PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BürgerInnen Kraftwerk WIEN



NoControl
29-02-2012, 11:53
www.buergersolarkraftwerk.at

mitmachen!!!

shroeder
29-02-2012, 12:17
warum?

NoControl
29-02-2012, 12:22
ein zeichen zu setzen
ein gutes gefühl zu haben weil du aktiv was für den umweltschutz getan hast
3% zinsen zu bekommen

mach jetzt aber bitte ned einen "umweltschutz gibts ned" fred draus ... danke!!

grey
29-02-2012, 12:28
ich hab in ein paar investiert, find den gedanken nett. (netter, als das geld komplett auf dem 1% verzinsten erste konto zu lassen ;) )

die informationen sind eher mau, ich hoff mal, dass mit dem erlagschein bisserl info über die ausschüttung kommt :)

shroeder
29-02-2012, 12:28
ein zeichen zu setzen
ein gutes gefühl zu haben weil du aktiv was für den umweltschutz getan hast
3% zinsen zu bekommen

mach jetzt aber bitte ned einen "umweltschutz gibts ned" fred draus ... danke!!

ich tu eh aktiv für umweltschutz...

ich versteh nur ned, warum ich, wenn die wien-energie sich a kraftwerk baut aus dems dann billiger strom kriegt als jenen dens kaufen muss, mir den dann noch verrechnet, ich fürs kraftwerk zuzahlen muss um 33 jahre lang zinsen zu bekommen die in 5 jahren von der inflation scho über/unterflügelt werden.

vielleicht hab ich aber auch an denkfehler.

NoControl
29-02-2012, 12:33
steht da was von bindung auf 33 jahre?? nein, oder!!
PV strom ist übrigens sicher NICHT billiger im "großhandel" als Atomstrom (der ist nämlich der billigste, weil entsorgung und erhaltung nicht in den preis eingerechnet werden können!!)

und wenn die wienenergie viel ökostrom selber produziert brauchens vielleciht weniger atomstrom kaufen!

shroeder
29-02-2012, 12:52
steht da was von bindung auf 33 jahre?? nein, oder!!
PV strom ist übrigens sicher NICHT billiger im "großhandel" als Atomstrom (der ist nämlich der billigste, weil entsorgung und erhaltung nicht in den preis eingerechnet werden können!!)

und wenn die wienenergie viel ökostrom selber produziert brauchens vielleciht weniger atomstrom kaufen!

nein, dazu komm ich übern daumen und die 3.1%... ich hab aber an schiefen daumen.
Im Standardartikel, dort wird ma im übrigen schneller grundsatzinformiert als auf der hp, erfahr ich grad, dass das kapital nach 25 jahren rückgezahlt wird. trotzdem ka aufregendes gschäft fürn einzelnen, kama auch gut in den in den kommentaren verlinkten artikeln zur sinnhaftigkeit des ganzen nachlesen.

welcher strom im großhandel billiger is is wurscht, weil der in dem fall ja dann ned kauft werden muss sondern selber produziert wird.

das strom aus sonnenlicht besser/schöner/liebenswerter is als atomstrom steht ned zur diskussion, das is nämlich klar.

dieses posting fassts gut zusammen


Prinzipiell ist das natürlich zu begrüßen
Bei 500kW/Peak von einem Tropfen auf den heißen Stein zu sprechen, wäre wohl eine optimistische Übertreibung. - Das ist 1/4 eines mittleren Windrades - für Wien!

Damit klimatisieren sie vielleicht im Sommer 2 oder 3 Stockwerke von einem beliebigen Glasbüropalast.

Und der Bürger bezahlt, während sich die WienEnergie damit grünwäscht! Jeder Großabnehmer, der nicht einmal die Hälfte des kW/h Preises eines Privaten zahlt, lacht sich doch in Fäustchen. - Klar ist es ein wenig beschönigend, immer von Haushalten zu sprechen! - Dass man damit bei Mittagssonne gerade einmal 1 bis 2 Straßenbahngarnituren antreiben kann, relativiert das Ganze schon ein bisschen.

