PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auto gegen Rad (Radunfall) wie läuft das ? hilfreiche Tipps für weitere Vorgangsweise



RADLERIN
15-06-2011, 14:22
Sachlage:
sind am Freitag, 10.Juni 2011 um 17 h beim Bergauffahren (!) am rechten Fahrbahnrand (genauer gesagt: 20 cm NEBEN dem rechten Fahrbahnrand) auf übersichtlichem Straßenstück von ENTGEGENKOMMENDEN Fahrzeug (PKW) gerammt worden. Er hatte die Kurve "geschnitten" und uns NICHT gesehen, wie er vor Ort auch der Polizei zu Protokoll gab. Seit dem hab ich aber nichts mehr gehört von Dem ! Unfallort: xxx)
Die Folgen dieses Unfalls mal in halbwegs verständlichen Worten:
Meine Frau: (ist hinter mir gefahren) 7 cm lange und 2 cm tiefe Rissquetschwunde am Ellenbogen, blaue Flecken am ganzen Körper, Gehirnerschütterung, wurde nach der Wundversorgung im KH wieder entlassen
Ich: 22 cm lange Rissquetschwunde am Oberschenkel mit Muskelbeteiligung, 13 cm lange Rissquetschwunde am Ellenbogen bis zum Knochen, Gelenkskapsel im Ellenbogen verdreht, Spiegelsplitter wurden aus der (!) Gelenkskapsel entfernt, Gehirnerschütterung SHT Grad I mit retrograder Amnesie, Operationsdauer: 2 ¾ h bei örtlicher Betäubung, werde morgen aus KH entlassen.

Meine Fragen:

Feststellung Schäden an den Bikes:
- wer stellt den Schaden fest? Bikehändler, (LINZ) Sachverständiger, Versicherung ?
(fahren beide HighEnd Bikes von Giant (a ´EUR 6.990,00 Listen VK - sind auf alle Fälle an den neuen Rahmen jetzt mal Kratzer drauf. Ansonsten dürfte es „nur“ unsere Körper erwischt haben), andere Schäden könnte ich mal so auf die Schnelle nicht sehn.
Offensichtliche Schäden: Hose, Trikot, Helm, Brille, Sattel, BarEnds sind ja mal eindeutig !
Schadenersatz: wie kann ich meine Ansprüche geltend machen ? hab noch nicht mal die Lenkerdaten vom Unfallverursacher ! hab unabhängig davon zusätzlich auch Freizeitunfallversicherung.
Anwalt: brauche ich bei einer derartig eindeutigen Verschuldensfrage einen Anwalt ? Ich bin nicht rechtschutzversichert.

Hab heute oder morgen Termin bei der Polizei. Wäre aber für mich trotzdem hilfreich, wenn hier wer Tipps für mich hätte !

Ach ja: die Bike Instruktorausbildung ist für heuer auch gelaufen, wäre nächste Woche Teil 2 in Leogang

Venomenon
15-06-2011, 14:36
Nimm auf jeden Fall einen Anwalt. Hatte auch einne offensichtlich eindeutige Unfallsituation wo ich Unschuldig war und hab im Endeffekt 20 Monate gekämpft um mein Recht und Schadensersatz zu bekommen. Am besten gleich Morgen früh einen Kontaktieren.
Auskunft über die Lenkerdaten des Gegners bekommst normal keine, weil du im Spital bist is es Körperverletzung und damit wird ein Zivilverfahren eingeleitet, zumindest wars so bei mir.

Grüße Veno

NoDoc
15-06-2011, 14:47
Zuerst einmal: Alles Gute, gute Heilung und vollständige Genesung!!!

Nicht, weil ich einer bin, aber aus der Erfahrung rate ich euch, unbedingt eine/n RAIn beizuziehen. Ich denke doch, dass bei der Sachlage, die Verschuldensfrage klar sein sollte. RA kann aber aus der Erfahrung ganz gut abschätzen, was ist realistischer Weise erreichbar. Ihr werdet mit den unterschiedlichsten "fachkundigen" Meinungen bombardiert werden (...mein Schwager hat einen Arbeitskollegen, dessen.... Unfall, gebrochner Arm 15.000,-- Euro..." usw, da ist es gut, wenn da jemand an eurer Seite ist. Auch der Umgang mit Behörden, Aktenabschriften usw. gelingt jemandem,d er ständig damit zu tun hat, leichter.

Linz ist leider zu weit weg für mich, aber vielleicht gibts ja unter den Radlern bei euch RAs bzw. umgekehrt.

Solltet ihr vorweg noch irgendein konkretes Problem haben, bitte Mail oder PM, öffentlich diskutieren tu ichs nicht.

