PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wintergwandl



dodl
29-08-2011, 16:44
Jo, heut in der Frueh wars schon ein bissi frisch auf der Donauinsel im kurzen Hoserl. Es hat eh auch schon der Herr Schroeder die Kleidungsfrage im FA/SSG Thread anklingen lassen, aber dort will ich jetzt ned den Thread zuspammen...
Bisher kam ich mit Jeans, Bundesheerpullover und Feldjacke gut aus. Am RR fuehlt man sich da aber ein bissl "beengt". Geht garned.

Was gibts also so als billige (!) moeglichst all around Waesche von Oktober bis April? Irgendein langes Radlhoserl und Langarmtrikot? Oder Beinlinge und was es sonst noch so gibt?
Ich fahr an sich taeglich, also auch bis tief ins Minus mit Gesichtsmaske. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass Langarmtrikot und meine (an sich sehr gute) Hofer Softshelljacke reichen werden?
Man sollt halt nicht bei +10° alles durchschwitzen und bei -10° den Tod holen. Wobei -10° eh äusserst selten is, hatten wir aber auch schon.

danke
martin

krusher
29-08-2011, 16:58
das ist die herbstausgabe der frage bez. beine enthaaren im frühjahr :D kommt jedes jahr wieder in ähnlichen ausprägungen...

siehe etwa http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?94490-winter-gear-und-pics

ich komm problemlos mit merino-schafwollzeugs und windstopper (wichtig!) durch den wiener winter - wobei die icebreaker-sachen nicht ganz billig sind (bekommen trotzdem eine volle empfehlung von mir!). warme zehen sind auch essentiell => also winterschuhe. dann noch handschuhe und fertig. mundschutz hab ich bis jetzt in den meisten fällen als zu umständlich/grauslich empfunden. entweder es behindert die luftzufuhr weils vereist ist, oder man schmiert sich ständig den eigenen rotz in den mund...

Ernie77
29-08-2011, 17:43
Kann da eigentlich auch nur das Hofergwandl empfehlen.... und evt. Abverkauf bei Intersport + Co.

dodl
29-08-2011, 18:16
Is schon klar, ich weiss nur nicht, was genau da nehmen. da gibts dann "Thermo" und nix "Thermo" und was weiss ich. Im verlinkten Thread gehts um den Arbeitsweg, den schaff ich auch in Zivil mit Pullover. Aber mir gehts um 3-5 stuendige Ausfahrten

Konkret zb, bei der Hose, so ein Thermodings, oder einfach irgendeine lange? Preislich gehts da ja auch gleich von 50-200€.
Ich kann einfach ueberhaupt ned abschaetzen, was bei welcher Temperatur, hab aber auch das Geld nicht um zu experimentieren.
Gleiches bei den jacken.
Und was ein "Beinling" ist, musste ich ueberhaupt erst googlen :)

Btw, das herbstpendant zur Frühlingshaarentfernung ist eindeutig die Reifenfrage (breit, schmal, Spikes oder ned) :D

cu
martin

krusher
29-08-2011, 18:37
ich hab als hose tlw. eine billigsdorfer-laufhose vom eduscho an. kein thermo, gar nix. kostenpunkt damals so um die 10€. darüber eine normale kurze radlhose. reicht für herbst/frühjahr problemlos. im winter bin ich meistens mit einer thermo-radhose unterwegs, und wenns wirklich kalt wird und/oder ich länger (>2h, drunter gehts problemlos) unterwegs bin, halt noch eine lange unterhose drunter. lehrgeld, dass ich bezahlt hab: die winterradlhose hat keinen latz => tlw. kalt auf den nieren, wenn merino-zeugs aus der hose rausrutscht. dafür kann ich problemlos pinkeln gehen, ohne dass ich mich komplett ausziehen muss (ned unwesentlich im winter :D)

wenn also preislich nicht mehr drinnen ist, würde ich empfehlen, das geld in eine normale lange radhose (hoher abschluss wegen der nieren!) zu investieren (potentiell ohne einsatz, wennst den brauchst, einfach eine kurze radhose drüber anziehen), dazu im zweifelsfall eine lange unterhose aus wolle (stinkt nicht!) und ein langärmliges tshirt ebenfalls aus wolle. windstopper-jacke hast eh und irgendein regenschutz, den brauchst aber eh auch im sommer. damit bist für alle eventualitäten gerüstet, weil zwiebelprinzip.

