PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MyBikeLane stellt PKW Sünder bloß



stetre76
07-10-2011, 14:42
hmmm, bin mir nicht ganz sicher, ob das in die richtige Richtung geht....


"MyBikeLane" führt auch Autokennzeichen an - Radverkehrsbeauftragter will Einschreiten noch überlegen

Radler gegen Autofahrer - jetzt auch online: Auf der Website http://www.mybikelane.com (http://www.mybikelane.com/) postet die internationale Drahteselgemeinde seit längerem Fotos von Pkw, die auf Fahrradstreifen parken bzw. Radwege behindern. Unter den zahlreichen Städten, die auf der Homepage abrufbar sind, findet sich auch Wien. Nicht unproblematisch: Auf den hochgeladenen Fotos oder in den danebenstehenden Kommentaren ist auch die Autonummer des jeweiligen Parksünders angegeben - inklusive der Anzahl seiner bisher georteten Verfehlungen. Wiens designierter Radverkehrsbeauftragter hält wenig von der Sache.

Verständnis
"Ich habe Verständnis für den Ärger, wenn Radwege blockiert sind, aber diese Variante ist kein Beitrag für ein besseres Miteinander", so Martin Blum am Donnerstag zur APA. "Was passiert, wenn man das weiter denkt? Werden dann bald auch Fußgänger, die bei Rot über die Ampel gehen, mit ihrem Gesicht ins Internet gestellt?", gab der städtische Chef-Radler zu bedenken. Falschparker seien ein Fall für die Polizei. Ob er selbst aktiv in der Causa tätig werde, werde er sich erst nach näherer Betrachtung der Angelegenheit überlegen, so Blum.

"Nicht nur moralisch zu verurteilen"
Die Sache sei nicht nur moralisch zu verurteilen, sondern könnte auch medienrechtliche und sogar strafrechtliche Folgen haben, zitiert der "Kurier" den ÖAMTC (http://www.oeamtc.at/)-Juristen Andreas Achrainer. Das Problem sei allerdings, dass die Website über einen US-Server laufe und daher dem österreichischen Recht entzogen sei.
Wien gehört unter den mehr als 200 angeführten Städten mit knapp 2.800 Postings übrigens zu den absoluten Spitzenreitern in Sachen erboster Biker. Die Meldungen reichen zurück bis ins Jahr 2007, der jüngste Eintrag wurde am heutigen Donnerstag online gestellt. Nur New York mit mehr als 6.600 Nennungen liegt noch über der Bundeshauptstadt. (APA)

NoDoc
07-10-2011, 16:55
Na das würd mich aber interessieren, was "medienrechtlich" oder "strafrechtlich" dran sein soll, wenn ich Fotos von Autos veröffentliche, auf denen man das Kennzeichen erkennen kann. Ist immer wieder erfrischend...

grey
07-10-2011, 17:06
die seite gibts seit jahren..
ich hab auch schon mit dem gedanken gespielt paar ganz besondere helden abzulichten, aber im endeffekt is mir das ned wert.

man muss nur regelmässig die praterstrasse fahren...

hermes
07-10-2011, 17:12
man muss nur regelmässig die praterstrasse fahren...
... margaretenstraße ...

fixedG
07-10-2011, 18:19
zweierlinie.....

shroeder
07-10-2011, 19:06
ma könnt a alöcherseite für radfahrer genau so locker füllen wie mit parkenden autos oder den oben erwähnten fußgängern, wemma sich krampfhaft über irgendwas aufregen muss find ma immer a opfer...

grey
07-10-2011, 19:11
hindert dich ja niemand solche alochseiten zu erstellen.

shroeder
07-10-2011, 23:00
hindert dich ja niemand solche alochseiten zu erstellen.

doch. ich käm nimmer zur arbeit und falls doch nimmer heim. ich wär nur mit ablichten beschäftigt. habs scho probiert...

FloImSchnee
07-10-2011, 23:34
...wemma sich krampfhaft über irgendwas aufregen muss find ma immer a opfer...In etwa so seh ich das mit dieser Website auch.

Was kostet's mich, wenn wieder mal ein Lieferwagen zeitlich begrenzt den Mehrzweckstreifen verstellt?
Einen Schlenker nach links, mehr net...
Ich hab da schon gewisses Verständnis für die Lieferanten. Ist oft nicht grad einfach, einen brauchbaren Platz zum Entladen zu finden.

Bissl mehr Toleranz seitens der Radler würd da net schaden.

Red
08-10-2011, 08:42
Hab mir ein paar Fotos angesehen. Finde es schon übertrieben teilweise, weil man locker vorbeifahren könnte. Aus meiner Sicht wäre es besser, auf bauliche Mängel hinzuweisen. Hätten zb die LKWs entladeplätze, müssten sie nicht im weg stehen - auch oft ein Problem für andere Autofahrer! Anderes Beispiel ist der Radfahrer/Fußgänger-Wahnsinn am ring, bei dem ich auch hauptsächlich die Bauweise streitfördernd finde.

6.8
08-10-2011, 08:50
wemma sich krampfhaft über irgendwas aufregen muss find ma immer a opfer...

Zum Glück sind wir weiter als die Chinesen die immer noch mit "ying und yang" herumwerkeln - bei uns gibt es zum Glück auch noch "wuarscht".

Wäre aber tatsächlich interessant wie die Gesetzte/Verordnungen bezüglich Bockwartvernaderei bzw. "an den Pranger stellen" in diesem Fall zur Anwendung kommen.
Z.B. ich montiere eine Cam die alle Autos welche sich des Nächtens nicht an das Rotlicht halten aufnimmt und ich diese "Beweise"
a) der Polizei vorlege und/oder
b) das ganze auf einer Website öffentlich zugängig mache.



Bissl mehr Toleranz seitens der Radler würd da net schaden.

Toleranz ist vor allem die Erkenntnis,
dass es keinen Sinn hat sich aufzuregen...
(Helmut Qualtinger)

steve4u
08-10-2011, 10:10
Klein-Lkws und Lieferwägen welche Mehrzweckstreifen verparken gehören eigentlich schon zum Alltag.

Die Polizei bzw. Kontrollorgane unternehmen eigentlich nichts, solange nicht der öffentliche oder Individualverkehr behindert wird.

Klar fahre ich auch meistes einfach um das Hindernis herum (auf die Strasse natürlich), ein bischen unangenehmer wird es, wenn ein echter Radweg (baulich getrennt) verstellt ist. Da müssen auch Leute mit Kindern über eine Strassenkante auf die Strasse runter und wieder rauf.