Nochmals alles Gute + lG

Michael

NoControl
15-06-2011, 14:59
mir ist auch kürzlich eine dame aus einer stop tafel rausgefahren, und ich habs mit 40 kassiert ..... unbedingt anwalt nehmen weil so klar wie es für einen leihen scheint ist es normalerweise nicht. bei mir sinds auch mit "halber sicht" usw. gekommen.
und stellt euch auch drauf ein dass das länger dauern wird.

wünsch euch alles gute!!

hermes
15-06-2011, 15:38
die räder waren aus carbon, wenn ich mir den preis ansehe - ich würde die als totalschaden klassifizieren, auch wenn oberflächlich keine offensichtlichen schäden da sind. haarrisse sind möglich (sogar wahrscheinlich) und beim nächsten schlagloch bricht dir die gurke weg, dann liegst wieder im kh.

NoFatMan
15-06-2011, 16:07
erst mal gute Besserung

herbert12
15-06-2011, 17:43
gute besserung

RADLERIN
15-06-2011, 20:02
erstmal vielen, vielen Dank für die Genesungswünsche !!!!

- das mit dem Anwalt hab ich SOFORT umgesetzt, wir haben morgen bereits den 1. Termin !
- das mit dem "Totalschaden" wird wohl SO einfach NICHT sein ! 1. ist es KEIN Totalschaden und 2. sind für mich noch viele Fragen offen (wie gesagt: WER beziffert den Schaden etc.)

Bike´s sind übrigens Giant Anthem Advanced SL 0 und SL1 und waren vor dem Unfall unfallfrei sprich kratzfrei !

AB
15-06-2011, 20:48
Gute Besserung! Pfostn gibts... mich wollte heuer auch schon einer frontal abschießen... :f:

Ich würde sagen: Ab mit den Radln zur Radwerkstatt deines Vertrauens und Kostenvoranschlag einholen. Natürlich noch nichts reparieren lassen! Kostenvoranschlag dann der gegnerischen Versicherung übergeben. Die wird dann wohl entscheiden ob sie einen Sachverständigen hinzuzieht oder nicht. Zumindest wars bei meinem Unfall (kein Personenschaden) so - wenn ich mich recht erinnere. Wenn du morgen ohnehin beim Anwalt bist, frag ihn einfach wie ihr am besten vorgeht... ;)

wo-ufp1
16-06-2011, 14:07
- das mit dem "Totalschaden" wird wohl SO einfach NICHT sein ! 1. ist es KEIN Totalschaden und 2. sind für mich noch viele Fragen offen (wie gesagt: WER beziffert den Schaden etc.)

Bike´s sind übrigens Giant Anthem Advanced SL 0 und SL1 und waren vor dem Unfall unfallfrei sprich kratzfrei !
Hi.
Nachdem es bei Carbon bzw Stürzen wenig bis keine Erfahrungswerte gibt, ob das Material hält oder nicht, meinen viele (vor allem die Empfehlungen der Carbonhersteller selbst): Tauschen bzw nicht weiter verwenden.
Ich sehe da keinen Grund das nicht auch bei deinen Teilen so zu handhaben.
Beim Helm wird übrigens auch darauf abgestellt bzw gibt es sogar Preisnachlässe von 50% beim Kauf eines neuen (das nur nebenbei).

Kann dir der Gegner versichern, oder deren Anwalt (der vermutlich in Materialtest auch kein Experte ist), dass die Carbonteil noch zu gebrauchen sind :s:...?



Schadenersatz: wie kann ich meine Ansprüche geltend machen ?

Ach ja: die Bike Instruktorausbildung ist für heuer auch gelaufen, wäre nächste Woche Teil 2 in Leogang
Ein Anwalt/NoDoc können da sicher die fachlich fundiertere Meinung oder Gesetzeslage sagen, aber, wenn du schon einen Termin hast bzw gezahlt hast, würde ich versuchen, das auch noch mit reinzupacken.

Alles Gute :wink: und halte uns auf dem Laufenden!
mfg wo-ufp1

wo-ufp1
16-06-2011, 14:10
mir ist auch kürzlich eine dame aus einer stop tafel rausgefahren, und ich habs mit 40 kassiert ..... unbedingt anwalt nehmen weil so klar wie es für einen leihen scheint ist es normalerweise nicht. bei mir sinds auch mit "halber sicht" usw. gekommen.

Und, was ist dabei raus gekommen?
Bei einem Vorrang geben Zeichen würd ich das ja noch in Betracht ziehen, aber bei einer Stop Tafel, wo ich mich darauf verlassen kann bzw vertrauen darf, dass derjenige auch wirklich stoppt...

stef
16-06-2011, 14:23
welche stelle am rahmen ist das erste bild? schaut mir nach ein bisserl mehr als einem kratzer aus! da hät ich bei so einem rad scho überhaupt ka freud mehr!

gute besserung!!!




erstmal vielen, vielen Dank für die Genesungswünsche !!!!

