PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : migräne



manitou
18-11-2003, 12:34
leute, leute, alt werd ich!

gestern hatte ich wiedereinmal einen gesichtsfeld ausfall. das äußert sich damit, das man plötzlich teile seines gesichtsfeldes nicht mehr oder nur noch verschwommen wahrnimmt.

da ich das schon einmal während einer langen autofahrt hatte, war meine sorge sehr groß.

ich bin sofort zum doktor, der mich ins spital überwiesen hat. dort in der augenklinik kamen sie dann nach eingehender untersuchung zu dem schluß, das ich ja nur migräne habe.

scheisse!

das tut verdammt weh. ich habe gerade vor 5 minuten wieder einen anfall gehabt, und sitze jetzt mit pochendem kopf vorm pc und versuche das zu lesen, was ich da eintippe.

wer kennt diesen zustand?

wer weiß, was man da vorher tun kann?

wer kennt therapien, die auch ohne hammer-medikamente nützen?

wer kann mir helfen?

SirDogder
18-11-2003, 13:17
Ich kenn das nur bei Frauen....

:D

Nein, Scherz beiseite...

Leider habe ich diesbezüglich absolut keine Ahnung, hört sich aber ziemlich oag an. Die Schmerzforschung ist ja noch ziemlich jung, da weiß keiner was genaueres drüber, fürchte ich. Dafür ist die Welt voll von diesbezüglichen Scharlatanen.

SirDogder
18-11-2003, 13:22
P.S.

http://www.migraene-info.de/index.php

Mehr waß i a ned...

axel
18-11-2003, 13:27
oft werden kopfschmerzen durch verspannungen ausgeloest oder zumindest verstaerkt.
check mal deinen arbeitsplatz auf diese dinge ab.
regelmaessige gymnastik, dehnungsuebungen (oberkoerper, hals, nacken) und massagen helfen ziemlich sicher auch, ob du es damit ganz wegkriegst ist schwer zu sagen.
kaffe und zigaretten verstaerken die beschwerden auch.

Matthias
18-11-2003, 13:43
Da hamma eh an Fachmann im Board - irieman420!
Der müssste/dürfte/sollte wissen, was man da tun kann! ;)

Es gibt auch diverse Hausmittel. Vielleicht kennst ja jemanden, der damit Erfahrung hat.

HAL9000
18-11-2003, 14:06
Original geschrieben von judma
Da hamma eh an Fachmann im Board - irieman420! ...
oder fast noch besser bei einem so schlimmen fall: sein meister... :)

so arg, wie du hatte ich es noch nie, aber früher haben mich auch ab
und zu migräneartige kopfschmerzen geplagt (einseitig, pochend, sehr
lichtempfindlich). als ich mit dem biken begonnen habe, wurde es immer
besser, je besser mein trainingszustand wurde... - jetzt kenne ich das
praktisch nicht mehr... :cool:

trainingsdefizit kann man bei dir wohl ausschließen... ;)
ausmassieren, sitzposition am arbeitsplatz vielleicht schon eher. bei
mir war z.b. (viel) schokolade ein migräne-trigger, also kann es auch
mit der ernährung zu tun haben... :(

ich warte auf den aufsatz vom irie... ;):)

CU,
HAL9000

Joga
18-11-2003, 14:08
Migräne kenn ich auch nur im Zusammenhang mit Frauen...


Hm, Manitou, ich bin mir net sicher, ob ich das richtig verstanden habe... "Gesichtsfeldausfall" --> heißt das, dass du ein Teil deines Gesichtes (Muskulatur) nicht mehr spürst oder kribbelt (so wie sie eingeschlafen wäre) oder siehst du einen Teil von deinem BLICK-feld nicht mehr...!?

Egal was, ich denk mir, dass beides net angenehm ist...!!

Snowbike
18-11-2003, 16:31
Oute mich auch alls Betroffener. GSD habe ich nur selten solche Anfälle (leichte, GSD) , sind aber trotzdem eine Belastung.

Was passiert:
Gesichtsfeldausfall= Du siehst gewisse Zonen nicht,
manche haben auch Überlkeit bis zum Erbrechen,
pochende Kopfschmerzen....
Dauer....ca. 1h bis tagelang

Die Ursachen dafür sind leider noch nicht erforscht und die Krankheit kann derzeit auch nicht geheilt werden.Jeder reagiert anders, Pauschalaussagen wir kein Kaffee od. Schokolade stimmen nicht für Jeden zu. Bei Manchen lösen z.B. gewisse Gerüche schon einen Anfall aus.

Ich wünsche dies wirklich KEINEM, da es sehr unangenehm ist....MANITOU...im warsten Sinn, AUGEN zu und durch!

manitou
18-11-2003, 16:48
Original geschrieben von axel
oft werden kopfschmerzen durch verspannungen ausgeloest oder zumindest verstaerkt.
check mal deinen arbeitsplatz auf diese dinge ab.
regelmaessige gymnastik, dehnungsuebungen (oberkoerper, hals, nacken) und massagen helfen ziemlich sicher auch, ob du es damit ganz wegkriegst ist schwer zu sagen.
kaffe und zigaretten verstaerken die beschwerden auch.

ich rauche nicht, ich trinke nicht, mein arbeitsplatz ist die natur, also diese faktoren kann ich ausschließen.

stress is ein heisses thema.

irieman420
18-11-2003, 16:49
...kann unglaublich viele mögliche ursachen haben...als konstitution haben wir die dickdarm-konstitution, und als erste vorschreibung "lungen jung bang" (lungen-tonifikation), als zweite vorschreibung "gallenblasen jung bang"

akutbehandlung ist mit etwas übung sehr leicht möglich...einfach am mittelfinger auf fingerkuppe oberes drittel nadeln rein und warten was passiert...grenzgenial funktioniert auch fußrefelexzonenmassage...korrespondierenden punkt am fuss suchen und fest draufdrücken und draufbleiben (sedationsgriff) - solange bis kein schmerz mehr (hat bei meiner frau bei zahnfleischentzündung trotz allergischer reaktion auf cremen genialst gewirkt)...

entscheidend ist die konstitution, daraus lässt sich behandlungsweg und betroffenes organ erschließen...ohne befundung keine vernünftige lösungsvariante...

auf alle fälle gehören probleme mit augen und kopfschmerzen zusammen und scheinen für die dickdarmgruppe zu sprechen...der druckbefund würde klarheit bringen...

irie ites

NoFloh
18-11-2003, 21:37
kenn das, und wenns mal so schlimm is, hilft gar nix mehr. Bei mir kommt noch extreme licht- & geräuschempfindlichkeit dazu und wenns heftig wird übelkeit.
da hilft dann nur mehr, verdunkeln, hinlegen und versuchen zu schlafen.

wenn du lernst die "anfälle" einzuschätzen bzw im anfangsstadium zwischen normalen kopfschmerzen und migräne zu unterscheiden gibts spezielle migräne-kopfschmerz tabletten. Die helfen aber _NUR_ ganz am anfang, also wenn der schmerz sehr leicht ist. ich hab anfangs oft den fehler gemacht zu warten - von wegen is eh net schlimm, brauch ma keine tabletten. Aber wenn du einen gewissen punkt überschritten hast, is zu spät, da hilft nix mehr ausser augen zu und durch.

ich hab vor 5 jahren eine tablettenkur gemacht - dauer 3 monate, nebenwirkung - extreme müdigkeit. hat super geholfen... obwohls normal ca 2-3 jahre hält, hatte ich die letzten 5 jahre relativ selten heftige anfälle und die leichten nimmst mit der zeit recht locker.

im moment versuch ichs grade mit akkupunktur... soll sehr gut helfen. mal sehen... is mir auf jeden fall lieber als die medikamente.

es gibt auch noch einen druckpunkt am kopf der gegen kopfschmerzen hilft, bei migräne hab ichs noch nicht ausprobiert. müsste nachfragen wo genau der is, wenn du willst.

ja ansonsten kann ich nur sagen man gewöhnt sich daran und mit der zeit lernt man schmerz bis zu einem gewissen pegel abzuschalten bzw einfach auszublenden... hab grade 2 monate dauerkopfschmerzen hinter mir - da bist über jede schmerzfreie minute dankbar ;o)

manitou
18-11-2003, 21:49
ich denke positiv und glaube, das diese geschichte nur ein teil meines lebens sein wird. ein kurzer, hoffe ich.

ich hatte sowas vorher noch nie und werde sowas auch nicht lange haben.

es ist ein zeichen meines körpers, kürzer zu treten. ich hatte das schon einmal, da hatte ich achylodonie, das ist eine achilessehenentzündung, die immer dann kam, wenn ich was vorhatte. mein körper hat mir damals auch ein zeichen gesetzt, mich an dem punkt erwischt, wo ich am empfindlichsten war und mich somit ausser gefecht gesetzt. ich habe dann mein leben ein bisschen geändert, und schon wars fort.

ich werde dies auch jetzt machen. ab nun gibt es 1x pro woche einen handy/pc/arbeits-freien tag, wo nur ich und nur ich und auch meine familie wichtig sind und sonst nyx. nyx arbeit, nyx training, nyx bb!

freu mich schon darauf. :)

Schipfi
18-11-2003, 22:22
meine schwester hat auch migräne, sie bekommt es von schokolade meistens, aber auch nicht immer!

Sie geht zum Ostheopathen, seither is es immer besser worden! :)

G.Hans
19-11-2003, 11:44
Hallo

Auslöser kann fast alles sein, bis hin zum Wetter ( in den letzten Tagen hatten wir sehr starke Luftdruckänderungen + rascher Durchzug von Fronten, was bei vielen Betroffenen Auslöser ist ) gepaart mit psychischem Stress.
Empfohlen wird eine Art von Tagebuch zu führen, wo man möglichst alles notiert vom zu sich genommenen Essen bis eben zum Wetter, um in weiterer Folge ev. den Auslöser der Migräne Anfälle lokalisieren zu können.
Es gibt einige Medikamente die die Symptome mildern können, aber das ist leider keine Ursachenbekämpfung, die letztendlich nur auf Dauer zielführend sein kann.

In der Forschung gibt es verschiedene Ansätze zur Erklärung des Phänomäns Migräne ( Chaostheorie, plötzliche blitzartige Entladung und Serienentladungen ganzer Gehirnbereiche, die sich Wellenartig auf große Teile des Gehirns ausbreiten können,...)

