PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kulturkampf auf der geburtenstation



hermes
30-05-2012, 12:55
ich muss mir meinen ärger von der seele schreiben.
wie so mancher weiß, liegt meine frau gerade im akh um unseren sohnemann auf die welt zu bringen.
gleich bei der aufnahme gestern gabs auf der abteilung aufregung, weil eine familie (kindesvater, 2 kinder, onkel oder opa, keine ahnung)nicht den kreißsaal verlassen wollte, obwohl dort ausser dem personal nur eine begleitperson erlaubt ist. erst der sicherheitsdienst hat das problem gelöst.

groß war dann unsere freude, als ins frisch bezogene zimmer die frisch operierte und noch unter den nachwirkungen der vollnarkose stehende jungmutter geschoben wurde. hinter ihr der ganze rattenschwanz von familie, die auf sie eingequatscht haben. der sohnemann hat gleich die fernbedienung für den fernseher in der hand gehabt und irgendeinen chackie chan-film angeschaut (der ist 4, vielleicht 5 jahre alt).
gut, erholung für die frauen gibts in dieser anderen kultur offenbar nicht, ihr problem. wird schon besser werden. wurde es aber nicht, es wurden immer mehr, sodass meine frau und ich dann den rest des tages (ca. 13-19 uhr) am abteilungsgang verbracht haben. da alle betten belegt waren, war auch kein zimmerwechsel möglich. die schwetern waren ziemlich fertig, weils mit der familie seit der aufnahme nur probleme gegeben hat. bereiche, wo nur die mutter und der vater rein dürfen? wurscht, die ganze sippe ist mehrmals dort rein (da liegen die neugeborenen und erholen sich von der geburt). wenns von sicherheitsdienst rausgeschmissen werden, drehens sofort wieder um und sind gleich wieder da. besuchszeiten? wurscht. personenbeschränkungen im zimmer? kann eh keiner lesen (ok, das ist jetzt ein böses vorurteil). die nacht war auch ganz nett mit telefonaten, sms, fernseher, ....
heute gabs zum glück auf einer anderen station ein freies zimmer. da es ein einzelzimmer ist, muss es halt wieder geräumt werden, wenn jemand kommt, der darauf anspruch hat. und das mit einer hochschwangeren, die sich eh nicht gscheit rühren kann und immer wieder wehen hat.

was macht man mit solchen a...löchern? die machen sich einfach ihre eigenen regeln. rausschmeißen geht ja auch nicht mit einem neugeborenen. der sicherheitsdienst hat scheinbar keine wirkliche macht. wie kommen brave steuer- und sozialversicherungseinzahler dazu, dass sie sich um die richtige athmosphäre und die einhaltung von wenigen regeln kümmern müssen? ich hab so einen grant, das kann ich gar nciht beschreiben.
in manchen kulturen ist es halt nach der geburt eines kindes ein bisserl anders als bei uns. seh ich ein, hab ich verständnis. aber zwei so gegensätzliche auffassungen eines spitalsaufenthaltes in ein zimmer zu geben ist doch ein sch.... warum gibts für die nicht eigene bereiche. oder gleich einzelzimmer. is eh wurscht, die nehmen (wieder böses vorurteil) eh mehr aus dem system, als sie geben. da kommt auf das auch nicht mehr an.

bevor jetzt das große ausländerbashing losgeht - da liegen genug ausländer auf der station, die machen gar keine probleme. und nein, es geht im beschriebenen fall weder um türken, noch um moslems.


so,ich fahr jetzt wieder rein. vielleicht wirds ja heut was mit dem kleinen. der bringt mich gleich auf andere gedanken :D

herb_j
30-05-2012, 13:23
ich versteh das voll und ganz und ich würd genauso wie du reagieren!

ricatos
30-05-2012, 13:25
ähnliche szenen durfte ich heuer bei meiner nierensteinzertrümmerung in der rudolfstifung erleben. da waren die zimmer und gänge so voll von den familien, dass die pfleger mit den betten garnicht mehr durchgekommen sind. dann haben sie den ganzen müll (getränkeflaschen, essensverpackungen usw.) einfach liegen gelassen.
und nachdem ich nur zu einer tagesaufnahme dort war, bekam ich kein zimmer. und nach der behandlung hätte ich mich über einen sitzplatz gefreut - fehlanzeige - alles von den besuchern belegt. und für das durfte ich dann auch noch was für diese tagesaufnahme bezahlen. gut, ich bekam auch ein mittagessen .... welches ich im stehen zu mir nehmen durfte.

da ist man fast schon gezwungen eine privatversicherung abzuschließen, denn ich denke die zustände in den spitälern werden sich nicht verbessern. eher im gegenteil.

ich muss aber sagen, es waren nicht nur ausländer. waren auch genug einheimische sippen, wo ich mich auch gefragt hab, was die arbeiten, damit die den ganzen tag bei einem angehörigen im spital verbringen können.

dodl
30-05-2012, 13:51
Is ganz normal :D
Ich durfte einen Tag garnicht zu meiner Frau ins Zimmer, weil ein Ägypter Angst hatte, ich koennte den nackten Bauch seiner Frau sehen. Witzigerweise in so einem geistlichen Krankenhaus, wo die Hebammen alle Nonnen waren.

Sicherheitsdienst! Der darf garnix, ausser vielleicht höflich bitten. Was glaubst was sich bei uns in der Erstversorgung bisweilen abspielt bis die Polizei kommt.