- das mit dem Anwalt hab ich SOFORT umgesetzt, wir haben morgen bereits den 1. Termin !
- das mit dem "Totalschaden" wird wohl SO einfach NICHT sein ! 1. ist es KEIN Totalschaden und 2. sind für mich noch viele Fragen offen (wie gesagt: WER beziffert den Schaden etc.)

Bike´s sind übrigens Giant Anthem Advanced SL 0 und SL1 und waren vor dem Unfall unfallfrei sprich kratzfrei !

Bike_R
16-06-2011, 19:01
Aus eigener Erfahrung kann ich dir zum Schaden-Kostenersatz was sagen:
Lass' vom Händler deines Vertrauens einen Kostenvoranschlag machen. Den schickst du dann (eventuall macht das auch dein Anwalt) zusammen mit dem Listenpreis vom Fahrrad (z.B. aus dem Herstellerkatalog) an die gegnerische Versicherung. Die schickt dann einen Sachverständigen zu dir nach Hause (oder ins Radgeschäft wenn du das Radl dort lässt) und checkt ob der Kostenvoranschlag gerechtfertigt ist.
Ich habe bei einem mehrere Jahre alten Alu-Rennrad ziemlich viel bekommen (jedenfalls deutlich mehr, als das ganze Rad noch Wert war) weil die Ersatz-Einzelteile (Lenker, Schaltung, etc.) in Summe ziemlich teuer werden. Nach der Reparatur musst du die Rechnung an die Versicherung schicken (bzw. dein Anwalt macht das) die dann das Geld zusammen mit dem Schmerzensgeld auf dein Konto überweist.

yellow
16-06-2011, 19:34
Gute Besserung

auf dem 1. Bild, bei Carbon so ein "Kratzer", das ist ein Strukturschaden, die Krücke hats hinter sich
--> Radshop + "Gutachten" reinnehmen lassen in den Gesamtschaden.

RADLERIN
17-06-2011, 10:27
welche stelle am rahmen ist das erste bild? schaut mir nach ein bisserl mehr als einem kratzer aus! da hät ich bei so einem rad scho überhaupt ka freud mehr!



ist mittig seitlich am Oberrohr ! werde Bike´(s) nächste Woche zu Linzer Bikehändler bringen und bekomme dann Gutachten. Ach ja: gestern war Polizeieinvernahme, nicht zu letzt Eurer Tipps wegen hab ich vorher noch mit dem Anwalt telefoniert ! Unglaublich, auch bei so einer 1000%igen Geschichte beginnt die "Wortglauberei" schon beim Polizeiverhör. Der hat mich sinngemäß gefragt: "...wieso sind nicht nicht NOCH weiter rechts ausgewichen, wenn Sie den Lenker eh schon gesehn haben??"....

wenn man bedenkt, dass der in der Sekunde mindestens 20 m zurückgelegt hat und 10 m vor uns auf einmal auf uns zugeschossen ist GEILE Frage............... und wie gesagt er hat uns NEBEN der Straße am Bankett abgeschossen.......

übrigens: 1 Seite Einvernahme hat fast 2 h gedauert, kann mir wer sagen, wieso Schreibmaschinschreiben KEIN Pflichtfach in der Polizeischule ist ?????????

ich werde Euch auf alle Fälle am Laufenden halten, hoffe natürlich für Euch alle, dass Ihr meine Info´s und bevorstehende Erfahrung NIE benöigen werdet !

@NoDoc: danke, würde ggf. gerne darauf zurückkommen !

ach und noch was: bringe dzt. durch meine Gehirnerschütterung (Grad1) echt nicht mal 2 gerade Sätze raus, unglaublich, was sich da tut bei so einem Crash !

und noch was: der xxx hat sich echt nicht mal erkundigt, wie´s uns geht !

AB
17-06-2011, 10:36
wenn man bedenkt, dass der in der Sekunde mindestens 20 m zurückgelegt hat und 10 m vor uns auf einmal auf uns zugeschossen ist GEILE Frage............... und wie gesagt er hat uns NEBEN der Straße am Bankett abgeschossen.......


Da hat man imho keine Chance auszuweichen! Weil man bergauf viel zu langsam unterwegs ist und man stocksteif vor Schreck ist. Wer erwartet denn sowas bitte?