Geht eh meistens gut, hauptsache die Lieferdienste mit den Internetpackerln (Bike-Components :D) werden nicht in ihrer Arbeit behindert...

grey
08-10-2011, 10:18
http://vienna.mybikelane.com/post/index/18205
http://vienna.mybikelane.com/post/index/18108
http://vienna.mybikelane.com/post/index/18084
http://vienna.mybikelane.com/post/index/17912

paar profis sind da wirklich immer zu finden :D

der letzte den ich mit RR links ausweichen gesehn hab auf der praterstrasse hats relativ fatal aufglegt bei dem versuch :p
ist wohl doch nicht immer eine option

JIMMY
08-10-2011, 12:10
http://vienna.mybikelane.com/post/index/18205
http://vienna.mybikelane.com/post/index/18108
http://vienna.mybikelane.com/post/index/18084
http://vienna.mybikelane.com/post/index/17912

paar profis sind da wirklich immer zu finden :D

der letzte den ich mit RR links ausweichen gesehn hab auf der praterstrasse hats relativ fatal aufglegt bei dem versuch :p
ist wohl doch nicht immer eine option

@ PLAN 1 = verkörpert den typischen SUVBMWSCHEISSICHMICHUMDIEANDERENNIX-FAHRER :s:

hauptsache er hat einen stellplatz und brauch seine beine nicht viel benützen :D

JIMMY
08-10-2011, 12:38
ps: bei vielen fotos auf bikelane denk ich mir aber schon oft,wieviel zeit müssen die fotografen haben ? um extra anzuhalten,und abzubüddln ?
in der zeit wären sie schon wieder vorbei oder ausgewichen.....:rolleyes:

HAL9000
08-10-2011, 12:47
juhu... - ich bin so froh, dass es diese seite gibt: denunzieren und an den pranger stellen war schon immer die beste
methode, zwei gegnerische parteien einander näher zu bringen..

CU,
HAL9000

6.8
08-10-2011, 13:08
juhu... - ich bin so froh, dass es diese seite gibt: denunzieren und an den pranger stellen war schon immer die beste
methode, zwei gegnerische parteien einander näher zu bringen..

CU,
HAL9000

Law and Order - Blockwart rules

krull
08-10-2011, 13:52
Law and Order - Blockwart rules

Ganz so krass würde ich es nicht formulieren. Man muss verstehen, woher die Motivation kommt. Ich würde meinen, die kommt aus der Verzweilflung über die Untätigkeit der Polizei. Ich hab schon mehrfach gelesen, gehört und selbst erlebt, dass die Polizei auf solche vergehen meistens überhaupt nicht reagiert. Manchmal ergeben sich für die Radfahrer aber echte Gefahrensituationen durch das Ausweichen bzw. ists unglaublich mühsam wenn Radstreifen die gegen die Einbahn verlaufen zugeparkt sind.

Ich persönlich sehs (meistens) nicht so eng und weich einfach aus. Wo soll ein Lieferwagen der zustellt wirlich stehenbleiben? Mitten auf der Fahrbahn? Für manche der Parksünder gibts aber wiederum keine Entschuldigung. Ob das ablichten und veröffentlichen eine gute Maßnahme ist kann ich nicht beurteilen - ich würde sagen es ist einfach eine Verzweiflungstat.

wo-ufp1
08-10-2011, 18:34
juhu... - ich bin so froh, dass es diese seite gibt: denunzieren und an den pranger stellen war schon immer die beste
methode, zwei gegnerische parteien einander näher zu bringen..

Die Intention dahinter ist allerdings eine andere.

Wenn du den Entscheidungsträgern oder Autofahrerlobbys sagst, dass sehr viele Autos auf Radwegen stehen/parken etc., so glauben sie dir das mitunter nicht. So sehen sie etwas anderes.
Man könnte natürlich auch damit argumentieren, dass es bei Millionen von Autos bzw Autofahren schon mal vorkommen kann, dass so Unpässlichkeiten passieren oder vorkommen können.

Bloß wenn du mehrere Faktoren zusammen zählst, wirst du feststellen, dass die Radinfrastruktur einfach nur schlecht ist.
Verparkte Radwege, nicht einsehbare Kreuzungen (wegen Verparkungen), umständliche Umleitungen von Radwegen, plötzlich endende Radwege, enge und gefährliche Radwege, keine oder zu wenig sichere Radabstellplätze, Benachteiligungen bei Radfahrüberfahrten usw. usw. :zzzz:
Da spielen die Verparkungen auch schon keine Rolle mehr :zwinker:


Ich persönlich sehs (meistens) nicht so eng und weich einfach aus. Wo soll ein Lieferwagen der zustellt wirlich stehenbleiben? Mitten auf der Fahrbahn?
Provokant geantwort: Ja, natürlich.
Die Fahrbahn ist für den KFZ Verkehr da. Meist sind sogar noch ein paar Fahrspuren frei/nutzbar.
Der Radweg ist für Radfahrer gedacht (manchmal dürfen sie sich den Weg mit Fußgehern teilen ;))
Der Geweg/Bürgersteig...

Natürlich kann man ein Auge zudrücken, damit nicht die ganze Fahrbahn (vor allem bei einspurigen Straßen) blockiert wird. Und ein Fußgeher und Radfahrer kann ja auch viel leichter ausweichen.

Interessant und leider auch traurig finde ich eher die Tatsache, dass es führ Fahrräder kaum geeignete "Parkplätze" gibt.
Selbst bei einigen (Wiener) Radhändlern ist ein abstellen/absperren in der näheren Umgebung kaum möglich. Dafür hat manch einer eine (Tief-)Garage im Angebot...

Und die Aufregung, wenn ein Fahrrad Transportunternehmen (z.B. (http://heavypedals.at/transport/)) mitten auf der Fahrbahn ein- und ausladen würde :rofl:, möchte ich gerne sehen.

fredf
08-10-2011, 18:54
Wäre aber tatsächlich interessant wie die Gesetzte/Verordnungen bezüglich Bockwartvernaderei bzw. "an den Pranger stellen" in diesem Fall zur Anwendung kommen.
Z.B. ich montiere eine Cam die alle Autos welche sich des Nächtens nicht an das Rotlicht halten aufnimmt und ich diese "Beweise"
a) der Polizei vorlege und/oder
b) das ganze auf einer Website öffentlich zugängig mache.


Punkto Videoüberwachung:
http://www2.argedaten.at/php/cms_monitor.php?q=VIDEO

6.8
08-10-2011, 19:04
Punkto Videoüberwachung:
http://www2.argedaten.at/php/cms_monitor.php?q=VIDEO

Danke, wie ich mir dachte, das ganze befriedigt nur den subjektiven Gerechtigkeitssinn, hat aber rechtlich keinen Wert.