Und nebenbei, beim Kauf einer Wanduhr bekommt man wohl mehr Infos, als auf dieser HP!

grey
29-02-2012, 13:02
nein shröder, das posting fasst nichts gut zusammen.

dein vorschlag ist also,..?
nix machen, weil eh sinnlos.

eigentlich wollt ich mich aus der grundsatzdiskussion ja raushalten.

NoControl
29-02-2012, 13:05
nein shröder, das posting fasst nichts gut zusammen.

dein vorschlag ist also,..?
nix machen, weil eh sinnlos.

eigentlich wollt ich mich aus der grundsatzdiskussion ja raushalten.

amen!!
eigentlich wollte ich GAR KEINE GRUNDSATZDISKUSSION :rolleyes:

grey
29-02-2012, 13:15
ich bin jetzt kein wahnsinnig übertriebener fan von pv anlagen, find solche aktionen aber mal nicht schlecht weils zumindest mal in eine, in meinen augen, vertretbare richtung geht.
es gibt mMn. technologien die es mehr wert wären so "gefördert" zu werden, aber in der not frisst der teufel ja auch fliegen.

wenn ich reich werden will investier ich in drogen, waffen oder immobilien und nicht in räder und pv anlagen :p

Donnie Donowitz
29-02-2012, 13:27
Im Standardartikel, dort wird ma im übrigen schneller grundsatzinformiert als auf der hp, erfahr ich grad, dass das kapital nach 25 jahren rückgezahlt wird.

Bereits nach 5 Jahren kann man aussteigen und bekommt den Kaupreis des Paneels retour. Möchte man innerhalb der ersten 5 Jahre aussteigen, werden vom Kaufpreis EUR 75,00 pauschal abgezogen.

shroeder
29-02-2012, 13:28
ich wollt ka grundsatzdiskussion.

ich seh die aktion nur ned als sinnreich genug ums ohne zu prüfen mit einem "mitmachen!!!" für jeden zu versehen.

deswegen hab ich nach der motivation zur aufforderung gfragt.

grey
29-02-2012, 13:33
mit einem "mitmachen!!!" für jeden zu versehen.

deswegen hab ich nach der motivation zur aufforderung gfragt.

gut, das seh ich genauso. :) ich hätte das auch nicht so formuliert. ;) Ist aber garnix dazu, wie mich ein Freund vor geraumer Zeit dazu überreden wollte bei der Meindl Bank einzusteigen weil ich dort fix 13% oder so bekomm, mit 0 risiko. (nein, kein scherz)

shroeder
29-02-2012, 13:38
gut, das seh ich genauso. :) ich hätte das auch nicht so formuliert. ;) Ist aber garnix dazu, wie mich ein Freund vor geraumer Zeit dazu überreden wollte bei der Meindl Bank einzusteigen weil ich dort fix 13% oder so bekomm, mit 0 risiko.

über 13% muss ma nachdenken, auch wenn der meinl das investierte geld ned benutzen wird um sich grün anzumalen :rofl:

grey
29-02-2012, 13:42
du kannst dich ja als ausgleich an einem kohlekraftwerk beteiligen und dich schwarz anmalen ... aber da wärn wir schon wieder bei der grundsatzdiskussion! :s:

oder die mtber wiens schliessen sich zusammen und kaufen wald!
dann gründen wir eine kommune, bewirtschaften den wald und leben in unserem eigenen mtb eldorado.

das wär doch was.

NoControl
29-02-2012, 13:46
mit "mitmachen" gings mir nicht darum jemanden zu überreden ... ich hab ja nix davon

wollt lediglich auf das projekt aufmerksam machen, damit menschen die sowas interessiert und eventuell noch nix davon gehört haben, mitmachen können.
zum informieren hab ich den link gepostet ... und anrufen kann man dort auch wenn die infos der HP nicht reichen!

ich kann leider aus zeitmangel keine seitenlange liternei schreiben

shroeder
29-02-2012, 14:54
oder die mtber wiens schliessen sich zusammen und kaufen wald!
dann gründen wir eine kommune, bewirtschaften den wald und leben in unserem eigenen mtb eldorado.


hab ich auch schon vorgschlagen, weils ja immer fordern überall über anderer leute grund und boden fahrn zu dürfen, is aber ned freundlich angnommen worden der vorschlag :D

Karl_rudolf
29-02-2012, 15:50
Blöde Frage: Kann ich da "nur" als Wiener einsteigen?

