PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Triathlon Training im Winter ?!?



Littionkel
13-11-2003, 19:30
Hallo Leute,

mal eine Frage an die erfahrenen Triathleten - habt ihr einen vernünftigen Trainingsplan (speziell jetzt im Winter) oder eine Idee wie ich mir einen solchen zusammenstellen kann?? :confused:
Mir ist schon klar das es abhängig ist von meinen Vorhaben und von der Zeit die ich investieren kann aber so die Grundregeln sollten doch eigentlich gegeben sein.

Finde es doch leichter und bin vor allem mehr motiviert wenn eine gewisse Planung für das Training vorliegt. Kennt ihr solche Trainingspläne im Internet oder in Büchern bzw. könnt ihr mir aus eurem sicherlich reichen Erfahrungsschatz weiterhelfen ??

Ziel ist im Moment Aufbautraining für eine Langdistanz 2004. Meine Hauptsportart bisher ist Laufen. Meine Schwachstelle sicherlich das Radfahren.

Danke schon mal für eure Tipps :)

montepogusch
13-11-2003, 19:51
Schwächen beim Radfahren lassen sich über den Winter kaum aufholen - darum mach mal ordentlich Grundlagen mit reichlich Laufeinheiten.

Für eine Langdistanz 2004 (nehme an so Juli od. August) solltest du schon 4-5 /Woche die Laufschuhe schnüren und Hauptsächlich im GA 1 Bereich bleiben.
Schwimmen geht über den Winter auch am besten - also auch mind 3x /Woche ab ins Bad.
Mit dem Rad halte ICH es über den Winter so, dass ich wenn ich Lust und Laune hab 1x mit dem Ergo locker fahre - die Rad KM kommen bei besseren Wetter im Frühjahr eh von selbst.

Also, wie gesagt - so halte ICH es über den Winter! (auch Vorbereitung auf LD im Sommer)

Gruß Mario

Gatschbiker
14-11-2003, 02:19
Bruhhhh....

Also da klaffen die Meinungen schon mal kräftig auseinander!

4-5 mal laufen und 3 mal Schwimmen im der VorVorVorwettkampfphase (Winter) sind max. für den Spitzensportler (Profi) relevant.

Meine Ausgangsbasis ist die Annahme dass du berufstätiger Hobbyathlet bist und noch einige andere soziale Kontakte neben Beruf und Sport aufrecht erhalten willst.

Meine Grundregeln:
(allgemein)

1) Winterzeit nutzen um die Grundlagenausdauer zu konservieren (falls schon vom Vorjahr vorhanden) oder beginnen aufzubauen.

2) Der Trainingsumfang muss jetzt so bemessen sein, dass bis zur Wettkampfphase hin Steigerungen im Umfang und Intensität möglich sind. (zB jetzt wöchentlich ca. 6-7h, Vorwettkampf ca. 10-11/Woche)

(speziell)
- Schimmen: Jetzt vorallem Technik Training und mit Fortdauer vermehrt in den Ausdauerbereich switchen.
- Laufen dazu nutzen um die GA zu erhalten bzw. zu entwickeln.
Keine wirklich intensiven Einheiten, max bis mittlere Intensität.

- Zur Ausbildung der GA eignen sich auch ausgedehnte (extensive) (Schneeschuh)Wanderungen, Langlaufen oder Skitouren.

Radfahren am Heimtrainer muss nicht unbedingt sein, schadet allerdings auch nicht. (Ich persönlich hab bei meinem 3. IM in Folge erst mit dem Radtraining im März begonnen (zuvor immer den Winter durch) und hab mich insgesammt dennoch verbessert.

much gatsch
Paul

montepogusch
14-11-2003, 08:53
Hy, Paul

Mit Vorschlägen in Einheiten oder Std. / Woche ist es sicher so eine Sache – jeder soll es nach seinen eigenen Möglichkeiten halten.

Aber Grundsätzlich ist es sicher so, dass im Winter mit REICHLICH Lauftraining die Grundlagenausdauer geschaffen wird. Auch beim Schwimmen ist über den Winter der richtige Zeitpunkt an Technik und Schnelligkeit zu arbeiten.

Vom Rad im Winter halte ich auch nicht so viel, diese Zeit kommt eh im Frühjahr...