Alles Gute Hans

G.Hans
19-11-2003, 11:44
g

axel
19-11-2003, 13:38
Original geschrieben von G.Hans
...
Empfohlen wird eine Art von Tagebuch zu führen, wo man möglichst alles notiert vom zu sich genommenen Essen bis eben zum Wetter, um in weiterer Folge ev. den Auslöser der Migräne Anfälle lokalisieren zu können.
...ich stimme dem hans zu, eine moeglichst genaue aufzeichnung, natuerlich mit der angabe der eingenommenen medikamente, erlaubt dir eine einfachere und individuellere analyse.
es reagiert eben jeder anders auf verschiedene dinge.
und solltet du selber damit nicht weiterkommen, tut sich jeder fachmann mit so einer aufstellung sicher um einiges leichter.


und:
Original geschrieben von manitou
...
ich denke positiv und glaube, das diese geschichte nur ein teil meines lebens sein wird. ein kurzer, hoffe ich. ...ich bin mir sicher, dass du das in den griff bekommen wirst. http://www.nyx.at/bikeboard//Board/images/icons/icon14.gif

G.Hans
19-11-2003, 13:56
Übrigens der von Dir beschriebene Gesichtsfeld Ausfall wird als Aura bezeichnet und ist eine seltenere Begleiterscheinung der Migräne.
Hierzu gibt es eine Reihe Links, die dieses Phänomän beschreiben.

Wobei die Erscheinung nicht mit den Augen ursächlich zusammenhängt, sonder wiederum aufgrund der Entladungen im Gehirn produziert wird.

Gute Besserung

Matthias
19-11-2003, 14:50
Original geschrieben von HAL9000
...also kann es auch mit der ernährung zu tun haben... :(


Nicht kann, lieber Hal9000, sondern hat mit der Ernährung zu tun! ;)

Und wer ist irieman420 sein Meister? :confused:

HAL9000
19-11-2003, 15:42
Original geschrieben von judma
... Und wer ist irieman420 sein Meister? :confused:
na, sein meister halt... :rolleyes: ;):)

nur ist der natürlich nicht im bikeboard. so viel ich weiß, ist er (meister lee)
ein koreanischer mönch. ich kenne ihn auch nur von irieman's erzählungen,
wäre aber schon fast (oder werde noch) bei ihm gewesen wegen meines
tunnitus'... :)

CU,
HAL9000

Niiiki
19-11-2003, 16:21
Also soviel ich mitbekommen hab solltest dich mal mim Klaus (Ahab) zamtun..... der dürft das auch recht heftig haben.... der hat sich damit sicher auch schon genau auseinander gesetzt, vielleicht kann dir der genauer was sagen! :)

Ich wünsch dir jedenfalls, dassd eine Lösung findest, ich finds schon lästig wenn ich stark wetterfühlig bin (jetzt zb ganz tolle Zeit *hrhr*)

Lg

Matthias
19-11-2003, 17:57
Original geschrieben von HAL9000
na, sein meister halt... :rolleyes: ;):)

nur ist der natürlich nicht im bikeboard. so viel ich weiß, ist er (meister lee)
ein koreanischer mönch. ich kenne ihn auch nur von irieman's erzählungen,
wäre aber schon fast (oder werde noch) bei ihm gewesen wegen meines
tunnitus'... :)


Was ist tunnitus?? :confused:

ahab
19-11-2003, 18:16
Hal meint Tinitus - Dauerpfeifen im Ohr

hm, kann das auch ganz gut nachempfinden - bei mir ist aber der kopfschmerz kein Migränekopfschmerz sonder Bing Horton oder auch Cluster-Kopfschmerz genannt.

Ich kann Dir nur den einen Rat geben - Suche mehrer Ärzte auf - schrieb Tagebuch (je ganauer desto eher kann jemand mit den Daten was anfangen und Zusammenhänge finden).

Mit den Tabletten ist das so eine Sache - wenns gar nicht mehr geht wird dir nix anderes überbleiben aber ich würde es vermeiden (sprech da aus erfahrung - Kortisonschocktherapien hinter mir - mit diversen Pharmakas zugestopft das 5 Minuten Kurzzeitgedächtiss schon eine Freude waren.

Ich komme auch immer mehr und mehr drauf das die Ernährung eine große Rolle spielt jedoch musst du das selber für dich rausfinden.
es gibt sogenannte Trigger - das sind Faktoren die den Kopfschmerz auslösen können. das können gewisse substanzen sein oder Gerüche
(wenn ich fischgeruch also fischmarkt - riche hab ich noch genau 5 minuten!!)
Aber nicht jeder dieser Stoffe "triggert" bei jedem gleich. aus dem grund musst du selbst rausfinden was dir schadet und was nicht (und das kannst du nur wenn du tagebuch führst)
Es bringt nämlich nichts gleich mal alle triggerstoffe zu meiden weil es sind nicht wenig (bei mir bei cluster sind es noch mehr als bei migräne und ich darf laut einem arzt von mir keine Zitronensäure zu mir nehmen, haha ich lach mich tot das probierst zwei tage dann gibst auf.)
du musst selbst rausfinden welcher stoff ab welcher menge kopfschmerz auslöst.
(Ich nehm auch über lebensmittel zb. gewisse mengen an zitronensäure auf da es bei 95% der Lebensmittelals Konservierungsmittel eingesetzt wird aber ich esse zb keine Zitronen oder Orangen weil das führt wiederum zu einer Kopfschmerzattacke.)

Was bei mir hilft aber ich weiss nicht was für einen einfluss es bei Miogräniker hat.:
Ich hab eine große Sauerstoffflasche zuhause und wenn ich Kopfschmerzen bekomme inhaliere ich für ca. 10 min 9-12l/min O2.
Das hilft zu 95% eine Attacke abzuwenden.
Die hat mir übrigens die Krankenkasse verschrieben.

Lg und kopf hoch

ahab

Matthias
19-11-2003, 18:25
Einen Tinnitus-Spezi hamma in meiner Heimatstadt Feldbach. Heißt Dr. Edlinger, sein Spezialgebiet ist Tinnitus.

Matthias
20-11-2003, 08:42
Dein Migräneanfall kann aber auch entscheidend vom jetzigen Wetter abhängen. Ich nehme mal an, dass es auch in Puchberg/Schneeberg recht warm (eventuell Föhn/Südwind) ist. Sowas begünstigt allerlei chronische Krankheiten, auch für Herzinfarkt-Gefährdete ist das Wetter "optimal" :( , da kann schon leicht Feuer am Dach sein.

Sofern die Migräne durch das Wetter in keinster Weise berührt wurde (Verschlimmerung beispielsweise), hast einen Risikofaktor weniger. ;)

HAL9000
20-11-2003, 10:16
Original geschrieben von judma
Was ist tunnitus?? :confused:
äääh... - meinte natürlich tinnitus (vertippselt :rolleyes: ) ;)

bei mir ist es nicht so schlimm, aber dauerhaftes hochfrequentes
"rosa rauschen", wenn ihr versteht, was ich meine...

ich habe mich schon so dran gewöhnt, dass ich gar nicht mehr weiß,
wann es angefangen hat, bzw. stört es mich praktisch nicht... - nur
wenn es ganz still ist, oder ich mich darauf konzentriere, höre ich es.

irgendwann gehe ich es aber trotzdem an, nur ziemlich sicher nicht mit
schulmedizin... - tabletten schlucke ich deswegen sicher nicht... ;)

ad migräne und wetter)
ich war bis vor relativ kurzer zeit (ca. 1 jahr) auch noch relativ wetterfühlig,
was extreme wetterumschwünge betrifft... - da habe ich 1-2 tage vor einem
wechsel starke kopfschmerzen bekommen. das ist aber auch in den
letzten monaten praktisch weg... - die aktuellen kapriolen sind völlig
spurlos an mir vorüber gegangen... :)

CU,
HAL9000

Matthias
20-11-2003, 20:39
Original geschrieben von HAL9000
äääh... - meinte natürlich tinnitus (vertippselt :rolleyes: ) ;)

bei mir ist es nicht so schlimm, aber dauerhaftes hochfrequentes
"rosa rauschen", wenn ihr versteht, was ich meine...


...rosa rauschen?? :confused: :confused:
Gibt's dafür ein deutsches, leicht verständliches Wort? :confused:

HAL9000
20-11-2003, 23:32
Original geschrieben von judma
...rosa rauschen?? :confused: :confused:
Gibt's dafür ein deutsches, leicht verständliches Wort? :confused:
ich dachte mir "rosa" und "rauschen" wären deutsch... ;):p

im ernst, damit bezeichnet man ein akustisches rauschen über der
gesamten hörbaren frequenzbereich, allerdings an das hörempfinden
der menschlichen ohres angepasst.

ein kurze erklärung findest du hier (http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-12.html) ... :)

auf meinen tinnitus umgelegt heißt das, dass ich keinen einzelnen ton
höre, sondern eher ein rauschen, das aber relativ hochfrequent ist... :)

CU,
HAL9000

jüdo
21-11-2003, 12:19
Ja das mit der migräne!
Da kann ich ein Lied davon singen! Bei mir beginnt es immer mit der Aura dann kommt das pochen hinterm Auge dann das übergeben!!!
Einzige abhilfe ist versuchen das ganze zu überschlafen im komplett finsteren Raum!
Zum Glück hab ich diese Anfälle nur ein paar mal im Jahr und da nur einen Tag wenns häufiger wäre mußt ich mich erschießen !!!!!!!

Ich versuch auf anraten von meinem Arzt das ganze ohne Migränemittel zu ertragen ! Denn die könnten die Anfallhäufigkeit erhöhen!!

Bin danach immer koplett erledigt ! Wie nach einer 300km Tour!

Naja ich hoff deine Anfälle häufen sich nicht !

