PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Achtung: IRRER am Hocheck



reini1100
17-07-2011, 18:57
Wir waren heute Vormittag am Hocheck und als wir gemütlich vor dem Schutzhaus bei Radler und Käsebrot saßen kam ein sichtlich verstörter RR Fahrer des Weges. Dieser parkte sein Gerät etwas umständlich vor der Hütte und verschwand erst einmal für kurze Zeit, vermutlich auf dem Häusl. Als er wieder auftauchte bemerkten wir eine ordentliche Wunde am rechten Nasenflügel, so wie wenn ihm einer eine angeschoben hätte, und nachdem wir uns, leicht besorgt, nach seinem Befinden erkundigt hatten, erzählte er uns verständlicherweise recht aufgebracht sein unglaubliches Erlebnis.
Er fuhr also etwa in der Hälfte des Anstieges mit seinem RR, als sich von hinten ein Auto näherte. Während er zur Seite fuhr überholte ihn der Auto Lenker und streifte den Radfahrer an der Schulter. Der schrie den Autofahrer, sicher nichts freundliches, nach, worauf der PKW Lenker stehen blieb, aus seiner Kiste sprang und den Radlfahrer tatsächlich ohne Vorwarnung eine ordentliche Anschob.
Radfahrer hatte natürlich Autonummer und Marke, verständigte am Schutzhaus Polizei und Rettung, der Zinken schwoll doch ganz beträchtlich an.
Der Typ ist (lt. Aussage des Pächters) der ehemalige Pächter der Hütte, und für solche Aktionen schon bekannt, so sperrte er schon öffentliche Wanderwege ab, stellte Betreten -Verbotstafeln auf öffentliche Flächen und bedrohte angeblich auch schon jemanden mit seinem Jagdgewehr.
Der Irre fährt einen grünen Geländewagen mit langer, überdachter Ladefläche. Hat dort oben ein paar Flächen gepachtet und treibt dort regelmäßig sein Unwesen….

NoFatMan
17-07-2011, 19:16
die ohnehin nicht geringe Anzahl an Volldeppen
findet scheinbar bei der Hitze optimal optimale Bedingungen vor ...
und vermehrt sich optimal ....

Sleipnir
17-07-2011, 20:20
Verhalten in solchen Fällen:

1. Verletzung im Krankenhaus behandeln lassen und den Tathergang zu Protokoll geben.
2. Anzeige bei der Polizei erstatten
3. Rechtsschutzversicherung einschalten und anschliessend zum Anwalt gehen.

Django99
17-07-2011, 21:15
die ohnehin nicht geringe Anzahl an Volldeppen
findet scheinbar bei der Hitze optimal optimale Bedingungen vor ...
und vermehrt sich optimal ....

Ja das stimmt ,:klatsch:könnte auch sein das bei gr.Hitze bei einigen das Hirn sauer wird.:rofl:

Ernie77
17-07-2011, 23:46
Org!:eek:

Wollt eigentlich kommende Woche da auf fahren, aber das überlege ich mir jetzt gründlich!:f:

electrosau
18-07-2011, 00:12
fuck was da passieren kann. so ein idiot!!

Daccordi
18-07-2011, 07:33
Verhalten in solchen Fällen:
Vom Notwehrrecht Gebrauch machen und es gar nicht zu einer Verletzung kommen lassen. Wenn der anhält und aussteigt, handelt es sich bereits um einen "immanenten Angriff", der dementsprechend abgewehrt werden darf. "Das Recht muss nicht dem Unrecht weichen."

2. Anzeige bei der Polizei erstatten
Bringt genau NIX. Wahrscheinlich ist der Herr eh bereits vorbestraft, das interessiert ihn daher nicht und die Strafe für Körperverletzung ist ihm wahrscheinlich auch wurscht. Abgesehen davon, dass man ohne eigene Zeugen eh schlechte Karten für eine Verurteilung hat.

dodl
18-07-2011, 08:43
Das mit der Notwehr ist halt so eine Sache. Das liegt nicht jedem, dass man jemandem eine scheuert.
Ich wuerd in der Situation auch nur bloed schauen.

cu
martin

herb_j
18-07-2011, 08:48
Vom Notwehrrecht Gebrauch machen und es gar nicht zu einer Verletzung kommen lassen. Wenn der anhält und aussteigt, handelt es sich bereits um einen "immanenten Angriff", der dementsprechend abgewehrt werden darf. "Das Recht muss nicht dem Unrecht weichen."


Cool, dann wankt der Heinzi dank Faustwatschn benommen zum Auto, holt den Rehstuzn ausse und schießt dich übern haufen, weils erm eh scho wurscht is...siehe unten.

Ich hab mir auch schon oft überlegt ob ich den jemanden der mich pracken will die Stirn bieten sollte. In meinem Fall warens damals 5 lustige Ausländer. Ich hätt kein Problem damit, die Rotzbuam zu vermöbeln, aber wenn einer dann den Feitl aus der Tasche holt is Schluss mit lustig. Also lieber weghören, sich trotz geschupse zammreisen und einfach gehen. Auch wenns einem Juckt...:o


Bringt genau NIX. Wahrscheinlich ist der Herr eh bereits vorbestraft, das interessiert ihn daher nicht und die Strafe für Körperverletzung ist ihm wahrscheinlich auch wurscht. Abgesehen davon, dass man ohne eigene Zeugen eh schlechte Karten für eine Verurteilung hat.

Stimmt leider auch, wir wurden mal zu 3 von 9 Leuten zammprügelt. Einer meiner Freunde hatte eine Gebrochene Nase, mein Cousin eine Gehirnerschütterung und bei mir war für 5 min "Licht aus". Eine Freundin hat uns dann auf der Strasse gefunden (2 min. Nach der "Tat") die 9 Kasperln sind zu Fuß geflüchtet...Die Kapperlständer waren 3 Min nach dem Anruf vor Ort...haben aber niemanden gefunden...:f:
Es bringt so gesehen eh nix...du bist da wohl eh der Angsch**** und da kommt dan das *Klick* (http://bodycount.dvd-forum.at/theshining/a1_1.jpg) im Kopf wo i mir dann wieder denk...eventuell sollt ma wirklich ned so viel überlegen und seinem Gegenüber wirklich zuerst eine ansemmeln das er nimmer aufsteht und abhauen. Das kanns doch aber auch nicht sein...right?

Keine Ahnung was man da am besten machen sollt...

Ernie77
18-07-2011, 10:13
Bringt genau NIX. Wahrscheinlich ist der Herr eh bereits vorbestraft, das interessiert ihn daher nicht und die Strafe für Körperverletzung ist ihm wahrscheinlich auch wurscht. Abgesehen davon, dass man ohne eigene Zeugen eh schlechte Karten für eine Verurteilung hat.

Glaub ich (und hoff ich für den RRdler) in diesem Fall nicht, da ja seine Daten (Kennzeichen!) bekannt sind. Gut, bei einer Meute von 9 Leuten, die zu Fuß unterwegs sind, hast es schwer bis undmöglich jemanden a) etwas nachzuweisen bzw. b) die überhaupt zu identifizieren.

reini1100
18-07-2011, 10:51
Vom Notwehrrecht Gebrauch machen und es gar nicht zu einer Verletzung kommen lassen. Wenn der anhält und aussteigt, handelt es sich bereits um einen "immanenten Angriff", der dementsprechend abgewehrt werden darf. "Das Recht muss nicht dem Unrecht weichen."
.

Wir haben uns auch überlegt was wir da gemacht hätten, es könnten ja auch wir die "Opfer" gewesen sein, der Lustige hat uns kurz vorher ja ebenfalls etwas schnell und mit sehr geringem Seitenabstand überholt.
Nun hab ich ja länger mit dem betroffenen Rennradler gesprochen, ich hätte, genauso wie er, wahrscheinlich geglaubt das sich der Lenker jetzt bei mir entschuldigen will, weil er im Rückspiegel gesehen hat das er mich leicht gestreift hat, und darum aus seiner Kistn herauskommt. Jeder hätte da die Dachtel abkassiert, weil ohne Vorwarnung und ohne Worte ausgeführt:f:
WIe schon gesagt der Affe ist dort oben öfters unterwegs, die Chancen stehen also net schlecht das man ihn trifft.
Also wenn ein grüner Jeep, ich glaub ein "langer" Mitsubishi war´s, bei euch vorbeizieht, besser Land gewinnen :)

@Rettung:
Die haben wir beim Runterfahren begegnet. Ich war selbst ein paar Jahre als Sani unterwegs, und wir mußten damals jedesmal wenn wir über Notruf alamiert wurden, den Verletzten ins Krankenhaus bringen, welches dann automatisch eine Anzeige in solchen Fällen machte.
Auch wenn es offensichtlich war das es sich nur um eine "leichte" Verletzung handelt, mussten wir den Verletzten einliefern, weil man 1. als Sani keine Diagnose erstellen darf/kann, und 2. die Rettungsstelle den Transport sonst nicht bezahlt bekommt.

reini1100
18-07-2011, 10:58
Bringt genau NIX. Wahrscheinlich ist der Herr eh bereits vorbestraft, das interessiert ihn daher nicht und die Strafe für Körperverletzung ist ihm wahrscheinlich auch wurscht. Abgesehen davon, dass man ohne eigene Zeugen eh schlechte Karten für eine Verurteilung hat.