Das sich der Typ nicht mal erkundigt hat, sagt eh schon alles über den Menschen aus... :f:

AFX
17-06-2011, 13:48
da habt ihr ordentlich viel glück gehabt...:eek:

alles gute und schnelle genesung!


ein ratschlag:

was die bürokratischen angelegenheiten anbelangt...schalt erst mal 15 gänge zurück und konzentrier dich in erster linie auf deine/eure genesung!
mich hat vor ziemlich genau einem jahr auch ein auto abgeschossen (sht und wirbelfraktur,.....kh, physiotherapie, zahnprothesen, sachverständige usw)....schuldfrage war eindeutig....
schmerzensgeld hab ich trotzdem noch immer nicht bekommen...also stell dich auf ein langes warten ein....und sag dem anwalt er soll eine akkontozahlung beantragen, damit du die laufenden kosten abdecken kannst....:wink:

larifari99
18-06-2011, 07:15
ach und noch was: bringe dzt. durch meine Gehirnerschütterung (Grad1) echt nicht mal 2 gerade Sätze raus, unglaublich, was sich da tut bei so einem Crash !


die erfahrung machte ich auch mit ca. 16 nach einem salto: war total verängstigt, was da mit mir passiert, verging aber nach 2 stunden

... wünsche euch alles gute

RADLERIN
24-06-2011, 09:22
Wunden schaun ja schon ganz "manierlich" aus, geht uns wieder halbwegs gut und nochmals danke für Eure Genesungswünsche !
(Foto1-mein Ellbogen, Foto2-Oberschenkel im KH, Foto 4-Oberschenkel vor 2 Tagen, Foto3-Oberschenkel von meiner Frau, Foto 5-Ellbogen von meiner Frau)

durch einen Zufall haben wir übrigens die Tel. Nr. vom Unfallgegner bekommen, haben Ihn angerufen, die absolut einzige Sorge die der beim Anruf hatte: "Von W E M haben Sie die Tel.Nr.??". Der hat sich nicht mal JETZT nach unserem Gesundheitszustand erkundigt ???
sorry, aber .... ich steh zu meiner Meinung über DEM... ah echter xxx (meine Meinung werd ich ihm übrigens spätestens NACH der Gerichtsverhandlung PERSÖNLICH kundtun)

krusher
24-06-2011, 09:43
mein herzliches beileid!!!! die wunden schauen heftig aus:eek:

was ich allerdings - aus eigener erfahrung - empfehlen kann, ist eine professionelle lymphdrainage. hat bei mir die schwellung und die damit einhergehenden schmerzen innerhalb einer nacht ENORM reduziert...

oJay
24-06-2011, 12:22
autsch und gute besserung, sieht eh wild aus!

ich hoffe ihr habt eine rechtsschutzversicherung, ab zum RA damit und der regelt das und holt euch das beste raus!

bs99
24-06-2011, 12:37
Machts eine gute Dokumentation (Fotos etc.) des Heilungsverlaufs, mit notwendiger Medikation, Krankenstandstage usw. und "Schmerztagebuch".
Erleichtert die Verhandlungen ums Schmerzensgeld.

Gute Besserung und dem Saudodl sollen die Zehen abfaulen :mad:

V_t_S
24-06-2011, 15:28
Kann dir der Gegner versichern, oder deren Anwalt (der vermutlich in Materialtest auch kein Experte ist), dass die Carbonteil noch zu gebrauchen sind :s:...?


Genau das ist der springende Punkt. Wenn der Sachverständige der gegnerischen Versicherung meint, dass die Rahmen noch gefahrlos zu gebrauchen sind, dann soll er dir das schriftlich bestätigen und er auch das Risiko eines Bruchs + weiterer gesundheitlicher Schäden tragen.

Im Normalfall sind bei so schweren Unfällen die Carbonteile als Totalschaden anzusehen. Bei mir wars vor 4 Jahren genauso. Mein 1 Monat altes Rennrad um ca. 3.500 € wurde mir finanziell fast zu 100 % ersetzt (Kaufpreis laut Rechnung abzüglich eines gewissen Betrags, weil es ja schon gebraucht war und daher nicht mehr den Neuwert hat).

Das alte Rad geht dann in den Besitz der gegnerischen Versicherung über. Die hat es mir aber gleich wieder um ca. 80 € angeboten und ich habe es zurückgekauft. Dann kannst einzelne Komponenten immer noch weiterverwenden, aber halt auf eigene Gefahr...

Gute Besserung euch beiden :toll:

wo-ufp1
20-07-2011, 15:57
Und, gibts etwas (erfreulich) Neues?

RADLERIN
10-08-2011, 18:05
Erst mal danke der Nachfrage !

ich würde mal grundsätzlich sagen: sensationelle Wundheilung, schaut bei uns beiden schon wieder echt passabel aus, einzig mein Arm ist von der Wunde abwärts noch gefühllos (ca. 15 cm), ist echt „ungutes“ Gefühl, hoffe dass das wieder wird, laut dem operierenden Arzt stehen die Chancen auf vollständige Wiederherstellung nicht so gut, da leider die Wunde so tief war. Aber ansonsten wie gesagt schauts recht gut aus ! Die 1. Bikeausfahrt war aber echt der Horror, da kriegst Schweißhände wenn dir Auto entgegenkommt. Bin immer sofort abgestiegen und rechts rann und hab gleich gschaut, dass wir möglichst bald von der Straße weg kommen.

