PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohne Rad-Computer fahren



alekom
08-11-2011, 00:35
hallo leute,

wer von euch fährt noch entspannt ohne rad-computer?

ich würds am sinnigsten finden, wenn man das im winter macht, ohne leistungsstress, sondern wirklich entspanntes fahren, um ne solide grundlage zu schaffen und auch wieder spass zu bekommen

wer is da anderer meinung?

gruß Alekom

dodl
08-11-2011, 00:55
Ich wuerd ohne mein garmin schatzi nicht fahren wollen. Wenn ich mal nur so zur Gaude unterwegs sein will, lass ich mir halt nur die Uhrzeit anzeigen. Daheim schau ich mir am Rechner trotzdem ganz gern an, was ich da so aufgeführt hab. Man muss ja nicht während der Fahrt am Puls und sonstigen Daten hängen. Dokumentieren tu ich aber fast jeden Kilometer.

Cu
Martin

outmen
08-11-2011, 06:52
finde ich gut, und arbeite selber gerade daran mein komplettes wettkampftraining darauf umzustellen nur mehr nach gefühl zu trainieren, besser gesagt mache ich es bereits seit september :)
gibt immer wieder spitzenleute die nach gefühl trainiern, haile gebreselassie (lange weltrekordhalter im marathon) hat angeblich nie in seinem leben trainingsaufzeichnungen gemacht und auch der neue weltrekordler von berlin, trainiert angeblich eher unübliche, schnelle lange läufe?

woha
08-11-2011, 07:30
hallo leute,

wer von euch fährt noch entspannt ohne rad-computer?

ich würds am sinnigsten finden, wenn man das im winter macht, ohne leistungsstress, sondern wirklich entspanntes fahren, um ne solide grundlage zu schaffen und auch wieder spass zu bekommen

wer is da anderer meinung?

gruß Alekom
Bin der Meinung daß ein Fahren ohne Computer vielen helfen würde das Radfahren nicht immer so verkrampft zu betrachten.
Kommentar eines Kollegen auf die Frage nach den Höhenmetern vor einer Tour:
"Egal,die Natur wird so beradelt wie sie da steht,..":toll:
Zitat: Golo

Leonidas
08-11-2011, 08:06
ohne zu fahren find ich leichtsinnig - Du kannst dich wohlfühlen und hast trotzdem 160 Puls, gerade bei dieser Jahreszeit sollte man eben auf die Daten schauen. "Nicht die Strecke macht das Fahren schwer, sondern die Fahrer." Mann kann auch langsam mit Gurt fahren.

StB
08-11-2011, 08:07
hallo leute,

wer von euch fährt noch entspannt ohne rad-computer?

ich würds am sinnigsten finden, wenn man das im winter macht, ohne leistungsstress, sondern wirklich entspanntes fahren, um ne solide grundlage zu schaffen und auch wieder spass zu bekommen

wer is da anderer meinung?

gruß Alekom

Ich frage mich, warum geht nicht beides? Ich hab meinen Garmin sogar auf der Stadtfahrt droben, genauso wie ich mein GPS auch bei Routen verwende, die ich gut kenne...

Warum:

ich lasse mir nicht durch die bloße Präsenz eines Leistungsmessers keinen Leistungsdruck auferlegen
und
ich gewöhne mich an sein "Verhalten" v.a. beim Navigieren, sodass ich die Besonderheiten weiß, wenns drauf ankommt.

Entspannt oder Gespannt kann ich mit oder ohne rad-computer fahren, denk ich...

LG
StB

StB
08-11-2011, 08:11
ohne zu fahren find ich leichtsinnig - Du kannst dich wohlfühlen und hast trotzdem 160 Puls, gerade bei dieser Jahreszeit sollte man eben auf die Daten schauen. "Nicht die Strecke macht das Fahren schwer, sondern die Fahrer." Mann kann auch langsam mit Gurt fahren.

Hi Leonidas,

vielleicht bin ich da anders - aber 160 Puls spür ich auch ohne Radlcomputer ;-)

Aber gerade das konsequente Fahren mit Pulsmesser hat mir ganz gut das Gefühl gebracht, wie hoch mein Puls ist, ich kann das mittlerweile ganz gut schätzen.

Wenn's kalt wird (0-8 Grad so ca. bei mir) dann gilt die goldene Regel - so zu fahren, dass ich nicht ausser Atem komme und immer noch nur durch die Nase bequem atmen kann. Bedeutet halt mehr als einen Gang zurück zu schalten ;-)

Essi
08-11-2011, 08:37
ohne zu fahren find ich leichtsinnig - Du kannst dich wohlfühlen und hast trotzdem 160 Puls, gerade bei dieser Jahreszeit sollte man eben auf die Daten schauen. "Nicht die Strecke macht das Fahren schwer, sondern die Fahrer." Mann kann auch langsam mit Gurt fahren.

Wenn ich mich grad wohlfühl, warum darf man in dieser Jahreszeit keine 160 Puls fahren?
Da gäbe es keine Bahnrennen, Crossrennen, Herbstläufe.....
Ein trainierter Mensch wird ja ned krank, wenn er sowas macht.

netdesk
08-11-2011, 08:52
gibt immer wieder spitzenleute die nach gefühl trainiern, haile gebreselassie (lange weltrekordhalter im marathon) hat angeblich nie in seinem leben trainingsaufzeichnungen gemacht und auch der neue weltrekordler von berlin, trainiert angeblich eher unübliche, schnelle lange läufe?

Felix Gottwald - der verfolgt, glaubt man seinem Buch, ne ganz eigene Philosophie was das angeht.

Ist auch mein persönliches Ziel, mich langsam vom Pulsmesser zu verabschieden. Hab aber erst voriges Jahr wieder angefangen, regelmäßig zu trainieren und werd da noch einige Saisonen mit Pulsmesser anhängen und mich schrittweise davon lösen. A bissl Trainingserfahrung brauchts dazu ja schon. Auf den Tacho mit Geschwindigkeit, Distanz usw. würd ich persönlich nicht verzichten, weil mir diese Daten noch nie nen Leistungsdruck gemacht haben. Ist anscheinend unterschiedlich - der eine lässt sich von den km/h beeinflussen, der andere vom Puls und wieder andere nur vom verlorenen Ortstafelsprint :D

revilO
08-11-2011, 08:53
ohne (Radcomputer) zu fahren find ich leichtsinnig
vor allem weiß man nicht, ob man sich noch innerhalb der Geschwindigkeitsbeschränkung bewegt, die die StVO vorschreibt ;)

krull
08-11-2011, 09:52
ohne zu fahren find ich leichtsinnig

Überseh ich die Ironie? Ich fahr seit etlichen Jahren ohne Radcomputer. Pulsmesser hab ich vielleicht 5 Mal im Leben verwendet.

Ich fahr nicht um irgendwelche Zielvorgaben zu erfüllen die mir ein elektronisches Gerät diktiert. Ich fahr einfach so lange und so viel es mir Spass macht.

beb73
08-11-2011, 09:56
einfach unvorstellbar,
mir würden km, höhenmeter,durschnittspuls usw. im trainingstagebuch fehlen!
das würde zu großen fehlern führen, würde ich all diese daten irgendwann einmal
einer genauen analyse zuführen ;-)

shroeder
08-11-2011, 09:58
Überseh ich die Ironie? Ich fahr seit etlichen Jahren ohne Radcomputer. Pulsmesser hab ich vielleicht 5 Mal im Leben verwendet.

Ich fahr nicht um irgendwelche Zielvorgaben zu erfüllen die mir ein elektronisches Gerät diktiert. Ich fahr einfach so lange und so viel es mir Spass macht.

er meint den pulsmesser, aus gesundheitspräventiven gründen. nehm ich an. zumindest ham wir glaub ich bei einer ausfahrt mal in die richtung diskutiert nachdem ich erzählt hab dass ich das zeug ned verwenden mag.

Joey
08-11-2011, 10:00
Haha, was kommt als naechstes: wenns Herz nur einmal einen Schlag ueber den GA1 Bereich kommt, ist die ganze Einheit fuern Arsch? Geh bitte...am wichtigsten isses ein Gefuehl fuern eigenen Koerper zu entwickeln, und Spass and der Sache zu haben. Langfristig geht Letzteres doch drauf, wenn man bloss auf ein Display schaut anstatt um sich herum.

Fuer lockere Einheiten brauch ich sowas von keinen Computer, fuer Sprintintervalle auch nicht. Fuer Kraftausdauerbereich liese ichs mir noch einreden.

Lass den Computer doch daheim...

Klausecka
08-11-2011, 10:08
naja.. ohne Radlcomputer kann man am Ende der Saison nicht mit den gefahrenen Kilometern angeben! :D

netdesk
08-11-2011, 10:26
einfach unvorstellbar,
mir würden km, höhenmeter,durschnittspuls usw. im trainingstagebuch fehlen!
das würde zu großen fehlern führen, würde ich all diese daten irgendwann einmal
einer genauen analyse zuführen ;-)

Also bin i eh net der einzige der auf diesen einen unglaublichen, großen Tag wartet :D

revilO
08-11-2011, 11:35
ohne Helm ja, aber niemals ohne Tacho und Pulsmesser

Paco meint sogar, (http://www.youtube.com/watch?v=89hKrQJSPNg&feature=player_embedded) (ab 2:45) dass man eigentlich ein E-Bike benötigt, um immer im richtigen Pulsbereich fahren zu können ;)

crossfan
08-11-2011, 11:46
Ich frage mich, warum geht nicht beides? Ich hab meinen Garmin sogar auf der Stadtfahrt droben, genauso wie ich mein GPS auch bei Routen verwende, die ich gut kenne...

Warum:

ich lasse mir nicht durch die bloße Präsenz eines Leistungsmessers keinen Leistungsdruck auferlegen
und
ich gewöhne mich an sein "Verhalten" v.a. beim Navigieren, sodass ich die Besonderheiten weiß, wenns drauf ankommt.

Entspannt oder Gespannt kann ich mit oder ohne rad-computer fahren, denk ich...

LG
StB

dem schließe ich mich voll an, halte es auch so.

grey
08-11-2011, 12:06
sigma hat mich erfolgreich von dem fehlen der notwendigkeit eines funktionierenden radcomputers überzeugt.

riffer
08-11-2011, 12:21
sigma hat mich erfolgreich von dem fehlen der notwendigkeit eines funktionierenden radcomputers überzeugt.

:rofl:

Bei mir gibt es eigentlich nur nachträgliches Speichern, damit ich weiß, wie weit welche Runde ist, wieviel HM, und wie lange sie dauert. Während der Fahrt schau ich auf Zeit (aber nur wegen der Dunkelheit oder etwaigen Treffpunkten) und gelegentlich, ob ich beim Puls eh nicht dauernd im roten Bereich bin. Druck gibt es nicht vom Gerät, der Radcomputer nimmt mir eher selbigen und macht mir bewußt, daß es (Puls, Steigung etc.) sich oft anders anspürt als es ist. Analysiert wird aber nichts...

peho40
08-11-2011, 12:50
radcomputer hab ich schon lange keinen. für die tourenaufzeichung habe ich ein garmin etrex mit - zwecks auswertung der tour (route, höhenmeter). außerdem spiel ich mir den gespeicherten routenverlauf auf die karte (zum verschicken bzw. ausdrucken)

während dem fahren schau ich nie drauf. daheim interessieren mich nur obengenannte punkte. durchschnittsgeschwindigkeit, frequenz oder was weiß ich was ist ma sowas von wurscht. vielleich auch noch als orientierungshilfe (allerdings ist mir die papierkarte noch immer lieber - braucht keine batterien)

pulsmesser hab ich auch keinen. gäbe ja kombigeräte ...

Blackmind
08-11-2011, 14:11
am rennradl hilft mir ein supercomputer eh nix.....wenn ich 3-4 std. unterwegs bin, ich leb ja nicht in holland....das weststeirische hügelland gibt mir eh alles vor..wenn des bergerl do is, isses do....do muaß i rüber....sonst kumm i jo nimmer ham....:D
d.h. einmal bin ich schneller / langsamer, einmal bergauf / bergab, puls rauf / runter....wurscht...:bounce:

shroeder
08-11-2011, 14:36
also ich leg auf zwei technische hilfsmittel dringend wert. stoppuhr zum laufen. tacho zum radln (um zu wissen wie weit wars).

letztes we sin mir zeitgleich schaltwerk und kabel zwischen tacho und abnehmer und sti eingangen. als singlespeeder nach greifenstein und zurück war ok.
ohne tacho war grausam...

ich hab mich letztens überwunden und an gebrauchten tacho mit hm-anzeige erworben. aber ned ums training zu optimiern, sondern einfach um zu wissen wo ich leistungsmäßig steh bevor ich mal den versuch einer eintagesreise unternehm, von wien über wechsel und pack/griffner nach völkermarkt...

den zum tacho gehörenden pulsgurt werd ich vermutlich verschimmeln lassen im karton :D

Leonidas
08-11-2011, 14:41
er meint den pulsmesser, aus gesundheitspräventiven gründen. nehm ich an. zumindest ham wir glaub ich bei einer ausfahrt mal in die richtung diskutiert nachdem ich erzählt hab dass ich das zeug ned verwenden mag.

genau so meint er es - danke

ventoux
08-11-2011, 14:50
Ohne Pulsmesser fahre ich immer.Der kommt irgendwie nie mit von selbst.Ich nehm es mir immer wieder vor aber wird nyx.
Ohne Tacho geht garnicht.Das macht mich fertig und demotiviert wenn ich die Kilometers nicht hochzählen sehe.

NoFlash
08-11-2011, 14:57
Tacho ist für mich wichtig, damit ich wieder rechtzeitig in die Hackn komm. Freizeitstress olé
Pro müsst ma sein

Mansi
08-11-2011, 20:28
Meiner Meinung nach ist das ganze Technikzeugs ganz gut für Anfänger um ein Gefühl für den Körper und seine Leistung zu bekommen und für Leute die sich ohne Leistungsdruck schwer motivieren können. Je mehr Erfahrung und Routine man hat, desto eher verzichtet man auf den ganzen Schnickschnack. Ich persönlich schau beim Laufen oder Biken nur auf die Uhr, wenn ich wieder nach Hause komme um ein Gefühl für die Dauer der Belastung zu haben und zu wissen, ob es sich noch ausgeht, dass ich falls ich mal wenig Zeit habe, im Hellen nach Hause komme. Auch ohne Pulsmesser weiß ich meine HF auf 5-10 Schläge genau. Allerdings muss ich sagen, dass ich aus Statistikgründen beim Biken doch ein leidenschaftlicher HM-Sammler bin.........letztendlich ist aber einzig und allein die Freude am Sport und der Bewegung das, was zählt und sonst absolut nichts!!!

Klausecka
08-11-2011, 20:49
Meiner Meinung nach ist das ganze Technikzeugs ganz gut für Anfänger um ein Gefühl für den Körper und seine Leistung zu bekommen und für Leute die sich ohne Leistungsdruck schwer motivieren können. Je mehr Erfahrung und Routine man hat, desto eher verzichtet man auf den ganzen Schnickschnack. Ich persönlich schau beim Laufen oder Biken nur auf die Uhr, wenn ich wieder nach Hause komme um ein Gefühl für die Dauer der Belastung zu haben und zu wissen, ob es sich noch ausgeht, dass ich falls ich mal wenig Zeit habe, im Hellen nach Hause komme. Auch ohne Pulsmesser weiß ich meine HF auf 5-10 Schläge genau. Allerdings muss ich sagen, dass ich aus Statistikgründen beim Biken doch ein leidenschaftlicher HM-Sammler bin.........letztendlich ist aber einzig und allein die Freude am Sport und der Bewegung das, was zählt und sonst absolut nichts!!!

*lol* ...na dann sag mir mal welcher Profi ohne Leistungsmessgerät und Pulsmesser trainiert! ^^ (ok es gibt sicherlich ein paar - aber das sind nur Ausnahmen) Und sag bitte nicht die hätten wenig Erfahrung und Routine! ;)

shroeder
08-11-2011, 21:04
*lol* ...na dann sag mir mal welcher Profi ohne Leistungsmessgerät und Pulsmesser trainiert! ^^ (ok es gibt sicherlich ein paar - aber das sind nur Ausnahmen) Und sag bitte nicht die hätten wenig Erfahrung und Routine! ;)

wieviel pros diskutiern hier mit?

Mansi
08-11-2011, 21:21
......im Profibereich mog des schon stimman. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man mit konsequentem und regelmäßigem Training mit wechselnden Intensitäten, die sich vollkommen natürlich z.B durch Wetter, Beruf, Tagesverfassung, Lust und Laune, Tageszeit etc. ergeben, sehr sehr weit kommen kann.

und sag mir einen Pro, der jetzt bei dem Spätsommerwetter noch freiwillig seine Runden dreht........ich kann`s noch genießen und gleichzeitig den ersten Schnee kaum mehr erwarten, weil des Gfühl und di Motivation imma noch stimman

Karl_rudolf
08-11-2011, 22:02
Also ich fahre am MTB immer mit GPS, aber ohne Brustgurt. Mir geht es hauptsächlich um die Orientierung und die km/hm Information bzw. darum, dass ich geile Trails wieder finde. Der Puls ist für mich sekundär.
Anders am Ergometer: da fähre ich ausschließlich mit Brustgurt (und ohne Navi .... ;-) )

Lexus
08-11-2011, 22:08
ich fahre sicher auch schon seit 2 Jahren ohne Radcomputer & Pulsanzeiger
das einzige mit dem ich die Aufzeichnungen mache ist mit dem iPhone und das steckt hinten in der trikottasche

outmen
08-11-2011, 23:07
......im Profibereich mog des schon stimman. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man mit konsequentem und regelmäßigem Training mit wechselnden Intensitäten, die sich vollkommen natürlich z.B durch Wetter, Beruf, Tagesverfassung, Lust und Laune, Tageszeit etc. ergeben, sehr sehr weit kommen kann.


:toll:

livestrong77
08-11-2011, 23:23
Also ich fahre am MTB immer mit GPS, aber ohne Brustgurt. Mir geht es hauptsächlich um die Orientierung und die km/hm Information bzw. darum, dass ich geile Trails wieder finde. Der Puls ist für mich sekundär.
Anders am Ergometer: da fähre ich ausschließlich mit Brustgurt (und ohne Navi .... ;-) )

Am Ergo ohne Navi - das ist ja echt leichtsinnig - hoffentlich kommst gut heim :D

Ich habe bei meinen Ausfahrten+Laufrunden immer den Tacho/Pulsmesser dabei - schau hin und wieder wie es mir geht.
Die Stopuhr läuft einfach mit - wenn ich wieder daheim bin - bin ich daheim - vollkommen egal ob es 5 Minuten mehr waren oder nicht.
Übertragung der Daten auf den Computer folgt dann meist ein bis zwei Tage später, aber auch nur damit ich weiß wie lange ich unterwegs war.

LG
"livesrong77"

tenul
08-11-2011, 23:28
:toll:
Ich denke auch, dass man/frau im Lauf der Zeit ein Gefühl für den eigenen Körper entwickelt.
Bin selber aufgrund eines Gerätedefektes in dem Sommer auch eine Zeitlang "ohne" gefahren. Es war ein - wie soll ich sagen? - sehr entspanntes Gefühl :D
Insgesamt aber fahr ich trotzdem gern damit, um zB später die Strecke nachvollziehen zu können ;)

Aber aber vor allem im Anfängersegment fallen mir gaaaaaaaanz viele ein, die meinen darauf verzichten zu können :look: - das wiederum finde ich dann etwas bedenklich :f:

shroeder
08-11-2011, 23:48
das wiederum finde ich dann etwas bedenklich :f:

warum?

tenul
08-11-2011, 23:51
Ah, der Herr shroeder ist auch noch wach *ggg*!

warum?
... weil se am Anfang kein Gfühl für gar nyx haben, aber glauben, eh schon alles zu wissen :rolleyes:.

tenul
08-11-2011, 23:53
die feststellung beantwortet aber ned mei frage :D
Musst halt net so schnell posten, sondern mehr lesen :devil:
Steht alles oben :look:

Hehe - jetzt hast dein Post zrückzogen :p. Wär net nötig gwesen :rofl:

shroeder
08-11-2011, 23:54
Ah, der Herr shroeder ist auch noch wach *ggg*!

... weil se am Anfang kein Gfühl für gar nyx haben, aber glauben, eh schon alles zu wissen :rolleyes:.

wenns so deppert sind richten sie sich auch ned nach tacho, oder?

ich kann mir ned vorstellen, dass jene welche auf das technikklump pfeiffen, so hart trainiern, dass dann vom radl kippen und tot liegn bleiben...

shroeder
08-11-2011, 23:55
Musst halt net so schnell posten, sondern mehr lesen :devil:
Steht alles oben :look:

du musst ja ned ändern während ich antwort :rofl:

tenul
09-11-2011, 00:00
du musst ja ned ändern während ich antwort :rofl:
Hudelst halt net so :D ....... Du weißt sicher, wozu das führen kann :rofl:

PS: Jetzt seh ich grad, du hast ja SCHON WIEDER was geändert *kopfschüttel*


ich kann mir ned vorstellen, dass jene welche auf das technikklump pfeiffen, so hart trainiern, dass dan vom radl kippen und tot liegn bleiben...
Net ganz, aber fast :rolleyes:

shroeder
09-11-2011, 00:04
Hudelst halt net so :D ....... Du weißt sicher, wozu das führen kann :rofl:

PS: Jetzt seh ich grad, du hast ja SCHON WIEDER was geändert *kopfschüttel*


Net ganz, aber fast :rolleyes:

ich hab 3 kinder...


das sin dann die deppen, die wenns mal ihr pulsuhr ham, pro halbmarathon a batterieladung brauchen weil das ding von km 3 bis 21irgendwas durchjodelt bei 190...

tenul
09-11-2011, 00:10
das sin dann die deppen, die wenns mal ihr pulsuhr ham, pro halbmarathon a batterieladung brauchen weil das ding von km 3 bis 21irgendwas durchjodelt bei 190...
Apropos ... (http://www.doodle.com/r8wyctkngkwge68v#table)

shroeder
09-11-2011, 00:13
Apropos ... (http://www.doodle.com/r8wyctkngkwge68v#table)

habbich eh gsehn, ich weiß nur noch ned ob sichs ausgeht, ob ich nur zum punsch komm, oder... oder so halt :D

netdesk
09-11-2011, 08:55
Ah, der Herr shroeder ist auch noch wach *ggg*!

... weil se am Anfang kein Gfühl für gar nyx haben, aber glauben, eh schon alles zu wissen :rolleyes:.

ich glaub grad wenns training für jemanden "gefährlich" is, sollt er sich net auf an pulsmesser verlassen sondern pause machen bevors zu viel wird. wenn ihm der doc sagt, "bis 140 puls is erlaubt", dann fahrt der bis 140 ohne zu wissen dass der puls eben net auf die sekunde reagiert sondern danach vielleicht noch weiter steigt. abgesehen davon ist puls 140 auch nicht jeden tag 140.

zweiheimischer
09-11-2011, 09:53
hallo leute,

wer von euch fährt noch entspannt ohne rad-computer?


ich. und mei frau aa.

sinnloses gewicht.
und während andere ihre daten einspielen/bearbeiten/sich wundern/ärgern/freuen, lager ich schon längst die haxen hoch und regenerier.
im wellnessbereich kann man sich das glump wirklich sparen und in bessere laufräder oder sonstwas investieren.

seitdem mir der italoalpine grobschotter mei graffel runterbeutelt hat, hab ich am mtb festgestellt, dass mir das zeug definitv nicht abgeht.
dann hab i am rr gar nimmer batterie gewechselt und tschunder mit einer toten anzeige durch die gegend. vielleicht weil herbst ist, und es sowieso wurscht ist end of season.

MalcolmX
09-11-2011, 09:54
also ich fahre nur ohne tacho, obwohl daheim einer rumkugelt... einfach völlig uninteressant in meinen augen... ich will neue schwierige stellen meistern, spaß an der runde haben... zahlen sind dabei völlig nebensächlich...

Leonidas
09-11-2011, 09:59
könnte diese Diskussion auch eine Alterseinstellung sein nach dem Motto: bis 40 ist's eh egal und nach dem ersten Take down halt besonnener?

grey
09-11-2011, 10:05
wie manche nicht akzeptieren wollen dass es manchen eben mehr um das fahren an sich geht und nicht um den maximalen trainingseffekt.
nicht jeder hat fix definierte trainingsziele.

netdesk
09-11-2011, 10:21
könnte diese Diskussion auch eine Alterseinstellung sein nach dem Motto: bis 40 ist's eh egal und nach dem ersten Take down halt besonnener?

Mir scheint, dem Thread nach, dass vor allem am MTB der Tacho nicht abgeht. Da hat ma auch mehrere Möglichkeiten Ziele zu erreichen - wie MalcolmX scho schreibt: "schwierige stellen meistern". Beim RR hängen (fast) alle Ziele im wesentlichen von der Ausdauer ab und die lässt sich im Gegensatz zur Fahrtechnik beim MTB fast nur mit dem Tacho und der Pulsuhr messen, wenns auch nur ne Stoppuhr ist.
Am RR bin ich Datensammler. Am MTB wär ich, wenn ich damit fahren würd, keiner. Da würd ich die Daten nur zweng der GPS Route speichern. Durchschnittsgeschwindigkeit und Puls sind ja sicher kein entscheidendes Kriterium wenns mich über a Wurzel prackt oder mir beim Andriften der Kurve das Talent ausgeht.

shroeder
09-11-2011, 10:22
könnte diese Diskussion auch eine Alterseinstellung sein nach dem Motto: bis 40 ist's eh egal und nach dem ersten Take down halt besonnener?

ich hab nach 20 jahren sportpause erst mit 40 wieder angfangen und pfeiff trotzdem drauf, grenzen meine körpersignale meine sportlichen aktivitäten ein.

Tom Turbo
09-11-2011, 10:43
Für jemanden der Neueinsteiger beim Radfahren ist, ist ein Pulsomat sicher hilfreich ein "Gefühl" für die Belastung und zu bekommen.

Für Jene die schon länger Radfahren, und wirklich gelernt haben auf Ihren Körper zu hören, die brauchen meist keinen Pulsomaten, weil Sie genau wissen was Sie brauchen um die gewünscht Leistungentwicklung zu erzielen -> denn jeder reagiert anders auf Trainingsumfänge und Trainingsreize.

Wenn der Körper heute "fordert" schnell zu fahren, sollte man da auch tun (dürfen) - genauso wenn EB oder SB Training am Plan stehen aber der Körper oder Kopf " no" sagt.

Beim Rennen halte ich Pulsmesser sowieso für Schwachsinn, da gilt einfach das Motto Fahren bis zum :k::D

Der Einzige Parameter der mich persönlich annähernd interessiert sind die Trainingsstunden pro Woche.

exotec
09-11-2011, 10:49
bei mir gehts nicht ohne :D

würde ich nur auf meinen Körprer hören, dann dürfte ich nichtmal aufs Rad aufsteigen :rofl:

Tom Turbo
09-11-2011, 10:52
würde ich nur auf meinen Körprer hören, dann dürfte ich nichtmal aufs Rad aufsteigen :rofl:

das ist nicht dein Körper, sondern dein innerer Schweinhund, der nein sagt ;):D

Blackmind
09-11-2011, 11:00
*lol* ...na dann sag mir mal welcher Profi ohne Leistungsmessgerät und Pulsmesser trainiert! ^^ (ok es gibt sicherlich ein paar - aber das sind nur Ausnahmen) Und sag bitte nicht die hätten wenig Erfahrung und Routine! ;)


...ich glaub des is wie in der wirtschaft, die chefs ( die zb. nicht im verkauf sind) brauchen daten und zahlen, die sie den verkäufern am markt um die ohren hauen können..:D


..ich denke, das eben die trainer eher diese ganze datenaufzeichnung wollen, nicht die fahrer...:)

Cappy
09-11-2011, 11:25
Habe nach 1 Jahr den Pulsmesser und nach 10 Jahren den Tacho ins Bike-Nirvana befördert - die neue Freiheit ist grenzenlos: Nur biken und die Natur genießen!!!
Bernhard

netdesk
09-11-2011, 11:25
...ich glaub des is wie in der wirtschaft, die chefs ( die zb. nicht im verkauf sind) brauchen daten und zahlen, die sie den verkäufern am markt um die ohren hauen können..:D


..ich denke, das eben die trainer eher diese ganze datenaufzeichnung wollen, nicht die fahrer...:)

Der Trainingserfolg ist ohne die ganze Technik schwer messbar. Ein RR Fahrer kann net sagen "so ich hab drei Vorbereitungsrennen gewonnen, jetzt bin ich fit genug für die TdF". Ohne vernünftige Daten, welcher Art auch immer, kann ein Trainer nicht sinnvoll arbeiten, denk ich. Und solang die Pros tagelang auf der Bahn Material- und Sitzpositionstests machen, nur um ein paar Sekunden rauszuholen, kann mir keiner glaubhaft machen, dass ein Pro freiwillig auf einen Trainer verzichtet um dann ohne Pulsuhr und Tacho herumzueiern.

Unter uns Hobetten sind Tacho und Pulsuhr fürs Training wahrscheinlich genauso nötig wie ein Carbon-Anteil am Rad von über 0% :D

GO EXECUTE
09-11-2011, 20:58
Ich MUSS mit meinem GPS Gerät fahren, sonst find I nimmer heim :D

steve4u
09-11-2011, 21:30
Ich hab immer meinen Polar dabei, weil ich mir gerne es Höhenprofil anschauen tu! :)

ventoux
10-11-2011, 07:10
Unter uns Hobetten sind Tacho und Pulsuhr fürs Training wahrscheinlich genauso nötig wie ein Carbon-Anteil am Rad von über 0% :D

Würde ich so nicht stehen lassen. Weniger wegen der Gewichtsersparnis, viel mehr wegen dem Placeboeffekt und dem Motivationseffekt.
Hin und wieder mal ein neues Teil das einem schon lange taugt ans Rad geschraubt bringt einfach neue Motivation.

netdesk
10-11-2011, 08:34
Würde ich so nicht stehen lassen. Weniger wegen der Gewichtsersparnis, viel mehr wegen dem Placeboeffekt und dem Motivationseffekt.
Hin und wieder mal ein neues Teil das einem schon lange taugt ans Rad geschraubt bringt einfach neue Motivation.

Da stimm ich dir zu 100% zu. Meine aktuelle Neuerwerbung (Rotor Agilis mit Q-Rings um insgesamt 400 Flocken) ist zwar Carbonfrei aber rein sachlich betrachtet für meine Ziele auch kompletter Unsinn. Ist aber ein Objekt der Begierde und find ich so geil dass sie mich bestimmt um a paar Sekunden schneller macht :)

Mabe
10-11-2011, 11:36
könnte diese Diskussion auch eine Alterseinstellung sein nach dem Motto: bis 40 ist's eh egal und nach dem ersten Take down halt besonnener?Lustig, bin gerade in den anfängen der 40er und trage mich mit dem gedanken das computergreubel endlich von meinem lenker zu verbannen, mich von den zwängen jeder ausfahrt zu befreien (wie schnell, wie hoch, wie weit...)! Wenn man 29er fährt zählt nur noch der fahrspass ;)

p-dorfbiker
16-11-2011, 23:12
Freunde, ihr öffnet mir gerade meine müden Augen!
Seit meiner Kindheit fahre ich mit "Tacho" (damals die Dosen mit rotem Zeiger und Tachowelle), hab immer brav aufgezeichnet, Statistik geführt, Monats/Jahresvergleiche dokumentiert - die ich nie wieder angeschaut habe - und plötzlich frage ich mich: WEIL?????

Ich werd's mal entspannt ohne probieren - auch wenn ich mich nackt dabei fühlen werde:rolleyes:


p.s.: demnächst vielleicht in der Börse: VDO, Garmin, Sigma...???