir gerade am überlegen, ob ich mir ein Hardtail anschaffen werde.
Was würdet ihr denn so empfehlen? Preislich sollte es so um die 1000€ sein.
Leider habe ich fast keine Ahnung von MTB's.

Das hier ist ganz OK, oder?

http://www.canyon.com/mountainbikes/bike.html?b=2054

Nur ist hier die Sorge, dass ich nix reparieren kann, wenn etwas an den Bremsen oder an der Gabel sein sollte... Deshalb wäre ein reines Versenderrad vielleicht doch nicht sooo das wahre.

Was habt ihr denn sonst noch für Vorschläge?

Und was für eine Größe benötige ich? Ich bin 178cm, Innenbeinlänge beträgt 80cm. Sitze allerdings lieber etwas sportlicher (also eher eine Nummer kleiner).

gruß

chris 81
08-01-2011, 14:34
Größe M ist sicher passend!
Weiss nicht wo du wohnst- deswegen ist es schwer eine Empfehlung zu geben für einen regionalen Händler.

Die alternative vom anderen großen Versender:
http://www.bike-discount.de/shop/k95/a27795/zr-race-7-0.html
Komponenten sind deutlich besser als beim canyon (größe 18 ist dann passend)
nebenbei "Race" ist der hochwertigere leichter Rahmen als der "Team"

Siegfried
09-01-2011, 13:31
Ich (1,76/84) würde das M nehmen, und denke, dass es dir auch passen wird. Ansonsten ist das um 1000 Euro ein tadelloses Rad!

Wenn bei Canyon irgendwelche Reparaturen anstellen, dann ist das ziemlich unkompliziert. Fehlerhaftes Teil eingepackt, nach Koblenz geschickt, und in etwa 2 Wochen kriegst du es instandgesetzt oder ausgetauscht retour.

Ein bisschen Schrauben muss man zwar in dem Fall können, aber ich würde das als "Basics" sehen, die man(n) ohnehin haben sollte. Ansonsten ist das echt kein Mirakel.

MGERHARD
09-01-2011, 14:22
Hallo,
nachdem ich nun auch a besseres HT wollte, habe ich im Dez 2010 ein Canyon Grand Canyon AL9.0 (Gr. M) bestellt. Canyon bietet sicher das beste P/L-Verhältnis. Zusammengebaut hab ich es schon (Versand war problemlos) - jetzt sollte nur das Wetter mal besser werden.
Der Alu-Rahmen ist sehr leicht - also, schlag zu beim AL6.0 in Gr. M.

K. Lagerfeld
09-01-2011, 18:52
Hey, vielen Dank schon mal für die Antworten! :)
Seltsamerweiße soll ich laut PPS den Rahmen in S nehmen. Kann ich mir aber kaum vorstellen (normalerweiße empfiehlt ja Canyon eher eine Nummer größer)...

Gibt's sonst noch Vorschläge?
Was sind denn an dem Rad die Schwächen?
Schwere Stütze und Vorbau? Oder die Gabel? Schaltung?


Ich (1,76/84) würde das M nehmen, und denke, dass es dir auch passen wird. Ansonsten ist das um 1000 Euro ein tadelloses Rad!

Wenn bei Canyon irgendwelche Reparaturen anstellen, dann ist das ziemlich unkompliziert. Fehlerhaftes Teil eingepackt, nach Koblenz geschickt, und in etwa 2 Wochen kriegst du es instandgesetzt oder ausgetauscht retour.

Ein bisschen Schrauben muss man zwar in dem Fall können, aber ich würde das als "Basics" sehen, die man(n) ohnehin haben sollte. Ansonsten ist das echt kein Mirakel.

Na ja, ich kann ja schon Schrauben. Bis jetzt bin ich nur Rennrad gefahren.
Die einzigen Bedenken sind halt die Gabel und Bremse.

MGERHARD
09-01-2011, 19:12
Deine Schrittlänge kommt mir etwas kurz vor. Bei 81cm schlägt PPS schon Gr. M vor. (Ich bin 173cm, Schrittlänge 81cm .... lt Canyon so zw S und M - ich hab aber M genommen)

fredf
09-01-2011, 20:17
Und was für eine Größe benötige ich? Ich bin 178cm, Innenbeinlänge beträgt 80cm.

Die Beinlänge kommt mir sehr kurz vor. Würd´s nochmals streng nach Anleitung(findet sich im Inet) messen (lassen)
So´s wirklich so ist, dann ist der Oberkörper sehr lang und das sollte bei der Rahmenwahl berücksichtigt werden. Eine 0815geo passt dann wohl kaum.

K. Lagerfeld
09-01-2011, 20:51
Nein nein, das ist schon richtig gemessen.
Hier mal mein Canyon-RR:

http://fstatic1.rennrad-news.de/img/photos/3/0/1/5/0/_/large/4.jpg


Es ist ein 54er Rahmen mit 110mm Vorbau. Trotz Setback ist der Sattel auf Anschlag hinten. Wie man sieht, habe ich ein relativ langen Oberkörper in Relation auf die Beinlänge.

Wenn ich meine Torso- und Armlänge mit eintrage, (62 und 60) swird mir ein S empfohlen. Oder mache ich was falsch?

