PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufrad selber gebaut?



cevinklein
05-12-2003, 14:34
mich würde mal interessieren was Ihr für laufräder fährt?
Selbstgebaute, Teile selber zusammengestellt aber bauen lassen,
komplettes laufrad gekauft,

axel
05-12-2003, 14:55
Meine sind vom Besten der Besten gebaut worden, die ueberleben mich locker. :)

cevinklein
05-12-2003, 14:58
bin gerade dran mein VR selber zusammenzubauen,

ist voll genial, wie stark man die speichen vorspannen kann,
wer hat denn deine laufräder gemacht?

axel
05-12-2003, 15:08
Original geschrieben von cevinklein
... wer hat denn deine laufräder gemacht? lizard (http://nyx.at/bikeboard/Board/member.php?s=&action=getinfo&userid=2406)

yellow
05-12-2003, 16:28
Hier: Eigenbau
VR: DT ONYX - DT Comp 2.0-1.8 - Mavic F 219 Disc
HR: Shim XL Disc - DT Comp 2.0-1.8 - Mavic D 521

Warum? Interesse und weil letztes Jahr das (nach Sturz) notwendige, vom tollen Mechaniker beim Meki (der im BIKE immer so geboostet wird) bauen gelassene LR, mir nicht gefallen hat.
(War nicht stark gespannt)
und dem stimme ich gerne zu, wirklich unglaublich, was für Kräfte sowas aushält.

PS: bitte nix tippen, wie man die Spannung messen/spüren kann, sonst wirds gleich wieder eine Grundsatzdiskussion. :D
@ Wolfgang :p

cevinklein
05-12-2003, 17:08
Meine Komponenten:
Felge: DT XR 4.1 schaut genial aus ist sehr leicht (425g)
Nippel: DT Swiss Alu silber
Speichen: DT Revolution 2,0/1,5 silber
Nabe: Shimano XT silber eloxiert

punkti
05-12-2003, 17:51
fürs mtb hab ich mir einen kompletten laufradsatz bei poison bestellt!
1a qualität, kein achter oder höhenschlag,kann ich sehr empfehlen!

fürs rr hab ich schon ein paar probeversuche gemacht, welcher art sag ich lieber nicht! :D

Roox
05-12-2003, 17:53
beide tune lrs sind spezialanvertigungen von tune.de
bei den hügi hab ich mittlerweile schon mal selbst die felgen getauscht
die crossmax hab ich als set fertig-gekauft

hmm was soll ich jetzt ankreuzen :D

hubschraufer
05-12-2003, 19:11
...keine frage, grundsätzlich nur selbstgebaute laufräder...

cevinklein
05-12-2003, 20:21
Habt ihr schon Erfahrung mit Speichen Binden und Verlöten?
Würdet Ihr ein VR auch binden?

Komote
05-12-2003, 21:12
ein VR
mavic 217; Messingnippel 2,0-1,8-2,0 Speichen; LX-nabe


Original geschrieben von cevinklein
Habt ihr schon Erfahrung mit Speichen Binden und Verlöten?
Würdet Ihr ein VR auch binden?
Birki & EineDrahrer wollen löten (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?s=&threadid=13629&highlight=l%F6ten)
der birki hat schon verlötet.

EineDrahra
05-12-2003, 21:56
Original geschrieben von botschn
fürs rr hab ich schon ein paar probeversuche gemacht, welcher art sag ich lieber nicht! :D

hast du vielleicht versucht das ganze zu w... wu... wur... -naaa trau mi ned... :D ;)

cevinklein
06-12-2003, 00:06
bringt das Binden/Verlöten am VR etwas?

hubschraufer
06-12-2003, 00:35
...ja auch am vorderrad binden und löten:
>erhöht die lebensdauer des laufrades
>bei überlastung wie randsteinanfahren stützen sich die verlöteten
speichen gegenseitig...

Hugo Notti
06-12-2003, 14:16
geht das Verlöten nicht auf die Elastizität?