Machen kannst eh nix. Als meine Frau dann noch eine indische Grossfamilie im Zimmer hatte, haben wir den Buben halt des oefteren abgegeben und sind ins Cafe gegangen :)
Sind ja nur ein paar tage.

cu
martin

PatschnPicker
30-05-2012, 13:59
ja, so lauft´s bei uns ... :k:

shroeder
30-05-2012, 14:00
hmmmmm...

ich habs, nachdem die versuche der schwestern beruhigung zu schaffen ned fruchteten mit "wenns euch ned an unsere sitten und gebräuche halten wollts, dann kriegts eure kinder zhaus in eurer wüste" probiert.

hat auch ned gholfen. war aber gottlob auch ned ganz so arg und nach der geburt lags mit nur einer zivilisierten wiener dame im zimmer.

ois guade jedenfalls, und wie der dodl sagt, sind ja nur a paar tage :D

zepequeno
30-05-2012, 19:46
Nun ja. Ich habe einmal einen ägyptischen Arzt kennengelernt. Der kannte das Problem auch.
Der kannte auch die Lösung.

exotec
30-05-2012, 20:18
das ist wahrlich orsch, vorallem wenns nun eh schon länger hinzieht :-(

bei unserem 2. Mädl und damit unserem ersten in Krems, wollten auch 10 Leut in den Nachbarkreissaal - die Hebame ist voll auszuckt :D

chriz
30-05-2012, 20:22
hier fehlts eindeutig an einer resoluten krankenschwester! die würde mit dem pack schlitten fahren.

shroeder
30-05-2012, 20:58
Der kannte auch die Lösung.

die da gewesen wäre?

hermes
30-05-2012, 21:23
hier fehlts eindeutig an einer resoluten krankenschwester! die würde mit dem pack schlitten fahren.
fehlanzeige. schwestern, ärzte, sicherheitsdienst. die haben alles ausgekostet. sind noch immer da, weils wissen, dass es in wirklichkeit keine handhabe gibt. ich würd denen ja gleich mal die kinderbeihilfe streichen, dann werdens sicher schnell zahm.

is ja auch nicht so, dass wir nix aushalten. ich bin sowieso notorischer gutmensch und meine frau arbeitet in einer schule mit 100% migrantenanteil (keine diplomatenkinder ;))

egal. der knirps ist an der luft und die frau liegt jetzt in einem zimmer mit einer afrikanerin (nationalität weiß ich noch nicht), die zwar auch ein bisserl besuch bekommen hat, aber alle ruhig und sehr nett.

hermes
30-05-2012, 21:28
Nun ja. Ich habe einmal einen ägyptischen Arzt kennengelernt. Der kannte das Problem auch.
Der kannte auch die Lösung.
ich seh das problem jetzt nicht unbedingt darin, dass es in anderen kulturen einen anderen umgang mit geburt, spital und dem drumherum gibt. soll sein. das problem ist, dass dieser umgang überhaupt nicht kompatibel mit unseren vorstellungen ist und wenn sich jemand nicht anpassen will, es keine möglichkeit gibt, ihn seine gepflogenheiten ausleben zu lassen, ohne andere zu stören, oder ihn dazu zu zwingen, sich an hiesiges anzupassen. (schöner satz, prost). die ignoranz und die rücksichtslosigkeit sind es, die mich auf die palme treiben und die ohnmacht.

und man kann eine frischoperierte nicht einfach auf die straße setzen, nur weil man mit ihrer familie nicht klarkommt. zumindest in meinem weltbild geht das nicht.

schwarzerRitter
30-05-2012, 21:30
Gratuliere zum Nachwuchs!

:birthday:

JIMMY
30-05-2012, 21:30
Privat versichern und an ins rudolfiner Haus im 19.
Anders geht's halt heutzutage nicht mehr
Traurig
Ich würde die Sippe hochkantig rauswerfen wenn sie sich nicht an die Gepflogenheiten eines KH halten können

traveller23
30-05-2012, 22:00
Ich versteh den Ärger sehr gut. Ich konnte das beim ersten Besuch einer Freundin vor 1 Jahr gar nicht glauben wieviel Besuch da im Zimmer (SMZ-OSt) war.
Allerdings wurde das von der sehr resoluten Krankenschwester sehr entschärft.
Uns hat das bestärkt in ein kleineres Krankenhaus zu gehen. Wir waren in Korneuburg (3 und 2-Bettzimmer) und dort war die Betreuung und alles rundherum wirklich super.

wo-ufp1
30-05-2012, 22:11
Privat versichern und an ins rudolfiner Haus im 19.
Anders geht's halt heutzutage nicht mehr

Traurig

da ist man fast schon gezwungen eine privatversicherung abzuschließen, denn ich denke die zustände in den spitälern werden sich nicht verbessern. eher im gegenteil.
Klar, das ist die Lösung.
Funktioniert offensichtlich bei den Schulen auch.
Oder raus aus den Wohnungen und Städten, raus aufs Land.

Irgendwas läuft da schief, ja.

Den Problemen davon laufen ist nicht die Lösung des Problems.



Ich würde die Sippe hochkantig rauswerfen wenn sie sich nicht an die Gepflogenheiten eines KH halten können


und man kann eine frischoperierte nicht einfach auf die straße setzen, nur weil man mit ihrer familie nicht klarkommt.
Aber die (sich nicht anpassende, störende und mitunter die Gesundheit der Stillenden gefährdenden) Sippe schon :s:.