Gruß

irieman420
21-11-2003, 15:37
...falls es sich bei migräne um einen absoluten füllezustand handelt (stechend, warmer, roter kopf, kalte füße, bedürfnis nach ruhe und dunkelheit) könnte blutabnahme auf der fingerkuppe des mittelfingers helfen (als akutmaßnahme)...werde mich da aber noch schlau machen...blutabnehmen wirkt teilweise wirklich fantastisch...

auf alle fälle sollte dickdarm 4 helfen, mit finger fest reindrücken bis schmerz da und dann konstant draufbleiben, bis schmerzen (wellenform) endgültig weg (sedation)...

bei kalten füßen hilft auf alle fälle fußreflexzonenmassage oder warmes fußbad...

frage übers wochenende einmal nach...grundsätzlich sind diese tipps (wenn sie auf symptome zutreffen) nur notfallmaßnahmen und haben nichts mit der therapie zu tun...

irie ites

Matthias
22-11-2003, 10:05
Habe gar nicht gewußt, dass doch recht viele an Migräne oder allgmein chronischen Beschwerden leiden..

irieman420
22-11-2003, 21:41
wird es erst, wenn schmerzzustande als kaum änderbar hingenommen werden...

allerdings hat sich mein denken in den letzten wochen ein wenig geändert und heute glaube ich zu wissen (ohne anspruch auf die wahrheit), dass methoden wie moxa oder nadeln, chiropraktik und akupressur, zwar ungemein viel nutzen können und auch die wegweiser richtung heilung sind, dass aber in erster linie die hausaufgaben und somit die änderungen im lebensstil ausschlaggebend sind...

also ändern der ess- und trinkgewohnheiten, tägliche ausführung diverser heilmethoden (z.b. kigong, atmen, meridianübungen, etc.)...obwohl mir wahrscheinlich fast ein jeder zustimmen wird, ist genau das der knackpunkt...

einerseits braucht es viel viel zeit, disziplin und übung, um tatsächlich eine wirkung durch z.b. kigong tatsächlich spürbar werden, andererseits leben wir in einer welt, wo alles schnell und einfach gehen soll...

die kunst liegt darin, die theorie in die praxis umzusetzen (theorie: so gut wie alle krankheiten, auch erblicher natur [ausgenommen schwerste missbildungen], hier ist im speziellen die vorbelastung gemeint (also eltern neigen zu blablabla)...nur birgt die theorie eine BEDINGUNGSLOSE lebensweise im sinne körpergeist / eumyang / qi in sich, d.h. übungen, behandlungen klassischer natur und qi-arbeit, meditation, kräuter und ernährung, langfristig änderung des wertesystems und denkweise...

für mich ist unser hal9000 der lebende beweis...änderung der ernährungsgewohnheit brachte erleichterung bei verschleimung (wenn das in diesem zusammenhang funktioniert, funktioniert es auch bei scheinbar komplizierteren problemen, wobei natürlich hier die zielgenauigkeit, konsequenz und regelmäßigkeit in vordergrund treten...

auch die migräne kann bekämpft werden, ist nur eine frage von zeit, diagnostik und konsequenz bei behandlung und übungen bzw. änderung von verhaltensweisen...

irie ites

NoFloh
23-11-2003, 17:52
Original geschrieben von irieman420
wird es erst, wenn schmerzzustande als kaum änderbar hingenommen werden...

allerdings hat sich mein denken in den letzten wochen ein wenig geändert und heute glaube ich zu wissen (ohne anspruch auf die wahrheit), dass methoden wie moxa oder nadeln, chiropraktik und akupressur, zwar ungemein viel nutzen können und auch die wegweiser richtung heilung sind, dass aber in erster linie die hausaufgaben und somit die änderungen im lebensstil ausschlaggebend sind...


das klingt zwar in der Theorie ziemlich gut und ich glaub auch dass du damit grundsätzlich recht hast. Aber ich glaube nicht dass du damit für alles völlige schmerz- oder beschwerdefreiheit erreichen kannst. Zumindest nicht ohne einen derartigen "aufwand" zu treiben und damit dein leben ziemlich stark einzuschränken. Ganz abgesehen von der Frage ob man sich alternative Methoden überhaupt leisten kann.

HAL9000
23-11-2003, 21:24
Original geschrieben von NoFloh
... Zumindest nicht ohne einen derartigen "aufwand" zu treiben und damit dein leben ziemlich stark einzuschränken...
wieso einschränken ... - umstellen, das ja.

ich habe meine ernährung schon einige male umgestellt und auch meine
lebensweise geändert... - eingeschränkt bin ich mir dabei nicht vorgekommen... ;)

wenn du dich kasteist und verzichtest, und es dir dabei schlecht geht,
hat es auch keinen sinn. meine letzte (vom irieman zitierte) umstellung
war der verzicht auf kuhmilchprodukte, der definitiv funktioniert hat. mir
geht nix ab, und ich habe auch nicht das gefühl, auf irgend etwas essenzieles
zu verzichten... - und der erfolg bestätigt einen und es geht dir damit
noch besser...

fazit: änderung muss keine einschränkung sein... :)

CU,
HAL9000

NoFloh
23-11-2003, 21:38
Original geschrieben von HAL9000
wieso einschränken ... - umstellen, das ja.

ich habe meine ernährung schon einige male umgestellt und auch meine
lebensweise geändert... - eingeschränkt bin ich mir dabei nicht vorgekommen... ;)

wenn du dich kasteist und verzichtest, und es dir dabei schlecht geht,
hat es auch keinen sinn. meine letzte (vom irieman zitierte) umstellung
war der verzicht auf kuhmilchprodukte, der definitiv funktioniert hat. mir
geht nix ab, und ich habe auch nicht das gefühl, auf irgend etwas essenzieles
zu verzichten... - und der erfolg bestätigt einen und es geht dir damit
noch besser...

fazit: änderung muss keine einschränkung sein... :)

CU,
HAL9000

Is schon klar - es muss keine einschränkung sein. aber ich könnt zb nicht auf kuhmilchprodukte verzichten. ich schaffs ja noch nicht mal auf dauer auf diverse obstsorten zu verzichten weil das genau die wären die ich total gern esse.
ich bin auch nicht konsequent genug um mir zb aufzuschreiben welche lebensmittel bei mir migräneanfälle auslösen. ich bin den ganzen sommer über kaum rad gefahren obwohl ich zeitweise so heftige knieschmerzen hatte dass ich mich selbst dafür verflucht hab ;-) für mich war eigentlich immer die wahl einschränkung oder schmerzen und da ich einfach nicht bereit war mich in manchem einzuschränken hab ich mich an die schmerzen gewöhnt.

irieman420
23-11-2003, 21:51
...auch das ist eine möglichkeit...kurzfristig kann man erfolge einfahren, langfristig (mehrere jahrzehnte) wird es zu weiteren problemen kommen...aktion - reaktion...

ich erhebe auch nicht den anspruch schmerz völlig aufzulösen...da wäre ich jahjah ;) ich kann nur meine meinung kundtun, einige dinge im körper lenken und ansonsten NUR motivieren diverse dinge anders zu machen...das ist das prinzip alternativer techniken...

der mangel an konsequenten tun ist wiederum nur ein symptom :D

irie ites

NoFloh
23-11-2003, 22:05
Original geschrieben von irieman420
...auch das ist eine möglichkeit...kurzfristig kann man erfolge einfahren, langfristig (mehrere jahrzehnte) wird es zu weiteren problemen kommen...aktion - reaktion...

ich erhebe auch nicht den anspruch schmerz völlig aufzulösen...da wäre ich jahjah ;) ich kann nur meine meinung kundtun, einige dinge im körper lenken und ansonsten NUR motivieren diverse dinge anders zu machen...das ist das prinzip alternativer techniken...

der mangel an konsequenten tun ist wiederum nur ein symptom :D

irie ites

ja die konsequenz.... wenn ich die hätte würd ich seit 1 jahr regelmässig yoga und atemübungen machen... nicht dass es mich nicht interessiert, aber irgendwas lenkt mich dann doch immer wieder ab ;-)

von wegen dinge anders machen... für mich ist das immer eine frage "preis-leistung" - was muss ich machen um was zu bekommen. und wenn mir das opfer zu groß ist, akzeptier ich eben den schmerz. wobei mir durchaus bewusst ist, dass das nicht unbedingt die beste lösung ist. Aber ich muss ohnehin schon auf einiges verzichten und manches davon ist ein ziemlich großes opfer für mich. und abgesehen davon dass meine migräne grad wieder anfängt - was sich hoffentlich durch die akkupunktur wieder legen wird - hab ich im moment einen status erreicht der zwar nicht völlig schmerzfrei ist, mit dem ich aber meistens gut leben kann. ob sich das noch verbessern lässt weiß ich nicht, aber ich bin zumindest im moment nicht bereit noch mehr einschränkungen zu akzeptieren.

und dass du deine meinung kund tust find ich gut ;-) ich lese deine beträge immer wieder gern weil sie sehr interessant sind und immer wieder neue aspekte bringen. bei mir mangelts halt nur an der bereitwilligkeit bzw an der konsequenz mein leben so sehr umzukrempeln um einiges davon umzusetzen *g*

SirDogder
01-12-2003, 13:06
Wirkung der Akupunktur nachgewiesen
Studie: Häufigkeit von Migräneattacken halbiert - Kassen könnten Behandlung wieder bezahlen

München - Der Nachweis für die Wirksamkeit der Akupunktur gegen chronische Schmerzen ist laut einem "Focus"-Bericht erbracht. Die weltweit größte naturheilkundliche Studie mit 500.000 Einzelbehandlungsdaten belege, dass die traditionelle Methode der chinesischen Heilkunst wirke, berichtete das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf den Berliner Mediziner Stefan Willich. Nun sei zu erwarten, dass die Behandlung wieder von den gesetzlichen Kassen bezahlt werde, heißt es in dem Bericht.

Erfolge:

Die Studie habe ergeben, dass bei der Hälfte der Patienten die Migränehäufigkeit mit Einsatz der Nadeln um 50 Prozent zurückgegangen sei. Ähnlich große Erfolge hätten sich bei der Behandlung von Rücken- und Knieschmerzen ergeben, berichtete "Focus". Die DAK habe bereits angekündigt, bei einem positiven Ausgang der Studie die Wiederaufnahme des Heilverfahrens in ihren Leistungskatalog zu beantragen. Zehn Ersatzkassen haben die Studie dem Bericht zufolge beschlossen, nachdem der Bundesausschuss Ärzte und Krankenkassen sie im Oktober 2000 gezwungen hatte, Akupunktur aus ihrem Leistungskatalog zu streichen, da der Wirkungsnachweis fehle.

Bereits erste Zwischenergebnisse, die im Jänner 2002 von der Ruhr-Universität Bochum bekannt gegeben worden waren, wiesen auf gute Erfolge vor allem bei der Behandlung chronischer Schmerzen hin. Getestet wurde die Wirksamkeit von Akupunktur bei volkswirtschaftlich relevanten Erkrankungen wie chronischem Gelenkverschleiß, Spannungskopfschmerz und Migräne sowie chronischem Rückenschmerzen. Nach der Auswertung von Behandlungsdaten von rund 40.000 Patienten stellten die Forscher bei 89,8 Prozent der Patienten eine Linderung der Beschwerden fest. Schwere unerwünschte Wirkungen traten nach diesen ersten Ergebnissen nur sehr selten auf. (APA/AP)

NoFloh
01-12-2003, 13:10
Original geschrieben von SirDogder
Wirkung der Akupunktur nachgewiesen
Studie: Häufigkeit von Migräneattacken halbiert - Kassen könnten Behandlung wieder bezahlen



klingt gut :-)
in 3-4 monaten kann ich dir sagen, ob und wieviel die Krankenkassa tatsächlich zahlt...