Gruß Mario

Mr J.
14-11-2003, 09:44
schwimmmmmmmmmmmen, sooft als geht, technik technik & technik, yuppie! is für LD vielleicht nicht so wichtig aber schaden kanns nicht. ausserdem kannst jeden tag schwimmen ohne dassd beim rest zrückschrauben musst wennst eh nur technik machst und keine itensität.

rest werd ich mal schaun was trainer sagt. bis jetzt war winter viel ga1, sieht bei mir so aus dass ich vor allem koppeleinheiten ergo-laufen mach. umfang ändert sich nicht viel bis auf die radeinheiten im frühling, ansonsten eher reduziern und dafür mehr intensität so ab april, mai. das war allerdings für die kurze, für LD is sicher wichtiger dassd mit dem umfang raufgehst.

nach buch trainiern würd ich eher abraten, such dir lieber einen trainer der dir die pläne schreibt. grad bei der LD bekommst nicht viele chancen herumzuprobiern, da is trial&error eher riskant.

Anningerwarrior
14-11-2003, 09:46
4 bis 5 mal rennen, und das jetzt schon kommt ma auch ein wenig viel vor.... wenn man da noch wenig erfahrung hat, passierts sicher leicht, dass man sich all zu früh verheizt, bis juli is noch lange.
bissl kraftkammer tut auch nicht schaden. 5-6h am rad im wettkampf bzw 10h oder mehr pro woche am rad im trialenker geht am rücken, etc....(weiß ich sehr gut aus eigener erfahrung), vorallem, sowie in deinem fall, radfahren bis jetzt nicht die nummer 1 war und du das nicht gewohnt bist.
literatur: der schon oft genannte o. petersen. zum reinlesen auch ok hottenrott, aber achtung, kenn niemanden der die pläne da drinnen von den umfängen her in ordnung findet (alles auf amazon)

Littionkel
14-11-2003, 13:06
Danke mal für die ersten Tipps.

Habe mal gelesen das man so "Schwerpunkt-Monate" machen soll. Also z.B. Jänner = Schwimmmonat / Februar = Laufmonat / März = Radmonat.
Die gerade nicht aktuellen Sportarten werden dann auf ein Minimum zurüchgeschraubt. Macht das wirklich Sinn ?? Habt ihr das schon in dieser Form ausprobiert?
Klingt für mich zumindest nicht unlogisch. Oder sollte doch versucht werden alle Sportarten in der Woche unterzubringen (statt Rad -> Hometrainer).

Grüße
Litti

Anningerwarrior
14-11-2003, 15:31
gibts sehr wohl, diese schwerpunktperioden, wie sinnvoll das ist, weiß ich nicht. ich kenn leute die leben vom triathlon und machen das nicht...

Roland13
15-11-2003, 15:42
Kann mich da nur an Paul anschließen was das Training über den Winter betrifft. 4 bis 5 mal die Laufschuhe zu schnüren macht sicherlich wenig Sinn, es sei denn du bist Profi.
Ich habe heuer meinen 1.IM erfolgreich gefinisht und habe mich im groben 9 Monate darauf vorbereitet:
1) Oktober/November/Dezember: allgemeines GA-Training mit Schwerpunkt Schwimmen (Kraultechnik/Atmung), alles mit leichter bis mittlerer Intensität, 2 bis 3mal Laufen, am Wochenende etwas länger
2) Jänner/Februar/März mit Schwerpunkt Laufen und Vorbereitung auf Linz-Marathon, Schwimmen trotzdem nicht vernachlässigt, aber eher 3-4mal pro Woche Laufen
3) April/Mai/Juni mit Schwerpunkt Rad und verschiedenen Vorbereitungswettkämpfen bzw. Kopplungstraining, Laufumfänge + Schwimmkilometer wurden eher zurückgeschraubt, lange Radausfahrten am Wochenende bis zu 6h

Als Anleitung für mein Training hat mir Das 8h Triathlon Programm von Petersen genützt.
Also jetzt wie gesagt keinen Stress machen und nichts übertreiben, es sollte bis zum Sommer immer noch eine Steigerung sowohl der Umfänge als auch der Intesität möglich sein. 1 Einheit zusätzlich pro Woche am Erobike würde wahrscheinlich auch nicht schlecht sein, wenn du beim Radfahren Schwächen hast.
lg Roland

Littionkel
16-11-2003, 21:02
@ Roland

Welche Umfänge hast du denn bei den GA-Läufen so abgespult??
Wieviele km oder Stunden sind da so in Phase1 bzw. pro Woche zusammen gekommen?

Ich laufe im Moment so um die 40 bis 50 Km die Woche. Aber auch gemütlich mit niedrigem Puls.

War jetzt mal zur Besichtigung in dem neuen Fitnesscenter (Gutschein vom LCC Marathon). War echt motivierend so mit 25m Pool und tollen Laufbändern mit Bildschirm und allem drum und dran.
Überlege jetzt für zwei oder drei Monate so etwas zu nutzen da man ja perfekt alle Sportarten an einem Ort kombinieren kann. Denn bei dem Wetter mit Nebel und Nieselregen ist das eine schwere Überwindung im Freien zu trainieren.

