PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Linksabbiegen und überfahren werden



Il Nuovo
26-04-2011, 15:21
Hallo! Ich fahr regelmässig mit dem Rad ins Büro und muss dazu auf einer relativ belebten Strasse links abbiegen und eine Hauszufahrt erreichen. Jetzt passiert es mir immer öfter dass ich trotz eines ordentlichen Handzeichens und einer sicher gut sichtbaren Shilouette (2m/ 110 Kilo) links noch überholt werde. 150m weiter ist eine Kreuzung mit Ampel, spätestens da hab ich den Kandidaten dann, aber was nützt es? Ich hör dann nur "ich hab Sie nicht gesehen" bis "Scheiss Radlfahrer". Ich bin der Meinung sobald ich ein Handzeichen nach links gebe darf ich nicht mehr überholt werden, wobei ich schon darauf achte dass der Autofahrer weit genug hinter mir ist um das auch zu sehen, aber mehr als zwei Wagenlängen sind es auch nicht, weil sonst kann ich mir gleich einen Tunnel graben. Heut hab ich einem mit der Faust auf die Beifahrerscheibe geschlagen, da stimmt ja weder Mindestabstand noch sonstwas. Ich hätte Lust einen Stein mit zu nehmen und es einmal richtig krachen zu lassen. Schliesslich ist es nicht lustig einmal in der Woche fast überfahren zu werden.
Weiss wer wie das mit dem Handzeichen genau geregelt ist? Danke.

krull
26-04-2011, 16:17
Genau das kotzt mich auch extrem an! Letztens erst wieder hab ich genau so eine Situation gehabt. Ich war mit meiner Freundin (sie hinter mir) direkt neben einer Volksschule am Radl unterwegs. Wir geben beide das Handzeichen zum links abbiegen und werden trotz Bremshügel und Zebrastreifen überholt.

Am Arbeitsweg muss ich auch mitten auf einer stark befahrene Straßeum links abbiegen. Da versuch ich immer eher früh in die Fahrbahnmitte zu kommen (mit Handzeichen). So wird dann idR nicht mehr überholt ist meine Erfahrung. Es gilt hier natürlich einen Kompromiss zu finden. Fährt man zu früh rüber (da gehts um wenige Meter!) wird häufig der hinten nachfahrende Autofahrer aggressiv und fährt knapp auf.

Meines Wissens nach, darf nicht mehr überholt werden wenn der Vordermann blinkt oder ein Handzeichen gibt. Auf Schutzwegen oder Bahnübergängen sowieso nicht - ist einem Großteil der Autofahrer aber egal. Geht immerhin nur um die Gefährdung der schwächsten Verkehrsteilnehmer.

dodl
26-04-2011, 17:20
Ich hau am Rennweg etwa 50m vorher die hand raus, beiss die Zaehne zusammen und schwenke mal vorsichtig rueber. Hab ich das ueberlebt fahr ich einfach mitten in der Spur das Stueck rauf und hinter mir die Sintflut. Wuerd ich zu lange warten, koennt ich mich nur auf den gehsteig retten.
Ist es eine Schienenstrasse und ich weiss, dass es knapp werden wird (Ungargasse), reihe ich mich schon eine Ampel vorher zwischen den Schienen ein und wieder gilt, hinter mir die Sintflut.

Mit 2m und 110kg wuerde mir dann noch so einiges einfallen, wenn ich den Autofahrer an der Kreuzung erwisch :D

cu
martin

Il Nuovo
26-04-2011, 18:03
Mit 2m und 110kg wuerde mir dann noch so einiges einfallen, wenn ich den Autofahrer an der Kreuzung erwisch :D

Das entschädigt mich wieder für einiges, wenn ich dann so wie heute seh dass der Beifahrer die Tür doch nicht aufreisst und sich recht ruhig wieder anschnallt, aber wenn's Dich vorher überfahrn haben isses wurscht. Mir geht das einfach tierisch auf den Sauger dass Menschen so überhaupt keine Rücksicht nehmen. Ich fahr ja normalerweise auch so dass ich einfach die Fahrbahn durch in der Mitte fahren blockiere, sonst wuseln sie rechts vorbei und schieben dich in den Gegenverkehr.