HAL9000
01-12-2003, 13:36
Original geschrieben von NoFloh
... in 3-4 monaten kann ich dir sagen, ob und wieviel die Krankenkassa tatsächlich zahlt...
der artikel ist aber aus deutschland... - vielleicht schlägt es aber auch
nach österreich über... - zu hoffen wäre es... :)

CU,
HAL9000

NoFloh
01-12-2003, 13:45
Original geschrieben von HAL9000
der artikel ist aber aus deutschland... - vielleicht schlägt es aber auch
nach österreich über... - zu hoffen wäre es... :)

CU,
HAL9000

ich weiß, aber da bald weihnachten is, darf ma sich ja was wünschen ;o)

Matthias
01-12-2003, 20:27
Original geschrieben von NoFloh
klingt gut :-)
in 3-4 monaten kann ich dir sagen, ob und wieviel die Krankenkassa tatsächlich zahlt...

...auch Migräne-Patient?? :confused:

NoFloh
01-12-2003, 20:29
Original geschrieben von judma
...auch Migräne-Patient?? :confused:

jo bin ich

Matthias
01-12-2003, 20:45
Original geschrieben von NoFloh
jo bin ich

Outen sich ja immer mehr! :( :p

NoFloh
01-12-2003, 20:47
Original geschrieben von judma
Outen sich ja immer mehr! :( :p

is nur die frage ob das jetzt gut oder schlecht ist ;)

Matthias
01-12-2003, 20:55
Original geschrieben von NoFloh
is nur die frage ob das jetzt gut oder schlecht ist ;)
Wertelos!
Reine Information. ;)

NoFloh
01-12-2003, 20:59
Original geschrieben von judma
Wertelos!
Reine Information. ;)

:D

gute antwort

Matthias
01-12-2003, 21:03
Original geschrieben von NoFloh
:D

gute antwort

Nix :D , bitte!
War eine ernst-gemeinte AW! ;)

Entschuldige bitte meine Unwissenheit zu dem Thema, aber ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal Kopfschmerzen gehabt habe. :eek:

NoFloh
01-12-2003, 21:07
Original geschrieben von judma
Nix :D , bitte!
War eine ernst-gemeinte AW! ;)

Entschuldige bitte meine Unwissenheit zu dem Thema, aber ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal Kopfschmerzen gehabt habe. :eek:

ich hab die antwort durchaus ernst genommen. aber wennst mit regelmässigen dauerschmerzen gesgnet bist, lernst dass galgenhumor ziemlich wichtig sein kann :p

sei froh dass du in dem punkt unwissend bist, dir entgeht nicht wirklich was. es sei denn du bist von natur aus masochist ;)

Matthias
01-12-2003, 21:11
Original geschrieben von NoFloh
sei froh dass du in dem punkt unwissend bist, dir entgeht nicht wirklich was. es sei denn du bist von natur aus masochist ;)
Statt unwissend ist mir doch der Begriff unerfahren lieber. ;)

Wie lange hast denn schon Migräne?
Jahrzeitzeitbedingt oder immer gleich?

NoFloh
01-12-2003, 21:38
Original geschrieben von judma
Statt unwissend ist mir doch der Begriff unerfahren lieber. ;)

Wie lange hast denn schon Migräne?
Jahrzeitzeitbedingt oder immer gleich?

ok, dann unerfahren. ja ja männer und das ego :D

naja ich hatte seit der pupertät immer wieder mal kopfschmerzen und auch - allerdings eher selten - migräne anfälle. das erste mal richtig schlimm wars vor 5 jahren - 3 monate dauerkopfschmerzen und regelmässig heftige attacken. habs damals mit ner tablettenkur in den griff bekommen. seitdem hatte ich fast nur bei wetterschwankungen oder extremer rauchbelastung kopfschmerzen und eher selten heftige attacken.

bis zum heurigen sommer - da haben die kopfschmerzen wieder angefangen und ab ca mitte september gingen dann die dauerkopfschmerzen wieder los. hab kurzfrristig die tablettenkur genommen. aber grad so lang dass es erträglich is bis ich mit der akkupunktur anfangen konnte. und die scheint ganz gut zu wirken. spürs zwar noch aber nur mehr ganz wenig - ausser ich dreh mal wieder laut musik auf. das mag mein kopf noch net so *g*

das meiste kommt bei mir halt von der wirbelsäule. wobei auch diverse gerüche auslöser sind. und zum teil auch wetterumschwünge.

mal sehen wie gut und wie lange die akkupunktur anschlägt, bin aber recht zuversichtlich dann zumindest wieder ne weile ruhe zu haben :-)

Matthias
01-12-2003, 23:44
Original geschrieben von NoFloh
ok, dann unerfahren. ja ja männer und das ego :D


Nix Ego, aber Mann schon! :p :D

NoFloh
02-12-2003, 07:50
Original geschrieben von judma
Nix Ego, aber Mann schon! :p :D

tatsächlich, sowas gibts? ;) :D

Matthias
02-12-2003, 08:52
Original geschrieben von NoFloh
tatsächlich, sowas gibts? ;) :D

Sicha gibt's sowas! Das sind die emanzipierten Männer von heute! :D :D ;)

NoFloh
02-12-2003, 09:09
Original geschrieben von judma
Sicha gibt's sowas! Das sind die emanzipierten Männer von heute! :D :D ;)

lol
gut zu wissen...
wenn die sich noch so weit emanzipieren dass sie kochen und putzen können, könnt ich mir das mit dem single-leben glatt nochmal überlegen ;) :D

Matthias
02-12-2003, 19:31
Original geschrieben von NoFloh
wenn die sich noch so weit emanzipieren dass sie kochen und putzen können,...

Was glaubst denn, was ich als Student machen muß? :confused: :confused: Da ich mir weder eine Putzfrau noch eine Haushälterin leisten kann und will, muß ich meinen Dreck selber putzen. :(

Gemäß dem Motto: "Hilf' dir selbst, sonst hift dir keiner"

NoFloh
02-12-2003, 19:36
Original geschrieben von judma
Was glaubst denn, was ich als Student machen muß? :confused: :confused: Da ich mir weder eine Putzfrau noch eine Haushälterin leisten kann und will, muß ich meinen Dreck selber putzen. :(

Gemäß dem Motto: "Hilf' dir selbst, sonst hift dir keiner"

lol
du kannst einem ja fast leid tun ;-)

Matthias
02-12-2003, 19:42
Original geschrieben von NoFloh
du kannst einem ja fast leid tun ;-)

Mitleid ist immer schlecht, denn wie das Wort schon sagt: man leidet mit! :p

Aber man lernt viel dazu, das kannst ma glauben. Und am Wochenende, wenn ich heimfahre, dann habe ich "Urlaub"... :D

Und ich bin der Überzeugung, viele Männer können den Haushalt besser bewältigen, als so manche (moderne, emanzipierte) Frau. Auch wenn das etwas unglaubwürdig erscheint, aber man braucht nur die Leute beobachten. Bilder sagen mehr als 1000 Worte. ;)

NoFloh
02-12-2003, 19:45
Original geschrieben von judma
Mitleid ist immer schlecht, denn wie das Wort schon sagt: man leidet mit! :p

Aber man lernt viel dazu, das kannst ma glauben. Und am Wochenende, wenn ich heimfahre, dann habe ich "Urlaub"... :D

Und ich bin der Überzeugung, viele Männer können den Haushalt besser bewältigen, als so manche (moderne, emanzipierte) Frau. Auch wenn das etwas unglaubwürdig erscheint, aber man braucht nur die Leute beobachten. Bilder sagen mehr als 1000 Worte. ;)

ich hab ja auch geschrieben du kannst einem _fast_ leid tun :D

also dass manche männer besser im haushalten sind glaub ich dir aufs wort. :D und bei emanzipierten frauen bin ich sowieso immer vorsichtig....

Matthias
02-12-2003, 19:49
Original geschrieben von NoFloh
...und bei emanzipierten frauen bin ich sowieso immer vorsichtig....

Also zählst quasi alle Frauen ab 18 bis 40 oder 45 in AUT zu diesem elitären (gemeint emanzipierten) Kreise? :confused: :D
Heißt das, dass man(n) immmer vorsichtiger sein muß.... :confused: :D

NoFloh
02-12-2003, 20:00
Original geschrieben von judma
Also zählst quasi alle Frauen ab 18 bis 40 oder 45 in AUT zu diesem elitären (gemeint emanzipierten) Kreise? :confused: :D
Heißt das, dass man(n) immmer vorsichtiger sein muß.... :confused: :D

nein so war das nicht gemeint.
aber es gibt ja diese richtig emanzipierten w.. ähm frauen. die dann super sauer sind und an uren aufstand machen wenn mann ihnen in den mantel hilft oder die türe aufhält. oder wenn dann in offiziellen mails, texten, etc überall "/innen" steht. Oder manche Artikel auf diestandard, das beharren die sprache zu "neutralisieren" oder der super aufschrei wegen der show "The bachelor" weil dort frauen zu schau gestellt werden oder was weiß ich. ja zum guckguck wenns frauen gibt die sich nicht zu schad sind dort mitzumachen warum sollns es dann nicht auch ausstrahlen. diese form der emanzipiererei geht mir einfach nur auf die nerven und hat in meinen augen auch genau gar nix sinnvolles.

Matthias
02-12-2003, 20:10
Dieser Meinung bin ich grundsätzlich auch. Trotz Emanzipierung und sonstigem Trara wird aus dem Wort Eiche (die E.) auch nicht der E, als Beispiel nur! Wer wegen dem Wort bzw. dessen Geschlecht ein solchen Aufstand macht, dem ist ja nicht mehr zu helfen. :mad:
Die Politik/Öffentlichkeit versucht ja immer, möglichst alle im Lande zu befriedigen, damit sie die nächste Wahl gewinnen. Die können gar nicht ihre Arbeit machen, sondern müssen den BürgerInnen Honig um den Mund schmieren, damit sie ja wieder gewählt werden. Die Meinung der Obrigkeit ist keinesfalls die Meinung des kleinen Mannes auf der Straße....

NoFloh
02-12-2003, 20:14
Original geschrieben von judma
Dieser Meinung bin ich grundsätzlich auch. Trotz Emanzipierung und sonstigem Trara wird aus dem Wort Eiche (die E.) auch nicht der E, als Beispiel nur! Wer wegen dem Wort bzw. dessen Geschlecht ein solchen Aufstand macht, dem ist ja nicht mehr zu helfen. :mad:
Die Politik/Öffentlichkeit versucht ja immer, möglichst alle im Lande zu befriedigen, damit sie die nächste Wahl gewinnen. Die können gar nicht ihre Arbeit machen, sondern müssen den BürgerInnen Honig um den Mund schmieren, damit sie ja wieder gewählt werden. Die Meinung der Obrigkeit ist keinesfalls die Meinung des kleinen Mannes auf der Straße....

jo :-) vor allem hat das ja in meinen augen nix mehr mit emanzipation im sinne von gleichberechtigung zu tun.

