PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Triathlon Literatur & Diskussion



adal
15-01-2004, 22:58
Bücher:

The Good:

Friel: The Triathlete's Training Bible
Friel/Byrn: Going Long: Training for Ironman-Distance Triathlons
Hottenrott: Ausdauertrainer Triathlon


The Bad:

Dave Scott's Triathlon Training (eigentlich ein Klassiker, aber total veraltet, als einstieg ungeeignet)
Alles von Strunz (der ist zwar selber gut, aber wer will schon grinsen beim Laufen)

The Ugly:

Alles von Ole Petersen (Locker leicht und langsam vom Selbsternannten Superrekordhalter am doppelten Ironman - de facto gutes Mittelfeld, besonders erfolgreich bei Rennen ohne Konkurrenz)
Alles von Hermann Aschwer

creep
17-01-2004, 18:29
@adal
Findest du die Bücher von Ole Petersen wirklich so schlecht?
Ich bin zwar kompletter Anfänger , aber für mich klingt der von Ihm propagierte Schwerpunkt auf Grundlagenausdauer recht logisch und vernünftig.

lG
creep

Gatschbiker
17-01-2004, 19:40
Ich find das "8h IRONMAN Programm"(genauer Titel bei Bedarf) vom Ole Petersen echt super.

Abgesehen von seinen Erfolgen, die ja eigentlich nix zur Sache tun, ist das Buch für den Finishertyp (wie ich einer bin) fast so was wie die Bibel. Hab mich zwar nicht sklavisch an alles was er schreibt, meint und vorschlägt gehalten, sonder eigentlich seine Prinzipien mir zu Nutze gemacht.

Ich kann das Buch für den Einsteiger oder Finisher aus persönlicher Erfahrung und Überzeugung nur empfehlen.

LG
Paul

Mr J.
17-01-2004, 22:43
selbst mit trainer trainiern, viel verschiedenes lesen und kostant eigene erfahrungen sammeln is glaub ich das beste.

am besten kommst in die ganze sache rein indemst dich nach einem verein umschaust oder einen trainer findest. da lernst in kurzer zeit mehr als irgendwie sonst. ausserdem lernst so halt auch gleich leute kennen fuer training und so.

nicht schlecht wennst grundlegende infos willst: juergen weineck: sportbiologie (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3934211410/qid=1074375360/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-5582289-8304522)

adal
17-01-2004, 23:01
Das Buch enthält wesentliche Kuriositäten:

S52: "Die standardisierte Rückrechnung der Werte von der Schwelle (zB GA 75-80% ...), wie man sie in der Literatur findet, ist nach unserer Erfahrung meist zu hoch." Er empfiehlt in der Folge 50-70% von der Schwelle

Nur zur Erheiterung seine Werte:

GA 50-70% der Schwelle
KA 70-90 % der Schwelle
EB 90-100% der Schwelle
SB >100% der Schwelle >6mmol

Daher der EB findet unter der AAS statt, wird aber in der Folge als 3-6 mmol Laktat beschrieben. Wer hat die Schwelle bei 6mmol??? Hallo???

Kraftausdauer ist alles zwischen 2 und 3mmol Laktat, völlig unabhängig von der Trittfrequenz. Also wenn ich entspannt in meinem jetzigen GA Bereich mit 90-100 Umdrehungen um den Neusiedlersee kurbel, mach ich Kraftausdauertraining??? Hallo???

Die Laufpulsbereiche werden im übrigen nicht erhöht - man läuft mit dem Pulsbereichen vom Rad.

S78 ff "Steuerung der Intensität" - Trainingseinheiten und Intensitäten niemals mischen GA oder KA aber niemals beides.

Ich denke man sollte diese Weisheit auch den Radfahrern und kenianischen Läufern mitteilen, die beschleunigen bei fast jedem Lauftraining bis knapp unter die AAS - wie schnell wären die bei Training nach Petersen (bevor wer sagt das ist ein anderer Sport - Petersen verkauft den selben Pofel auch als 4 Stunden Marathontraining).

Mein Kommentar: Die nach Petersen errechneten Werte fürs GA-Training waren gem. Leistungsdiagnose im AKH, zweier erfolgreicher Trainer (einer davon selbst mehrfacher Staatsmeister) und einem LZ - NICHT TRAININGSWIRKSAM. Das hat auch meine Leistungsdiagnose bestätigt - ein 3/4 Jahr verschissen!!! in 4 Monaten mit einem richtigen Trainer (und den standardisierten Pulswerten) ist mehr weitergegangen als im 3/4 Jahr nach Petersen davor.

Da es beim Libro - wenn man schon dort seine Sportbücher bezieht - auch erstklassige Bücher gibt (Ausdauertrainer Triathlon von Kuno Hottenrott, Martin Zülch) würde ich mich auf diese konzentrieren.

Bezüglich der persönlichen Erfolge, in den Rekordlisten findet man zwar einen Luis Wildpanner, aber keinen Ole Pedersen, was ist eigentlich seine Bestzeit?

Time Athlete Race / Year
25:38:00 Ken Wiseman (USA) Huntsville (USA), 1985
22:28:00 Ken Wiseman (USA) Huntsville (USA), 1986
22:06:03 Wim-Bart Knol (HOL) Lelystad (HOL), 1989 (June)
21:44:00 Ken Wiseman (USA) Huntsville (USA), 1989 (Sept.)
21:07:19 Martin Feijen (HOL) Lelystad (HOL), 1992 (June)
20:24:38 Wito de Meulder (BEL) Colmar (FRA), 1992 (July)
20:11:54 Mario Huys (BEL) Middelkerke (BEL), 1992 (Sept.)
19:54:46 Mario Huys (BEL) Leuven (BEL), 1993
19:36:00 John Quinn (USA) Huntsville (USA), 1994
18:55:36 Luis Wildpanner (AUT) Neulengbach (AUT), 2002

adal
17-01-2004, 23:02
Original geschrieben von Mr J.
nicht schlecht wennst grundlegende infos willst: juergen weineck: sportbiologie (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3934211410/qid=1074375360/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-5582289-8304522)

Hab ich mir auf Empfehlung vom Reini auch zugelegt - und gelesen :D - ist spitze aber als "How to be quick in ..." Kochrezeptbuch eher nicht geeignet.

Roland13
18-01-2004, 19:37
wie schon an anderer stelle geschrieben (3athlon.de) find ich für einsteiger, deren ziel lediglich das finishen eines ironman ist, das 8h programm von petersen ausreichend und ganz gut. man muss nicht alles unnötig verkonmlizieren und hochwissenschaftlich an die dinge herangehen. triathlon ist für die meisten von uns doch lediglich ein hobby bzw. die schönste nebensache der welt.
ich hab letztes jahr nach petersen trainiert und den im austria locker in 12:28h gefinisht, was will man mehr.

lg

Roland

Gatschbiker
18-01-2004, 21:53
Hallo adal!

Betrifft Ole P. Ich hab die Passage (S 52) jetzt durchgeschaut.
Die Ableitung vom Conconi hat er ohnehin relativiert und auf einen Leistungsdiagnostiker (Lakattest) hingewiesen.

Ich muss sagen, dass bei mir die GA1, also die langen Radgschichten über 3-4h, auch lt. IMSB / Willy Lilge in dem Bereich wie lt. Ole's Buch angegeben lagen. (Ökonomisierung des Fettstoffwechsel)

Du bist ja schon einen Schritt weiter. Du willst ein optimiertes Training und entsprechndes Ergebnis im Wettkampf, Ole richtet sich an den potentiellen Finisher, dem 15min plus / minus eher egal sind.

Das Buch hat außerdem für mich viel mehr einen Schwerpunkt im mentalen Bereich und allgemeinen Fragen.

LG
Paul

PS: Zum Thema GA1 Trainingspuls noch eine Anmerkung: Ich hab damals die Bike Trainingspulse von W. Lilge auch nicht ganz glauben können (GA1 zw. 90 und 98 Puls). Ich hab aber danach trainiert und muss sagen dass ich meinen Ausdauerbereich gegenüber damals tatsächlich und messbar ausgebaut und gefestigt hab. Bin mir sicher das sehr viele Sportler in zu hohen Trainingsbereichen trainieren.