PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Faxis, Segways, Fahrradkutschen, Elektroroller - runter von den Radwegen!"



tenul
15-06-2011, 10:48
Hallo,

es regt mich total auf, was neuerdings alles auf den Radwegen rumkrebst. :rolleyes: - und ich red jetzt einmal nicht von E-Bikes :rolleyes:
Folgende Gefährte gehören in m. Augen auf die Straße (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): :s:


Faxi (ist motor-betrieben - und außerdem viel zu breit!)
Elektroroller (auch zu breit, zu wackelig, zu behäbig)
Segways (breit, gefährlich, lästig, deppert)
diese kleinen von stinkenden Rasenmähermotoren betriebenen Minimopeds (keine Ahnung wie sie heißen) : einfach nur Radweg-Schmarotzer!
diese Radkutschen, die im Prater verliehen werden (auch viel zu breit)
- und Fußgänger auch (das Shared-Space-Konzept funktioniert nicht!)
usw. usf...

Wenn mit diesem Zeux Politik für umweltfreundlichen Verkehr gemacht werden soll, dann gehören diese Fuhrwerke auf die Straße
In m. Augen ist diese Entwicklung nicht zuletzt auch ein Ergebnis des neuen Elektro-hypes.

Lasst die Radwege den Radfahrern!
So, das musste einmal gesagt werden! :mad::f:

Damz
15-06-2011, 10:58
und andere radfahrer auch!!!! der radweg wurde alleine für nur mich konzipiert!!! BASTA!

tenul
15-06-2011, 11:00
und andere radfahrer auch!!!! der radweg wurde alleine für nur mich konzipiert!!! BASTA!

WORD! :D
Aber Spaß beiseite, ich meine das Ernst :look:!

maniman
15-06-2011, 11:02
Find ich auch, auf den Radweg gehören Fahrräder.
Für mich sind Fahrräder Fahrzeuge mit 2 Rädern, auf denen man sitzen kann, welche NUR mit Muskelkraft mittels Pedalen und Kette zwecks Kraftübertragung auf das Hinterrad betrieben werden und sonst nichts.
Na Bumm das war jetzt ein Erguss oder???

maniman
15-06-2011, 11:03
und andere radfahrer auch!!!! der radweg wurde alleine für nur mich konzipiert!!! BASTA!
Seit wann fahrst du auf an Radweg??

fredf
15-06-2011, 11:07
Für mich sind Fahrräder Fahrzeuge mit 2 Rädern, auf denen man sitzen kann, welche NUR mit Muskelkraft mittels Pedalen und Kette zwecks Kraftübertragung auf das Hinterrad betrieben werden und sonst nichts.

Genau. Weg mit den Zahnriemenlutschern!
Auf den Radweg gehören nur richtige Männer (und Frauen die so aussehen) :D


Das ist mein voller Ernst! :rofl:

NoFatMan
15-06-2011, 11:44
alte Männer mit Zeitungen
Frauen - welche sich mit einer kleinen Box lautstark unterhalten
4 Jährige mit Stützräder
Touristen mit Stadtplan
freihändig fahrende Volldillos
Trachtenjoperl aufführende Vollgasstadtradler
Stockenten - neudeutsch für NordicWackler
Zeitungsausführer mit vollem Gepäckträger
Skateboardfahrer
Oide midlifecrysis geplagte Tretrollerfahrer
10 km/H Elekrowagerln
Rollstuhlfahrer
blöd Herumstehende
hirnlos ohne Schauen den Radwegüberquerer

ein geiles Biotop

das Einzige - was du FAST nie siehst - gutaussehende RadlerInnen

Venomenon
15-06-2011, 12:26
das Einzige - was du FAST nie siehst - gutaussehende RadlerInnen

Wenn du weist wo es solche geben sollte, einfach mal bescheid geben, glaub so viele BBer waren dann no nie beinander,oder?;)

:wink:Veno

ventoux
15-06-2011, 13:13
E-bikes wenn es sein muss.
Segways von mir aus, gibt ja nicht sehr viele aus preislichen Gründen.
Alle anderen Weg vom Radweg.
Aber das wichtigste RECHTS und HINTEREINANDER fahren.

krull
15-06-2011, 13:19
Achtung stark verallgemeinernd: Müssen wir Radfahrer wirklich wie Autofahrer auf alles und jedem rumhacken das uns im Weg ist und uns von der Ideallinie abbringt? Leben und leben lassen. Gäbe es keine (zu schmalen) Radwege hätten wir das Problem nicht.