Tja so ist es leider, lt. Auskunft des neuen Pächters verbringt der Kasperl eh mehr Zeit vor Gericht als zu Hause, wegnehmen kann man ihm auch nix mehr, und blöd für den RR Fahrer das er keine Zeugen hat. Der PKW Lenker schon, neben dem saß angeblich sein Vater..und wenn jetzt der Radfahrer nur blöd gestürzt ist.......ist ja leider net so wie bei CSI das innerhalb von 30 sek. anhand der DNA auf der Brille und Helm, Name, Herkunft, Lebenslauf Schuhgröße und Tathergang klar sind...

m^2
18-07-2011, 11:03
Da beim Hochegg (Furth) muss a besonderes Erdmagnetfeld sein.
Vor 2 Jahren hat mir ein alter S*** äh Kerl angedroht mich zu erschlagen, weil ich seiner Ansicht nach zu weit auf der Fahrbahnmitte gefahren bin.
Hat mich mehrfach geschnitten und sich dann quer auf die Fahrbahn gestellt.

Damals wars ein weißer SUV

Ernie77
18-07-2011, 11:05
Aha... zumindest Führerscheinentzug ist auch net drin? schlimm...

steve4u
18-07-2011, 11:10
Hoffentlich kommt jetzt niemand auf die Idee, 4 Reifen eines grünen Mitsubishis Pickup, oben am Hocheck, aufzustechen - das wäre schwere Sachbeschädigung....

Ernie77
18-07-2011, 11:13
Hoffentlich kommt jetzt niemand auf die Idee, 4 Reifen eines grünen Mitsubishis Pickup, oben am Hocheck, aufzustechen - das wäre schwere Sachbeschädigung....

Hmmm... aber wenn angeblich net amal was passiert, wennst eine aufgnusst kriegst, dann :devil: - Pfui, böder Gedanke!!

schwarzerRitter
18-07-2011, 11:17
Hoffentlich kommt jetzt niemand auf die Idee, 4 Reifen eines grünen Mitsubishis Pickup, oben am Hocheck, aufzustechen - das wäre schwere Sachbeschädigung....

Und wenn man nur die Luft auslässt?

AB
18-07-2011, 11:19
Aha... zumindest Führerscheinentzug ist auch net drin? schlimm...

Erstens das - und vor allem WAFFENSCHEINENTZUG! Aber bei uns in Österreich wohl undenkbar. Da verbannen wir lieber die bösen Mountainbiker aus dem Wald - die sind ja ur gefährlich. :k:

Daccordi
18-07-2011, 15:06
Cool, dann wankt der Heinzi dank Faustwatschn benommen zum Auto, holt den Rehstuzn ausse und schießt dich übern haufen, weils erm eh scho wurscht is...siehe unten.

Tja, dann hast bei der Abwehr geschlafen. Sorry, aber es gibt prinzipiell 2 Möglichkeiten - entweder die Abwehr so ausführen, dass der Herr keinen Rehstutzen mehr halten kann oder nach der Abwehr so schnell abhauen, dass man sich in Sicherheit bringen kann. Alles andere ist der Mist, den man in den SV-Kursen der Polizei lernen kann.
Grundsätzlich kommen solche Leute deshalb durchs Leben, weil sie Wölfe in einer Schafherde sind. Wenn sie mal an einen stärkeren Wolf geraten, ist schnell die Luft raus.

Man bedenke: Der Zeugenmangel gilt hier auf beiden Seiten! Da der Herr aber amtsbekannt sein dürfte, hat der RRler eine recht gute Ausgangslage dafür, Notwehr geltend zu machen.
Idealfall: Angriff abwehren, Täter immobilisieren, Polizei rufen. Weniger ideal: Angriff abwehren, verschwinden. Schlecht: Sich ungestraft eine auflegen lassen und damit dem Herrn auch noch den Glauben stärken, im Recht zu sein.


aber wenn angeblich net amal was passiert, wennst eine aufgnusst kriegst,
Es passiert schon was - er kriegt eine Anzeige wegen Körperverletzung (in dem Fall keine schwere, ev. noch Nötigung). Er wird auf freiem Fuß angezeigt, dann entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob ein Verfahren eröffnet wird. Das kann in diesem Fall z.B. auch gar nicht der Fall sein, weil das Vergehen zu gering ist.
Kommts zum Verfahren und wird der Herr verurteilt, gibts eine Geldstrafe und eine bedingte Haftstrafe - das wars im Allgemeinen.

Das kostet den Steuerzahler viel Geld und bringt erfahrungsgemäß keinerlei Erziehungseffekt. Letzterer ist bei einer ordentlichen Abreibung höher - gibt aber auch hier resistente Patienten.

Ernie77
18-07-2011, 15:07
Erstens das - und vor allem WAFFENSCHEINENTZUG! Aber bei uns in Österreich wohl undenkbar. Da verbannen wir lieber die bösen Mountainbiker aus dem Wald - die sind ja ur gefährlich. :k:

Jo.. wir ham halt ka Lobby ... :(

Cipollini1
18-07-2011, 15:25
http://www.blitzdefense.com/deutsch/home.htm

ruzk zuzk:D

bs99
18-07-2011, 15:32
Tja, dann hast bei der Abwehr geschlafen. Sorry, aber es gibt prinzipiell 2 Möglichkeiten - entweder die Abwehr so ausführen, dass der Herr keinen Rehstutzen mehr halten kann oder nach der Abwehr so schnell abhauen, dass man sich in Sicherheit bringen kann. Alles andere ist der Mist, den man in den SV-Kursen der Polizei lernen kann.
Grundsätzlich kommen solche Leute deshalb durchs Leben, weil sie Wölfe in einer Schafherde sind. Wenn sie mal an einen stärkeren Wolf geraten, ist schnell die Luft raus.

Man bedenke: Der Zeugenmangel gilt hier auf beiden Seiten! Da der Herr aber amtsbekannt sein dürfte, hat der RRler eine recht gute Ausgangslage dafür, Notwehr geltend zu machen.
Idealfall: Angriff abwehren, Täter immobilisieren, Polizei rufen. Weniger ideal: Angriff abwehren, verschwinden. Schlecht: Sich ungestraft eine auflegen lassen und damit dem Herrn auch noch den Glauben stärken, im Recht zu sein.


Es passiert schon was - er kriegt eine Anzeige wegen Körperverletzung (in dem Fall keine schwere, ev. noch Nötigung). Er wird auf freiem Fuß angezeigt, dann entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob ein Verfahren eröffnet wird. Das kann in diesem Fall z.B. auch gar nicht der Fall sein, weil das Vergehen zu gering ist.
Kommts zum Verfahren und wird der Herr verurteilt, gibts eine Geldstrafe und eine bedingte Haftstrafe - das wars im Allgemeinen.

Das kostet den Steuerzahler viel Geld und bringt erfahrungsgemäß keinerlei Erziehungseffekt. Letzterer ist bei einer ordentlichen Abreibung höher - gibt aber auch hier resistente Patienten.

Du rätst allen Ernstes jemanden, von dem du weder körperliche Konstitution noch momentanen Zustand und Mobilität (RR-Fahrer bergauf: Erschöpfung, ev. mit einem Fuß eingeklickt) kennst, den Angriff (der im Zweifelsfall nicht nachgewiesen werden kann und auch nicht erwartet werden muss/kann) einer Person (dessen Konstitution und Kraft ebenfalls nicht bekannt ist), die aus dem Auto aussteigt gleich mal eine zu betonieren?! Weil es ein "immanenter Angriff" sein könnte?!

Gewagt, um nicht zu sagen saudumm!
Selber eine Anzeige/Vorstrafe riskieren, von einer möglichen Verletzung ganz zu schweigen?

Was natürlich nichts daran ändert, dass geschilderter Angriff auf den Rennradler unrecht ist.

Wenn man sich auf einen (sic!) Schlagabtausch einlässt, sollte man aber
a) wissen dass man sich auf dünnem rechtlichen Eis bewegt (frag mal einen Türsteher)
b) genau wissen was man tut.

Wenn der Gegenüber einen Feitl rausholt kommst selbst als geübter Kampfsportler meistens nicht ohne eigene Verletzung raus. Das ist noch gefährlicher als eine Puffn.

