PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Veloce ??



c' mon
25-08-2011, 21:29
So hab mal ne frage zu den veloce fahrern... hätte mir nämlich gedacht, dass ich während dem studium so als nebenjob, den ich gerne mit dem training verbinden würde als fahrradbote fahren würde...

ist das zu empfehlen? und auch hoffentlich nicht zu zeitintesiv, dass das neben dem studium geht...kennt sich da wer aus??
wie kommt man da rein und werden fahrer gesucht??

izNoGood
26-08-2011, 15:13
Seine Erfahrungen im Job "Fahrradbote" hat im Jahr 2005 der FSA in dem Thread "Fahrradbote - ein erstes Resümee" zusammengefasst:

http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?41342-Fahrradbote-ein-erstes-Res%FCmee&p=765248&viewfull=1#post765248

Lies Dir diesen Thread durch und dann frage Dich noch einmal, ob Du diesen Job wirklich machen möchtest....
:rolleyes:

Kraeuterbutter
03-09-2011, 09:35
bester Job was gibt...

a) toller Ausgleich zum trockenen Bibliothek-Sitzen und Lernen
b) macht Spaß durch die Stadt zu flitzen und ist ein Feeling was man beim "Freizeitfahren" so nie hat
(wenn mir jemand in meiner Freizeit sagt, fahr mal vom 22ten zum Lainzer Tiergarten, dann zum ORF rauf, dann ATV, dann Milleniumstower, dann in den Prater und gleich im Anschluss Wienerberg --> ich würd ihm den Vogel zeigen...
aber wenn das mit Aufträgen verbunden ist, machts Laune und Spaß)

c) absolut freie Zeiteinteilung
d) kein "Arbeitsanfahrtsweg" (30min mit U-Bahn oder so Blödheiten: liegst zuhause auf der Coach, meldest dich frei, schaust dir beim Frühstück Biene Maja an, und wenn der erste Auftrag kommt hupfst aufs Radl)

negativ vielleicht: reich wirst nicht, 13tes und 14tes Monatsgehalt gibts nicht, Krankenstand gibts nicht

für "Neben dem Studium" aber ideal, und wennst mal ne Prüfung hast, fahrst halt mal nur 4Stunden die Woche
jetzt im Sommer: immer Badezeug mit, wennst wo am Wasser vorbeikommst, bist auch schon drinnen und schwimmst ne Runde

hab ja auch schon einige andere Jobs neben dem Studium gehabt, aber keinen mit so freier Zeiteinteilung und keinen mit so hohem Spaßfaktor (Radlfahren muss man halt mögen)
fahre seit 3 Jahren und hatte bis jetzt noch keinen Job wo ich am Sonntag oft schon kribbelig bin und mich auf Montag freue, weil wieder fahren kann


im Büro 40h am Schreibtisch sitzen kannst noch die nächsten 40 Jahre nach deinem Studium ;)

Kraeuterbutter
03-09-2011, 09:49
hab mir nochmal den ersten Beitrag durchgelesen, den du verlinkt hast...
diese extrem negativen Erfahrzungen kann ich so nicht teilen

16Euro Tagesverdienst...
also ich fahre im Moment meist halbtags und komme in der Regel auf ca. 50 Euro

das die Funker den neuen nur scheiss Aufträge geben und den alten die guten -> das stimmt so auch nicht
läuft schon sehr fair ab
natürlich, die Jungs die seit 10 Jahren dabei sind und ihren Lebensunterhalt allein durchs Botenfahren bestreiten, die haben halt auch ihre Daueraufträge (Fahrten jeden Tag, etc.)
diese Fahrer stehen aber auch jeden TAg auf der Matte
nem Studenten der eine Woche 30h fährt und die nächste gar nicht, kann man natürlich keine Daueraufträge geben

in 10h nur 22-45 euro hört sich auch extrem scheisse an...
hab auch schon 100Euro+ an 10h Tagen verdient
aber in der Regel lieg ich dann so bei 70-80Euro
ich bin - navigatorisch - allerdings nicht der beste Fahrer.. kann mir keine Strassennahmen merken, musss deshalb 30% meiner Fahrten im Plan nachschauen