Daniel Saxon
30-08-2011, 12:52
Kann da Krusher nur zustimmen, für so Temperaturen wie heute Morgen reichen mir aber ein Tshirt, bzw. ein Radtrikot und drüber ein Flanellhemd, oder eine dünne Softshell... eine normale kurze Hose, wie man sie auch im Alltag trägt und wenns wirklich frisch ist zieh ich dazu Stutzen an die kann man nach einer Zeit ja runterstülpen weil durch die Bewegung bleibts ned lang frisch, so fahre ich eigentlich den Herbst über... evt. statt der Stutzen dann eine Laufhose (v. Eduscho) oder lange Radhose...darüber ebenfalls eine normale Short. Ausfahrten die nicht länger als drei Stunden dauern kann ich eigentlich Problemlos ohne Polstereinsatz fahren, von dem her bin ich recht flexibel was das angeht, einziges Manko: die Jeans zerscheuern sich nach einer Saison am Sattel... also vielleicht keine teuren verwenden....

bez. Gesicht, ich hab meistens ein Bandana um die Hals das ich dann immer wieder mal übers Gesicht ziehe, ala Banküberfall, je nachdem wie ich mich aufgewärmt habe, bleibts im Gesicht oder übern Hals, wos ja auch nicht schadet.... Handschuhe hab ich normale lange MTB Handschuhe, die sind recht angenehm Winter wie Sommer....

Im richtigen Winter, hab ich dann Trikot, Wintersoftshell und evt. eine Regenjacke an das reicht vollkommen!

Von den Marken her kann ich leider nix sagen, ich bin mit einer 30,- Wintersoftshell von Sport Experts genauso zufrieden wie mit einer 80,- Softshell von Jack Wolfskin.... wichtig wär halt die Jacke etc. vor dem Kauf in der Hand halten zu können da kann man die Qualittät meist eh erahnen...

CptJack
30-08-2011, 13:22
Is schon klar, ich weiss nur nicht, was genau da nehmen. da gibts dann "Thermo" und nix "Thermo" und was weiss ich. Im verlinkten Thread gehts um den Arbeitsweg, den schaff ich auch in Zivil mit Pullover. Aber mir gehts um 3-5 stuendige Ausfahrten

Konkret zb, bei der Hose, so ein Thermodings, oder einfach irgendeine lange? Preislich gehts da ja auch gleich von 50-200€.
Ich kann einfach ueberhaupt ned abschaetzen, was bei welcher Temperatur, hab aber auch das Geld nicht um zu experimentieren.
Gleiches bei den jacken.
Und was ein "Beinling" ist, musste ich ueberhaupt erst googlen :)

Btw, das herbstpendant zur Frühlingshaarentfernung ist eindeutig die Reifenfrage (breit, schmal, Spikes oder ned) :D

cu
martin


ich fahr im winter immer so =>
under armour cold gear longsleeve
langarmwintertrikot darüber
softshelljacke
kurze radhose
lange laufhose drüber.
cannondale ninjamütze + helm
handschuhe


ausser in den zehen wird mir da auch bei einer 4 stunden tour nicht kalt.

dendelion
30-08-2011, 15:18
Hat jemand die Gore Phantom Jacke im Einsatz (Laufen, Radfahren):

http://www.gorebikewear.de/remote/Satellite/PROD_KPHANE?landingid=1212722635714A

Oder die skinfit Pfaffler Teile, z.B.Jacke:

http://www.skinfit.eu/at/de/products/02612.html

Erfahrungsbericht wäre hilfreich.

yellow
30-08-2011, 19:20
über 20 Grad:
Hose kurz, Trikot kurz, Funktionsunterleiberl

