PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Computermonitor



yellow
22-04-2012, 09:54
Hey Leute,
mir ist gestern mein 24" Röhrenmonster verreckt und so komm ich wohl doch noch an ein Flatscreenmodell ...
:rolleyes:
Wie ist denn das bei Monitoren, gibts da auch die beiden Möglichkeiten LED und Plasma, wie bei Fernsehern?
Was ist denn "besser", bzw. was sind jeweilige Vor- & Nachteile?

Bissl eingelesen hab ich mich schon, anscheinend ist 16:10 besser, wenn hauptsächlich gesurft + geofficed wird?
Möchte aber schon die Möglichkeit haben, bei Gelegenheit auch Spiele laufen zu lassen; wie ernst können denn die Geschwindigkeitsangaben der Hersteller genommen werden?

Dell scheint immer wieder bei den Topergebnissen auf, oder gäbe es andere "grundsätzlich empfehlenswerte" Hersteller?

Worauf könnte noch zu achten sein?
"Sinnvolle" Größe?

Graka kann DVI ...
und ein Adapter DVI <-> HDMI ist auch dabei, wär das besser?
Preis vorerst nicht so von Bedeutung

Bike_R
22-04-2012, 10:42
Wenn du Fotos bearbeiten möchtest (und der Preis etwas höher sein darf), dann nimm' einen Monitor mit sRGB Farbraum. Der Unterschied zu normalen Monitoren ist enorm.
HDMI ist auf 1080p beschränkt, mit DVI (normalerweise über zwei Ausgänge) kann man 2500er Auflösungen darstellen (allerdings sind diese hochauflösenden Monitore ziemlich teuer und ein Overkill für den normalen Benutzer).
Reaktionszeiten- und Kontrastangaben sind meisten Fantasieangaben, die jeder Hersteller anderst interpretiert.
Plasma gibt es für PCs (meines Wissens nach) nicht.
Ob 16:10 oder 16:9 ist Geschmacksache; bei 16:9 fehlen halt ein paar cm in der Höhe. Bei 16:10 hast du bei 16:9 Matieral zwei kleine schwarze Ränder. Ich bevorzuge 16:10.

smutbert
22-04-2012, 10:59
Plasma Monitore für den PC wären mir neu, es gibt meines Wissens hauptsächlich TFT LCDs, die sich durch die Art der Hintergrundbeleuchtung unterscheiden. Die althergebrachte Art der Hintergrundbeleuchtung wären die Kaltkathodenröhren, deren Licht von einer Folie möglichst gleichmäßg über die Schirmflächer verteilt wird.

Die LED Hintergrundbeleuchtung kann im großen und ganzen genauso mit einer oder mehreren Reihen „weißer“ LEDs funktionieren, dann ist mM der einzige Vorteil der LEDs der niedrigere Stromverbrauch.

Die andere Variante sind (viele) rote, grüne und blaue LEDs als Hintergrundbeleuchtung. Dann beschränken die Farbfilter vor den Subpixeln den Farbraum nicht oder kaum mehr und er wird deutlich größer. Außerdem wird meines Wissens erst damit die dynamische Kontrasterhöhung (local dimming) möglich. Beides spielt aber beim Surfen und bei Büroanwendungen eigentlich keine Rolle.

Noch schöner wäre halt eine farbige LED pro Subpixel, bei kleineren Displays gibt es das ja schon ab und zu mit organischen LEDs und es kündigt sich schön langsam auch für größere Displays und normale LEDs an (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Sony-Display-mit-LED-statt-LCD-1406315.html), das sind dann keine LCDs mehr.



Mehr als 24" scheint mir bei deinem Anwendungsbereich auch überflüssig oder vielleicht sogar lästig. Bleibt nur noch die Frage nach der Schaltgeschwindigkeit: und da hab ich schon lange keinen Monitor mehr gesehen, der für ein gelegentliches Spielchen oder angeschautes Video zu langsam gewesen wäre.