Bezüglich Sicherheitskräfte. Schau mal, wenn du die Zeit und Nerven hast :zwinker:, dir die Hausordnung an. Vielleicht findet sich dort etwas.
Oder du kaufst dir eine Ratsche, Rassel, Trompete, AirZound etc. :devil:, oder fährst überhaupt mit dem Rad ins Zimmer deiner Frau :D.

dodl
31-05-2012, 08:31
Die meisten österreichischen Patienten san ja nur neidig, weil sie selbst den halben Tag allein rumliegen und beim Besuch merken, dass sich der am liebsten gleich wieder schleichen wuerd :D

Ein bissl Wirbel mag laestig sein, aber die Gesundheit der Stillenden gefaehrden?
Klar wirst in der Hausordnung was diesbezuegliches finden, aber wer will das gegen ein paar 100kg Zoran's durchsetzen? :)

cu
martin

ricatos
31-05-2012, 09:32
Klar, das ist die Lösung.
Funktioniert offensichtlich bei den Schulen auch.
Oder raus aus den Wohnungen und Städten, raus aufs Land.

Irgendwas läuft da schief, ja.

Den Problemen davon laufen ist nicht die Lösung des Problems.



hast du eine lösung des problems?

gerade im gesundheitswesen wird noch einiges auf uns zukommen. das liegt auch nicht an der stadt oder den ausländern, sondern an den sparmaßnahmen. mit mehr platz und mehr personal würde man viele probleme lösen können, aber die tendenz geht eher in die andere richtung.

Venomenon
31-05-2012, 09:38
Klar wirst in der Hausordnung was diesbezuegliches finden, aber wer will das gegen ein paar 100kg Zoran's durchsetzen? :)

cu
martin


Ich, ICh!!!!! Hab ich schon vor zwei Wochen bei meiner Schwester in der Rudolfsstiftung. Mit meiner Größe und Statur geht des, zum Glück, vor allem wenn man auch versteht was in einer "fremden" Sprache gesaagt wird und Antwort geben kann......

hermes
31-05-2012, 09:44
ich hab 2 probleme:
1. die rücksichtlosigkeit und den egoismus mancher mitmenschen und dass die damit durchkommen.
2. eine situation, die, wie ja zuvor nachzulesen ist, scheinbar des öfteren orkommt, und auf die seitens des spitals keine lösung da ist. was soll bitte die 50kg schwester gegen einen 120kg riegel ausrichten, der sie anbrüllt? (auch wenn sie sich mit ihren 1,70m größe auf augenhöhe begegnen?)

hausordnung? wer schilder mit 5cm großen buchstaben in augenhöhe auf jeder tür nicht lesen kann/will, glaubst den interessiert irgendein wisch, der in irgendeiner ecke hängt? es muss ja auch nicht die lösung sein, die leute rauszuschmeißen, sollens kommen mit der sippe, warum nicht? aber die rahmenbedingungen müssen passen. man muss ja ehrlicherweise zugeben, dass es keine einzelfälle sind, sondern dass das schon einen beträchtlichen teil der geburten in wien betrifft. warum nicht darauf einstellen? badewannen im kreißsaal gibts ja auch und diese geburtsart wird wahrscheinlich von weniger frauen gewählt. beim essen hat man sich auch eingestellt.

Venomenon
31-05-2012, 09:48
ich hab 2 probleme:
1. ....
2. eine situation, die, wie ja zuvor nachzulesen ist, scheinbar des öfteren orkommt, und auf die seitens des spitals keine lösung da ist. was soll bitte die 50kg schwester gegen einen 120kg riegel ausrichten, der sie anbrüllt? (auch wenn sie sich mit ihren 1,70m größe auf augenhöhe begegnen?)
.


Muß gestehen, diese Aussage gefällt mir....

Wicht
31-05-2012, 09:55
Haha ich hab jeden Tag mit Leuten zu tun, die sich aufregen, dass sie keine Aufmerksamkeit in den Krankenhauspersonal in Österreich und Ausland bekommen und das ihnen die Besucher von Zimmernachbarn helfen/unterstützen bei verschiedenen Dingen als die Krankenschwestern und Pfleger.

Es gibt immer 2 Seiten.

Aber jetzt kann man sich wieder schön über Ausländer auslassen in dem Fred .... :k: Fehlt nur noch die Isa_tu! :devil:

Gott sei Dank bin ich zu gesund um Krankenkasseneinrichtungen zu brauchen. Geh nur mehr privat, weils mich einfach ankotzt auf alles ewig zu warten.

Golo
31-05-2012, 10:29
Zuerst einmal Gratulation zum Nachwuchs !

Aber Einspruch betreffend den 2. Absatz : es kann ja wohl nicht so sein, dass auf Steuerzahlerkosten Spitäler umgebaut werden damit Leute anderer Kulturen ihre Gebräuche ausleben können, genausowenig wie man auf die Essensgewohnheiten irgendwelcher religiöser Spinner Rücksicht nehmen sollte - als fanatischer Schweinschnitzelesser wird man in einem Kindergarten, Spital oder einer Beetriebskantine in Saudi-Arabien auch nicht sein Lieblingsgericht bekommen.