Die Leute zur Selbstjustiz aufzuhetzen ist Stimmungsmache, aber kein Lösungsansatz.

netdesk
18-07-2011, 15:52
[...]
Das kostet den Steuerzahler viel Geld und bringt erfahrungsgemäß keinerlei Erziehungseffekt. Letzterer ist bei einer ordentlichen Abreibung höher - gibt aber auch hier resistente Patienten.

Wenn du ihm die Fotzn so polierst, dass er dann kan Rehstutzen mehr halten kann, dann wird bei dem Typen der einzige Erziehungseffekt sein, dass er beim nächsten mal gleich mit der Puffn aussteigt. Oder er erledigt das ganze schon vorher und streift den Radler nicht nur sondern fahrt über eam drüber.

CoFFeeCup
18-07-2011, 16:05
schwierig, schwierig...
ich würde glaub ich nie und nimmer als erster zuhauen, zurückstenkern schon...
aber wenn mir doch einer eine auflegt (soweit ist es bis jetzt noch nicht gekommen trotz brenzliger situationen) dann würden, denke ich, die sicherungen fliegen...

Daccordi
18-07-2011, 16:21
Du rätst allen Ernstes jemanden, von dem du weder körperliche Konstitution noch momentanen Zustand und Mobilität (RR-Fahrer bergauf: Erschöpfung, ev. mit einem Fuß eingeklickt) kennst, den Angriff (der im Zweifelsfall nicht nachgewiesen werden kann und auch nicht erwartet werden muss/kann) einer Person (dessen Konstitution und Kraft ebenfalls nicht bekannt ist), die aus dem Auto aussteigt gleich mal eine zu betonieren?! Weil es ein "immanenter Angriff" sein könnte?!
Ja, tue ich. Weil die Unterlassung auf jeden Fall zu Verletzungen oder Schlimmerem führt.
Weißt du, warum man in den USA bei Polizeikontrolle im Wagen sitzen bleiben muss? Weil dort jeder Cop darauf trainiert ist, das Aussteigen als Angriff zu werten. Da wird sofort nach der Waffe gegriffen - aus gutem Grund.

Wenn der Autofahrer aussteigt - runter vom Rad, Rad aus dem Weg. Wenn er diskutiert, Distanz im Auge behalten - niemals einfach rankommen lassen. Hände nach vorn, die "Fence" aufbauen, wie man das in der SV auch nennt. Damit sind 90% der brenzligen Situationen zu entschärfen.
Durchbricht er die "Fence", sofort handeln - nicht defensiv sondern offensiv.

Das sind die gängigen und erprobten Methoden in der Sicherheitsbranche und allen echten SV-Methoden seit Urzeiten.


Selber eine Anzeige/Vorstrafe riskieren, von einer möglichen Verletzung ganz zu schweigen?
Ansonsten riskierst du "nur" Gesundheit und Leben. Die besten SV ist, erst gar nicht in die Situation zu kommen, danach folgt das Abhauen - beides ist hier nicht mehr möglich.

Aber lassen wir das - das ist ein Radforum und nicht das Kampfkunst-Board.

shroeder
18-07-2011, 16:47
Ja
Aber lassen wir das - das ist ein Radforum und nicht das Kampfkunst-Board.

deswegen sollt ma den leuten a ned so an blödsinn anraten.

weils radfahrer sind und keine kämpfer...

netdesk
18-07-2011, 16:54
Durchbricht er die "Fence", sofort handeln - nicht defensiv sondern offensiv.


Der hat nicht diskutiert. Der ist, wie im ersten Post zu lesen, zum Zuhauen ausgestiegen. Da du offenbar Erfahrung hast, mags für dich vielleicht eine Lösung sein, ihn zammzufalten. Ein übersäuerter Bergfloh, der froh ist wenn er aus den Pedalen kommt, haut aber zu wie ein kleines Mädchen und denkt sicher nicht mehr an deine Tipps. Deine Empfehlung is a bissl so, als würd ein Tischler einer Person mit zwei linken Händen empfehlen, sich sein Esszimmer doch selbst zu schnitzen.

Abgesehen davon: Falls der Gstörte doch mal auf einen Gegner trifft, der auf ihm die Fotztrommel spielt, führt höchstens dazu, dass er beim nächsten mal mitm Gwehr aussteigt. Ich würds also eher als kontraproduktiv ansehen, wenn ihn ein Rennradler verdrischt.

Ernie77
18-07-2011, 17:03
Abgesehen davon: Falls der Gstörte doch mal auf einen Gegner trifft, der auf ihm die Fotztrommel spielt, führt höchstens dazu, dass er beim nächsten mal mitm Gwehr aussteigt. Ich würds also eher als kontraproduktiv ansehen, wenn ihn ein Rennradler verdrischt.

Möglicherweise; ich kenn den Typen nicht und ihn niederprackn kann m.E. a nur der letzte Ausweg sein. Ich denk mir halt: Wenn ihm mehrere bei der Polizei anzeigen, dann muss auch was geschehen. (Waffenscheinabnahme, Psychologe, etc. )

feristelli
18-07-2011, 17:08
... Wenn ihn mehrere bei der Polizei anzeigen, dann muss auch was geschehen. (Waffenscheinabnahme, Psychologe, etc. )

bzw. Geld- oder kurze Freiheitsstrafe. Und danach? Ist er schlechter aufg'legt als zuvor ...

Ernie77
18-07-2011, 17:09
Es passiert schon was - er kriegt eine Anzeige wegen Körperverletzung (in dem Fall keine schwere, ev. noch Nötigung). Er wird auf freiem Fuß angezeigt, dann entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob ein Verfahren eröffnet wird. Das kann in diesem Fall z.B. auch gar nicht der Fall sein, weil das Vergehen zu gering ist.
Kommts zum Verfahren und wird der Herr verurteilt, gibts eine Geldstrafe und eine bedingte Haftstrafe - das wars im Allgemeinen.

Das kostet den Steuerzahler viel Geld und bringt erfahrungsgemäß keinerlei Erziehungseffekt. Letzterer ist bei einer ordentlichen Abreibung höher - gibt aber auch hier resistente Patienten.

Hm... also ein Nasenbeinbruch (oder was der arme RR auch immer hatte) ist schonmal sicher keine leichte Körperverletzung. Und wie gesagt - wenns da mehrere Anzeigen gibt, wirds da sicher weitere #konsequenzen geben (ich meine nicht nur Haft- oder Geldstrafen). Einfach so Leute niederfotzn darf net ungestraft bleiben. Just my 2 cents. Aber vielleicht bist Du in dieser Hinsicht juristisch besser bewandert als ich...

CoFFeeCup
18-07-2011, 17:43
najo bei diesem typen würde flucht auch sicher eine option sein...auch mit radelschuhen und radl auf der schulter :)

Ernie77
18-07-2011, 18:05
bzw. Geld- oder kurze Freiheitsstrafe. Und danach? Ist er schlechter aufg'legt als zuvor ...

Wenn eine Person mehrfach aus Frust oder was auch immer einfach Leute zsamhaut -> Seelenklempner... Zumindest foat er mir dann nimmer mit Auto umanand! Drum bin i für konsequentes Anzeigen. Wenn er schon mal fünf oder mehr Anzeigen wegen Körperverletzung hatte wird das summa summarum ein/e Richter/in auch mal dazu veranlassen zu häteren Konsequenzen zu greifen...

netdesk
18-07-2011, 18:35
Ich versteh auch nicht, warum immer wieder die Aussage "Anzeige bringt doch nix" (oder was sinngemäßes) kommt. Nicht nur in diesem Fall, das les ich hier öfter im Forum. Wenn der Typ fünf Leuten die Nase verbiegt oder das Auto in Weg stellt und keiner macht Gebrauch von seiner Möglichkeit, den Wappler anzuzeigen, dann darf man sich wirklich nicht beschweren, dass er weiter macht. Die erste oder zweite Anzeige bringt vielleicht nix, aber irgendwann sitzt er vielleicht mal beim Psychologen oder ihm wird zumindest der Fetzen abgenommen.

dexter_26
18-07-2011, 18:44
Ich weiß nicht, ob ich der einzige kranke Typ hier im Board bin, der mit seinen Rachegelüsten nicht zurechtkommen würde - aber eins ist klar: Natürlich würd ich den Kerl anzeigen, aber ich würd ihm definitiv auch bei der nächstbesten Gelegenheit irgendwas z´Fleiss tun. Das mit den Reifen von seinem Auto wär z.B. ein guter Ansatz gewesen...

6.8
18-07-2011, 18:45
Ich versteh auch nicht, warum immer wieder die Aussage "Anzeige bringt doch nix" (oder was sinngemäßes) kommt..