Edit: srgb ist doch der Farbraum, den „alleb Geräte darstellen können, oder? Größer wäre doch erst Adobe RGB

marty777
23-04-2012, 12:45
Wenn du noch 16:10 bekommst, dann zugreifen. 1920x1200 ist deutlich mehr, als 1920x1080. Vor allem, wenn du einen 24" Röhren Schirm hattest.

Ja, gut und teuer wird es mit Adobe RGB, bzw. NTSC Farbraum. Wenn du Fotos bearbeiten willst, dann achte auf einen möglichst großen Farbraum (wird in % angegeben >90%). Für Spiele/Surfen reicht aber jeder günstige 24". Ob 5ms oder 2ms (gray to gray) Schaltzeit ist egal. Am besten ist natürlich vor Ort beim Händlich sich zu überzeugen, aber du wirst mit freiem Auge keinen Unterschied erkennen können.

m0le
23-04-2012, 14:42
vielleicht auch ganz hilfreich ... http://www.prad.de/new/monitore/index2.html

stefanw
23-04-2012, 16:19
Hello,

also Plasmas sind erst ab 32(eher selten) bzw 37Zoll realisierbar.
Würd ich mir aber ganz nett vorstellen den Plasma als PC Monitor überhaupt wenns einer von denen ist die ordentlich Wärme abstrahlen :D

Den unterschied zwischen LCD mit Kaltkathoden oder LED's is wirst nicht sehn.

Normale Bildschirme können eben nur ca 70% des natürlichen Farbraumes wiedergeben...

Ich würd dir einfach einen mit IPS-Panel ans Herz legen kosten meistens nicht viel mehr als die mit nem TN.
Findest meistens schon in der Produktbezeichnung z.B. TN - 5510 oder IPS - 3420

Wenns etwas farbechtes sein sollte denk ich mal, dass du es geschrieben hättest.

grey
23-04-2012, 16:21
http://geizhals.at/665211

step
23-04-2012, 16:42
Eine gute Abdeckung des sRGB-Farbraumes reicht für die allermeisten Zwecke völlig.

yellow
24-04-2012, 18:39
in einem Geschäft einen 16:10 zu bekommen,
ist ein Ding der Unmöglichkeit
:f:

zwettler_radler
25-04-2012, 06:35
Hallo yellow,
ich stand vor einem Jahr vor dem selben Problem, ich denke auch für "normale" Office Anwendungen sind 4:3 oder 16:10 besser geeignet als 16:9.
Habe aber nach längerer Suche den DELL U2711 gekauft und bin restlos begeistert. Er ist zwar auch ein 16:9 Monitor hat aber eine Auflösung von 2560x1440 und auch einen großen Farbraum. Wenn dir der Preis von ca. € 630,- nicht zu hoch ist kann ich dir diesen Monitor nur empfehlen.

LG
zwettler_radler

trialELCH
25-04-2012, 08:59
Der verlinkte von greyz scheint nicht so schlecht zu sein, bzw die Bewertung recht gut.

Ich habe den: http://geizhals.at/467180 in der Firma und zuhause leider nur einen 16:9. Würde aber niiiieeee mehr einen 16:9 kaufen. Hätte nicht gedacht das diese 120Pixel so viel komfortabler sind.

marty777
25-04-2012, 14:39
Graka kann DVI ...
und ein Adapter DVI <-> HDMI ist auch dabei, wär das besser?
Preis vorerst nicht so von Bedeutung


Um das Kleingedruckte auch zu beantworten:
Ob DVI oder HDMI ist (noch) egal. Beides ist digital und hat genug Bandbreite um FullHD mit 60fps zu übertragen.
Ein Adapter auf HDMI ist höchstens interessant, wenn du einen großen LCD TV verwenden willst. :D
Wenn deine Grafikkarte auch einen HDMI oder Display-Port hätte, wäre einzig der theoretische Wert der Farbtiefe höher (10bit pro Grundfarbe, statt 8).
Deswegen noch, weil zwar die modernen Garfikchips das schon unterstützen würden, aber die Treiber noch stur 8bit pro Grundfarbe verwenden.

yellow
25-04-2012, 20:56
Also, 16:10 steht mal fest, auch wenn in keinem Shop dazu wirklich ein Rat gegeben wird (weils keine haben)
dafür die Größe: 22" würde bedeuten: bei gelegentlichem Spielen sicher besser, weil weniger Rechenarbeit.
Ist da ein großer Unterschied bei ca. Armlänge Abstand Augen <-> Monitor?