Gruß Litti

schöni
17-11-2003, 13:18
hallo littionkel,

wenn ich eure umfänge sehe (wenns stimmt) bin ich jetzt schon blau.
habe heuer meine 3 ironman gefinisht (bestzeit 10:18) und habe im jahresschnitt nie mehr als 10 stunden in der woche trainiert. ich mach im winter 2-3mal schwimmen, 2-3mal laufen und 2mal rolle, aber nie mehr als 5-6 einheiten in der woche und alles grundlagen. ich brauche meine freien tage für die erhollung. für deinen ersten langen bruchst du sowieso nur lange grundlageneinheiten.

lg
walter

Anningerwarrior
17-11-2003, 13:54
und deine zeit beweißt, dass das nicht so deppert sein kann

Gatschbiker
17-11-2003, 23:48
Kommentar von der Kanzel:

Bidde lasts euch jetzt von schönis Relationen nicht entmutigen!
Ich behaupte wer mit diesem Trainingsaufwand diese WK-Zeiten erzielt ist mit Gottes Segen & viel Talent ausgestattet. Jedenfalls weit über dem Durchschnitt.
Ich gratuliere schöni zu seinem Talent und rate nochmal allen das Fundament (GA) nicht schon bei der Errichtung wieder abzutragen!

Dem Littionkel & Co würd ich persönlich den Ole Petersen empfehlen.
Bringt Trainingsweisheiten gepaart mit Trainingsprogramm der absolut brauchbaren Art im Hobbybereich.

more info (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3499194716/028-3780677-6005309)

much gatsch

Paul

schöni
18-11-2003, 08:18
danke danke,

weil du das Buch von ole petersen ansprichst. Trainiere seit Oktober jetzt nach ole's Trainingsplänen und finde sie super. Von den Umfängen finde ich sie für einen Triathleten mit Berufsbelastung gerade richtig. Für meinen Ironman habe ich einem Trainingsplan aus einem alten Triathlet
trainiert. Werde sie einscannen und ins Netz stellen. Vorab die Einheiten für die letzten 3 Monate von mit.
2x schwimmen
1x Koppeltraining 3Std. Rad + 2Std. Lauf
1x Koppeltraining 4Std. Rad + 1Std. Lauf
1x Koppeltraining 1Std. Rad + 2,5 - 3Std. Lauf

LG
Schöni

Roland13
18-11-2003, 21:24
@littionkel:
GA-Laufeinheiten: ab Jänner bis zum Linz Marathon aufbauend am Wochenende einen Langen Lauf zw. 20 und max. 32km, ansonsten noch einmal ca. 10km im A2 Bereich und einen weiteren Lauf mit ca. 12-15km im A1-Bereich, also insgesamt auch pro Woche kaum mehr als 50km
Stundenumfänge/Woche gesteigert von ca. 5-6h/Woche (im November/Dezember) bis zu 12h/Woche während Radschwerpunkt im Mai/Juni, im Schnitt innerhalb der letzten 9 Monate vor IM Austria zirka 8-9h/Woche Training, für´s seriöse finishen zwischen 12 und 15 Stunden sollte das Ausreichen, wenn man "mehr" erreichen will muss man wahrscheinlich doch einiges mehr tun. Aber wie gesagt, gerade als Einsteiger keinesfalls am Anfang übertreiben und im Frühjahr draufkommen, dass nichts mehr geht. der Körper zeigt einem das aber ohnehin, wenn man ein bischen in sich hineinhöhrt.

lg

Roland

schöni
19-11-2003, 13:37
habe jetzt wie versprochen den Trainingsplan vom Triathlet eingescannt,
hat leider 2,6 MB. Wenn wer die Datei möchte, kurzes mail reicht.
Meine E-Mail Adresse (walter.schoengrundner@akstmk.at)

schöni

Littionkel
20-11-2003, 21:04
@Schöni

Herzlichen Dank erstmal für den eingescannten Artikel. Alles super lesbar.
Jetzt organisiere ich mir noch den "Ole Petersen" wie empfohlen und dann kann`s ja losgehen mit ausgewogenen Grundlagentraining. :)

Thom@s
26-11-2003, 12:47
kann zum triathlon training ansich nicht viel nützliches beitragen, is aber wie beim radfahren auch so, dass nicht unbedingt die quantität is wichtigste ist sonder viel wert auf die qualität des trainings gelegt werden sollte.

nur stur die stunden herunterzutrainiern ohne wirklich voll dabei zu sein ist kontraproduktiv!

lg