HAL9000
08-10-2011, 19:07
... so glauben sie dir das mitunter nicht...
nein... - es ist ihnen in der regel scheißegal... - und deswegen bringt so eine seite außer unmut und hetze gar nichts!

... dass so Unpässlichkeiten passieren oder vorkommen können...
mmn muss man zwischen dem verzeifelten lieferanten in innenbezirken und dem faulen egoisten, der seinen fetten arsch möglichst
wenig selbst bewegen will, unterscheiden. diese seite differenziert nicht.

@krull
ich verstehe die vielleicht ursprüngliche intention sehr wohl, aber wem nützt diese seite? ich behaupte, niemandem... - außer dem heben
des selbstwerts ein paar weniger selbsternannter "rächer der radfahrer"...

CU,
HAL9000

wo-ufp1
08-10-2011, 19:28
http://nyx.at/bikeboard/Board/images/misc/quote_icon.png Zitat von wo-ufp1 http://nyx.at/bikeboard/Board/images/buttons_bb/viewpost-right.png (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?p=2296937#post2296937)
... so glauben sie dir das mitunter nicht...

nein... - es ist ihnen in der regel scheißegal... - und deswegen bringt so eine seite außer unmut und hetze gar nichts!
Was wäre dann dein Vorschlag?

Ich glaube nicht das es, zB dem ÖAMTC oder dem BM Verkehr, egal ist. Und man muss schon differenzieren und genau lesen.
Denn der ÖAMTC betreibt nicht nur Radfahrer "Hetze", wie viele meinen, sondern schreibt sehr wohl auch über positive Seiten bzw über die Unzulänglichkeiten der Radverkehrspolitik in Österreich. Und teilweise zeigen sie auch Verständnis. Nichts desto trotz ist der ÖAMTC um bei dem Beispiel zu bleiben, mehr eine Autofahrervertretung, denn eine Rad- oder Touringvertretung.

Und wegen dem Aufzeigen der Missstände reagieren sie alle: Argus, FPÖ, BM Verkehr, ÖAMTC, BB, Medien etc.
Dasselbe wenn es um die Radfahr Rowdys geht. Dasselbe in blau ;). Oder wenn es um die Hundstrümmerln geht.

Aber wer weiß, vielleicht braucht es solche "Aufreger" gar nicht, und die Politik und die Vertreter beider Seiten wissen ohnehin darüber bescheid und sind schon am verhandeln...:zzzz:

[... dass so Unpässlichkeiten passieren oder vorkommen können...]


mmn muss man zwischen dem verzeifelten lieferanten in innenbezirken und dem faulen egoisten, der seinen fetten arsch möglichst
wenig selbst bewegen will, unterscheiden.
Da gebe ich dir vollkommen recht.
Was mich aber immer schon interessiert hat: Wie sieht das mit dem Anliefern und so, rechtlich aus? Jo derfn's denn des?


diese seite differenziert nicht.
Naja. Das kann aber der Betrachter sehr wohl. Man sieht ja meistens eh das Logo des Lieferanten. Oder die von dir angesprochenen " faulen egoisten, der seinen fetten arsch möglichst wenig selbst bewegen will"

Auch ist es fragwürdig, warum sich Polizeiautos, die nicht im (aktuellen) Einsatz sind, auf Radwegen breit machen müssen?
Wenn daneben noch genügend Platz wäre?

6.8
08-10-2011, 19:39
- außer dem heben
des selbstwerts ein paar weniger selbsternannter "rächer der radfahrer"...


Ich empfehle ein Fixie, ein grünes Cape und ein Bowie Messer um jeden Falschparker gleich an Ort und Stelle zu bestrafen. Bring mehr Aufmerksamkeit und Presse als jedes Anprangern im Internet.
Wenn 50 - 100 Wiener Flashmobartig losstechen, dann könnte das schon eine interessante Performance werden.

HAL9000
08-10-2011, 19:50
... Was wäre dann dein Vorschlag? ...
ich habe keinen vorschlag... - jedenfalls keinen, der auch nur ansatzweise umzusetzen wäre. denn der kurzfristige eigene
vorteil ist den allermeisten wesentlich wichtiger als ein zurückstellen der eigenen interessen zu wohle der allgemeinheit.

es ist schlicht und einfach zu wenig platz für zu viele verkehrsteilnehmer. daher reichen schon wenige arschlöcher, um selbst
beim umdenken der meisten trotzdem immer wieder solche aktionen beobachten zu können...

und das ist fast überall so, nicht nur beim verparken von radwegen. ich habe unlängst am kinderspielplatz 2 junge mütter, die
neben ihren kindern geraucht haben (was alleine schon verwerflich genug ist) und dann die zigarette einfach ins gras geschmissen
haben, angesprochen, was sie sich dabei denken. antwort war: sind ja nirgendwo aschenbecher, soll ich jetzt deswegen nicht rauchen?
(ach ja... - und "die anderen" machen ja noch viel mehr dreck)...

der einzelne ist einfach zu egoistisch und die paar organisationen, die wirklich was dagegen unternehmen wollen (argus, z.b.) ist
viel zu schwach um tatsächlich etwas bewegen zu können (was hat die f.. eigentlich in deiner aufzählung zu suchen, die hat in
meiner wahrnehmung nur gegen radfahrer gehetzt).

... Politik und die Vertreter beider Seiten wissen ohnehin darüber bescheid und sind schon am verhandeln...jo, genau... - und morgen regnet es pferdeleberkäsesemmeln...

CU,
HAL9000

dodl
08-10-2011, 20:15
Das hat wohl eher weniger mit Egoismus zu tun, als mit Unwissen und Unverständnis. Als Autofahrer nehm ich einen Radler nur wahr, wenn er mir im weg ist. Sein "radwegproblem" ist mir garnicht bewusst.
Genauso die zwei Tussis mit tschik. Musste grad schmunzeln. Weil mir sowas garnicht auffallen wuerd, bzw ist es mir einfach schnurz. Vor einem Jahr hatte ich mir aus Solidarität auch eine angezündet.

Dazu kommt, daSs sich so ein Autofahrer wohl am Tag ein Dutzend mal über Radler ärgert und damit is es ihm gleich nochmal Wurscht, ob er einen behindert. Die Homepage wird er nicht mal kennen. Will man seinem ärger also wirklich Luft machen, bleiben nur Aktionen die ich schlecht öffentlich machen kann :-)

Cu
Martin

6.8
09-10-2011, 09:27
http://news.orf.at/stories/2083109/2083110/



http://www.youtube.com/watch?v=x_yL2O25WV8

wo-ufp1
09-10-2011, 09:37
http://news.orf.at/stories/2083109/2083110/




Seit Ende September verfolgt SuperVaclav seine Form von Zivilcourage. Mit einer Helmkamera dokumentiert er sein Vorgehen und stellt die Videos auf YouTube und seinem Blog online.