Betreffend Unfallversicherung (xxx) die mir mein Bankberater „verkauft“ hat (laut seiner Aussage gibt´s Geld für jeden Tag Krankenhaus, jeder noch so „kleinen“ Verletzung etc.) mal die 1. Antwort auf mein Schreiben:
…..wir halten Ihren Schadensfall für 12 Monate in Evidenz….
…..sollten daher im Juni 2012 noch unfallbedingte Einschränkungen bzw. Beschwerden bestehen, bitten wir Sie uns schriftlich darüber zu informieren oder einen Schlussbericht bei uns anzufordern. Danach werden wir alle weiteren Schritte für die Invaliditätsbeurteilung veranlassen!

Ja was ist jetzt mit Taggeld Krankenhaus etc. ??

Hab jetzt mal meinem Bankmenschen den Brief zur Stellungnahme geschickt und bin schon mal gespannt was DA rauskommt…

bs99
11-08-2011, 08:16
Ja was ist jetzt mit Taggeld Krankenhaus etc. ??

Hab jetzt mal meinem Bankmenschen den Brief zur Stellungnahme geschickt und bin schon mal gespannt was DA rauskommt…

Lests euch mal geneu die Versicherungsbedingungen/Leistungen im Schadensfall durch, auf der Polizze sollte genau draufstehen was Ihr wann von der Versicherung bekommt.
Das Taggeld Krankenhaus bekommt man normalerweise gegen Vorlage der Aufenthaltsbestätigung des Krankenhauses erstattet.

Was du geschrieben hast ist "nur" die Beurteilung des Invaliditätsgrades ein Jahr nach dem Unfall bzw. letzter OP (war bei meiner Schulterverletzung so, dass 12 Monate nach Entnahme des Implantats die Untersuchung bei einem Gutachter.Arzt war).

marty777
11-08-2011, 12:58
kontrolliert, ob auf eurer Polizze dieser Passus mit Taggeld auch enthalten ist.
Manche Polizzen haben vorne eine Titelseite wo alles mögliche oben steht, aber weiter hinten, gibt es Felder, wo die tatsächlichen Leistungen hineingeschrieben werden (früher per Hand). Das sind dann die wirklich enthaltenen Leistungen.

AFX
11-08-2011, 13:48
jep. lest euch unbedingt die polizze mal in ruhe ganz genau durch, und erst dann den versicherungsvertreter kontaktieren...

bei mir wars nämlich auch so, dass ich zuerst einmal weniger taggeld bekommen habe, als in meiner polizze drinnensteht :f: (man sollte meinen, dass sie den inhalt meiner polizze elektronisch gespeichert haben)...
allerdings musste ich erst eine kopie meiner polizze vorlegen, damit ich den vollen betrag bekam (sie haben sich zwar entschuldigt, aber der blöde bist du selbst, wennst sowas nicht kontrollierst :rolleyes:)

bei den dauerschäden ist das anders abgelaufen...ich habe zwar auch versucht, gleich nach dem unfall die dauerschäden anzumelden,....es ist aber anscheinend üblich, dass dauerschäden prinzipiell erst nach ablauf eines jahres geltend gemacht werden können.
d.h. du kannst zwar jetzt schon ankündigen, dass du das in einem jahr abgeklärt haben willst...aber du musst es dann trotzdem nochmals aktiv fordern!
die versicherung checkt dann einen termin bei einem gutachter...und dann läuft alles von selbst weiter ->
der gutachter schreibt einen befund ob und zu wieviel prozent eine "dauerinvalidität" vorliegt, und nach dieser prozentzahl wird deine auszahlung im verhältnis zur versicherungssumme ausgerechnet. fertig.

bs99
11-08-2011, 15:27
bei den dauerschäden ist das anders abgelaufen...ich habe zwar auch versucht, gleich nach dem unfall die dauerschäden anzumelden,....es ist aber anscheinend üblich, dass dauerschäden prinzipiell erst nach ablauf eines jahres geltend gemacht werden können.
d.h. du kannst zwar jetzt schon ankündigen, dass du das in einem jahr abgeklärt haben willst...aber du musst es dann trotzdem nochmals aktiv fordern!
die versicherung checkt dann einen termin bei einem gutachter...und dann läuft alles von selbst weiter ->
der gutachter schreibt einen befund ob und zu wieviel prozent eine "dauerinvalidität" vorliegt, und nach dieser prozentzahl wird deine auszahlung im verhältnis zur versicherungssumme ausgerechnet. fertig.

genauso läuft das.
Wenn du Glück hast ist der "Freizeitbonus" bei der Polizze mit drinnen, der verdoppelt nämlich den Betrag der bei der Invaliditätsbeurteilung raus kommt. War zumindest bei meiner S-Versicherungspolizze so.