Meines Wissens gibts eine Maximalbreite für Fahrzeuge am Radweg.

MalcolmX
15-06-2011, 13:28
danke, das wollte ich auch grad sagen... wir fordern alle toleranz ein, aber selber bringen wir nur unverständnis auf für solche, die "anders" sind...

wäre es nicht bizarr, viele der angesprochenen gruppen auf die straße zu verbannen und damit einer lebensgefahr auszusetzen?

ausserdem, wo sollen denn all die behinderungen sein?
ich fahr kreuz und quer durch die stadt, und die einzigen, die mir immer und imer im weg sind, sind autofahrer oder die hügerln :D

GrazerTourer
15-06-2011, 13:49
@krull
Und genau deswegen habe ich Ja, find ich super! angekreuzt.

netdesk
15-06-2011, 14:01
Seh ich wie krull und MalcolmX. Ich fahr an einem E-Bike oder sonstigen neuartigen Gefährten lieber am Radweg mitm Rad vorbei, als dass ich sowas auf der Straße mit dem Auto vor mir hab.
Alles was motorisiert ist und ein Kennzeichen braucht, hat am Radweg meines Wissens eh nix zu suchen. Elektroroller sagen mir jetzt nix, hab ich noch nie gesehn (gibts wahrscheinlich nur in Wien :D )

Für Segways würd ich aber einen Führerschein oder sonstige Regelungen einführen. Eine Altersuntergrenze reicht da nicht. Etwa so wie die Radfahrprüfung in der Schule, nur eben für alle. Viele sieht man ja nicht. Von den wenigen die ich gesehen hab, haben sich aber viele recht deppat angestellt. Wir ham als Firmenausflug mal ne Segway Tour gemacht. Die Dinger sind gefährlich. Wenn sich der Segway mal nicht ausbalancieren kann weil ein Hindernis im Weg ist, klappt er mit vollem Karacho nach vorne weg und reißt den Fahrer und alles drumherum mit auf den Asphalt. Ein Tritt auf einen der Reifen reicht da schon, wenn ich mich richtig erinner.

tenul
15-06-2011, 14:56
@MALCOLMX

danke, das wollte ich auch grad sagen... wir fordern alle toleranz ein, aber selber bringen wir nur unverständnis auf für solche, die "anders" sind...
Bitte nicht mir das Wort umdrehen :s: :s:
Ich hab sicher nichts gegen "solche, die ,anders' sind"!
Aber auf den Radwegen wirds jetzt langsam eng - vielleicht nicht grad am Land :D, aber zB am Ring-Radweg (für mich eine täglich mehrfach benutzte Hauptverkehrsverbindung).

Die meisten Radwege sind für das, was sich bezüglich diverser alternativer Fortbewegungsmittel in der letzten Zeit tut, einfach nicht ausreichend dimensioniert. --- Aber gut, wenn "alle" am Radweg fahren dürfen/sollen, dann möge man bitte im Gegenzug freigeben, dass auf der Straße radgefahren werden kann.

@KRULL:

Gäbe es keine (zu schmalen) Radwege hätten wir das Problem nicht.
... und ich hätt den Thread nicht eröffnet.


Meines Wissens gibts eine Maximalbreite für Fahrzeuge am Radweg.
Eben - die beträgt m. W. 80 cm. - Ein Großteil der von mir im Eröffnungsbeitrag gelisteten Fuhrwerke ist breiter ...

And now? :confused:

@NETDESK

Alles was motorisiert ist und ein Kennzeichen braucht, hat am Radweg meines Wissens eh nix zu suchen.
Aufs Taferl allein kommts nicht an...