NoFloh
10-02-2004, 16:31
Original geschrieben von NoFloh
... in 3-4 monaten kann ich dir sagen, ob und wieviel die Krankenkassa tatsächlich zahlt...

Original geschrieben von HAL9000
der artikel ist aber aus deutschland... - vielleicht schlägt es aber auch
nach österreich über... - zu hoffen wäre es... :)

CU,
HAL9000

Hab heute die rückmeldung von der WrGKK bekommen....

Rechnung für AKkupunktur - EURO 464
Anteil den die KK übernimmt - EURO 68,40
macht 14,74 % vom Rechnungsbetrag.

lg
NoFloh

irieman420
10-02-2004, 17:02
füllekopfschmerzen stirnseitig bekommt man sehr gut weg mit stechen auf a33 bzw. dort ein wenig blut abnehmen...funktioniert tatsächlich nicht nur bei mir...vorausgesetzt die diagnostik passt...ist aber eine kurzfristige schmerzbehandlung und keine die ursache bekämpfte methode...

irie ites

Mr.T
10-02-2004, 17:46
Original geschrieben von NoFloh


Hab heute die rückmeldung von der WrGKK bekommen....

Rechnung für AKkupunktur - EURO 464
Anteil den die KK übernimmt - EURO 68,40
macht 14,74 % vom Rechnungsbetrag.

lg
NoFloh [/QUOTE]

das ist ein unnötiger verein. da sollte man ja glatt auf dauerkrankenstand gehen. das kostet dann ... aber kostenrechnen können's dort nicht, sonst wären sie auch nicht so verschuldet. :mad:

kann man sich eigentlich auch woanders (also privat) 'pflicht-krankenversichern' lassen?

NoFloh
10-02-2004, 18:34
Original geschrieben von Mr.T
das ist ein unnötiger verein. da sollte man ja glatt auf dauerkrankenstand gehen. das kostet dann ... aber kostenrechnen können's dort nicht, sonst wären sie auch nicht so verschuldet. :mad:

kann man sich eigentlich auch woanders (also privat) 'pflicht-krankenversichern' lassen? [/B]

soweit ich weiß nicht, du kannst dir nur eine private zusatzversicherung nehmen.

@irie
da müsst ma dann nur noch wissen wo und was a33 ist ;)

aber seit der akkupunktur bin ich völlig beschwerdefrei :) und da ich versuche die ursache so weit wie möglich zu vermeiden wirds wohl hoffentlich auch dabei bleiben :-)

irieman420
10-02-2004, 23:14
man auch nicht verraten, sonst wäre man brotlos :D

irie ites

NoFloh
11-02-2004, 07:55
Original geschrieben von irieman420
man auch nicht verraten, sonst wäre man brotlos :D

irie ites

stimmt :-)

lg, NoFloh

HAL9000
11-02-2004, 11:39
Original geschrieben von NoFloh
... macht 14,74 % vom Rechnungsbetrag ...
traurig... :(

da war ich bei meinem physiotherapeuten damals ja noch gut dran. ich
habe damals fast 50% zurückbekommen... :)

ohne zusatzversicherung bist bei solchen sachen wirklich arm dran.
aber bei brillen ist es noch schlimmer. da gibt es einige, die sich die
krankenkassengebühr sparen und bim optiker messen, weil sie von der
kassa weniger zurückbekommen... :rolleyes: :p

CU,
HAL9000

NoFloh
11-02-2004, 11:47
Original geschrieben von HAL9000
traurig... :(

da war ich bei meinem physiotherapeuten damals ja noch gut dran. ich
habe damals fast 50% zurückbekommen... :)

ohne zusatzversicherung bist bei solchen sachen wirklich arm dran.
aber bei brillen ist es noch schlimmer. da gibt es einige, die sich die
krankenkassengebühr sparen und bim optiker messen, weil sie von der
kassa weniger zurückbekommen... :rolleyes: :p

CU,
HAL9000

jo, ich bin echt froh dass ich noch a private versicherung hab - die zahlt sich bei solchen dingen echt aus.

bei meinem korsett damals bei der wirbelsäulen verletzung hab ich an selbstbehalt von 6000 ATS ghabt und das nur weil mir die Standardkorsetts net gepasst haben und sie eines per gibsabdruck machen mussten. ohne zusatzversicherung hätt ich mir das net leisten können und die therapie danach noch weniger, davon hat die krankenkassa genau nix gezahlt, das war mein privatvergnügen :(

is wirklich traurig... da sag noch einer wir haben keine 2 klassen medizin in österreich...

SirDogder
03-01-2005, 10:31
Operation gegen Migräne
Muskelentfernung mindert Häufigkeit und Intensität der Anfälle
Heidelberg - Migränepatienten könnten von einer Operation profitieren, bei der Muskeln in Stirn oder Nacken chirurgisch entfernt werden, berichtet das deutsche "Bild der Wissenschaft": In einer US-Studie an 125 Patienten verminderten solche Operationen bei mehr als 90 Prozent der Teilnehmer die Schmerzattacken. Bei gut der Hälfte davon habe der positive Effekt über mehr als ein Jahr angehalten, berichteten Mediziner der Case-Western-Reserve-Uni in Cleveland.

Bei 100 der insgesamt 125 Migränepatienten injizierten die Mediziner das lähmende Nervengift Botulinumtoxin in verschiedene Stellen an der Stirn und im Nacken, um die Muskeln zu identifizieren, die den Kopfschmerz auslösten. Bei 89 der Probanden, bei denen vier Wochen nach dieser Behandlung eine Besserung der Symptome eingetreten war, wurden anschließend die entsprechenden Muskeln entfernt. 92 Prozent der Patienten berichteten nach der Operation über eine mindestens fünfzigprozentige Abnahme von Dauer, Häufigkeit oder Stärke der Migräneanfälle. 31 Prozent der Patienten waren nach Angaben der Ärzte sogar völlig beschwerdefrei.

In allen Fällen, in denen eine Besserung eingetreten war, profitierten die Patienten in ihrem täglichen Leben von der Behandlung, schreibt "Bild der Wissenschaft". So reduzierten sich nicht nur die jährlichen Kosten für Medikamente und medizinische Dienste auf durchschnittlich ein Sechstel, auch die Anzahl der migränebedingten Fehltage nahm deutlich ab. Die Operationen sind jedoch sehr umstritten, da keine Langzeiterfahrungen vorliegen. (red, DER STANDARD, Print, 31.12.2004/1./2.1.2005

NoFloh
03-01-2005, 13:14
Original geschrieben von SirDogder
Operation gegen Migräne


ideen haben die leut das is irre.... wenn was weh tut schneid mas einfach raus *kopfschüttel*

keego
03-01-2005, 14:42
kann mir gut vorstellen, dass extrem migraene-geplagte sich so etwas ueberlegen. heftige anfaelle sind ein echter hammer. bei mir ist das durch ausdauertraining zum glueck (?) schon viel besser geworden. hatte 2004 nur 2 schlimme migraenetage und ca 10 tage an denen ich gespuert habe, dass es wieder soweit gewesen waere ohne sport...,

gruesse,
keego

NoFloh
03-01-2005, 15:18
Original geschrieben von keego
kann mir gut vorstellen, dass extrem migraene-geplagte sich so etwas ueberlegen. heftige anfaelle sind ein echter hammer. bei mir ist das durch ausdauertraining zum glueck (?) schon viel besser geworden. hatte 2004 nur 2 schlimme migraenetage und ca 10 tage an denen ich gespuert habe, dass es wieder soweit gewesen waere ohne sport...,

gruesse,
keego

ich weiß schon dass migräne attacken grauslich sind, habs selber oft genug erlebt. aber ich denke dass sich das anders lösen lässt als mit muskel-entfernung. klar es ist einfacher als aktiv etwas dagegen zu unternehmen.... denn dafür müsste man sich mit seinem körper beschäftigen, sein leben verändern, etwas tun und so legt ma sich unters messer und fertig... aber jeder wie er will ;)

Mr.T
03-01-2005, 15:51
Original geschrieben von SirDogder
[...] injizierten die Mediziner das lähmende Nervengift Botulinumtoxin in verschiedene Stellen an der Stirn [...]

wirkt sicher bei denjenigen, denen die vielen falten kopfschmerzen bereiten :D

valley
03-01-2005, 20:23
Original geschrieben von Mr.T
wirkt sicher bei denjenigen, denen die vielen falten kopfschmerzen bereiten :D


.... eben, das ist aber dann keine Migräne (so wie übrigens Zähneknirschen - Bruxismus - eine sehr häufige Kopfschmerzursache ist!!!).

Effendi Sahib
04-01-2005, 01:54
Ich habe ab und an auch (relativ leichte) Migräne-Anfälle. Meistens am Wochenende, wenn ich länger schlafe bzw. ausschlafe, kann ich mir die Uhr danach stellen.

Bisher hat nichts geholfen, jedoch geht es mir schlaagartig gut, wenn ich das Kopfschmerzmittel Dolormin nehme. Binnen 5 bis 10 Minuten sind die Kopfschmerzen, kalter Schweiß, Übelkeit und Schwindelgefühl weg. Man sollte es jedoch nicht auf nüchternen Magen nehmen und (ich benutze das Pulver) es in Saft auflösen, damit es nicht ganz so pervers schmeckt...
Es gibt inzwischen (hier in Deutschland) auch "Dolormin Migräne", unterscheidet sich jedoch nicht von den Inhaltsstoffen, außer, daß es etwas weniger eklig schmeckt.

Kaffee hilft mir auch ein wenig. Außerdem rauche ich dann immer besonders viel - ist irgendwie ein inneres Bedürfnis nach einer Attacke.

Am Besten ist es jedoch, einfach nicht so lange zu pennen und den fehlenden Schlaf als Nickerchen am Nachmittag nachzuholen.

Inzwischen (bin jetzt 32) werden die Attacken auch seltener. Ich habe sie etwa, seit ich 17 war.

Vor 5 Jahren hatte ich auch mal Cluster-Kopfschmerzen (brutaler Dauerkopfschmerz). Nach vier Wochen, ich war inzwischen nervlich ziemlich fertig, waren sie aus heiterem Himmel wieder weg.

olivia
04-01-2005, 12:47
bei Migräne hab ich mit CS (cranio sacral th.) . Ich arbeite mittlerweile mit einigen Migränegeplagten und die Ergebnisse sind hervorragend.

keego
04-01-2005, 15:52
Vor 5 Jahren hatte ich auch mal Cluster-Kopfschmerzen (brutaler Dauerkopfschmerz). Nach vier Wochen, ich war inzwischen nervlich ziemlich fertig, waren sie aus heiterem Himmel wieder weg. [/B][/QUOTE]

sowas hatte ich auch, dachte ich muss abtreten... verantwortlich waren bei mir sehr starke verspannungen hals/nacken, wahrscheinlich als folgen eines autounfalls mehrer monate davor

2x osthepatin und druebertrainieren an kraftmaschinen (hoelle) und es war futsch,

gruesse,
keego

ricatos
04-01-2005, 16:08
wenn ich meinen gewohnten schlafrythmus nicht einhalte bekomme ich auch irrsinnig leicht kopfschmerzen. vor allem wenn ich am WE länger schlafe als unter der woche.
und das wetter der letzten tage (kalt - warm - kalt - warm) tut meinem kopf a net gerade gut.