RADLERIN
29-08-2011, 08:44
haben von Staatsanwaltschaft Linz folgendes Schreiben bekommen:
...VERSTÄNDIGUNG des Opfers vom Rücktritt der Verfolgung nach Zahlung eines Geldbetrages...

es wird Ihnen mitgeteilt, dass von der Verfolgung der genannten Person gemäß §200(5) StPO zurückgetreten wurde, weil die Voraussetzungen des § 198 StPO vorliegen und die Genannten einen Geldbetrag zugunsten des Bundes geleistet haben....

bs99
29-08-2011, 08:55
das heisst dass der autofahrer keine vorstrafe bekommt und das verfahren gegen ihn gegen eine geldstrafe eingestellt wird. diversion nennt sich das glaube ich.
für deine versicherungsansprüche hat das allerdings nicht direkt eine relevanz.

RADLERIN
07-09-2011, 09:04
so jetzt kommt endlich Bewegung in die Sache:

hab gestern die Fotos vom Krankenhaus bekommen, die der Unfallchirurg VOR dem Zusammenflicken gemacht hat (auf meine Bitte hin). Naja, die schaun echt grob aus. Die hab ich dem Rechtsanwalt geschickt und die wurden dann auch u. a. Schreiben begelegt.
************************************************** ************************************************** ****************************
auszugsweise das Schreiben, das gestern an die Versicherung ging...

In der oben bezeichneten Rechtssache erlaube ich mir unter Bezugnahme auf die bereits ergangene Korrespondenz, insbesondere auf Ihr Schreiben vom 30.06.2011 und übermittle Ihnen eine Kopie des Behördenaktes xxx der xxx. Des Weiteren übersende ich Ihnen den Erstbericht des LKH xxx betreffend xxx, die Behandlungsbestätigung der Dr. xxx vom 21.07.2011, den Ambulanzbefund des LKH xxx betreffend xxx sowie die Aufstellung meiner Mandanten über durchgeführte weitere Behandlungen. Ebenso den Kostenvoranschlag der Firma xxx vom 29.06.2011.

Ich habe nunmehr die vorläufigen Ersatzansprüche meiner Mandanten wie Nachfolgt geltend zu machen:

1. meine Name xxx:

Mein Mandant xxx erlitt bei dem gegenständlichen Unfallgeschehen ein Schädelhirntrauma, welches eine mehrere Wochen dauernde Störung der Merkfähigkeit verursacht hat, eine große klaffende Rissquetschwunde im Bereich des linken Ellenbogens sowie im Bereich der linken Hüfte eine etwa 20 cm große klaffende Rissquetschwunde mit Fascien- und Muskelbeteiligung. Auch musste ein 7 mm großer Glassplitter aus der Gelenkskapsel entfernt werden. Die Erstbehandlung der Verletzungsfolgen erfolgte stationär im Zeitraum vom 10.06.2011 bis 14.06.2011 und sodann ambulant bis 06.07.2011 durch das LKH xxx. Auch erfolgten Wundversorgungen und –kontrollen durch Dr. xxx, Arzt für Allgemeinmedizin in xxx. Auch nach Behandlungsabschluss am 06.07.2011 bestanden im Bereich des Ellenbogens noch Bewegungseinschränkungen sowie ein Streckdefizit. Ebenfalls ist die Flexion noch schmerzbedingt eingeschränkt. Auch ist die Pro- und Supination noch schmerzhaft. Im Bereich der Narben bestehen weiters anhaltend Gefühlstörungen, welche sich am linken Arm bis zum Handgelenk ausdehnen. Nach wie vor ist eine physiotherapeutische Behandlung zu absolvieren.
Aufgrund dieser erlittenen Verletzungen sowie Verletzungsfolgen erscheint ein vorläufiges Schmerzengeld von € xxx
jedenfalls angemessen. Ebenfalls erscheint es erforderlich, dass zur Festestellung der erlittenen Schmerzen und verbleibenden Dauer- oder Spätfolgen ein med. SV-Gutachten nach Wahl meines Mandanten auf Kosten Ihrer Versicherungsunternehmung eingeholt wird.