Drei Kandidaten gibts,
(ich fasse mal zusammen, was ich mir ausgedeutscht hab, bitte Meinungen dazu)

Dell Ultrasharp U2412M (http://testberichte-und-testsieger.de/Test/monitor/test-monitor-dell-ultrasharp-u2412m)
* 24"
* extrem viele und praktisch immer beste Tests
* bissl teurer
* bekannte Marke und daher hoffentlich langlebig
* Reaktionszeit ? :rolleyes:
* Monster Stromverbrauch (nicht wirklich entscheidungskriterium)

Samsung Sync master S24A450B (http://www.chip.de/preisvergleich/173056/Datenblatt-Samsung-SyncMaster-S24A450B.html)
* 24"
* Marke üblicherweise in der Bildqualität extremst gut gewertet
* billiger
* geringster Verbrauch

und jetzt der Joker:
Iyama ProLite B2206WS (http://testberichte-und-testsieger.de/Test/monitor/test-monitor-iiyama-plb2206ws-b1)
* 22"
* schnell, schneller, schnellst - wegen Auflösung generell und wegen nichtvorhandener Reaktionszeit
* brutalst Testsieger bei den kleinen
* ist auch billiger
* mittlerer Verbrauch


Die Geschichte mit dem "besseren" (?) Display beim Dell, ..., kommt die entscheidend?
Machen die 2" größer/kleiner viel aus?

trialELCH
26-04-2012, 12:31
Den Ilyama würde ich aufgrund der Auflösung nicht nehmen.
m.M. nach merkt man den Panelunterschied, da das Bild für mich angenehmer erscheint.

Reaktionszeit ist für Office / Büro wurscht, bei den heutigen Geschwindigkeit.

marty777
26-04-2012, 15:02
Wenn ein Testportal schreibt:
Bildseitenverhältnis: 16 zu 9
Auflösung (Pixel): 1.920×1.200
:f:
lese ich normalerweise nicht weiter...

Dell: 70Watt ist für ein LED Backlit Panel schon recht viel. Liegt aber vielleicht am IPS Panel (was ein + ist).

Iyama: groß genug :D, aber nur "TN Panel"

Samsung: Sparsam, schneller als Dell, aber nur "TN Panel"

Generell sind TN Panel schneller, aber leider auch stärker Blickwinkelabhängig. (meistens ist der obere Bildrand heller als der untere). Ich habe mit 22" privat genug Fläche, wo ich den Mauszeiger suchen muss. ;) Bei 24" war das manchmal schon störend. Der Abstand zum Schirm sollte dann auch groß genug sein, was den Vorteil des großen Schirms (24") wieder etwas aufhebt.

yellow
28-04-2012, 08:07
Hab mir den kleinen genommen, ist bei meinem Sichtabstand eh immer noch groß.
Viel größer als der alte Röhren...


Den Ilyama würde ich aufgrund der Auflösung nicht nehmen.
m.M. nach merkt man den Panelunterschied, da das Bild für mich angenehmer erscheint.
kannst Du mir das bitte näher erläutern?
Wieso ist die Auflösung nicht gut?
Die ist doch 16*10?

smutbert
28-04-2012, 10:25
Es geht ja nicht oder nicht nur ums Seitenverhältnis. Der liyama ist nur 1050 Pixel hoch, die sonst üblichen 1200 Pixel sind bei vielen Anwendungen doch viel angenehmer. Genau wie trialElch schon in Beitrag #11 geschrieben hat, nur dass hier nicht 120 sondern 150 Pixel „fehlen“.

yellow
28-04-2012, 20:37
:confused:
ja aber bei den 1200 ging es doch um 24er,
und das Ding ist jetzt doch ein 22er


naja, egal, mir taugt das Ding
(ist größer als der Röhren-24er)

trialELCH
28-04-2012, 22:00
Auch wenn es ein 16:10er ist, wenn du mit größeren Excel Tabellen zu tun hast wünscht du dir jedes Pixel ;) beim surfen ist es egal.

traveller23
29-04-2012, 21:53
Mich wundern die 70W beim Dell. Mein 40" LED TV braucht nicht soviel.