über 15 Grad:
+ langes Trikot / leichte Jacke

über 5-10 Grad:
+ lange Hose, dickere Handschuhe, ev. dickere Jacke

kälter:
+ Winterschuhe, + Unterziehhaube, + dünnes Langarmtrikot drunter

unter 0:
+ 2. lange Hose (oder dicke Winterhose), + echte Winterhandschuhe, + Temperaturunempfindlichkeit :D


Hints:
* ich mag keine Trägerhosen, und kann die Verwendung null nachvollziehen, ist aber individuell. Ich bin damit schon bei +20 Grad verkühlt und die sonstigen Umstände möcht ich gar nicht bedenken
* Außenlage billig(st) --> kein Nachteil. Bei Schmuddelwetter legts einen viel eher hin. Schade um die 200+ Jacke/Hose, wenn das 10,-- Modell vom Hofer als Außenlage nix schlechter macht
* immer drunter die kurze Radhose (hier ist Kohle zu investieren ein Vorteil), darüber geht jede lange Hose, braucht keinen Polster (lange Radhose ist völlig unnötig)
* wenns kälter wird IMMER Wechselgewand und Hütte zum wechseln einplanen
* wenns richtig kalt ist, Ersatzhandschuhe und Ersatzsocken mithaben!!!!! 2. Unterziehhauber auch nicht schlecht.

robm
31-08-2011, 12:01
Hat jemand die Gore Phantom Jacke im Einsatz (Laufen, Radfahren):

http://www.gorebikewear.de/remote/Satellite/PROD_KPHANE?landingid=1212722635714A

Erfahrungsbericht wäre hilfreich.

Hab' die Jacke jetzt seit 2 Wintersaisonen im Einsatz. Da aber mehr zum Langlaufen als zum Radln. Hält sehr gut warm wenn man sich bewegt. Windstopper ist echt erste klasse! Zum Radfahren hat sie einen super Schnitt und bietet für andere Sportarten genügend Bewegungsfreiheit. Dank der abnehmbaren Ärmel auch an etwas wärmeren Tagen einsetzbar. Ich verwend sie je nach Temperatur mit Funktionsunterwäsche und Langarmshirt. Für mich ein absoluter Top-Kauf den ich nicht bereut habe.

Jason Ogg
31-08-2011, 13:17
+ langes Trikot / leichte Jacke
wo bekommt man lange trikots? also keine westen,jacken oder downhilltrikots sondern tatsächlich nur ein trikot mit langen ärmeln. vergangenen herbst habe ich in mehreren geschäften nachgefragt, es gab jedoch immer nur jacken oder downhilltrikots. und das internet will mir auch nix passendes zeigen...

CptJack
31-08-2011, 13:22
wo bekommt man lange trikots? also keine westen,jacken oder downhilltrikots sondern tatsächlich nur ein trikot mit langen ärmeln. vergangenen herbst habe ich in mehreren geschäften nachgefragt, es gab jedoch immer nur jacken oder downhilltrikots. und das internet will mir auch nix passendes zeigen...

hier zB
http://www.bobshop.de/Maenner/Radtrikots/Langarmtrikots/?force_sid=410a52a1108191932603dc8dc504e508

Leonidas
31-08-2011, 14:11
jetzt im Spätsommer/Frühherbst reichen Arm/Knie oder Beinlinge, danach normale lange Hosen, ab 5 Grad sind dann individuell schon windbreakersachen notwendig. Meine Erfahrung: Wer billig kauft, kauft doppelt. Die 200 Euro Hosen findet man auch im Abverkauf (z.B.: derzeit Geschäftsauflösung beim Mountainbiker in Simmering) - die sind aber ihr Geld auch wert. Billigsachen dann zum Drüberziehen. Wer 3 - 5 Std unterwegs ist schätzt halt auch im Winter gue Produkte. Winterschuhe sind ebenso ihr Geld wert, wie eine gute Schuhheizung. Weitere Tipps morgen bei der Ausfahrt (FA/SSG)

muerte
31-08-2011, 14:13
über 20 Grad:
Hose kurz, Trikot kurz, Funktionsunterleiberl