2. Name meiner Frau xxx

Meine Mandantin xxx wurde bei dem gegenständlichen Unfallgeschehen in Form einer offenen Rückquetschwunde im Bereich des linken Arms sowie in Form von Abschürfungen und Prellungen insbesondere im Bereich des linken Oberschenkels und diverser weiterer Prellungen sowie einer Zerrung der Halswirbelsäule am Körper verletzt. Zudem erlitt meine Mandantin eine Gehirnerschütterung und bestanden im Bereich des linken Armes Kribbelparästhesien im Bereich der Fingerkuppen. Die Erstbehandlung der Verletzungsfolgen wurde durch das LKH xxx, die Folgebehandlung zur Wundenkontrolle durch xxx, Arzt für Allgemeinmedizin in xxx durchgeführt. Die Wund-naht wurde am 25.06.2011 entfernt. Im Nachfolgenden wurden zur Weiterbehandlung bis 13.07.2011 durch 6 Massagen verordnet, welche in xxx durchgeführt wurde. Restbeschwerden waren noch bis Ende Juli 2011 vorhanden.
Aufgrund dieser erlittenen Verletzungen sowie Verletzungsfolgen scheint ein vorläufiges Schmerzengeld von € xxx
jedenfalls angemessen.

An weiteren Ersatzansprüchen werden derzeit wie folgt geltend gemacht:

Das Fahrrad meines Mandanten xxx wurde bei dem gegenständlichen Unfallgeschehen schwer beschädigt. Die Kosten für die Fahrradreparatur belaufen sich entsprechend dem Kostenvoranschlag der Firma xxx auf einen Betrag von € xxx
Desweiteren sind meinen Mandanten Gebühren an das LKH xxx von € xxx
Gebühren für Medikamente € xxx
Kosten für Massagen € xxx
Kopien Unfallanzeige Polizei € xxx
frustrierte Startgebühr MTB-EM Kleinzell € xxx
und Krankenstandgebühr Firma xxx GmbH € xxx
entstanden.
Desweiteren sind Taxikosten für xxx nach / LKH xxx vom 22.06.2011 € xxx
sowie weitere Fahrtspesen zu Kontrolluntersuchungen laut beiliegender
Aufstellung von insgesamt 454 km á € 0,xx sohin gesamt € xxx
entstanden.

Zum Zwecke der Ingangsetzung des Zinsenlaufes habe ich nunmehr Ihre Versicherungsunternehmung namens meiner Mandanten aufzufordern, den Gesamtbetrag von € xxx
auf mein Kanzleikonto bei xxx, zur Überweisung zu bringen. Die Konkretisierung der endgültigen Ersatzansprüche meiner Mandanten werde ich Ihnen nach Beischaffung sämtlicher schadensbegründender Unterlagen sowie die Kosten und Spesen meines rechtsfreundlichen Einschreitens gesondert bekannt geben.

Mit der Bitte um Kenntnisnahme sowie Entsprechung zeichne ich

mit vorzüglicher Hochachtung

xxx

Beilagen:
wie erwähnt
************************************************** ************************************************** *********************************************
den letzten Satz.... die Kosten meines rechtsfreundlichen Einschreitens.......... find ich echt super !
und "frustrierte Startgebühr" hab ich auch noch nie gehört (Unfall war ja 2 Tage vor der EM in Kleinzell, wo ich starten wollte)

bin schon gespannt wie lange es jetzt dauert bis die xx-Versicherung einen Sachverständigen schickt, der das Rad begutachtet. (Da geht´s vor allem um den Rahmen Giant Anthem Advanced 2010 der am Oberrohr abgesplittert ist)

SirDogder
07-09-2011, 09:11
Ganz ehrlich: ich würd die Namen im Posting sofort entfernen.

AB
07-09-2011, 09:15
Ganz ehrlich: ich würd die Namen im Posting sofort entfernen.

So ist es! Und ich würde den Brief nicht veröffentlichen bzw. mich mit dem Anwalt absprechen, ob soetwas nicht mehr schaden als nützen könnte. ;) Aber trotzdem danke. Sehr interessant zu sehen wie so ein Brief genau aussieht. :)

Und alles Gute weiterhin!

SirDogder
07-09-2011, 09:27
die eigenen Namen willst drinnen lassen? Das würd ich auf gar keinen Fall. Es landet in nixkommanix im Netz und google vergisst nie.

RADLERIN
07-09-2011, 10:01
so, bin jetzt mal alles durchgegangen, hab Namen, Orte, Höflichkeiten, Beträge auf xxx gestellt.

pointex
07-09-2011, 10:17
mir hat ein freundlicher autofahrer im september 2010 !! drei rennräder beim ausparken kürzer gemacht, mit anschließender fahrerflucht. zu meinem glück gabs zeugen und der autofahrer wurde ausgeforscht. die versicherung wartete das gerichtsverfahren ab, mit april 2011 wurde der schaden in der sache anerkannt. es folgte eine schadensaufstellung meinerseits, nachher wurde ein kostenvoranschlag verlangt und als letztes wurde dann im august ein gutachter aus münchen bestellt. die schadensumme erhöhte sich eigentlich mit jedem schritt. nun warte ich schon wieder!!!
in deiner anwaltlichen aufstellung fehlen helm, raddress, nutzungsausfall.