Ansonsten ist der Dell sehr empfehlenswert, steht auch auf meiner Liste. :)

marty777
30-04-2012, 07:43
Schaut nicht so viel aufs Datenblatt, sondern auf den Bildschirm. :)
Wenn der 24" weiter weg steht, dann nutz mir die nominell höhere Pixel Anzahl nicht viel.
Im täglich Einsatz benutzt auch kaum einer die volle Breite in einem Fenster.

st. k.aus
30-04-2012, 10:49
Wenn ein Testportal schreibt:
Bildseitenverhältnis: 16 zu 9
Auflösung (Pixel): 1.920×1.200
:f:
lese ich normalerweise nicht weiter...

Dell: 70Watt ist für ein LED Backlit Panel schon recht viel. Liegt aber vielleicht am IPS Panel (was ein + ist).

Iyama: groß genug :D, aber nur "TN Panel"

Samsung: Sparsam, schneller als Dell, aber nur "TN Panel"

Generell sind TN Panel schneller, aber leider auch stärker Blickwinkelabhängig. (meistens ist der obere Bildrand heller als der untere). Ich habe mit 22" privat genug Fläche, wo ich den Mauszeiger suchen muss. ;) Bei 24" war das manchmal schon störend. Der Abstand zum Schirm sollte dann auch groß genug sein, was den Vorteil des großen Schirms (24") wieder etwas aufhebt.


und du meinst ein normal-user erkannt den unterscheid der panels?
meine empfehlung:
eizo
http://geizhals.at/?cat=monlcd19wide&xf=99_23~950_Eizo#xf_top
von billig bis teuer alles dabei

und wenn die workstation 400watt saugt dann wären mit 70watt egal
;)

grey
30-04-2012, 10:54
wennst tn gewöhnt bist wird dir ips nicht abgehen.

sobald du ein ips vor dir stehen hattest willst eher kein tn mehr.. kA was ein "normal" user ist, jemand mit normaler sehstärke halt :p

ganz schirch is wennst laptop mit tn und einen ips daneben stehen hast, dann tendiert man eher dazu den laptop zuzuklappen..

st. k.aus
30-04-2012, 11:47
ich hab´ wenig unterschied festgestellt, sicher sind gewisse modelle sind schärfer usw.
tn panels dachte ich gibt´s gar nicht mehr (?), mein alter samsung zaus hat so eins und samsung finde ich persönlich sowieso mies ...außer du gibts mehr als 500-600€ aus und da würd´ ich was anderes kaufen
eizo (ala (http://www.eizo.at/monitore/colorgraphic/22-zoll/CG223W.html)) und quato (ala (http://www.quato.de/german/IP264Excellence.php) <-klick) haben wir hier
mach´ bildbearbeitung, retuschen usw. beruflich

ich hab´ a brille wie du weißt :zwinker:
die hilft


ganz schirch is wennst laptop mit tn und einen ips daneben stehen hast, dann tendiert man eher dazu den laptop zuzuklappen..
:rofl:

bigair
30-04-2012, 11:57
ein (hardware)kalibrierbarer monitor bringt dir erst richtig viel, wenn du in normlichtumgebung arbeitest (entweder was gscheites, oder billige normlichtlampen hinter den bildschirm), und nicht unbedingt mitn roten t-shirt vorm bildschirm hockst. sonst zeigt der bildschirm zwar andere/mehr farben an, aber falsch sinds immer noch. auf dem würd ich mich deshalb nicht aufhängen, weil die wenigsten eine solche arbeitsumgebung haben.