Weil es, aus eigener Erfahrung heraus, genau gar nix bringt außer ein Haufen Papierkram und verschwendete Zeit.

Zurückhauen oder es auf eine Rauferei ankommen lassen? Ich würde es nicht machen, schon gar nicht ohne (eigene) Zeugen.

Aus meinem Fall habe ich eines gelernt, beim nächsten Mal lasse ich den Typen fahren, notiere mir alle Daten, lege mich neben die Straße und rufe die Rettung.
Schwere Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Kotzgefühl. Bei der Einvernahme gebe ich an dass ich dem "Täter" diesen Zustand mitgeteilt habe er aber weggefahren ist.
Vielleicht, mit viel Glück, gibt es dann einen Tagessatz wegen Fahreflucht. Schmerzensgeld oder Wiedergutmachung für die gestrauchelte Radlerseele ist sowieso essig.

Daccordi
18-07-2011, 18:45
Der ist, wie im ersten Post zu lesen, zum Zuhauen ausgestiegen.
DAS möcht ich sehen. Er muss den Wagen anhalten, die Tür öffnen, aussteigen, zum RRler hingehen und zuschlagen. Das ist - in der Situation - eine ziemliche Zeitspanne.

SV beginnt im Kopf. Körpersprache erkennen, Mimik lesen und vor allem aus der Opferrolle rauskommen.

Nochmal: Das ist nicht Selbstjustiz - das wäre z.B. die Reifen aufstechen - sondern NOTWEHR. Diese ist ein RECHT, das in der Gesetzgebung verankert ist.

haut aber zu wie ein kleines Mädchen
:devil: Ich kenn da ein paar "kleine Mädchen", bei denen hebts 90 kg Männer aus den Schuhen, wenn die auszucken ...

keine leichte Körperverletzung
Die gibts juristisch nicht. Es gibt "Körperverletzung", "fahrlässige KV", "schwere KV", "fahrlässige schwere KV", "KV mit Todesfolge" und "fahrlässige KV mit Todesfolge". Nasenbeinbruch ist normalerweise nur KV. Zumindest hats mir unser Verbandsjurist so erklärt.

Waffenscheinabnahme
Den hat er sicher gar nicht - ein Gewehr ist eine "Langwaffe" und damit in Ö ohne Erwerbsberechtigung zu kaufen.
Psychologisches Gutachten würde maximal ein "Waffenverbot" bringen - das aber, wie Fälle in der Vergangenheit zeigen, auch erst nachträglich exekutierbar ist.

ihn niederprackn kann m.E. a nur der letzte Ausweg sein.
Unterschreib ich - leider bieten sich in DIESER Situation de facto keine Alternativen mehr. Du kannst ja auch nicht sicher sein, dass er dir nicht nachfährt, wenn du umdrehst und flüchtest. Am Rad bist du da sicher in der schlechteren Position.

Ernie77
18-07-2011, 18:51
Weil es, aus eigener Erfahrung heraus, genau gar nix bringt außer ein Haufen Papierkram und verschwendete Zeit.

Zurückhauen oder es auf eine Rauferei ankommen lassen? Ich würde es nicht machen, schon gar nicht ohne (eigene) Zeugen.

Aus meinem Fall habe ich eines gelernt, beim nächsten Mal lasse ich den Typen fahren, notiere mir alle Daten, lege mich neben die Straße und rufe die Rettung.
Schwere Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Kotzgefühl. Bei der Einvernahme gebe ich an dass ich dem "Täter" diesen Zustand mitgeteilt habe er aber weggefahren ist.
Vielleicht, mit viel Glück, gibt es dann einen Tagessatz wegen Fahreflucht. Schmerzensgeld oder Wiedergutmachung für die gestrauchelte Radlerseele ist sowieso essig.

Ist sicher die beste Taktik.... aber wenn er schon aussteigt kommst damit auch nicht mehr weiter...

dodl
18-07-2011, 19:05
Also, ich werd sicher keinem der aus dem Auto steigt und irgendeine selbstgewaehlte Barriere ueberschreitet, eine auflegen. Erstens wird er es kaum spüren und mir das Gsicht brechen, zweitens will ich eigentlich nicht in so einem Umfeld leben, bzw, so agieren. Wenn der aussteigt, nehm ich an, dass er mir sagen will, dass ich ein Trottl bin. Haut er mir eins auf die Nase, dann ist in Wirklichkeit mein Stolz verletzt und die Nase in 2 Wochen wieder schmerzfrei. Das aergert mich vermutlich 2 Tage ganz fürchterlich und dann is es mir wurscht. Im Ernst, ich will ein bissl mit meinem Radl spazierenfahren und nicht, weil mir vielleicht im Leben 2x ein Idiot begegnen koennte, paranoid irgendwelche Kampftechniken lernen. Ich bin a Stadtschwulettn (metaphorisch) - ich hau ned auf deppate Autofahrer hin.

Konkret is es jetzt so,dass ich sehr wohl das Hocheck besuchen werde und mir erstmalkeinen grossen Kopf um den Trottl mache. Überholt mich das beschriebene Auto, dann werd ich mich an den Thread erinnern und ihm sicherheitshalber nicht "Oaschloch" nachschreien :D

cu
martin

Ernie77
18-07-2011, 19:35
Also, ich werd sicher keinem der aus dem Auto steigt und irgendeine selbstgewaehlte Barriere ueberschreitet, eine auflegen. Erstens wird er es kaum spüren und mir das Gsicht brechen, zweitens will ich eigentlich nicht in so einem Umfeld leben, bzw, so agieren. Wenn der aussteigt, nehm ich an, dass er mir sagen will, dass ich ein Trottl bin. Haut er mir eins auf die Nase, dann ist in Wirklichkeit mein Stolz verletzt und die Nase in 2 Wochen wieder schmerzfrei. Das aergert mich vermutlich 2 Tage ganz fürchterlich und dann is es mir wurscht. Im Ernst, ich will ein bissl mit meinem Radl spazierenfahren und nicht, weil mir vielleicht im Leben 2x ein Idiot begegnen koennte, paranoid irgendwelche Kampftechniken lernen. Ich bin a Stadtschwulettn (metaphorisch) - ich hau ned auf deppate Autofahrer hin.

Konkret is es jetzt so,dass ich sehr wohl das Hocheck besuchen werde und mir erstmalkeinen grossen Kopf um den Trottl mache. Überholt mich das beschriebene Auto, dann werd ich mich an den Thread erinnern und ihm sicherheitshalber nicht "Oaschloch" nachschreien :D

cu
martin

Seh ich nicht so... niemand ist der "Watschenmann" für andere... va dann, wenns um ernsthafte Verletzungen geht.

netdesk
18-07-2011, 19:37
SV beginnt im Kopf. Körpersprache erkennen, Mimik lesen und vor allem aus der Opferrolle rauskommen.

Bingo. Und du empfiehlst unerfahrenen Leuten die eben im Kopf nicht auf sowas eingestellt sind, dem Gegner eine aufzulegen. Wenn der mich krankenhausreif prügelt und nach der ersten Watschn net aufhört, kann, muss oder werd ich automatisch was versuchen. Aber wenn der nur aussteigt um mir eine einzige anzurauchen, dann wär ich gscheit blöd, wenn ich zurückhau. Weil dann legt er ordentlich nach.



Ich kenn da ein paar "kleine Mädchen", bei denen hebts 90 kg Männer aus den Schuhen, wenn die auszucken ...

Ich trau mir zu sagen, dass ein Großteil der Leser hier typische Radler-Oberkörperflaschen sind, keine 90kg haben und nicht Prügelerfahren sind.

reini1100
18-07-2011, 20:52
DAS möcht ich sehen. Er muss den Wagen anhalten, die Tür öffnen, aussteigen, zum RRler hingehen und zuschlagen. Das ist - in der Situation - eine ziemliche Zeitspanne.
.

Der Radler war, nachdem ihn der Trottl mit seinem Wagen gestreift hat, froh das er net jetzt schon auf der Pappn gelegen ist. Wie dann wahrscheinlich die Freude am größten war das seinem High-End Carbonhobel mit den Lightweights nichts passiert ist, er rechtzeitig aus dem Pedalen kam und halbwegs sicher steht, hats schon gekracht. Nach seiner Schilderung warens vom Streifen und Schimpfen bis zur Dachtel etwa 10 Sekunden, wie schon gesagt, keine Vorwarnung, Diskussion etc. Die Tätschn hätt wohl jeder kassiert.
Angezeigt hat er den Typen, ob dabei was herauskommt werden wir sehen, bin öfters dort oben und werde gegebenenfalls berichten, der Wirt wird sicher genaueres wissen, der hat sowieso seine speziellen Probleme mit dem Typen.
Die Wahrscheinlichkeit das man den Wappler begegnet ist tatsächlich recht groß, mich hat er einmal bergauf überholt, etwas später sah ich ihm 2 Kurven weiter unten wie er mit einem Wasseranhänger gerade vom Wald auf die Straße bog. Der bringt bzw. holt dort Wasser für seine Viecherl die auf seiner Weide herumflanieren. Also vielleicht auch runter etwas vorsichtiger, ich glaub kaum das der netterweise etwas mehr auf die Seite fährt sollte man einmal etwas zu schnell um die Eckn kommen...

