PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : frage an alle ambitionierten wettkampffahrer



Marco & Bike
19-12-2003, 20:47
hallo!

mich würde interessieren nach welchen grundshemen ihr trainiert, bzw. von euren trainiern trainiert werdet.
trainiert ihr nach dem klassischen 3:1 system (3 wochen aufbau, das heißt: von woche zu woche mehr, anschließend folgt eine regenerationswoche --> superkompensation),... ect.

auf wieviel wochenstunden kommt ihr?
auf was konsentriert ihr euch jetzt im winter hauptsächlich? auch auf ga? die frage desswegen, weil es ja auch "aussenseiter-trainingsmethoden" gibt, die jetzt im winter, in der allg. vorbereitungsphase auf die wk-saison, intervall-training, int. fs'e,... usw. trainieren, und so ziemlich am anfang der wk-saison (etwas davor) mit dem ga-training "beginnen", bzw. ihr augenmerk darauf richten.

währe interessant... interessiert mich.
keine angst, ich will von niemanden wissen wie sein tpl. aussieht, mich interessiert nur das grundshema. (würde meine tpl's. auch nicht preisgeben wollen).

adal
19-12-2003, 21:00
Original geschrieben von Marco & Bike
hallo!

mich würde interessieren nach welchen grundshemen ihr trainiert, bzw. von euren trainiern trainiert werdet.
trainiert ihr nach dem klassischen 3:1 system (3 wochen aufbau, das heißt: von woche zu woche mehr, anschließend folgt eine regenerationswoche --> superkompensation),... ect.

auf wieviel wochenstunden kommt ihr?
auf was konsentriert ihr euch jetzt im winter hauptsächlich? auch auf ga? die frage desswegen, weil es ja auch "aussenseiter-trainingsmethoden" gibt, die jetzt im winter, in der allg. vorbereitungsphase auf die wk-saison, intervall-training, int. fs'e,... usw. trainieren, und so ziemlich am anfang der wk-saison (etwas davor) mit dem ga-training "beginnen", bzw. ihr augenmerk darauf richten.

währe interessant... interessiert mich.
keine angst, ich will von niemanden wissen wie sein tpl. aussieht, mich interessiert nur das grundshema. (würde meine tpl's. auch nicht preisgeben wollen).

ad 1: Im Prinzip 3:1 aber das wird oft durchbrochen (Krankheit, nach 2 Wochen schon platt, in der 4. Woche eine harte Tour ...)
ad 2: 10 im Jahresdurchschnitt, derzeit ca 8, im Sommer mehr ... 10 sinds nur selten irgendwas zwischen 5 und 20
ad 3: Triathlon, daher Technik, Schnelligkeit, Grundlage
ad 4: Intervalle ja, aber die Belastungsphasen sind in etwa Marathontempo (deutlich unter der Ind AAS)

Geheimnis ist das alles nicht, folgende Bücher geben den Stand der amerikanischen Schule wieder:

Triathlon: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/188473748X/qid=1071860041/sr=2-2/ref=sr_2_11_2/028-4080535-3133333
Mountainbike: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/1884737714/qid=1071860088/sr=1-2/ref=sr_1_10_2/028-4080535-3133333
Strassenrad: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/1884737218/qid=1071860107/sr=1-4/ref=sr_1_10_4/028-4080535-3133333

Das erste kenn ich fast auswendig ...

Deutsche Schule (Tip von Reini Hörmann) - hab ich in den letzten Tagen gelesen:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3934211410/qid=1071860163/sr=2-1/ref=sr_2_11_1/028-4080535-3133333

Wobei die Amis meines Erachtens wesentlich besser für die praktische Erstellung sind, das deutsche Buch eher theoretisch. Die Friel Bücher sind wie Kochrezepte, man nimmt einfach 2-3 Prio A Rennen und die Anzahl der Stunden im Jahr und dann gibts für jede Woche Stundenempfehlungen und welche Einheiten. Die Schweizer Radltrainer haben sogar eine Formel um aus Intensität und Umfang die Belastung zu rechnen, ist mE eher praxisfern. Mir gefällt der Friel gut, Ergebnis ist zB:

Rennen am 1.7 -->

-2 bis 0 Wochen davor Rennvorbereitung
-7 bis -3 Wochen Build 2

Für jede Woche die Stunden und welche Einheiten zu absolvieren sind (zB eine Kraftausdauereinheit am Berg, eine Schnelligkeit beim Lauf ...). Die Detailplanung muss man dann selber machen, wobei für jedes Form sehr praxisnahe Vorschläge gemacht werden. Alles sehr kochrezeptartig ...

irieman420
19-12-2003, 21:23
...ich trainier ein kreisel, d.h. ich habe ein sportliches ziel, mache 6 einheiten pro woche, aber max. 4 mal die zielsportart; 3 - 2 mal trainiere ich immer alternative sportarten

z.b. geländelaufmarathon
- laufeinheiten: logisch
- bikeeinheiten / rr-einheiten: einerseits kann man mit rad längere einheiten mit geringerer muskulärer belastung trainieren (wobei hierbei die zielsetzung das herzkreislaufsystem / energiebereitstellung ist), andererseits extrem gut oberschenkelmuskulatur trainieren (wichtig für kniestabilitation)
- skirollertraining: so und so das ultimative training - speziell oberkörperkomponente, gleichgewicht und koordination
- klettern: geistiger ausgleich zum monotonen training

wir trainieren nicht nach dem 3:1 rezept, sondern nach tröstl...läuft anders, erklärung im bb nicht möglich und auch nicht nötig - es funktioniert. punkt aus

normalerweise mind. 10 stunden...geplantes training pro woche plus außertourliches...

fast ausschließlich intervallmethode, grundsätzlich in strikt ausgewählten und richtig abgestimmten zielzonen - extrem hohe effektivität des trainings - keine leerkilometer...(die eine fahren viel rad, die anderen trainieren weniger :D )

habe nur ein saisonziel pro jahr, alles andere sind rein gaudi, männlicher stolz nach herausforderung bzw. aufbauwettkämpfe, aber max. 5 stück in zwei bis drei sportarten pro jahr...

irie ites

adal
19-12-2003, 21:47
Original geschrieben von irieman420
...wir trainieren nicht nach dem 3:1 rezept, sondern nach tröstl...läuft anders, erklärung im bb nicht möglich und auch nicht nötig - es funktioniert. punkt aus
irie ites

Würd mich aber jetzt schon interessieren ...

Matthias
19-12-2003, 21:50
Ich trainier' sehr viel nach Gefühl. Wenn ich mir was vorgenommen habe, an diesem Tag es aber nicht geht, dann drücke ich nicht sturr das Programm herunter. Umgekehrt, wenn nur was lockeres, das Gefühl jedoch sehr gut ist, dann wird's durchaus intensiver.
Natürlich, Pulszielzonen halte ich dabei schon ein!

Der Wochenschnitt ist sehr variabel, reicht von 8-25 h - alles schon gehabt! ;)

Matthias
19-12-2003, 21:52
Original geschrieben von adal
Würd mich aber jetzt schon interessieren ...

Wie man in anderen Threads auch lesen kann, ist offensichtlich Tröstl anders als die anderen. Dürfte recht gravierend der Unterschied sein! ;)

irieman420
19-12-2003, 23:46
unterschied liegt in der enormen effizienz des trainings...wir trainieren vielleicht nicht soviel und nicht so hart wie andere, dafür mit einem genialen system...

wir (iriemovemant und irieman) können nur hoffen, dass fritz noch lange genug uns peu a peu einblick gewährt, damit wir seinen weg fortsetzen können...bis jetzt beschränke ich mich auf die ausführende arbeit (personal coaching), denn wenn ich pläne schreibe, dann im tröstl-sinne, aber dafür fehlt noch ein wenig ;)

leider kann ich das system nicht erklären, dafür ist viel zu viel erfahrungswert reingepackt und dieses gewisse gspür und gfühl; naja, 30 jahre berufserfahrung - da können die jungen lionrebels noch nicht mithalten...aber solange der meister am werk ist, bleibt man so und so schüler, aber wenn unsere zeit gekommen ist, dann werden wir erfolgreich den weg fortsetzen :D

blessings

Matthias
20-12-2003, 08:50
Original geschrieben von irieman420
unterschied liegt in der enormen effizienz des trainings...

