PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was so ein Schädel alles aushält



milestone
29-05-2012, 22:07
Besser gesagt ein Helm, denn ohne einen solchen wäre ich jetzt vermutlich mit Schädelbruch in der Notaufnahme und noch immer bewusstlos. So blieb ich bis auf ein paar Kratzer und Schürfwunden und einem großen blauen Fleck an der Hüfte unverletzt.

Hatte heute eine unliebsame Begegnung mit Vorderrad und den Strassenbahnschienen. eigentlich bin ich eh schön drüber, nur habe ich dann zu früh wieder geradeaus gelenkt und schon war er drinnen, der Reifen in den Schienen und das bei gut 38 km/h. Das hat einen schönen Platscher geben als ich seitlich aufgeschlagen bin. Das Radl hat bis auf einen Schürfer am Lenker, den Bremshebelkopfen und den Schnellspannern offensichtlich nichts abbekommen, zumindest gibts nicht eine Macke an der Gabel oder am Rahmen. Checken lassen werde ich das Rad schon und vor allem die leicht verstellte Schaltung wieder korrigieren lassen.

Aber zu meiner Frage: Soll ich den Helm sicherheitshalber tauschen? Der Helm ist ja nichts anderes als gepresstes Styropor, kann der durch einen Aufprall wirklich derart geschädigt werden dass er zu tauschen ist? Der war quasi neu und man sieht auch gar keine Schadspuren obwohl der schon ganz schön geholfen hat.

Ich war immer ein verfechter von Helm am Kopf und heute weiß ich ganz genau warum! Der Helm hat vielleicht mein Leben gerettet, mit Sicherheit meine Gesundheit.

Sonny
29-05-2012, 22:26
Link (http://sportkopf24.blogspot.com/2010/04/fahrradhelm-warum-nach-einem-sturz.html)

Survivor
29-05-2012, 22:27
Wenn du mit dem Helm aufgeschlagen bist, dann ab in die Tonne damit !
Der kann jetzt kleine Risse haben die man vielleicht gar nicht sieht aber beim nächsten Aufprall hat er dadurch nicht mehr den gleichen Schutz.
Sei froh, dass dir nicht mehr passiert ist aber spare deswegen nicht an der Sicherheit.

milestone
29-05-2012, 22:35
Danke für den Link und die Antworten.

Werde morgen dann gleich einen neuen Helm aussuchen. Da geht Sicherheit eindeutig vor.

ventoux
30-05-2012, 01:55
Link (http://sportkopf24.blogspot.com/2010/04/fahrradhelm-warum-nach-einem-sturz.html)

Tatsache oder Uvex-Werbung???

shroeder
30-05-2012, 06:56
Tatsache oder Uvex-Werbung???
Uvex-werbung, deswegen weiß auch noch niemand drüber bescheid. Kindersitz- und gurtenlobby versuchen den selben schmäh schon seit jahren...

marph_42
30-05-2012, 07:42
Unsere Kunden haben innerhalb von 2 Jahren bei den uvex fp – Rennradhelm-Modellen die Möglichkeit, das gleiche oder ein Nachfolgermodell....

das ganze wird hier schon etwas arg formuliert udn dargestellt, finde aber die aktion mit gut das man bei einem neukauf dann nicht den vollen preis zahlen muß.... nur, wie schauts mit der mountainbike fraktion aus? ...bin der meinung das die MTB´ler sicher öffters liegen als RR´ler... oder ist genau das der grund ;)


edit.: wenn ich mir nach jedem sturtz einen neuen fullface oder ne neue nußschale gekauft hätte, ...dann hätte 1. meine freundin sicher keine freude mehr daran..... & 2. hätte ich jetzt ein massives sammelsurium von helmen ;)

Sonny
30-05-2012, 09:06
Tatsache oder Uvex-Werbung???

Ich werde mal auf der Werkstoffprüfung für Kunststoffe auf der MU in Leoben anfragen.

milestone
30-05-2012, 10:13
Das mit dem Helmumtausch habe ich ja gelesen und ich habe einen uvex. In Anspruch nehmen werde ich das aber nicht.
War grad eben beim Händler und hab das Radl zur Inspektion und zum ausbessern hingefahren. Dann habe ich gleich Helme probiert und da war einer dabei der mir viel besser gepasst hat. Den hab ich dann gleich mal genommen, ohne irgendwelche Papiere für etwaiige Umtäusche auszufüllen.