st. k.aus
30-04-2012, 13:21
so ist es.
just (http://www.just-normlicht.de/de/programm.html) z.b.
ein rotes t-shirt macht bei matten bildschirmoberflächen wenig aber du hast natürlich recht.
ein abegdunkelter raum birngt auch einiges

... auf dem würd ich mich deshalb nicht aufhängen, weil die wenigsten eine solche arbeitsumgebung haben.
ja

marty777
30-04-2012, 14:22
Bei Bildbearbeitung und kritischen Fotos, sollte man noch mehr als das Umgebungslicht, auf einen neutral grauen Hintergrund am Bildschirm selber achten. Das Auge adaptiert sich sehr schnell a eine neue Farbtemperatur und am genauesten ist eben der kalibrierte Monitor selbst.

Beim Office Arbeiten, oder YouTube schauen ist das aber alles egal...

bikeopi
13-09-2017, 09:19
ich hole das mal wieder hervor:
ich suche einen Monitor, der zumindest sRGB FarbRaum vollständig abbilden kann (für bildbearbeitung in PS).
derzeit favorisiere ich diesen hier: eizo Color edge cs2420.
ich wäre aber nicht böse wenn es günstiger auch geht. adobeRGB brauch ich wohl eher nicht, da die meisten photolabors meineswissens ohnedies auch mit dem RGB FR arbeiten.

für tipps wie immer dankbar, no-opi

GrazerTourer
13-09-2017, 09:31
Darf ich was fragen?
Mein Laptop Display ist das Schlimmste was man sich vorstellen kann, für Bildbearbeitung. Bilder die ich daheim bearbeite kannst nur mehr auf diesem Display anschauen. Furchtbar! Es ist wirklich extrem...
Darum habe ich mir auch schon hier und da überlegt einen Montior zu kaufen. Ist der Unterschied zwischen einem Dell UltraSharp U2414H und deinem genannten Eizo wirklich so dramatisch, dass man den dreifachen Preis dafür bezahlen sollte? 96% sRGB Abdeckung un die ganzen Reviews...sollte für privat doch leicht reichen, oder?

marty777
13-09-2017, 10:15
Es ist ja nicht nur die **% Farbraum abdeckung, sondern auch - oder vor allem - die Genauigkeit.
Bei Eizo gibt es die Software für die Farbprofile unter Windows und Mac zum Monitor dazu (wobei das noch mehr kann, wenn man sich den Eizo Colorimeteter dazu kauft).
Übrigens auch NEC ist eine Empfehlung.

Zumindest an 3 Stellen der Kurve sollten die Gamma Werte passen.
http://www.lagom.nl/lcd-test/gamma_calibration.php
(http://www.lagom.nl/lcd-test/gamma_calibration.php)Auch gut, der Black level u. White Level test.

Damit kann man zumindest jeden TN Monitor halbwegs einstellen. Und möglichst alle dynamischen Verbesserungseinstellungen am Monitor deaktivieren. Farbtemperatur auf sRGB oder 6000K-6500K einstellen (je nachdem was der Monitor anbietet).

bikeopi
13-09-2017, 11:02
Darf ich was fragen?
Mein Laptop Display ist das Schlimmste was man sich vorstellen kann, für Bildbearbeitung. Bilder die ich daheim bearbeite kannst nur mehr auf diesem Display anschauen. Furchtbar! Es ist wirklich extrem...
Darum habe ich mir auch schon hier und da überlegt einen Montior zu kaufen. Ist der Unterschied zwischen einem Dell UltraSharp U2414H und deinem genannten Eizo wirklich so dramatisch, dass man den dreifachen Preis dafür bezahlen sollte? 96% sRGB Abdeckung un die ganzen Reviews...sollte für privat doch leicht reichen, oder?

wie marty777 schon schrieb, es ist nicht nur der Farbraum.

ich habe derzeit ein vorgängermodell vom 2414 und genau der ist der grund, warum ich gern einen neuen hätte. ;)

GrazerTourer
13-09-2017, 12:42
ich habe derzeit ein vorgängermodell vom 2414 und genau der ist der grund, warum ich gern einen neuen hätte. ;)

Gib Bescheid, wenn du ihn los werden willst. Mir reicht der bestimmt. ;-)

bikeopi
13-09-2017, 15:22
Gib Bescheid, wenn du ihn los werden willst. Mir reicht der bestimmt. ;-)

da war leider der sohnemann schneller...