Donnie Donowitz
29-02-2012, 15:57
Nein, Wohnsitz in Österreich musst haben, und volljährig sein.

Ran
29-02-2012, 16:00
beim nächsten dann :D

Ausverkauft! Jetzt anmelden fürs nächste Kraftwerk!

NoAhnung
29-02-2012, 16:16
grundsätzlich eine nette idee, ob wienstrom für die förderung von erneuerbaren energien der richtige ansprechpartner ist wage ich hingegen zu bezweifeln. die beheizung des bürogebäudes mariannengasse erfolgt durch tagstromdirektöfen mit manueller ein/aus regelung bei offenen fenstern ... :s:

besser ist es, seinen eigenen strombedarf mittels ökostrom zu decken bevor ich in undurchsichtige beteiligungsmodelle investiere und mich in die marketingmaschinerie eines traditionellen energieversorgers und der kommunalpolitik spannen lasse ...
alledings gibt es in österreich nur 2 anbieter welchen den namen ökostrom wirklich verdienen, siehe marktcheck (http://marktcheck.greenpeace.at/oekostrom.html)der restliche grünstrom oder naturstrom ist meist reiner etikettenschwindel.

wenn man das getan hat und einen schritt weiter gehen will kann man noch immer so ein paneel mitfinanzieren.
wobei ich mal gehört habe, dass photovoltaik in mitteleuropa ungefähr genauso sinnvoll ist wie eine ananasplantage in der antarktis :D
sprich es gibt sinvollere wege in unseren breiten den verbrauch an fossilen energieträgern zu minimieren, allen voran der bewusste umgang mit endlichen resourcen. sieht halt nicht so gut aus wie blau funkelnde paneele am dach ...

soviel von mir zu dieser grundsatzdiskussion.

sake
29-02-2012, 16:36
wenn man das getan hat und einen schritt weiter gehen will kann man noch immer so ein paneel mitfinanzieren.
wobei ich mal gehört habe, dass photovoltaik in mitteleuropa ungefähr genauso sinnvoll ist wie eine ananasplantage in der antarktis :D
.

/OT warum fällt mir da der begriff "beratungsresistent" ein? :devil:

OT end/

NoAhnung
29-02-2012, 16:42
kennen wir uns? :devil: :wink:

MalcolmX
29-02-2012, 16:47
wenn man nach 5 jahren sein kapital zurückbekommt, und bis dahin 3,1% zinsen bekommt, ist es nicht unbedingt ein finanziell sinnvolles investment... auf 5 jahre gesperrt kruiegt man das bei jedem kapitalsparbuch.

umstieg auf ökostrom halte ich auch für sinnvoll - machen müsste man es hald endlich...

g-rider
29-02-2012, 17:00
Allerdings gibts kaum noch langfristige Sparbücher. Bei der aktuellen Inflation ist der Ertrag im sicheren Bereich immer Zweiter;-)

Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk

wolfzauner
29-02-2012, 17:29
umstieg auf ökostrom halte ich auch für sinnvoll - machen müsste man es hald endlich...

Ich bin knapp davor auf http://www.oekostrom.at/ umzusteigen, kläre gerade noch mit meinem jetzigen (teuren) Lieferanten ein paar Details.....

Laut https://durchblicker.at/strom/vergleich/haushalt rechnet sich das bei unserem Verbrauch (~3500kwh) sogar.... muss halt jeder anhand seiner Abrechnungen individuell prüfen.

Wenn das aus´n Board mehrere machen würden....... eventuell könnte man mit denen bezüglich eines "Gruppenumstiegsrabattes" reden.... so quasi Bikeboard goes Ökostrom

dodl
29-02-2012, 18:58
Das mag in Österreich eine eher unpopuläre meinung sein, aber da is mir ein halbwegs modernes AKW lieber, als dass jedes Bacherl mit so einem Kleinwasserkraftwerk verbaut wird. Und darauf setzt man beim "Ökostrom" ja zu mindestens 80%.