Auch wenn die Thesen vom Sarrazin betr. irgendwelcher unterschiedlicher Gene reichlich obskur sind aber in anderer Hinsicht hat er nicht unrecht - wir müssen verdammt aufpassen, das wir im Zuge der Immigration aus völlig aus dem Ruder laufendem Goodwill unsere mühsam erkämpften gesellschaftliche Rechte (z.B. Trennung von Staat und Kirche, Frauenrechten oder im kleinen auch die Durchsetzung von Hausordnungen in Spitälern) nicht wieder schrittweise verlieren. Mir ist ein Fall bekannt wo jemand bei der Einreichung einer Aufenthaltsbewilligung bei der Behörde darauf bestanden hat nicht von einer Frau "bedient" zu werden (und die haben dem Wunsch um kein Aufsehen zu erregen sogar nachgegeben - anstatt ihm klarzumachen, dass er entweder von einer SachbearbeiterIN eine Aufenthaltsbewilligung bekommt oder halt keine).

Wie im forum bekannt bin ich oft und viel auf Reisen und passe mich aber den landesüblichen Sitten an,zumindest in einem Maße an, dass ich bisher keinerlei Probleme hatte und auch nicht haben werde und das ist besonders dann notwendig, wenn ich von Behörden, Institutionen etc. etwas will. Für mich ist es völlig unverständlich, dass gerade von politischen Richtungen, die mit autoritären religiösen Regimen äußerst unangenehme Erfahrungen gemacht haben, diesbezügliche Toleranz propagiert wurde (langsam hoffe ich doch auf ein Umdenken) - nicht jeder der solche wie von dir geschilderten Erfahrungen macht hat hat den geistigen Background die größeren Zusammenhänge zu erkennen und im schlimmsten Fall sind das 2 Wählerstimmen mehr für den HC...

Alles Gute deiner Frau und dem Baby !

SirDogder
31-05-2012, 10:42
@Hermes! Herzliche Glückwünsche zum Nachwuchs !!


Was den Kulturkampf betrifft: Da kann ich dich ur gut verstehen. Ich wäre vermutlich gleich dort ausgezuckt. Und das hat nix mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, sondern nur mit Benehmen.

shroeder
31-05-2012, 10:46
@Golo: danke, besser kann man das wohl kaum kommentieren.

woha
31-05-2012, 10:50
Zuerst einmal Gratulation zum Nachwuchs !

Aber Einspruch betreffend den 2. Absatz : es kann ja wohl nicht so sein, dass auf Steuerzahlerkosten Spitäler umgebaut werden damit Leute anderer Kulturen ihre Gebräuche ausleben können, genausowenig wie man auf die Essensgewohnheiten irgendwelcher religiöser Spinner Rücksicht nehmen sollte - als fanatischer Schweinschnitzelesser wird man in einem Kindergarten, Spital oder einer Beetriebskantine in Saudi-Arabien auch nicht sein Lieblingsgericht bekommen.

Auch wenn die Thesen vom Sarrazin betr. irgendwelcher unterschiedlicher Gene reichlich obskur sind aber in anderer Hinsicht hat er nicht unrecht - wir müssen verdammt aufpassen, das wir im Zuge der Immigration aus völlig aus dem Ruder laufendem Goodwill unsere mühsam erkämpften gesellschaftliche Rechte (z.B. Trennung von Staat und Kirche, Frauenrechten oder im kleinen auch die Durchsetzung von Hausordnungen in Spitälern) nicht wieder schrittweise verlieren. Mir ist ein Fall bekannt wo jemand bei der Einreichung einer Aufenthaltsbewilligung bei der Behörde darauf bestanden hat nicht von einer Frau "bedient" zu werden (und die haben dem Wunsch um kein Aufsehen zu erregen sogar nachgegeben - anstatt ihm klarzumachen, dass er entweder von einer SachbearbeiterIN eine Aufenthaltsbewilligung bekommt oder halt keine).

Wie im forum bekannt bin ich oft und viel auf Reisen und passe mich aber den landesüblichen Sitten an,zumindest in einem Maße an, dass ich bisher keinerlei Probleme hatte und auch nicht haben werde und das ist besonders dann notwendig, wenn ich von Behörden, Institutionen etc. etwas will. Für mich ist es völlig unverständlich, dass gerade von politischen Richtungen, die mit autoritären religiösen Regimen äußerst unangenehme Erfahrungen gemacht haben, diesbezügliche Toleranz propagiert wurde (langsam hoffe ich doch auf ein Umdenken) - nicht jeder der solche wie von dir geschilderten Erfahrungen macht hat hat den geistigen Background die größeren Zusammenhänge zu erkennen und im schlimmsten Fall sind das 2 Wählerstimmen mehr für den HC...

Alles Gute deiner Frau und dem Baby !
Spitzenstatement!:toll::klatsch:

gabarinza
31-05-2012, 11:19
@Golo: Super auf den Punkt gebracht.

Ich befürchte dass uns die ganze Situation noch mal kräftig Kopfschmerzen bereiten wird, und hoffe dass irgendwann mal eine anständige Diskussion über wie stellen wir uns Multikulti vor beginnt. Es muss einfach möglich sein manche Dinge offen anzusprechen v.a. Dinge die man einfach erwarten kann.