Elektroroller sagen mir jetzt nix, hab ich noch nie gesehn (gibts wahrscheinlich nur in Wien :D )

So was mein ich:
http://www.scooterman.at/images/imola_web.jpg


Für Segways würd ich aber einen Führerschein oder sonstige Regelungen einführen. Die Dinger sind gefährlich. Wenn sich der Segway mal nicht ausbalancieren kann weil ein Hindernis im Weg ist, klappt er mit vollem Karacho nach vorne weg
Eben :toll:

netdesk
15-06-2011, 15:11
Die Verkehrsverhältnisse am Ring-Radweg kenn ich als Fast-"Landmensch" :D nicht. Bestimmte Gruppen von Verkehrsteilnehmern verbannen wird aber auch nicht gehn. Dann könnten wir ebensogut auf den Straßen alle Einspurigen und Kompaktwagen (und Mopedautos sowieso :devil:) verbannen, damit die großen Kisten mehr Platz haben und damits keinen Stau mehr gibt.

Ausbau der Radwege ist, meiner Meinung nach, die einzige Lösung. Damit mein ich nicht, bestehende Radweg verbreitern und ausbauen, sondern allgemein das gesamte Netz um neue Radwege erweitern, damit sich der Verkehr von Rädern und anderen Radwegbenutzern besser verteilt. Dadurch wirds Radl auch für mehr Leute als Verkehrsmittel attraktiv und die Vorteile davon brauch ich jetzt eh net runterbeten weil das wieder a anderes Thema is :D

MalcolmX
15-06-2011, 15:22
ich nutze als alternative zum ringradweg (muss meistens quer durch) die herrengasse, falls das hilft... ringradweg ist recht frequentiert und daher oftmals zu eng, das stimmt...

netdesk
15-06-2011, 15:37
So was mein ich:
http://www.scooterman.at/images/imola_web.jpg

Sowas fahrt in Wien am Radweg herum? Echt jetz?
SAN DIE DEPPAT?

tenul
15-06-2011, 15:44
Sowas fahrt in Wien am Radweg herum? Echt jetz?
SAN DIE DEPPAT?
Na glaubst, ich habs erfunden? :o So was in der Art halt....
E-Scooter ist der allgemeine Begriff. Hinten hat er sogar ein Taferl aufgeschraubt gehabt: da ist "Ebeeee" oder so ähnlich drauf gestanden ....:rolleyes:
Und wie ich den Typen drauf angeredet hab, ob er net gscheiter auf der Straße fahren sollt, hat er gemeint: "Das ist ja eh ein Fahrradl" :eek:

netdesk
15-06-2011, 16:02
Na glaubst, ich habs erfunden? :o So was in der Art halt....

Das wollt ich keinesfalls unterstellen :), musste meiner Verwunderung :f: Ausdruck verleihen.

Wollt jetzt nachlesen, wer wirklich auf einem Radweg fahren darf. Aus dem Gesetzestext kann das aber wahrscheinlich nur ein Insider ableiten:
Unter "VI. ABSCHNITT." §68 (1) der StVO (siehe http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10011336) steht im Prinzip net mehr als die genannten 80cm Breite. Ich war der Meinung, es gibt oder gab mal eine gesetzliche Regelung, durch die nur solche Fahrzeuge auf dem Radweg erlaubt sind, die einen Motor nur als Unterstützung verwenden, aber nicht als Hauptantrieb.

In den Begriffsbestimmungen der StVO steht auch net, was genau als Fahrrad durchgeht. Aber wenn solche Geräte auf einem Radweg fahrn dürfen, dann muss ich mein Weltbild umkrempeln. Laut Herstellerwebsite gehn die Kraxn 45 km/h. Klar geht das mitm Rad auch, aber mit einem Motorroller kann ein jeder über mehrere Kilometer so dahin bolzen. Ein Radler der das Tempo dauerhaft schafft, dem kann man, in den meisten Fällen, ja doch etwas Verantwortung und Rücksicht zutrauen. Falls diese Motorroller also wirklich dort fahrn dürfen, stimm ich dir zu, das gehört verboten.