MalcolmX
13-09-2017, 18:09
BenQ pd2500q sollt ganz gut sein.
Ich hol mir demnächst wohl so einen...

FloImSchnee
13-09-2017, 18:15
Darf ich was fragen?
Mein Laptop Display ist das Schlimmste was man sich vorstellen kann, für Bildbearbeitung. Bilder die ich daheim bearbeite kannst nur mehr auf diesem Display anschauen. Furchtbar! Es ist wirklich extrem...
Darum habe ich mir auch schon hier und da überlegt einen Montior zu kaufen. Ist der Unterschied zwischen einem Dell UltraSharp U2414H und deinem genannten Eizo wirklich so dramatisch, dass man den dreifachen Preis dafür bezahlen sollte? 96% sRGB Abdeckung un die ganzen Reviews...sollte für privat doch leicht reichen, oder?Bei wirklich guten, teuren, kalibrierten Monitoren gibt's ein Problem: bearbeitet man seine Bilder darauf, sehen sie auf genau diesem Monitor und ähnlich guten Monitoren und im DRUCK gut aus. Auf den ganzen schlechten Laptopmonitoren der Leute die deine Bilder im Internet sehen, sehen sie dann aber u.U. komisch aus, bspw. weil helle oder dunkle Abstufungen, die dein Monitor noch fein anzeigt, bei ihnen einfach weiß oder schwarz sind. Oder weil das was bei dir schön neutral aussieht, bei ihnen völlig blaustichig (oder das Gegenteil davon, kann mich nimmer erinnern) aussieht.

Deshalb hab ich für mich beschlossen, auf Kalibration zu verzichten und auch nur einen mittelteuren Monitor zu kaufen. Bei mir ist das dann eh genau ein Dell U2414H geworden.
Der Eizo EV2450 den ich in der Firma habe (und der in meinen Augen auch gut ist), war der zweite in der Auswahl.

Und beim Bearbeiten schieb ich die Bilder oft testweise auf das Laptopdisplay rüber, als Gegenprüfung. (mittelgünstiger HP-Laptop, ca. 700-800 Euro)

bikeopi
15-09-2017, 09:01
Bei wirklich guten, teuren, kalibrierten Monitoren gibt's ein Problem: bearbeitet man seine Bilder darauf, sehen sie auf genau diesem Monitor und ähnlich guten Monitoren und im DRUCK gut aus. Auf den ganzen schlechten Laptopmonitoren der Leute die deine Bilder im Internet sehen, sehen sie dann aber u.U. komisch aus, bspw. weil helle oder dunkle Abstufungen, die dein Monitor noch fein anzeigt, bei ihnen einfach weiß oder schwarz sind. Oder weil das was bei dir schön neutral aussieht, bei ihnen völlig blaustichig (oder das Gegenteil davon, kann mich nimmer erinnern) aussieht.

Deshalb hab ich für mich beschlossen, auf Kalibration zu verzichten und auch nur einen mittelteuren Monitor zu kaufen. Bei mir ist das dann eh genau ein Dell U2414H geworden.
Der Eizo EV2450 den ich in der Firma habe (und der in meinen Augen auch gut ist), war der zweite in der Auswahl.

Und beim Bearbeiten schieb ich die Bilder oft testweise auf das Laptopdisplay rüber, als Gegenprüfung. (mittelgünstiger HP-Laptop, ca. 700-800 Euro)

ich brauch das ja in erster Linie für photos fürs photolabor, teilweise auch druck, Internet kaum bis gar nicht.
hab mir den eizo ce 2420cs gestern einmal angesehen, wirklich beeindruckende Bildqualität und auch die Software erscheint mir sehr userfreundlich. farbprofile lassen sich leicht verändern, man hat also eine entsprechende "Vorschau" für die diversen medien.