Gruß,

Hugo

yellow
06-12-2003, 18:06
genau richtig erkannt :D

nur wer will ein "elastisches" LR?

Roox
06-12-2003, 19:27
Original geschrieben von yellow
nur wer will ein "elastisches" LR? es verzeit ein paar kleine "fahrfehler"

Hugo Notti
06-12-2003, 22:29
ach so. Aber das Zentrieren stell ich mir dann recht problematisch vor - egal, ich wollte nur mal wissen, wofür das gut ist.

Schönen Gruß,

Hugo

yellow
06-12-2003, 22:59
interessanterweise halten sich die Leute, die das wirklich können und auch oft machen, mit ihren Beiträgen hierzu zurück :confused:

Zur Theorie (soweit ichs verstanden hab):
1. weiches LR = Lebensdauer heruntergesetzt, öfteres Nachzentrieren nötig
2. richtig aufgebautes (=hartes) LR: hält ewig, bis Belastung auftritt, die es zerstört
3. hartes & verlötetes LR = noch härter

Zusammenfassend kann gesagt werden, daß es genau nix bringt, die Speichen nicht ordentlich zu spannen. Denn wenn nicht ordentlich gespannt, können die sich gegeneinander bewegen, also brechen die Speichen entweder am Kreuzungspunkt, weil dort verrieben oder an der Nabenöse.
Lt. Schraner wird ein ordentlich gemachtes LR wird genau ein mal (beim Aufbauen) zentriert.
Gelötet würde danach.
Bei einem schlecht gemachten LR aber vermutlich kontraproduktiv, weil nachzentrieren kaum mehr möglich und weil die lockeren Speichenköpfe in den Naben noch stärker arbeiten.

hubschraufer
07-12-2003, 00:44
...aua, ich halte mich nicht zurück mit den beiträgen, finde es gibt bereits genügend qualifizierte antworten im BB.
>zu 1. im weichen laufrad hängt die last wirklich an den oberen speichen
speichen, bei jeder radstellung werden die speichen unterschiedlich belastet > schwelllast > resonanzschwingung.
resonanzschwingung, vergleichbar mit dem schwingen einer gitarren-seite, ist materialmürbend und aller speichen tod. Sehr weiche Räder
kann man im kurvenlauf hören wenn die nippel in den bohrungen bei
be- und entlastung rasseln.
>zu 2. hart gespeichtes laufrad sollte sehr lange halten weil es eine
nahezu starre verbindung der felge mit der nabe darstellt, die
verformung der felge bei belastung ist stark eingeschränkt.
ewig hält nichts, die speiche ist ein VERSCHLEISSTEIL der nach
lebenszeitablauf ausgetauscht werden muss.
einige zahlen zur speichenvorspannung. (10N ungef. 1kg)
am VR: 900 - 1100N
am HR rechts 1000 - 1100N / links ergeben sich daraus ca 600 - 700N
die zahlen stammen vom schraner und ich halte mich nicht sklavisch
daran weil ich mich auf mein gefühl und meine erfahrung verlassen kann.
>zu 3. hauptvorteil der lötung ist, dass die schwinglänge der speiche
erheblich verkürzt wird. das rad wird härter und die traktionsübertragung
wird besser, frag birki
allgemein > vom abdrücken spricht hier erstaunlicherweis niemand.abdrücken nennt man den arbeitsschritt zum abbau der torsionsspannug der
speiche, die sich beim anziehen leider ausbildet. versender prahlen oft
mit "handgespeicht und 3x abgedrückt" - sehr schön aber abdrücken
muss man so oft wie nötig, bis eben das laufrad s t e h t .
showmechaniker legen das rad auf den boden und trampeln in den
speichen herum, die arme felge - b i t t e n i c h t !
selbst > ich baue maßanfertigungen für trekking, schwergewichtige,
droper, flöhe usw.
für jeden sein maßlaufrad, daher kann ich mich auch nicht an genaue
zahlen halten, der einsatz des tensiometers gilt der selbstkontrolle.
für gut arbeit musste ich meine ausrüstung am obersten ende ansiedeln,
für die anschaffungskosten gäbe es ein traumbike - mein hobby.
yellow, hoffe ich habe deinen vorwurf getilgt und stehe für fragen immer
offen. würde euch gerne fotos senden, bin aber mit der digcam anfänger
und meine versuche im BB enden bei "Durchsuchen" da brauch ich
hilfe... :s:

cevinklein
07-12-2003, 19:13
etwas interessiert mich auch,
bezüglich sichern der Speichen/kleben,

macht ihr das, wenn ja mit dem roten loctite oder mit leinöl?
wo bekomme ich das leinöl her?

ach ja bezüglich verzinnter draht zum binden:
beim ImkerBedarf sei der draht auch erhältlich, die Imker benötigen zum
fertigen der Bienenwaben auch einen verzinnten draht!

hubschraufer
07-12-2003, 20:28
...leinöl hat man früher verwendet, funktioniert recht gut wenn das öl nach einiger zeit verharzt ist, bekommt man im Farbhandel in 1l dosen.
dt bietet spoke freeze an, kann man nach dem zentrieren einziehen
lassen und härtet nur unter luftabschluss aus, daher sind die fläschchen
nur halb gefüllt. ein ordentlich gebautes laufrad mit gleichmäßiger
speichenspannung bedarf der sicherung an sich nicht, schadet aber
auch nicht.
verzinnter draht beim imkerbedarf hab ich nicht gewusst, man lernt nie
aus.
der schönheit wegen sollten die aufschriften der felgen und der naben
von einer seite zu lesen sein, nabenlogo steht genau über felgenlogo,die hinterradnabe gibt die richtung vor.
wenn du die reifen so aufziehst, dass das reifenlogo beim ventil liegt,
findest du selbiges viel schneller beim nachpumpen...

lizard
07-12-2003, 20:46
hab mit dem dt-freeze wieder aufgehört, hat meiner meinung nach nichts gebracht, eher schwerer zum nachzentrieren.
@ hubschraufer: so sachen wie logo richtig hindrehen und ordentlich abdrücken erfreut mein einspeicherherz ;-)
@ axel: danke! :)

cevinklein
08-12-2003, 21:02
nochmal eine frage zu binden und verlöten:


Original geschrieben von hubschraufer
>zu 3. hauptvorteil der lötung ist, dass die schwinglänge der speiche
erheblich verkürzt wird. das rad wird härter und die traktionsübertragung
wird besser,...

habe mein VR 2 fach eingespeicht, und die Kreuzung der Speichen
ist etwa 4 cm von der Nabe entfernt, bringt das Löten da wirklich was?
Oder überwiegt da nicht auch der Gewichtsvorteil, wenn ich nicht verlöte
:confused: :confused: :confused:

hubschraufer
08-12-2003, 22:33
...massen-trägheitsmoment, je weiter gewicht zum radaussendurchmesser zu liegen kommt umso träger wird die
beschleunigung und verzögerung. 4omm abstand der gewichtszugabe
zum nabenflansch-rand wirken sich daher weit weniger schädlicher aus
als eine vergleichbar schwerere bereifung. als beweis könnte man die
docht recht schweren 14-gang naben anführen, die von vielen sehr
geschätzt werden.
rein theoretisch könnte man die verwendung von alu-nippel erwägen,
aber das ist so wie den teufel mit dem pelzebub austreiben.
wie hoch sind deine sportlichen ambitionen, wie oft treibst du dein bike
in den roten bereich, je mehr information um so leichter ist uns eine
empfehlung...

Thom@s
08-12-2003, 23:13
mein derzeitiger lrs am mtb:

nabe: dt onyx silber
speichen: dt revolution schwarz
nippel: dt prolock
felge: mavic 517

habi aber einspeichen lassen, für des reichen meine handwerklichen fähigkeiten noch nicht :(

hubschraufer
09-12-2003, 00:01
>thrb<
...sehr gediegen...