Wenn ich aber z.B. so Typen wie den deutschen "Salafistenführer" in den Medien erlebe, der 1.860€ monatlich vom Deutschen Staat erhält (Hartz4 mit entsprechend Kindern), zusätzlich natürlich Wohngeld etc. (also wahrs. mehr hat als ein z.B. Handwerker mit Familie), und auf der anderen Seite den Umsturz in einen Islamistenstaat propagiert und vor allem auch versucht voranzutreiben, dann krieg ich schon auch eine Wut. Muss sich die einheimische Bevölkerung von solchen Leuten verhöhnen lassen? So nach dem Motto "selbst Schuld mit eurer Religionsfreiheit", das nutze ich mal eiskalt aus, versuche die Labilen in eurer Gesellschaft zu manipulieren etc.pp.
Ich bin überzeugt dass solche Leute dazu geeignet sind irgendwann die ganze Kiste kippen zu lassen und Leute die vorher wohlgesonnen waren plötzlich Typen wählen, die wir so nicht haben wollen. Aber genau das wird irgendwann passieren imo. Zwar nicht in naher Zukunft, aber .....

Ich hab selbst schon in verschiedenen Ländern gelebt und dort gearbeitet. Auch welche mit anderer Kultur als unserer. Mich VORHER etwas mit den örtlichen Gegebenheiten auseinanderzusetzen und ein Stück weit anzupassen ist doch das normalste der Welt. Und vor allem keine Sonderrechte verlangen, oder auf dem Rücken anderer meine Weltanschuung auszuleben oder diese unaufgefordert zu propagieren. Wer bin ich denn?

Ich finds einfach schade. Es könnte alles leiwand sein, wenn nicht die einen meinen zu müssen, alle sollten nach ihrem Weltbild leben und die anderen aus falsch Verstandener Toleranz meinen alles tolerieren zu müssen.

Ach so: Hermes alles Gute und viel Spaß mit dem Kleinen.

wo-ufp1
31-05-2012, 11:42
Aber jetzt kann man sich wieder schön über Ausländer auslassen in dem Fred .... :k:
Hier ist niemand ausfällig geworden oder hat eine Hetze betrieben.
Und so wie Hermes das geschildert hat, sehe ich auch keinen "Über Ausländer auslassen Fred".
Allerdings sollte man die Fakten halt auch berücksichtigen, egal ob es jetzt ein Ausländer war, sich nicht anpassende Migranten, oder wie du es selbst geschrieben hast, dass es zwei Seiten gibt, so auch Österreicher die sich aufführen.



Gott sei Dank bin ich zu gesund um Krankenkasseneinrichtungen zu brauchen. Geh nur mehr privat, weils mich einfach ankotzt auf alles ewig zu warten.
Auch du wirst einmal älter ;), und solange du dir die privaten Einrichtungen leisten kannst, warum nicht.


es muss ja auch nicht die lösung sein, die leute rauszuschmeißen,
Wenn sie eben partout nicht wollen, die Regeln missachten. Wer nicht hören will muss fühlen.
Aber da pfeiffen wir uns ja an, weil dann kommt natürlich die Ausländerkeule, die Fremdenhetze und man müsse doch Verständnis zeigen, wegen dem Zusammenleben wäre es usw usf.


sollens kommen mit der sippe, warum nicht? aber die rahmenbedingungen müssen passen. man muss ja ehrlicherweise zugeben, dass es keine einzelfälle sind, sondern dass das schon einen beträchtlichen teil der geburten in wien betrifft. warum nicht darauf einstellen? badewannen im kreißsaal gibts ja auch und diese geburtsart wird wahrscheinlich von weniger frauen gewählt. beim essen hat man sich auch eingestellt.
Genau. Wir werden uns darauf einstellen :look:. Erstens, Angebot und Nachfrage, und zweitens: Integration und Miteinander.

Es werden ohnehin schon Sprachkurse angeboten, Beschriftungen/Hinweistafeln in multikultureller Sprache, es wird das Essen für sie umgestellt, warum also nicht auch noch andere Regeln?
Mit einem Politiker mit Migrationshintergrund wird sich das auch noch relativ leicht durchsetzen lassen.
Wenn nicht kommt wieder die Ausländerfeindlichkeits"keule" :s: und die bösen Nazi Österreicher (= Rechtsradikalen).

traveller23
31-05-2012, 13:29
Man sollte in dem Ganzen aber nicht unerwähnt lassen, das es die Uneinsichtigkeit und Arroganz ist die aufregt und nicht die bösen Ausländer. Wenn sich Österreicher, und da gibts auch genug, so verhalten gilt natürlich dasselbe. :)

Tom26
31-05-2012, 14:14
Und warum hast nicht selber was unternommen?

shroeder
31-05-2012, 14:28
Und warum hast nicht selber was unternommen?

wenn er wüsste was idealerweise zu tun wäre tät er ned

was macht man mit solchen a...löchern?
fragen?

zepequeno
31-05-2012, 20:03
Der Umgang des ägyptischen Arztes betrifft selbstverständlich die Angehörigen und nicht die Patienten. Die Anwesenheit der Familie und was sich sonst alles dazu zählt kann durchaus lebensbedrohlich werden.
So wie er in Ägypten das Problem erledigt, kann das in Ö selbstverständlich nicht gemacht werden. Irgendein gutmeinender Zeitgenosse bringt diese Umgangsform in die Medien.

hermes
31-05-2012, 20:43
Man sollte in dem Ganzen aber nicht unerwähnt lassen, das es die Uneinsichtigkeit und Arroganz ist die aufregt und nicht die bösen Ausländer. Wenn sich Österreicher, und da gibts auch genug, so verhalten gilt natürlich dasselbe. :)
genau richtig. der sir d. hat das auch erkannt.