Die Liste der Missstände, gegen die SuperVaclav ankämpfen will, ist lang: gegen Hundekot auf den Straßen, Glasscherben und Zigarettenstummel auf Kinderspielplätzen, Sprayer, Drogendealer und Taschendiebe, öffentliches Urinieren und lautes Telefonieren, unfreundliche Postbeamte, Falschparker auf Behindertenparkplätzen und zu viele Autos generell - und freilich Menschen, die ihren Müll nicht trennen. Und Korruption in der Politik prangert er natürlich auch an.Manche seiner Aktionen sind schon etwas übertrieben.
Noch ist ja rauchen in der Öffentlichkeit nicht verboten.
Naja.

Provokanter gehts nicht mehr (vor allem, da in diesem Bereich genug "Parkplätze" vorhanden wären...):
http://img585.imageshack.us/img585/682/spittelaupolizei4.jpg (http://img585.imageshack.us/i/spittelaupolizei4.jpg/)

http://img571.imageshack.us/img571/8485/spittelaupolizei5.jpg (http://img571.imageshack.us/i/spittelaupolizei5.jpg/)

Aber ok, man kann ja eh ausweichen.

6.8
09-10-2011, 09:43
ying yang wuarscht,

Fotos werden genau nix ändern, weil sie dem Verursacher einfach nur wuarscht sind.

wo-ufp1
09-10-2011, 10:09
ying yang wuarscht,

Fotos werden genau nix ändern, weil sie dem Verursacher einfach nur wuarscht sind.
Wenn du die Polizeifotos meinst, vermutlich.

Zu all den anderen Dingen, die stören.
Da wird was passieren bzw ist ja auch schon etwas passiert.
Einerseits die Parkraum"bewirtschaftung" mit den "Kapplern", andererseits die Fahrbahnrückbauten und Gehsteigvorziehungen; Rauchverbote in U-Bahn Stationen, bald auch in Wartehäuschen; Hundekot muss auch weggeräumt werden usw usf.
Und auch so mancher Radfahrer wird sich überlegt haben, ob es sinnvoll ist, am Abend/in der Nacht, ohne Beleuchtung unterwegs zu sein.
Und auch so mancher Autofahrer wird sich überlegen, ob er das Auto noch braucht oder irgendwo, ohne Risiko einer Strafe, abstellen zu können.

Es hat also schon etwas gebracht.


Das Problem der Zukunft wird eben sein, dass die sogenannten Selbsträcher, Hilfssherrifs, Anonymous, Robin Hoods, einfach Menschen denen in der Politik oder von Behörden nichts weiter geht, und die es durchaus gut meinen, ob das ganze nicht aus dem Ruder läuft oder laufen wird.
Alles, auch jede noch so kleine Übertretung wird geahndet und öffentlich gemacht :eek:.

Dabei muss man halt die Schwere berücksichtigen:
Bei rot über die Ampel mit 100 km/h in der Innenstadt?
Bei rot über die Ampel, als Fußgeher, um 3 Uhr in der Nacht in Tripstrü?
Als Radfahrer einmal einen Reflektor am Steuerrohr nicht aufgebracht?
Einmal die Zeitung in der U-Bahn liegen lassen.
Im SUV/LKW mit dem Handy telefonieren.
Oder gleich die Massen mobilisieren, weil uns ein Gerichtsurteil nicht gefällt?

Oder, wenn uns die Forstaufsichtsorgane, Jäger etc. aufnehmen und auf youtube, Facebook, Most Wanted Seiten etc. anprangern?

maxtc
09-10-2011, 10:09
najo, die kiberei wird andere sorgen als parkplatzsuchen haben. ehrlich gesagt ist das auch wuascht. wo hätte der bus vom unfallkommando parken sollen? aufm gürtel, oder vor der einfahrt? bei einem einsatz wird wohl eher net soviel zeit bleiben, um den parkplatz zu finden, der jedem passt.
besser sie stehen am gehsteig, als am gürtel oder blockieren eine fahrspur.
wenn einer da zu fuß oder mit dem rad nicht vorbei kommt, dann gute nacht. :D

wo-ufp1
09-10-2011, 10:19
najo, die kiberei wird andere sorgen als parkplatzsuchen haben. ehrlich gesagt ist das auch wuascht. wo hätte der bus vom unfallkommando parken sollen? aufm gürtel, oder vor der einfahrt? bei einem einsatz wird wohl eher net soviel zeit bleiben, um den parkplatz zu finden, der jedem passt.
besser sie stehen am gehsteig, als am gürtel oder blockieren eine fahrspur.
wenn einer da zu fuß oder mit dem rad nicht vorbei kommt, dann gute nacht. :D
Es gab, wie bereits geschrieben, ohne viel Aufwand und sichtbar, jede Menge Platz, wo sie niemanden gestört hätten.
Die Radfahrer mussten auf den Gehsteig ausweichen, wo Fußgeher gehen; oder sie wären vom Gehsteig einige Zentimeter auf die Straße geplumpst.
Aber ein Polizeifahrzeug hat eben nicht gereicht ;-), nein beide mussten sich dorthin stellen.

Und warum sollte ein Auto, am vierspurigen Gürtel, nicht vorbei kommen? Na dann gute Nacht.



Es ist besser sich zu entschuldigen, als um Erlaubnis zu fragen.
Genau. Die richtige Einstellung in der heutigen Zeit :f:.

sts9
09-10-2011, 10:38
http://nyx.at/bikeboard/Board/images/misc/quote_icon.png Zitat von wo-ufp1 http://nyx.at/bikeboard/Board/images/buttons_bb/viewpost-right.png (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?p=2296937#post2296937)
Auch ist es fragwürdig, warum sich Polizeiautos, die nicht im (aktuellen) Einsatz sind, auf Radwegen breit machen müssen?
Wenn daneben noch genügend Platz wäre?

Woran kann man erkennen ob ein “aktueller“ Einsatz vorliegt?

Red
09-10-2011, 10:55
Woran kann man erkennen ob ein “aktueller“ Einsatz vorliegt?

Blaulicht ist eindeutig.

steve4u
09-10-2011, 10:57
Woran kann man erkennen ob ein “aktueller“ Einsatz vorliegt?


Am Blaulicht?