Sleipnir
18-07-2011, 20:55
Hab es schon 2 mal geschafft so ein Arschloch mit dem RR einzuholen. Der eine hat alles zugegeben und hat sich umgehend bei mir dafür entschuldigt, mich fast von der Fahrbahn abgedrängt zu haben. Der 2. ist im Auto sitzen geblieben und wurde auf seinem Fahrersitz immer kleiner. In beiden Fällen bin ich mir sicher, dass sie beim nächsten mal einen grossen Bogen um den RR Fahrer machen.

Es ist aber nicht besonders klug, mit Kraftausdrücken seinem Unmut Luft zu machen. Sollte der andere tatsächlich handgreiflich werden, abwehren und wenn's so kommt wie im beschriebenen Fall, die Sache unbedingt zur Anzeige bringen. Anders geht's nicht. Keine Anzeige zu erstatten, wäre der grösste Gefallen, den man so einem tun kann.

AFX
18-07-2011, 21:13
Verhalten in solchen Fällen:

1. Verletzung im Krankenhaus behandeln lassen und den Tathergang zu Protokoll geben.
2. Anzeige bei der Polizei erstatten
3. Rechtsschutzversicherung einschalten und anschliessend zum Anwalt gehen.

:toll:

:look: liebe leute: DAS ist das EINZIG richtige verhalten...alles andere ist bockmist!

und das spätpubertäre "notwehr-gequassel" --- lächerlich.

Ernie77
18-07-2011, 22:51
:toll:

:look: liebe leute: DAS ist das EINZIG richtige verhalten...alles andere ist bockmist!

und das spätpubertäre "notwehr-gequassel" --- lächerlich.

GANZ Deiner meinung!

Daccordi
19-07-2011, 08:03
Wenn der mich krankenhausreif prügelt und nach der ersten Watschn net aufhört, kann, muss oder werd ich automatisch was versuchen.
Genau darum gehts - wer gibt dir die Garantie, DASS er aufhört? Wer die erste kassiert, hat normalerweise schon verloren - den psychologischen Nachteil gleicht man selten aus, weil man aus der Defensive nicht mehr rauskommt. Folge: hilflos darauf warten, ob die Schläge ein Ende nehmen, im Schlimmsten Falle totgetreten werden.


und das spätpubertäre "notwehr-gequassel" --- lächerlich.
Lächerlich sind Leute wie du, die in ihrer Rose-Wolken-Welt leben und nicht einmal das RECHT auf die Verteidigung ihrer Gesundheit und ihres Lebens in Anspruch nehmen wollen, weil das bedeuten würde, einem AGGRESSOR weh zu tun.

Nochmal für die Begriffsstutzigen: Es geht nicht um "Bestrafung" (also Selbstjustiz), sondern um die erfolgreiche Abwehr eines tätlichen Angriffs - 90% solcher Situationen eskalieren, weil der der Angreifer sich an der Schwäche des Opfers aufgeilt. Entschlossene Haltung und Körpersprache führen in den meisten Fällen dazu, dass es bei verbalen Attacken bleibt - da muss man aber auch bereit sein, notfalls aktiv zu werden. In den wenigen Fällen, in denen das nichts nützt ist aber auch nicht mehr mit EINER Watschen zu rechnen, sondern mit einer massiven Gefahr von Leib und Leben.

Ich trau mir zu sagen, dass ein Großteil der Leser hier typische Radler-Oberkörperflaschen sind, keine 90kg haben und nicht Prügelerfahren sind.
Ersteres ist Wurscht - Gewicht spielt im Ring eine deutlich größere Rolle. Entschlossenheit und auch Brutalität zählen auf der Straße deutlich mehr als Technik, Kraft oder Gewicht. Aber genau diese Entschlossenheit kann man lernen - nicht anders wie sich am Berg den Schmerz zu verbeißen, auch wenn einem das Laktat schon zu den Ohren rauskommt.

Aber bitte, offenbar möchte die Mehrheit der Anwesenden ihr Leben als potentielles Opfer führen, sich darauf verlassen, dass die Herren in Blau sich um alles kümmern (die sind nur selten da, wenn was passiert ...) und jede Form der Eigenverantwortung weit von sich schieben. Wenn dann ein Bekannter auf der Straße zusammengeschlagen wird, ruft man schön brav die Polizei und hofft, dass der Bekannte noch die Rettung braucht - man hat sich ja völlig korrekt verhalten ...

shroeder
19-07-2011, 08:05
Genau darum gehts - wer gibt dir die Garantie, DASS er aufhört? Wer die erste kassiert, hat normalerweise schon verloren - den psychologischen Nachteil gleicht man selten aus, weil man aus der Defensive nicht mehr rauskommt. Folge: hilflos darauf warten, ob die Schläge ein Ende nehmen, im Schlimmsten Falle totgetreten werden.


Lächerlich sind Leute wie du, die in ihrer Rose-Wolken-Welt leben und nicht einmal das RECHT auf die Verteidigung ihrer Gesundheit und ihres Lebens in Anspruch nehmen wollen, weil das bedeuten würde, einem AGGRESSOR weh zu tun.

Nochmal für die Begriffsstutzigen: Es geht nicht um "Bestrafung" (also Selbstjustiz), sondern um die erfolgreiche Abwehr eines tätlichen Angriffs - 90% solcher Situationen eskalieren, weil der der Angreifer sich an der Schwäche des Opfers aufgeilt. Entschlossene Haltung und Körpersprache führen in den meisten Fällen dazu, dass es bei verbalen Attacken bleibt - da muss man aber auch bereit sein, notfalls aktiv zu werden. In den wenigen Fällen, in denen das nichts nützt ist aber auch nicht mehr mit EINER Watschen zu rechnen, sondern mit einer massiven Gefahr von Leib und Leben.

Ersteres ist Wurscht - Gewicht spielt im Ring eine deutlich größere Rolle. Entschlossenheit und auch Brutalität zählen auf der Straße deutlich mehr als Technik, Kraft oder Gewicht. Aber genau diese Entschlossenheit kann man lernen - nicht anders wie sich am Berg den Schmerz zu verbeißen, auch wenn einem das Laktat schon zu den Ohren rauskommt.

Aber bitte, offenbar möchte die Mehrheit der Anwesenden ihr Leben als potentielles Opfer führen, sich darauf verlassen, dass die Herren in Blau sich um alles kümmern (die sind nur selten da, wenn was passiert ...) und jede Form der Eigenverantwortung weit von sich schieben. Wenn dann ein Bekannter auf der Straße zusammengeschlagen wird, ruft man schön brav die Polizei und hofft, dass der Bekannte noch die Rettung braucht - man hat sich ja völlig korrekt verhalten ...

dir hams am weg zum perfekten selbstverteidiger a paar zuviel am schädl ghaut glaub ich...

Daccordi
19-07-2011, 08:15
dir hams am weg zum perfekten selbstverteidiger a paar zuviel am schädl ghaut glaub ich...
Na jo, bei dir dürft das ja keine bleibenden Schäden hinterlassen - kann ja nix hin werden. Also lass dich schön verdreschen - stehst wahrscheinlich eh drauf.

netdesk
19-07-2011, 08:27
Genau darum gehts - wer gibt dir die Garantie, DASS er aufhört?

Das ist relativ einfach und auch für unerfahrene erkennbar: Wenn er herkommt, mir eine auflegt, sagt "des host davon du bleder Trottl" und wieder geht, dann hat ihm eine gereicht ;).
Mit a bissl Menschenkenntnis kann man aus dem Thread ja herauslesen, dass sich der Typ nicht an der Schwäche seiner Opfer aufgeilt, sondern die Leute von seinem "Revier" fernhalten will.

outmen
19-07-2011, 08:29
Genau darum gehts - wer gibt dir die Garantie, DASS er aufhört? Wer die erste kassiert, hat normalerweise schon verloren - den psychologischen Nachteil gleicht man selten aus, weil man aus der Defensive nicht mehr rauskommt. Folge: hilflos darauf warten, ob die Schläge ein Ende nehmen, im Schlimmsten Falle totgetreten werden.


Lächerlich sind Leute wie du, die in ihrer Rose-Wolken-Welt leben und nicht einmal das RECHT auf die Verteidigung ihrer Gesundheit und ihres Lebens in Anspruch nehmen wollen, weil das bedeuten würde, einem AGGRESSOR weh zu tun.