nochmal: mich regt die rücksichtslosigkeit auf, mit der manche durchs leben schreiten und damit auf kosten anderer leben können. ob das österreicher sind, deutsche, afrikaner, türken, juden, buddhisten ... ist mir völlig wurscht.

das ist das eine. das andere ist, dass das thema geburt oder spital von verschiedenen menschen anders gesehen wird. warum wird im kreißsaal um steuergeld eine badewanne errichtet, weils frauen gibt, die gern im wasser gebären würden? aber warum werden keine aufenthaltsbereiche für besucher in ausreichender größe zur verfügung gestellt, wenn die familien den neuankömmling begrüßen wollen? ich mein, das ist ja nix ungewöhnliches. das betrifft fast den ganzen balkan, türken, afrikaner, asiaten, ..... da hab ich gar kein problem mit meinem steuergeld.

in meinem fall ist halt beides zusammengekommen. rücksichtslosigkeit und riesensippe.

ich will mich aber dezitiert dagegen verwehren, das zu einem ausländerthema zu machen, das ist es nämlich ganz und gar nicht. ich hab genug "echte" österreicher erlebt, die ich auch lieber am mond sehen würde.
apropos: soweit mir bekannt ist, ist unsere kultur, auf die wir so stolz sind, ja eigentlich auch eine mischmasch aus unterschiedlichsten einflüssen von außen in den letzten jahrhunderten.

und zum thema privatversicherung: der opa meiner frau ist jetzt über 90, hat (als ehemaliger versicherungsvertreter) alle versicherungen die es gibt abgeschlossen. jedes mal, wenn er in den letzten jahren wegen irgendwas ins spital gekommen ist, habens ihm alles untersucht, alles, auch die ganz unangenehmen und schmerzhaften untersuchungen. hat auch gar nix mit den jeweiligen symptomen zu tun gehabt. aber die versicherung brennts ja und das spital freut sich ;)

danke für die glückwünsche. die freude überwiegt den ärger um ein millionenfaches. ich bin wieder ganz entspannt.

hermes
31-05-2012, 20:50
Wie im forum bekannt bin ich oft und viel auf Reisen und passe mich aber den landesüblichen Sitten an,zumindest in einem Maße an, dass ich bisher keinerlei Probleme hatte und auch nicht haben werde und das ist besonders dann notwendig, wenn ich von Behörden, Institutionen etc. etwas will.
das ist richtig und das mach ich genauso. aber du bist einer.
ich hab einige bekannte, die in sehr islamischen ländern wohnen und arbeiten, als österreicher. glaub mir, die müssen sich nicht sooo wahnsinnig umstellen. natürlich ist nicht alles so wie bei uns, aber wenns am abend daheim ihr schnitzerl und ihr flascherl wein haben wollen, ist das gar kein problem zu beschaffen. die leben halt in ihren ausländerghettos, schauen ausländerfernsehen, lesen ausländertageszeitungen (oder internet), kaufen in ausländergeschäften, die kinder gehen in ausländerschulen. kein großer unterschied zum 20. bezirk ;) obwohl doch: dort wird halt zwischen den kulturen ziemlich strikt getrennt.

Golo
01-06-2012, 10:30
Ich stimme mit dir überein - aber wohin ein "Trennen der Kulturen" (Ansätze gibts eh schon dazu) führen kann ist in den Banlieus in Frankreichs Städten anschaulich zu beobachten. Der Vergleich mit den Europäern/US-Bürgern/Australiern in anderen Kulturkreisen hinkt insoferne, als diese dort selten zu den Underdogs der Gesellschaft gehören. So wie ich schon oft über das Auftreten meiner Landsleute im Ausland entsetzt war habe ich auch schon zB TürkInnen kennengelernt, die sich in ihrem Lebensstil von unserem nicht mehr unterscheiden (außer das sie nicht radfahren aber um irgendwelche religiösen Ge/Verbote kümmern sie sich einen Dreck) und sich für ihre kopftuchtragenden und in mittelalterlichen Familienstrukturen leben wollenden Landsleute durchaus genieren. Meiner Meinung nach wird man von den Immigranten mittel- und langfristig Integration und nicht nur blosses Neben-uns-Herleben verlangen müssen - so wie sich halt die Zuwanderer aus Galizien oder die "Ziegelböhm" irgendwann auch integriert und wesentlich dazu beigetragen haben, dass Wien so geworden ist wie es ist (zugegeben waren da die kulturellen Unterschiede geringer).

Zum Thema Privatversicherung : ich bin der Ansicht, dass nicht diejenigen, die bestehende, auf einer Geburtenstation durchaus sinnvolle Besuchsbeschränkungen (ich war bei der Geburt meiner zwei Kinder in Korneuburg dabei und kann so zumindest erahnen, warum Mutter und Kind nachher Ruhe haben sollten) durchgesetzt haben wollen in teure Privatversicherungen flüchten sollten. Wenn Mann (Frau eher eh nicht) darauf besteht dass der ganze Clan früher oder später auftaucht wird sicher die Möglichkeit bestehen, dass ER privat ein Einzelzimmer bezahlt.

Wenn du das Thema unter der Überschrift "Kulturkampf" postest wird es zwangsläufig zum Ausländerthema - das heißt aber noch lange nicht, dass es deshalb in dumpfe Hetze - wie sie die FP betreibt - abgleiten muss und das war hier im BB glücklicherweise auch nicht der Fall. Mangelnde Rücksichtnahme ist tatsächlich ziemlich multikulturell.