@MGerhard: Hast du auch ein Canyon-MTB? Falls ja, könntest du vielleicht ein Bild hochladen? Würde mich doch sehr interessieren, da wir ja ähnliche Proportionen haben...


gruß

Siegfried
10-01-2011, 07:48
Gibt's sonst noch Vorschläge?

Nicht von Canyon, aber auf www.bike-discount.de gibts von Radon Midseason- und Auslaufmodelle mit kompletter XT um 800 Euro

Was sind denn an dem Rad die Schwächen?
Schwere Stütze und Vorbau? Oder die Gabel? Schaltung?

Hab keine offensichtlichen Fehler dran gefunden



Die Gabel ist funktional sehr in Ordnung. Die wesentlichsten Unterschiede zu höherwertigen Reba-Modellen sind wohl hauptsächlich beim Gewicht zu suchen. Aber die "SL" ist eine gute Gabel.

Die Schaltung ist sinnvoll gemixt. Das XT-Schaltwerk ist erstklassig. Die SLX-Schalthebel gehen auch in Ordnung, ich persönlich mag halt die XT lieber (Optik/Haptik).

Die Elixir 3 passt auch soweit; ist halt schwerer und hat weniger Einstellmöglichkeiten als höherwertige Elixir-Modelle. Einer vergleichbaren Formula-Bremse ziehe ich die Avid aber allemal vor.

Unterm Strich ist es ein vernünftig ausgestattetes Bike, das in der Preisklasse (im Vergleich zu Händler-Rädern) immernoch eine gute Ausstattung bietet. Absolutes Schnäppchen ist es halt nicht, aber auf jeden Fall ein Fahrzeug, das viel Freude machen kann und wird.

@Schrauberkenntnisse:
Die Gabel greift ein Alltagsschrauber eh nicht selbst an. Die wird maximal noch selbst ausgebaut und dann eingeschickt.
Und bei den Bremsen ist das, was wird machen, auch maximal Entlüften. Das ist keine Hexerei. Hängende Kolben oder andere Beschädigungen werden im Wege des Versandes durch Canyon behoben ;)

MGERHARD
11-01-2011, 12:40
hab das Radl erst a paar Tage und bin erst a Runde in der Garage gefahren.....

mike79
11-01-2011, 19:53
schau dir mal als als vergleich das Giant XTC1 - Modell 2010 von bikestore.cc an. Ein schönes Bike mit einer tollen Ausstattung, sollt für dich in medium noch vorhanden sein...

K. Lagerfeld
24-01-2011, 16:55
Hm, laut der Canyon-Homepage ist es jetzt zum Testsieger der 1000€ Klasse geworden.

Ich war heute mal bei nem Händler und habe mich ein bisschen beraten lassen. Mir wurde ein 18 Zoll MTB empfohlen. Aber wenn ich mir die 1000€ Stevens / Cube's und das Canyon anschaue, dann tendiere ich doch stark zum Canyon.
Oder was meint ihr?

Und was ist jetzt nicht sooo der Hammer am Rad? Lenker, Vorbau und Stütze?
Die könnten auch später noch getauscht werden (WCS oder sowas in der Art)...

MGERHARD
24-01-2011, 18:17
Ich bin nun schon einige km mit dem neuen GC9.0 (Gr. M) gefahren, und ich bin begeistert. Auch die Größe M ist perfekt für mich. Ich würde wieder bei diesem Rad zuschlagen... obwohl ich es nicht probefahren konnte.

thomas051
25-01-2011, 08:58
Es ist ein 54er Rahmen mit 110mm Vorbau. Trotz Setback ist der Sattel auf Anschlag hinten. Wie man sieht, habe ich ein relativ langen Oberkörper in Relation auf die Beinlänge.

Dann ist dir der Rahmen zu klein/ das Oberrohr zu kurz.
Du solltest nicht einfach den Sattel möglichst weit nach hinten schieben um das Rad für deinen in Relation zu den Beinen langen Oberkörper passend zu machen. Die Sattelposition stellt man der Beinlängen entsprechend ein. Und ob eine 80er Schrittlänge mit einer gekröpften Sattelstütze und ganz hinten montiertem Sattel harmoniert?

Da würde ich beim MTB nicht lange überlegen, sondern ganz klar das M nehmen. Das S hat ein um 2cm kürzeres Oberrohr, was deinen Proportionen ja nicht gerade entgegenkommt. Du könntest damit zwar mit mehr Überhöhung fahren, du hättest aber wieder das Problem mit der benötigten Länge.

Das vorgeschlagene Radon hat ein etwas kürzeres Oberrohr, Cube ebenfalls. Stevens wäre von der Länge ähnlich, allerdings schlechter ausgestattet.
Das Giant XTC (http://www.bikestore.cc/giant-2010-p-136517.html) hätte mit 595mm die selbe Oberrohrlänge wie das Canyon. Der Rahmen ist sehr gut, die Aussattung passt auch, ein Unterschied ist die Schaltung hinten (9- fach beim Giant, 10- fach beim Canyon, bei drei Kettenblättern vorne mMn aber irrelevant). Und du hättest - je nach dem wo du her bist - den Vorteil bei Problemen einen Ansprechpartner vor Ort zu haben und es vorher testen zu können.