Nochmal für die Begriffsstutzigen: Es geht nicht um "Bestrafung" (also Selbstjustiz), sondern um die erfolgreiche Abwehr eines tätlichen Angriffs - 90% solcher Situationen eskalieren, weil der der Angreifer sich an der Schwäche des Opfers aufgeilt. Entschlossene Haltung und Körpersprache führen in den meisten Fällen dazu, dass es bei verbalen Attacken bleibt - da muss man aber auch bereit sein, notfalls aktiv zu werden. In den wenigen Fällen, in denen das nichts nützt ist aber auch nicht mehr mit EINER Watschen zu rechnen, sondern mit einer massiven Gefahr von Leib und Leben.

Ersteres ist Wurscht - Gewicht spielt im Ring eine deutlich größere Rolle. Entschlossenheit und auch Brutalität zählen auf der Straße deutlich mehr als Technik, Kraft oder Gewicht. Aber genau diese Entschlossenheit kann man lernen - nicht anders wie sich am Berg den Schmerz zu verbeißen, auch wenn einem das Laktat schon zu den Ohren rauskommt.

Aber bitte, offenbar möchte die Mehrheit der Anwesenden ihr Leben als potentielles Opfer führen, sich darauf verlassen, dass die Herren in Blau sich um alles kümmern (die sind nur selten da, wenn was passiert ...) und jede Form der Eigenverantwortung weit von sich schieben. Wenn dann ein Bekannter auf der Straße zusammengeschlagen wird, ruft man schön brav die Polizei und hofft, dass der Bekannte noch die Rettung braucht - man hat sich ja völlig korrekt verhalten ...

:toll:

Venomenon
19-07-2011, 08:42
Jetzt geb ich mal meinene Senf dazu:

Wenn mir sowas passiert, kann ich mir nicht vorstellen das ich mir sowas gefallen lasse, weil wenn ich angegriffen werde reagiert das Hirn instinktiv, entweder flucht oder verteidigung(da werde ich nicht der einzige sein) und würde dem Doddl(ned dem User hier im Forum, dem mitn Geländewagl) wahrscheinlich eine anschieben das eam aufhaut. Danach hab ich dann wieder die schererein mit der Polizei, aber gegen reflexe und instinkte kann man nix machen glaub ich, oder? Das Problem was ich auch dabei sehe is das es dann wieder eine rederei gibt ob die angewendete gewalt gerechtfertigt war, oder zuviel des guten. Wenn eine Frau mit 160 cm und 55kg einem eine anschiebt das ihn aus de Bock hebt sagt jeder respekt, hätt i da ned zugetraut. Mach ich das (knapp 2m und ausgearbeitete 130kg) heists wieder war das notwendig. Gefallen lassen sollt man sich sowas generell nicht, wo komm ma dann hin, der nächste greift dei Frau neben dir an und du wartest nur bis vorbei is?????

bikeopi
19-07-2011, 08:53
ich habe einmal auf einer alm einen geländewagen gesehen, der hatte 4 patschen. arg!;)

6.8
19-07-2011, 08:57
Entschlossenheit und auch Brutalität zählen auf der Straße deutlich mehr als Technik, Kraft oder Gewicht. Aber genau diese Entschlossenheit kann man lernen - nicht anders wie sich am Berg den Schmerz zu verbeißen, auch wenn einem das Laktat schon zu den Ohren rauskommt.


Yupp, mit Entschlossenheit und Brutalität auf eine Watschen zu reagieren kann sehr sehr teuer werden, besonders dann wenn der "Gegener" Zeugen hat.

Abschreckung durch böse schauen und King-Kong Körperhaltung mag vielleichtl helfen, aber wenn einer einen Rotlauf hat, dann sieht er das gar nicht. Wenn sich der Gegner auf eine verbale Auseinandersetzung einlässt, dann ist das anders gelagert, dann geht es um die Kunst der Verhandlungsführung.

Notwehr und Nothilfe, alles OK so lange es im rechtlichen Rahmen bleibt. Aber was ist die richtige Antwort auf einen Schlag ins Gesicht?
Du hast Sekundenbruchteile zu entscheiden, die Richter haben Wochen und Monate deine Handlung zu zerlegen.

dafredl
19-07-2011, 08:58
Genau darum gehts - wer gibt dir die Garantie, DASS er aufhört? Wer die erste kassiert, hat normalerweise schon verloren - den psychologischen Nachteil gleicht man selten aus, weil man aus der Defensive nicht mehr rauskommt. Folge: hilflos darauf warten, ob die Schläge ein Ende nehmen, im Schlimmsten Falle totgetreten werden.


Lächerlich sind Leute wie du, die in ihrer Rose-Wolken-Welt leben und nicht einmal das RECHT auf die Verteidigung ihrer Gesundheit und ihres Lebens in Anspruch nehmen wollen, weil das bedeuten würde, einem AGGRESSOR weh zu tun.

Nochmal für die Begriffsstutzigen: Es geht nicht um "Bestrafung" (also Selbstjustiz), sondern um die erfolgreiche Abwehr eines tätlichen Angriffs - 90% solcher Situationen eskalieren, weil der der Angreifer sich an der Schwäche des Opfers aufgeilt. Entschlossene Haltung und Körpersprache führen in den meisten Fällen dazu, dass es bei verbalen Attacken bleibt - da muss man aber auch bereit sein, notfalls aktiv zu werden. In den wenigen Fällen, in denen das nichts nützt ist aber auch nicht mehr mit EINER Watschen zu rechnen, sondern mit einer massiven Gefahr von Leib und Leben.

Ersteres ist Wurscht - Gewicht spielt im Ring eine deutlich größere Rolle. Entschlossenheit und auch Brutalität zählen auf der Straße deutlich mehr als Technik, Kraft oder Gewicht. Aber genau diese Entschlossenheit kann man lernen - nicht anders wie sich am Berg den Schmerz zu verbeißen, auch wenn einem das Laktat schon zu den Ohren rauskommt.

Aber bitte, offenbar möchte die Mehrheit der Anwesenden ihr Leben als potentielles Opfer führen, sich darauf verlassen, dass die Herren in Blau sich um alles kümmern (die sind nur selten da, wenn was passiert ...) und jede Form der Eigenverantwortung weit von sich schieben. Wenn dann ein Bekannter auf der Straße zusammengeschlagen wird, ruft man schön brav die Polizei und hofft, dass der Bekannte noch die Rettung braucht - man hat sich ja völlig korrekt verhalten ...


Sehe ich auch so,
warum soll ich mir eine reinhauen lassen?
Selbstverteidigung ist nicht so schwer wie man glaubt, und man muss nicht Jahrelang Karate oder Judo lernen.
Mit beiden Händen einen Schutz zwischen sich und dem Angreifer bringen und mit sehr lauter Stimme fast schon schreien das man keinen Ärger will aber sich sicher Verteidigen wird, reicht zu 99 Prozent aus um keine abzufangen. Für das eine Prozent ist es aber nicht schlecht etwas fester zuschlagen zu können.

Daccordi
19-07-2011, 09:04
Wenn er herkommt, mir eine auflegt, sagt "des host davon du bleder Trottl" und wieder geht, dann hat ihm eine gereicht .
:rofl:
Das Problem ist nur, dass das so ein Fall von "nachher weiß mans sicher" ist.
Blöderweise kanns aber eben auch sein, dass nach der ersten Graden zwei Magnstamperln kommen, ein Ellbogen gegen die Schläfe und eine Faust ins Gnack. Dann kommt der Asphalt auf dich zu und dann der Schuh von dem Wappler, der dir die kurzen Rippen massiert. Wennst Glück hast, is er damit zufrieden, dasst deinen Mageninhalt auf der Straße verteilst und die Blutsuppen aus deiner Nasn sich damit vermischt.
Wennst Pech hast, kommt er erst jetzt so richtig in Fahrt und springt a bissl auf deinem Gsicht herum, weilst ihm einfach unsympathisch bist und er eigentlich die ganze Welt hasst. Außerdem bist ja eh ein ideales Opfer und willst es eh net anders. So Waschlappen wie dich hasst er überhaupt, weil er als Kind auch so wahr und ihn die anderen mitn Kopf ins Klo gsteckt habn.

Leider ist die Gschicht nicht erfunden, ja nicht einmal ein Einzelfall. Frage bei der Einvernahme: "Warum haben Sie das Opfer nach dem ersten Schlag nicht in Ruhe gelassen?" Antwort. "Des Wiaschtl hot se jo net gwehrt, nur bled gschaut - oiso hot a sowieso a Obreibung braucht."

