PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Griechischer Wein (krampf)



SirDogder
29-05-2012, 12:27
Also - was meint ihr, wie lange wird es dauern, bis die Griechen raus sind aus der EU und dem EURO?


Wetten werden angenommen.

Mein Tipp:

Bis spätestens Mitte August sind sie drausen.

6.8
29-05-2012, 12:35
am 21 12 2012 und dann geht gleich die Welt unter

Nein ich kann es nicht ernst nehmen weil es nicht von Bedeutung ist.

bigair
29-05-2012, 13:17
glaub kaum das sie aus der EU fliegen. das geht schwer.
auch den euro werdens wohl behalten so wie ich das seh.

sake
29-05-2012, 13:32
Die ersten Münzen werden schon gepresst

134339

derPaul
29-05-2012, 13:44
das klassische und für den normaldenkenden mitteleuropäischen durchschnittsbürger sehr leicht durchschaubare pokerspiel der griechen scheint aufgegangen zu sein. der grieche denkt ungefähr so:

1) solange es keiner merkt, verprassen wir (nämlich die bonzen im staat) die ganze kohle.
2) wenn die EU kapiert, dass wir außer einem riesigen schuldenberg nyx mehr haben, holen wir uns erstmal alles, was die EU in form von hilfspaketen hergibt.
3) wenn wir dann auch diese hilfsgelder verschleudert haben, MUSS uns die EU weiterhin helfen weil man einen derartig großen schuldner nicht ohne weiteres fallen lassen kann - es sei denn, man findet sich damit ab, dass sämtliche bisher geleistete hilfszahlungen abzuschreiben sind!

so einfach kann das leben sein wenn menschen ohne charakter und gewissen am ruder sitzen...

Frau EDIT sagt: ...deshalb werden die lieben griechen in der EU bleiben!

bigair
29-05-2012, 13:49
vorallem, was passiert wenn die griechen tatsächlich "gehen"? dann triffts wiederrum das schwächste glied. das ist ein hausgemachtes problem des euro. da können weder die griechen noch die spanier was dafür.

fredf
29-05-2012, 13:56
so einfach kann das leben sein wenn menschen ohne charakter und gewissen am ruder sitzen...



jep, sehr einfach

6.8
29-05-2012, 14:27
das klassische und für den normaldenkenden mitteleuropäischen durchschnittsbürger sehr leicht durchschaubare pokerspiel der griechen scheint aufgegangen zu sein. der grieche denkt ungefähr so:


Ich empfehle heute abend ATV die Kultwirte, dort treffen sich die normaldenkenden mitteleuropäischen Durchschnittsbürger die alles durchschauen alles besser wissen und damit eigentlich die Medizin für diese Welt wären, oder auch nicht.

derPaul
29-05-2012, 14:33
vorallem, was passiert wenn die griechen tatsächlich "gehen"? dann triffts wiederrum das schwächste glied. das ist ein hausgemachtes problem des euro. da können weder die griechen noch die spanier was dafür.

"hausgemacht" trifft´s mMn deshalb ganz gut, weil die problematik einen teufelskreis darstellt:

man hat eine "harte" gemeinschaftswährung EURO und natürlich auch handelspartner außerhalb der EU. dadurch schwächt man die exporte und damit die heimische wirtschaft. also versucht man, möglichst viele handelspartner möglichst rasch in die EU zu holen. das wiederum führt dazu, dass irgendwann mal auch der eine oder andere weniger liquide bewerber aufgenommen wird - und offensichtlich wurden genau in diesem stadium sämtliche vernünftigen prüfkriterien hinsichtlich der liquidität und kreditwürdigkeit eines bewerberstaates leichtsinnig außer acht gelassen!

- und rummmms!!!! - schon haben wir einen griechischen schuldenrucksack umgehängt, der uns möglicherweise das rückgrat brechen wird ;)

Kuglblitz
29-05-2012, 15:56
Was mich interessieren würde:
Wenn Griechenland "rausfliegt", wer kommt dann rein? Ich meine nicht in die EU, sondern nach Griechenland. Die EU sicher nicht, dazu gibt's zu viele andere Problemkinder.
China vielleicht? Oder die wirtschaftlich gut dastehende Türkei? Immerhin ist ein bankrottes EU-Land, das zudem die EU-Außengrenzen schützen muss, sehr günstig zu kaufen sprich von außen zu beeinflussen.

