PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : endlich erwischts auch Armstrong



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7

vino
14-06-2012, 00:04
das verdient einen eigenen Thread

USADA leitet Verfahren gegen Armstron ein (endlich)

http://www.cyclingnews.com/news/armstrong-charged-with-doping-by-usada

http://www.washingtonpost.com/sports/othersports/lance-armstrong-faces-fresh-doping-charges-from-usada/2012/06/13/gJQAefnPaV_story.html

es gibt angeblich positive Proben aus 2009 u. 2010.

Gefällt mir!

Reini Hörmann
14-06-2012, 00:22
in amerika gehen die uhren aber anders...bin schon gespannt..wenn er die öffentlichkeit gewinnt, wird ihm nix passieren...


"I have never doped, and, unlike many of my accusers, I have competed as an endurance athlete for 25 years with no spike in performance, passed more than 500 drug tests and never failed one. That USADA ignores this fundamental distinction and charges me instead of the admitted dopers says far more about USADA, its lack of fairness and this vendetta than it does about my guilt or innocence."



:D:D:D

Lance wie er leibt und lebt...

NoControl
14-06-2012, 07:07
irgendwann sollte man es dann aber auch mal gut sein lassen

woha
14-06-2012, 07:15
irgendwann sollte man es dann aber auch mal gut sein lassen
:toll:

harryf
14-06-2012, 07:36
komisch das solche "großen" gschichten immer kurz vor der Tour public werden....

NoControl
14-06-2012, 07:48
als nächstes werden dann proben aus den 60ern ausgegraben, und ehemalige radfahrer gehen dann mit dem rolator zur verhandlung?

wifi
14-06-2012, 07:57
dieses mal müssen die Beweise offensichtlich wasserdicht sein, ansonsten würde es USADA nicht wagen. Starke Indizien wie z.B. Zeugenaussagen haben in der Vergangenheit nicht gereicht

muehl4tler
14-06-2012, 07:57
in amerika gehen die uhren aber anders...bin schon gespannt..wenn er die öffentlichkeit gewinnt, wird ihm nix passieren...


"I have never doped, and, unlike many of my accusers, I have competed as an endurance athlete for 25 years with no spike in performance, passed more than 500 drug tests and never failed one. That USADA ignores this fundamental distinction and charges me instead of the admitted dopers says far more about USADA, its lack of fairness and this vendetta than it does about my guilt or innocence."



:D:D:D

Lance wie er leibt und lebt...

selten eine derart selbstherrliche und vor selbstmitleid triefende rechtfertigung gelesen. (politiker verschiedenster couleur mal ausgenommen;))

ttNick
14-06-2012, 07:58
Völlig irrelevant das Ganze.

Viel wichtiger wäre, dass heuer bei der TdF gscheit getestet wird.

muehl4tler
14-06-2012, 08:05
als nächstes werden dann proben aus den 60ern ausgegraben, und ehemalige radfahrer gehen dann mit dem rolator zur verhandlung?

was in den 60ern eingeworfen wurde, das steht auf einem anderen blatt und ist in diesem fall irrelevant. die verjährungsfrist ist acht jahre, und sein letzter toursieg fällt da noch rein. wenn sie nicht wirklich etwas in der hand hätten würden sie sich den ballyhoo sicher nicht antun.

NoControl
14-06-2012, 08:11
was in den 60igern eingeworfen wurde, das steht auf einem anderen blatt und ist in diesem fall irrelevant. die verjährungsfrist ist acht jahre, und sein letzter toursieg fällt da noch rein. wenn sie nicht wirklich etwas in der hand hätten würden sie sich den ballyhoo sicher nicht antun.

da kommt wieder genau nix raus ...... ich versteh ned wofür man ehemalige sportler "verfolgt".
heute ist er ja eh nur noch eine etwas bessere hobette.

ned falsch verstehen ..... ich find schon richtig das aktive sportler einem regelwerk unterliegen das kontrolliert und sanktioniert wird.
aber wem bringt denn das was wenns den alten armstrong verurteilen würden???

der einzige der dabei auf der strecke bleibt ist der radsport/tria sport

wifi
14-06-2012, 08:25
da kommt wieder genau nix raus ...... ich versteh ned wofür man ehemalige sportler "verfolgt".
heute ist er ja eh nur noch eine etwas bessere hobette.

ned falsch verstehen ..... ich find schon richtig das aktive sportler einem regelwerk unterliegen das kontrolliert und sanktioniert wird.
aber wem bringt denn das was wenns den alten armstrong verurteilen würden???

der einzige der dabei auf der strecke bleibt ist der radsport/tria sport

Armstrong ist bei weitem keine bessere hobette, das zeigen seine letzten resultate, wo er einige gestandene Profis hinter sich gelassen hat, auch wenn die Rennen jetzt nicht zur Top-Kategorie gezählt haben.

Er ist aktiver Sportler, das zeigen seine Ambitionen Hawai zu gewinnen. Von daher muss er sich den aktuellen Regeln stellen.

noBrakes80
14-06-2012, 08:27
Völlig irrelevant das Ganze.

Viel wichtiger wäre, dass heuer bei der TdF gscheit getestet wird.

was bitte verstehst unter gscheit testen?? Fakt is nun mal dass die Tester nur auf das testen können was bis dato bekannt is. und es wird sicher schon wieder an neuem rumexperimentiert bei den Pros. ...aber lass ma das, bei so einer diskussion dreht man sich nur im kreis. :rolleyes:

zum LÄNCE - mir taugts und vielleicht kommt ja doch was dabei raus. bei den trias bei denen er jez dabei war hatte er ja anscheinend auch einen persilschein was man so gelesen hat!?

chriz
14-06-2012, 08:28
da kommt wieder genau nix raus ...... ich versteh ned wofür man ehemalige sportler "verfolgt".
heute ist er ja eh nur noch eine etwas bessere hobette.

ned falsch verstehen ..... ich find schon richtig das aktive sportler einem regelwerk unterliegen das kontrolliert und sanktioniert wird.
aber wem bringt denn das was wenns den alten armstrong verurteilen würden???

der einzige der dabei auf der strecke bleibt ist der radsport/tria sport

finde ich auch. wem nützt ein 2jährige strafe eines pensionisten ?

noBrakes80
14-06-2012, 08:36
den anderen IM Hawaii Startern... :D

chriz
14-06-2012, 08:50
den anderen IM Hawaii Startern... :D
:rofl::klatsch:

queicheng
14-06-2012, 09:17
da kommt wieder genau nix raus ...... ich versteh ned wofür man ehemalige sportler "verfolgt".
heute ist er ja eh nur noch eine etwas bessere hobette.

ned falsch verstehen ..... ich find schon richtig das aktive sportler einem regelwerk unterliegen das kontrolliert und sanktioniert wird.
aber wem bringt denn das was wenns den alten armstrong verurteilen würden???

der einzige der dabei auf der strecke bleibt ist der radsport/tria sport


daran ist aber werder die USADA noch ein gericht in den USA schuld, sondern das bild das der aktive sport zur zeit abgibt mit all den entsprechenden "vorkommnissen" der letzten jahre! und an diesem bild sind die "aktiven" (sportler wie ärzte wie trainer wie funktionäre usw) sehr direkt mitbeteilgt, durch das was sie getan und/oder unterlassen haben. punkt

NoControl
14-06-2012, 09:25
daran ist aber werder die USADA noch ein gericht in den USA schuld, sondern das bild das der aktive sport zur zeit abgibt mit all den entsprechenden "vorkommnissen" der letzten jahre! und an diesem bild sind die "aktiven" (sportler wie ärzte wie trainer wie funktionäre usw) sehr direkt mitbeteilgt, durch das was sie getan und/oder unterlassen haben. punkt

aber offenbar kann irgendeine ADA institution sagen athlet xy ist verdächtig ... und schon ist der/die jenige verdächtig ..... somit sehe ich eine hauptschuld USADA.
aber egal ..... lance wird wohl in 30 jahren imer noch die lager spalten

crossfan
14-06-2012, 09:32
die verjährungsfrist ist acht jahre, und sein letzter toursieg fällt da noch rein. .

dann wissen wir endlich, wer die Tour 2005 gewonnen hat.... :rolleyes:

NoControl
14-06-2012, 09:33
dann wissen wir endlich, wer die tour 2005 gewonnen hat.... :rolleyes:

:d

NoFlash
14-06-2012, 09:39
gewonnen hats der, der erster war. interessant wäre nur, wer der erste saubere Fahrer war (falls da einen gibt) ;-D

NoControl
14-06-2012, 09:44
gewonnen hats der, der erster war. interessant wäre nur, wer der erste saubere Fahrer war (falls da einen gibt) ;-D

na den punkt wird wohl nie jemand klären

wifi
14-06-2012, 09:45
gewonnen hats der, der erster war. interessant wäre nur, wer der erste saubere Fahrer war (falls da einen gibt) ;-D

der erste saubere Fahrer war der KHG, bei dem ist alles supersauber

vino
14-06-2012, 09:47
aber offenbar kann irgendeine ADA institution sagen athlet xy ist verdächtig ... und schon ist der/die jenige verdächtig ..... somit sehe ich eine hauptschuld USADA.

das meinst aber jetzt nicht ernsthaft, oder? (information hilft vorurteile zu vermeiden)

das aktuelle Verfahren scheint in erster Linie nicht gegen den Sportler Armstrong, sondern gegen das Dopingnetzwerk Armstrong zu zielen. Das Verfahren wurde auch gegen Johan Bruyneel, Dr. Michele Ferrari und andere Mithelfer eröffnet.

Ich finde es hervorragend, dass diesem hoch erfolgreichen, wenn nicht sogar dem erfolgreichsten Dopingnetzwerk in der Geschichte des Radsports (Armstrong, Bruyneel u. Ferrari) endlich das Handwerk gelegt wird.

Soweit ich mich erinnern kann, war es doch immer Grundkonsens im bikeboard, dass die HIntermänner zu belangen sind, genau das ist das Ziel des Verfahrens.

Das Wallstreetjournal hat die "Anklageschrift" veröffentlicht, hier der Link: http://t.co/HPcAv1gn

robert_i
14-06-2012, 10:13
wieso sollte man der sache NICHT nachgehen? wieso sollte man jeden ex-sportler mit allem davonkommen lassen nur weil er nicht mehr aktiv ist?

ist's verjährt? nein! bringt das ganze irgendwem was? nein!

aber das ist ja nicht nur hier so! wenn sich ein ex-politiker (zb KHG) angeblich geld in die eigene tasche gesteckt hat dann wollen wir doch auch dass es untersucht wird, oder?

vino
14-06-2012, 10:52
irgendwann sollte man es dann aber auch mal gut sein lassen

warum? alle handelnden Personen sind noch aktiv:

JB ist Teammanager von Radioshack, Celaya ist Teamarzt von Radioshack, del Moral leitet ein Sportinstitut für Profisportler, Ferrari "berät" aktuell angeblich Astana und einige andere Profis, LA betreibt Tria auf höchstem Niveau und will Hawaii gewinnen.

Es wird höchste Zeit, dass diese Leute aus dem Verkehr gezogen werden.

PatschnPicker
14-06-2012, 10:54
Da habens jetzt 2-3 Jahre zum testen seiner Proben gebraucht, na auch nicht schlecht ...
Also mir ist´s wurscht, weiß doch ehe jeder daß die Pros nicht nur vom Isostar leben ...
Und wie´s im Hobbetten-Bereich zugeht möcht ich garnicht wissen ...

Was mich stört ist, daß jetzt wieder der Radsport im allgemeinen angeprangert wird. Weil in anderen Sportarten nehmens ja nyx ...

Letztens hat mich sogar ein Laie gefragt, ob wir in Mallorca beim Trainingslager auch was einwerfen ...

jogie
14-06-2012, 11:01
Jaja, so richtig groß gedopt wird nur im Radsport, und dort flächendeckend. Das weiß inzwischen eh jeder.

Und jetzt greift das Geschwür auch noch in den Triasport über. Dort betrifft es aber praktisch immer ehemaliger Radsportler (Hempel, Weiss, Armstrong).
Ohne die ganzen dopenden Radsportler wäre der Sport so sauber und wir hätten die heile Welt.

jogie
14-06-2012, 11:09
Schon komisch, dass das gerade jetzt passiert, kurz bevor LA erstmals wieder bei einem Wettkampf in Frankreich (Ironman Nizza) antreten wollte.

NoFlash
14-06-2012, 11:10
lol
Spitzensport ist genau so moralisch wie z.b. Politik oder oberstes Management. Nur ist der angerichtete globale Schaden im Sport verschwindend klein. Dennoch gehört hart durchgegriffen um Chancengleichheit zu wahren (oder auch nur der Öffentlichkeit weiß zu machen).
Ich sehr nur nicht ein was das ständige Leugnen bringt. Das härteste was passiert ist, dass er nicht mehr seinen Beruf ausüben kann, aber das seh ich nicht so schlimm. Entweder hat er schon genug Geld gemacht oder eben was gscheites gelernt. Denn vom Sport leben kann man nicht ewig, erst recht nicht als nationaler Sportler.
Und wie die jüngste Vergangenheit zeigt, verlieren die Sportler nicht mal ihr Gesicht in der Öffentlichkeit. Wer weiß schon noch, wer vor 3-4 Jahren positiv getestet wurde....

feristelli
14-06-2012, 11:13
könnten nachträgliche verurteilungen wie die Armstrongs evtl. einfluss auf das verhalten der top-fahrer haben? in dem sinne, dass sich der eine oder andere denkt, das tut er sich nicht an? jahrelang ein hero zu sein ist denk ich immer noch verlockender, als ein paar monate der buhmann. obwohl, beim kohl war's umgekehrt ... weniger erfolgreiche fahrer werden weiter auf alles oder nichts setzen, oder?

NoControl
14-06-2012, 11:46
http://www.cyclingnews.com/news/bruyneel-could-face-lifetime-ban-if-usada-charges-are-upheld

was das für RSNT bedeutet .... man darf gespannt sein

jogie
14-06-2012, 13:51
http://tri-mag.de/aktuell/szene/die-dopingvorwuerfe-der-usada-20421

Ist ja wieder nur ein Indizienprozess. Einen konkreten handfesten Beweis gibts auch diesmal nicht.
Wenn LA permanent EPO und dergleichen benutzte, dann frag ich mich schon, wieso bei allen Proben - mit Ausnahme der paar Dinge aus einer Zeit (1999), die längst verjährt ist - nie was gefunden wurde. Damit käme man doch am leichtesten zum Ziel.

Naja, wird wieder ein Spektakel für die Medien und schlechte Schlagzeilen für den Radsport und den Sport generell.:(

milestone
14-06-2012, 15:52
Also das ist doch Dillentantismus pur. Wenn in Österreich Jahrelang ermittelt wird, dann gibt es Anklageschriften mit mehreren 1.000 Seiten, meist mit vielen Rechtsaspekten und darin mehr als stichhaltigen Beweisen und diese US Wüschtelbude bringt es gerade mal auf 15 Seiten von Indizien? Was tun die den ganzen Tag? Selbst in den USA mit seinem absurden Rechtssystem bist damit die Lachnummer.
Wie stark waren die Aktenberge bei den Dopingverfahren in Österreich? Das nenne ich Aufklärungsarbeit und Aufdecken von Mißständen. Gegen die 15 Seiten Klopapier reicht ja wirklich eine Presseaussendung wie sie LA bringt.

Was mich dabei ankotzt ist dass hier schon langsam der Eindruck entsteht dass ein Sportler, der meines Erachtens bis zum Hals im Dopingsumpf steckt, durch ständige haltlose Indizien-Wisch halbseiden verfolgt wird und damit irgendwann rechtlich unantastbar wird. Das ist ein Afront gegen andere Sportler und gegen den Sport.
Entweder diese Wappler erarbeiten mit Akribie lückenlos beweisbare Anklagepunkte oder sollten durch Leut ersetzt werden die das können. Das ansehen wird durch diese Waschlappen bereits nachhaltig geschädigt und ich riech hier Korruption vom Allerfeinsten. Diese Doping-Sünder gehen mir ob ihrer kriminellen Energie mittlerweile unheimlich auf den Sack. Betrüger weg aus dem Sport, die sollen Schuhe reparieren oder Fußböden verlegen oder sonstwas hackeln.

shroeder
14-06-2012, 16:14
die amis schreiben kleiner.

milestone
14-06-2012, 16:19
:D

also 15 Seiten Mikrofilm?

6.8
14-06-2012, 18:10
NEIN

OH

DOCH

Kasperletheater

feristelli
14-06-2012, 18:26
die amis schreiben kleiner.

die amis brauchen auch für die verfassung nur ein 48 (http://www.usconstitution.net/const.html)-seitiges taschenbüchlein, während die eu 475 (http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/35799/verfassung-der-europaeischen-union) seiten bedruckt ...

ventoux
14-06-2012, 18:39
Irgendwie auch ein Zugeständnis an das eigene Versagen der Antidopingbehörde das Proben nach 3 Jahren gefunden und ausgewertet werden.Wenn interressiert das jetzt noch ob Armstrong oder sonst wer damals gedopt waren.
Damals war er der große Sieger und wenn der damalige 2. nachträglich zum Sieger erklärt wird, nach vielen weiteren Jahren Gerichtsverfahren, so hat derjenige auch keinen Nutzen mehr davon.

robert_i
14-06-2012, 18:49
@ milestone: Eigentlich sinds nur 14 Seiten denn auf Seite 1 stehen nur die Anschriften der Personen an die der Brief geschickt wurde! :D

Eine Frage: Hast du den Brief überhaupt gelesen? Der Brief ist grundsätzlich nur eine Information, dass ein Verfahren eingeleitet wurde. Mehr nicht! Ich denke dein Vergleich hinkt "etwas"!

ttNick
14-06-2012, 21:08
Naja, wenn letztes Jahr genau 1 erwischt wurde, und auch dem hatte man nur Diuretika nachgewiesen, dann muss man sich fragen ob entweder
a) alle so fair spielen oder b) ineffizient getestet wurde.

Ich fürchte letzteres, wobei ich keine Ahnung habe wie genau das Testverfahren aussieht (und falls wer was dazu hat nur her damit).

Beispiel: genauer Werteverlauf für jeden Athleten während der Tour und je 4 Wochen davor und danach.
In Verdachtsfällen zB auch vor und nach der Etappe.
Öffentlich einsehbare Liste, anonymisiert meinetwegen, aber zumindest mit genug Details, dass man nachvollziehen kann ob jetzt einer 1x in 3 Wochen oder 3x / Woche getestet wurde.

Aber wie gesagt, ich habe leider keinen Einblick wie das eigentlich normal abrennt.

lg


was bitte verstehst unter gscheit testen?? Fakt is nun mal dass die Tester nur auf das testen können was bis dato bekannt is. und es wird sicher schon wieder an neuem rumexperimentiert bei den Pros. ...aber lass ma das, bei so einer diskussion dreht man sich nur im kreis. :rolleyes:

t.steels
14-06-2012, 21:52
Für mich ist und bleibt LA einer der größten, wenn nicht sogar der größte, radsportler unserer zeit.
völlig egal ob gedopt oder nicht, denn nur mit doping alleine kann man nicht 7 x die TdF gewinnen vorallem unter einer konkurenz die ebenfalls nicht nur mit isostar fährt.
das sieht man auch ganz deutlich beim jetzigen wechsel ins tria lager....der typ ist einfach ein jahrhunderttalent...kein andrer ex radfahrer hat in so kurzer zeit so ein hohes niveau erreicht und das mit 40ig!!
mir tuts echt leid ihn nicht in nizza und hawaii am start zu sehen. :(

das soll jetzt nicht heißen das ich pro-doping bin, nein, es muss halt nur irgendwann schluss sein und nur weil man jemand nicht erwischt ihn ewig zu verfolgen halt ich für fragwürdig!
....das find ich auch im fall m.weiss...ihn für ein vergehen zu sperren das etliche jahre her ist und noch dazu in einer andren sportart ist echt der gipfel!!

so, jetzt haben die lance kontras hier im bb wieder genug zündstoff! :D

wifi
15-06-2012, 07:43
... denn nur mit doping alleine kann man nicht 7 x die TdF gewinnen ...

ohne Doping auch nicht ...

6.8
15-06-2012, 08:12
so, jetzt haben die lance kontras hier im bb wieder genug zündstoff! :D

Das ganze "Problem" auf einzelne Person (Pantanti, Ulrich, Armstrong,.........) reduzieren zu wollen ist mMn erbärmlich.

Für mich sind die letzten 100 Jahre TdF die Doping Ära und jetzt beginnt die Supersauberära, oder nächstes oder übernächstes aber auf jeden Fall irgendwann oder auch nicht.

Solange es Menschen gibt wird es unterschiedliche Auslegungen von Moral, Anstand und dem sogenannten Recht geben.

Ying Yang wuarscht, was war ist Vergangenheit, gegessen, von mir aus Geschichte und ich fühle mich nicht besser oder emotional befriedigt weil eine sogenannte "Gerechtigkeit" möglicherweise gesiegt hat.

NoControl
15-06-2012, 08:40
für mich ist und bleibt la einer der größten, wenn nicht sogar der größte, radsportler unserer zeit.
Völlig egal ob gedopt oder nicht, denn nur mit doping alleine kann man nicht 7 x die tdf gewinnen vorallem unter einer konkurenz die ebenfalls nicht nur mit isostar fährt.
Das sieht man auch ganz deutlich beim jetzigen wechsel ins tria lager....der typ ist einfach ein jahrhunderttalent...kein andrer ex radfahrer hat in so kurzer zeit so ein hohes niveau erreicht und das mit 40ig!!
Mir tuts echt leid ihn nicht in nizza und hawaii am start zu sehen. :(

das soll jetzt nicht heißen das ich pro-doping bin, nein, es muss halt nur irgendwann schluss sein und nur weil man jemand nicht erwischt ihn ewig zu verfolgen halt ich für fragwürdig!
....das find ich auch im fall m.weiss...ihn für ein vergehen zu sperren das etliche jahre her ist und noch dazu in einer andren sportart ist echt der gipfel!!

So, jetzt haben die lance kontras hier im bb wieder genug zündstoff! :d

amen!! :toll:

milestone
15-06-2012, 08:58
Wer die Geschichte vergisst, ist verdammt sie zu wiederholen.
Daher sind die lässt es gut sein Stimmen irgendwie komisch. Es geht nicht um ein paar bestimmte Menschen und es geht auch nicht darum nach Jahren die Ergebnislisten zu korrigieren. Und vor allem geht's ncht darum welche moralischen Entgleisungen auf Kindergarten-Niveau (aber der macht das sicher auch...) dazu führen selbst zu Leistungssteigerungen zu greifen.

Es geht darum einen Wertewandel in der Gesellschaft einzuläuten in der Ehre, Ehrlichkeit und Anstand wieder was zählen. Wenn nicht im Sport wo sonst? Überall muss man wahnsinnig liberal sein, alles dulden und täglich zeigen uns Politiker und Wirtschaftsbosse wie abgrundtief Gier und Neid sein kann. Der Egal-Faktor ist erschreckend.
Es geht darum die Vorbildwirkung nicht zu vergessen, da Doping ein enormes Gesundheitsrisiko ist. Es liegt an jedem selbst sich soweit er es kann zu verbessern und dann schauen wer im Wettkampf vorne liegt. Für mich sind Doper jene Typen, die es ohne chemische und biologische Helfer aus dem Kopf heraus nicht gewinnen können, sondern sich einer fördernden "Waffe" sicher sein müssen, die sie in die Lage versetzt überlegen zu sein und erst daraus eine mentale Stärke entwickeln. Der Begriff Sportler fällt mir zu solchen Menschen nicht ein ganz egal wie oft er in welchen Ranglisten wo steht. Wer es nicht drauf hat ohne Doping im Kopf sich den Sieg zu erkämpfen tut mir leid, und wer es nicht akzeptieren kann gegen andere, nicht gedopte, Sportler zu verlieren, schafft es eben nicht sich im Sport als Sportler weiter zu entwickeln.

Die Gründe für Doping sind die gleichen wie sonst wenn es um Geld und Macht geht.

Keine Macht den Drogen.

NoControl
15-06-2012, 09:23
Wer die Geschichte vergisst, ist verdammt sie zu wiederholen.
Daher sind die lässt es gut sein Stimmen irgendwie komisch. Es geht nicht um ein paar bestimmte Menschen und es geht auch nicht darum nach Jahren die Ergebnislisten zu korrigieren. Und vor allem geht's ncht darum welche moralischen Entgleisungen auf Kindergarten-Niveau (aber der macht das sicher auch...) dazu führen selbst zu Leistungssteigerungen zu greifen.

Es geht darum einen Wertewandel in der Gesellschaft einzuläuten in der Ehre, Ehrlichkeit und Anstand wieder was zählen. Wenn nicht im Sport wo sonst? Überall muss man wahnsinnig liberal sein, alles dulden und täglich zeigen uns Politiker und Wirtschaftsbosse wie abgrundtief Gier und Neid sein kann. Der Egal-Faktor ist erschreckend.
Es geht darum die Vorbildwirkung nicht zu vergessen, da Doping ein enormes Gesundheitsrisiko ist. Es liegt an jedem selbst sich soweit er es kann zu verbessern und dann schauen wer im Wettkampf vorne liegt. Für mich sind Doper jene Typen, die es ohne chemische und biologische Helfer aus dem Kopf heraus nicht gewinnen können, sondern sich einer fördernden "Waffe" sicher sein müssen, die sie in die Lage versetzt überlegen zu sein und erst daraus eine mentale Stärke entwickeln. Der Begriff Sportler fällt mir zu solchen Menschen nicht ein ganz egal wie oft er in welchen Ranglisten wo steht. Wer es nicht drauf hat ohne Doping im Kopf sich den Sieg zu erkämpfen tut mir leid, und wer es nicht akzeptieren kann gegen andere, nicht gedopte, Sportler zu verlieren, schafft es eben nicht sich im Sport als Sportler weiter zu entwickeln.

Die Gründe für Doping sind die gleichen wie sonst wenn es um Geld und Macht geht.

Keine Macht den Drogen.

klingt beinahe als wärst du der spindelegger :devil:

6.8
15-06-2012, 09:29
Es geht darum einen Wertewandel in der Gesellschaft einzuläuten in der Ehre, Ehrlichkeit und Anstand wieder was zählen. .

Ehre, Ehrlichkeit, Anstand - sehr reaktionär und passt auf jedes Werbeplakat von Rechtsparteien. (wobei niemand der auf diese Werte etwas hält auch deshalb diesen Ungesinnungsgemeinschaften angehören muss)

Ich bin für Menschlichkeit, aber das hat aber im Profisport und den Anhängsel Amateursport nix zu suchen, da geht es um übermenschlicheit.

Wertewandel ja, aber dann gilt es erst zu erkennen, was die eigenen Werte, die allgeimenen Werte, ,,,,,,,, sind und ob überhaupt etwas einen Wert hat.

milestone
15-06-2012, 09:41
Ich bin weit davon entfernt rechts zu sein, allein der Gedanke graut mir.

Auch hat mein Beitrag nichts mit reaktionär zu tun oder mit anti-modern. Was ist das überhaupt? Was bedeutet es menschlich zu sein? Jeder ist sich selbst der nächste?
Ich verstehe Ehre und Ehrlichkeit das was mein Großvater darunter verstanden hat, eine aufrechte Persönlichkeit zu sein, die keine Tricks und keinen doppelten Boden braucht um anerkannt zu werden, Leut mit Rückgrat eben, mit einem gesunden Selbstbewusstsein und den Fähigkeiten (Talent) um sich durchzusetzen. Das wird heute halt oft mit der Ellenbogentaktik verwechselt und mit Rücksichtslosigkeit und Maßlosigkeit.

Ja was ist der Wert? Ist das erringen von Bestmarken etwas Wert wenn es nur durch Betrug zustande kommt? Ist das nachahmenswert?

t.steels
15-06-2012, 09:46
Wenn nicht im Sport wo sonst?
Warum muss grad der Sport mit dem Wertewandel beginnen? ....die breite Masse der Profisportler sind doch eh die ärmsten Schweine, im Vergleich z.B. zu einem "normalen" Angestellten. (...mein jetzt nicht die TOP-Profis!)

Haben kaum Sponsoren, müssen täglich hart trainieren und vielleicht auch noch ein bisschen nachhelfen um konkurenzfähig zu bleiben.....sonst keine Kohle!
Dann werdens erwischt, 2 Jahre gesperrt, verlieren die Sponsoren oder Teile davon. Wer dann den Hut draufhaut hat meistens keine gscheite Ausbildung usw, usw...müssen genauso Miete bezahlen!

Klar kann man jetzt sofort wieder sagen er hätt ja ned Profi werden müssen....aber diese Entscheidung trifft man ja meist in jungen Jahren mit der Hoffnung "groß" zu werden....oder bekommts eingeredet.

Man muss "Profisportler" als Beruf sehen und in diesem Beruf sind die Berufsbedingungen, mMn, extrem schlecht und risikoreich.

Oder kann sich jemand vorstellen wie es wäre wenn z.B. ein Maurer am Bau, der 10 Kaffee pro Tag trinkt, Asthma hat und vielleicht in der Mittagspause ein Bier kippt, für 2 Jahre gesperrt wird, weil er ja eventuell leistungsteigernde Mittel genommen hat (oder vielleicht auch nur gesehen wurde wie er aus einer Apotheke herausgekommen ist) und sich dadurch gegenüber seinen Kollegen einen Vorteil verschafft hat und schneller mit seiner Arbeit fertig war und darum mehr Geld verdient. :D

Is natürlich stark überzogen, aber ich hoff es is klar worauf ich hinaus will.
Es wird leider mit zweierlei Maß gemessen....

Peter D.
15-06-2012, 09:49
gewonnen hats der, der erster war. interessant wäre nur, wer der erste saubere Fahrer war (falls da einen gibt) ;-D

Sucht´s Euch einen aus :D

Endklassement 2005 1. Lance Armstrong (USA) - Discovery 86h15:02 2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +4:40 3. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +6:21 4. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +9:59 5. Alexander Winokurow (KAZ) - T-Mobile +11:01 6. Levi Leipheimer (USA) - Gerolsteiner +11:21 7. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +11:33 8. Cadel Evans (AUS) - Davitamon +11:55 9. Floyd Landis (USA) - Phonak +12:44 10. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +16:04 11. Christophe Moreau (FRA) - C. Agricole +16:26 12. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery +19:02 13. Eddy Mazzoleni (ITA) - Lampre +21:06 14. George Hincapie (USA) - Discovery +23:40 15. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel +23:43 16. Jörg Jaksche (GER) - Liberty +24:07 17. Bobby Julich (USA) - Team CSC +24:08 18. Oscar Sevilla (ESP) - T-Mobile +27:45 19. Andrej Kaschetschkin (KAZ) - C. Agricole +28:04 20. Giuseppe Guerini (ITA) - T-Mobile +33:02 21. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +34:24 22. Xabier Zandio (ESP) - Illes Balears +36:20 23. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval +36:20 24. Michael Boogerd (NED) - Rabobank +38:29 25. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery +44:30 26. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +49:14 27. Mikel Astarloza (ESP) - ag2r +54:03 28. Laurent Brochard (FRA) - Bouygues +55:29 29. Sandy Casar (FRA) - FDJeux +56:47 30. Jose Azevedo (POR) - Discovery +59:48 31. Alberto Contador (ESP) - Liberty +1h03:25 32. Stefano Garzelli (ITA) - Liquigas +1h04:49 33. Chris Horner (USA) - Saunier Duval +1h07:57 34. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r +1h10:53 35. Jose Luis Rubiera (ESP) - Discovery +1h11:48 36. Pietro Caucchioli (ITA) - C. Agricole +1h16:21 37. Maxim Iglinski (KAZ) - Domina Vacanze +1h18:44 38. Jörg Ludewig (GER) - Domina Vacanze +1h19:05 39. Axel Merckx (BEL) - Davitamon +1h20:15 40. Marcos Serrano (ESP) - Liberty +1h21:31 41. Michael Rogers (AUS) - Quick Step +1h24:32 42. Alexandre Moos (SUI) - Phonak +1h25:35 43. Jérôme Pineau (FRA) - Bouygues +1h31:38 44. Cédric Vasseur (FRA) - Cofidis +1h33:17 45. Roberto Heras (ESP) - Liberty +1h38:33 46. Pierrick Fédrigo (FRA) - Bouygues +1h41:14 47. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas +1h41:38 48. Egoi Martinez (ESP) - Euskaltel +1h42:29 49. Jose E. Gutierrez (ESP) - Phonak +1h42:35 50. Wladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +1h43:45 51. Santiago Botero (COL) - Phonak +1h49:22 52. Patrice Halgand (FRA) - C. Agricole +1h53:26 53. David Arroyo (ESP) - Illes Balears +1h54:12 54. Dario Cioni (ITA) - Liquigas +2h00:39 55. Daniele Nardello (ITA) - T-Mobile +2h02:23 56. Christophe Brandt (BEL) - Davitamon +2h03:10 57. Matthias Kessler (GER) - T-Mobile +2h03:56 58. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis +2h05:20 59. Patrik Sinkewitz (GER) - Quick Step +2h07:48 60. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel +2h07:48 61. Thomas Lövkvist (SWE) - FDJeux +2h07:48 62. Lorenzo Bernucci (ITA) - Fassa Bortolo +2h08:37 63. David Canada (ESP) - Saunier Duval +2h08:56 64. Angel Vicioso (ESP) - Liberty +2h09:37 65. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +2h11:18 66. Juan Manuel Garate (ESP) - Saunier Duval +2h15:17 67. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +2h15:23 68. Walter Bénéteau (FRA) - Bouygues +2h17:06 69. Iker Camano (ESP) - Euskaltel +2h22:41 70. Philippe Gilbert (BEL) - FDJeux +2h24:00 71. Nicki Sørensen (DEN) - Team CSC +2h24:08 72. Pieter Weening (NED) - Rabobank +2h24:16 73. Juan Antonio Flecha (ESP) - Fassa Bortolo +2h24:21 74. Jose Luis Arrieta (ESP) - Illes Balears +2h25:27 75. Joseba Beloki (ESP) - Liberty +2h26:26 76. Carlos da Cruz (FRA) - FDJeux +2h26:49 77. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis +2h27:19 78. Andrej Griwko (UKR) - Domina Vacanze +2h28:08 79. Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner +2h29:32 80. Massimo Giunti (ITA) - Fassa Bortolo +2h29:34 81. Tobias Steinhauser (GER) - T-Mobile +2h31:02 82. Didier Rous (FRA) - Bouygues +2h33:10 83. Joost Posthuma (NED) - Rabobank +2h33:59 84. Allan Davis (AUS) - Liberty +2h34:40 85. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +2h35:00 86. Stephan Schreck (GER) - T-Mobile +2h35:52 87. Gorazd Stangelj (SLO) - Lampre +2h36:13 88. Nicolas Portal (FRA) - ag2r +2h38:01 89. Kurt-Asle Arvesen (NOR) - Team CSC +2h39:27 90. Juri Kriwtsow (UKR) - ag2r +2h39:51 91. Ronny Scholz (GER) - Gerolsteiner +2h43:03 92. Rubens Bertogliati (SUI) - Saunier Duval +2h45:03 93. Beat Zberg (SUI) - Gerolsteiner +2h46:24 94. Francis Mourey (FRA) - FDJeux +2h47:14 95. Pavel Padrnos (CZE) - Discovery +2h49:53 96. Ludovic Turpin (FRA) - ag2r +2h51:28 97. Anthony Geslin (FRA) - Bouygues +2h51:58 98. Alessandro Cortinovis (ITA) - Domina Vacanze +2h52:02 99. David Loosli (SUI) - Lampre +2h52:41100. Inigo Landaluze (ESP) - Euskaltel +2h52:41101. Salvatore Commesso (ITA) - Lampre +2h53:46102. Luke Roberts (AUS) - Team CSC +2h54:12103. Bert Grabsch (GER) - Phonak +2h54:35104. Wolodimir Gustow (UKR) - Fassa Bortolo +2h54:56105. Bradley McGee (AUS) - FDJeux +2h55:59106. Sébastien Joly (FRA) - C. Agricole +2h56:10107. Benjamin Noval (ESP) - Discovery +3h00:59108. Luis Leon Sanchez (ESP) - Liberty +3h03:19109. Erik Dekker (NED) - Rabobank +3h03:36110. Daniele Righi (ITA) - Lampre +3h04:17111. Bram Tankink (NED) - Quick Step +3h05:12112. Mario Aerts (BEL) - Davitamon +3h07:30113. Alessandro Bertolini (ITA) - Domina Vacanze +3h09:13114. Samuel Dumoulin (FRA) - ag2r +3h11:02115. Sébastien Hinault (FRA) - C. Agricole +3h14:33116. Thor Hushovd (NOR) - C. Agricole +3h15:40117. Laurent Lefèvre (FRA) - Bouygues +3h16:06118. Giovanni Lombardi (ITA) - Team CSC +3h18:21119. Laszlo Bodrogi (HUN) - C. Agricole +3h18:44120. Matthieu Sprick (FRA) - Bouygues +3h20:47121. Stéphane Augé (FRA) - Cofidis +3h21:30122. Inaki Isasi (ESP) - Euskaltel +3h21:50123. Matthew White (AUS) - Cofidis +3h23:41124. Thomas Voeckler (FRA) - Bouygues +3h25:32125. Marcus Ljungqvist (SWE) - Liquigas +3h25:36126. Simon Gerrans (AUS) - ag2r +3h27:03127. Thierry Marichal (BEL) - Cofidis +3h30:59128. Fabian Cancellara (SUI) - Fassa Bortolo +3h32:40129. Frédéric Bessy (FRA) - Cofidis +3h34:59130. Michael Rich (GER) - Gerolsteiner +3h37:13131. Manuel Quinziato (ITA) - Saunier Duval +3h37:31132. Fred Rodriguez (USA) - Davitamon +3h37:58133. Alessandro Vanotti (ITA) - Domina Vacanze +3h38:43134. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon +3h41:52135. Karsten Kroon (NED) - Rabobank +3h42:03136. Johan Vansummeren (BEL) - Davitamon +3h43:05137. Mauro Gerosa (ITA) - Liquigas +3h44:22138. Nicolas Jalabert (FRA) - Phonak +3h44:26139. Guido Trenti (USA) - Quick Step +3h46:24140. Marc Wauters (BEL) - Rabobank +3h46:54141. Kjell Carlström (FIN) - Liquigas +3h47:02142. Baden Cooke (AUS) - FDJeux +3h47:17143. Bernhard Eisel (AUT) - FDJeux +3h47:35144. Mauro Facci (ITA) - Fassa Bortolo +3h49:30145. Michael Albasini (SUI) - Liquigas +3h51:03146. Peter Wrolich (AUT) - Gerolsteiner +3h51:50147. Rafael Nuritdinow (UZB) - Domina Vacanze +3h54:14148. J.-V. Garcia Acosta (ESP) - Illes Balears +3h56:34149. Servais Knaven (NED) - Quick Step +3h59:07150. Unai Etxebarria (VEN) - Euskaltel +4h00:24151. Robert Förster (GER) - Gerolsteiner +4h01:40152. Daniel Becke (GER) - Illes Balears +4h02:16153. Janek Tombak (EST) - Cofidis +4h03:09154. Wim Vansevenant (BEL) - Davitamon +4h09:25155. Iker Flores (ESP) - Euskaltel +4h20:24

6.8
15-06-2012, 09:50
Ich bin weit davon entfernt rechts zu sein, allein der Gedanke graut mir.
Auch hat mein Beitrag nichts mit reaktionär zu tun oder mit anti-modern. Was ist das überhaupt? Was bedeutet es menschlich zu sein? Jeder ist sich selbst der nächste?


a) habe ich auch niemals nie nicht behauptet.
b) es geht um die aus dem Kontex gerissenen Schlagworte Ehre Ehrlich Anstand
c) gerade das eben nicht, ich kann es aber nicht beschreiben, weil ich es selber nicht bin. Ich bin bekennender Zyniker und schlimmer geht es wirklich nicht mehr.

t.steels
15-06-2012, 09:55
Sucht´s Euch einen aus :D
Iker Flores (ESP) - Euskaltel +4h20:24

ich bin fürn letzten den Iker, aber sicher bin ich mir auch nicht! :D:D hat ja "nur" 4std rückstand....is immer noch ziemlich gut!
der freut sich aber sicher TdF sieger zu werden!

hill
15-06-2012, 10:04
ich finds interessant, dass sich alle so darüber freuen!

im prinzip steht der lance nicht nur für radsport sondern auch für triathlon usw. wer kennt schon die anderen protagonisten in diesem sport.

also an alle die ihn gerne hängen sehen: für unseren geliebten sport und die vielen stunden tdf-fernsehen, etc. ist das der niedergang!

man möge mir verzeihem, dass ich hier unter umständen mit zweierlei maß messe!

t.steels
15-06-2012, 10:12
ich finds interessant, dass sich alle so darüber freuen!

im prinzip steht der lance nicht nur für radsport sondern auch für triathlon usw. wer kennt schon die anderen protagonisten in diesem sport.

also an alle die ihn gerne hängen sehen: für unseren geliebten sport und die vielen stunden tdf-fernsehen, etc. ist das der niedergang!

man möge mir verzeihem, dass ich hier unter umständen mit zweierlei maß messe!

:toll:

milestone
15-06-2012, 10:15
@simplonthepride
hier is ja nur ein Forum und den Beiträgen fehlt die Mimik, Gestik und vieles mehr was eine Kommunikation ausmacht.
:D Menschlich zu sein hat viele Gesichter: Mutter Theresa, Adolf Hilter, Ghandi, Stalin, Al Gore, Idi Amin und weil mir ab einem bestimmten Zeitpunkt die Positivbeispiele ausgehen, die Fratzen aber nicht neige ich dazu die Menschlichkeit als solche per se nicht als so besonders erstrebenswert zu definieren.
Man kann sich an so Vielem ein Beispiel nehmen oder Ziele verfolgen.

Ich fahre nur zu meinem Vergnügen Rad und hatte und werde niemals einen Wettkampf darin sehen, ausser den gegen mich selbst. Ein Grund mich auf das Rad zu setzen ist nicht zuletzt eine ökologische Überlegung, um nicht jeden Meter mit einem KfZ zurückzuklegen.
Gerade der Radsport sollte daher nicht in eine derartige asoziale Ecke gedrängt werden können. Nur so bleibt es als gesellschaftlich akzeptable Alternative der Mobilität. Mag weit hergeholt sein aber wenn Radsportler moralisch mehr mit enem Verbrecher, Politiker oder sonstigem Raffgier auf eine (moralische) Stufe gestellt werden, desto weniger wird sich das Rad als positives Beispiel, wichtig vor allem in innerstädtischen Bereichen, durchsetzen.

Wenn Radsportler ein positives Image haben färbt dass auch auf die Gesellschaft der radfahrenden ab, so meine Theorie. Dazu braucht es eben anerkannte Werte (um es mal Allgemein zu sagen). Dopingsünder tragen dazu nichts bei, ganz im Gegenteil.

peho40
15-06-2012, 10:17
ich vergleich es mal mit dem eigenen beufsleben.

ich bin seit fast 30 jahren im verkauf. jedes mal, wenn ich geglaubt habe, mir mit schwindeleien einen vorteil zu verschaffen, hab ich mit meinen kunden langfristig (kurzfristig nicht) ein problem bekommen (zu berufsbeginn - jung und deppert). also hab ich es gelassen. versuche, mit fakten zu überzeugen. wenns geht is gut, wenn nicht - wurscht. beim nächsten kunden gehts vielleicht mit dem gespräch besser.

vorteile: kunden sind zufrieden (weil ich ihnen nichts aufgeschwatzt habe). ich erreiche ein vertrauen. und ich selber kann in den spiegel schauen ...

also ganz unabhängig von irgendwelchen strafrechtlichen punkten gehts mir einfach besser dabei, mich nicht durchs leben durchschwindeln zu müssen (obendrein wäre die lügerei ziemlich anstrengend - man muß sich ja viel merken ...). so was nennt sich moral. charakter. und das beanspruche ich schon für mich, dass ich niemanden schade, übervorteile. nur scheint das in der heutigen zeit nicht mal mehr annähernd eine kategorie zu sein ...

auf den sport umgelegt: diese höchstleistungen sind (für mich zumindest) weder vorbild für irgendwas. noch nachahmenswert. noch interessant. noch spannend. also wenn paar menschen meinen, sie müssen durch frankreich mit dem rad fahren, ist das so wie wenn bei mir im garten die regentonne wasser verliert - einfach nur egal.

wenn einer betrügt (weil doping ist verboten), dann gehört das entsprechend geahndet (weil zb - wenn ich mir von freunden geld ausborge und nicht zurückgebe ist das das gleiche ...). warum sich also einige so auf den schlips getreten fühlen, wenn man einfach nur die einhaltung von einer simplen regel einfordert - und dabei betrifft es sie nicht mal selber - ist mir ein rätsel !

ps: zuschauen, wie ein anderer sport betreibt, ist für mich grundsätzlich ziemlich was depressives. nur selber radfahren, wandern, klettern, schifahren oder was auch immer ist befriedigend ...

pps: da ja davon auszugehen ist, das die meisten profisportler was nehmen - einfach nicht mehr zeigen (in den medien). dann würd sich das gleich aufhören ...

ppps: diese ewige konkurrenzdenken war in der vergangenheit immer ein mitauslöser für die größten katastrophen. eigentlich sollten wir als menschen lernfähig sein und damit einfach mal aufhören (ok - ich hör schon auf zu träumen ...)

Karl_rudolf
15-06-2012, 10:24
.................Oder kann sich jemand vorstellen wie es wäre wenn z.B. ein Maurer am Bau, der 10 Kaffee pro Tag trinkt, Asthma hat und vielleicht in der Mittagspause ein Bier kippt, für 2 Jahre gesperrt wird, weil er ja eventuell leistungsteigernde Mittel genommen hat ...................

Is natürlich stark überzogen, aber ich hoff es is klar worauf ich hinaus will.
Es wird leider mit zweierlei Maß gemessen....

IMHO hinkt der Vergleich seeehr stark:
Es geht hier ums einhalten von Regeln. Und diese sind vorher bekannt! Es sollte also jeder/jede wissen worauf er sich einlässt
Wenn ein Sportler dopt, dann wird er gesperrt und verdient keine Kohle für seine Miete
Wenn ein Taxler mit 120 durch das Ortsgebiet fährt (egal ob im Dienst oder privat), dann wird ihm der Führerschein entzogen und er verdient keine Kohle für seine Miete
Wenn ein Leibwächter jemanden ungerechtfertigt mit der Waffe nötigt wird ihm der Waffenschein entzogen und er verdient keine Kohle für die Miete

robert_i
15-06-2012, 10:31
wenn einer betrügt (weil doping ist verboten), dann gehört das entsprechend geahndet (weil zb - wenn ich mir von freunden geld ausborge und nicht zurückgebe ist das das gleiche ...). warum sich also einige so auf den schlips getreten fühlen, wenn man einfach nur die einhaltung von einer simplen regel einfordert - und dabei betrifft es sie nicht mal selber - ist mir ein rätsel !


sehe ich auch so!

bei politikern beschweren sich alle (zu recht) wenn die es sich wieder mal "richten können" und fordern konsequenzen (siehe KGH!). bei manchen sportlern wird das aber einfach toleriert.

die beiden bringen es auf den punkt: http://www.cyclingnews.com/news/bassons-and-simeoni-say-armstrong-probe-is-overdue

t.steels
15-06-2012, 10:33
IMHO hinkt der Vergleich seeehr stark:
Es geht hier ums einhalten von Regeln. Und diese sind vorher bekannt! Es sollte also jeder/jede wissen worauf er sich einlässt
Wenn ein Sportler dopt, dann wird er gesperrt und verdient keine Kohle für seine Miete
Wenn ein Taxler mit 120 durch das Ortsgebiet fährt (egal ob im Dienst oder privat), dann wird ihm der Führerschein entzogen und er verdient keine Kohle für seine Miete
Wenn ein Leibwächter jemanden ungerechtfertigt mit der Waffe nötigt wird ihm der Waffenschein entzogen und er verdient keine Kohle für die Miete

das seh ich nicht so.....die regeln für z.b. radsportler sind ungleich höher und schärfer als für andere berufsgruppen!!
denn einem taxler wird nicht seine lizenz für 2 jahre entzogen weil er in seinem auto einen leistungssteigernden chip drinn hat, oder vielleicht nur gesehen wurde wie er aus einem haus kam, wo es solche chips zu kaufen gibt! (um bei deinem beispiel zu bleiben!;))

6.8
15-06-2012, 11:01
Ethik, Moral, Werte ........

Meinungen, Erfahrungen, Vorstellungen ..........

bitte mehr davon

bin echt schon gespannt

robert_i
15-06-2012, 11:24
Ethik, Moral, Werte ........

Meinungen, Erfahrungen, Vorstellungen ..........

bitte mehr davon

bin echt schon gespannt

auf diese ebene müssen wir die diskussion gar nicht heben!

die frage ist doch: ist es okay, dass jetzt gegen armstrong ermittelt wird?

für mich: ja. weil es noch nicht so lange her ist wie manche meinen (vor allem die jahre 2009 und 2010!) und weil für ihn nicht andere regeln gelten sollten wie für alle anderen.

NoFlash
15-06-2012, 11:33
und woher wissen wir welche Regeln für andere gelten?
nur nicht erwischen lassen, oder es gibt kein Doping und deshalb muss man auch nicht richtig kontrollieren?
es ist doch auch interessant, dass es seit zwei Jahren kaum Dopingfälle gibt. da nicht davon auszugehehen ist, dass Spitzensport sauberer geworden ist, liegt es wohl am Vogel Strauß. was man nicht gewinnen kann sollte man totschweigen (so siehts zumindest aus)

robert_i
15-06-2012, 11:49
und woher wissen wir welche Regeln für andere gelten?


Die Regeln selbst sind ja bekannt. Wenn einer erwischt wird sollte er zur Verantwortung gezogen werden, egal wie erfolgreich oder erfolglos er ist/war. Nur weil es Armstrong ist sollte man ihn nicht einfach so davonkommen lassen (wenn es entsprechende Indizien/Beweise gibt). Das wurde in der Vergangenheit ja schon oft so gemacht bei anderen Fahrern. Armstrong wäre ja nicht der erste Fahrer! Dass nicht alle erwischt werden können ist traurig, ändert aber in diesem Fall nichts.

NoFlash
15-06-2012, 11:53
ist mir alles klar. aber das sind die Regeln die nach außen gelten, welche Regeln intern gelten wissen nur die, die dabei sind

t.steels
15-06-2012, 12:08
ist mir alles klar. aber das sind die Regeln die nach außen gelten, welche Regeln intern gelten wissen nur die, die dabei sind

völlig richtig! ...es ist wirklich stark auffällig dass es plötzlich keine großen und bekannten dopingfälle mehr gibt!
(ausser diese contador farce!)
liegt wahrscheinlich daran, dass die kontrollen sooooo gut sind und alle so viel angst haben und nix mehr nehmen! :f:

robert_i
15-06-2012, 12:10
ist mir alles klar. aber das sind die Regeln die nach außen gelten, welche Regeln intern gelten wissen nur die, die dabei sind

Stimmt! Das weiß keiner von uns. Allerdings glaube ich nicht, dass es hier eine Hexenjagd gegen Armstrong gibt und ihm jetzt etwas "angehängt" werden soll. (um beim Thema Armstrong zu bleiben)

shroeder
15-06-2012, 12:39
in der Ehre, Ehrlichkeit und Anstand wieder was zählen. Wenn nicht im Sport wo sonst?


witz oder?

t.steels
15-06-2012, 12:40
Stimmt! Das weiß keiner von uns. Allerdings glaube ich nicht, dass es hier eine Hexenjagd gegen Armstrong gibt und ihm jetzt etwas "angehängt" werden soll. (um beim Thema Armstrong zu bleiben)

@Hexenjagd: das der armstrong dreck am steckn hat, ist doch wahrscheinlich jedem klar!
ich find, es geht aber vielmehr um die tatsache wie das alles passiert.

ca. 500 negative tests, zumindest offiziell negativ.....und trotzdem gedopt? hmmm, sollte man sich da nicht mal über die testmethodiken den kopf zerbrechen?
und auch wenn eine a-probe mal positiv war...solangs keine b-probe mehr gibt is das kein beweis, sonst bräuchte man nie irgendwelche b-proben.
es gab schon einige fälle mit a-poitiv/b-negativ. (auch wenns nicht so wahrscheinlich ist...)

und wenn man sich dann nimma zu helfen weiss, befragt man ehemalige teamkollegen und ex-freunde, die natürlich völlig neutral und unbefangen zu 100% die wahrheit sagen! :D
das geht dann schon in die richtung jemanden etwas "anhängen" wollen, oder?

nochmal, ich bin völlig davon überzeugt das LA wahrscheinlich nie völlig sauber gefahren ist, so wie wahrscheinlich viele seiner kollegen auch.
es wäre super wenn es einen sport ohne doping geben würde, aber jemanden jahrelang für vergangenes zu verfolgen (ohne handfeste medizinische beweise!) finde ich absurd.

warum kann man nicht eine regelung schaffen, dass alles was innerhalb einer saison entdeckt wird zu ahnden ist und der rest ist hinfällig?
was bringt es z.b. dem a.schleck das er jetzt die tour gewonnen hat....die er nicht gewonnen hat?
genau nix....er is ned zufrieden.....die zuschauer sind nicht zufrieden....nur irgendeiner in einer der ADA organisationen freut sich vielleicht.
wenn das ganze innerhalb einer saison passiert wäre, gebe es zumindest noch ein bisschen einen zeitlichen bezug dazu.

robert_i
15-06-2012, 13:12
und wenn man sich dann nimma zu helfen weiss, befragt man ehemalige teamkollegen und ex-freunde, die natürlich völlig neutral und unbefangen zu 100% die wahrheit sagen! :D
das geht dann schon in die richtung jemanden etwas "anhängen" wollen, oder?


Bei Landis und Hamilton ist's durchaus möglich. Wenn Hincapie wirklich ausgesagt und Armstrong belastet hat schaut die Sache aber ganz anders aus!

robert_i
15-06-2012, 13:23
Ich zähle mich selbst durchaus zu den Armstrong-Fans! (Auch wenn es hier nicht so deutlich wird)

Was mich aber stört ist, dass es diese Dikussion bei jedem anderen Fahrer wohl überhaupt nicht geben würde. Da würde wohl keiner sagen, dass mehrere Zeugenaussagen, auffällige Blutproben, usw. eine Untersuchung nicht rechtfertigen.

Rudi_Renntier
15-06-2012, 13:44
Ich zähle mich selbst durchaus zu den Armstrong-Fans! (Auch wenn es hier nicht so deutlich wird)

Was mich aber stört ist, dass es diese Dikussion bei jedem anderen Fahrer wohl überhaupt nicht geben würde. Da würde wohl keiner sagen, dass mehrere Zeugenaussagen, auffällige Blutproben, usw. eine Untersuchung nicht rechtfertigen.

Genau so ist es !! Wir etwa bei Beloki der vor Jahren aufgehört hat, jetzt plötzlich wieder mit max. Nachdruck die alten Proben analysiert?? Nein !! Und warum?? Weils keinen interessiert !!!!! Und der war sicher auch nicht sauber zu seiner Zeit.

jogie
15-06-2012, 13:46
weil es noch nicht so lange her ist wie manche meinen (vor allem die jahre 2009 und 2010!) und weil für ihn nicht andere regeln gelten sollten wie für alle anderen.

Dass LA 2009 und 2010 gedopt war, klingt für mich sehr unglaubwürdig. Wofür hätte er das tun sollen? Ob er die TdF noch ein achtes Mal gewinnt oder nicht, wäre vollkommen egal. Das Geld brauchte er wohl auch nicht.
Ich denke, dass er zumindest nach seiner Rückkehr in den Radsport sauber war. Alles andere wäre extrem dumm von ihm gewesen. Wenn man ihm vieles unterstellt, aber dumm ist er nicht!

Ich denke, dass auch die sog. Dopingjäger nicht gerade zimperlich sind bei der Wahl ihrer Mittel... (ist das moralisch zu rechtfertigen?) Mit normalen Mitteln (Laboruntersuchungen) können sie ihm jedenfalls nicht beikommen.

robert_i
15-06-2012, 14:08
Genau so ist es !! Wir etwa bei Beloki der vor Jahren aufgehört hat, jetzt plötzlich wieder mit max. Nachdruck die alten Proben analysiert?? Nein !! Und warum?? Weils keinen interessiert !!!!! Und der war sicher auch nicht sauber zu seiner Zeit.

Ich habs schon gesagt: Für mich sind die Jahre 2009 und 2010 interessant!

Dass gegen Sportler ermittelt wird die nicht mehr aktiv sind ist nichts ungewöhnliches! Außerdem ist Armstrong mittlerweile Triathlet und durchaus noch aktiv nur in einer anderen Sportart! (und auch hier ist Doping nicht erlaubt!)

Es ist ja nicht so als wäre Armstrong seit 2005 Pensionist und plötzlich würden die alle seine alten Proben (ohne neue Hinweise) wieder neu kontrollieren! Das wäre auch für mich unverständlich!

Kurz: Armstrong muss sich immer noch Dopingtests unterziehen und somit ist es für mich gerechtfertigt, dass mögliche Verstöße untersucht werden die noch nicht verjährt sind!

Reini Hörmann
15-06-2012, 14:26
der name muss völlig egal sein, wer doped verstösst gegen regeln und hat die konsequenzen zu tragen, da gibts doch keine diskussion?

es ist auch irrelevant, ob dieser sportler noch aktiv ist oder nicht - sonst würde ja jeder unter verdacht zurücktreten und ein jahr später ein comeback feiern.

dass man die legende armstrong schützen will, oder einen inaktiven sportler (der zufällig eine tria profi lizenz hat) ist für mich gerade zu eine ohrfeige ins gesicht von jungen sportlern, die sich keine angesagten kontrollen kaufen können..und auch wie er die amerikanische öffentlichkeit - als sentimentaler sieger über den bösen krebs, den er vielleicht wohl weislich selber mit hghs gefüttert hat - einspannt ist zwar durchaus professionell aus seiner sicht - aber unerträglich unsympathisch in meinen augen.

allerdings: der zeitpunkt der sperre ist wieder einmal der absolute witz..nicht das die tria wm vor der tür stehen würde und bisher niemand wusste, dass er einer der üblichen verdächtigen ist....wenn er 2009 u. 2010 gedoped war, hat er aber auch irgendwas furchtbar falsch gemacht - wenn schon, dann ist er mmn. heuer aufgeladen wie der tank einer mondrakete..und war es womöglich auch in der grossen zeit des epo dopings. der zeitpunkt der durchgesetzten sperre wieder macht die usada genauso unglaubwürdig wie andere gleichartige institutionen zuvor.

und zu einem post von den seiten zuvor: ohne große bestechungsgelder werden mit sicherheit keine positiven kontrollen unter den tisch gekehrt..wer erfolg (positive proben) braucht um finanziert zu werden, kann sich alles andere schon wirtschaftlich garnicht leisten.

über werte im profi sport mache ich mir keine gedanken, es sei denn, es geht um vermögenswerte...wer dort moral sucht, findet eher ein osternest unterm weihnachtsbaum.

edit: und eines stimmt schon - wenn bis auf mord alles verjährt, müssen auch dopingvergehen gültige verjährungsfristen haben..ob das nun den wächtern von anstand und ehre passt oder nicht.

Rudi_Renntier
15-06-2012, 14:50
Ich habs schon gesagt: Für mich sind die Jahre 2009 und 2010 interessant!

Dass gegen Sportler ermittelt wird die nicht mehr aktiv sind ist nichts ungewöhnliches! Außerdem ist Armstrong mittlerweile Triathlet und durchaus noch aktiv nur in einer anderen Sportart! (und auch hier ist Doping nicht erlaubt!)

Es ist ja nicht so als wäre Armstrong seit 2005 Pensionist und plötzlich würden die alle seine alten Proben (ohne neue Hinweise) wieder neu kontrollieren! Das wäre auch für mich unverständlich!

Kurz: Armstrong muss sich immer noch Dopingtests unterziehen und somit ist es für mich gerechtfertigt, dass mögliche Verstöße untersucht werden die noch nicht verjährt sind!

Ok, gut, stimmt schon.
Anderes Beispiel: Wird irgend jemand die Proben vom Oscar Pereiro (Tour Sieger 06) öffnen und mit neuen Verfahren Testen? Eher nicht. Soll so sein. Was ich damit sagen will ist, wenn Armstrong nicht Armstrong wäre mit allen seinen Erfolgen dann würde es keinen interessieren.
Ob`s gerecht ist? Ja ! Mit Sicherheit. Ob nun alle Proben von allen großen Siegern bei Profiradrennen der letzten 10 Jahre nochmals untersucht werden solln??? Ich finde nicht....

t.steels
15-06-2012, 15:31
Ob nun alle Proben von allen großen Siegern bei Profiradrennen der letzten 10 Jahre nochmals untersucht werden solln??? Ich finde nicht....

ein interessanter ansatz.... was würde passieren wenn man das macht?
ich denke, dass man bei fast jedem etwas finden würde.....es wäre natürlich konsequent...aber gleichzeitig auch der todestoß für den profiradsport.

und andersrum, warum nur beim LA? nur weil er bekannter ist und sich damit auch die USADA ihre 15min ruhm in der öffentlichkeit holen kann....so quasi...."wir haben den großen LA zu fall gebracht!"
ich find das zum :aerger:

6.8
15-06-2012, 18:46
ist mir alles klar. aber das sind die Regeln die nach außen gelten, welche Regeln intern gelten wissen nur die, die dabei sind

Richtig, darum hat keiner der erwischten Fahrer einen nichterwischten Fahrer betrogen.



Es ist eben wieder mal kurz vor der Tour, die Zeitungen brauchen was zu schreiben, schließlich müssen die weißen Seiten zwischen der Werbung gefüllt werden. Da bieten sich alte Bekannte natürlich an. Vielleicht gibt es ja sogar eine Tour Sonderausgabe zum ach so wichtigen Thema.

ventoux
15-06-2012, 20:56
Dann gehören aber auch die Proben des 2.,3.,4..... untersucht.Solange bis ein Ungedopter zum Sieger ernannt werden kann.
Wäre sicher ein interessantes Szenario.
Wir sahen damals eine Supershow von Armstrong und seinen wahrscheinlich ebenso gedopten Herausforderern.Wenn interressiert es also jetzt noch.

Weight Weenie
15-06-2012, 21:44
Dann gehören aber auch die Proben des 2.,3.,4..... untersucht.Solange bis ein Ungedopter zum Sieger ernannt werden kann.
Das ist eine blöde Idee - wie würde das aussehen wenn wir dann ein paar Jahre hätte ohne Tour Sieger weil da keiner gefunden werden kann? :D

PatschnPicker
16-06-2012, 11:14
Also ich glaub nicht, daß das Theman Doping oder Aufputschmittel oder wie man es immer nennen mag nur ein Problem des (Rad)Sports ist sondern vielmehr ein Problem unserer heutigen Gesellschaft ansich.
Z.B. ist es doch im Sport nurmehr so, daß die Leistungen immer weiter in astronomische Bereiche gehen. Niemand kann mir einreden, daß es nur mit Müsli möglich ist TdF Bergettappen mit über 40 Schnitt zu fahren und das 3 Wochen lang. Und in anderen Sportarten sieht es ja nicht anders aus. Die Leistungskurven gehen nur nach oben in ganz extreme Bereiche. Und wir als Konsumenten vor den TV Bildschirmen und auch die Werbung und die Industrie fordern ja quasi diese Spitzenleistungen, wer tät sich denn eine TdF anschauen im TV, wenn dort die Leistung nur unwesentlich über dem Hobbettenbereich liegt. Und wie schaut es im Breitensport aus??? Der Spitzensport ist ja nur die Werbeplattform für die Pharmakonzerne, aber das richtige Geschäft geht erst mit den Breitensportlern. Dort klingelt dann für die Pharmaindustrie die bare Münze.
Und das zieht sich ja weiter in Bereiche des täglichen Lebens, ur viele Leute brauchen schon Tabletten, damit sie ihren täglichen Arbeitstag schaffen.
Ich bin sicher kein Befürworter des Dopings (schon allein wegen den völlig unklaren gesundheitlichen Folgen wär das nyx für mich), aber leider ist es halt in unserer Gesellschaft so weit verbreitet, daß mit irgendwelchen Mitteln nachgeholfen wird. Hab auch das Buch vom Matschiner gelesen und auch wenn da nicht alles 100% stimmt, dann kannst davon ausgehen, daß im Spitzensport jeder was nimmt ...

Aber, ich werd mir trotzdem (falls ich Zeit finde) ein paar TdF Etappen anschauen (zumindest die Bergankünfte und die ZF) ...

wo-ufp1
16-06-2012, 11:44
im prinzip steht der lance nicht nur für radsport sondern auch für triathlon usw. wer kennt schon die anderen protagonisten in diesem sport.

also an alle die ihn gerne hängen sehen: für unseren geliebten sport und die vielen stunden tdf-fernsehen, etc. ist das der niedergang!

Wozu braucht man Rennen oder öffentliche Übertragungen?
Der Rad"sport" lebt(e) auch gut ohne diese.

Viele Menschen fahren mit dem Rad, viele betreiben es als Sport, als Vergnügen, als Ertüchtigung etc.
Sie die diversen Freizeitradveranstaltungen (Radwandertage, Fit mach mit etc).

Die Tour bzw der Radsport war die letzten Jahre in den negativen Schlagzeilen. Ist deswegen ein Rückgang der Radbegeisterung festzustellen gewesen? Außer das Radfahrer nunmehr dem Generalverdacht des Dopings unterliegen und in einer Reihe mit Bodybuilder und Gewichthebern geführt werden.



was bringt es z.b. dem a.schleck das er jetzt die tour gewonnen hat....die er nicht gewonnen hat?
genau nix....er is ned zufrieden.....die zuschauer sind nicht zufrieden....nur irgendeiner in einer der ADA organisationen freut sich vielleicht.
Versteh ich nicht.
Andy Schleck hat die Tour gewonnen, weil er 1) der schnellste war und 2) (offiziell) nicht gedopt hat.
Also alles sauber und korrekt.

Ich bin zufrieden, das der Beste gewonnen hat (oder derjenige, der halt am schnellsten im Ziel war).
Klar wäre ich als AS auch nicht zufrieden, denn wer würde nicht gerne vor zigtausenden gefeiert werden?
Den Ruhm, die Ehre, das Ansehen :hut:, die Blumen:flower:, die küssenden Mädls :kiss:, die Bewunderung :love:, das Händeschütteln :klatsch:, der Staatsempfang :dance5: für den Sieger der Tour :king:. Des weiteren die entgangenen Sponsoren und Werbeaufträge. Bis auf das nachträgliche Preisgeld des Siegers hat er nichts davon erlangt. Ja, da wäre ich wohl auch sauer und dann nur mit einer Randnotiz, das nun er Sieger des bedeutensten Radrennens ist, abgespeist zu werden.

Und auch "seine" Sponsoren freut es, dass er die Tour gewonnen hat. Wenngleich der Werbewert nun natürlich weniger Wert ist.

maxtc
16-06-2012, 19:04
"I have never doped, and, unlike many of my accusers, I have competed as an endurance athlete for 25 years with no spike in performance, passed more than 500 drug tests and never failed one. That USADA ignores this fundamental distinction and charges me instead of the admitted dopers says far more about USADA, its lack of fairness and this vendetta than it does about my guilt or innocence."Erinnert ein bisschen an...


"Now, I have to go back to work on my State of the Union speech. And I worked on it until pretty late last night. But I want to say one thing to the American people. I want you to listen to me. I'm going to say this again. I did not have sexual relations with that woman, Miss Lewinsky. I never told anybody to lie, not a single time; never. These allegations are false. And I need to go back to work for the American people. Thank you.”

;)

robert_i
16-06-2012, 20:03
Mark Fabiani :D

t.steels
16-06-2012, 21:03
Versteh ich nicht.
Andy Schleck hat die Tour gewonnen, weil er 1) der schnellste war und 2) (offiziell) nicht gedopt hat.
Also alles sauber und korrekt.

Ich bin zufrieden, das der Beste gewonnen hat (oder derjenige, der halt am schnellsten im Ziel war).
Klar wäre ich als AS auch nicht zufrieden, denn wer würde nicht gerne vor zigtausenden gefeiert werden?

1)war der AC der schnellste und 2) ist dieser tour sieg vom AS genau gar nix wert....weder kohle mäßig noch ruhm-mäßig.
is nur ein eintrag in irgenwelchen listen.
jeder wird immer diesen sieg mit dem doping-kasperltheater rund um contador in verbindung bringen.

ein tdf sieg ohne siegerehrung in paris is genau für die fisch! ;)

Extravaganza
16-06-2012, 22:21
Wozu braucht man Rennen oder öffentliche Übertragungen?
Der Rad"sport" lebt(e) auch gut ohne diese.



versteh nicht ganz wie Du das meinst, bzw. ob Du das ernst meinst?

der Radsport braucht das Fernsehen wie einen Bissen Brot....ohne Übertragungen gibts keine Werbung und ohne Werbung kein Geld. den Rest kann man sich ja ausmalen... es wäre das Ende des (professionellen) Radsports.

shroeder
16-06-2012, 22:35
versteh nicht ganz wie Du das meinst, bzw. ob Du das ernst meinst?

der Radsport braucht das Fernsehen wie einen Bissen Brot....ohne Übertragungen gibts keine Werbung und ohne Werbung kein Geld. den Rest kann man sich ja ausmalen... es wäre das Ende des (professionellen) Radsports.

du verstehst ihn falsch. er meint, keine sau braucht radrennsport. und damit braucht auch niemand dessen übertragung.

Extravaganza
16-06-2012, 22:41
du verstehst ihn falsch. er meint, keine sau braucht radrennsport. und damit braucht auch niemand dessen übertragung.

ohne Radrennsport gäbe es nicht mal Rennräder....versteh ich also trotzdem nicht, diese Aussage...aber vielleicht meldet er sich selbst ja zu Wort...;)

wo-ufp1
16-06-2012, 22:52
1)war der AC der schnellste
Natürlich. Der schnellste mit Doping.



und 2) ist dieser tour sieg vom AS genau gar nix wert....weder kohle mäßig
Hat er das Preisgeld nicht (nachträglich) bekommen?



noch ruhm-mäßig.
Siehe mein obiges Posting.



is nur ein eintrag in irgenwelchen listen.
Ja, in irgend einer der bedeutensten Radrennen der Welt Liste ;).



jeder wird immer diesen sieg mit dem doping-kasperltheater rund um contador in verbindung bringen.
Natürlich.
Vor allem weil es sich so lange gezogen hat, er nicht gestanden hat und das Doping Vergehen (die überschrittene Menge) relativ klein war.

Genau so wie bei dem Floyd Landis Theater, als Oscar Pereiro zum Ersten erklärt wurde.
Auch haben die Herren Ulrich und Richard Virenque nicht mehr all zu viel von Bjarne Riis Dopinggeständnis.
Ob ein Ulrich deswegen ein würdiger Toursieger wäre, darf bezweifelt werden.

Trotzdem ist es richtig das solche "Vergehen" aufgedeckt werden. Egal ob sie Merckx, Landis, Hoffmann, Ben Johnson, heißen. Da bei den Zweitplazierten kein Doping nachgewiesen wurde (es gilt die Unschuldsvermutung) haben eben wenigstens im Nachhinein die Richtigen gewonnen.
Auch die Herren Matthias Schlicht, Michael Rosswess und Pierfrancesco Pavoni werden sich über unseren Andreas Berger "gefreut" haben :rolleyes:.



ein tdf sieg ohne siegerehrung in paris is genau für die fisch! ;)
Stimmt, denn leider haben die Zweit-, Dritt- und vor allem Viertplazierten nichts davon.

Um nochmals auf den Threadtitel zurückzukommen:
Wenn es bestimmte Verjährungsfristen gibt zB 8 Jahre (siehe Fall Riis), dann sollte man Armstrongs Jahre eben nur mehr ab 2004 überprüfen. Wenn er damals gedopt hat, warum sollte man ihm dann den Titel (Preisgelder etc) lassen?
Nur mal so nebenbei: Auch in der Geschichte wird immer wieder und weiterhin nachgeforscht, um bestimmte Meinungen, Legenden und Unwahrheiten auszuräumen und richtig zu stellen (Spinat enthält besonders viel Eisen, Zu Kolumbus’ Zeiten glaubte man, die Erde sei eine Scheibe, das Lindberg die erse Nonstop-Atlantiküberquerung von Amerika nach Europa gelang, Einstein ein schlechter Schüler war usw)

Jemanden als größten Sportler aller Zeiten zu bezeichnen, welchem dies nur durch Doping gelungen ist, ist eben nicht der beste, schnellste, größte etc. Sondern nur ein Betrüger :zwinker:.

6.8
17-06-2012, 07:03
der Radsport braucht das Fernsehen wie einen Bissen Brot....ohne Übertragungen gibts keine Werbung und ohne Werbung kein Geld. den Rest kann man sich ja ausmalen... es wäre das Ende des (professionellen) Radsports.

Wuarscht.

und wann es dann ganz plötzlich keine Rennräder mehr auf dieser Welt geben sollte auch wuarscht.

Extravaganza
17-06-2012, 09:34
Wuarscht.

und wann es dann ganz plötzlich keine Rennräder mehr auf dieser Welt geben sollte auch wuarscht.

sagt ein Storck-Fetischist?

wo-ufp1
17-06-2012, 09:44
versteh nicht ganz wie Du das meinst, bzw. ob Du das ernst meinst?

der Radsport braucht das Fernsehen wie einen Bissen Brot....ohne Übertragungen gibts keine Werbung und ohne Werbung kein Geld. den Rest kann man sich ja ausmalen... es wäre das Ende des (professionellen) Radsports.
Es würde sicher weniger Geld ein- bzw ausgegeben werden.
Aber es gibt auch andere Sportarten, die trotz weniger Fernsehpräsenz (über-)leben.

Wird die Rad bzw Tour de France Berichterstattung, so wie vor einigen Jahren von der ARD/ZDF eingeschränkt oder eingestellt, werden die Verantwortlichen versuchen, in andere Länder/Kontinente auszuweichen. Ähnlich wie in der Formel1 oder bei Firmen, die ins billigere Ausland auslagern. Wenn dort dann auch keine Erfolge erzielt werden (dh mehr Werbekunden) wird vielleicht endlich ein Denk- und Imagewechsel (reinmachen) stattfinden, was dann die erhofften Steigerungen mit sich bringen würde.

Trotzdem würde das Geschäft mit Rädern weiterlaufen. So wie auch derzeit schon, abseits von Rennrädern und CX, XC, CC und Downhill Mountainbikes auch All Mountain bzw Freerider oder Fixies/Singlespeeder verkauft werden, obwohl es dafür überhaupt keine Fernsehübertragungen gibt.

Und auch die (Hobby-)Massenveranstaltungen werden wohl weiter überleben, wie Argus Bikefestival, Randonneur Veranstaltungen, Radwandertage etc.

Für diejenigen, die sich auf professionelles Radfahren im Fernsehen/Internet freuen, wäre das Ende des (professionellen) Radsports natürlich schade :(.

Extravaganza
17-06-2012, 13:14
Es würde sicher weniger Geld ein- bzw ausgegeben werden.
Aber es gibt auch andere Sportarten, die trotz weniger Fernsehpräsenz (über-)leben.

Wird die Rad bzw Tour de France Berichterstattung, so wie vor einigen Jahren von der ARD/ZDF eingeschränkt oder eingestellt, werden die Verantwortlichen versuchen, in andere Länder/Kontinente auszuweichen. Ähnlich wie in der Formel1 oder bei Firmen, die ins billigere Ausland auslagern. Wenn dort dann auch keine Erfolge erzielt werden (dh mehr Werbekunden) wird vielleicht endlich ein Denk- und Imagewechsel (reinmachen) stattfinden, was dann die erhofften Steigerungen mit sich bringen würde.

Trotzdem würde das Geschäft mit Rädern weiterlaufen. So wie auch derzeit schon, abseits von Rennrädern und CX, XC, CC und Downhill Mountainbikes auch All Mountain bzw Freerider oder Fixies/Singlespeeder verkauft werden, obwohl es dafür überhaupt keine Fernsehübertragungen gibt.

Und auch die (Hobby-)Massenveranstaltungen werden wohl weiter überleben, wie Argus Bikefestival, Randonneur Veranstaltungen, Radwandertage etc.

Für diejenigen, die sich auf professionelles Radfahren im Fernsehen/Internet freuen, wäre das Ende des (professionellen) Radsports natürlich schade :(.

Alle Mountainbike-Disziplinen konnten sich nur entwickeln weil es eben einen RENNSPORT gibt. Das ist in jeder Sportart so...jeder Sport hat eine Art von Wettbewerb. Das Geschäft mit speziellen Rädern wurde erst möglich, weil es den Rennsport gibt...ohne Rennsport keine Rennräder...ein XC-Mountainbike ist auch ein Rennrad, ein spezelles halt, fürs Gelände...detto Downhill & Co....da gehts auch darum, wer am schnellsten bergab fährt...der Mensch will sich mit anderen messen, vergleichen...das war schon immer so und wird auch immer so sein...auch wenns Ausnahmen gibt...die bestätigen aber nicht die Regel, meiner Meinung nach...

t.steels
17-06-2012, 20:27
Natürlich. Der schnellste mit Doping.


Hat er das Preisgeld nicht (nachträglich) bekommen?


Siehe mein obiges Posting.


Ja, in irgend einer der bedeutensten Radrennen der Welt Liste ;).


Natürlich.
Vor allem weil es sich so lange gezogen hat, er nicht gestanden hat und das Doping Vergehen (die überschrittene Menge) relativ klein war.

Genau so wie bei dem Floyd Landis Theater, als Oscar Pereiro zum Ersten erklärt wurde.
Auch haben die Herren Ulrich und Richard Virenque nicht mehr all zu viel von Bjarne Riis Dopinggeständnis.
Ob ein Ulrich deswegen ein würdiger Toursieger wäre, darf bezweifelt werden.

Trotzdem ist es richtig das solche "Vergehen" aufgedeckt werden. Egal ob sie Merckx, Landis, Hoffmann, Ben Johnson, heißen. Da bei den Zweitplazierten kein Doping nachgewiesen wurde (es gilt die Unschuldsvermutung) haben eben wenigstens im Nachhinein die Richtigen gewonnen.
Auch die Herren Matthias Schlicht, Michael Rosswess und Pierfrancesco Pavoni werden sich über unseren Andreas Berger "gefreut" haben :rolleyes:.


Stimmt, denn leider haben die Zweit-, Dritt- und vor allem Viertplazierten nichts davon.

Um nochmals auf den Threadtitel zurückzukommen:
Wenn es bestimmte Verjährungsfristen gibt zB 8 Jahre (siehe Fall Riis), dann sollte man Armstrongs Jahre eben nur mehr ab 2004 überprüfen. Wenn er damals gedopt hat, warum sollte man ihm dann den Titel (Preisgelder etc) lassen?
Nur mal so nebenbei: Auch in der Geschichte wird immer wieder und weiterhin nachgeforscht, um bestimmte Meinungen, Legenden und Unwahrheiten auszuräumen und richtig zu stellen (Spinat enthält besonders viel Eisen, Zu Kolumbus’ Zeiten glaubte man, die Erde sei eine Scheibe, das Lindberg die erse Nonstop-Atlantiküberquerung von Amerika nach Europa gelang, Einstein ein schlechter Schüler war usw)

Jemanden als größten Sportler aller Zeiten zu bezeichnen, welchem dies nur durch Doping gelungen ist, ist eben nicht der beste, schnellste, größte etc. Sondern nur ein Betrüger :zwinker:.

sorry, aber da wir anscheinend soweit mit unseren meinungen auseinander liegen, fällt mir nix sinnvolles dazu ein!
aber die leistungen von AC und vorallem von LA nur auf doping zu reduzieren find ich äusserst laienhaft und viel zu simpel.
bitte nicht persönlich nehmen, aber diese meinung hört man halt so oft.

wo-ufp1
18-06-2012, 04:56
sorry, aber da wir anscheinend soweit mit unseren meinungen auseinander liegen, fällt mir nix sinnvolles dazu ein!
aber die leistungen von AC und vorallem von LA nur auf doping zu reduzieren find ich äusserst laienhaft und viel zu simpel.
bitte nicht persönlich nehmen, aber diese meinung hört man halt so oft.
:confused:
Ich spreche weder Armstrong, noch Contador oder Landis, Ulrich etc die Leistung ab noch reduziere ich sie auf Doping (alleine).
Wir werden es wohl nie erfahren, ob sie ohne Doping auch gewonnen hätten. Fakt ist aber, dass Doping bei annähernd gleichen Fahrern, einen Vorteil bringt.

Und ich finde es halt nicht richtig, dass die Leistung von so manchen Doper, wie vor allem Bjarne Riis&Co, so in den Himmel gehoben werden und für manchen überhaupt kein Unrechtsbewußtsein existiert.
Es ist absurd zu sagen, dass es egal ist, wie der Sieg, die Leistung zustande gekommen ist bzw das man solche Leistungen bewundert. Denn es ist eben nicht egal! Es ist und bleibt Betrug.

wifi
18-06-2012, 07:52
Grade im Wettkampf- und Spitzensport geht es um Regeln.

Alle haben sich diesen Regeln unterworfen und aussergewöhnlich gut damit gelebt. Und wenn sie erwischt werden - shit happens! Mir fehlt da das Mitleid.

Und grade weil der Nachweis zeitnah so schwierig ist, hat man ja vor einigen Jahren beschlossen, dass Blutproben aufgehoben werden und auch nachträglich getestet werden können - meiner Meinung nach die beste Prävention, da sich nun niemand mehr wirklich sicher fühlen kann.

6.8
18-06-2012, 09:10
Grade im Wettkampf- und Spitzensport geht es um Regeln.
Alle haben sich diesen Regeln unterworfen und aussergewöhnlich gut damit gelebt. Und wenn sie erwischt werden - shit happens! Mir fehlt da das Mitleid.


Mit fehlt auch das Mitleid, genauso wie wenn jemand wegen einer Radarstrafe, einem 500 Euro Strafzettel wegen fehlender Radausrüstung, einer Steuernachzahlung oder sonst was jammert und weint.

Aber trotzdem ist der Profisportler an sich nur ein Abbild der sogenannten Gesellschaft. Genauso wie Schnellfahren im Straßenverkehr, Schwarzarbeit am Bau und nichthalten an die StVO bei vielen (natürlich nicht allen) Part of the game sind ist es eben beim Profisportler das Doping.
Einen Menschen deshalb in seiner Würde zu verletzten, wie es medial und noch viel schlimmer anonym in den Foren passiert, steht in keinem Verhältniss zur "Tat".
Das der Ertappte natürlich zu white lies und Tränen neigt ist menschlich für mich zu 100% nachvollziehbar.

Die Sache an sich ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, heruntergebrochen auf den Sport und seine Regeln.

t.steels
18-06-2012, 10:16
:confused:
Ich spreche weder Armstrong, noch Contador oder Landis, Ulrich etc die Leistung ab noch reduziere ich sie auf Doping (alleine).
Wir werden es wohl nie erfahren, ob sie ohne Doping auch gewonnen hätten. Fakt ist aber, dass Doping bei annähernd gleichen Fahrern, einen Vorteil bringt.


Ja, das is völlig richtig....da bin ich ganz bei dir!

Nur gehe ich davon aus, dass die 20 Top Fahrer der TdF allesammt auf sehr ähnlichem Niveau arbeiten.....was die Trainingsmethodik betrifft, die Ernährung, den Trainingsumfang und eben auch, so schlimm es ist, die Dopingpraktiken.
D.h. wenn jetzt einer besser ist, ist es wahrscheinlich nicht auf dessen "Wunderstoff" zurückzuführen, sondern eher auf körperliche und mentale Stärke oder Taktik oder Berechung oder Tagesverfassung...oder...oder...da gibts so viele Dinge ausser Doping.

Ich glaube definitiv nicht, das LA 7Jahre lang der alleinige Herrscher eines geheimen Wunderstoffes war, der ihm diesen enormen Vorteil gegenüber der Konkurenz verschafft hat.

Reini Hörmann
18-06-2012, 10:51
nachdem proben von lance angeblich mit epo verseucht waren - scheint es kein wundermittel gewesen zu sein, außer er wurde genmanipuliert - wäre das so, hätte er aber kein erypo gebraucht..

man kann durchaus davon ausgehen, dass alle spitzenfahrer genug geld hatten, um waffengleichheit herzustellen, sie hatten ja allesamt auch genug geld, um die dienste des gleichen arztes in anspruch zu nehmen.

im strafrechtlichen sinn ist doping in österreich nun definitiv kein betrug gewesen, erst die doping relevanten tatbeschreibungen machten eine strafverflolgung möglich...es ist auch kein betrug im herkömmlichen sinn - sondern eben einer, der qualifizierte umstände erfordert.

für mich sind zwar viele verdächtig, schuldig aber nur einer, der auch eine positive probe abgelegt hat - oder dem es zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte.

auch halte ich ein verjährung von delikten für absolut sinnvoll und was für verbrecher gilt, muss auch für doping verdächtige sportler gelten. fakt ist, dass mit der zeit die seit einer tat vergangen ist, die sehnsucht die tat zu verfolgen/oder zu betrafen abnimmt..und, dass auch die unsicherheit in der einer lebt, der einen fehler macht, endendwollend sein sollte. wenn heute regeln besagen, 10 jahre lang können alte proben geöffnet werden, und damit vergehen verfolgt werden - dann ist das genug - danach sollten die proben vernichtet werden.
auch die lagerungsbedingungen müssen eindeutig festgelegt werden und wer zugang hat etx..so einfach ist das alles auch nicht, und vor allem ist es nicht billig.

das doping aus einem esel kein rennpferd macht, sieht man schon aus dem umstand, dass kaum ein esel grosse preise bei galopper oder trabrennen einfährt. ich mache mir keine sorgen, dass sie besten auch die gewinner waren/sind - ausser der beste ist wegen dopings gesperrt, was derzeit gerade der fall ist - aber das ist auch sein problem.

wifi
18-06-2012, 11:24
Ich denke man muss klar zwischen dem Strafrechtlichen und dem Sportlichen unterscheiden.

Strafrechtlich ist die Sache bei LA bereits abgehakt.

Aber genauso wie die UCI die erlaubte Sattelneigung definiert und es die FIFA mit der Abseitsregel hält, wie in der Formel 1 die erlaubte Heckflügelbreite definiert ist gibt es auch hier Regeln die jeder der an diesen Rennen teilnimmt auch akzeptiert hat. Ob diese Regeln zeitgemäß sind (wie derzeit zB 6 Schiedsrichter im Fußball) oder nicht ist nicht relevant.

We can change the rules, but we cannot break the rules.

Fladi
18-06-2012, 11:25
auch halte ich ein verjährung von delikten für absolut sinnvoll .

ja und nein:
ja, weil siehe das Argument, daß es sonst im Strafrecht auch so üblich ist

nein, weil siehe Staatsmeisterschaften Kurzdistanz am Samstag. Wer jahrenlanges Doping (mit wirklich allem, was auch immer jemand verboten hat) groß hinausposaunt, holt sich nach Ablauf der Sperre sich wieder Titeln und Preisgeld. Wir brauchen hier ja nicht drüber diskutieren, daß das einen lebenslangen Leistungsvorteil bringt.
Wenn ich Talent hätte, eine Dame wäre, gerne Staatsmeisterin sein würde und vielleicht noch gern einen Kaderplatz haben würde, wäre ich am Samstag ziemlich angepisst gewesen........

...gehört aber eigentlich nicht her, war nur ein Beispiel ;-)

t.steels
18-06-2012, 11:33
nein, weil siehe Staatsmeisterschaften Kurzdistanz am Samstag. Wer jahrenlanges Doping (mit wirklich allem, was auch immer jemand verboten hat) groß hinausposaunt, holt sich nach Ablauf der Sperre sich wieder Titeln und Preisgeld. Wir brauchen hier ja nicht drüber diskutieren, daß das einen lebenslangen Leistungsvorteil bringt.
Wenn ich Talent hätte, eine Dame wäre, gerne Staatsmeisterin sein würde und vielleicht noch gern einen Kaderplatz haben würde, wäre ich am Samstag ziemlich angepisst gewesen........

...gehört aber eigentlich nicht her, war nur ein Beispiel ;-)

na geh... jetzt sei ned so, sie hat halt gut trainiert während der schwangerschaft und babypause! :D :rofl:

Reini Hörmann
18-06-2012, 12:40
ja und nein:
ja, weil siehe das Argument, daß es sonst im Strafrecht auch so üblich ist

nein, weil siehe Staatsmeisterschaften Kurzdistanz am Samstag. Wer jahrenlanges Doping (mit wirklich allem, was auch immer jemand verboten hat) groß hinausposaunt, holt sich nach Ablauf der Sperre sich wieder Titeln und Preisgeld. Wir brauchen hier ja nicht drüber diskutieren, daß das einen lebenslangen Leistungsvorteil bringt.
Wenn ich Talent hätte, eine Dame wäre, gerne Staatsmeisterin sein würde und vielleicht noch gern einen Kaderplatz haben würde, wäre ich am Samstag ziemlich angepisst gewesen........

...gehört aber eigentlich nicht her, war nur ein Beispiel ;-)

das beispiel hat aber mit verjährung nichts zu tun - man hätte genauso, aufgrund der schwere der vergehen, eine längere sperre bzw. lebenslange sperre aussprechen können..aber ich sehe den zusammenhang nicht wirklich, sie wurde ja bestraft.

und warum soll doping einen lebenslangen leistungsvorteil bringen?

feristelli
18-06-2012, 12:42
man kann durchaus davon ausgehen, dass alle spitzenfahrer genug geld hatten, um waffengleichheit herzustellen, sie hatten ja allesamt auch genug geld, um die dienste des gleichen arztes in anspruch zu nehmen.


Das bedeutet natürlich, dass ähnlich talentierte Fahrer aufgrund von mangeldem Einfluss und/oder Geld nicht an die Spitze kommen können, d.h., dass andere Faktoren als sportliche die Ergebnisse und Karrieren beeinflussen. Könnte man sagen. Aber man muss auch sagen, dass eine Sportlerkarriere ohnehin von so vielen Faktoren abhängig ist (Elternhaus, Trainer, Nation, etc etc.), dass Geld und Einfluss nur zwei von vielen sind.
Kurz: ohne Doping wird der Sport weder gerechter noch "sportlicher".

Das Katz-und-Maus-Spiel zw. Doper und Dopingjäger und die Ränke unter den Funktionären und Offiziellen gehören zum Sport wie Laktat- und Pulswerte und sind durchaus nicht uninteressant.

Ein siebenfacher Toursieger ist schon etwas faszinierendes - aber ein siebenfacher Toursieger mit Dopinganschuldigungen unter ebenfalls verdächtigen Kollegen hat noch eine zusätzliche Ebene - die durchaus nicht ohne Reiz ist, für Medien und Zuseher gleichermaßen.

feristelli
18-06-2012, 12:56
im übrigen wär ich für eine ein-, maximal zweijährige verjährungsfrist - was bringt eine korrektur des rennergebnisses nach 3, 5 oder 10 jahren?

Reini Hörmann
18-06-2012, 12:57
Das bedeutet natürlich, dass ähnlich talentierte Fahrer aufgrund von mangeldem Einfluss und/oder Geld nicht an die Spitze kommen können, d.h., dass andere Faktoren als sportliche die Ergebnisse und Karrieren beeinflussen. Könnte man sagen. Aber man muss auch sagen, dass eine Sportlerkarriere ohnehin von so vielen Faktoren abhängig ist (Elternhaus, Trainer, Nation, etc etc.), dass Geld und Einfluss nur zwei von vielen sind.
Kurz: ohne Doping wird der Sport weder gerechter noch "sportlicher".

Das Katz-und-Maus-Spiel zw. Doper und Dopingjäger und die Ränke unter den Funktionären und Offiziellen gehören zum Sport wie Laktat- und Pulswerte und sind durchaus nicht uninteressant.

Ein siebenfacher Toursieger ist schon etwas faszinierendes - aber ein siebenfacher Toursieger mit Dopinganschuldigungen unter ebenfalls verdächtigen Kollegen hat noch eine zusätzliche Ebene - die durchaus nicht ohne Reiz ist, für Medien und Zuseher gleichermaßen.

es ist die frage, ab wann heute schon systematisch gedoped wird...und wie es früher war...ich dachte immer, dass ein talentierter, also ein echt talentierter sportler der das zeug zu einem ganz grossen hat, immer an soviel geld kommen kann, dass er nicht med. benachteiligt ist. ich hoffe inständig, dass jugend und juniorenfahrer nicht dopen - es ist wohl nicht ganz auszuschließen, aber es dürfte nicht die regel sein..das wäre ja eine absichtliche schwerer körperverltzung, wenn nicht knapp am mordversuch.



geld spielt absolut eine rolle,und auch alle anderen faktoren die du angesprochen hast - schlussendlich kannst du dir mit geld auch fast alles kaufen - nur die gene und das talent halt (noch?) nicht.

Reini Hörmann
18-06-2012, 12:58
im übrigen wär ich für eine ein-, maximal zweijährige verjährungsfrist - was bringt eine korrektur des rennergebnisses nach 3, 5 oder 10 jahren?

10 jahre hab ich förmlich als hausnummer genannt - habe mir darüber noch nciht ausführlich den kopf zerbrochen, um ehrlich zu sein.

deathhero
18-06-2012, 13:10
und warum soll doping einen lebenslangen leistungsvorteil bringen?
wenn jemand viele jahre lang härter und mehr trainieren kann, wird man das später wohl merken...

Reini Hörmann
18-06-2012, 13:13
wenn jemand viele jahre lang härter und mehr trainieren kann, wird man das später wohl deutlich merken. ;)

das wage ich mehr als zu bezweifeln..und nicht selten glaube ich, kommt eher das gegenteil dabei raus. doping dürfte grenzen öffnen, die eigentlich nur dann übertreten werden sollten, wenn es um leben und tot geht - dass man einen körper nachhaltig schädigen kann, ist ja auch kein geheimnis..

ich sehe auch keine fahrer, die wegen dopings gesperrt wurden, und danach zurückommen, und alles wieder so können wie zuvor..und ich meine dabei nicht die clenbuterol oder testo doper..

feristelli
18-06-2012, 13:13
wenn jemand viele jahre lang härter und mehr trainieren kann, wird man das später wohl deutlich merken. ;)

nur hoffentlich nicht am organversagen ...

Reini Hörmann
18-06-2012, 13:40
im übrigen wär ich für eine ein-, maximal zweijährige verjährungsfrist - was bringt eine korrektur des rennergebnisses nach 3, 5 oder 10 jahren?

http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?89240-Doping-IOC-friert-alle-4-500-Doping-Proben-der-Pekinger-Spiele-bis-zu-acht-Jahre-ein


gerade beim stöbern gefunden...danach gabs eine skandal, dass 300 proben fehlten, und 140 beschönigt worden waren..;o)

wifi
18-06-2012, 14:27
http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?89240-Doping-IOC-friert-alle-4-500-Doping-Proben-der-Pekinger-Spiele-bis-zu-acht-Jahre-ein


gerade beim stöbern gefunden...danach gabs eine skandal, dass 300 proben fehlten, und 140 beschönigt worden waren..;o)

Ich glaub das ist die einzige Abschreckung die überhaupt funktionieren kann - bei derzeit irgendwas zw. 50 und 100 exisierenden EPO-Derivaten - kann einfach kein Test aktuell sein.

Von daher ist das der Preis, wenn man vielleicht auch schon zurückgetretene (z.B. bereits weiter oben angesprochene weibliche Athletinnen) oder in einer anderen Sprotart aktive Sportler nachträglich sperrt einfach zu zahlen, ansonsten ist auch die einzige verbliebene Abschreckung dahin...

Fladi
18-06-2012, 15:55
das wage ich mehr als zu bezweifeln..

das steht steht dir natürlich frei...

wifi
18-06-2012, 18:21
das steht steht dir natürlich frei...

denk dass der Reini da wohl recht hat - erwischt werden nur die, welche kurzfristige Leistungssteigerungen haben. Diejenigen die über einen langen Zeitraum "eingestellt sind" (um im Matschiner Jargon zu bleiben - die werden nur selten erwischt...

revilO
19-06-2012, 09:04
@lebenslanger Leistungsvorteil durch ehemaliges Doping

Es wird vermutlich davon abhängen, mit welchen Mitteln und über welche Zeiträume gedopt wurde. Dass alles, was sich der Mensch aneignet, in gewisser Form wieder abrufbar ist, hat jeder schon festgestellt, ob beim Lernen oder Trainieren. Umso intensiver man sicher einer Sache einmal angenommen hat, desto geringer ist der Aufwand, auch nach Pausen wieder ein enstprechendes Niveau zu erreichen und dass speziell Wachstumshormone den Körper nachhaltig verändern, ist auch kein Geheimnis. Hinzu kommt, dass ehemaige Doper mit hoher Wahrscheinlichkeit sich immer wieder ihrer alten Praktiken bedienen, vor allem, wenn die Chance auf Erfolg gegeben ist und viele dürften davon asugehen, den selben Fehler, der zum Erwischtwerden geführt hat, kein zweites mal zu begehen. (Hütthalers aktuelle Leistung ist aber kein Indiz für momentanes Doping)

g-rider
19-06-2012, 19:28
Ich habe mir jetzt einige Beiträge in diesem Fred durchgelesen.. ich finde schon den Titel bedenklich.. "endlich" erwischts den LA.. Es entzieht sich meiner Kenntnis wieviele Radprofis (also jene die ihre Brötchen damit verdienen und nicht die sehr guten Hobetten) hier in diesem Forum mitschreiben, aber ich gehe mal davon aus, dass das eher eine überschaubare Menge ist. Also warum sind viele froh dass es den LA mit einer ALTEN Probe erwischt (oder auch nicht)?

Keiner(die oa Radprofis angenommen) hier hat einen merklichen finanziellen Vorteil oder Nachteil, ob der Lance jetzt gedopt ist oder nicht. Wenn er jetzt einen Tria sauber oder gedopt gewinnt,hat zumindest bei mir weder am Konto Spuren hinterlassen, noch haben mich meine Nachbarn mit Dopingvorwürfen überschüttet. Also warum soll ich mich drüber aufregen?
Es ist sein Leben, seine Gesundheit, die er riskiert.

Wenn ich jetzt Jan Ulrich heißen würde und "sauber" gefahren wäre, würds mir vielleicht eine Genugtuung sein, aber kaufen kann ich mir im Nachhinein auch nichts. Der Schleck kann sich als nachträglicher Sieger imagetechnisch auch nyx rausschinden, weil der Contador ein schlechtes Steak gegessen hat ;)
Ist ohnedies traurig genug, dass man als Profi vermutlich dopen "muss" um vorne mitzufahren, weil die anderen auch gedopt sind.

Reini Hörmann
19-06-2012, 19:53
@lebenslanger Leistungsvorteil durch ehemaliges Doping

Es wird vermutlich davon abhängen, mit welchen Mitteln und über welche Zeiträume gedopt wurde. Dass alles, was sich der Mensch aneignet, in gewisser Form wieder abrufbar ist, hat jeder schon festgestellt, ob beim Lernen oder Trainieren. Umso intensiver man sicher einer Sache einmal angenommen hat, desto geringer ist der Aufwand, auch nach Pausen wieder ein enstprechendes Niveau zu erreichen und dass speziell Wachstumshormone den Körper nachhaltig verändern, ist auch kein Geheimnis. Hinzu kommt, dass ehemaige Doper mit hoher Wahrscheinlichkeit sich immer wieder ihrer alten Praktiken bedienen, vor allem, wenn die Chance auf Erfolg gegeben ist und viele dürften davon asugehen, den selben Fehler, der zum Erwischtwerden geführt hat, kein zweites mal zu begehen. (Hütthalers aktuelle Leistung ist aber kein Indiz für momentanes Doping)

das ein jahreslanges training auswirkungen hat - ist wohl jedem klar - hghs zu nehmen, kann bei einer vergrösserung der herzmuskulatur sehr schnell zu leistungseinbussen führen, und in folge auch zum tod..epo vorteile enden ähnlich schnell wie die eines langen höhentrainingslagers..und epo steht schwer unter verdacht, auf dauer den körper nachhaltig zu schädigen..wobei es keine belegten studien gibt, meines wissens nach. ebenso ist der einsatz von cortikoiden und insulin (igf) schwer unter verdacht, dem körper auf lange sicht zu schaden.

in kraftsportarten kann ich mir unter gewissen voraussetzungen vorstellen, dass durch hgh erreichte leistungen länger anhalten...pauschal zu sagen "dass doping einen lebenslangen vorteil bringt, darüber brauchen wir garnicht zu diskutieren" halte ich schlicht für falsch.

edit: insgesamt habe ich das gefühl, dass aus welchem grunde auch immer, die idee wieder aufgenommen wird, dass profis nur durch doping zu sehr guten sportlern werden, und das doping wunderdinge vollbringt...und diese sportler deshalb besser sind, als der durchschnitt...was - und da erlaube ich mir eine kleine beleidigung - nur darauf zurückzuführen ist, dass man an die thematik zu oberflächlich herangeht.

wifi
19-06-2012, 20:47
Kleiner Hinweis dass Doping möglicherweise doch lebenslange Auswirkungen haben könnte ...

http://sport.orf.at/#/stories/2126612/

revilO
19-06-2012, 20:47
Fakt ist jedenfalls, dass zweijährige Strafen bei Dopingvergehen nicht für Leute erfunden wurden, die jahrelanges EPO-Doping praktiziert haben und das sogar zugeben

ich bin auch überzeugt, dass sich der Strafrahmen in Kürze für bestimmte Vergehen auf lebenslang ausweiten wird und das ist gut so

Reini Hörmann
19-06-2012, 20:50
Kleiner Hinweis dass Doping möglicherweise doch lebenslange Auswirkungen haben könnte ...

http://sport.orf.at/#/stories/2126612/

meinst du den bericht über ottey und wenn ja, ist da ironie beigemengt?

Reini Hörmann
19-06-2012, 20:51
Fakt ist jedenfalls, dass zweijährige Strafen bei Dopingvergehen nicht für Leute erfunden wurden, die jahrelanges EPO-Doping praktiziert haben und das sogar zugeben

ich bin auch überzeugt, dass sich der Strafrahmen in Kürze für bestimmte Vergehen auf lebenslang ausweiten wird und das ist gut so

gegen härtere strafen ist, sofern die beweislage dicht genug und vor allem rechtlich einwandfrei ist, garnichts einzuwenden..das unterschreibe ich sofort.

revilO
19-06-2012, 20:52
Kleiner Hinweis dass Doping möglicherweise doch lebenslange Auswirkungen haben könnte ...

http://sport.orf.at/#/stories/2126612/
das könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass Ottey von Natur einfach schon immer schnell war und immer schnell sein wird

im Übrigen weiß man heute, dass auch herausragende Sprintleistungen ähnlich wie Ausdauerleistungen bis ins höhere Alter mit entsprechendem Training gut aufrecht zu erhalten sind

Reini Hörmann
19-06-2012, 20:54
das könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass Ottey von Natur einfach schon immer schnell war und immer schnell sein wird

im Übrigen weiß man heute, dass auch herausragende Sprintleistungen ähnlich wie Ausdauerleistungen bis ins höhere Alter mit entsprechendem Training gut aufrecht zu erhalten sind

jop, als sprinter wird man geboren..

revilO
19-06-2012, 21:01
Ich habe mir jetzt einige Beiträge in diesem Fred durchgelesen.. ich finde schon den Titel bedenklich.. "endlich" erwischts den LA.. Es entzieht sich meiner Kenntnis wieviele Radprofis (also jene die ihre Brötchen damit verdienen und nicht die sehr guten Hobetten) hier in diesem Forum mitschreiben, aber ich gehe mal davon aus, dass das eher eine überschaubare Menge ist. Also warum sind viele froh dass es den LA mit einer ALTEN Probe erwischt (oder auch nicht)?

Keiner(die oa Radprofis angenommen) hier hat einen merklichen finanziellen Vorteil oder Nachteil, ob der Lance jetzt gedopt ist oder nicht. Wenn er jetzt einen Tria sauber oder gedopt gewinnt,hat zumindest bei mir weder am Konto Spuren hinterlassen, noch haben mich meine Nachbarn mit Dopingvorwürfen überschüttet. Also warum soll ich mich drüber aufregen?
Es ist sein Leben, seine Gesundheit, die er riskiert.

Wenn ich jetzt Jan Ulrich heißen würde und "sauber" gefahren wäre, würds mir vielleicht eine Genugtuung sein, aber kaufen kann ich mir im Nachhinein auch nichts. Der Schleck kann sich als nachträglicher Sieger imagetechnisch auch nyx rausschinden, weil der Contador ein schlechtes Steak gegessen hat ;)
Ist ohnedies traurig genug, dass man als Profi vermutlich dopen "muss" um vorne mitzufahren, weil die anderen auch gedopt sind.
vermutlich liegt es daran, weil Armstrong als finanziell erfolgreichster und vermeintlich unverschämtest dopender Radsportler aller Zeiten bislang im Gegensatz zu ausnahmslos allen seinen ernstzunehmenden Konkurrenten nicht überführt wurde

ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es nicht verstehe, wenn man das nicht mit einer gewissen Genugtuung sieht, wie man das bei jedem großen Betrüger sehen würde, unabhängig davon, ob man selber geschädigt wurde oder nicht

Reini Hörmann
19-06-2012, 21:20
ich glaube, und vermutlich erging es mir selber auch nicht anders, dass die menschen es einfach nicht für möglich hielten, dass L.A. nach allem was er durchgemacht hat, nochmal gefährliche mittel einwirft.
lange war er das wunder, der held, der sich wider allen med. wissens, wider allen vermeintlich vorherrschenden wahrscheinlichkeiten zum bisher erfolgreichsten tour teilnehmer machte. mit mut, willen, talent und einem schier unfassbaren drang zu überleben - den krebs zu besiegen.
wer hielt es damals schon für möglich, dass einer der hoden, lungen und hirntumore hatte - deren ursache möglicherweise auch in hgh missbrauch zu finden ist, abermals nachlädt was gott verboten hat?

danach zeigte er seinen wahren charakter wieder, mutierte zum mann der pantani nur mehr elefantino nannte - zum mann der ehemalige teamkollegen und angebliche freunde schnitt, weil sie nicht mehr als seine wasserträger fungieren wollten, zum mann der den rest der radwelt mehrfach förmlich demütigte...rachsüchtig, herrscherisch und egoistisch...kaum einer sah hier noch den sentimentalen helden...der stellvertretend für alle andern schwer kranken zeigte, was ein menschlicher organismus zu leisten im stande ist.

er ist sicher verdächtig, positive tests hat er noch keine abgeliefert..aber sympathisch ist er vermutlich nurmehr den amis..
wer so mächtig und reich, und erfolgreich ist - ich rede nicht von zu schön, zu intelligent, zu erfolgreich;o) - der hat sowieso immer feinde und neider..aber auch ich sehe mich moralisch von lance betrogen, wenn er doch gedoped hat, nach allem was ich in seinem buch gelesen habe..;o)

g-rider
19-06-2012, 21:21
Wer betrügt im Leistungssport nicht? Radprofis, Mtbler, die Formel 1,die Werbung, das Fernsehen.. alle gaukeln uns was vor. Jedes Jahr wollen wir Rekorde fallen sehen, immer schneller, größer und weiter.

Die Frage bleibt nur.. wer machts jetzt notwendig, dass es Betrüger gibt? Die Medien, die Industrie oder gar am Ende wir selbst?

revilO
19-06-2012, 21:30
Wer betrügt im Leistungssport nicht? Radprofis, Mtbler, die Formel 1,die Werbung, das Fernsehen.. alle gaukeln uns was vor. Jedes Jahr wollen wir Rekorde fallen sehen, immer schneller, größer und weiter.

Die Frage bleibt nur.. wer machts jetzt notwendig, dass es Betrüger gibt? Die Medien, die Industrie oder gar am Ende wir selbst?
im Leistungssport gibt es sehr Viele, die nicht betrügen und selbst im Hochleistungssport kann man niemals ausschließen, dass es Talente gibt, die nicht betrügen, aber aufgrund ihrer ehrenwerten Einstellung zum Sport eben nicht ganz vorne zu finden sind

was du sagen möchtest, ist, dass das Leben Betrug an sich erzwingt und man deshalb mit allen Betrügern milde umgehen soll, du vergisst dabei aber, dass diese Milde (was kann der Betrüger schon dafür, es ist die Gesellschaft,etc...) den Betrug weiter forcieren würde

g-rider
19-06-2012, 21:36
im Leistungssport gibt es sehr Viele, die nicht betrügen und selbst im Hochleistungssport kann man niemals ausschließen, dass es Talente gibt, die nicht betrügen, aber aufgrund ihrer ehrenwerten Einstellung zum Sport eben nicht ganz vorne zu finden sind

was du sagen möchtest, ist, dass das Leben Betrug an sich erzwingt und man deshalb mit allen Betrügern milde umgehen soll, du vergisst dabei aber, dass diese Milde (was kann der Betrüger schon dafür, es ist die Gesellschaft,etc...) den Betrug weiter forcieren würde

Von Milde und daraus resultierender Dopingtoleranz habe ich nicht geschrieben. Ich steh einfach drüber und es regt mich deswegen nicht auf. Auch wenn du es nicht verstehen kannst:D

Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

revilO
19-06-2012, 21:45
Von Milde und daraus resultierender Dopingtoleranz habe ich nicht geschrieben. Ich steh einfach drüber und es regt mich deswegen nicht auf. Auch wenn du es nicht verstehen kannst:D

Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2
meine Schwiegermutter findet Armstrong auch nicht aufregend, aber gut, sie kann mit dem Namen auch nur in Verbindung mit der Mondlandung oder dem Trompetenspielen etwas anfangen

mich als Sportfreak regt Armstrong in jeder Hinsicht seit jeher auf, sowohl positiv als auch negativ

g-rider
19-06-2012, 21:50
Bin ich jetzt deine Schwiegermutter?;)
Als MTBler seh ich die LA Story lockerer, solltens Schurter, Lakata& Co beim Doping erwischen, wär ICH enttäuscht.
Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

Extravaganza
19-06-2012, 23:01
wenn das wirklich eintritt, dann schätze ich mal, dass es Radioshack nächstes Jahr nimmer gibt...haben sowieso schlechte Karten, nachdem A. Schleck heuer nicht die Tour fährt und die Harmonie zwischen den Schlecks und Bruyneel schwer gestört ist...

http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_75707.htm

wifi
20-06-2012, 14:37
meinst du den bericht über ottey und wenn ja, ist da ironie beigemengt?

Ironie: eigentlich ja - aber wenn ich näher darüber nachdenke (sollte man vielleicht sogar in einem Forum tun) dann war/ist Ottey eigentlich eine der raren Persönlichkeiten die im Umfeld und den Zeiten von Graf/Ceplak/Javornik/Mayr-Krifka/Pumper nicht mit in den Dopingsumpf gezogen wurde - auch wenn ihre Leistung unglaublich erscheint (trotz des anerkannten Umstands dass man als Sprinter geboren wird - aber man muss deswegen nicht lebenslang Spitzenleistungen erbringen)

wo-ufp1
20-06-2012, 15:07
http://www.pedalpushersclub.com/collections/t-shirts/products/defend-lance

Extravaganza
23-06-2012, 12:01
Bruyneel nicht bei der Tour....

http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_75774.htm

dem großen Schlecker wirds recht sein, obwohl ich den eh nicht auf er Rechnung hab fürs Gesamtklassement...

aber ich denke, wie ich vor ein paar Tagen schon sagte, dass bei Radioshack nächstes Jahr sowieso der Ofen aus sein wird...

6.8
23-06-2012, 14:02
Bin ich jetzt deine Schwiegermutter?;)
Als MTBler seh ich die LA Story lockerer, solltens Schurter, Lakata& Co beim Doping erwischen, wär ICH enttäuscht.
Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

Die LA-Story, die Jan-Story, die Basso-Legenden, die Contador-Gate ......

Alles nur für eine handvoll Randsportartfans in Aut/Deu ein mörder-Aufreger

Die Fans in den echten Radsportländern stehen drüber, weil sie eh wissen um was es geht und was part of the game ist.

vino
26-06-2012, 18:44
Ich habe mir jetzt einige Beiträge in diesem Fred durchgelesen.. ich finde schon den Titel bedenklich.. "endlich" erwischts den LA.. Es entzieht sich meiner Kenntnis wieviele Radprofis (also jene die ihre Brötchen damit verdienen und nicht die sehr guten Hobetten) hier in diesem Forum mitschreiben, aber ich gehe mal davon aus, dass das eher eine überschaubare Menge ist. Also warum sind viele froh dass es den LA mit einer ALTEN Probe erwischt (oder auch nicht)?

Keiner(die oa Radprofis angenommen) hier hat einen merklichen finanziellen Vorteil oder Nachteil, ob der Lance jetzt gedopt ist oder nicht. Wenn er jetzt einen Tria sauber oder gedopt gewinnt,hat zumindest bei mir weder am Konto Spuren hinterlassen, noch haben mich meine Nachbarn mit Dopingvorwürfen überschüttet. Also warum soll ich mich drüber aufregen?
Es ist sein Leben, seine Gesundheit, die er riskiert.

Wenn ich jetzt Jan Ulrich heißen würde und "sauber" gefahren wäre, würds mir vielleicht eine Genugtuung sein, aber kaufen kann ich mir im Nachhinein auch nichts. Der Schleck kann sich als nachträglicher Sieger imagetechnisch auch nyx rausschinden, weil der Contador ein schlechtes Steak gegessen hat ;)
Ist ohnedies traurig genug, dass man als Profi vermutlich dopen "muss" um vorne mitzufahren, weil die anderen auch gedopt sind.

da ich den Titel verfasst und das Wort "endlich" verwendet habe, fühle ich mich angesprochen. Eigentlich kann ich es eh nicht besser formulieren, als es revilO hier getan hat:


vermutlich liegt es daran, weil Armstrong als finanziell erfolgreichster und vermeintlich unverschämtest dopender Radsportler aller Zeiten bislang im Gegensatz zu ausnahmslos allen seinen ernstzunehmenden Konkurrenten nicht überführt wurde

ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es nicht verstehe, wenn man das nicht mit ein gewissen Genugtuung sieht, wie man das bei jedem großen Betrüger sehen würde, unabhängig davon, ob man selber geschädigt wurde oder nicht

ich möchte aber doch noch weiter ausholen und auch noch ein paar andere punkte hier ansprechen.

ich denke, jedem vernünftigen menschen wird klar sein, dass armstrong während seiner gesamten karriere gedopt hat.

es kann als fakt angenommen werden, dass das triumvirat ferrari, armstrong, bruyneel das erfolgreichste doping-system in der geschichte des radsports etabliert hat (armstong wird im aktuell fall nicht nur doping, sondern organisation, weitergabe und aufforderung zum doping vorgeworfen) und die professionalität des dopings auf ein neues niveau gehoben hat. auf grund von zeugenaussagen (frankie andreu, landis, hamilton u. einigen weiteren) und den demonstrationen von usps bei der tour sollte klar sein wie erfolgreich und umfangreich (gesamtes team) das programm war. an hand der leistungen von fahrern bervor, während und nachdem sie bei usps waren, ist ersichtlich, wie überlegen das programm im vergleich zu den anderen teams war.

ein paar infos zu ferrari (http://www.gazzetta.cycling4fans.de/index.php?id=4477#26058)

armstrong hat vermeintlich noch 2006 465.000 $ (http://www.cyclingnews.com/news/armstrong-reportedly-made-dollar-465000-payment-to-ferrari-in-2006) an ferrari bezahlt. (dies war vermutlich nur der ferrari-anteil einer vor gericht erstrittenen sponsor-prämie für den 7ten toursieg. vor gericht deshalb weil es auch damals doping vorwürfe gab)

auch nach seinem comback gab es noch kontakt zu ferrari.

ferrari praktiziert (trotz verbot) heute noch und kassiert für "trainingspläne" (http://www.cyclingnews.com/news/pozzato-consulted-with-ferrari-for-training-advice) von einzelnen sportlern 50.000,-

armstong geht mit einer härte und aggressivität, sei es verbal, juristisch oder durch medienkampagnen, gegen seine kritiker vor, die ihresgleichen sucht, als beispiele seien hier simeoni, bassons, andreu, lemond, landis und viele andere. auch die aktuelle kampagne gegen die usada mit worten wie hexenjagd und "verschwendung von steuergeldern" zielt wieder darauf ab, den gegner zu diskreditieren.

natürlich kommt das alles viel zu spät und man kann natürlich die frage stellen, ob das jetzt noch notwendig ist und überhaupt sinn macht, denn wem sollten jetzt die toursiege zugeschrieben werden und noch was bringen, ich denke aber, dass das die falsche herangehensweise ist.

es sollte jetzt vollkommen egal sein, ob es noch jemanden etwas bringt und die toursiege könnten auch vakant bleiben, dies wäre ein sehr deutliches signal für den willen zu sauberem radsport. (sport)-betrug sollte nicht toleriert werden und diese längst überfällige verurteilung sollte ein signal für alle doper sein, dass sie sich nie sicher fühlen sollten.

auch das argument "die anderen haben ja auch" kann ich nicht verstehen, wie kann man einen betrug durch einen anderen betrug rechtfertigen?

für mich gibt es nur eine conclusio: wenn man sauberen (rad)sport will, dann müssen solche leute (wie die 5 von der usada angeklagten) aus dem radsport entfernt werden.

Extravaganza
26-06-2012, 20:23
für mich gibt es nur eine konklusio: wenn man sauberen (rad)sport will, dann müssen solche leute (wie die 5 von der usada angeklagten) aus dem radsport entfernt werden.

für mich gibt es diese Conclusio auch, allerdings glaube ich, dass man dafür 99% der Leute im Profiradsport ersetzt werden müssten...aber auch diese Diskussion hatten wir auch schon mal...

wifi
27-06-2012, 12:18
@vino: ich hätts nicht anders ausgedrückt!

waldbauernbub
27-06-2012, 13:27
es kann als fakt angenommen werden, dass das triumvirat ferrari, armstrong, bruyneel das erfolgreichste doping-system in der geschichte des radsports etabliert hat.
Danke, guter Beitrag, so seh ich das auch.

Hab gerade noch mal rekapituliert, bei wem ausser Bruyneel und Armstrong mir eine Strafverfolgung mit allem Pipapo ähnlich viel Genugtuung bereiten würde. Sind doch noch einige, die da herumlaufen: Stanga, Lefevere, Riis, Saiz ...

Reini Hörmann
27-06-2012, 13:35
für mich gibt es nur eine conclusio: wenn man sauberen (rad)sport will, dann müssen solche leute (wie die 5 von der usada angeklagten) aus dem radsport entfernt werden.

neben den vorangehenden, sehr treffenden und logischen ausführungen befindet sich dieser satz zwischen idealismus und utopie..alles andere: daumen hoch

ps: wer einen betrugsfreien sport haben will, muss ihn abschaffen.

jogie
27-06-2012, 14:21
es kann als fakt angenommen werden, dass das triumvirat ferrari, armstrong, bruyneel das erfolgreichste doping-system in der geschichte des radsports etabliert hat .

Es geht halt nix über eine perfekte Medienhetze, die dann solche Aussagen provozieren. Und der Pöbel klatscht zufrieden in die Hände.

Klar, ist ja alles bewiesen. Steht doch in so vielen Zeitungen und im Internet. Alles, was die Schmierer schreiben, ist definitiv wahr und darüber hinaus objektiv geschrieben.
Es ist zum :k:
Hat schon der Ambros beim Hofa genau beschrieben.
Der Sohn von unserm Hausmeister ist mir auch nicht geheuer. Hat Migrationshintergrund. Der steckt sicher mit den Dieben, die meine teuren Räder aus dem Keller gestohlen haben, unter einer Decke. Das Gsindel g´hört sofort ausgewiesen. Damit´s endlich sauber wird bei uns.:rolleyes:

mad1993max
27-06-2012, 14:41
Ihm alles aberkennen wäre das richtige, jeden Tour Sieg

Nexus S with MIUI V4 Talpatalk and Swype

revilO
27-06-2012, 16:52
Klar, ist ja alles bewiesen. Steht doch in so vielen Zeitungen und im Internet. Alles, was die Schmierer schreiben, ist definitiv wahr und darüber hinaus objektiv geschrieben.
Es ist zum :k:
Ob sich ein Richter findet, der zu der Überzeugung kommt, dass Armstrong gedopt hat, wird sich zeigen. Dass Armstrong mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gedopt hat, zeigen aber schon die induktive und regressive Beweisführung. Oder glaubst du, dass David Copperfield wirklich fliegen kann, nur weil DU keinen Beweis hast, dass er es nicht kann? (Fliegen deshalb, weil es in etwa so außergewöhnlich für einen Menschen ist, wie 7x in Folge sauber die Tour zu dominieren)

6.8
27-06-2012, 18:03
.........geschichte des radsports etabliert hat (armstong wird im aktuell fall nicht nur doping, sondern organisation, weitergabe und aufforderung zum doping vorgeworfen) und die professionalität des dopings auf ein neues niveau gehoben hat. .


Die haben sich dasicher viel von den (ost-)deutschen, spanischen, belgischen und ital. Teams abgeschaut.

Für mich war (ist) das perfekte System immer noch das von den Deutschen, sehr viele der damals Betroffenen ist immer noch sehr eng mit dem Radsport verbandelt (bis auf den König den man wie einen Bauern geopfert hat), besser geht es eigentlich nicht.

irieman420
27-06-2012, 23:18
danke simplonthepride: der könig wurde geopfert...die deutschen waren und sind gut in der thematik...die österreicher im prinzip auch, aber die opfern neben dem könig auch bis hin zum hofstab, allerdings nur sportartspezifisch...

und reini: m"ps: wer einen betrugsfreien sport haben will, muss ihn abschaffen." DAS IST DIE QUINTESSENZ

t.steels
28-06-2012, 09:35
...die österreicher im prinzip auch, aber die opfern neben dem könig auch bis hin zum hofstab, allerdings nur sportartspezifisch...


unsere nada "opfert" alles was sie in die finger kriegen (ausser schwimmer, skifahrer und fußballer!:D)....

höchst professionelles vorgehen (siehe fall hoffmann),

wohl überlegtes handeln (siehe fall weiss....endlich ein Ö in den top ten der tria welt, schon wird er gesperrt weil er als mtb-profi im jahre schnee mal aus dem falschen haus gekommen ist! :f:)

da sind die spezialisten am werk!!! ...österreichisch halt, wir schießen uns am liebsten selber ins knie! :(

vino
28-06-2012, 10:20
Es geht halt nix über eine perfekte Medienhetze, die dann solche Aussagen provozieren. Und der Pöbel klatscht zufrieden in die Hände.

Klar, ist ja alles bewiesen. Steht doch in so vielen Zeitungen und im Internet. Alles, was die Schmierer schreiben, ist definitiv wahr und darüber hinaus objektiv geschrieben.
Es ist zum :k:

unglaublich, meinst du das ernst? vielleicht widmest du dich dem thema mal ohne fanboy-brille. (kleiner weiterer beitrag zu deiner aufklärung, den weihnachtsmann/das christkind gibt es nicht.)


neben den vorangehenden, sehr treffenden und logischen ausführungen befindet sich dieser satz zwischen idealismus und utopie..alles andere: daumen hoch

ps: wer einen betrugsfreien sport haben will, muss ihn abschaffen.

wahrscheinlich ist es utopisch, aber hoffen sollte erlaubt sein. im radsport hat sich schon vieles verbessert. von der toxischen zeit des extremen (blut)-dopings und mannschaftlich organisierten dopings ca. 1990 - 2006 (bitte mich jetzt nicht auf die jahre festnageln) sind wir aktuell sehr weit entfernt. ich denke/hoffe die einstellung hat sich geändert, viele indizien sprechen dafür.

die aufstiegszeiten, VAMs u. watt/kg sind über die letzten jahre wieder zurück gegangen, ein beispiel verdeutlicht dies recht gut. die aufstiegszeit nach alpe d'huez letztes jahr bei der tour waren ca. 4 minuten langsamer, als die bestzeiten von pantani u. armstrong und das nach einer sehr kurzen etappe, das sind welten.


Stanga, Lefevere, Riis, Saiz ...

gute liste, schade von dir nicht mehr viel zu diesem thema zu lesen, habe deine beiträge u. diskussionen mit reini immer gerne gelesen.

Reini Hörmann
28-06-2012, 11:25
natürlich ist hoffen erlaubt;o) - ich sehe die sache viel weniger emotional - deshalb ist für mich das wort hoffnung da auf meine person nicht zutreffend. was ich sehe ist, dass es dem sport schadet - und das leistungen in verruf gebracht werden, die sich wertschätzung verdient haben.
contador machte in der stunde mehr höhenmeter als jeder andere gemessene radfahrer vor ihm - er wurde niemals positiv auf epo, aranesp oder andere erypo ähnliche substanzen getestet. ich denke, und da hast du recht - das die zurückgehenden auffahrtszeiten auch damit zu tun haben, dass die besten der besten entweder aufghört habe, oder gesperrt sind..man müsste schon die auffahrtszeiten der selben fahrer explizit vergleichen (ausgenommen der erwischten) um zu sehen, ob sich da was geändert hat..die leistungen der absoluten spitze werden immer, unabhängig von doping, von vorangegangenen abweichen.

andererseits war lance vor seinem krebs mit sicherheit nicht unsauberer oder sauberer als er es danach bei den toursiegen war..würde man seine auffahrtszeiten vergleichen, müsste man annehmen, er wäre vor cofidis komplett medizinfrei gefahren..und das glaube ich nicht wirklich.
insofern ist es vielleicht überhaupt schwer, die gebrachten leistungen mit doping causal in verbindung zu bringen. ich bin da nicht ganz schlüssig um ehrlich zu sein.

jo, der bub vom waldbauern bringt immer perspektiven, an die man vielleicht nicht selbst gedacht hat..aber das dopingthema läuft sich tot - es wiederholt sich und die konsumenten sind es leid - und sie gewöhnen sich, ähnlich einem stockholm syndrom - an die verdächtigen sportler und sehen auch immer mehr die jäger als täter..(was zum teil wohl auch stimmt) und wohl auch manche sportler als opfer, was ich auch nicht ausschließe, das dies zutrifft.

sollte sich was geändert haben, dann ist das sicher zu begrüssen - und ich bin der letzte, der die sportler und den radsport im speziellen auf irgendeine art und weise verdammen würde - aber es sind menschen..und wo menschen sind - da...;o) du weisst schon.

t.steels
28-06-2012, 14:22
natürlich ist hoffen erlaubt;o) - ich sehe die sache viel weniger emotional - deshalb ist für mich das wort hoffnung da auf meine person nicht zutreffend. was ich sehe ist, dass es dem sport schadet - und das leistungen in verruf gebracht werden, die sich wertschätzung verdient haben.
contador machte in der stunde mehr höhenmeter als jeder andere gemessene radfahrer vor ihm - er wurde niemals positiv auf epo, aranesp oder andere erypo ähnliche substanzen getestet. ich denke, und da hast du recht - das die zurückgehenden auffahrtszeiten auch damit zu tun haben, dass die besten der besten entweder aufghört habe, oder gesperrt sind..man müsste schon die auffahrtszeiten der selben fahrer explizit vergleichen (ausgenommen der erwischten) um zu sehen, ob sich da was geändert hat..die leistungen der absoluten spitze werden immer, unabhängig von doping, von vorangegangenen abweichen.

andererseits war lance vor seinem krebs mit sicherheit nicht unsauberer oder sauberer als er es danach bei den toursiegen war..würde man seine auffahrtszeiten vergleichen, müsste man annehmen, er wäre vor cofidis komplett medizinfrei gefahren..und das glaube ich nicht wirklich.
insofern ist es vielleicht überhaupt schwer, die gebrachten leistungen mit doping causal in verbindung zu bringen. ich bin da nicht ganz schlüssig um ehrlich zu sein.

jo, der bub vom waldbauern bringt immer perspektiven, an die man vielleicht nicht selbst gedacht hat..aber das dopingthema läuft sich tot - es wiederholt sich und die konsumenten sind es leid - und sie gewöhnen sich, ähnlich einem stockholm syndrom - an die verdächtigen sportler und sehen auch immer mehr die jäger als täter..(was zum teil wohl auch stimmt) und wohl auch manche sportler als opfer, was ich auch nicht ausschließe, das dies zutrifft.

sollte sich was geändert haben, dann ist das sicher zu begrüssen - und ich bin der letzte, der die sportler und den radsport im speziellen auf irgendeine art und weise verdammen würde - aber es sind menschen..und wo menschen sind - da...;o) du weisst schon.

:toll: :klatsch:

revilO
28-06-2012, 15:07
natürlich ist hoffen erlaubt;o)andererseits war lance vor seinem krebs mit sicherheit nicht unsauberer oder sauberer als er es danach bei den toursiegen war..
keine Ahnung, wie man zu der Überzeugung kommt, dass das "mit Sicherheit" so sein sollte

ich glaube, dass Armstrongs Dopingsystem ab 1998 deutlich an Qualität und Quantität (vor allem in Bezug auf alle Mannschaftshelfer) gewonnen hat, wie die Erfolge mehr als deutlich unterstreichen, auch wenn manche glauben wollen, dass der neu gewonnene Lebenswillen nach dem überstandenen Krebs bzw. die Körperumwandlung dank Chemotherapie die ausschlaggebenden Kraftgeber waren

t.steels
28-06-2012, 15:18
..... auch wenn manche glauben wollen, dass der neu gewonnene Lebenswillen nach dem überstandenen Krebs bzw. die Körperumwandlung dank Chemotherapie die ausschlaggebenden Kraftgeber waren

na den(die) möcht ich kennenlernen der des glaubt! :rofl:

Reini Hörmann
28-06-2012, 16:34
keine Ahnung, wie man zu der Überzeugung kommt, dass das "mit Sicherheit" so sein sollte

ich glaube, dass Armstrongs Dopingsystem ab 1998 deutlich an Qualität und Quantität (vor allem in Bezug auf alle Mannschaftshelfer) gewonnen hat, wie die Erfolge mehr als deutlich unterstreichen, auch wenn manche glauben wollen, dass der neu gewonnene Lebenswillen nach dem überstandenen Krebs bzw. die Körperumwandlung dank Chemotherapie die ausschlaggebenden Kraftgeber waren


sauber und unsauber in bezug auf doping hat absolut nichts mit der qualität des dopingmittels oder mit dem system zu tun, welches dahinter steckt. es handelt sich dabei um den zugang zum "was alles mache ich für meinen erfolg"... und wie weit gehe ich ein hohes risiko ein.

Dass es professioneller wurde, es zugang zu anderen mittel gab, dass abläufe und versorgung optimiert wurden, ist einfach ein fortschritt, wie man ihn beim training hat - ich verstehe nicht ganz, worauf du hinaus willst.

revilO
28-06-2012, 16:43
sauber und unsauber in bezug auf doping hat absolut nichts mit der qualität des dopingmittels oder mit dem system zu tun, welches dahinter steckt
:confused:

unsauber = gedopt
unsauberer = effizienter gedopt
am unsaubersten = am effizientesten gedopt

Reini Hörmann
28-06-2012, 17:29
:confused:

unsauber = gedopt
unsauberer = effizienter gedopt
am unsaubersten = am effizientesten gedopt

unsauber ist die bereitschaft doping anzuwenden..das ist auch schon alles

revilO
28-06-2012, 17:35
unsauber ist die bereitschaft doping anzuwenden..das ist auch schon alles
die Bereitschaft allein ist zu wenig, es muss schon auch eine Anwendung stattfinden - man ist ja auch kein Dieb, solange man nur daran denkt, etwas zu stehlen

sauber (in Zusammenhang mit Doping) ist man so lange, so lange man nicht dopt, das ist ganz einfach und Doping ist alles das, was laut Reglement als Doping gilt - mit Überführtwerden hat diese Begrifflichkeit nichts zu tun

Reini Hörmann
28-06-2012, 17:59
die Bereitschaft allein ist zu wenig, es muss schon auch eine Anwendung stattfinden - man ist ja auch kein Dieb, solange man nur daran denkt, etwas zu stehlen

sauber (in Zusammenhang mit Doping) ist man so lange, so lange man nicht dopt, das ist ganz einfach und Doping ist alles das, was laut Reglement als Doping gilt - mit Überführtwerden hat diese Begrifflichkeit nichts zu tun


wenn ich sage: jemand hat die bereitschaft doping anzuwenden, hohe risiken zu gehen, dann ist klar, dass ich damit meine - er wendet es auch an.

es ist auch egal ob er bei einem schwarzhändler ein beinahe unwirksames, schwach dosiertes dopingmittel anwedet, im glauben es sei ein hochwirksames..es kommt auf die innere einstellung dazu an..und ich bin sicher, dass sich da bei LA nicht viel gändert hat - der zugang zu diesem thema dürfte vor und nach der krankheit dersselbe gewesen sein.

dass er es danach aufgrund von vielen komponenten besser umsetzen konnte - ist insofern nicht das ausschlaggebende.

ginge es nach effizienz - dürften weder landis noch contador gesperrt werden, denn weder testo noch clenbuterol kann das bewirken, was beide im stande sind zu leisten.

ps: man ist aber ein dieb, wenn man es versucht..gedanken allein sind frei..solange man sie nicht sagt..;o)

revilO
28-06-2012, 18:33
@Reini

ich kann dir nicht folgen

was Profis mit unsauber und den Steigerungsformen meinen, hat denke ich Cancellara mit seiner Aussage, "... geladen wie ein Pferd" (also besonders unsauber) treffend formuliert

wenn "sauber/unsauber" in Bezug auf Doping etwas anderes bedeutet, dann bin ich wohl bislang auf dem Holzweg gewesen

Reini Hörmann
28-06-2012, 18:42
@Reini

ich kann dir nicht folgen

was Profis mit unsauber und den Steigerungsformen meinen, hat denke ich Cancellara mit seiner Aussage, "... geladen wie ein Pferd" (also besonders unsauber) treffend formuliert

wenn "sauber/unsauber" in Bezug auf Doping etwas anderes bedeutet, dann bin ich wohl bislang auf dem Holzweg gewesen

ich versuche es halt reduziert: hätte LA schon vor seinem Krebs die Möglichkeiten gefunden, die er danach vorgefunden hat, hätte er sie auch davor schon angewandt.

revilO
28-06-2012, 18:46
ich versuche es halt reduziert: hätte LA schon vor seinem Krebs die Möglichkeiten gefunden, die er danach vorgefunden hat, hätte er sie auch davor schon angewandt.
und ich sage, dass jemand, der alle Banken ausrauben möchte, es aber nicht tun kann, weil ihm die Möglichkeit dazu fehlt, nicht ein so großer Räuber ist, wie jemand der tatsächlich alle Banken ausraubt

wenn jemand also dopen möchte, es sich aber nicht leisten kann, dann fährt er zwangsläufig sauber

Reini Hörmann
28-06-2012, 18:55
und ich sage, dass jemand, der alle Banken ausrauben möchte, es aber nicht tun kann, weil ihm die Möglichkeit dazu fehlt, nicht ein so großer Räuber ist, wie jemand der tatsächlich alle Banken ausraubt

wenn jemand also dopen möchte, es sich aber nicht leisten kann, dann fährt er zwangsläufig sauber

jetzt muss ich schon lachen..

la ist der bankräuber - er will aber er kann nicht so wie er will
la is der bankräuber - er kann und er tut so wie er will

es ist immer noch la

revilO
28-06-2012, 19:06
was du meinst Reini, ist, dass Armstrong schon seit jeher die Einstellung hatte, für den Erfolg ALLES zu tun, was nötig ist (ich meine das nicht und glaube, dass Armstrong erst duch die Krebserkrankung diesen Entschluss fasste - vorher hat er nur eingeworfen, System kam erst dann dazu)

das hat aber aus meiner Sicht nichts damit zu tun, wie unsauber er im Laufe seiner Karriere mit Doping tatsächlich agiert hat, denn natürlich steigen mit zunehmendem Erfolg und Popularität die finanziellen Mittel und auch der Anreiz für die nötigen Verbündeten, die ein effizientes Dopingnetzwerk erst möglich machen

ich sehe also eine stetige Steigerung an "Unsauberkeit"

jedenfalls geht es im Sport wie überall im Leben nicht darum, wie unsauber jemand denkt, sondern wie unsauber jemand handelt

Reini Hörmann
28-06-2012, 19:31
was du meinst Reini, ist, dass Armstrong schon seit jeher die Einstellung hatte, für den Erfolg ALLES zu tun, was nötig ist (ich meine das nicht und glaube, dass Armstrong erst duch die Krebserkranbkung diesen Entschluss fasste)

das hat aber aus meiner Sicht nichts damit zu tun, wie unsauber er im Laufe seiner Karriere mit Doping tatsächlich agiert hat, denn natürlich steigen mit zunehmendem Erfolg und Popularität die finanziellen Mittel und auch der Anreiz für die nötigen Verbündeten, die ein effizientes Dopingnetzwerk erst möglich machen

ich sehe also eine stetige Steigerung an "Unsauberkeit"

jedenfalls geht es im Sport wie überall im Leben nicht darum, wie unsauber jemand denkt, sondern wie unsauber jemand handelt

in der tat glaube ich das (das er alles getan hat und hätte) und denoch bin ich auch sicher, seine krankheit hat seine perspektiven verändert. ich würde gedanken an doping auch nicht als unsauber darstellen, und habe das auch nicht...warum du das zur sprache bringst, in schwarz weiss form - weiß ich nicht.

wer doped, bricht die regel - und gilt gemeinhin als unsauber. wer daran denkt, hat noch keine regel gebrochen und das habe ich auch nirgends geschrieben.

du denkst zu wissen, was LA und sein umfeld getan hat - ist sytematisches doping in unsauberster form - das kann wahr sein, es kann aber auch sein, dass andere es genauso, mehr oder weniger gut gemacht haben.

es macht aber keinen unterschied, ob riis, sainz und konsorten es besser oder schlechter gemacht haben - sie sind und bleiben alle unsauber.

abgesehen davon ging es eigentlich darum, ob die derzeitigen auffahrtszeiten ein indiz dafür sind, dass weniger effizient gedopt wird, oder eben nicht.