Klar, jede Abwehr birgt ein Risiko - der Verzicht darauf aber ein noch größeres. Die Zeiten, in denen die Polizei den Frauen bei Vergewaltigungen geraten hat, sich nicht zu wehren, sind auch schon über zehn Jahre vorbei.

6.8
19-07-2011, 09:13
:rofl:
Leider ist die Gschicht nicht erfunden, ja nicht einmal ein Einzelfall. Frage bei der Einvernahme: "Warum haben Sie das Opfer nach dem ersten Schlag nicht in Ruhe gelassen?" Antwort. "Des Wiaschtl hot se jo net gwehrt, nur bled gschaut - oiso hot a sowieso a Obreibung braucht."
.

Oder die Frage warum haben sie dem Opfer wegen eines geringfügigen Schalges ins Gesicht 3 Zähne ausgeschlagen.

Antwort: ich wollte mich nur wehren, wer weis was von ihm sonst noch gekommen wäre, er hätte mich ja auch auf den Boden .........

Daccordi
19-07-2011, 09:15
Aber was ist die richtige Antwort auf einen Schlag ins Gesicht?
"Angemessene Mittel, die geeignet sind, den Angriff abzuwehren" schreibt der Gesetzgeber vor. Bei einem Faustschlag also meist die bloßen Hände.

Du hast Sekundenbruchteile zu entscheiden, die Richter haben Wochen und Monate deine Handlung zu zerlegen.
Urbane Legende. Der RICHTER trifft seine Entscheidung aufgrund der Beweislage und Sachverständigen-Gutachten. In DIESEM Fall steht Aussage gegen Aussage, der Herr dürfte aber amtsbekannt sein. Solange die Verteidigung nicht daraus besteht, ihm den Schädel einzutreten, wird der Fall wahrscheinlich nichtmal vor Gericht kommen, weil die Staatsanwaltschaft den schon vorher einstellt. Falls er sich z.B. durch Sturz ein Cut haut, könnte auf Fahrlässigkeit plädiert werden, das ist aber dasselbe Risiko, dass jeder täglich im Straßenverkehr eingeht.

Türsteher haben das Problem, dass ihre Position eine gänzlich andere ist, da sie zumeist selbst den Angriff initiieren - durch Rausschmeißen oder Eintritt verwehren. Solche Verfahren unterliegen gänzlich anderen Gegebenheiten als dieser. Nur bevor wieder einer damit kommt. ;)

6.8
19-07-2011, 09:17
. In DIESEM Fall steht Aussage gegen Aussage, der Herr dürfte aber amtsbekannt sein. Solange die Verteidigung nicht daraus besteht, ihm den Schädel einzutreten, wird der Fall wahrscheinlich nichtmal vor Gericht kommen, weil die Staatsanwaltschaft den schon vorher einstellt. Falls er sich z.B. durch Sturz ein Cut haut, könnte auf Fahrlässigkeit plädiert werden, das ist aber dasselbe Risiko, dass jeder täglich im Straßenverkehr eingeht.


Alles "Fakten" die ich zu dem Zeitpunkt nicht beurteilen kann.
Die Gegenreaktion auf die Reaktion kann noch wesentlich heftiger ausfallen als eine Dachtel und das wars dann schon mit lustig.

Nicht falsch verstehen, ich bin sicher kein Pazifist aber ob sich wer auf die Ebene Fausrecht begeben will oder nicht kann man sicher nicht mit feig oder mutig beurteilen.

dodl
19-07-2011, 09:19
Also zumindest in Wien kannst um 3 in der Frueh bsoffen mitn Kinderroller ueber die Hütteldorferstrasse rollen und wenns dich aufprackt hilft dir eine Nutte auf und der Strizzi bringt dir das verlorene Geldbörsel :D

Der Kerl am Hocheck scheint jetzt auch kein ausgesprochener Killer zu sein.

Dass dir einer am Gsicht rumspringt ist also eher nicht alltaeglich, auch wenns vielleicht 2x im jahr vorkommen mag. Deswegen mach ich aber nicht bei jeder sich öffnenden Autotür einen auf Bruce Lee. OK, ich wieg auch nur etwas mehr als die Hälfte vom dafredl :)

cu
martin

Daniel Saxon
19-07-2011, 09:24
Ich bin für Selbstverteidigung und selbst wenn ich erschöpft bin, und körperlich unterlegen, bringe ich die Kraft noch auf ihm kräftig in die Eier zu treten so wie man es schon kleinen Mädchen beibringt... wo ich allerdings hier das Problem sehe ist das Umfeld, wenn ich nur mit meinem Rad flüchten kann und er ein Auto hat, hab ich mit Sicherheit ein Problem das mit SV nicht mehr zu bewältigen ist....

Sich verteitigen geht, meiner Meinung nach nur wenn man auch die Möglichkeit hat, sich anschließend in Sicherheit zu bringen, auf offenen Feld müsste man sein Gegenüber im schlimmsten Fall ausknocken, damit man nicht alle Zwei Minuten mit einem Angriff rechnen muss...

Selbstsicheres Auftreten wäre also hier für mich die richtige Lösung gewesen... wenns nix nutzt hatte ich Pech, dann folgt eben die Anzeige...

Wobei ich glaube das es bei mir soweit nicht kommen wird, da ich immer in einer Gruppe von zumindest drei Leuten unterwegs bin. Da fängt man als einzelner schon vorher zu überlegen an ob sich aussteigen lohnt... (hoffentlich)

roadrunner82
19-07-2011, 09:30
"Warum haben Sie das Opfer nach dem ersten Schlag nicht in Ruhe gelassen?" Antwort. "Des Wiaschtl hot se jo net gwehrt, nur bled gschaut - oiso hot a sowieso a Obreibung braucht."


Na Herr Offesa, das Wiaschtl hat so deppert gschaut als ob er mir glei ane auflegt. Deswegen hab ich ihn glei präventiv niedergstreckt.

Und warum habens net nach der ersten Watschn aufgehört?

Weil wenn ich am Depperten ane aufleg bleibts sicher net bei einer.

dafredl
19-07-2011, 09:39
OK, ich wieg auch nur etwas mehr als die Hälfte vom dafredl :)

cu
martin

kenne ich dich? Mit etwas mehr als 40 kg würde ich nicht aufmucken:D:D:D:D

AFX
19-07-2011, 09:55
:rofl::rofl::rofl:

super! minderwertigkeitskomplex plus paranoia plus gesteigerter gewaltbereitschaft...:f:

einige hier sollten mal ganz dringend zum onkel doktor auf die couch...
oder vielleicht hilft es bereits wenn ihr das testosteron-pflasterl von den eiern entfernt :devil::devil::devil:

netdesk
19-07-2011, 10:04
:rofl:
Das Problem ist nur, dass das so ein Fall von "nachher weiß mans sicher" ist.
Blöderweise kanns aber eben auch sein, dass nach der ersten Graden zwei Magnstamperln kommen, ein Ellbogen gegen die Schläfe und eine Faust ins Gnack. Dann kommt der Asphalt auf dich zu und dann der Schuh von dem Wappler, der dir die kurzen Rippen massiert. Wennst Glück hast, is er damit zufrieden, dasst deinen Mageninhalt auf der Straße verteilst und die Blutsuppen aus deiner Nasn sich damit vermischt.
Wennst Pech hast, kommt er erst jetzt so richtig in Fahrt und springt a bissl auf deinem Gsicht herum, weilst ihm einfach unsympathisch bist und er eigentlich die ganze Welt hasst. Außerdem bist ja eh ein ideales Opfer und willst es eh net anders. So Waschlappen wie dich hasst er überhaupt, weil er als Kind auch so wahr und ihn die anderen mitn Kopf ins Klo gsteckt habn.

Das geht am Thema schon gewaltig vorbei. Ich zitier mich selber:


Mit a bissl Menschenkenntnis kann man aus dem Thread ja herauslesen, dass sich der Typ nicht an der Schwäche seiner Opfer aufgeilt, sondern die Leute von seinem "Revier" fernhalten will.