So nebenbei: Sehr interessant find ich §68 (3a) der StVO:


(3) Es ist verboten,
a) auf einem Fahrrad freihändig zu fahren oder die Füße während der Fahrt von den Treteinrichtungen zu entfernen

:f:

shroeder
15-06-2011, 16:03
du brauchst an mann, dir is fad... :D

NoFatMan
15-06-2011, 16:05
ja am Besten unterhält man sich über sachen die man NICHT kennt

wir nennen das im Büro fachlich unbelastet - sorry

MIR geht es nicht darum, wer am Radweg unterwegs ist
sondern grundsätzlich wie

ich denke auch die BesserAllsGutMenschen erkennen, dass

ein unvorhersehbar agierender Skater
ein Kleinkind mit Stützen
ein Zeitungsleser

aber auch ein rasender Radler nyx am Radweg verloren haben

der Schwerpunkt meines Posts war eigentlich die Aktivität beschreibend ...

JIMMY
15-06-2011, 18:03
ausserdem, wo sollen denn all die behinderungen sein?
ich fahr kreuz und quer durch die stadt, und die einzigen, die mir immer und imer im weg sind, sind autofahrer oder die hügerln :D..stimmt - wer lenken und bremsen kann,ist schwer im vorteil :cool:

TTE23
15-06-2011, 18:17
Wenn die Radwege breit genug und vll auch noch sinnvoll ins übrige Verkehrsnetz integriert wären, hätt ich kein Problem damit. Rechtlich ists vermutlich aber bissl komplizierter und abgesehen davon -zumindest in meiner Umgebung- a ziemliche Utopie. Segways ham mich zwar auch schon das eine oder andere Mal genervt wenns überholen unmöglich war, aber der Zustand mancher Radwege nervt mi da vielviel öfter...

krull
15-06-2011, 19:39
Ausbau der Radwege ist, meiner Meinung nach, die einzige Lösung. Damit mein ich nicht, bestehende Radweg verbreitern und ausbauen, sondern allgemein das gesamte Netz um neue Radwege erweitern, damit sich der Verkehr von Rädern und anderen Radwegbenutzern besser verteilt. Dadurch wirds Radl auch für mehr Leute als Verkehrsmittel attraktiv und die Vorteile davon brauch ich jetzt eh net runterbeten weil das wieder a anderes Thema is :D

Ausbau der Radwege? Ich wäre eher für einen Abbau. Radler gehören (und wollen) auf die Straße und nicht auf den Gehsteig.

netdesk
15-06-2011, 20:15
Ausbau der Radwege? Ich wäre eher für einen Abbau. Radler gehören (und wollen) auf die Straße und nicht auf den Gehsteig.

Das würd ich auch nicht pauschal sagen. In der Stadt, wo zwischen Straße und Gehsteig noch a Radlweg einzwickt ist, fühlt man sich spätestens nach der ersten Autotür die vor einem am Radweg aufgeht, dort nicht mehr sicher.
Außerhalb der Stadt wird Radln auf der Landstraße schnell mal zum Erlebnis. Wer viel und regelmäßig, meist mit sportlichen Ambitionen, mit dem Rad auch auf der Straße unterwegs ist, wird damit kaum Schwierigkeiten haben. Die, die es nicht mal schaffen, auf dem Radweg eine halbwegs gerade Linie zu fahren möcht ich nicht auch noch im Auto vor mir, und an Kreuzungen schon gar nicht hinter oder neben mir haben. Nicht dass sie nur kreuz und quer herum fahren, die werden auch nervös und völlig unberechenbar.

krull
15-06-2011, 21:24
Das würd ich auch nicht pauschal sagen. In der Stadt, wo zwischen Straße und Gehsteig noch a Radlweg einzwickt ist, fühlt man sich spätestens nach der ersten Autotür die vor einem am Radweg aufgeht, dort nicht mehr sicher.
Außerhalb der Stadt wird Radln auf der Landstraße schnell mal zum Erlebnis. Wer viel und regelmäßig, meist mit sportlichen Ambitionen, mit dem Rad auch auf der Straße unterwegs ist, wird damit kaum Schwierigkeiten haben. Die, die es nicht mal schaffen, auf dem Radweg eine halbwegs gerade Linie zu fahren möcht ich nicht auch noch im Auto vor mir, und an Kreuzungen schon gar nicht hinter oder neben mir haben. Nicht dass sie nur kreuz und quer herum fahren, die werden auch nervös und völlig unberechenbar.