Das BürgerInnenkraftwerk scheint ja ein Riesen Erfolg zu sein. Garkeine so bloede Idee wie es scheint. Und fuern Durchschnittsösterreicher mit den 3% immer noch besser als das Sparbuch und Konsorten. Da hat irgendwie jeder was davon.
Mit Ananas in der Arktis wuerd ich es auch nicht vergleichen. Wirkungsgradmaessig schaffen wir auch in Mitteleuropa knapp 50% der Sahara. So schlecht ist das wieder nicht.

cu
martin

g-rider
29-02-2012, 19:04
Mit einem kleinen Blick Richtung Japan weiß ich, dass auch moderne Akw's Kopfweh bereiten können. Ich denke es reicht, wenn wir von Akw's umzingelt sind und teilweise Atomstrom importieren "müssen". Da brauchen wir kein eigenes.

Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk

dodl
29-02-2012, 19:32
Bedenkt man die Umstaende, dann is dort überraschend wenig passiert. Eigentlich sensationell wenig, wenn man sich nackte Daten abseits der österreichischen Tageszeitungen ansieht.

Klar ist eine Photovoltaikanlage wesentlich schicker, da waer ich dabei. Aber die Wasserkraftwerke sind auch keine wirklich ökologische Alternative. Genau die wuerd ich aber mit einem Umstieg auf "Ökostrom" unterstuetzen.

cu
martin

wolfzauner
01-03-2012, 08:58
Das mag in Österreich eine eher unpopuläre meinung sein, aber da is mir ein halbwegs modernes AKW lieber, als dass jedes Bacherl mit so einem Kleinwasserkraftwerk verbaut wird. Und darauf setzt man beim "Ökostrom" ja zu mindestens 80%.

Das BürgerInnenkraftwerk scheint ja ein Riesen Erfolg zu sein. Garkeine so bloede Idee wie es scheint. Und fuern Durchschnittsösterreicher mit den 3% immer noch besser als das Sparbuch und Konsorten. Da hat irgendwie jeder was davon.
Mit Ananas in der Arktis wuerd ich es auch nicht vergleichen. Wirkungsgradmaessig schaffen wir auch in Mitteleuropa knapp 50% der Sahara. So schlecht ist das wieder nicht.

cu
martin

Also wenn ich mir aussuchen dürfte was auf (oder neben meinem Grundstück) gebaut werden würde....... ich denke ich hätte lieber Wasserkraftwerke als einen Atomreaktor mit zugehörigem Endlager.
Und Photovoltaik ist auch für mich persönlich ein Thema, kommt mittelfristig neben meine (Warmwasser)solaranlage.

Mein derzeitiger Stromanbieter verbrennt für seinen Strommix einen hohen Anteil Erdgas, das ist der Grund warum ich wechseln werde ......... man findet das halt auch erst alles raus wenn man sich genau mit der Materie beschäftigt.

:wink: wolf

NoAhnung
01-03-2012, 09:34
bin seit ca. einem jahr bei AEE mit dem tarif naturstrom plus. der besteht aus 78% windenergie, der rest ist kleinwasserkraft, pv und biomasse.

welche vorteile hat ein halbwegs modernes AKW mit allen seinen begleiterscheinungen wie uranerzabbau, sicherheit und atomüllentsorgung gegenüber windrädern und kleinwasserkraft mit zugehörigm netzausbau???

50% wkg bezogen auf die sahara, d.h. bei 20% sytemwirkungsgrad moderner pv mudule sind das bei uns dann ca. 10%. und das bei mehrstündigen planbaren totalausfällen im 24h rhytmus und stark reduzierter leistung bei niedrigen einstahlungswinkeln. da ist mit ein windradl schon lieber denn wind gibt es auch in der nacht und im winter.

seas
philipp

Karl_rudolf
01-03-2012, 09:38
IMHO ist es eine Katze die sich in den Schwanz beisst. Für mich gehen einige Tendenzen/Entwicklungen nicht in die richtige Richtung.
e-Bikes und Hybrid/Elektro Autos, Klimaanlagen, unzählige (und unnötige!) permanente Stromverbraucher in den Büros, mit Hardware vollgestopfte Serverräume .....
All das, in Verbindung mit steigender Bevölkerungszahl, benötigt immer mehr Strom. Und ich sehe da keine nenneswerte Entwicklungen in eine vernünftige Richtung. "Der Strom kommt ohnehin aus der Steckdose" und Fokushima haben die Laute (und die Medien!) bereits wieder verdrängt ....