Der Händler hat dazu gemeint, er würde jedem raten den Helm zu tauschen aber 100% nötig ist das nicht in jedem Fall.
Soweit ich das verstanden habe, stören feine Risse den Verformungsverlauf, weil dort das Material die kinetische Energie nicht in der materialeigenen Absorbtion ausgleichen kann und im schlimmsten Fall das Material direkt um die Risse soweit weiter zerstört werden dass der Helm dort bricht und die restliche Energie die ausgeglichen werden muss übernimmt dann der Kopf. Damit ein Helm bricht braucht es aber selbst bei einem vorgeschädigten Helm, je nach Schädgung, eine erhebliche Krafteinwirkung.
Sicher zu tauschen ist der Helm bei sichtbaren Rissen, die die Struktur des Helms merkbar verschlechtert. Und zwischen dieser deutlich sichtbaren Beschädigung und einem Sturz mit einem feinen Haarriss als Ergebnis gibt es eben allerhand Abstufungen für die erneute Energieabsorbtion.
Sicher ist, dass ein neuer Helm die für diesem Helm vorgegebenen Sicherheitsrichtlinien zu 100% erfüllt, bei Helmen die einen Sturz abgefangen haben ist dieser volle Schutz mit Sicherheit nicht mehr gegeben.

Daher gilt für mich, Sturz (mit Helmeinsatz) = neuer Helm, weil ich nicht vorhersehen kann ob ich beim nächsten Sturz (der hoffentlich nie passiert) nicht doch grad die volle Belastbarkeit des Helms brauch. Diesmal wars nur ein wegrutschen und ein ordentlicher Detscher, das nächste Mal könnte der Helm vielleicht die A Säule von einem Auto verkraften müssen und da hatte ich meine Zweifel.

Sonny
30-05-2012, 10:18
Klingt aus meiner Sicht schon plausibel. Mal sehen, ob Herr Prof. ähnlich antwortet.

Siegfried
03-06-2012, 16:47
Meiner Meinung nach gehört jeder Helm, der Kontakt mit dem Boden hatte, und der Kopf drin steckte, getauscht.
Je nach dem, wieviel man für seinen Helm bereit ist auszugeben, ist dann halt ein größerer oder kleinerer Betrag fällig (ich fahr z.B. 80 - 120€/Helm und hab 3 davon) aber das ist verschwindend im Vergleich zu dem, wenn mir ein viell. vorgeschädigter Helm bei einer Brez´n bricht, und meine eigene Birne den Sturz dann abfedern darf.

Gesundheit und Sicherheit ist für mich nicht mit Geld aufzuwiegen, weshalb mir in dem Bereich eine Investition lieber ist, als KEINE Investition (weil knausrig).

Sonny
03-06-2012, 18:02
Antwort der MUL:

Da wir uns mit dem Aufbau von Fahrradhelmen noch nicht beschäftigt haben, kann ich ihnen leider keine fundierte Auskunft geben. Ich denke es geht aber nicht nur darum ob das geschäumte Polystyrol bricht, sondern durch den Aufprall kann die Dämpfung des Schaums (durch den teilweise Zusammenbruch der Zellen) sicher in Mitleidenschaft gezogen werden.

Sleipnir
07-06-2012, 21:48
Hab mir heute mal wieder den Asphalt unfreiwillig genauer angesehen. Bei der Gelegenheit hat mein Helm an der Oberfläche neben Schleifspuren eine kleine Delle abbekommen. Am Helmrand sieht man aber, dass der Helm gebrochen ist. Möchte nicht wissen, wie das ohne ausgegangen wäre..

Der Helm ist erst 8 Monate alt, wird aber auf jeden Fall getauscht.

Zacki
11-06-2012, 13:16
Drum fahr ich immer mit BMX-Pisspot, hält mehr aus und kost im Schnitt 40.- da tuts ned so weh, wenn er hinüber is...