Genauso wenig würde ich das pauschal sagen:


Ausbau der Radwege ist, meiner Meinung nach, die einzige Lösung.

Wir reden hier nicht von Landstraßen würde ich meinen, sondern von Radwegen in der Stadt. Ansonsten kann ich deiner Argumentation nicht folgen. Weil manche (wenige?) unsicher fahren, gehören die Radfahrer auf Radwege? Gerade die unroutinierteren Radfahrer können imho einiges zur Verkehrserziehung der Autofahrer (z.B. korrekter Seitenabstand) beitragen.

Seis drum, eigentlich ist das Thema ja ein anderes.



@KRULL:

... und ich hätt den Thread nicht eröffnet.


Eben - die beträgt m. W. 80 cm. - Ein Großteil der von mir im Eröffnungsbeitrag gelisteten Fuhrwerke ist breiter ...

And now? :confused:

And now, ists mir trotzdem egal ;) Das bissl Zeitverlust kann ich schon verkraften. So wichtig bin ich nicht. Gerade am Ringradweg sollte man eigentlich eh nur gemütlich cruisen.

krusher
15-06-2011, 21:58
Ausbau der Radwege? Ich wäre eher für einen Abbau. Radler gehören (und wollen) auf die Straße und nicht auf den Gehsteig.

seh ich absolut genauso. genauso wie straßen autos anziehen, ziehen breitere radwege mehr radfahrer an. dann ist alles gleich wie jetzt, nur in einer anderen dimensionen. oder hat schon jemals der ausbau einer straße zu langfristig weniger verkehr geführt (vor allem innerstädtisch)? die dinger werden ja gebaut, um benutzt zu werden...

netdesk
15-06-2011, 22:23
Also wärs euch lieber, wenn mehr Radfahrer, inklusive Omis auf dem Hollandrad und Radtouristen, auf den Straßen fahren? NoFatMan hat auf der ersten Seite ja schon 90% der Radwegbenutzer beschrieben. Ein Teil davon wird wirklich auf der Straße fahrn, wenns auf den Radwegen eng wird.
Entweder seid ihr selbst keine Autofahrer oder ich versteh euren Gedankengang nicht.

maxtc
15-06-2011, 22:26
neuerdings fahren auf radwegen mehr mopeds und motorräder, letztere gleich mit 90km/h rechts an den autos vorbei.

aber inzwischen kennt sich ja auch keiner mehr aus, wer wo fahren darf. taxis mit 100km/h auf der busspur, wenn es eng wird, dann drängt man sich schön rein, links ein moped, rechts motorrad, räder alles kreuz und quer, radwege für die man eigentlch lebenslang bekommen müsste, usw.

aber was kümmert es mich, ist doch schön, wenn es jeden tag ordentlich scheppert. erst letztens hat sich so ein dödl beim rechtsüberholen mit vollgas ohne hirn und schauen am radweg auf der hütteldorfer wunderbar in ein auto eingebaut.

krull
15-06-2011, 23:22
Also wärs euch lieber, wenn mehr Radfahrer, inklusive Omis auf dem Hollandrad und Radtouristen, auf den Straßen fahren? NoFatMan hat auf der ersten Seite ja schon 90% der Radwegbenutzer beschrieben. Ein Teil davon wird wirklich auf der Straße fahrn, wenns auf den Radwegen eng wird.
Entweder seid ihr selbst keine Autofahrer oder ich versteh euren Gedankengang nicht.

Genau das! Fahrräder sind Fahrzeuge wie Autos auch und haben das gleiche Recht öffentiche Straßen zu benutzen. Gehsteige heißen nicht umsonst GEHsteige. Das Recht des Stärkeren hat im Straßenverkehr nichts zu suchen. Nur weil man langsamer/schwächer ist muss man sich nicht in schmale Randbereiche zwängen lassen, während dem Auto (häufig) zu (!) breite Fahrspuren, die von zu günstigen/gratis Parkmöglichkeiten flankiert sind, zur Verfügung gestellt werden.
Ich sehe die entschleunigende Wirkung des Radverkehrs auf den Autoverkehr als Vorteil.