Ich glaube, dass niemand ineffizient trainiert, vor allem, wenn er einen (erfahrenen) Trainer hat. Zudem muß eben der Trainer zum Trainierten passen und vice versa. ;)

Thom@s
20-12-2003, 09:11
trainier zur zeit circa 7-13 stunden pro woche, im klassischen 3:1 system nach plan!

im sommer gibt es öfters wochen, wo bis zu 20 stunden zusammenkommen, aber eher die ausnahme als die regel!

mach zur zeit circa einmal in der woche intensive-ka, dh interhalle, 1-2 kilometer, 6-8 wiederholungen und bis zu 360 watt (ich weiß... :( , aber die kraft kommt :) )

geh jetzt eigentlich mehr laufen als radfahren, die äußeren umstände lassen es nicht anders zu :( taugt mir aber mittlerweile auch voll!

lg

irie movemant
20-12-2003, 10:19
hatte gestern meine erste ergoeinheit seit märz und erste radeinheit überhaupt seit der ersten septemberwoche....eine stunde!!!!!! grundlagenintervalle.......wor zach.....danach aber immerhin schon die neunte karfteinheit.......muss ich jetzt das wettkampforientiert streichen????
ach ja heut und morgen fahr ich dann schon 1.5h....brav!!!

ich geh den alternativen weg...will im juli in form sein....grundlage (1 und 2) hol ich mir vorallem mit laufen und langlaufen (über weihnachten werden die ll-einheiten in die höhe geschraubt.

ansonsten vom aufwand: zur zeit 8-15h ab april 15-20h, ab und zu mehr. (kommt auf mein botendienst fahren drauf an)

philosophie und trainingsgestaltung/steuerung: siehe IRIEMAN en his hilie words....

Marco & Bike
20-12-2003, 19:46
Original geschrieben von therealracebike
trainier zur zeit circa 7-13 stunden pro woche, im klassischen 3:1 system nach plan!

im sommer gibt es öfters wochen, wo bis zu 20 stunden zusammenkommen, aber eher die ausnahme als die regel!

mach zur zeit circa einmal in der woche intensive-ka, dh interhalle, 1-2 kilometer, 6-8 wiederholungen und bis zu 360 watt (ich weiß... :( , aber die kraft kommt :) )

geh jetzt eigentlich mehr laufen als radfahren, die äußeren umstände lassen es nicht anders zu :( taugt mir aber mittlerweile auch voll!

lg




bis zu 20 stunden training/woche???
kann ich mir nicht gut für dich vorstellen :eek:

die heurige saison war meine dritte, in der ich rennen fuhr. das heißt ich fahre seit ca. 3 jahren. seit knappen 2 jahren habe ich einen trainier. das heißt wiederumm, ich fahre schon länger als du und ich habe bis jetzt noch nie 20h pro woche trainiert!
mein maximum bis jetzt waren 17 oder 18 stunden (aber erst einmal).

so ein pensum hast du ja noch nie trainiert. glaubst du dass du das schaffst, bzw. es einen sinn ergibt für jemanden der dann gerademal 1 - 1/5 jahren planmäßig trainiert? denke ich nicht...

soll jetzt keine kritik sein, sondern eher ein hinweis. ;)

lg marco! :)