Fazit: Ich denke allein aus geopolitischen Gründen nicht, dass es sich die EU leisten kann, Griechenland zu verlieren. Es wäre so, als ob die USA Kalifornien ausstoßen, ein Land, das bekanntlich ähnlich bankrott ist.

snowy
29-05-2012, 15:57
Ich sehe diese Option nicht in Reichweite.....
Sie bleiben drinnen und wir EU'ler werden das finanzieren.
Ich bin dieser Meinung obwohl einige "diplomatische" Formulierungen Plaz für andere Eventualitäten bereits zu schaffen beginnen.
Derzeit ist der Schaden beim "Rauswurf" noch größer als der "Nutzen".

SirDogder
29-05-2012, 16:51
Meine Meinung:

Die fliegen raus.

Die Banken haben jetzt die Verluste eingepreist und abgewertet. Wenn die Griechen nicht mehr in der EU sind, gehen die Märkte im Lift nach oben. Die Lobby dazu ist jetzt auch vorhanden.

Wahrscheinlich wirds ein Deal - Griechen raus, dafür akzeptiert Deutschland den ESM.

Die Griechen .... ja die führen entweder den Drachmen ein oder nehmen einfach den Dollar als Ersatzwährung.

Wegen der Ansteckungsgefahr: Das ist definitiv ein Ammenmärchen, Italien und Spanien haben mit Griechenland nix am Hut.

Interessant wird nur, was mit den Schrott Staatspapieren wird, die in EU - Zentralbank lagern, ob das die Mitgliedsstaaten derhebeln werden? Aber warum soll die denn nicht auch bankrott gehen dürfen und neu gegründet werden......

radleri
29-05-2012, 18:28
Da stimme ich zu. Ich denke auch, dass sie rausfliegen werden und sage, dass es noch ungefähr drei Monate dauern wird. Damals hätten die Griechen viel deutlichere Signale senden müssen und selbst jetzt scheinen sie die Hilfe abzulehnen, von daher denke ich auch, dass es wahrscheinlich das Beste ist und vielleicht könnte das ja auch ein Neuanfang für Griechenland werden. Mal schauen...

traveller23
30-05-2012, 22:48
Das beste ist ja, damit die Griechen den Euro bekommen haben sie hint und vorn beschissen. Das hat jemand beschlossen. Natürlich weiß man das, aber keinen interessierts. :) Wenn ich als Unternehmer meine Bank so bescheiß sitz ich ganz schnell im Häfn. :)

fredf
31-05-2012, 12:06
Da es sich anscheinend um den Thread der Generalisierungen handelt:


Wenn ich als Unternehmer meine Bank so bescheiß sitz ich ganz schnell im Häfn. :)
Und wenn die Bank uns bescheisst erhält´s staatliche Förderungen.

snowy
31-05-2012, 17:01
ich kann mir nicht vorstellen, das die EU Kommission auf operativer Ebene nicht gewußt hat wie die Bilanzen ausgesehen haben.
Die erden gedacht haben, dass sich das im Zuge der Währungsharmonisierung und der Vorgaben von Brüssel in einigen JAhren ausgehen
wird....
Im Nachhinein zu sagen man hätte nicht's gewusst über das griechische Finanz, "Pensions" und Steuersystem erscheint mir zynisch.

6.8
31-05-2012, 17:16
Im Nachhinein zu sagen man hätte nicht's gewusst über das griechische Finanz, "Pensions" und Steuersystem erscheint mir zynisch.

Was aber jetzt sicher nicht nur Griechenland betrifft, die stehen derzeit nur derzeit als Buhmänner in der Auslage.

Ich denke, das einzig stabile, durchsichtige und auf Dauer funktionierende Finanz-, Steuer- und Pensionssystem hat Österreich, weil wir alle Fleissig, Brav und Gesetzestreu sind und das sorgt eben für stabile Verhältnisse und eine gesicherte Zukunft (das ist optimistischer Zynismus)

ekos1
31-05-2012, 18:38
Und darum , auf wienerisch gesprochen , peckma wia de lusta .
Aber besser noch so als in der Situation von Griechenland , Spanien u. Italien sein .