über 15 Grad:
+ langes Trikot / leichte Jacke

über 5-10 Grad:
+ lange Hose, dickere Handschuhe, ev. dickere Jacke

kälter:
+ Winterschuhe, + Unterziehhaube, + dünnes Langarmtrikot drunter
+ Flatpedale montieren und mit Trekkingschuhen/Bergschuhen fahren

unter 0:
+ leichte Schitourenhose + echte Winterhandschuhe, + Temperaturunempfindlichkeit :D
+ für Abfahrt von der Hütte einen Gesichtsschutz (am kältesten ist bei mir immer der Bereich zw. Brille und Helm)


Hints:
* ich mag keine Trägerhosen, und kann die Verwendung null nachvollziehen, ist aber individuell. Ich bin damit schon bei +20 Grad verkühlt und die sonstigen Umstände möcht ich gar nicht bedenken. ganz genau, da ist nur der latz ständig feucht ==> verkühlung vorprogrammiert!
* Außenlage billig(st) --> kein Nachteil. Bei Schmuddelwetter legts einen viel eher hin. Schade um die 200+ Jacke/Hose, wenn das 10,-- Modell vom Hofer als Außenlage nix schlechter macht
* immer drunter die kurze Radhose (hier ist Kohle zu investieren ein Vorteil), darüber geht jede lange Hose, braucht keinen Polster (lange Radhose ist völlig unnötig)
* wenns kälter wird IMMER Wechselgewand und Hütte zum wechseln einplanen
* wenns richtig kalt ist, Ersatzhandschuhe und Ersatzsocken mithaben!!!!! 2. Unterziehhauber auch nicht schlecht.

ich sehs wie yellow, mit ein paar ergänzungen

dendelion
31-08-2011, 14:52
wo bekommt man lange trikots?

Hier vielleicht was brauchbares dabei :

http://www.skinfit.eu/at/de/productSearchResult.html

Persönlich kann ich folgendes "wärmstens" empfehlen (1302 Klima Stehkragenshirt WS):

http://www.skinfit.eu/at/de/products/01302.html

Anosnst verwnde ich lieber Kurzarmtrikots mit Ärmlingen, weil man einfach flexibler ist und nicht soviele Teile braucht.

snowy
02-09-2011, 21:22
Wesentlicher Kälteschutz (vorallem fast unbezahlbar) ist in meinem Fall der maßgeschneiderte Speckgürtel an den wesentlichen Stellen.
Wird jeden Winter kontinuierlich regeneriert und dient auch manchmal als Aufprallschutz bei unerwarteten Bodenproben.

Klingt komisch aber mir fällt schon deutlich auf, dass mir noch angenehm warm ist, wenn die 55Kg Klasse (mit Bett) schon nervös nach dem
Jopperl greifen :)

Rudi.H
03-09-2011, 09:06
...der maßgeschneiderte Speckgürtel...


endlich eine vernünftige antwort... ;-)

Michael99
03-09-2011, 09:24
... also ich bin immer mit einer Löffler Radhose (160€ Klasse) gefahren und hab das als o.k. gefunden. Zufrieden war ich nicht weil 100% winddicht war´s nicht (Kniebereich) und eine Isolationsschicht hat gefehlt. Aber die Optik hat gepaßt und somit hab ich das Konzept nicht in Frage gestellt .. bis ich umgestiegen bin: winddichte Wanderhose mit je nach Temperatur dünner oder dicker langer U-Hose drunter - für mich perfekt. Die Wanderhose liegt nicht hauteng an - dadurch hast eine wärmere Luftschicht dazwischen. Bei den Beinen halt so Bandln das die Hose nicht in die Kette kommt - optisch Modell Landei - aber ich Steig nicht mehr zurück (Preislich bist sowieso bei weniger als der hälfte).
Oben: Oldo Unterhemd, irgendein Transtex Langarm, Jacke und evtl GoreRegenjacke als Windschicht... bis -10 mein Outfit. (Winterschuhe SIDI, Handschuhe Löffler, Buff vorm Mund, Windstopper Mütze)

Michael