irgendwo in dem Thread wird auch geschrieben,
dass die hälfte von dem was man verdient fürs Essen draufgeht...
naja...
im Moment gibts fast täglich ne Obstkiste bei Veloce (= gratis Obst).. damit + Frühstück komm ich schon mal über den Tag ohne zusätzliche Ausgaben

auch hab ich wo gelesen, dass man allein für die Ausrüstung fürn Winter viele 100Euro ausgeben muss, das was man im Winter verdient für Kleidung draufgeht
kann ich auch nicht nachvollziehen... hab ma für 50-60 Euro beim Hofer Radlgwand gekauft und bin damit locker über den Winter gekommen
sprich: 1 Tagesverdienst in Wintergewand investiert

klar: wer meint, er braucht Goretex-Material und 70 euro Handschuhe und 200Euro Schuhe.. naja, da schauts dann blöd aus

Christoph(c)
03-09-2011, 20:43
Ich hab da auch mal eine Frage zu Veloce:

Hab vor bei Veloce anzufangen und bin zur Zeit auf der suche nach einem passenden Fahrrad. Welche Eigenschaften sind da wichtig? Ich denke mal es sollte schnell sein aber auch beweglich und nicht allzu schwer. Und es sollte für Sommer und Winter geeignet sein. Da ich mich ja dann manchmal auch 10h am Rad aufhalten werde ist eine kleine Investition da sicherlich nicht schlecht da ich das Rad dann ja auch anderwertig verwenden kann. Welche Eigenschaften sind noch wichtig in der Stadt und als Kurier? Und welche Art Räder bieten das?

thx

Chris

Daniel Saxon
07-09-2011, 08:53
Vorweg ich bin und war nie ein Bote aber ich tät sagen:

Fahr mit deinem Alltagsrad, wenn du dir die Boten Wien ansiehst, wirst alles Mögliche an Rädern sehen, vom Mountainbike, übers Rennrad bishin zum breakless Fixiefahrer ist alles dabei, bequem, nehme ich an, sollte es sein, weil du doch verdammt lange im Sattel sitzen wirst.

Wenn du gar kein Rad hast, oder keins dem du das zutraust, tät ich mich im Bereich Cyclocross umschauen..... hatt alle Eigenschaften eines Rennrads, nur andere Reifen, gut für Gelände (Kopfsteinpflaster) und auch für den Wintereinsatz.... unverzichtbar ist ein 1a Schloss!!!

Ich fahre fast täglich quer durch die Stadt, von dem her kann ich sagen das mir ein Renner mit etwas dickerer Bereifung, 700x25c reicht. bin bisher auch überall hingekommen, ziemlich problemlos (bei Billigreifen jagte ein Patschn den andern aber das hat sich mittlerweile aufgehört zum Glück...) nur eben bei Schnee / Match tät ich mir breitere Profilierte Reifen wünschen..... aber das sind ja nur ein paar wenige Tage im Jahr und die Straße wird im Gegensatz zu den Radwegen ja geräumt...

Christoph(c)
19-09-2011, 12:28
Super, danke für die Antwort. Hilft mir echt weiter und ich werd mich mal nach einem Cyclocross umschauen und wies sich für mich anfühlt.

lg:)

Kraeuterbutter
21-09-2011, 18:25
ich fahr mit MTB... im Sommer Slicks, im Winter profil oder gar Spikereifen (brauchts in Wien aber eigentlich nie)

Preis: 200Euro, max. 300 Euro
wenns Rad zuviel kostet, dann scherst dich um Lack und soweiter... jeh grauslicher es ausschaut umso eher wirds auch nicht gestohlen
Kotflügel sind auch nicht schlecht (zumindest steckbare solltest haben, wenn schon nicht fix), weil wennst mal einen Tag im Regen fährst
geht natürlich auch ohne, aber bequemer ist halt mit

wegen viele Stunden am TAg im Sattel.. stimmt und auch wieder nicht
bei 8 Stunden Schicht sitzt zu ca. 4h im Sattel, rest der Zeit ist warten und laufen, Liftfahren und Kundenkontakt
du sietzt auch nie lange durchgehend im Sattel