Obwohl, des schaltens ja auch ein, wenns mit der Pizza oder mim Eis zur Wachstubn unterwegs sind! :D

m0le
09-10-2011, 11:06
Blaulicht ist eindeutig.

Das dreht sich aber meist ab wenn man den Autoschlüssel abzieht ...

sts9
09-10-2011, 11:07
Wie kommt man denn auf so etwas? Mit Hilfe der StVO?

sts9
09-10-2011, 11:18
Stell dir vor die Besatzung eines Funkwagens ist eine halbe Stunde mit einem Ladendieb z.B. auf der Mariahilfer Straße beschäftigt. Sollten sie da das Blaulicht und das Folgetonhorn (damit auch jeder den Einsatz bemerkt) eingeschalten lassen um ihr “Falschparken“ am Gehsteig legalisieren? Oder haben sie da keinen “aktuellen“ Einsatz?

steve4u
09-10-2011, 11:47
Stell dir vor die Besatzung eines Funkwagens ist eine halbe Stunde mit einem Ladendieb z.B. auf der Mariahilfer Straße beschäftigt. Sollten sie da das Blaulicht und das Folgetonhorn (damit auch jeder den Einsatz bemerkt) eingeschalten lassen um ihr “Falschparken“ am Gehsteig legalisieren? Oder haben sie da keinen “aktuellen“ Einsatz?


Folgetonhorn ist nur notwendig, wenn die Verkehrssituation es erfordert (Kreuzungen überqueren) - das ist im Stillstand natürlich nicht der Fall! ;)

peho40
09-10-2011, 11:57
hallo

also ich hab mir jetzt die ersten 50 seiten gegeben (mein gott, muß mir fad sein ..). also bei allem verständnis für die radfahrer, die auf IHRER spur hindernisse jeglicher art vorfinden - net bös sein, aber sind die poster von bikelane irgendwo angrennt?

nicht nur, das es in 99 % der fälle völlig wurscht ist (vom gesetz mal abgesehen). ausweichmöglichkeiten genug da, gefährlichkeit wird betont - dabei ists mit fahren (oder gehen) auf sicht kein problem, entsprechend zu reagieren.

aber das wichtigste: ein denunziantentum zu fördern und auszuleben ist wohl das letzte (menschlich, moralisch). offensichtlich begeben sich einige der herrschaften gerne auf kindergartenniveau (duuuuu, deeeer haaat mir ....). einfach nur peinlich und verachtenswert.

lg

wo-ufp1
09-10-2011, 12:20
also ich hab mir jetzt die ersten 50 seiten gegeben (mein gott, muß mir fad sein ..). also bei allem verständnis für die radfahrer, die auf IHRER spur hindernisse jeglicher art vorfinden - net bös sein, aber sind die poster von bikelane irgendwo angrennt?
Schau, fast ein jeder hat es eilig :bike:.
Fast ein jeder will schnell von A nach B kommen. (Autofahrer, Fußgeher, Radfahrer)

Ein Auto auf einem Radweg, wurscht.
Mehrere Autos auf einer Strecke am Radweg, schon weniger wurscht.
Verparkungen im Kreuzungsbereich, damit du verlangsamen oder stehenbleiben musst, weil du die Kreuzung nicht gut einsehen kannst, plus mehrere Verparkungen auf dem Radweg, dann vielleicht noch auf den Gehweg ausweichen, sich mit Fußgängern auseinandersetzen müssen (weil die wollen ja verständlicherweise auch nicht, dass man auf ihrem Gehweg fährt :ueroll:), plus die Radwege die eng sind und manche davon blöd Umgeleitet oder im Nirgendwo enden, dies alles zusammen macht es sehr ärgerlich -> nicht wurscht.



aber das wichtigste: ein denunziantentum zu fördern und auszuleben ist wohl das letzte (menschlich, moralisch).

Stimmt. Das kann schlimm enden bzw ausgehen.

Wobei, bloß gestellt werden sie ja nur bedingt auf MyBikeLane. Keiner merkt sich die Kennzeichen bzw kann man auf legalem Wege auch nicht herausfinden, dass Mr. X und Ms. Y, die "Sünder" waren.

dodl
09-10-2011, 12:48
Unterm Strich ist dann wohl ein beherzter Tritt ins Blech die beste Lösung. :D
Da wird niemand blossgestellt und nach ein paar mal hat das auch fuern Autolenker einen pädagogischen Effekt.

Is selbstverstaendlich nur sarkastisch gemeint.

cu
martin

Red
09-10-2011, 13:14
Das dreht sich aber meist ab wenn man den Autoschlüssel abzieht ...

Das weiß ich nicht, da ich noch nie ein Einsatzfahrzeug gefahren bin.

Einsatzfahrzeuge werden aber oft genug abgestellt und trotzdem leuchtet das Blaulicht weiter. Zum Beispiel wenn die Hrn. Wichtig ein anderes Fahrzeug aufhalten zur Prüfung, ob das Pannendreieck eh dabei ist. ;)

6.8
09-10-2011, 13:27
Das Problem der Zukunft wird eben sein, dass die sogenannten Selbsträcher, Hilfssherrifs, Anonymous, Robin Hoods, einfach Menschen denen in der Politik oder von Behörden nichts weiter geht, und die es durchaus gut meinen, ob das ganze nicht aus dem Ruder läuft oder laufen wird.
Alles, auch jede noch so kleine Übertretung wird geahndet und öffentlich gemacht :eek:.


Ich kann mich nur wiederholen - Blockwartmentalität aufgrund subjektiver Wahrnehmung der "Gerechtigkeit", vielleicht aus Langeweile heraus, und die Möglichkeit das ganze anonym ins Netz zu stellen.

Vernadern ist immer noch ein toller Zeitvertreib und aufgrund der technischen Möglichkeiten auch relativ einfach gemacht. Aufgrund der tollen Datenschutzbestimmungen kann "man" und auch "frau" heute alles ins Netz stellen was "man/frau" will, ohne wirklich vor Konsequenzen Angst haben zu müssen.

Genau so ist es natürlich einfach anonym auf die Uniformierten zu schimpfen als auf den Posten zu gehen/fahren und dort den Missstand in einer offline-Face to Face-Kommunikation vorzubringen.

Erik
09-10-2011, 13:58
Gut, Vernadern ist nicht gut, vor allem, wer liest denn diese Seite, sicher nicht der Autofahrer der blockiert hat.
Aber was soll man sonst tun? Die Polizei kümmert sich nicht darum, im Gegenteil wie man sieht, die ist selbst dabei. Und wenn niemand etwas tut, das Ganze ohne Folgen bleibt - wie z.B. auch das Handytelefonieren im Auto - dann wird das überhand nehmen.
Wie heißt es so schön: "wehret den Anfängen".
Also bitte andere, konstrukivere Vorschläge.