Effendi Sahib
05-01-2005, 01:22
@ keego

Cluster-Kopfschmerzen: Ich habe heute eher den Verdacht, daß es an den Nerven lag, weil ich damals extrem(st)en Stress "verdauen" mußte - erst negativen, dann positiven und die Jahre davor auch ständig am Limit. Irgendwann zieht der Körper halt die Notbremse...

manitou
05-01-2005, 01:31
stress, bzw. die zeit kurz nach dem stress, wo man zu hause ist, wo die füße hochgelagert werden können, wo die spannung, die den ganzen tag, die ganze woche, monat, hochgehalten wird, wo diese spannung nachlassen darf - da kommt es zumeist zu reaktionen im körper.

manchmal ist es migräne, manchmal zahnschmerzen, manchmal bricht das immunsystem einfach zusammen und man bekommt grippe, schnupfen usw.

in stress-zeiten hat der körper eine art schutzfschild, das er bei nachlassen des stress herunterfährt.

is nur a so a bissl a hypothese, prothese, anamnese, käse,...- gedanken, die die welt erklären sollten. :k:

manitou
05-01-2005, 01:32
es war aber auch ein langer tag und mein schutzschild wird gerade runtergefahren und gehirn hört einfach auf zu arbeiten.

blabkljfklöajiwoptijsägn-.bm,.-mv,..,.,.,.-,-.-.-........................... :f:

<paul>
05-01-2005, 01:41
....hmmm... da hier anscheinend die migräne-spezialisten unterwegs sind, hab ich mal eine kurze frage: ... dieser (ganz anfänglich) beschriebene gesichtsfeld-ausfall ist mir auch nur allzugut bekannt - dauert bei mir ca 5-10 minuten und kommt so seit 4 jahren ca alle 3 monate einmal vor - aber.... ich bekomm keine kopfschmerzen!! - ist dies auch eine form von migräne?!?!?

...hab mich in dieser frage wirklich sehr genau untersuchen lassen - bis hin zum schädel-MR - aber kein arzt konnte mir sagen was mich das so derart plagt!!!...jetzt hoff ich mal, daß ihr mir da vielleicht eine aufschlüsselung geben könnt! - gibts migräne ohne kopfschmerzen?!?!? oder was könnte dies sonst sein?!?!


danke
lg sboardx

manitou
05-01-2005, 08:41
diese gesichtsfeldausfälle sind a blede gschicht.

von wo und wohin weiß niemand so genau.

ich hab auch nicht immer migräne, wenn ich die dinger hab.

zumeist kommen sie nach stress - einen verursacher hab ich noch nicht entdeckt. ich hab schon versucht, mir ein tagebuch zu erstellen, aber ich hab noch keinerlei gemeinsamkeiten außer viel arbeit entdeckt.

schau mal, ob du immer irgendwas gleiches vorher machst.

wär intressant, vielleicht finden wir einen gemeinsamen verursacher.

<paul>
05-01-2005, 10:18
...tja - leider find ich auch keinen roten faden! - es passiert beim fernsehen oder beim arbeiten - sogar beim joggen bzw autofahren ists schon aufgetreten!

- ich bin zwar nicht mal annähernd ein arzt jedoch denke ich, daß die geschichte bei mir vom halswirbelbereich ausgeht - bin ab und an mal sehr verspannt und bei rechts bzw. linkslegen des kopfes gibts dann ein unheimliches krachen und die spannungen sind dann meist weg!! - das wär jetzt mal die einzige erklärung die mir selbst einfallen würde!...


wie genau äußert sich denn bei dir der gesichtsfeldausfall?!?! ... bei mir ists eine art grauer schleier bzw erhöhte lichtempfindlichkeit die sich dann schön langsam steigert und dann auch schön langsam wieder abfällt!!! (aber wie schon gesagt - sämtliche untersuchungen waren ohne befund!)

lg
sboardx

olivia
05-01-2005, 13:13
@ sboardX
ja Migräne ohne Kopfschmerz gibt es. Ein Freund hat seit Jahren migränebedingte Gesichtsfeldausfälle mit "Schneegrieseln" (manchmal sogar leichte Wortfindungsstörungen) aber keinen Kopfschmerz. Höchstens kündigt sich der "Anfall" vorher durch leichten Druck hinter den Augen an. Das ganze dauert einige Minuten bis max. 1 Stunde, dann ist alles vorbei.

<paul>
05-01-2005, 13:45
...tja - das sind ziemlich genau auch die symptome die ich von mir kenn!!!......

....puhhhh.... was macht er dagegen?! bzw. kann man dagegen was unternehmen?! schmerzmittel helfen ja in einem solchen fall nicht!!!....

lg sboardx

manitou
05-01-2005, 14:57
ich bin derzeit in behandlung. einerseits akupunktur wegen meiner "inneren" probleme, andererseits akupunktmassage + chiropraktische eingriffe wegen meiner "äußeren" troubles.

das knacksen in der halswirbelsäule hab ich auch, wird derzeit intensiv behandelt.

hat viel mit "am laptop in falscher höhe"-arbeiten zu tun. außerdem viel autofahren und job, der sehr an die - psychische - substanz geht.

bei mir ist es zuerst ein "haar" im auge, wobei zumeist rechts unten betroffen ist - auf beiden augen. danach verschwimmt das umfeld, bzw. der untere, rechte rand komplett (hab schon mal meine frau während des autofahrens nicht mehr neben mir sitzen gesehen!)

das ganze dauert zumeist so 15 - 20 minuten, wobei migräne nicht unbedingt immer dabei sein muß.

ich habs beim autofahren, am beginn einer skitour, in der arbeit, zu hause - eigentlich schon überall bekommen. die abstände sind unregelmäßig.

ich hatte vor 2 jahren einen ziemlichen crash mit dem bike - mit auf-den-kopf-fallen und anschließend die sterne zählen + rechte seite nyx mehr sehen.

ich denke, dass steht in unmittelbaren zusammenhang.

hab mir auch schon meinen kopf untersuchen lassen, ct und eeg sind o.b. vielleicht leichte ansätze zur epilepsie, aber das war nur ein gedanke vom neurologen, den er nicht weitergedacht hat.

kurz vor der migräne - also während des gesichtfeldausfalles - könnte man ein akutmittel via nasenspray nehmen, das mir aber dann ob seiner nebenwirkungen doch zu heftig war. oft reicht ein aspirin C oder aspro, und ich überlebe unbeschadet.

wobei ich mir nicht sicher bin, dass ich es auch ohne unbeschadet überlebt hätte.

eine ursache habe ich schon herausgefunden: beim autofahren, wenn ich da in ein aufblendlicht oder starkes abblendlicht zu lange reinschaue, dann kann es auch kommen - ist mir schon 2 mal passiert. das würde den gedanken an epilepsie vom neurologen erklären.


so, lass uns gemeinsam ursachenforschung betreiben und jedesmal, wenn wir sowas haben, hier genau detailiert reinschreiben.

vielleicht finden wir einen gemeinsamen nenner, bzw. verursacher, auslöser.

<paul>
05-01-2005, 15:32
....gute idee!! ... mal sehn wann´s denn wieder soweit ist!!!

....mein letztes mal hat übrigens wie folgt ausgesehen:

....den ganzen tag gearbeitet (am computer) - eigentlich ein normaler arbeitstag - nicht allzu stressig aber halt den ganzen tag sitzend (und meine sitzposition is sicher nicht die gesündeste - ich häng da ziemlich tief im sessel)..... dannach bin ich nachhause gegangen - hab gegessen - hab mit meiner tochter rumgealbert und als die dann schlafen gegangen ist, hab ich mich am boden hingelegt und fern gesehen! - dabei hab ich mich mittels eines aufgestellten kopfkissen an die couch angelehnt .... und plötzlich .... fapppp....ausfalll!!! da hab ich mit dann gedacht - ok - bei der momentantn sitz-liege-position (am rücken liegend mit kinn quasi an der brust) kanns nur vom nacken ausgehen....


...aber lass uns dies wirklich weiterverfolgen und vielleicht bringen unsere recherchen ja was!!!...- aber nackenverspannung ist mal ein tip!!!

so long lg

sboardx

giantdwarf
05-01-2005, 16:32
hallo @Manitou & @sboardX:

hatte/habe genau das gleiche Problem wie ihr.
Zu meinem Glück hab ich die Migräneanfälle seit ein paar Jahren ziemlich selten und dann schwach ( d.h. Gesichtsfeldausfälle dauern kürzer als 2h und der anschließende Kopfschmerz dauert auch nicht viel länger).
Apropos Migräne: war mal bei einer praktischen Ärztin und die hat nach meiner Beschreibung gemeint, daß das eine bekannte Migräneform ist (Namen habe ich leider vergessen).
Vielleicht gibts inzwischen passende Migränemittel?
Ablauf war bzw. ist bei mir immer der gleiche: zuerst bemerke ich (meist beim Lesen), daß ich das was ich anfokussiere nicht mehr sehe, der Gesichtsfeldausfall erweitert sich dann (bis zum Totalausfall auf einem Auge). Bei ganz schweren Attacken ist das 2. Auge auch betroffen (aber nie so schwer wie das andere). Irgendwann kommt dann der (stechende) Kopfschmerz und der wird immer schlimmer, dafür geht dann das Problem mit dem Gesichtsfeldausfall zurück.
Da die Migräne nie länger als einen Tag dauerte (und ich durch den Kopfschmerz licht-, lärm- und geruchempfindlich war), hab ich's immer so gelöst: ich hab mich in mein (abgedunkeltes) Zimmer gelegt und gewartet bis es vorbei war. Und den Rest des Tages verschlafe ich dann, wie nach einer schweren Krankheit.
Die nächsten Tage fühlt sich mein Kopf dann an, als ob mir jemand eine Keule übergezogen hätte.
Zum Thema Auslöser: habe auch lange herumgeraten was der oder die Auslöser sein könnten: sicher ist mal Streß hat bei mir immer das Auftreten begünstigt, Verspannungen haben glaube ich keinen Einfluß bei mir (weil ich hatte die Migräne unabhängig davon, ob ich gerade phyiotherapeutische Übungen für die Halswirbelsäule machte, durch intensives Klettern eigentlich verspannungsfrei war und auch bevor ich bei diversen crashs meine Halswirbelsäule lädierte), einziger Faktor der immer zutrifft ist eine bestimmte Wetterkonstellation: "Nordföhn" (weiß nicht, ob der Begriff korrekt ist) d.h. klarerer Himmel, kalt, und Wind meist aus dem Norden (als kein klassischer Südföhn, der ja als Kopfwehproduzent berühnt-berüchtigt ist). D.h. in den warmen Jahreszeiten habe ich nie diese Attacken.