K. Lagerfeld
25-01-2011, 12:21
Dann ist dir der Rahmen zu klein/ das Oberrohr zu kurz.
Du solltest nicht einfach den Sattel möglichst weit nach hinten schieben um das Rad für deinen in Relation zu den Beinen langen Oberkörper passend zu machen. Die Sattelposition stellt man der Beinlängen entsprechend ein. Und ob eine 80er Schrittlänge mit einer gekröpften Sattelstütze und ganz hinten montiertem Sattel harmoniert?


Nein, ist er nicht.

Oder was ist mit denen hier?

Heinrich Haussler:

http://www.cyclingweekly.co.uk/imageBank/cache/s/side_on.jpg_e_6c3ab8f5aab314800545f40bf3ec1ef2.jpg

Andy Schleck:

http://www.bikeworldnews.com/wp-content/uploads/2010/05/schleckSWorksSL3.jpg


Cadel Evans:

http://www.cyclingweekly.co.uk/imageBank/cache/c/CE-side.jpg_e_bfb2ebeeac6d97bce3314083bb040883.jpg



Die haben alle enorm viel Setback (so wie ich halt)...



Zum Giant: Irgendwie gefällt mir das Canyon optisch besser. Was meint ihr? Canyon oder Giant? Oder doch was anderes?

riffer
25-01-2011, 13:35
Da spielen aber andere Sitzwinkel mit, respektive geht´s um eine andere Sitzposition...

Wenn die Proportionen eh ähnlich sind, dann nimm, wonach dir eher ist - steht ja schon da, daß am Canyon nichts auszusetzen ist, und wenn es verfügbar ist, aber wieso soll wer außer dir die Entscheidung treffen? Die Argumente kennst du ja, demnach auf ins Gefecht und einfach das Gefühl entscheiden lassen. Dann kurz anpassen und los geht´s ins Gemüse!

fredf
25-01-2011, 15:25
Oder doch was anderes?
empfehl dir dich mal auf ein Trek zu setzen
kommt mir(detto langer Oberkörper) recht gut entgegen

riffer
25-01-2011, 15:48
Trek schlage ich sonst auch vor, nur um 1000,- würde ich diesmal bei der obigen Vorauswahl bleiben. Falls Trek aber spruchreif wäre, passt die lange Geometrie da sicher ganz gut - die Ausstattung ist halt nicht ganz auf Linie mit Canyon und Giant.

K. Lagerfeld
25-01-2011, 17:34
Was ist denn mit dem da?

http://www.westbrookcycles.co.uk/bikes-c5/hardtail-mountain-bikes-c17/trek-6700-disc-hardtail-mountain-bike-2010-p18034


Oder kennt ihr noch irgendwelche "Schnäppchen" zur Zeit?

gruß

riffer
25-01-2011, 18:03
Ja, das ist ein gutes Rad, war in einer anderen Ausstattung mein erstes MTB, ist seit damals aufgewertet worden und bietet eine gute Mischung ohne Schwachstellen, wobei die Recon eine gute Gabel ist, die halt etwas schwerer als eine Reba ist. Kann man definitiv nehmen.

gylgamesh
25-01-2011, 18:17
Was meint ihr? Canyon oder Giant? Oder doch was anderes?

Eine Alternative wäre HaiBike :

Um EUR 759,- : http://www.bikestore.cc/edition-2010-p-131248.html

Um EUR 759,- : http://www.bikestore.cc/edition-2010-p-131249.html

thomas051
26-01-2011, 07:15
wobei die Recon eine gute Gabel ist, die halt etwas schwerer als eine Reba ist.

Mich würde das Gewicht garnicht so stören, sondern eher, dass bei dem Modell als Dämpfung das TurnKey verbaut ist. Ich muss aber gestehen, dass ich selbst so eine Gabel noch nie gefahren bin, wie groß sind da in der Praxis eigentlich die Unterschiede zum MotionControl?

Siegfried
26-01-2011, 07:30
Ich war gestern bei meinem Radhändler ums Eck und hab da z.B. ein Markenbelobigung mit gutem Preis, dass er mir um 1050 Euro abgedrückt hätte. Ist, aus meiner Sicht, ein hervorragender Preis, den man durchaus als Tendenz des Möglichen sehen kann, wenn man Händler abklappert.

Ansonsten würde ich bei 1000 Euro auch die bereits genannten Bikes mal nach Verfügbarkeit abklopfen.

gylgamesh
26-01-2011, 08:30
Ich finde genau EUR 1000 ist für einen Hardtail zu viel und für einen Fully zu wenig.

Die HaiBikes um EUR 759,- sind sicherlich für niemanden zu schlecht.