larifari99
07-09-2011, 10:41
...
in deiner anwaltlichen aufstellung fehlen helm, raddress, nutzungsausfall.

event. verdienstentgang auch

RADLERIN
07-09-2011, 11:14
in deiner anwaltlichen aufstellung fehlen helm, raddress, nutzungsausfall.

nein, fehlt selbstverständlich NICHT, diese Sachen sind im Kostenvoranschlag vom Händler inkludiert (Beträge hab ich rausgenommen: u.a. alles was kaputt gegangen ist wie Helme, Handschuhe, Brillen, Trikot, Hose, Unterhose, Räder etc.)

Nutzungsausfall gibt´s nicht wirklich, da ich einerseits genug Bike´s hab und andererseits eh erst seit kurzem wieder biken kann.

Verdienstentgang gibt es auch nicht, da ich ja Gehalt weiter bezahlt bekommen hab. "Verdienstentgang" hat nur mein Arbeitgeber, da er ja für die erste Zeit mein Gehalt weiter bezahlen musste. Und diese Kosten wurden ebenfalls am Rechtsweg an die Versicherung des Unfallgegner weitergeleitet und beansprucht. Auch hier bin ich gespannt wie´s ausgeht.

RADLERIN
22-09-2011, 08:41
haben von Staatsanwaltschaft Linz folgendes Schreiben bekommen:
...VERSTÄNDIGUNG des Opfers vom Rücktritt der Verfolgung nach Zahlung eines Geldbetrages...

es wird Ihnen mitgeteilt, dass von der Verfolgung der genannten Person gemäß §200(5) StPO zurückgetreten wurde, weil die Voraussetzungen des § 198 StPO vorliegen und die Genannten einen Geldbetrag zugunsten des Bundes geleistet haben....

ist ganz interessante Geschichte mit obigem Schreiben:

weder MEIN Rechtsanwalt noch der meines Arbeitgebers (der sich ja als Nebenkläger dem Verfahren angeschlossen hat) hat diese Information erhalten:

folgendes Schreiben ist vom Rechtsanwalt meines Arbeitgebers gestern bei uns in der Firma eingetroffen:

...in obiger Angelegenheit hat die Bezirkshauptmannschaft das Verfahren gegen XXX nach Entrichtung einer Geldbuße endgültig eingestellt. Von dieser Einstellung wurden wir als Privatbeteiligtenvertreter jedoch erst nach Urgenz bei der Bezirkshauptmannschaft informiert.

Die beschriebene Vorgehensweise der Bezirks- bzw. Staatsanwaltschaft stellt aus mehreren Gründen eine Rechtsverletzung dar:
Zunächst ist eine wie in diesem Fall erfolgte sogenannte diversionelle Erledigung eines Verfahrens - soweit nicht aus besonderen Gründen darauf verzichtet werden kann - davon abhängig zu machen, dass der Beschuldigte binnen einer Frist von höchstens sechs Monaten den aus der Tat entstandenen Schaden gut macht und dies unverzüglich nachweist. Dies ist im gegenständlichen Fall jedoch nicht erfolgt. Ferner ist der Privatbeteiligte eines Strafverfahrens vom Fortgang des Verfahrens zu verständigen, was ebenfalls nicht erfolgt ist. Weiters wurde uns als Privatbeteiligtenvertreter das Recht auf Akteneinsicht nicht in vollem Unfang gewährt, was ebenfalls eine unzulässige Einschränkung der Opfer- bzw.Privatbeteiligungsrechte darstellt.

Es besteht nunmehr die Möglichkeit gegen diese Rechtsverletzungen mit Einsprüchen, sowie einen Antrag auf Fortführung des Strafverfahrens vorzugehen, wobei die Erfolgsaussichten solcher Rechtsmittel infolge "opferfeindlicher" Rechtslage als eher mäßig zu beurteilen sind. Alternativ dazu kann der Anspruch auf Schadenersatz gegen XXX auch mittels Klage bei einem Zivilgericht geltend gemacht werden. Die weitere Verfolgung der Ansprüche als Privatbeteiligter hätte jedoch den Vorteil, dass der Fortgang des Strafverfahrens in diesem Fall an die Schadenswiedergutmachung geknüpft wäre, was sich naturgemäß positiv auf die Zahlungsbereitschaft des Beschuldigten auswirkt.

Da ich als Anwalt auch ein Interesse daran habe, dass gegen die rechtswidrige Verkürzung von Opferrechten vorgegangen wird biete ich an die Rechtsmittel/Rechtsbehelfe des EInspruches bzw. Fortsetzungsantrages zu einem erheblich ermäßigten Pauschale von XXX zu erstellen...