Ich fahre zwar so selten wie möglich mit dem Auto, aber manchmal lässt es sich nicht vermeiden. Deine zitierte Oma am Radl vor mir ist mir wesentlich lieber, als die Oma im Auto.

/Ergänzung: Wenn man dein Kommentar genau nimmt, dient der Radweg also eigentlich vor allem dem Autoverkehr. Der Radverkehr wird nämlich nicht sicherer wenn man Radfahrer aus dem Blickfeld der Autofahrer bringt und auf eine andere Stufe stellt. Ist der Radverkehr auf der Straße, sieht ihn der Autoverkehr und erkennt ihn irgendwann auch an.

krull
15-06-2011, 23:24
neuerdings fahren auf radwegen mehr mopeds und motorräder, letztere gleich mit 90km/h rechts an den autos vorbei.

aber inzwischen kennt sich ja auch keiner mehr aus, wer wo fahren darf. taxis mit 100km/h auf der busspur, wenn es eng wird, dann drängt man sich schön rein, links ein moped, rechts motorrad, räder alles kreuz und quer, radwege für die man eigentlch lebenslang bekommen müsste, usw.

aber was kümmert es mich, ist doch schön, wenn es jeden tag ordentlich scheppert. erst letztens hat sich so ein dödl beim rechtsüberholen mit vollgas ohne hirn und schauen am radweg auf der hütteldorfer wunderbar in ein auto eingebaut.

Ich nehme an du redest von sog. "Mehrzweckstreifen"?

Leonidas
16-06-2011, 00:10
Ich nehme an du redest von sog. "Mehrzweckstreifen"?

absolut dabei - ALLES, was fährt auf die Fahrbahn, damit wird Innerstädtisch Autofahren (in Wien innerhalb vom Gürtel) fast sinnlos und DAS ware der Zweck - und ich sag sowas als Autofahrer (halt vor 8 Jahren) :devil:

netdesk
16-06-2011, 08:35
absolut dabei - ALLES, was fährt auf die Fahrbahn, damit wird Innerstädtisch Autofahren (in Wien innerhalb vom Gürtel) fast sinnlos und DAS ware der Zweck - und ich sag sowas als Autofahrer (halt vor 8 Jahren) :devil:
Die Theorie ist zwar irgendwie utopisch find ich, aber damit habt ihr mich überzeugt :) Zumindest innerstädtisch und für Radfahrer die das Rad benutzen um von A nach B zu kommen, hätte das was.

Scorpio
16-06-2011, 13:03
Achtung stark verallgemeinernd: Müssen wir Radfahrer wirklich wie Autofahrer auf alles und jedem rumhacken das uns im Weg ist und uns von der Ideallinie abbringt? Leben und leben lassen. Gäbe es keine (zu schmalen) Radwege hätten wir das Problem nicht.

Meines Wissens gibts eine Maximalbreite für Fahrzeuge am Radweg.

es sind RADwege ! Spielzeug gehört auf den Gehweg, und Motorisierte auf die Fahrbahn.
Für Rennräder ist der Radweg ja eine Option.

sts9
16-06-2011, 16:59
Ich habe zwar auch keine Lösung parat, aber...
Benzinscooter:
Bis 10 km/h -> nur auf Fahrbahn (ab 16 Jahre, kein Kennzeichen, keine Lenkberechtigung)
Über 10 km/h -> nur Fahrbahn (grundsätzlich ab 16 Jahre, Kennzeichen, Mopedausweis bis zum vollendeten 24. Lebensjahr)

Elektroscooter:
Bis 20 km/h/400 Watt -> gilt als Fahrrad
Über 20 km/h/400 Watt -> nur auf Fahrbahn (ab 16 Jahre, Kennzeichen, Mopedausweis bis zum vollendeten 24. Lebensjahr)

Micro-Scooter, Kickboard, Snakeboard, Skateboard, Rollschier,Sidewalker (für Kinder) -> Kinderspielzeug und kein Farhrad