EDIT: Wenn du in jeder Auseinandersetzung ein solches Ende befürchtest, schläfst du wahrscheinlich mit Messer und Schrotflinte unterm Polster?

dodl
19-07-2011, 10:11
kenne ich dich? Mit etwas mehr als 40 kg würde ich nicht aufmucken:D:D:D:D

Ups, ich dachte ich haett was von 130kg gelesen :)
Seh aber grad, das ist der Venomenon, sorry!

cu
martin

LemonLipstick
19-07-2011, 10:35
ich arbeite nach solchen vorfällen gerne mit rumänischen auftragskillern zusammen.

whoknowsme
19-07-2011, 10:38
ich arbeite nach solchen vorfällen gerne mit rumänischen auftragskillern zusammen.

ich hoff für dich, du zahlst die auch pünktlich - weil sonst wär die watschn vom suv-fahrer dein geringstes problem gewesen ;-)

dodl
19-07-2011, 10:40
is aber bisher die eleganteste methode :D

Venomenon
19-07-2011, 10:44
Ups, ich dachte ich haett was von 130kg gelesen :)
Seh aber grad, das ist der Venomenon, sorry!

cu
martin

Jip, bin ich, von dort auch mein Spitznahme schon aus der schule, tiny oder shorty....

yellow
19-07-2011, 20:54
Als nichtbetroffener Kommetar abgeben ... irrelevant

Für sich selbst in ruhigen Momenten eine solche Möglichkeit gedanklich durchgehen, um im Bedarfsfall nicht erst darüber nachdenken zu müssen

Ernie77
19-07-2011, 22:30
Als nichtbetroffener Kommetar abgeben ... irrelevant

Für sich selbst in ruhigen Momenten eine solche Möglichkeit gedanklich durchgehen, um im Bedarfsfall nicht erst darüber nachdenken zu müssen

Und dann den Mumm haben, es unter Stress durchziehen zu können!

feristelli
15-08-2011, 22:14
http://wien.orf.at/stories/532169/

maxtc
15-08-2011, 22:17
http://wien.orf.at/stories/532169/teleskopschlagstock und alulatte sollten in wien sowieso zur pflichtausstattung neben warnweste und verbandszeug gehören. ;)

hermes
16-08-2011, 08:56
Lächerlich sind Leute wie du, die in ihrer Rose-Wolken-Welt leben und nicht einmal das RECHT auf die Verteidigung ihrer Gesundheit und ihres Lebens in Anspruch nehmen wollen, weil das bedeuten würde, einem AGGRESSOR weh zu tun.

diese notwehrgeschichte ist schwachsinn. wie willst denn nachweisen, dass der dir was tun wollte, wenn du auf ihn eindrischt? da hat ers dann aber ganz leicht beim protokoll aufsagen und du hast die troubles.
aggressiven leuten geht man aus dem weg und/oder versucht zu deeskalieren - das machen unsere exekutivbeamten übrigens genauso wie die in den usa (normalerweise).

SirDogder
16-08-2011, 11:11
diese notwehrgeschichte ist schwachsinn. wie willst denn nachweisen, dass der dir was tun wollte, wenn du auf ihn eindrischt? da hat ers dann aber ganz leicht beim protokoll aufsagen und du hast die troubles.
aggressiven leuten geht man aus dem weg und/oder versucht zu deeskalieren - das machen unsere exekutivbeamten übrigens genauso wie die in den usa (normalerweise).

Stimmt. Und ich als ehemaliger Kampfsportler füge noch hinzu. Selbstverteidigung muss man gelernt haben. Die meisten verwechseln Selbstverteidigung mit invasiven und aggressiven Angriff. Wenn man es allerdings gelernt hat, dann ist eh alles schon wieder Notwehrüberschreitung.

Also bitte: Die Variante mit alles notieren, KH und Rechtsschutzversicherung ist schon ok.

NoWin
16-08-2011, 13:17
Wobei ich mich schon wehren würde - einfach so legt mir keiner eine auf

hermes
16-08-2011, 13:40
Wobei ich mich schon wehren würde - einfach so legt mir keiner eine auf
das wäre ja ok. du darfst schon reagieren, oder auch einen schlag abwehren. aber wenn jemand auf dich zukommt und du knallst ihm einfach eine, ist das eher riskant und sicher keine notwehr.

shroeder
16-08-2011, 13:59
Stimmt. Und ich als ehemaliger Kampfsportler füge noch hinzu. Selbstverteidigung muss man gelernt haben. Die meisten verwechseln Selbstverteidigung mit invasiven und aggressiven Angriff. Wenn man es allerdings gelernt hat, dann ist eh alles schon wieder Notwehrüberschreitung.

Also bitte: Die Variante mit alles notieren, KH und Rechtsschutzversicherung ist schon ok.

dem is eh nix hinzuzufügen, ich hab mit der begründung "sie hams glernt" bedingt für notwehrüberschreitung ausgfasst

Sagan
16-08-2011, 15:22
ja diesem Irren mit einem Geländewagen und einer Schrotflinte bin ich leider auch mal begenet. Damals vor 5 Jahren noch am MTB und auf einem Waldweg in der Gegend dort. Der Vollidiot beschimpfte mich auf wüstete Art und schwenkte die ganze Zeit seine Flinte, wollte mir einreden daß hier in der Hocheckgegend strengstes Fahrverbot für Räder herrscht. Also auf den Waldwegen wo ich dort entlang fuhr, hab ich jedoch nirgends ein Forststraßenschild oder Allg. Fahrverbot entdeckt. Aber bei so einem selbsternannten Waldsheriff mit Knarre gibt man doch besser nach und dreht dann doch besser um. Auf der Polizeistation in Berndorf wußten die dort aber ganz genau wen ich meine. Anzeige hab ich aber doch keine gemacht weil Aussage gegen Aussage stehen würde und so eine richtige gefährliche Drohung mit der Waffe war es ja nicht. Am Rennrad bin ich diesem Typen zum Glück auf der Hocheckstraße noch nie begenet.
Falls ich mal wieder in diese Gegend fahre nehme ich einen Rennradneuling mit, der früher ziemlich erfolgreich in einem Kampfsportbereich tätig war. Falls dieser Wahnsinnige dort noch immer sein Unwesen treibt und friedliche Radler die sich dort die 12% steile Straße hochquälen, attackiert. Irgendwann sollte so einer mit dem Auto auch auf den Falschen treffen.

Blackmind
16-08-2011, 20:12
..do hülft nur ans...
..jeder radler unter 70kg braucht an vollvisierhelm, an tiefschutz und a betongfüllte radlpumpn....;-))

Ernie77
16-08-2011, 21:14
Wobei ich mich schon wehren würde - einfach so legt mir keiner eine auf
Das auf jeden Fall....

Solche Diskussion im Forum zu "zerreden" bringt halt auch nix... in der Praxis "reagiert" man meist eh anders, als wenn man "rational" hier seine Posts im Forum schreibt.

feristelli
17-08-2011, 18:27
so rational sind hier aber nicht alle posts ...

der irre ist seit mind. 5 jahren amtsbekannt - also mit der einen oder anderen anzeige sollte da doch was zu machen sein, oder?

wie sieht's aus mit einschränkung der persönlichen freiheit oder mit verstoß gg. die stvo (verkehrsteilnehmer maßregeln und zur umkehr zwingen ist doch nicht die aufgabe von selbsternannten waldcherriffs), mit gefährlicher drohung etc.? außerdem ist er geschäftsschädigend für den wirten am hocheck.

carver
17-08-2011, 20:13
so rational sind hier aber nicht alle posts ...

der irre ist seit mind. 5 jahren amtsbekannt - also mit der einen oder anderen anzeige sollte da doch was zu machen sein, oder?

wie sieht's aus mit einschränkung der persönlichen freiheit oder mit verstoß gg. die stvo (verkehrsteilnehmer maßregeln und zur umkehr zwingen ist doch nicht die aufgabe von selbsternannten waldcherriffs), mit gefährlicher drohung etc.? außerdem ist er geschäftsschädigend für den wirten am hocheck.

auch ortsbekannt- den kann im ort auch keiner leiden

Blackmind
17-08-2011, 20:33
so rational sind hier aber nicht alle posts ...

der irre ist seit mind. 5 jahren amtsbekannt - also mit der einen oder anderen anzeige sollte da doch was zu machen sein, oder?

wie sieht's aus mit einschränkung der persönlichen freiheit oder mit verstoß gg. die stvo (verkehrsteilnehmer maßregeln und zur umkehr zwingen ist doch nicht die aufgabe von selbsternannten waldcherriffs), mit gefährlicher drohung etc.? außerdem ist er geschäftsschädigend für den wirten am hocheck.



...des is ja das schlimme......." seid 5 jahren amtsbekannt...:confused:
...und er treibt immer noch sein unwesen.....d.h. entweder wurde er noch nie angezeigt..
..oder es passiert bei anzeige wirklich nix und das ist wahrlich fatal....:f:

Ernie77
17-08-2011, 22:08
...des is ja das schlimme......." seid 5 jahren amtsbekannt...:confused:
...und er treibt immer noch sein unwesen.....d.h. entweder wurde er noch nie angezeigt..
..oder es passiert bei anzeige wirklich nix und das ist wahrlich fatal....:f:

Eben das versteh ich net... wenn der mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung hat (die er ja scheinbar ausübt), dann MUSS was passieren...

Und die Gschicht mit eh net anzeigen versteh ich net... v.a. bei einer Körperverletzung muss im Spital angegeben werden, ob Fremdverschulden oder net...