Weniger Strom zu konsumieren wäre/ist für mich ein besserer Schritt als mehr Strom zu produzieren.

Natürlich steht aber auch für mich eine saubere, und für die Generationen nach uns vertretbare, Produktion im Vordergrund.

lg
Karl

dodl
01-03-2012, 10:37
bin seit ca. einem jahr bei AEE mit dem tarif naturstrom plus. der besteht aus 78% windenergie, der rest ist kleinwasserkraft, pv und biomasse.

welche vorteile hat ein halbwegs modernes AKW mit allen seinen begleiterscheinungen wie uranerzabbau, sicherheit und atomüllentsorgung gegenüber windrädern und kleinwasserkraft mit zugehörigm netzausbau???

50% wkg bezogen auf die sahara, d.h. bei 20% sytemwirkungsgrad moderner pv mudule sind das bei uns dann ca. 10%. und das bei mehrstündigen planbaren totalausfällen im 24h rhytmus und stark reduzierter leistung bei niedrigen einstahlungswinkeln. da ist mit ein windradl schon lieber denn wind gibt es auch in der nacht und im winter.

seas
philipp

Wind ist eh super. Dort wo man den nutzen kann gibts sowieso nur Kulturlandschaft, da stoeren die Radln nicht. Im Gegensatz zur Wasserkraft wie ich find. Da geht man ja echt in ganz naturnahe Gebiete.
Ich bin also eigentlich kein Atomlobbyist ( :D ) nur der hohe Kleinwasserkraftanteil bei dem vorher genannten Link stoesst mir sauer auf. Das find ich nicht so "Öko" wie es scheint.

cu
martin

NoAhnung
01-03-2012, 15:19
Ich bin also eigentlich kein Atomlobbyist ( :D ) nur der hohe Kleinwasserkraftanteil bei dem vorher genannten Link stoesst mir sauer auf. Das find ich nicht so "Öko" wie es scheint.

du meist die ökostrom AG? war für mich neben persönlichen motiven ein grund, mich für die AlpenAdriaEnergie zu entscheiden.
Hab übrigens grad eine Rechnung der EnergieAllianzAustria vor mir liegen, UTCE mix (Strom aus unbekannter herkunft = vorwiegend Atomstrom) 90,24%. wieder mal ein beweis dafür, dass je günstigster der strom ist, desto schmutziger und aus den zweifelhaftesten quellen ist er.

tabularasa
08-03-2012, 12:53
Ich halte das auch für eine gute Sache, da ich ebenfalls stark am Umweltschutz teilnehme und mich dafür einsetze! Ich ziehe z.B. nächsten Monat nach Linz, da es nach Wien die Stadt mit der geringsten Emissionsrate ist! Ich habe über immobilienscout24.at (http://www.immobilienscout24.at/) eine schicke Wohnung im 10. Bezirk gefunden, die genau meinen Ansprüchen entspricht. Man mag mich für verrückt erklären, aber als Kind vom Berg könnte ich daher niemals mitten im Smog leben!

soulman
08-03-2012, 21:52
i hab eh scho fürs ozonloch gspendet!

Sleipnir
11-03-2012, 21:59
Super Idee, wäre wünschenswert wenn andere Städte mitziehen würden! :klatsch:

NoControl
12-03-2012, 07:08
Super Idee, wäre wünschenswert wenn andere Städte mitziehen würden! :klatsch:

gibts mittlerweile eh schon häufiger.
linz, eberstalzell, einige kleinere kommunen

Sleipnir
12-03-2014, 21:11
Aus aktuellem Anlass:

Finanzminister belegt selbst erzeugten Strom mit einer Steuer.