Und ich mein ich kann mich schon wehren, aber wenn ich mir vorstell wie das ein Kind überleben soll wird mir schlecht. Richtig schlecht. Und ich werd wütend. Und irgendwann krachts. Ich garantiers. Leider.

PS.: Ich hab auch zwei Autos, nicht dass da ein falscher Eindruck entsteht. Und ich fahr auch gern Auto, aber halt rücksichtsvoll, glaub ich zumindest.

6.8
26-04-2011, 18:11
..... weils doch jeder so eilig hat - zur Wurstsemmel, zur Fernsehsendung, in Shoppingcenter ins Puff ................ da zählt jede Sekunde und ein Menschenleben wird da gerne in Kauf genommen.

Passiert mir ständig so ein Scheiß, dachte schon die habens auf mich abgesehen weils irendein Organ brauchen.

Kommt gleich nach meinem Lieblinsüberholdeppen - erst überholen und dann sofort rechts abbiegen - geistige Onanierer.

Noch krasser - ich als Radfahrer bleibe vor der Sierninger Volksschule fahrbahnmittig vor dem Schutzweg mit dem Rad stehen dass die Kinder drüberkönnen, der Autofahrer hinter mir schert aus und überholt - gemeingefährlicher Wixer.

Krempel
26-04-2011, 18:14
Ich muß das nicht oft machen, aber da fahre ich vor dem Abbiegen ganz links und dann fahren die rechts vorbei, aber an den Stellen ist auch genug Platz dafür.

Man muß da halt sein Vorhaben deutlich vermitteln, viele wollen leider nicht warten, wenn unklar ist, was der andere Verkehrsteilnehmer will.

Il Nuovo
26-04-2011, 18:31
Man muß da halt sein Vorhaben deutlich vermitteln, viele wollen leider nicht warten, wenn unklar ist, was der andere Verkehrsteilnehmer will.

Aber das regt mich ja so auf. Ich geb ein Handzeichen, das bedutet bei mir ich strecke den linken Arm deutlich sichtbar aus und seh aus den Augenwinkeln wie der Outler hinter mir zum Überholen ausschert weil mir den Arm abfahren das taugt ihm auch nicht, und dann auf der Gegenfahrbahn vorbei, oder halt nicht weil das Ganze auch noch vor einer Rechtskurve sich abspielt, er merkt Gegenverkehr und schneidet auf meine Fahrbahn rein, aber ich bin noch da, weil ich kanns nicht wie die Bezaubernde Jeannie mit dem Kopf nicken und verschwinden, ja und dann werd ich eben ganz wütend. Weil jetzt ist ihm sein Blechhaufen wichtiger als mein Leben. Der Scheissradler wird schon auf die Seite hüpfen.

Entschuldigung, aber mich regt das auf.

Aber was ich eigentlich wissen wollte, sobald ich ein Handzeichen nach links geb darf ich nicht mehr überholt werden, oder?

Danke.

feristelli
26-04-2011, 18:44
erst schau ich, dann geb ich ein handzeichen, schau dann wieder nach hinten und wenn ich abbiegen kann, tu ich es.
wenn nicht, dann wart ich noch.
was nutzt es, darauf zupochen, dass mich keiner mehr überholen kann, wenn ich dann doch überholt werd?

das ändert freilich nichts, daran, dass man oft vergeblich auf rücksicht hofft.
aber sehr viele autolenker sind dann doch auch sehr rücksichtsvoll, und nur gute menschen kann's ja nicht geben. :zwinker:

6.8
26-04-2011, 18:48
§ 15 StVO leser wissen mehr und das sollte eigentlich in jeder Fahrschule gelehrt werden, deshalb verwundert mich die Frage etwas ( http://www.jusline.at/index.php?cpid=f04b15af72dbf3fdc0772f869d4877ea&law_id=24. )

Auszug:


1) Außer in den Fällen der Abs. 2 und 2a darf der Lenker eines Fahrzeuges nur links überholen.