ich bin mit meinem Velocerad 1 Jahr gefahren, auch 10h Schichten und ging ganz gut
dann hab ichs einmal für ne Radtour mit der Freundin hergenommen, eher gemütlichl, also ständig sitzen und nach 3h hat mir der Hintern aber sowas von weh getan
da hab ich erst gemerkt, dass der Sattel mir eigentlich gar nicht passt..
in der Stadt, beim Botenfahren, ständige Sprints, Wiegetritt, nur kurze 500m Strecken bis zur nächsten Ampel fällt einem das gar nicht auf

achja und wegen schnell:
wenn ich nen Tag habe mit weiten strecken, komme ich auf 22km/h Schnitt
an normalen Tagen ist er aber eher so bei 18-20km/h

(Fahre ich privat, z.b. vom Schloss schönbrunn zum Stadtpark fahr ich 32km/h Schnitt)

also schnelles Fahren wird eigentlich fast überwertet...
wo du Zeit rausholst sind
a) überfahren von roten Ampeln, gegen Einbahnen, Abkürzungen, fahren in der Fussgängerzone etc.
also durchs Brechen von Regeln
1minute an der Kreuzung stehen kannst du nie durch schnelles Fahren wieder auf den nächsten 500m bis zur nächsten Kreuzung wett machen
vor allem verpasst du so dann eventuell eine Grünphase und das summiert sich immer weiter auf

b) die Stadt kennen, die Routen kennen

die schnellsten Fahrer bei Veloce sind nicht die, mit den schnellsten und teuersten Rädern

nen 2kg leichteres Radl mag bei einem Wettbewerb nen Berg hoch was bringen (vielleicht ne ganze Minute ;) )
aber beim Botenfahren is das Blunzn

leicht und wendig weil spaß macht (viel Zeit holst damit nicht raus)
billig und leicht zu reparieren weil sonst Geld kostet oder gar gfladert wird (oft stellst es einfach so wo hin, ohne Absperren oder zumindest mesit ohne es wo anzuhängen) --> mit nem 1000Euro teuren Radl machst das eher nicht

wennst es ernsthaft betreibst, würde ich dir noch eher ein 2tes Rad als Ersatz nahelegen, falls mal was kaputt ist
(ne 100Euro Ebay-Schnäppchen)
und/oder einen 2ten Laufradsatz... da kann man dann auch noch schnell wechseln..

weil wennst nach einer 10Stundenschicht heimkommst, es hat geregnet, und du musst Speiche einziehen oder sonstigen Mist machen -> da haust das kaputte Teil lieber ins Eck und steckst dir das andere Laufrad rein

und auch hier: da brauchts keine 150Euro teuren Laufräder, ultraleicht und sonstigen blödsinn
für 20-30 Euro kriegst brauchbare Laufräder bei ebay

hab erst kürzlich mir einen XT-Laufradsatz 26" geholt, MavicFelgen, gut in Schuss (Lager hab ich neu geschmiert und eingestellt) - für 30 Euro (vorne und hinten zusammen)

Botenradl ist ein Gebrauchsgegenstand und kein schicki-Micki-ich-putz-und-polier-es-nach-der-Wochenendausfahrt - Radl

Kraeuterbutter
21-09-2011, 18:27
achja, Schloss:
keines dieser hochsicherheitsschlösser..
egal welche, die sind alle so schwer..

30Euro für ein Bügelschloss, das reicht (zu schwer solls nicht sein)
nen Kabelschloss ist schnell druchgezwickt
Bügelschloss überlegt der Dieb es sich noch eher (außerdem hängts tagsüber ja nur paar Minuten jeweils wo)
und bei einem alten, schiachen Rad ists dann die Mühe nicht wert

wie gesagt: nen 1000Euro Radl mit 70Euro Schloss, dass der dieb dann davonträgt weil du es nicht wo anhängen kannst (du wirst immer direkt vorm Haus parken und nicht 20m noch unnnötig zufuss gehen wollen, glaub mir) --> das bringts ned