Ich hoffe deine Frau sieht das auch so entspannt wie du und wünsche euch alles Gute !

Wicht
01-06-2012, 10:59
danke für die glückwünsche. die freude überwiegt den ärger um ein millionenfaches. ich bin wieder ganz entspannt.

Super und das freut am allermeisten! Viel Freude und vor allem alle 4 gesund bleiben!!!!

tane
01-06-2012, 13:30
"...sind ja nur a paar tage ..." - der pessimist in mir sagt, daß wir genau deswegen einen "bundeskanzler" hc str. länger als "ein paar tage" haben werden...

feristelli
01-06-2012, 14:35
einen "bundeskanzler" hc str.

haha, so ein misanthrop bin nicht einmal ich :rofl: aber das wär ein theater! :rofl:
ein blauäugiger rabauke als kanzler? :rofl: da krieg ich vorher selber ein kind :D

glückwunsch dem hermes, seiner holden und dem kleinen Götterboten!

hermes
01-06-2012, 15:29
Wenn du das Thema unter der Überschrift "Kulturkampf" postest wird es zwangsläufig zum Ausländerthema - das heißt aber noch lange nicht, dass es deshalb in dumpfe Hetze - wie sie die FP betreibt - abgleiten muss und das war hier im BB glücklicherweise auch nicht der Fall. Mangelnde Rücksichtnahme ist tatsächlich ziemlich multikulturell.

Ich hoffe deine Frau sieht das auch so entspannt wie du und wünsche euch alles Gute !
ich geb ja zu, mein erstes posting war massiv unter einfluss des ärgers in kombination mit der bevorstehenden geburt geschrieben. eigentlich hab ich mir auch vor langer zeit schon vorgenommen, zu politischen dingen im bb nichts mehr zu schreiben.

ich bin übrigens auch froh, dass das thema hier zwar von verschiedenen standpunkten aus, aber trotzdem zivilisiert besprochen wird. so solls ja sein.

JIMMY
01-06-2012, 16:05
ich bin übrigens auch froh, dass das thema hier zwar von verschiedenen standpunkten aus, aber trotzdem zivilisiert besprochen wird. so solls ja sein.

...die rabaucken sind alle in andere foren abgewandert,denen war hier schon zu fad.....

sind nur mehr wir da hermes :D

ALLES GUTE

AJA - DER SCHMERZLOSE IS A PAPA

ALLES LIEBE UND GUTE



ps: unwahrscheinlich,da schlüpfens nach der reihe

hermes
01-06-2012, 16:12
AJA - DER SCHMERZLOSE IS A PAPA


na da gehts dahin mitn nachwuchs. wird a starker jahrgang.

stefanw
02-06-2012, 02:00
Also ich kann Hermes sehr gut verstehen denn ich hab mich vor einigen Monaten genau in deiner Situation befunden vielleicht sogar noch schlimmer.
Allein wenn ich daran denke werd ich wieder richtig grantig.

Krankenhaus Wr. Neustadt:

Tag1:
Fing schon mal nach der Geburt an.
Zuerst kam unsere Kleine in der Nacht zur Welt - danach wurde meine Frau aufs Zimmer gebracht nachdem von der Abfahrt zu Hause bis zur Geburt keine 2h vergangen waren war auch keine Zeit das Zimmer zu beziehen. Das heißt beim Transport aus dem Kreissaal aufs Zimmer hatte meine Frau Schuhe Kleidung und Reisetasche alles auf ihrem Bett liegen. Aufgrund der Nachtbesetzung hab ich geholfen das Bett samt Frau und Kind aufs Zimmer zu schieben. Kurz vorm Zimmer hielt mir die Schwester einen Vortrag vonwegen ich dürfte ja normal gar nicht mehr mit aufs Zimmer aber nachdem die andere Dame wach ist macht sie eine Ausnahme.
Hätte meine Frau nicht gerade unsere Tochter bekommen hätte ich mit nem Grinser gesagt: "Na dann schieb dir dein Bett allein durch die Gegend" und wär gegangen.
War dann vielleicht eine Minute am Zimmer in welcher ich einmal das gesamte Gewand im Kasten verstaut habe und wurde danach mal gleich ziemlich aufdringlich hinaus geworfen.
Klingt vielleicht ganz normal aber es ist halt der Ton welcher die Musik macht.

Tag2:
Überall stand auf Deutsch, Englisch, Türkisch nur 3 Personen pro Patient und die Besuchszeiten.
Waren dann mitunter aufgrund der etwas unglücklichen Besuchszeiten 14-16 und 18-20h zu 4. am Zimmer worauf wir gebeten wurden uns aufzuteilen.
um 15:50 wurden dann die Eltern meiner Freundin gebeten zu gehen.

Alles absolut in Ordnung und verständlich.

Aber als dann um 16:30 eine frische Mutter türkischer Abstammung mitsamt Familie(15+ Personen) aufs Zimmer gebracht wurde, dort eine Lautstärke wie am Bazaar herschte und die selbe Schwester, welche uns zuvor aus dem Zimmer geworfen hat kein Wort darüber verlor war es für mich vorbei.