Hai Edition RC 2010 :

Beschreibung:
Rahmen/Frame/Cadre: Aluminium 7005
double butted, superlight tubingGabel/Fork/Fourche: Rock
Shox Tora SL Coil, PopLoc, Federung: Stahlfeder, Dämpfung:
ÖlFederweg: 100 mm, Einstellung:
ZugstufeSchaltwerk/Rear derailleur/Manettes de dèrailleur:
Shimano SLX M 662 Shadow,angSchalthebel/Shifter/Manettes de
dèrailleur: Shimano SLX M 662, Rapidfire mit
GanganzeigeUmwerfer/Derailleur/Dèrailleur avant: Shimano
SLX M 660, Dual Pull, Top Swing, 34,9 mmKette/Chain/Chaîne:
Shimano HG 53Zahnkranz/Sprocket/Cassette: Shimano HG 50,
11-34 Zähne, 9-fachKettenradgarnitur/Chain wheel
set/Pèdalier: Shimano SLX M 660, Zähne:
44-32-22Innenlager/Bottom bracket/Boitier de pèdalier:
Shimano SLX M 660, Hollowtech IIBremshebel/Break lever/Leviers de
frein: Magura HS 33 AluhebelBremsen/Brakes/Freins:
Magura HS 33, hydraulische FelgenbremsenNabe vorne/Front hub/Moyeu
avant: Shimano Deore M 530, Alunabe mit SchnellspannerNabe
hinten/Rear hub/Moyeu arrière: Shimano Deore M 530, Kassettennabe mit
SchnellspannerSpeichen/Spokes/Rayons: DT Champion, schwarz
2,0 mmFelgen/Rims/Jantes: Black Jack M 380,
Alu-Hohlkammerfelgen geöstReifen/Tyres/Pneu: Schwalbe
Rocket Ron Performance, faltbar, 26x2,25, SV
VentilSteuersatz/Headset/Jeu de direction: VP A42E, A-Head,
semi-integriert 1 1/8”Vorbau/Stem/Potence: XLC Comp
oversizeLenker/Handlebar/Cintre: XLC Comp Lowriser
oversizeGriffe/Grips/Poignèes: XLC
SportPedale/Pedals/Pèdales: XLC One
PieceSattel/Saddle/Selle: Selle Italia
Q-BikSattelstütze/Seat post/Tige de selle: XLC Comp 31,6
mm, Alu Patent, Schelle mit
SchnellspannerGewicht/Weight/Poids: ca. 11,8
kgFarbe/Colour/Couleur: perlweiß/mirror
silverVerpackung/Wrapping/Emballage: Stülpkarton

Hai Edition RX 2010 :

Rahmen/Frame/Cadre: Aluminium 7005
double butted, superlight tubingGabel/Fork/Fourche: Rock
Shox Recon SL Air, PopLoc, Federung: Luft, Dämpfung: Öl, Federweg: 100
mmEinstellung: ZugstufeSchaltwerk/Rear
derailleur/Manettes de dèrailleur: Shimano Deore XT M 772 Shadow,
27-GangSchalthebel/Shifter/Manettes de dèrailleur: Shimano
Deore M 590, Rapidfire mit GanganzeigeUmwerfer/Derailleur/Dèrailleur
avant: Shimano Deore M 590, Dual Pull, Top Swing, 34,9
mmKette/Chain/Chaîne: Shimano HG
53Zahnkranz/Sprocket/Cassette: Shimano HG 50, 11-34 Zähne,
9-fachKettenradgarnitur/Chain wheel set/Pèdalier: Shimano
Deore M 590, Zähne: 44-32-22Innenlager/Bottom bracket/Boitier de
pèdalier: Shimano Deore M 590, Hollowtech
IIBremshebel/Break lever/Leviers de frein: Tektro Auriga
Pro AluhebelBremsen/Brakes/Freins: Tektro Auriga Pro,
hydraulische Scheibenbremsen, 180/160 mm DiscNabe vorne/Front
hub/Moyeu avant: Shimano Deore M 525 Disc, Alunabe mit
SchnellspannerNabe hinten/Rear hub/Moyeu arrière: Shimano
Deore M 525 Disc, Kassettennabe mit
SchnellspannerSpeichen/Spokes/Rayons: DT Champion, schwarz
2,0 mmFelgen/Rims/Jantes: Black Jack M 380 Disc,
Alu-Hohlkammerfelgen geöstReifen/Tyres/Pneu: Schwalbe
Racing Ralph EVO, 26x2,25, SV VentilSteuersatz/Headset/Jeu de
direction: VP A42E, A-Head, semi-integriert 1
1/8”Vorbau/Stem/Potence: XLC Comp
oversizeLenker/Handlebar/Cintre: XLC Comp Lowriser
oversizeGriffe/Grips/Poignèes: XLC
SportPedale/Pedals/Pèdales: XLC One
PieceSattel/Saddle/Selle: Selle Italia
Q-BikSattelstütze/Seat post/Tige de selle: XLC Comp 31,6
mm, Alu Patent, Schelle mit
SchnellspannerGewicht/Weight/Poids: ca. 11,7
kgFarbe/Colour/Couleur: schwarz matt/mirror silver oder
perlweiß/laser redVerpackung/Wrapping/Emballage:
Stülpkarton

thomas051
26-01-2011, 08:50
Die HaiBikes um EUR 759,- sind sicherlich für niemanden zu schlecht.


Sind funktionelle bikes, aber für ambitionierte Fahrer kann es ruhig etwas mehr sein.
Auch von der Geometrie nicht unbedingt das was er braucht: Das 45er ist mit seinem 580er Oberrohr etwas kurz, das 50er für seine Beinlänge zu groß.
Und was spricht dagegen 1000€ und mehr für ein hardtail auszugeben??

gylgamesh
26-01-2011, 09:09
Sind funktionelle bikes, aber für ambitionierte Fahrer kann es ruhig etwas mehr sein.
Auch von der Geometrie nicht unbedingt das was er braucht: Das 45er ist mit seinem 580er Oberrohr etwas kurz, das 50er für seine Beinlänge zu groß.
Und was spricht dagegen 1000€ und mehr für ein hardtail auszugeben??