Atomstrom ist pfui, Gaskraftwerke laufen dank unserer russischen Freunde möglicherweise bald im Sparbetrieb und Wasserkraftwerke verschandeln die Landschaft. Trotzdem, die gerade erst in den Babyschuhen steckende, umweltfreundliche Stromerzeugung mittels PV wird vom chronisch abgebrannten Finanzminister in die Mangel genommen.

http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2635779/

Frage, was geht einen Politiker der selbst erzeugte Strom seiner Bürger/Unternehmer an? Haben die neuerdings Verträge mit der Sonne, oder wird selbige abgeschaltet wenn man nicht zahlt? Interessante Entwicklung..

shroeder
12-03-2014, 23:27
Aus aktuellem Anlass:

Finanzminister belegt selbst erzeugten Strom mit einer Steuer.



das is aber schon recht frech. :f:

Siegfried
13-03-2014, 06:53
:D Das ist Wirtschaftslobbyismus der über die Politik mal wieder seine Kreise zieht.
Die Energieversorgungsunternehmen wollen "unseren" PV-Strom im Netz garnicht, weil er zu einer Zeit kommt, wo er wenig gebraucht wird, bzw. anderso Strom billiger zu kriegen ist (amerikanische Kohle, Gas).
Die Netze außerhalb der großen Ballungszentren sind für die Leistungen, die anallen könn(t)en wenn viele PV-Anlagen in Betrieb sind, zu schwach und die "Trafostationen" sind für diese Lastspitzen nicht ausgelegt.
Im jetzigen Zustand der Versorgungsnetze ist also, aus Sicht der EVU´s, der PV-Strom das Schlechteste, was sie brauchen können, weil sie viel in die Netzinfrastruktur investieren müssten, um dieser Entwicklung gerecht zu werden (Smartgrid). Das kostet wieder Geld, das sie im Umkehrschluss entweder nur durch Preisgestaltung oder auf Umwegen über staatliche Subventionen hereinbringen.

Aus meiner Sicht ist derzeit eine PV-Anlage weitgehend sinnlos, wenn du´s nicht schaffst, deinen Eigenverbrauch auf über 50% zu heben, dann zahlst in Wahrheit drauf. Das große Thema ist hier Energiespeicher, aber das ist noch relativ neu und teuer.

Ich werd sicher auf PV setzen, aber erst, wenn die Stromspeicher zu vernünftigen Preisen (< 1000€/kWp) zu kriegen sind.

Sleipnir
13-03-2014, 07:23
das is aber schon recht frech. :f:

Zahlst du Steuern für dein selbst geschlagenes Brennholz? Wäre das selbe, nur ein anderer Energieträger. Was aufgrund der damit verbundenen Feinstaubproduktion sogar noch eher Sinn machen würde.

Japan plant trotz Fukushima und ständiger Erdbebengefahr seine AKWs wieder hochzufahren. Statt in die Strom Infrastruktur und in erneuerbare Energien zu investieren, wird wieder die Atomlobby bedient. Einerseits schaufeln sie sich damit ihr eigenes Grab, andererseits ist es ein schlechtes Signal für den Rest der Welt. Aber ein Grossteil der Menschheit ist eben lernresistent.

shroeder
13-03-2014, 08:02
Zahlst du Steuern für dein selbst geschlagenes Brennholz? Wäre das selbe, nur ein anderer Energieträger. Was aufgrund der damit verbundenen Feinstaubproduktion sogar noch eher Sinn machen würde.

Japan plant trotz Fukushima und ständiger Erdbebengefahr seine AKWs wieder hochzufahren. Statt in die Strom Infrastruktur und in erneuerbare Energien zu investieren, wird wieder die Atomlobby bedient. Einerseits schaufeln sie sich damit ihr eigenes Grab, andererseits ist es ein schlechtes Signal für den Rest der Welt. Aber ein Grossteil der Menschheit ist eben lernresistent.
stehn tut in meinem post nur "das is aber schon recht frech". das war extra so formuliert, damit keiner mehr als das geschriebene rausliest.
ich werd da noch an mir arbeiten müssen...