Hoffe euch ein paar Hinweise geliefert zu haben!

einnichteinmaldemschlimmstenfeindkopfschwerzwünsch ender
Franz

olivia
05-01-2005, 17:48
Original geschrieben von sboardX
...tja - das sind ziemlich genau auch die symptome die ich von mir kenn!!!......

....puhhhh.... was macht er dagegen?! bzw. kann man dagegen was unternehmen?! schmerzmittel helfen ja in einem solchen fall nicht!!!....

lg sboardx
eigentlich nichts, außer hinlegen und entspannen. Dann vergeht der "Anfall" meist auch schneller. Wenn er die Möglichkeit dazu nicht hat, weil zb. grad unterwegs, wirds meist ärger und dauert länger.

Er war mal bei einem Neurologen, der hat aber von Tabletten abgeraten. Hat eher zu Entspannungsübungen geraten, da Migräne meist mit innerer Anspannung zu tun hat. EEG und CT ist bei ihm auch unauffällig.

EineDrahra
05-01-2005, 20:33
die niki hat mir grad gesagt dass es hier was gibt was ich auch hab! :(

hab auch früher öfters gesichtsfeldausfälle bzw. ein flimmern an einer stelle gehabt. auch ich hab keinen roten faden gefunden, weil es ist bei stress und druck genauso bei entspannung und spaß (=urlaub) gekommen. bei mir hat die ganze gschicht imma so 20-30min gedauert. also das flimmern selbst. nachher hab ich dann noch leichtes kopfweh gehabt und an der stelle wo das flimmern war weitere 15-20min schlecht gesehen. super sache war das.. :( ahja, und schlecht war mir dann nachher auch noch in dem meisten fällen. war dann auch mal im spital deswegen mit dem ergebnis bzw. der diagnose dass i kerngesund bin und mir nyx fehlt! :f:

die die olivia schon gesagt hat hilft da nur entspannung, sonst dauerts noch längern. im konkreten war hinlegen in einem dunklen raum od ein tüchl (ev. kühl) auf die augen legen hilfreich.

jetzt hab ichs schon 6monate nimma gehabt, gsd. früher (vor 2-3 jahren) wars fast jedes monat... gsd is das jetzt vorbei!

manitou
08-03-2005, 14:30
gestern wars wieder einmal soweit:

nach einer woche dauerstress (sportwoche mit meinen "jugendlichen mit besonderen bedürfnissen" - täglich von 7 bis 24 uhr dienst und skifahren lernen und streit schlichten und essen kochen und, und, und...) hatte ich kurz vor unserer abreise wieder mal einen linksseitigen "schimmer".

zum ersten mal auf der linken seite, hat ca. 20 minuten gedauert, diesmal hatte ich auch anschließend ca. 3 stunden lang heftige kopfschmerzen.

ich führe dies dem andauernden streß zu, den ich diese woche hatte.

ich habe aber noch immer angst, in grelles licht zu starren oder direkt in autoscheinwerfer zu schauen. auch sonnenreflexe sind nicht meins. vielleicht a bissl a hauch von epilepsie dabei.

LBJ
08-03-2005, 17:03
Herwig, du wohnst in einer wunderschönen Gegend,
Schau mehr auf dich! Ab in die Natur, hilft das nicht mehr?
Dein Körper wirds dir danken.

Ich muß zugeben, ich tendiere auch schon zu zeitweiligen Kopfschmerzen, wobei ich dies früher nie gehabt habe,
aber wenns nur irgendwie geht, schau ich dass ich rauss in den Wald komm (Laufen, Biken,..) dann gehts mir besser.

u,u,u,u,hh...der Mensch kommt ja vom Affen und der war auch im Wald :D

Ich glaub, auch zu wenig Ruhe (Im Sinn von Lärm) ist auch oft der Grund von Kopfweh. :p
Hab die letzten Monate oder jetzt schon 1.5 Jahre auch viel zu wenig Zeit für mich selbst... warum, das wissen ja eh viele hier.(aber das Thema lass ich hier jetzt bleiben).

und wenn das jetzt von mir zu oberlehrermässig und zu allgemein klingt, dann vergiss es.

<paul>
17-03-2005, 16:06
.... sodala - gestern 15:00 uhr - für ca 10min am linken auge nyx gesehen!!! ...

keine ausergewöhnlichen vorkommnisse - hab wie immer am computer gessessen und brav dahingearbeitet - bin aufgestanden um kurz was einkaufen zu gehen -und plötzlich "sapppp" ... gesichtsfeldausfall!!
(is übrigens ziemlich arg, wenn man durch die überfüllte mariahilferstraße geht und auf einem auge nyx sieht!)

dannach aber keine kopfschmerzen, keine müdigkeit, kein garnix....

...tja - irgendwie is mir des immer wieder suspekt - obwohl ich mich schön langsam an den "sch..." gewöhn!!

so long
lg sbaordx

ps.: steh momentan auch nicht wirklich extrem unter druck - einzig und allein einen verspannten nacken hatte ich wieder mal!!!

LBJ
17-03-2005, 16:21
Paul, du hackelst zu viel !

Nur am Computer sitzen, macht fertig, auch lange abends im BB is auch nicht das Beste, weil zu wenig Sauerstoff,.......
sehs selber eh ständig wieder wies ist. i habs schon gesehen unser Beruf is auf Dauer :k: oa**h

verspannten Nacken hab ich seit einem Jahr auch ganz extrem, ich muß die nächsten Monate auch ganz dringend etwas dagegen machen, sonst kommen auch Probleme. einfach gewisse Dinge bleiben lassen mehr relaxen und einfach endlich mal NEIN sagen lernen, bei gewissen Dingen. könntübrigens auch vom Nacken kommen deine Gesichtsfeldausfälle

<paul>
17-03-2005, 16:43
Original geschrieben von LBJ
Paul, du hackelst zu viel !

Nur am Computer sitzen, macht fertig, auch lange abends im BB is auch nicht das Beste, weil zu wenig Sauerstoff,.......
sehs selber eh ständig wieder wies ist. i habs schon gesehen unser Beruf is auf Dauer :k: oa**h

verspannten Nacken hab ich seit einem Jahr auch ganz extrem, ich muß die nächsten Monate auch ganz dringend etwas dagegen machen, sonst kommen auch Probleme. einfach gewisse Dinge bleiben lassen mehr relaxen und einfach endlich mal NEIN sagen lernen, bei gewissen Dingen. könntübrigens auch vom Nacken kommen deine Gesichtsfeldausfälle

...tja - im normalfall bin ich sicher viel zu viel am computer - aber momentan is ja garnicht mal so stressig!!!! ....und das ich abends mich wieder ins bb einlogg ist vielleicht nicht wirklich das richtige ... aber sonst häng ich halt vorm fernseher ab.... tja ... :f: :f: ....

...aber vielleicht sollt ich wieder als snowboardlehrer und mountainbike-guide arbeiten anfangen .... is sicherlich relaxter und gesünder!!! .....

LBJ
17-03-2005, 16:54
Original geschrieben von sboardX
...tja - im normalfall bin ich sicher viel zu viel am computer - aber momentan is ja garnicht mal so stressig!!!! ....und das ich abends mich wieder ins bb einlogg ist vielleicht nicht wirklich das richtige ... aber sonst häng ich halt vorm fernseher ab.... tja ... :f: :f: ....

...aber vielleicht sollt ich wieder als snowboardlehrer und mountainbike-guide arbeiten anfangen .... is sicherlich relaxter und gesünder!!! .....

.... nauja da verdienst glaub i net so regelmässig und so vü? :rolleyes: oder i was net.
aber bei mir funktioniert eigentlich gar nyx ohne dementsprechenden sportlichen Ausgleich.... meistens Laufen, Biken ... wenn i zu dem nicht mehr ausreichend komm ... geht eigentlich alles irgendwie, schief will i net sagen, aber um 5 Ecken halt. :f:

<paul>
17-03-2005, 17:06
Original geschrieben von LBJ
.... nauja da verdienst glaub i net so regelmässig und so vü? :rolleyes: oder i was net.
aber bei mir funktioniert eigentlich gar nyx ohne dementsprechenden sportlichen Ausgleich.... meistens Laufen, Biken ... wenn i zu dem nicht mehr ausreichend komm ... geht eigentlich alles irgendwie, schief will i net sagen, aber um 5 Ecken halt. :f:

...jou - reich wirst bei dem job nicht!!! - aber bei unserem ja auch nicht wirklich - oda?!?!.... :mad:

...stimmt schon - ich werd auch komplett unrund, wenn ich nicht meine regelmäßige portion sport bekomme!!! - aber wie schon erwähnt - momentan bin ich in der hinsicht ja "relativ" zufrieden!!! (natürlich könnts mehr sein) .. deshalb kann ich meine gesichtsfeldausfälle einer eventuellen unausgeglichenheit nicht ganz zuorden!!! aber es dürft wirklich mein nacken der grund dafür sein - doch wie trainier ich den?!?! ...hmmmm.....vielleicht sollt ich mal damit anfangen am computer nicht so zu lümmeln... :s: :s:

lg pauli

Snowbike
07-06-2005, 17:03
So, heute gehe ich das erste Mal zur Akupunktur, bin schon neugierg ob es was bringt bzw. wie es überhaupt ist!

2fast4u
07-06-2005, 17:44
ich hatte das zum :k: oft in meiner jugend (schon länger her ;) ). meine eltern sind mit mir von einem dok zum anderen gelaufen, tausende von untersuchungen, nix hat geholfen. mindestens einmal pro woche ab ins dunkle zimmer und schlafen - wenn´s ging.

eher durch zufall bin ich dann zum autogenen training gekommen. das hat recht bald geholfen und die anfälle sind seltener geworden. dort hab ich dann auch erkannt, dass mir gewisse lebensmittel (schokolade!) schaden. dann gings schon super gut. und dann hab ich mit leistungssport angefangen und wups, waren die beschwerden weg. das hat mittlerweile bis heute angehalten und ich kann sagen, dass ich beschwerdenfrei bin.

aber ich befürchte, dass dir das nicht viel hilft - zu unterschiedlich sind die möglichen ursachen :rolleyes:

Snowbike
08-06-2005, 15:13
Mein erster Besuch war recht interessant, folgende Diagnose wurde mir gestellt:

Laut der TCM ist meine Leber irgendwie betroffen. Habe jetzt im Internet nachgesehen und folgende Theorie aufgestellt:

Yin - Yang = Element
Leber - Gallenblase = Holz

D.h. zwischen Leber und Gallenblase herrscht bei mir ein Ungleichgewicht, einen Grund habe ich inzwischen auch gefunden und zwar: Die Flüssigkeit der Gallenblase enthält u.a. auch Bilirubin (Abbauprodukt des Hämoglobins), welcher Wert bei mir immer etwas zu hoch war und ist. Wenn es jetzt theoretisch zu Schwankungen im Bilirubin-Haushalt kommt, würde sich lt. meiner Theorie wohl auch das Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang ändern und vielleicht dies der Auslöser einer Migräneattacke sein.