Mfg Ekos

SirDogder
31-05-2012, 20:05
Ich denke, das einzig stabile, durchsichtige und auf Dauer funktionierende Finanz-, Steuer- und Pensionssystem hat Österreich, weil wir alle Fleissig, Brav und Gesetzestreu sind und das sorgt eben für stabile Verhältnisse und eine gesicherte Zukunft (das ist optimistischer Zynismus)

eher zynischer Optimismus.
:)


Auf lange Sicht gesehen wird sich Deutschland die EU nicht leisten können. Vielleicht treten die Deutschen einfach aus......

LBJ
31-05-2012, 20:47
Was mich interessieren würde:
Wenn Griechenland "rausfliegt", wer kommt dann rein? Ich meine nicht in die EU, sondern nach Griechenland. Die EU sicher nicht, dazu gibt's zu viele andere Problemkinder.
China vielleicht? Oder die wirtschaftlich gut dastehende Türkei? Immerhin ist ein bankrottes EU-Land, das zudem die EU-Außengrenzen schützen muss, sehr günstig zu kaufen sprich von außen zu beeinflussen.

.....
die Russen
... in Griechenland grüsst man sich dann mit Zdravstvujte!; oder Zdravstvuje!, wenn sie per du sind:D

http://www.youtube.com/watch?v=fFSqyLh9L_k
... Uschinat [ужин], uschinat [ужин], stossi wodjna uschjm! :D ... Er wird sagen (oan skaschitz) : " ничто! (nichts!) У нас нет более €! (Wir haben keinen Euro mehr!!) :rofl:

LBJ
01-06-2012, 00:43
eher zynischer Optimismus.
:)


Auf lange Sicht gesehen wird sich Deutschland die EU nicht leisten können. Vielleicht treten die Deutschen einfach aus......

Wir zahlens!
Was is jetzt des bleeees?!
http://www.myvideo.at/watch/5807040/Gerhard_Polt_Zahlen
:D

snowy
04-06-2012, 12:50
Und darum , auf wienerisch gesprochen , peckma wia de lusta .
Aber besser noch so als in der Situation von Griechenland , Spanien u. Italien sein .

Mfg Ekos

Das irgendwann das "Arm-Reich" Gefälle ausgeglichen werden muß ist doch keine Neuigkeit. Ich zahle im übertragenen Sinn lieber wie ein "Luster"
als das sich die Umverteilung durch Gewalt und Zerstörung ergibt.
Ich hoffe sehr, dass keine Kriege mehr als "sinnvolle" Ankurbelung der Wirtschaft betrachtet werden müssen.
Aus meiner Sicht ist das Zeitalter der gegenseitigen Konkurenz und der Verdrängung ein Auslaufmodell und weicht langsam einem
Zeitalter der Kooperation. Leider dauert das halt bis alle maßgeblichen Beteiligten das verstanden haben :)

SirDogder
04-06-2012, 12:52
Momentan ist die Situation für die Griechen jedenfalls alles andere als Lustig:

Schon jetzt müssen sie Arzt und Apotheker bar bezahlen, die Krankenhäuser bekommen keine Medikamente mehr. Da werden Menschen sterben.

6.8
04-06-2012, 14:59
Momentan ist die Situation für die Griechen jedenfalls alles andere als Lustig:

Schon jetzt müssen sie Arzt und Apotheker bar bezahlen, die Krankenhäuser bekommen keine Medikamente mehr. Da werden Menschen sterben.

Es gilt ja auch die griechischen Banken zu retten und nicht die Griechen selbt, den Menschen geht es erst dann wieder gut wenn es den Banken gut geht denn die sind ja der Motor blablabla.......

Scheißdreck was da abläuft.


ch hoffe sehr, dass keine Kriege mehr als "sinnvolle" Ankurbelung der Wirtschaft betrachtet werden müssen.