Tag3-4
Die nächsten Tage wurde das Zimmer immer voller inklusive einer Mutter welche gerade eben ihr 9. Kind bekommen hatte die Lautstärke nahm zu die Schwestern waren trotz Beschwerden tatenlos weil sie genau wussten, dass sie auf taube Ohren stoßen würden.
Das Patienten WC wurde einfach von den Besuchern benutzt, das Futter für die Patienten (Joghurt, Säfte etc.) wurde einfach eingepackt und mitgenommen.

Am Tag #4 war dann die Oberschwester anwesend und es gab einmal eine saftige Beschwerde welche zumindest von ihr sehr ernst genommen wurde, da wurde der Dienstplan ausgepackt, Schwestern beschrieben und notiert usw.
Dem ganzen folgte dann ein zweiseitiger Beschwerdebrief welcher per Einschreiben an die Krankenhausleitung ging.

Integration sieht bei mir halt anders aus und Feingefühl in nem sozialen Beruf sowieso...

Aber Gratulation zum Nachwuchs! So ein kleiner ZwergIn lässt dann auch sämtlichen Ärger schnell verfliegen ;)

TGru
02-06-2012, 07:32
Ich würd solche dinge, wennst dir schon die mühe machst und einen 2seitigen brief schreibst, gleich in cc an die nön, bezirksblatt, usw. schicken!!
Weil wenn die im kh wn in der führungsetage eh nur im streit liegen, legen die deinen brief wahrscheinlich (wennst glück hast offen) eh nur zu den akten!
Wir waren auch in wn, ist schon 4jahre und a bisserl was her,(kinder wie die zeit vergeht:)) aber meine frau ist bva versichert und wir hatten zum glück ein 3bett zimmer mit max. 2bettbelegung! Aber im nachbarkreissaal sinds auch ein und ausgegangen, wie am bahnhof und haben natürlich auch so getan, als obs am bh wären! Telefoniert, einfach rücksichtslos laut usw!!

Aber trotzdem alles gute zum nachwuchs!

wo-ufp1
02-06-2012, 08:39
Krankenhaus Wr. Neustadt:

Tag1:
Fing schon mal nach der Geburt an.
Zuerst kam unsere Kleine in der Nacht zur Welt - danach wurde meine Frau aufs Zimmer gebracht nachdem von der Abfahrt zu Hause bis zur Geburt keine 2h vergangen waren war auch keine Zeit das Zimmer zu beziehen. Das heißt beim Transport aus dem Kreissaal aufs Zimmer hatte meine Frau Schuhe Kleidung und Reisetasche alles auf ihrem Bett liegen. Aufgrund der Nachtbesetzung hab ich geholfen das Bett samt Frau und Kind aufs Zimmer zu schieben. Kurz vorm Zimmer hielt mir die Schwester einen Vortrag vonwegen ich dürfte ja normal gar nicht mehr mit aufs Zimmer aber nachdem die andere Dame wach ist macht sie eine Ausnahme.
Hätte meine Frau nicht gerade unsere Tochter bekommen hätte ich mit nem Grinser gesagt: "Na dann schieb dir dein Bett allein durch die Gegend" und wär gegangen.
War dann vielleicht eine Minute am Zimmer in welcher ich einmal das gesamte Gewand im Kasten verstaut habe und wurde danach mal gleich ziemlich aufdringlich hinaus geworfen.
Wieso das denn?


Am Tag #4 war dann die Oberschwester anwesend und es gab einmal eine saftige Beschwerde welche zumindest von ihr sehr ernst genommen wurde, da wurde der Dienstplan ausgepackt, Schwestern beschrieben und notiert usw.
Dem ganzen folgte dann ein zweiseitiger Beschwerdebrief welcher per Einschreiben an die Krankenhausleitung ging.
Hast du während dieser unguten Behandlung nichts gesagt?
Und hast eine Antwort auf deinen Beschwerdebrief bekommen?



Integration sieht bei mir halt anders aus und Feingefühl in nem sozialen Beruf sowieso...
Vielleicht sollte man das alles nicht so eng sehen, ist ja
1) eh alles ein freudiges Ereignis und was einem nicht umbringt
2) nur eine kurze Zeit
und 3)


So ein kleiner ZwergIn lässt dann auch sämtlichen Ärger schnell verfliegen ;)


die freude überwiegt den ärger um ein millionenfaches
ist es ja eh nicht so schlimm, sprich bald wieder vergessen.

traveller23
03-06-2012, 00:49
@privatversicherung:
Für ein schönes Geburtserlebniss braucht man keine private Versicherung. Es gibt durchaus Krankenhäuser die sich einer möglichst angenehmer Umgebung und natürlicher Geburt verschrieben haben. z.b. Korneuburg oder St. Josef in Wien (ist auch das Einzige in Wien dass bei Steißlage nicht automatische einen Kaiserschnitt macht).

stefanw
03-06-2012, 13:26
@privatversicherung:
Für ein schönes Geburtserlebniss braucht man keine private Versicherung. Es gibt durchaus Krankenhäuser die sich einer möglichst angenehmer Umgebung und natürlicher Geburt verschrieben haben. z.b. Korneuburg oder St. Josef in Wien (ist auch das Einzige in Wien dass bei Steißlage nicht automatische einen Kaiserschnitt macht).

da muss ich dich leider eines besseren belehren.
Korneuburg macht bei einer Steißlage keine natürliche Geburt (mehr).
Genau das war bei uns nämlich der Fall denn Korneuburg wäre auch unsere 1. Wahl gewesen.

traveller23
03-06-2012, 15:21
Da hast du mich falsch verstanden, ich meinte das St. Josef.