Erik

PS: ich habe einmal Probleme mit einem Autofahrer neben der Oper am Radstreifen gehabt. Der ist dick und fett drinnen gesessen, hat den ganzen Radstreifen blockiert. Diskussion zwecklos. Erst als ich versucht habe das Radl vorbeizuzwängen ist er fast ausgerastet, hätte vielleicht einen Kratzer auf seiner Blechkiste veursachen können.
Ausweichen war nur durch die Galerie daneben möglich. Das kanns doch nicht sein.

wo-ufp1
09-10-2011, 15:35
Gut, Vernadern ist nicht gut, vor allem, wer liest denn diese Seite, sicher nicht der Autofahrer der blockiert hat.
Aber was soll man sonst tun? Die Polizei kümmert sich nicht darum, im Gegenteil wie man sieht, die ist selbst dabei. Und wenn niemand etwas tut, das Ganze ohne Folgen bleibt - wie z.B. auch das Handytelefonieren im Auto - dann wird das überhand nehmen.
Wie heißt es so schön: "wehret den Anfängen".
Also bitte andere, konstrukivere Vorschläge.
Über Verparkungen, und dass man mitunter ausweichen könnte, darüber kann man diskutieren und notfalls auch Nachgeben bzw es dabei belassen.

Aber wenn man die Auswirkungen des telefonierens im Auto sieht, so gibt es diesbezüglich keine Diskussion. Denn dieses Verhalten ist lebensgefährlich.
Lebensgefährlich gegenüber den schwächeren Verkehrsteilnehmern.

JIMMY
09-10-2011, 16:28
Provokanter gehts nicht mehr (vor allem, da in diesem Bereich genug "Parkplätze" vorhanden wären...):
http://img585.imageshack.us/img585/682/spittelaupolizei4.jpg (http://img585.imageshack.us/i/spittelaupolizei4.jpg/)

http://img571.imageshack.us/img571/8485/spittelaupolizei5.jpg (http://img571.imageshack.us/i/spittelaupolizei5.jpg/)

Aber ok, man kann ja eh ausweichen...ich glaub die denken ned wirklich dran,wenns mit an riesenhunger das würschtlstadl ansteuern :o :D

die sehn ja ned mal die ganzen unbeleuchteten in der nacht......alles zuviel hacke,keine motivation.....
warum solls bei denen anders sein,als bei so manchem anderen beamten ;)

ms1
09-10-2011, 17:47
Hab mir jetzt die Seite auch angesehen.

Wirklich unglaublich, was sich da abspielt in unserer Stadt.
Wie kommt dieser freche Billaboy dazu mit seinem Stapler genau zwischen LKW und Filiale (wo ein Radweg und ein Gehweg ist) seine Waren herumzuschieben?
Der gehört auf der Stelle erschossen!!!
Und wer jetzt wissen möchte, ob ich das ernst meine, soll sich bitte durch die Nase am Hirn kratzen ... sofern der Finger lang genug ist!

Kindergarten ...

sts9
09-10-2011, 18:03
Hab mir jetzt die Seite auch angesehen.

Wirklich unglaublich, was sich da abspielt in unserer Stadt.
Wie kommt dieser freche Billaboy dazu mit seinem Stapler genau zwischen LKW und Filiale (wo ein Radweg und ein Gehweg ist) seine Waren herumzuschieben?
Der gehört auf der Stelle erschossen!!!
Und wer jetzt wissen möchte, ob ich das ernst meine, soll sich bitte durch die Nase am Hirn kratzen ... sofern der Finger lang genug ist!

Kindergarten ...

:toll::klatsch:

6.8
09-10-2011, 18:43
Der gehört auf der Stelle erschossen!!!
.

Wo ist der Sniper wenn man ihn braucht?

HAL9000
09-10-2011, 18:57
Wo ist der Sniper wenn man ihn braucht?
bist doch sonst so kreativ... - da musst nicht ein protestplakat gegen sarrazin und strache ohne quellenangabe zitieren... ;)

@ polzei am radstreifen
ich gehe grundsätzlich davon aus, dass sie dort _nicht_ stehen, um sich ein leberkäsesemmerl zu holen... - ganz im gegensatz
zu privat-pkws, die großteils einfach zu faul sind, ein paar schirtte zu gehen...

CU,
HAL9000

6.8
09-10-2011, 19:03
bist doch sonst so kreativ... - da musst nicht ein protestplakat gegen sarrazin und strache ohne quellenangabe zitieren... ;)


Na wenn der Plakatschmierer seinen Namen auf dem Machwerk vermerkt hätte, dann würde ich ihn schon entsprechend mit einer Namensnennung unter dem genialen Zitat würdigen.

ms1
09-10-2011, 19:31
Na wenn der Plakatschmierer seinen Namen auf dem Machwerk vermerkt hätte, dann würde ich ihn schon entsprechend mit einer Namensnennung unter dem genialen Zitat würdigen.
Öhm ... meinst du mich?

6.8
09-10-2011, 19:36
Öhm ... meinst du mich?

weis ich nicht, wenn du ein protestplakat gegen sarrazin und strache mit dem (un)sinnigen Inhalt

Wo ist der Sniper wenn man ihn braucht?

verbrochen hast, dann ja, wenn nicht, dann nein.

ms1
09-10-2011, 19:44
Oh sorry!
Dass der Sager politische Wellen geschlagen hat ist an mir vorbei gegangen.

6.8
09-10-2011, 19:52
Oh sorry!
Dass der Sager politische Wellen geschlagen hat ist an mir vorbei gegangen.

Nicht nur an dir, nur ein paar rechten Leserbriefschreibern aus Kärnten ist er aufgefallen und die waren der Meinung, dass Stermann/Grissemann den Spruch "erfunden" haben.

yellow
10-10-2011, 12:43
Provokanter gehts nicht mehr (vor allem, da in diesem Bereich genug "Parkplätze" vorhanden wären...):
Aber ok, man kann ja eh ausweichen.1st of all: gerade dort an der WU sowas von sch..egal, weil mehr als genug Platz daneben vorhanden, keine Sau dort geradeaus geht, ...
(auch wenns grundsaetzlich stimmt, dass die Jungs dort net stehen sollten.

2nd: wo sind denn DORT "genug Parkplaetze"?


... exactly, ausweichen easy ...

Leonidas
10-10-2011, 13:07
warum müssen immer Fußgänger oder Radfahrer ausweichen? Sind das Verkehrsteilnehmer 2.ter Klasse? Sollen die Autos doch am AutoFahrstreifen stehen bleiben, dann können die anderen Autos ausweichen! Das würde ich gern mal sehen! Wie schnell da die Polizei da wär!