Unzufriedenheit, unstabile Wirtschaft und Verlust der Werte (nicht nur Geld) führen immer zu Konflikten und genau so wie ein tausendjähriges Reich zum Glück keine tausend Jahre gehalten hat wird auch der tausendjährige Friede zum Unglück nicht halten, da braucht es keinen Propheten das ist part of the game.

maxtc
11-06-2012, 23:12
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Frontal-21/2942216/22387194/38a931/Dokumentation-Die-Griechenland-Luege.html

Kuglblitz
12-06-2012, 00:40
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Frontal-21/2942216/22387194/38a931/Dokumentation-Die-Griechenland-Luege.html

Gute Doku, danke für den Link!

maxtc
19-09-2012, 19:51
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1681872/Kampf-um-den-Euro#/beitrag/video/1681872/Kampf-um-den-Euro

maxtc
22-09-2012, 14:22
„Wahrscheinlichkeit mehr als 50 Prozent“

In Athen verhandeln die Regierung und die Troika derzeit hektisch über ein Sparpaket, um die Freigabe der nächsten Hilfstranche von 31 Milliarden Euro zu ermöglichen. Doch die Finanzwelt rechnet offenbar immer mehr damit, dass sich Griechenland nicht in der Euro-Zone halten kann. Die Schweizer Großbank UBS erwartet mit einer „Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 Prozent“, dass das Land im nächsten Jahr den Euro aufgeben muss. Und UBS schließt auch nicht aus, dass weitere Länder folgen könnten.
http://orf.at/stories/2142011/

http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/484683_Bedrohliche-Unwetterfront-ueber-Oesterreichs-Finanzen-gesichtet.html

Gastkommentar, klingt teuer.

6.8
22-09-2012, 14:43
http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/484683_Bedrohliche-Unwetterfront-ueber-Oesterreichs-Finanzen-gesichtet.html


Sieht man um sich, was passiert,
wohin es geht oder auch nicht,
hilft nur eines,
Schampus, Kaviar, Noblesse im Gesicht.
(Hansi Hölzel)

maxtc
22-09-2012, 14:44
Sieht man um sich, was passiert,
wohin es geht oder auch nicht,
hilft nur eines,
Schampus, Kaviar, Noblesse im Gesicht.
(Hansi Hölzel)und nur nicht zuviel Bargeld ;)

6.8
22-09-2012, 14:49
und nur nicht zuviel Bargeld ;)

Die Titanic sinkt in Panik
Ganz allanig
Aber fesch
Mit all den Millionen cash
Und all der teuren Wäsch'

Die Titanic sinkt in Panik
Ganz allanig
Aber gut
Denn wer sich retten tut
Der hat zum Untergang kan Mut

maxtc
22-09-2012, 15:11
decadence for you and me, decadence...

maxtc
22-09-2012, 23:14
EZB-Neubau wird empfindlich teurer

"Spiegel" berichtet von massiv gestiegenen Errichtungskosten - Präsident Draghi sagte Teilnahme am Richtfest kurzfristig ab

http://derstandard.at/1347493235162/EZB-Neubau-wird-empfindlich-teurer

Na geh, wegen der paar Netsch braucht der Präsi aber net zu Hause bleiben! Quasi: Eh schon wuascht.

maxtc
23-09-2012, 21:49
ESM - sehen, hören und staunen!


http://www.youtube.com/watch?v=t8hBEJnjan4

Das "Worst-Case" Szenario klingt doch gut.

maxtc
30-09-2012, 13:32
Menschen & Mächte - Das Imperium Goldman Sachs 31.08.2012 ORF II


http://www.youtube.com/watch?v=IT_wRPbMzfI

Interessante Doku! Sehenswert!


Trotz neuer Millardenlöcher wird Griechenland die nächste Tranche von 31 Milliarden Euro erhalten. Eine ganz neue Idee zur Hilfe hat der IWF. Dabei spielen deutsche Senioren eine zentrale Rolle.
http://www.welt.de/politik/ausland/article109538428/Rentner-sollen-Griechen-aus-der-Krise-helfen.html


Griechenland: Geld auch ohne Reformen

Trotz mangelnder Reformen soll in Brüssel laut Medienberichten die Überweisung der nächsten Milliardentranche vorbereitet werden.http://kurier.at/wirtschaft/4513925-griechenland-geld-auch-ohne-reformen.php


Wieviele der 31 Milliarden werden wohl direkt an Goldman Sachs und Co. gehen und wieviel werden die Griechen davon haben?

Schwacholdi
02-10-2012, 13:52
interessantes aus den nachrichten: angeblich bricht ohne euro alles zusammen und ein ausstieg is ja sowieso pfuigack...dann höre ich daß polens wirtschaft die einzige ist die trotz krise wächst...und der polnische finanzminister weiß auch warum: weil sie sich ihre währung behalten haben und auf den euro gepfiffen haben.