Soweit meine Theorie, was sagen die Experten.... mit meiner Ärztin muss ich dies erst besprechen....

Matthias
08-06-2005, 21:29
Mein erster Besuch war recht interessant, folgende Diagnose wurde mir gestellt:

Laut der TCM ist meine Leber irgendwie betroffen. Gemeint ist vermutlich der Funktionskreis Leber/Gallenblase, aber das ist noch keine Diagnose. Was ist dort? Stagnation, Leere/Fülle, Kälte/Hitze, Feuchtigkeit, Kombinationen dessen (vermutlich).

Und, Yin/Yang sind keine Elemente.;)

Wo ist da eine Theorie?

harZen
10-06-2005, 22:01
Mein erster Besuch war recht interessant, folgende Diagnose wurde mir gestellt:

Laut der TCM ist meine Leber irgendwie betroffen. Habe jetzt im Internet nachgesehen und folgende Theorie aufgestellt:

Yin - Yang = Element
Leber - Gallenblase = Holz

D.h. zwischen Leber und Gallenblase herrscht bei mir ein Ungleichgewicht, einen Grund habe ich inzwischen auch gefunden und zwar: Die Flüssigkeit der Gallenblase enthält u.a. auch Bilirubin (Abbauprodukt des Hämoglobins), welcher Wert bei mir immer etwas zu hoch war und ist. Wenn es jetzt theoretisch zu Schwankungen im Bilirubin-Haushalt kommt, würde sich lt. meiner Theorie wohl auch das Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang ändern und vielleicht dies der Auslöser einer Migräneattacke sein.

Soweit meine Theorie, was sagen die Experten.... mit meiner Ärztin muss ich dies erst besprechen....

ich hoffe es dürfen auch nichtexperten ihren senf dazugeben:
a bissl was zum thema ying und yang findest im link in meiner signatur (zum thema holz findest dort was im bereich 5 elemente)

ganz kurz allgemein gesagt: holz wird als eines der 5 elemente der tcm bezeichnet (5 elemente = 5 wandlungsphasen)

ying und yang sind eher als eine form der beschreibung für diese elemente und eher als eigenschaftswörter zu verstehen.

wenn der tcm´ler von leber und gallenblase spricht, meint er nur zum teil davon das organ und dessen eigenschaften in westlicher hinsicht. vielmehr meint er, wie matthias richtig schreibt den dazugehörigen funktionskreislauf bzw meridian. und vor allem betrachtet der tcm'ler eher selten eine diese wandlungsphasen als singuläres element, sondern er versucht auf das zusammenspiel dieser wandlungsphasen einzugehen.

traveller23
11-06-2005, 09:49
Als Laie eigene Theorien mit TCM aufstellen geht meist daneben. :) Ich kenn das von mir :) Hab zwar bisserl a Basiswissen, wenn ich aber etwas mit einem guten TCM Arzt bespreche, steig ich meist aus :)
Dazu ist das ganze Thema zu komplex. Nur weil du jetzt z.b. im Holz Element ein Ungleichgewicht hast (wie wahrscheinlich 98% aller Menschen bei uns) heists nicht unbedingt das dann auch hier der Ansatzpunkt ist. Weil die Ursache kann wieder ganz woanders liegen.

"Die Leber ist irgendwie betroffen" Hat dir das dein Arzt/Ärztin beim akupunktieren so gesagt? Wie hat die Akupunktur etwas bewirkt?

TCM kann bei Migräne sicher gut helfen (gibt aber nicht nur Akupunktur). Wichtiger ist allerdings die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Alle Risikofaktoren (wie eben z.b. sehr langes PC-Arbeiten) ausschließen. Wenn man immer gegen sich selbst lebt, is ka wunder wenn der Körper dir die Antwort gibt.
Sonst noch regelmäßig Übungen machen, um z.b. den Nackenbereich zu entspannen.
Sich Dinge wie Shiatsu, etc. gönnen :)

lg

Snowbike
15-06-2005, 18:35
"Die Leber ist irgendwie betroffen"

lg

Nein, dieser Satz stammt von mir :D !!!

Bzgl. SHIATSU...

Wie funktioniert das?
Wie wird es angewendet?
Was kostet es?
Mit was ist es vergleichbar?

Antworten Bitte, DANKE! :toll:

carver
15-06-2005, 21:31
Bin erst jetzt auf diesen Thread gestossen.
Leider bin ich auch ein Migräne-Leidender seit meinem 12.Lebensjahr.Stress ,Wetterwechsel(meistens von kalt auf warm),Föhn,Überanstrengung führt bei mir zu fürchterlichen Kopfschmerzen,schmerzen in den Augen daher Lichtempfinlichkeit usw,...,
Akkupunktur hat mir schon etwas geholfen,ist aber schon lange her.
Der Neurologe hat mir vor ca.4Jahren ein Medikament verschrieben,welches mir geholfen hat ,es hatte leider Nebenwirkungen wie z.B.Müdigkeit oder Lustlos. Und hab damit wieder aufgehört.
Also auch nicht das Optimale.
Jetzt fress ich halt meine "IBOPRUFEN" wenn ich spür das es wiederanfangt.Die Sind schon fast ein Gundnahrungsmittel für mich
So das war oder ist eines meiner Leiden :mad: :mad:

carver
15-06-2005, 21:37
Nicht kann, lieber Hal9000, sondern hat mit der Ernährung zu tun! ;)

Und wer ist irieman420 sein Meister? :confused:

Hast leicht auch Migräne ? :f:

carver
15-06-2005, 21:40
Habe gar nicht gewußt, dass doch recht viele an Migräne oder allgmein chronischen Beschwerden leiden..

Nicht nur Frauen auch Männer :toll:

karin
16-06-2005, 11:17
Ich habe auch jahrelange traurige Erfahrungen mit Migräneanfällen. Es hat schon Zeiten gegeben, da hatte ich in einem Monat vielleicht fünf oder sechs schmerzfreie Tage. :mad:

Doch mittlerweile gehts mir wieder viel besser. Ich gebe da dem travaller schon recht, man MUSS unbedingt auf sein Inneres hören. Wenn man ständig die Signale des Körpers ignoriert, dann wachsen sich die Anfälle wirklich entsetzlich aus.

Ich habe gelernt mit den nun noch verbleibenden Migränetagen zu leben. Es sind nun sehr wenige. Größtenteils kann ich die Attaken im Anfangsstadium erkennen und abfangen indem ich dann zu Schmerzmitteln greife, an solchen Tagen versuche ich mich so gut es geht zu schonen und dann auch noch ein paar Tage danach besonders auf meinen Körper zu hören. So hab ich es geschafft damit zu leben.

Ich hoffe diese fast migränefreie Phase hält noch gaaaaaanz lange an.:)

Zacki
16-06-2005, 12:20
Hab mir lange nyx unter Migräne vorstellen können, halt eben Kopfweh, solange, bis ich mal meine Stiefmutter gesehen hab, wie´s der gegangen ist bei einem Migräne- Anfall :(

Ihr habt mein volles Mitgefühl, und hoffentlich gibt´s bald was dauerhaftes dagegen.

spec
16-06-2005, 14:02
hatte so was auch mal. bei mir wars eine falsche (zu harte) matratze. habe eine neue gekauft und ist weg. was bei mir akut auch geholfen hat (im gegensatz zu aspirin & co) ist veen veen, gibts in der apotheke.

lg
spec

carver
16-06-2005, 16:16
Veen Veen hilft bei mir auch nichts und schmeckt noch dazu ekelhaft grauslich

spec
16-06-2005, 19:36
Veen Veen hilft bei mir auch nichts und schmeckt noch dazu ekelhaft grauslich

stimmt! :du: :k:

Snowbike
17-06-2005, 13:08
Hat es von Euch schon Jemand mit kohlenhydratARMER Ernährung versucht? Bei eine kohlenhydratreichen Ernährung steigt und fällt der Blutzuckerspiegel häufig, es kommt dadurch zu unterschiedlichen Seratoninausschüttungen, welche einen Anfall hervorrufen können. Bei einer KH-armen Ernährung sollte der Spiegel angeblich ziemlich gleich bleiben, ergo der Seratoninausstoss auch und eben in weiterer Folge keine Anfälle.

Blödsinn oder ev. doch was Wahres?

<paul>
11-10-2005, 12:29
....sodala - hab euch ja von meinen zeitweisen linksseitigen gesichtsfeldausfällen erzählt!!.. habs heut wiedermal abklären lassen - war beim augenarzt! - netzhaut usw ist alles bestens in ordnung -> und erstmal hat mir jemand wirklich meine gesichtsfeldausfälle erklären können!! - es handelt sich dabei wirklich um migräne - wobei in meinem fall die betroffene region die netzhaut ist - die quasi sozusagen teil des gehirns ist :eek: :eek: - und es ist nicht zwingend, dass bei den "anfällen" auch kopfschmerzen auftreten!! (ich hab nämlich nie welche). wenigstens hab ich jetzt mal eine klare aussage zu meinem fall von einem arzt!!! - bisher wurde es als unerklärbar abgetan!! :s:

tja - woher kommt dies - meist durch zu niedrigen blutdruck bzw. ev. aber eher selten auch durch zu hohen blutdruck (bei mir der fall!)

so long
lg sbx

ricatos
11-10-2005, 13:38
das mit der ernährung (weniger KH) werd ich mal ausprobieren.

konnte aber schon durch folgende mitteln etwas linderung erreichen: regelmäßiger schlaf (auch am WE zur selben zeit aufstehen), spezielles kopfkissen, warme fußbäder und wenn ich bei meinen eltern bin setz ich mich auch in die infrarotwärmekabine.

wenn der kopfschmerz aber mal da ist hilft nurmehr der griff zu den schmerzmitteln.

manitou
11-10-2005, 21:14
ich glaub, das viel sex hilft, sehr viel sex!!!! :l:

manitou
11-10-2005, 21:43
...aber dann müßt ich dauernd kopfweh haben :rolleyes: