PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe !!! Tochter soll Referat über MTB und Physik halten



fralu
05-12-2011, 20:18
Mein Töchterchen soll ein Prüfungsreferat über das MTB und Physik halten. Wir finden aber nichts im Netz, das leicht verständlich und erklärbar ist. Überall werden gleich Formeln mitgeliefert und wenn die noch erklärt werden sollen, dann steht sie zu 100% auf dem Schlauch.
Habt ihr vielleicht einfache Antworten zu dem Thema:
Rollwiderstand
Antrieb
Luftwiderstand
Rahmenmaterial und Steifigkeit
und was euch sonst noch so einfällt.
Oder vielleicht Hilfeseiten????
Wir sind euch für jeden Tipp dankbar................. :wink:

smutbert
05-12-2011, 22:04
Wie wäre es mit ein paar grundlegenden Dingen zum Fahrrad, zB wieso man nicht gleich umfällt (sehr kurzer Artikel, (http://www.weltderphysik.de/de/6147.php) oder hier in der Wikipedia) (http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrradfahren#Das_Fahrrad_im_labilen_Gleichgewicht ). Allein zum Kreisel sollten sich Unmengen an Artikeln finden lassen, die das Prinzip verdeutlichen.
Thematisch würde da dann fast auch noch die Frage passen, wieso das linke Pedalgewinde ein Links- und das rechte Pedalgewinde ein Rechtsgewinde ist. (Präzession (http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zession) und Wikipedalia (http://www.wikipedalia.com/index.php?title=Pedal) Artikel)

Rollwiderstand: Da hat man es abseits des MTB leichter, weil da der Rollwiderstand (Rollreibung (http://de.wikipedia.org/wiki/Rollreibung)) fast nur durch die Verformung des Reifens zustande kommt (Walkarbeit des Reifens, Reibung zwischen Reifen und Schlauch…).
(Interessant ist vielleicht, dass die Haftreibung größer ist als die Gleitreibung; Solange man mit den Reifen nicht rutscht, kann man größere Kräfte auf den Untergrund übertragen. Also braucht man mit blockierendem Hinterrad länger bis zum Stillstand, als mit gerade noch nicht blockierendem Hinterrad. Wenn dem nicht so wäre, würde man bei einem rutschenden oder blockierenden Vorderrad auch leichter ohne Sturz davonkommen.)

Luftwiderstand: der nimmt generell mit dem Quadrat der Geschwindigkeit zu (doppelte Geschwindigkeit bedeutet 4-fachen, 3-fache Geschwindigkeit den 9-fachen Luftwiderstand…). Macht also gerade am MTB nicht besonders viel aus.

Dürfte aber schwierig sein, das ganze komplett ohne Formeln durchzuziehen und da ist jetzt eigentlich auch nichts MTB spezifisches dabei.

rustydust
05-12-2011, 23:22
Hi,

zum Luftwiederstand gabs da im Fernsehn letztens a einen Versuch. Ist nicht die hochwissenschaftliche Sendung, aber trotzdem gut erklärt:

http://www.wdr.de/tv/kopfball/letzte_sendung/index.jsp

Grüße

Marco

fralu
06-12-2011, 02:19
Danke schon mal, da ist schon einiges dabei.

riffer
06-12-2011, 09:01
Wenn es einfach zu erklären sein soll, würde ich mit Rahmensteifigkeiten nicht anfangen, sondern mich eher auf Aspekte des Schwerpunktes konzentrieren. Also beim Bergabfahren, Bergauffahren, bei seitlicher Neigung des Trails, beim Kurvenfahren mit in die Kurve gelegten Bikes, während der Fahrer sich mit in die Kurve legt oder aufrecht bleibt...

Rubicon
06-12-2011, 09:22
Morgen!
ich geb mal unter der Rubrik 'was mir sonst noch so einfällt' meinen senf dazu:
- Zum Thema Rollwiderstand könnte man auch noch einen kurzen Ausblick auf 29 Zoll Laufräder machen, und warum die im Gelände besser bzw. langsamer aber zu beschleunigen sind. Hier (http://www.mountainbike-magazin.de/test/bikes/systemvergleich-26-vs-29-bikes.454018.2.htm?skip=4) ganz gut erklärt. Damit geht man dann auch auf MTB's ein, deine Themen könnte man theoretisch ja auch auf Rennräder auslegen.
- Ein kleiner Versuch (vll mit Unterstützung des Lehrers) kommt immer gut an: Thema Kreisel: Einfach ein Laufrad mit Achse hernehmen, kräftig drehen und an einer Seite halten/aufhängen: Das Rad wird aufrecht bleiben. Hier gut auf Video festgehalten: http://www.youtube.com/watch?v=03RbW8hI1oo

mfg

NoDoc
06-12-2011, 10:38
...am Ende siegt immer die Schwerkraft!

punkti
06-12-2011, 11:10
bevor es hier explodiert...

welche klasse, was für eine schule (htl, gym, ...)

wie lange soll präsentiert werden, welche medien sollen verwendet werden (Fernseher, flipchart, beamer...)

mMn reicht bereits EIN thema aus dem ganzen. wenn nur 10min präsentiert werden soll muss ein kleines bereich herausgenommen werden. Sachen wie Rahmensteiffigkeit haben nichts in Physik verloren, sondern sind ein Mechanik, Konstruktionslehre und CO. Thema...

AFX
06-12-2011, 12:26
in der zeitschrift "the red bulletin" war im mai 2011 ein artikel mit der lisi osl, wo es um die physik beim mtb ging...sehr einfach erklärt, gestrafft zusammengefasst -> am punkt.
und trotzdem alles wie rollwiderstand, luftwiderstand usw. drinnen.

bei bedarf kann ich den artikel einscannen...soll ich?

fralu
06-12-2011, 16:17
@AFX Super, das wäre nett
Ist für HS , 4.Klasse. Hilfsmittel sind nicht notwendig. Soll einfach ein Vortrag werden. Eine Zeitangabe, wurde uns nicht genannt.
Ich habe mir auch gedacht, das ein Thema vielleicht reicht. Z.Bsp. Warum falle ich auf dem Fahrrad nicht um?
Je mehr man sich mit dem Thema beschäftigt, desto komplexer und schwieriger wird es.

AFX
06-12-2011, 21:56
hier sind die scans, allerdings kann ich's im BB nicht so gross reinstellen, dass man den text noch lesen könnte....

schick mir eine pm mit deiner e-mail, dann schick ich dir die scans in grösserer auflösung...:wink:

sonina
07-12-2011, 15:44
Hallo,

ich finde das hier: http://my.opera.com/EinSascha/blog/2011/04/16/fahrrad ist eine Seite, auf der ganz gut erklärt wird, warum man mit einem Fahrrad nicht umfällt - nämlich so erklärt, dass man es auch in der HS 4. klasse verstehen kann.

LG

S.