Leider habe ich fast keine Ahnung von MTB's.

Kein ambitionierter Fahrer.

* * * * *

Das kann er mit eine andere Sattelstütze, Lenker, Vorbau doch ausgleichen. Diese, wie auch andere Komponente sind bei einen doppelt so teueren Topmarken Bike gar nicht besser. Magura Bremsen finde ich z.B. besser als Elixir.

riffer
26-01-2011, 09:12
@gylgamesh: Entschuldige, aber mit einer Tora muß man aber sicher nicht zufrieden sein! Und 1000,- sind die mMn beste Preis/Leistungs-Kategorie für ein Hardtail.

gylgamesh
26-01-2011, 09:16
@gylgamesh: Entschuldige, aber mit einer Tora muß man aber sicher nicht zufrieden sein! Und 1000,- sind die mMn beste Preis/Leistungs-Kategorie für ein Hardtail.

Die HaiBikes haben ja auch EUR 1000,- gekostet als sie 2010 auf dem Markt kamen. Und das beim Tiefstpreisbieter im Ö. Listenpreis war wahrscheinlich EUR 1200,-.

Tora=?

thomas051
26-01-2011, 09:19
Kein ambitionierter Fahrer.


Sitze allerdings lieber etwas sportlicher
....
Bis jetzt bin ich nur Rennrad gefahren.

Jemand der Rennrad fährt und gerne sportlich sitzt wird sicher keine gemütlichen Spazierfahrten machen. Er hat halt keine Erfahrung mit MTBs weil er anscheinend bis jetzt keines hatte... Darf er jetzt deswegen nur ein Einsteigerbike kaufen?

gylgamesh
26-01-2011, 09:22
Jemand der Rennrad fährt und gerne sportlich sitzt wird sicher keine gemütlichen Spazierfahrten machen. Er hat halt keine Erfahrung mit MTBs weil er anscheinend bis jetzt keines hatte... Darf er jetzt deswegen nur ein Einsteigerbike kaufen?

HaiBike sind Einsteigerbikes, weil nicht Cannondale, Scott oder Trek darauf steht?! Diese Marken bieten um EUR 1000,- Listenpreis nicht mal Einsteigerbikes. Sie bieten dafür Billigstbikes.

Siegfried
26-01-2011, 09:31
Hausfrauenpolemik, der ich mich nicht anschließen kann.

Meine Meinung zu dem Thema:

Einsteiger, die vorhaben, ihr Gerät, wenn auch nur selten, sportlich einzusetzen sollen:

Entfernt, da Markendiskussin

...wählen.

Ich halte nichts davon, aus falscher Sparsamkeit oder Purismus auf Schalt- oder Federungskomfort bzw. Bremsleistung zu verzichten, nur, weil hier eine Lanze für eine Marke gebrochen wird, die im unteren Preissegment mehr schönen Schein als durchdachte Ausstattung anbietet.

Hier Markenanpreisung anzupreisen finde ich sehr richtig und wohl überlegt. Und um das Geld, das man(n) bereit ist auszulegen, soll man das Optimum herausholen (was bei den Markenschlechtmachung meiner bescheidenen, nichtssagenden und keinesfalls fachkundigen Meinung nicht der Fall ist)

Ich gehe sogar soweit, zu empfehlen, den Gebrauchtmarkt nach guten Bikes bis 1000 Euro abzuklappern. Da kriegt man schon namhaftes Gerät um faires Geld. Für jene, die jetzt kaufen wollen/können, ist es ein Vorteil, dass der Gebrauchtmarkt ziemlich am Bauch liegt. Nix geändert, da keine Markennennung

thomas051
26-01-2011, 09:35
Das kann er mit eine andere Sattelstütze, Lenker, Vorbau doch ausgleichen.

Klar kann man es mit einem 120er Vorbau wieder ausgleichen, nur am trail wird so ein Teil wenig Spaß machen.


Haibike sind Einsteigerbikes, weil nicht Cannondale, Scott oder Trek darauf steht?! Diese Marken bieten um EUR 1000,- nicht mal Einsteigerbikes. Sie bieten dafür Billigstbikes.

Geh bitte, auf die Marke lege gerade ich keinen Wert, funktionieren und passen müssen sie. Schau dir an was auf meinen bikes drauf steht: nix (nackter noname taiwanrahmen), Giant, Zoulou ;).

gylgamesh
26-01-2011, 10:00
Hausfrauenpolemik, der ich mich nicht anschließen kann.

Meine Meinung zu dem Thema:

Einsteiger, die vorhaben, ihr Gerät, wenn auch nur selten, sportlich einzusetzen sollen:

-) bis 1000 Euro auslegen
-) Komponentenmix mit SLX/XT (Sram X9)
-) Namhaftes Federelement (und da gehören Tora, RST, Suntour in der Preisklasse NICHT dazu)
-) adäquate Bremsen (SLX/XT, Elixir5, Formula RX)
-) passende Geometrie

...wählen.