Birki
09-12-2003, 16:45
Original geschrieben von hubschraufer
>zu 3. hauptvorteil der lötung ist, dass die schwinglänge der speiche
erheblich verkürzt wird. das rad wird härter und die traktionsübertragung
wird besser, frag birki
allgemein > vom abdrücken spricht hier erstaunlicherweis niemand. [/B]
hallo!
ich tät sagen, dass die verlötung keine nennenswerten nachteile bringt; das gewicht sollte eigentlcih marginal sein, und der steifigkeitsgewinn ist, zumindest für ordentliche bröckerl, auffällig. es ist halt ein gebastel, und das muss man mögen.

allerdings drängt sich mir der eindruck auf, dass das abdrücken und nachfolgende nachzentrieren etwas aufwändiger wird - kann mich aber auch täuschen ....

würds auf jeden fall wieder tun.

lg
birki

Birki
09-12-2003, 16:46
Original geschrieben von hubschraufer

dt bietet spoke freeze an, kann man nach dem zentrieren einziehen
lassen und härtet nur unter luftabschluss aus,
ich glaube ausserdem, dass DT nur sein pickerl auf loctite draufpappt - welche farbe hat denn das DT-zeug???
lg
birki

hubschraufer
10-12-2003, 01:16
...birki, hast du nach dem löten zentriert?
binden und löten ist der letzte arbeitsgang wenn das laufrad absolut
fertig zentriert und abgedrückt ist.
spokefreeze ist rot, dünnflüssig und aus dem hause loctite.

Birki
10-12-2003, 08:35
Original geschrieben von hubschraufer
...birki, hast du nach dem löten zentriert?
binden und löten ist der letzte arbeitsgang wenn das laufrad absolut
fertig zentriert und abgedrückt ist.

hab ich, weil ich als erstes gleich einmal so anbuurd bin, dass es notwendig war. es geht auch, scheint mir aber doch etwas mühsamer...

ist doch gut zu wissen, dass es wirklich geht, oder :D
lg
birki

hubschraufer
10-12-2003, 08:57
...kann ich mir vorstellen, dass das mühsam ist, vermutlich hast du auch
verspannungen erzeugt. ich würde die lötstellen nocheinmal anwärmen,
damit sich die kreuzungen richten können...

Birki
10-12-2003, 09:01
Original geschrieben von hubschraufer
...kann ich mir vorstellen, dass das mühsam ist, vermutlich hast du auch
verspannungen erzeugt. ich würde die lötstellen nocheinmal anwärmen,
damit sich die kreuzungen richten können...
glaube ich nicht; es passt und hält jetzt. eher glaube ich, dass es sich um zwei probleme handelte:
- billigsdorfer felge (mein erstlingswerk)
- vermutlich doch zu wenig spannung insgesamt (habe mich wegen obrigem nicht getraut, wirklich voll anzuziehen)
- heftig anbuurd
- und das mit slicks (9 bar)
jetzt gehts aber...
lg
birki

hubschraufer
10-12-2003, 09:44
...würde auf die felge tippen, hast recht getan - die billigen kollabieren
bei hoher speichenspannung schon beim abdrücken, für`s üben gerade
richtig.
nur dürfen wir nicht den eindruck erwecken dass man nach dem löten
zentriert, wäre die falsche botschaft...

Birki
10-12-2003, 09:55
Original geschrieben von hubschraufer
[Bnur dürfen wir nicht den eindruck erwecken dass man nach dem löten
zentriert, wäre die falsche botschaft... [/B]
eh klar. trotzdem ist festzuhalten, dass zentrieren möglich ist. die F519 (mein zweitlingswerk) hat solche tendenzen natürlich nicht (die ist aber halt auch von haus aus sehr stabil)
lg
birki