(2) Rechts sind zu überholen:

a) Fahrzeuge, deren Lenker die Absicht anzeigen, nach links einzubiegen oder zum linken Fahrbahnrand zuzufahren und die Fahrzeuge links eingeordnet haben

Somit dürfte deine Frage beantwortet sein.

Was aber nix daran ändert, dass das vielen Analfisteln einfach wuarscht sein wird.

NoDoc
26-04-2011, 18:56
Aber was ich eigentlich wissen wollte, sobald ich ein Handzeichen nach links geb darf ich nicht mehr überholt werden, oder?

Danke.

Falsch!

§ 12. Einordnen.

(1) Beabsichtigt der Lenker eines Fahrzeuges nach links einzubiegen, so hat er das Fahrzeug, nachdem er sich davon überzeugt hat, daß niemand zum Überholen angesetzt hat, auf den der Fahrbahnmitte zunächst gelegenen Fahrstreifen seiner Fahrtrichtung, auf Einbahnstraßen jedoch auf den linken Fahrstreifen der Fahrbahn zu lenken. Radfahrer können durch Hinweiszeichen von dieser Einordnungsverpflichtung befreit werden; sie haben sich entsprechend den Hinweiszeichen zu verhalten.

Weder Blinker noch Handzeichen erzeugen irgendeine Verbindlichkeit. Also nurs Handerl raus halten ist zu wenig. Das fällt in die selbe Kategorie wie die Spezialisten, die auf der Autobahn den Blinker einschalten und noch bevor das erste Tick verhallt ist, nach links ziehen und sich dann damit verantworten: "Hob eh blinkt".

Erst bei/ab einer deutlichen Orientierung zur Straßenmitte bzw. linken Fahrbahnstreifen (Einbahn)(s. oben § 15) gilts (ab dann muss man im Regelfall auch nicht mehr den nachfolgenden Verkehr beobachten).

Also: Wenn man euch trotz Handzeichens nicht nach links lässt, ist das unnett, aber (noch) nicht mehr.

6.8
26-04-2011, 19:22
nachdem er sich davon überzeugt hat, daß niemand zum Überholen angesetzt hat[/B]

Ja, das beschäftigt dann Rechtsschutzversicherungen, Sachverständige und "Tatort"ermittler.


Radfahrer können durch Hinweiszeichen von dieser Einordnungsverpflichtung befreit werden; sie haben sich entsprechend den Hinweiszeichen zu verhalten.


Ich hätte den Fall so gelesen -

Ich fahre, schaue nach hinten und vergewissere mich dass mich jetzt gerade keiner Überholt oder grade dazu angesetzt hat (Blinken und "ausscheren") setzte ein Handzeichen und reihe mich nach links um abzubiegen (beziehungsweise versuche es), genau dann setzt jemand zum Überholen an und fährt natürlich aufgrund höherer Geschindigkeit bei mir vorbei. Das ist eben nicht richtig.

NoDoc
26-04-2011, 19:30
Ja, das beschäftigt dann Rechtsschutzversicherungen, Sachverständige und "Tatort"ermittler.

...und Unfallchirurgen und im blödesten Fall Bestatter.

NOS
26-04-2011, 20:20
Ich hau am Rennweg etwa 50m vorher die hand raus, beiss die Zaehne zusammen und schwenke mal vorsichtig rueber. Hab ich das ueberlebt .......

lol... sehr heldenhaft! :-D

whistle
26-04-2011, 20:46
leider zieht man als Radfahrer immer den kürzeren bei einem Unfall :-( ich fahre täglich in Wien mit dem Rad und wenn ich immer auf mein Recht oder den Vorrang pochen würde würd ich glaub ich nimmer leben. Ich verhalte mich da jetzt eher vorsichtig da ich schon 2 mal am Radweg auf einer Motorhaube gelandet bin.....