Ich halte nichts davon, aus falscher Sparsamkeit oder Purismus auf Schalt- oder Federungskomfort bzw. Bremsleistung zu verzichten, nur, weil hier eine Lanze für eine Marke gebrochen wird, die im unteren Preissegment mehr schönen Schein als durchdachte Ausstattung anbietet.

Hier Giant, Cube & Co. anzupreisen finde ich sehr richtig und wohl überlegt. Und um das Geld, das man(n) bereit ist auszulegen, soll man das Optimum herausholen (was bei den verlinkten HAI´s meiner bescheidenen, nichtssagenden und keinesfalls fachkundigen Meinung nicht der Fall ist)

Ich gehe sogar soweit, zu empfehlen, den Gebrauchtmarkt nach guten Bikes bis 1000 Euro abzuklappern. Da kriegt man schon namhaftes Gerät um faires Geld. Für jene, die jetzt kaufen wollen/können, ist es ein Vorteil, dass der Gebrauchtmarkt ziemlich am Bauch liegt.

Deine sehr subjektive Einschränkungen bezüglich was namhaft, adäquat oder passend ist und was nicht offenbaren dich doch als 'Rainer Purist'. :zwinker:

Siegfried
26-01-2011, 10:53
Nicht Rainer, Siegfried....



Wir können uns hier jetzt noch lange in die Haare kriegen, wenn wir wollen, da du deine Meinung hast, und ich meine. Aus deinem Profil sehe ich, dass du selbst ein HAI fährst, also sehe ich dir deine Begeisterung für die Marke nach (ich fahr SantaCruz, aber da brauch ich bei dem Budget nicht zum Anpreisen anfangen).

Allerdings nehme ich mir schon heraus, meine obige Aufstellung als das anzupreisen, was ich in der Preisklasse als sinnvoll, funktional und zuverlässig halte. Da in den letzten Jahren viele Bikes über meinen Montageständer gegangen sind, und ich auch viel selbst ausprobiert hab, glaube ich also durchaus, hier eine halbwegs objektive Meinung abgeben zu können.

....was die Bike-Marken betrifft....Mea Culpa...ich werd mir abgewöhnen, irgendwem irgendwas zu empfehlen, weil sich das in letzter Zeit immer in irgendwelche "Pro-Marken"-Diskussionen ausartet; da hab ich keine Lust mehr drauf.

Hab meine Beiträge editiert, damit niemand mehr sagen kann, ich preise irgendwem irgendwas an.....

riffer
26-01-2011, 10:58
@gylgamesh: Geh bitte, schau dir an, wie fundiert die Kommentare in welcher Menge vom Siegfried kommen, dann erst den Mund aufmachen. Es gibt schon Hai-Bikes, die man nehmen kann, aber seine Abhandlung gibt einfach eine gute Linie vor, sich richtig für ein Bike zu entscheiden.

EDIT: Zu spät...

gylgamesh
26-01-2011, 11:00
Ideal wäre es natürlich für KL ein gebrauchtes zu kaufen. So kriegt er sicher am meisten für sein Geld.

Gehören Magura Bremsen aber nicht mal in der EUR 1000,- Hardtailklasse? So schlecht sind sie?

riffer
26-01-2011, 11:05
Ideal wäre es natürlich für KL ein gebrauchtes zu kaufen. So kriegt er sicher am meisten für sein Geld.

Gehören Magura Bremsen aber nicht mal in der EUR 1000,- Hardtailklasse? So schlecht sind sie?

Da geht´s sicher um die HS33 - da kann man aktuell wohl besser auf Discs zurückgreifen, sofern man MTB fahren will - und v.a. die Tektro Disc.

Siegfried
26-01-2011, 11:09
Ich nenne jetzt keine Marken, aber es gibt in dem Preissegment, wo namhafte angloamerikanische und italienische Anbieter Scheibenbremsen haben leider vom namhaftesten deutschen Bremsenhersteller nichts, das im Erstausrüstersegment preislich und gewichtsmäßig bzw. auch punkto Bremspower an die Konkurrenz aus Übersee anschließen kann.

Die jüngste weiblich benannte Bremse steht leider jener Bremse, die so ähnlich heißt, wie eine Tinktur, die man in der Apotheke kriegen kann, deutlich nach. Auch ein Hersteller, der so ähnlich wie ein häufig gebrauchtes Blatt Papier eines Amtes heißt, hat im Einsteigerbereich Bremsen, die das besser können, als das "Jungweibchen".

Und unsere japanischen Freunde, die ihr Geld auch mit der Herstellung von Fischereizubehör verdienen, können in der unteren Preisklasse nur bedingt überzeugen.

Wenn man eine etwas ältere Damengeneration wählt, ist man deutlich teurer, dafür gehen sie auch besser.

Darin sehe ich mit den Grund dafür, dass sich Bremsen jenes namhaften deutschen Herstellers sehr selten im unteren Preissegment finden lassen.

Der Neuzugang im Bereich Hydraulischer Stopper, der unter angloamerikanischem Namen läuft und früher einen anderen Namen hatte, ist mit der Einsteigerbremse eines großen japanischen Komponentenherstellers auf Augenhöhe zu sehen. Ist halt hydraulisch, bremst auch, dafür schwer, nicht allzu viel Power und unterm Strich für den sportlichen Einsatz nicht lange befriedigend.

gylgamesh
26-01-2011, 11:25
Siegfried, bitte, bevor wir uns mit zu vielen Rätsel anstrengen, lass uns weiterhin beim Namen das anpreisen was wir kennen und schätzen.

Es ist immerhin ein freies Forum, in ein freies Internet, in ein freies Land, auf ein zumeist freies Kontinent.

Ich habe die Magura Julie. Richtig eingestellt bremsen sie bei mir sehr stark, aber auch sehr gut dosierbar. Aber ich bremse nicht so viel wie die anderen.

Übrigens habe ich sogar ein Fully um EUR 1000,. gefunden. Kein Fisch sondern ein Riese:

http://www.bikestore.cc/giant-trance-2009-p-116566.html

Interessante Phantome gibt es auch: http://www.bikestore.cc/ghost-bikestore-edition-9000-p-144925.html

Und Treibstoff: http://www.bikestore.cc/kraftstoff-2010-sram-twister-groesse-46cm-p-145204.html

riffer
26-01-2011, 12:01
Ich nenne jetzt keine Marken, aber es gibt in dem Preissegment, wo namhafte angloamerikanische und italienische Anbieter Scheibenbremsen haben leider vom namhaftesten deutschen Bremsenhersteller nichts, das im Erstausrüstersegment preislich und gewichtsmäßig bzw. auch punkto Bremspower an die Konkurrenz aus Übersee anschließen kann.

Die jüngste weiblich benannte Bremse steht leider jener Bremse, die so ähnlich heißt, wie eine Tinktur, die man in der Apotheke kriegen kann, deutlich nach. Auch ein Hersteller, der so ähnlich wie ein häufig gebrauchtes Blatt Papier eines Amtes heißt, hat im Einsteigerbereich Bremsen, die das besser können, als das "Jungweibchen".

Und unsere japanischen Freunde, die ihr Geld auch mit der Herstellung von Fischereizubehör verdienen, können in der unteren Preisklasse nur bedingt überzeugen.

Wenn man eine etwas ältere Damengeneration wählt, ist man deutlich teurer, dafür gehen sie auch besser.

Darin sehe ich mit den Grund dafür, dass sich Bremsen jenes namhaften deutschen Herstellers sehr selten im unteren Preissegment finden lassen.

Der Neuzugang im Bereich Hydraulischer Stopper, der unter angloamerikanischem Namen läuft und früher einen anderen Namen hatte, ist mit der Einsteigerbremse eines großen japanischen Komponentenherstellers auf Augenhöhe zu sehen. Ist halt hydraulisch, bremst auch, dafür schwer, nicht allzu viel Power und unterm Strich für den sportlichen Einsatz nicht lange befriedigend.

Sagenhaft gut geschrieben! :rofl::rofl::rofl: Das ist für mich Knadidat für das Posting des Jahres 2011!

gylgamesh
26-01-2011, 12:46
Ich nenne jetzt keine Marken, aber es gibt in dem Preissegment, wo namhafte angloamerikanische und italienische Anbieter Scheibenbremsen haben leider vom namhaftesten deutschen Bremsenhersteller nichts, das im Erstausrüstersegment preislich und gewichtsmäßig bzw. auch punkto Bremspower an die Konkurrenz aus Übersee anschließen kann.

Die jüngste weiblich benannte Bremse steht leider jener Bremse, die so ähnlich heißt, wie eine Tinktur, die man in der Apotheke kriegen kann [Elixir], deutlich nach. Auch ein Hersteller, der so ähnlich wie ein häufig gebrauchtes Blatt Papier eines Amtes heißt [Formula], hat im Einsteigerbereich Bremsen, die das besser können, als das "Jungweibchen". [Julie]

Und unsere japanischen Freunde, die ihr Geld auch mit der Herstellung von Fischereizubehör verdienen, können in der unteren Preisklasse nur bedingt überzeugen. [Shimano]

Wenn man eine etwas ältere Damengeneration wählt, ist man deutlich teurer, dafür gehen sie auch besser. [Louise, Martha &c.]

Darin sehe ich mit den Grund dafür, dass sich Bremsen jenes namhaften deutschen Herstellers sehr selten im unteren Preissegment finden lassen.

Der Neuzugang im Bereich Hydraulischer Stopper, der unter angloamerikanischem Namen läuft und früher einen anderen Namen hatte [HAYES?], ist mit der Einsteigerbremse eines großen japanischen Komponentenherstellers [Shimano] auf Augenhöhe zu sehen. Ist halt hydraulisch, bremst auch, dafür schwer, nicht allzu viel Power und unterm Strich für den sportlichen Einsatz nicht lange befriedigend.

Siegfried könnte Bike Rätsel schreiben...

Wicht
26-01-2011, 13:04
@K. Lagerfeld
Hast dich schon entschieden. Ich hab selber ein Canyon GC 7.0 W und bin super zufrieden damit.
Falls du Angst hast vorm Schrauben, irgendwen wirst du sicher (vielleicht sogar übers BB) finden, der helfen kann.

Siegfried
26-01-2011, 13:11
[/COLOR]

Siegfried könnte Bike Rätsel schreiben...

Ich meinte nicht Hayes (dazu sag ich echt nix, weil ich das Hayes-Zeugs seit der HFX9 abgöttisch hasse-> DA bin ich wirklich voreingenommen!) sondern das Tektro-Zeug. Die Auriga kam von irgendeinem Asiaten, war schlecht und wurde von Tektro übernommen. Ist nix besonderes die Bremse, tut´s aber auch.

gylgamesh
26-01-2011, 14:36
Ich meinte nicht Hayes (dazu sag ich echt nix, weil ich das Hayes-Zeugs seit der HFX9 abgöttisch hasse-> DA bin ich wirklich voreingenommen!) sondern das Tektro-Zeug. Die Auriga kam von irgendeinem Asiaten, war schlecht und wurde von Tektro übernommen. Ist nix besonderes die Bremse, tut´s aber auch.

Du darfst alles hassen was du willst. Es gehört zu den Grundrechte.

Bitte sag mir zumindest dass die Magura Julie besser ist als die Tektro Auriga Pro (ohne das Gewicht zu betrachten, ich weiß das die Julie ein stärker gebautes Weib ist :D ).

Siegfried
26-01-2011, 14:40
Eine Magura Julie zieh ich jeder Billig-Bremse vor. Tektro Auriga, Shimano BR-M465 und wie die alle heissen, sind mMn grad so viel, dass eine Bremse am Rad ist.

Die aktuelle JulieHP ist sogar eine richtig gute Bremse im unteren Segment. Ich hab sie am Stadtrad, und mit 180er Scheiben kann ma sie sogar als 100kg-Biker fahren. Wenn ich mir wieder eine Magura zulegen sollte, müsste es eine Louise oder Marta sein; aber um das Geld kreig ich schonwieder Elixir & Co.

Aber Ja: Julie ist grundsätzlich eine gute Bremse.

gylgamesh
26-01-2011, 15:10
Eine Magura Julie zieh ich jeder Billig-Bremse vor. Tektro Auriga, Shimano BR-M465 und wie die alle heissen, sind mMn grad so viel, dass eine Bremse am Rad ist.

Die aktuelle JulieHP ist sogar eine richtig gute Bremse im unteren Segment. Ich hab sie am Stadtrad, und mit 180er Scheiben kann ma sie sogar als 100kg-Biker fahren. Wenn ich mir wieder eine Magura zulegen sollte, müsste es eine Louise oder Marta sein; aber um das Geld kreig ich schonwieder Elixir & Co.

Aber Ja: Julie ist grundsätzlich eine gute Bremse.

Ich weiß nicht ob ich die Julie hp habe. Ich habe das hier (http://www.bikestore.cc/edition-2009-p-117545.html) mit der Julie von 2009 und auch 180 mm Scheiben.. Die Julie hp auf der jetziger Magura Homepage schaut etwas schlanker aus. Und mir ist noch immer nicht klar für was das hp steht...

Siegfried
26-01-2011, 15:41
Ist eine normale Julie. Die HP hat einen geänderten BRemsgriff und ein anderes Übersetzungsverhältnis beim Hebel daher ->HP = high Pressure; im Wesentlichen das, was Louise und Marta schon hatten, für die Julie übernommen.

Gili
26-01-2011, 20:30
Eine Magura Julie zieh ich jeder Billig-Bremse vor. Tektro Auriga, Shimano BR-M465 und wie die alle heissen, sind mMn grad so viel, dass eine Bremse am Rad ist.

Die aktuelle JulieHP ist sogar eine richtig gute Bremse im unteren Segment. Ich hab sie am Stadtrad, und mit 180er Scheiben kann ma sie sogar als 100kg-Biker fahren. Wenn ich mir wieder eine Magura zulegen sollte, müsste es eine Louise oder Marta sein; aber um das Geld kreig ich schonwieder Elixir & Co.

Aber Ja: Julie ist grundsätzlich eine gute Bremse.

hm, komisch nur, dass die Tektro Auriga im IBC hochgelobt wird und es von der Julie so gut wie nichts Gutes zu berichten gibt ;)
und ob ich mir eine Julie um 150 Euro oder eine Tektro um 120 kauf wär grundsätzlich wirklich wurscht.

aber gut, ich hab nur den Vergleich von meiner Marta SL mit 180/160 zur Auriga meines Vaters mit 160/160 und die schenken sich nicht viel!

gylgamesh
27-01-2011, 10:21
http://www.tektro.com/_english/01_products/00_prolist.php

Von den Bremsscheiben her gefällt mir rein subjektiv nur die Aquila. Die Bremseinheit selbst schaut bei allen etwas filigran aus.

Die Julie mag vielleicht schwer sein, aber sie ist sehr solide und einfach gebaut, leicht zu warten und reinigen und stark bremsen tut sie auch. Nicht geeignet für Abfahrer, aber ansonsten...

Aber klar wenn jemand mit Tektro fährt und zufrieden ist, wird er nur gutes darüber berichtet. Vielleicht halten die Deutschen auch mehr vom Importprodukte als von denen die aus dem eigenen Land sind?!

Bremsen soll man ja sowieso nur im Notfall, ein MTB soll leicht, spritzig und unzerstörbar sein. :D

Zaphod
27-01-2011, 18:18
Whoah, dass man über BREMSEN so viel schreiben kann...

Nicht dass ich keinen Bike-Klescher hätt, aber

:D