Sukram
10-10-2011, 14:59
ich find das ein zulässiges mittel obwohl ich vl aufklärungsarbeit in form von strafzettel auch ok heissen würde :D
aber andere sache, da hat wer ein hobby:

ein User von mybikelane:
Last Activity: 10-08-2011
City: Wien
Member Since: 2009-04-21
Post Count: 720

sprich da fahrt wer mit gopro rum im fotomodus oder? wer gibts zu?

shroeder
10-10-2011, 15:08
außer den empörten bilderpostern schaut doch eh kein schwein dorthin. also isses eh wurscht obs des klump gibt oder ned.


warum müssen immer Fußgänger oder Radfahrer ausweichen?

weil sie sich leichter tun. so, ich erwart mir auch, dass an angstellen fußgänger ohne kinderwagen mir ausweichen wenn ich damit unterwex bin. ich seh das so als gebot der höflichkeit, dass jener welcher sich leichter tut ausweicht.




hallo

also ich hab mir jetzt die ersten 50 seiten gegeben (mein gott, muß mir fad sein ..). also bei allem verständnis für die radfahrer, die auf IHRER spur hindernisse jeglicher art vorfinden - net bös sein, aber sind die poster von bikelane irgendwo angrennt?

nicht nur, das es in 99 % der fälle völlig wurscht ist (vom gesetz mal abgesehen). ausweichmöglichkeiten genug da, gefährlichkeit wird betont - dabei ists mit fahren (oder gehen) auf sicht kein problem, entsprechend zu reagieren.

aber das wichtigste: ein denunziantentum zu fördern und auszuleben ist wohl das letzte (menschlich, moralisch). offensichtlich begeben sich einige der herrschaften gerne auf kindergartenniveau (duuuuu, deeeer haaat mir ....). einfach nur peinlich und verachtenswert.

lg

:D



juhu... - ich bin so froh, dass es diese seite gibt: denunzieren und an den pranger stellen war schon immer die beste
methode, zwei gegnerische parteien einander näher zu bringen..

CU,
HAL9000

wurscht, hauptsache man setzt ein zeichen :rofl:

Leonidas
10-10-2011, 16:34
@schröder:

ja leider, ich geb dem Fotografierten immer ein Zetterl mit der Homepage in die Windschutzscheibe ... aber die Radwege aus Faulheit/Dummheut zustellen ist net sehr höflich!

shroeder
10-10-2011, 17:14
@schröder:

ja leider, ich geb dem Fotografierten immer ein Zetterl mit der Homepage in die Windschutzscheibe ... aber die Radwege aus Faulheit/Dummheut zustellen ist net sehr höflich!

:D

eh, aber ich bild mir ein, dass es mehr lieferanten sind als "faule schweine" die unsern streifen nutzen, und nachdem ich selbst auch viele km mit pritschenwägen absolviert hab und oft auf meinen baustellen selbst was angliefert hab und weiß wie besch**** oft ein platz zu finden is hab ich a bissl verständnis.
aber ich schimpf eh immer und fluch auch deutlich, erst zhaus oder im büro mahn ich mich dann selbst zu mehr toleranz...

Erik
13-10-2011, 10:01
Ich habe mir jetzt kurz diese Seite angesehen, ich finde sie nicht schlecht, vor allem die Reihung nach der Anzahl der Meldungen.
Teilweise sind sie aber schon etwas pingelig.
Wichtig wären auch noch gefährliche Stellen bei Radwegen: plötzliches Ende, unübersichtliche Stellen usw.
Aber dazu müsste es dann wohl mehrer Kathegorien geben.
Aber dass sie Radlfahrer, die bei Rot über die Kreuzung fahren auch hineinstellen muss eigentlich nicht sein :D

Erik

marty777
13-10-2011, 10:43
Das Vernadern ist des Wieners Lust... (sonst wäre Platz 2 Hinter New York wohl kaum möglich) ;)
Gestern Abend hatte sich ein Auto aus Parkplatzmangel auf den Gehsteig geparkt. Radweg hat er damit keinen blockiert. :D

Vorschlag für weitere Kategorien:
die blödesten Kreuzungen "mit" Radweg und Ampel. ;)

wo-ufp1
14-10-2011, 12:18
Das Vernadern ist des Wieners Lust...

Auch die APCO ist auf den Geschmack gekommen.

Aber der ÖAMTC findet hier nichts dabei, dass die Fotos hochgeladen und somit veröffentlicht werden, im Gegenteil:

Der ÖAMTC findet die Fotos-Plattform keine schlechte Idee, denn so gebe es endlich einen Nachweis, ob die den Falschparkern angedrohte Besitzstörungsklage eine Grundlage hat oder nicht, so Martin Hoffer vom ÖAMTC.
(...)
(http://wien.orf.at/news/stories/2505419/)Anwaltsbriefe sorgten für Unmut (http://wien.orf.at/news/stories/2505419/)

Seit vergangenem Mai hatten sich Klagen von Autofahrern über die Vorgehensweise der APCOA gehäuft. Hunderte Autofahrer sahen sich mit einem Brief eines Wiener Anwalts im Auftrag der APCOA konfrontiert, die damit gegen die immer größer werdende Zahl der Falschparker vorgehen will.

Was man so hört, sieht es so aus, als würden diejenigen, die die Fotos auf mybikelane hochladen, in Absprache mit der Stadt Wien, ebenfalls zu solchen Maßnahmen greifen; zumindestens werden halt Anzeigen denn Anwaltsbriefe folgen.

NutzSportRadler
24-10-2011, 14:39
Auch die APCO ist auf den Geschmack gekommen.

Aber der ÖAMTC findet hier nichts dabei, dass die Fotos hochgeladen und somit veröffentlicht werden, im Gegenteil:

[I]Der ÖAMTC findet die Fotos-Plattform keine schlechte Idee, denn so gebe es endlich einen Nachweis, ob die den Falschparkern angedrohte Besitzstörungsklage eine Grundlage hat oder nicht, so Martin Hoffer vom ÖAMTC.

Hallo wo-ufp1,
am Samstag zu Mittag zufällig 'Help' auf Ö1 gehört und auch dort wird APCO - wie auch im obigen Artikel - zitiert dass man nur die eigenen Beweisfotos mit einem Zugangscode online abrufen kann. Also mit mybikelane nicht zu vergleichen.