Thom@s
20-12-2003, 23:22
Original geschrieben von Marco & Bike
bis zu 20 stunden training/woche???
kann ich mir nicht gut für dich vorstellen :eek:

die heurige saison war meine dritte, in der ich rennen fuhr. das heißt ich fahre seit ca. 3 jahren. seit knappen 2 jahren habe ich einen trainier. das heißt wiederumm, ich fahre schon länger als du und ich habe bis jetzt noch nie 20h pro woche trainiert!
mein maximum bis jetzt waren 17 oder 18 stunden (aber erst einmal).

so ein pensum hast du ja noch nie trainiert. glaubst du dass du das schaffst, bzw. es einen sinn ergibt für jemanden der dann gerademal 1 - 1/5 jahren planmäßig trainiert? denke ich nicht...

soll jetzt keine kritik sein, sondern eher ein hinweis. ;)

lg marco! :)

20 stunden sind die absolute spitze, wochen mit so einer stundenanzahl kann ich locker an einer hand abzählen, im sommer sind so um die 15 stunden die regel!

Marco & Bike
21-12-2003, 15:20
ich weis, am "anfang" trainiert man gern viel und hart, weil man denkt, dass man nur damit gut werden kann. aber du musst dir gerade jetzt mal eine grundlage aufbauen, und auf diese kannst du dann weiter aufbauen. am anfang dachte ich auch nicht an regeneration, bis jetzt dachte ich nicht daran. dachte immer, geh, das darf meinem körper nix machen. jetzt bekahm ich mal die rechnung. folge: übertraining. das war der grund warum ich immer krank war. erst jetzt merke ich wie wichtig die regeneration für den körper ist. denn nur in der regenerationsphase wird man stark. das hat mir trainer 100 mal gesagt, doch ich habs nie wirklich befolgt. aber auf das ganze muss man eh selbst draufkommen.
pass nur auf!

c i a o

Thom@s
21-12-2003, 15:54
Original geschrieben von Marco & Bike
ich weis, am "anfang" trainiert man gern viel und hart, weil man denkt, dass man nur damit gut werden kann. aber du musst dir gerade jetzt mal eine grundlage aufbauen, und auf diese kannst du dann weiter aufbauen. am anfang dachte ich auch nicht an regeneration, bis jetzt dachte ich nicht daran. dachte immer, geh, das darf meinem körper nix machen. jetzt bekahm ich mal die rechnung. folge: übertraining. das war der grund warum ich immer krank war. erst jetzt merke ich wie wichtig die regeneration für den körper ist. denn nur in der regenerationsphase wird man stark. das hat mir trainer 100 mal gesagt, doch ich habs nie wirklich befolgt. aber auf das ganze muss man eh selbst draufkommen.
pass nur auf!

c i a o

danke für den hinweis, aber ich weiß schon, was ich tu ;)

Reini Hörmann
23-12-2003, 12:37
auf die Zielsetzung an....

Willst die Top Six fahren - Langstrecke - WM - EM ...Matrathon, Lizenz Rennen...

Sollst früh in Form sein, spät oder die ganze Saison was reissen..

3 1 ist ein System das nicht für alle passt - ich werde schon früher müde...manchmal kann auch ein 2 1er oder 1 1er (Tage nicht wochenweise) gut sein...


Es gibt kein System das für alle passt..und nicht einmal für dich selber heisst der alte Trainingsplan wieder dieselbe Form...


Wenns lauft dann laufts....


A steady pace, wins the race....

I woit nix aunders schreibn - de Burschen haum jo scho des meiste gsogt...

PS: Ich selber trainiere Spitzen bis zu 40 Stunden in der Woche (knapp viermal im Jahr) der Rest verteilt sich auf 8-9 St. in der Woche, im Schnitt auf 52 Wochen....periodisiert...wenn ich viel vorhab werden es auch bis zu 13 Stunden im Schnitt...je nach dem

lg

Flo
25-12-2003, 23:11
Was sehr gefährlich ist, wennst im Winter/Frühling total motiviert bist und trainierst wie ein wilder, und dabei dein ganzes Pulver verschießt,....

..und im juni kummst dann drauf das eigentlich gar nix mehr geht..

..übertreiben is auch net gut...