Sidewalker für Erwachsene, Segway -> Sidewalker ist ein Fahr-rad iSd. § 2 Abs. 1 Ziff 22 lit.c StVO, Segway ist ein Fahrrad iSd. § 2 Abs. 1 Ziff 22 lit.d StVO

Über die Max.-Breite udgl. brauchen wir ja eh nicht reden...

tenul
16-06-2011, 19:12
Danke für deine Antwort. Wenn dir kein Fehler unterlaufen ist (und ich geh jetzt mal nicht davon aus), dann ist das leider die bittere Wahrheit.
Ich kann dazu nur sagen: *zähneknirsch* & :rolleyes:

Demnach werden die Radwege irgendwann so überfüllt sein, dass jene RadfahrerInnen, die das Rad als Verkehrsmittel und nicht als Spielzeug benützen, immer mehr auf die Fahrbahn ausweichen werden.

JIMMY
16-06-2011, 19:30
@ tenul
also all diese fahrzeuge bereiten mir kein problem,weil sie nicht mein leben gefährden.... ( muss in der stadt ja nicht unbedingt trainieren )
anders schauts mit den lieben autofahrern aus...... siehe meine letzten postings auf FB :s:
mittlerweile könnt ich jeden tag a buch darüber schreiben

tenul
16-06-2011, 21:37
@ tenul
also all diese fahrzeuge bereiten mir kein problem,weil sie nicht mein leben gefährden.... ( muss in der stadt ja nicht unbedingt trainieren )
anders schauts mit den lieben autofahrern aus...... siehe meine letzten postings auf FB :s:
mittlerweile könnt ich jeden tag a buch darüber schreiben

Ich les nur
Christian be admirin' TOP GYM.· Fancy This Scribblin'Was'n passiert? :eek:
Aber auch wenn ichs jetzt nicht weiß: Vorstellen kann ichs mir eh :f:

Damz
17-06-2011, 10:18
ideale zweischendurch überhollinie suchen & finden, gas geben und sich gfreuen. falls es ned gehn sollt -> autofahrerstyle: "FOA WEIDA DU OSCHLOCH !!!" :D :D

Wicht
17-06-2011, 11:09
Gestern in der Früh am Ringradweg. Heisl am Elektroscooter am Radweg musikhörend. Will links vorbei und genau in dem Moment schwenkt der Trottel auch nach links. Die Gnackwatschen hat schön patscht. Wird anscheinend immer mehr zur Mode musikhörend, ohne Helm, ohne Schauen, herumschwenkend im Musiktakt, für FB von sich selber Bilder schiessend, ... am Rad oder sonstigen Gefährten zu sitzen und andere Menschen zu gefährden.
Wirds in Zukunft halt öfters a Gnackwatschn geben ...

JIMMY
17-06-2011, 11:22
Gestern in der Früh am Ringradweg. Heisl am Elektroscooter am Radweg musikhörend. Will links vorbei und genau in dem Moment schwenkt der Trottel auch nach links. Die Gnackwatschen hat schön patscht. Wird anscheinend immer mehr zur Mode musikhörend, ohne Helm, ohne Schauen, herumschwenkend im Musiktakt, für FB von sich selber Bilder schiessend, ... am Rad oder sonstigen Gefährten zu sitzen und andere Menschen zu gefährden.
Wirds in Zukunft halt öfters a Gnackwatschn geben .....oder was anderes :devil: :devil: :devil: :rofl:

Wicht
17-06-2011, 11:31
..oder was anderes :devil: :devil: :devil: :rofl:

Stromstösse?! :D

JIMMY
17-06-2011, 11:40
Stromstösse?! :D
u.a. :D was glaubst wie die alle zur seite fahren,auch die in ihren blechkisten :rofl:

Damz
17-06-2011, 12:09
das isses!!! musikhörend gut aussehn, vollgas fahren und gnackwatschn verteilen!!! ME LIKES!!

netdesk
17-06-2011, 13:48
wennst schnell genug fahrst, hast damit den selben akkustischen effekt wie mit ner spielkarte zwischen den speichen :D