Hallo alle,
auch die Redaktion einer Grazer Zeitungsbeilage/Gratiszeitung wurde auf die Wiener mybikelane Artikel aufmerksam und hat eine neue Version rausgebracht:
http://epaper.kleinezeitung.at/edition-kzg/data/20111023/01/G7_HAUPTBLATT/page.jsp (Seite 8 im Papier-Layout) oder
http://www.kleinezeitung.at/g7/2859721/anonyme-pedalritter-vernadern-autosuender.story

Nach ein bissl Nachdenken über das Phänomen, hier auch noch mein Senf:
Die Vernaderungs-/Prangervorwürfe kann ich nicht nachvollziehen.
Der Klassische Pranger war ein sehr belebter Platz einer Stadt um die Wirkung des Bloßstellens zu maximieren und nicht ein schwer einsehbarer Hinterhof.
Über die Bilder der radverkehrbehindernden Kfz stolpert man nicht unfreiwillig auf der Startseite von z.B. Google.at, ORF.at, o.ä., sondern man kennt mybikeline.com nur in der AlltagsradlerInnen-Szene weil man über einschlägigen Blog, Newsletter, Forumsbeitrag o.ä. einmal daruf hingewiesen wurde.
Und der Angeprangerte wird selber auf seine Foto-Prominenz nur draufkommen wenn ihm (und natürlich auch ihr) ein Bekannter aus der mybikelane-Szene hinweist. Entweder er/sie geniert sich und überdenkt das eigene Parkverhalten oder wird wutentbrannt versuchen etwas gegen die Veröffentlichung des Fotos unternehmen.
Nicht registrierte AlltagsradlerInnen surfen dort vielleicht 1-3x pro Jahr vorbei und können über manche kabarettistische Beschreibung schmunzeln. Ok, manche Beiträge sind eher frustriert zynisch, sarkastisch und haben wenig Unterhaltungswert, aber auch jene Gefühle kann unsereins nachvollziehen.
Diese 'Öffentlichkeit' ist also sehr überschaubar.
Szenefremde (viele Radsportler und Autosüchtler) stolpern über mybikelane nur wenn niederschwellig konsumierbare Medien sich in Aufdeckjournalismus üben und diese Frustseite vom Web-Untergrund an eine breite Öffentlichkeit zerren. Und machen so den Seiten-Betreibern und den Postern dort eine große Freude weil sich das 'Verpetzen' endlich auszahlt. ;) So sind die in Graz Registrierten von 42 (stand so im Artikel) auf 56 (30 Std später) angewachsen (darunter auch ein pornoverzweifelter minderbemittelter Rücker-Hasser (die Grüne-Vizebgmin in Graz) der wohl bald gelöscht wird).


Ebenso geht der Denunziervorwurf ins Leere, die Daten werden ja nicht der Polizei gemeldet, bzw dienen dieser als "Beweis" um selber aktiv zu werden, oder kann man mybikelane mit wikileaks vergleichen? ;)


Die Frage ist warum mybikelane überhaupt gegründet wurde und in Anspruch genommen wird?
Wohl mehrheitlich nicht von notorischen Querulanten und Kleingeistern die 'kleinstes Fehlverhalten' ahnden wollen sondern weil für einige der Leidensdruck einfach zu groß wurde/ist und eine Selbsthilfe-Plattform (ohne Hilfefunktion) geschaffen wurde um sich ganz simpel Abreagieren zu können.
Für AlltagsradlerInnen ist es oft wirklich frustrierend mit welcher Ignoranz man behandelt wird. Auf der Fahrbahn als Verkehrshindernis unwohlgelitten und am liebsten in die Reservate Radweg (die aber keine Parkplätze oder Fahrspuren 'kosten' dürfen) verbannt. Und dann erlaubt sich der eine oder andere Kfzler auch noch die Verbannungszone für's Parken in Anspruch zu nehmen. Klar, dass da bei einigen Radlern die Nerven blank gelegt werden und sie den Aufwand des Stehenbleibens und Fotografierens und Hochladens und Textens nicht scheuen nur um ihren Frust abzulassen.
Die Frage des Mitmachens stellte sich mir noch nie, da ich kein (eingeschaltetes) Handy mit brauchbarer Kamera dabeihabe, abknipsen im Vorbeifahren wär ja vielleicht noch drinnen, aber dann regelmäßig auf den PC bzw die Seite hochladen wäre mir zu blöd für den äußerst bescheidenen Nutzen. :) Außerdem weiß ich ja nicht ob es sich beim Übeltäter um einen 'Notfall' handelt oder Ignoranz (bei SUVs und BMWs kann man schon von zweiterem ausgehen ;) ). Würden sich z.B. Paketzusteller (die's wirklich nicht leicht haben ihre Ware legal loszuwerden) etwas kooperativ zeigen kann ich durchwegs damit leben deren Lieferwägen umständlich auszuweichen, aber die Burschen stellen sich oft 'irgendwie' hin, egal ob das der Zugang zu unserer Siedlung ist oder ein Gehradweg/Gehsteig an dem man mit Kinderwagen wenigstens auf einer Seite vorbeikommen sollte (dass an einen Kinderanhänger am Radweg gedacht wird erwarte ich mir gar nicht). Wie in einem oberen Posting ersichtlich erfreut sich auch die Polizei einer Selbstherrlichkeit die nur als provokante Machtdemonstration aufgefasst werden kann.

Was ich aber liebend gerne anprangern würde, sind (vor allem moderne) Dieselstinker die schon beim normalen Beschleunigen rußen dass einem der Atem wegbleibt. Und das tun sie bei jedem stop-and -go-Vorgang jeden Tag zig mal. Die Autos schauen meist auch nicht chipgetunt aus (biederer Minvan) sondern sind nur mies gewartet oder eben schon ausgelustcht (Taxis, Lieferwägen). Wenn Dieselstauer in ihrem Frust ordentlich auf die Tube drücken dann qualmt es bei fast jedem hinten furchtbar raus.

So, genug geraunzt!
lg
»Horst

Laiseka
24-10-2011, 22:07
http://graz.mybikelane.com/ --> runterscrollen und Lisa Rücker Eintrag ansehen. Traurig, traurig und der Text straftrechtlich verfolgbar ... .

zweiheimischer
25-10-2011, 08:15
http://graz.mybikelane.com/ --> runterscrollen und Lisa Rücker Eintrag ansehen. Traurig, traurig und der Text straftrechtlich verfolgbar ... .

nicht traurig, realität. ein nicht unerheblicher teil unserer mitbürger würde diesen sager gut oder zumindest unterhaltsam finden.

hinterm deckmantel der anonymität trauen sich halt auch unsozialisierte zeitgenossen wie dieser was sagen.
genauso mutig sind sie dann auch hinterm steuer, wenns uns radlfahrer schneiden.