PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bikes: „Wahnsinnige stürzen sich runter“



KungFuChicken
09-10-2011, 12:40
http://salzburg.orf.at/news/stories/2504751/

Wieder einmal ein sehr differenziert Artikel zu einem ansich interessanten Thema, der allerdings wieder einmal zum üblichen MTB bashing ausartet.

Ich finde es bemerkenswert, dass sich ein offizieller Vertreter der Seilbahnwirtschaft überhaupt zu solchen Äußerungen hinreißen lässt.:f:

ventoux
09-10-2011, 14:24
Genauso könnten wir Radfahrer auch sagen im Winter stürzen sich Wahnsinnige auf zwei Brettern hinunter.Ist nicht minder gefährlich und immerhin hat es jeder selbst in der Hand wie hoch dieses Risiko ist.
Eine Liftanlage trägt auch nicht gerade zur Landschaftsverschönerung bei.
Aber natürlich steckt auch ein wenig Wahrheit in dem Bericht.Nicht jeder Berggipfel sollte verbaut und zubetoniert werden.
Ein Bikepark stellt zumindest eine Erweiterung der Möglichkeiten einen Berg zu "nutzen" dar.
Was unnötig ist sind diese Aussichtsplattformen die neuerdings überall errichtet werden.Wozu eine Plattform errichten auf einem Berg von dem aus es ohnehin eine feine Aussicht in alle Himmelsrichtungen gibt?

grey
09-10-2011, 14:50
witzig, sich als "Finanzprokurist der Zeller Schmittenhöhebahnen und Sprecher der heimischen Seilbahnwirtschaft" über Leute aufzuregen die mit Lift rauffahren und dann wie die Irren runter!
daa ist wohl jemand neidisch auf saalbach/leogang :D

der muss scho an gewaltigen schuss haben.

PLR
09-10-2011, 15:23
Also mir kommts in diesem Artikel nicht so vor, wie wenn die Aussage mit den "Wahnsinnigen" negativ gemeint ist, oder irgendwie gegen das Biken geht. Kommt für mich mehr so rüber, dass der Herr Finanzprokurist zwar ned nachvollziehen kann, dass heutzutage jemand so einen Kick braucht, aber Einwände dagegen hat er anscheinend auch ned. Darum für mich ein völlig harmloser (unwichtiger) Artikel.....

ventoux
09-10-2011, 16:03
Stimmt.Viele werden ihn wohl heute lesen und morgen schon vergessen haben ohne großartig darüber nachgedacht zu haben.

JIMMY
09-10-2011, 16:17
Genauso könnten wir Radfahrer auch sagen im Winter stürzen sich Wahnsinnige auf zwei Brettern hinunter.Ist nicht minder gefährlich und immerhin hat es jeder selbst in der Hand wie hoch dieses Risiko ist.

..damit wird aber noch mehr geld eingenommen,als mit den paar bikeparks


Eine Liftanlage trägt auch nicht gerade zur Landschaftsverschönerung bei.
Aber natürlich steckt auch ein wenig Wahrheit in dem Bericht.Nicht jeder Berggipfel sollte verbaut und zubetoniert werden.

..find diese ganzen plattformen auch etwas sehr unnötig,aber eh klar,abgeschaut,bei den amis,im grand canyon,ohne
sowas gehts anscheinend nicht mehr,wettrüsten im tourismus !


Ein Bikepark stellt zumindest eine Erweiterung der Möglichkeiten einen Berg zu "nutzen" dar.
Was unnötig ist sind diese Aussichtsplattformen die neuerdings überall errichtet werden.Wozu eine Plattform errichten auf einem Berg von dem aus es ohnehin eine feine Aussicht in alle Himmelsrichtungen gibt? :toll::toll::toll:


Die wollen sich nicht plagen, die wollen nur den Kick und das Risiko, dass sie vielleicht ein paar Sekunden später an einem Baum dranpicken. Aber wir brauchen das heute offensichtlich. Das ist der Druck des Kunden.“
http://salzburg.orf.at/news/stories/2504751/..trifft vielleicht für ganz wenige zu,der grossteil der DH biker is sehr wohl super drauf,und haben genug kondi,
wieder mal so ein redakteur der keine ahnung hat von der materie,geschweige denn jemals selbst DH gefahren zu sein ! !

Bissl wie ein krone artikel das ganze,geschweige denn der ganzen u bahn zeitungen :k:

feristelli
09-10-2011, 17:37
..find diese ganzen plattformen auch etwas sehr unnötig,aber eh klar,abgeschaut,bei den amis,...

einer möcht geld mit dem planen so einer plattform verdienen.
einem anderen redet er ein, wie toll das doch aussieht, wie glücklich die besucher werden und wie viel geld diese dalassen werden.
der dritte bekommt geld, wenn er es erreicht, die baugenehmigung durchzusetzen.
ein vierter verdient sein geld durch das ausstellen dieser genehmigung (und legt nur wegen dieser umweltverschandelung seinen job auch nicht nieder).
der fünfte ist der, der das ding aufstellt. der verdient natürlich auch.
usw. usf.

die angeblich wahnsinnigen biker, die sich verletzen und angeblich grund und boden zerfurchen und das wild verschrecken, sind da noch die harmlosesten ... aber an denen verdient kaum jemand was, drum haben sie nix zu melden.

ach ja: der zeitungs-schreiberling bekommt sein gehalt auch nicht dafür, ehrlich zu sein oder ordentlich zu recherchieren, sondern dafür, im sinne des herausgebers für ein publikum zu schreiben, dem man vernünftigeres nicht zutraut.