wenn contador anwesend wäre, oder rasmusen, oder lance in seiner höchstform, dann würden wir es vielleicht wissen...ich glaube nicht, dass einzig der abgang von lance und in folge bruynel den ausschlag geben, es gab die uni freiburg, die ddr und viele viele andere, die es nicht schlechter gemacht haben..

und es werden sich auch weiterhin leute finden, die die fäden ziehen werden..

und wenn jemand aus überzeugung unsauber denkt, handelt er auch unsauber wenn er die möglichkeit dazu hat..es ist für mich weder trost noch tugend, dass dies vielleicht nicht geschieht, weil es sich zufällig nicht ergibt. einzig der zweifel an dieser überzeung kann an der folge was ändern..und ich zweifle, dass diese leute zweifel haben;o)

revilO
28-06-2012, 19:55
wer am "unsaubersten" dopt, weiß man nicht, es geht bei unserer Dikussion aber auch darüber, ob Armstrong im Laufe der Zeit "unsauberer" wurde

auch das kann man nicht mit Gewissheit sagen, aber aufgrund der Indizien (also etwa den Auffahrtszeiten) im Laufe seiner Karriere glaube ich daran

du meintest mit "Sicherheit sagen zu können" dass dies bei Armstrong nicht der Fall ist

Reini Hörmann
28-06-2012, 20:07
wer am "unsaubersten" dopt, weiß man nicht, es geht bei unserer Dikussion aber auch darüber, ob Armstrong im Laufe der Zeit "unsauberer" wurde

auch das kann man nicht mit Gewissheit sagen, aber aufgrund der Indizien (also etwa den Auffahrtszeiten) im Laufe seiner Karriere glaube ich daran

du meintest mit "Sicherheit sagen zu können" dass dies bei Armstrong nicht der Fall ist

ja, das stimmt, ich meine dass er davor genauso unsauber oder sauber agiert hat, wie danach - einerlei, bevor das wieder zum anfang kommt - widme ich mich dem wunsch, dass die deutschen heute ihr trauma gegen die azzuri nicht ablegen können..denn da bin ich innerlich schadenfreudig und werd es auch rauslassen, wenn es den italiener gelingt, die fritties rauszuboxen

Reini Hörmann
28-06-2012, 22:46
innerlich schadenfreudig und werd es auch rauslassen, wenn es den italiener gelingt, die fritties rauszuboxen


:D:D:D:devil: leider hab ich den smiley für schadenfreude nicht gefunden...;)

Extravaganza
28-06-2012, 22:49
ja, das stimmt, ich meine dass er davor genauso unsauber oder sauber agiert hat, wie danach - einerlei, bevor das wieder zum anfang kommt - widme ich mich dem wunsch, dass die deutschen heute ihr trauma gegen die azzuri nicht ablegen können..denn da bin ich innerlich schadenfreudig und werd es auch rauslassen, wenn es den italiener gelingt, die fritties rauszuboxen

ich schätze Du hast Dir schon ein Achterl genehmigt....Chianti, nicht wahr? :D

Reini Hörmann
29-06-2012, 00:07
ich schätze Du hast Dir schon ein Achterl genehmigt....Chianti, nicht wahr? :D

ich hab mir ein wenig davon gegönnt..das ist wahr^^ es war nur nicht eines...;)

6.8
01-07-2012, 11:51
Zitat von revilO
..... auch wenn manche glauben wollen, dass der neu gewonnene Lebenswillen nach dem überstandenen Krebs bzw. die Körperumwandlung dank Chemotherapie die ausschlaggebenden Kraftgeber waren

Also eigentlich der Anticyclist der mit möglicherweise falschen Wundern die Leute glauben machen wollte dass er ein Radgott ist.:devil:

Croco-Hü
01-07-2012, 13:59
nicht zu vergessen die entsprechenden riten:
wer von meinem blut trinkt... (na servas:devil:)
und devotionalien für seine jünger wie farbige bandln aus garantiert biologischer landwirtschaft;)

robert_i
05-07-2012, 10:05
na bumm

http://www.cyclingnews.com/news/report-hincapie-leipheimer-vande-velde-zabriskie-vaughters-give-evidence-against-armstrong

feristelli
05-07-2012, 13:24
na bumm

http://www.cyclingnews.com/news/report-hincapie-leipheimer-vande-velde-zabriskie-vaughters-give-evidence-against-armstrong

the same in german (http://de.eurosport.yahoo.com/news/medien-armstrong-teamkollegen-gestehen-091549123.html;_ylt=Aq9Arj_ITavK1XJhDK9N.Xxpg4t4;_ ylu=X3oDMTQ1dWFmZXZrBG1pdANGZWF0dXJlZE1lZ2F0cm9uIF JhZHNwb3J0IFNGBHBrZwNmNTQ1ZTQ2OS1hOTc1LTNkNTUtYjg0 Ny0xNjBiYWM5NGM3OGEEcG9zAzIEc2V) (eurosport)

6.8
05-07-2012, 16:55
Schon wieder Jünger des Anticyclisten die ihren Glauben verliegen, schlimme Zeiten.

maxtc
05-07-2012, 20:33
Bislang wurde keiner der Einzelfälle abgeschlossenWoran erinnert mich das!? :D

Ok, "tragisch" fehlt noch...

shroeder
06-07-2012, 00:00
so eine scheiße. ich hätt ihn echt gern in kona laufen xehn...

revilO
06-07-2012, 07:06
@Chianti

ich hab mir ein wenig davon gegönnt..das ist wahr^^ es war nur nicht eines...;)
"Einer dieser Meinungsforscher wollte mich testen. Ich genoss seine Leber mit ein paar Fava-Bohnen, dazu einen ausgezeichneten Chianti." (Dr. Hannibal Lecter)

t.steels
06-07-2012, 07:39
so eine scheiße. ich hätt ihn echt gern in kona laufen xehn...
bis oktober is ja noch zeit, vielleicht gibts noch eine wende...

shroeder
06-07-2012, 10:20
bis oktober is ja noch zeit, vielleicht gibts noch eine wende...

die möglichkeit is aber auch nur hypothetisch :D

marty777
06-07-2012, 10:57
Meinst? ;)
Armstrong: Habe ich das richtig verstanden? Kommt und erzählt ihnen, was sie hören wollen und schon erhaltet ihr komplette Immunität und Anonymität? Dieses Angebot habe ich nie erhalten. (http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_76148.htm)

irieman420
06-07-2012, 19:30
super das urteil FÜR den ösv und GEGEN zwei ehemalige schützlinge dessen...was lehrt uns das: sei ein einzelkämpfer, orschloch und habe kohle und kannst über deine komplette laufzeit siegen...schließe dich einem verein an und dieser wird dich fallen lassen, denn es geht um den erhalt des vereins...der ösv steht zu seinen superleuten im ski-bereich, aber wehe es geht um die medienunwirksameren biathleten...solange des dem herrn schröcksnadel gut geht, gehts dem ösv gut und solange des dem gut geht, gehts dem orf gut und somit allen österreichINNEN...

shroeder
06-07-2012, 21:07
super das urteil FÜR den ösv und GEGEN zwei ehemalige schützlinge dessen...was lehrt uns das: sei ein einzelkämpfer, orschloch und habe kohle und kannst über deine komplette laufzeit siegen...schließe dich einem verein an und dieser wird dich fallen lassen, denn es geht um den erhalt des vereins...der ösv steht zu seinen superleuten im ski-bereich, aber wehe es geht um die medienunwirksameren biathleten...solange des dem herrn schröcksnadel gut geht, gehts dem ösv gut und solange des dem gut geht, gehts dem orf gut und somit allen österreichINNEN...

was hat des mit armstrong zu tun?

vino
10-07-2012, 20:45
Dr. Luis Garcia del Moral, Dr. Michele Ferrari und Jose "Pepe" Martí (http://www.cyclingnews.com/news/ferrari-del-moral-and-marti-banned-for-life-in-us-postal-case) lebenslang gesperrt. Die drei dürfen nie mehr in einer unter WADA-Code stehenden Sportart "praktizieren".

:klatsch:

Die anderen 3 (Armstrong, Bruyneel u. Pedro Celaya) wollten entweder einen Aufschub oder gehen vor das Schiedsgericht.

Reini Hörmann
11-07-2012, 12:35
http://de.eurosport.yahoo.com/news/klage-armstrong-startet-zweiten-versuch-062236547.html

Rudi_Renntier
13-07-2012, 11:36
Dr. Luis Garcia del Moral, Dr. Michele Ferrari und Jose "Pepe" Martí (http://www.cyclingnews.com/news/ferrari-del-moral-and-marti-banned-for-life-in-us-postal-case) lebenslang gesperrt. Die drei dürfen nie mehr in einer unter WADA-Code stehenden Sportart "praktizieren".

:klatsch:

Die anderen 3 (Armstrong, Bruyneel u. Pedro Celaya) wollten entweder einen Aufschub oder gehen vor das Schiedsgericht.



Wobei mir das rechtlich nicht ganz klar ist, die USADA kann doch denen kein Weltweites Berufsverbot erteilen? Oder doch?

Reini Hörmann
13-07-2012, 11:56
Wobei mir das rechtlich nicht ganz klar ist, die USADA kann doch denen kein Weltweites Berufsverbot erteilen? Oder doch?

berufsverbot sowieso nicht, nur im sport dürfen sie nicht mehr..

Rudi_Renntier
13-07-2012, 12:25
berufsverbot sowieso nicht, nur im sport dürfen sie nicht mehr..

jaja, schon klar, aber was bedeutet das jetzt für z.b Ferrari: der hat ja diese 53/11 Seite wo man sich Trainingspläne machen lassen kann, theoretisch kann das auch jeder Pro machen, muss er diese Seite jetzt schliessen ???

Rudi_Renntier
13-07-2012, 12:42
na das ist doch mal eine Ansage:

Auf Homepage einer sportwissenschaftlichen Beratungsfirma geführt
Dopingarzt Del Moral offenbar auch im Fußball tätig
12.07.2012 - La Toussuire (dapd) - Der in den USA lebenslang wegen Dopings gesperrte spanische Sportmediziner Luis Garcia del Moral war offenbar nicht nur im Radsport tätig. So hat der umstrittene Sportarzt angeblich auch die spanischen Fußball-Spitzenklubs FC Barcelona und FC Valencia beraten. Damit hatte sich jedenfalls die sportwissenschaftliche Beratungsfirma Performa SportConsulting in Valencia gerühmt, ehe der Name des umstrittenen Mediziners nach dem Urteilsspruch durch die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA kurzerhand auf der Homepage gelöscht wurde.

Del Moral war wie sein italienischer Kollege Michele Ferrari und der Trainer Jose "Pepe" Marti von der USADA im Zuge des Dopingskandals um den siebenmaligen Toursieger Lance Armstrong lebenslang gesperrt worden, nachdem sie auf einen Einspruch gegen die Anklage verzichtet hatten. Allen wurde der Besitz, Handel und Verabreichung von verbotenen Substanzen sowie Komplizenschaft beim Verstoß gegen Anti-Doping-Richtlinien während ihrer Zeit beim früheren amerikanischen Top-Rennstall US Postal vorgeworfen.

Del Morals Verbindungen reichen aber auch ins Tennislager. An einer Tennisakademie in Valencia soll er unter anderem Sara Errani, David Ferrer sowie das russische Geschwisterpaar Marat Safin und Dinara Safina betreut haben. Zu lesen war bei Performa SportConsulting auch, dass del Moral einige Segelteams beim America's Cup beraten habe.

Reini Hörmann
13-07-2012, 14:03
jaja, schon klar, aber was bedeutet das jetzt für z.b Ferrari: der hat ja diese 53/11 Seite wo man sich Trainingspläne machen lassen kann, theoretisch kann das auch jeder Pro machen, muss er diese Seite jetzt schliessen ???

nein, das kann nur den wettkampfsport betreffen...und auch nur sportarten, die sich der wada oder den nadas unterworfen haben..ein generelles berufsverbot müsste von der jeweiligen ärztkammer/anwaltskammer usw. durchgesetzt werden.

vino
13-07-2012, 15:23
nein, das kann nur den wettkampfsport betreffen...und auch nur sportarten, die sich der wada oder den nadas unterworfen haben..ein generelles berufsverbot müsste von der jeweiligen ärztkammer/anwaltskammer usw. durchgesetzt werden.

so ist es, wenn das urteil nicht beim cas beeinsprucht wird ist es für alle sportarten unter wada-code gültig.

hobetten darf er schon weiter trainieren.

verbindungen von zu anderen sportarten zb fussball, gab es auch schon bei fuentes, diese sind damals aber recht schnell "verschwunden"

vino
13-07-2012, 15:35
zu armstrong gibts auch news, die usada hat angeblich 38 auffällige Proben v. 2008 -2012 (http://www.cyclingnews.com/news/report-usada-has-38-armstrong-blood-samples-from-2008-to-2012)

und ein kongress-abgeordneter macht sich sorgen um steuergeld (http://www.cyclingnews.com/news/us-congressman-questions-role-of-usada-in-armstrong-case)

wundert mich ja, dass der herr nicht aus texas stammt, wär aber wahrscheinlich zu auffällig. er hat halt immer noch sehr viele fanboys, aber auch in us-medien gibt es sehr viel gegenwind für armstrong.

bin schon sehr gespannt, was mit bruyneel passiert. radioshack wird es nächstes jahr nicht mehr geben, denke ich. becca war ja schon nach der letzten saison sehr unzufrieden, dass wird sich heuer nicht gebessert haben ;)

becca ist übrigens ein echter radsportexperte (http://www.velonation.com/News/ID/11384/Nygaard-Riders-were-told-to-take-a-train-home-after-team-time-trial.aspx) lol

bikeopi
13-07-2012, 19:04
gääääähn......

6.8
13-07-2012, 19:27
Angeblich gibt es in der Area 51 tote Aliens
Angeblich gibt es keine Aliens

Möglicherweise stammt das Blut von Armstrong von genau diesen Aliens, die es allerdings gar nicht gibt.

maoam
13-07-2012, 22:32
wenn es schon seit 2008 "auffällige" Proben gab, warum wurden die damals nicht schon genauer untersucht?

irieman420
13-07-2012, 22:43
@maoam: hast du zuviel maoams gekaut? der grund ist, dass eben oben erwähnte aliens einen in der wissenschaft bekannten "vernebelungs-bläher" ausgelassen haben, der den betroffenen institutionen neben nummerischen kontoerhöhungen auch unglaubliche vergesslichkeit beschert hat und nun, da der nebel (und auch der geldfluß) nachläßt, diese sie sich plötzlich erinnern können...ABER: das letzte wort ist nicht gesprochen, die letzte aktion noch nicht gestartet! armstrong heißt nicht umsont bizepstrongus (er ist ein altgriechischer supergottkrieger), denn seine jünger herous geilus christus und ephos populos olympicus haben bereits den 2012er maya-vernichtungsblitz versandt, der in kürze direkt in alle ADA's einschlagen wird!

übrigens: ich bin außerirdisch und glücklich

Extravaganza
14-07-2012, 09:05
@maoam: hast du zuviel maoams gekaut? der grund ist, dass eben oben erwähnte aliens einen in der wissenschaft bekannten "vernebelungs-bläher" ausgelassen haben, der den betroffenen institutionen neben nummerischen kontoerhöhungen auch unglaubliche vergesslichkeit beschert hat und nun, da der nebel (und auch der geldfluß) nachläßt, diese sie sich plötzlich erinnern können...ABER: das letzte wort ist nicht gesprochen, die letzte aktion noch nicht gestartet! armstrong heißt nicht umsont bizepstrongus (er ist ein altgriechischer supergottkrieger), denn seine jünger herous geilus christus und ephos populos olympicus haben bereits den 2012er maya-vernichtungsblitz versandt, der in kürze direkt in alle ADA's einschlagen wird!

übrigens: ich bin außerirdisch und glücklich

:rofl:

thanks, you made my day! ...es ist immer wieder ein ausgesprochenes Vergnügen für mich, Deine Kommentare zu lesen...

Reini Hörmann
14-07-2012, 10:02
fakt ist, das hatte ich fast vergessen, dass endlich auch "hintermänner" massiv in die pflicht genommen werden, das habe ich mir immer gewünscht und eigentlich ist das wirklich gut so...

einzig bin von dem thema offenbar so abgestumpft, dass mir die meldungen nur mehr ein wohlwollendes kopfnicken entlocken, als echte freude über diesen wohl unbestreitbaren fortschtitt im kampf gegen doping und die versklavung der berufsradfahrer.

6.8
14-07-2012, 11:39
Ich bin mir immer noch sicher, dass LA zu 100% sauber ist und war, er ist einfach das Jahrtausendtalent und musste eher gebremst als angestartet werden. Eventuell "seltsame" Proben sind maximal auf den Gebrauch von Baldriantropfen zurückzuführen.

Seine "Helfer" (als hätte er jemals wirklich welche gebraucht) hingegen mussten vermutlich massiv geferkelstartet werden um überhaupt mit ihm mithalten zu können.

muehl4tler
14-07-2012, 12:05
Seine "Helfer" (als hätte er jemals wirklich welche gebraucht) hingegen mussten vermutlich massiv geferkelstartet werden um überhaupt mit ihm mithalten zu können.
spruch des tages! :rofl::rofl:

Rudi_Renntier
16-07-2012, 10:23
Angeblich gibt es in der Area 51 tote Aliens
Angeblich gibt es keine Aliens

Möglicherweise stammt das Blut von Armstrong von genau diesen Aliens, die es allerdings gar nicht gibt.

Möglicherweise IST Armstrong einer dieser nicht vorhandenen Aliens !!

harakiri
16-07-2012, 11:49
Seine "Helfer" (als hätte er jemals wirklich welche gebraucht) hingegen mussten vermutlich massiv geferkelstartet werden um überhaupt mit ihm mithalten zu können.

So wie Sylvester Szmyd um Tag für Tag das Giro-Peloton zu zerlegen :D
... ohne brauchbares Ergebnis. Aber wurst.

... Wenn man so arbeitet soll aber auch der Captain raus. Immerhin wurde er ja indirekt gedopt. Und das betrifft jetzt nicht nur LA.

6.8
16-07-2012, 14:54
Möglicherweise IST Armstrong einer dieser nicht vorhandenen Aliens !!

Die Men in Black sind schon auf seiner Spur, aber ich denke er wird sie blitzdingsen und es kommt nix dabei raus.

soulman
26-07-2012, 12:02
my point of view:
im rad-spitzensport ist jeder gedopt. ohne ausnahme.
dort wo die meiste kohle im spiel ist, erwischts den kandidaten zuletzt.
wer nicht mitmacht wird gemobbt und fliegt schlussendlich raus, da er die angeschlossenen firmen hindert ihren hohen profit zu machen.
doping ist schlichtweg betrug und m.m. als solcher zu ahnden.
verurteilen sollte man nicht die konsumenten, welche ja dazu gezwungen werden, sondern die verursacher.
dass das nicht möglich ist, ist mir vollkommen klar.
dass deswegen der am leichtesten zur rechenschaft zu ziehende an den pranger gestellt wird, ist unfair, verwerflich und unmoralisch.
deshalb ist der spitzenradsport eine für mich zu verabscheuende sportart geworden, für welche ich keinerlei sympathie hege und von der ich mich seit einigen jahren schon gänzlich abgewendet habe.

zu armstrong:
ich behaupte:
er hat niemals eierkrebs gehabt, sondern diese erkrankung mit hilfe vieler krimineller ärzte und helfer als gross angelegte verschleierungstaktik für sein extensives doping vorangetrieben.
wer medikamente für eine chemotherapie zu sich nimmt, dessen blut und alle sonstigen substanzen eignen sich für keine doping-kontrolle.
darauf aufbauend hat sich armstrong weiteren erfolg sichern wollen.
ich bin auf den ganzen zirkus nicht gut zu sprechen da unsereins als blödverkauft wird.
herr armstrong das wunderjkind schwingt sich nachdem er seinen krebs bezwungen hat frisch und fröhlich aufs radl um wieder mit seiner alten form zu gewinnen. wer das glaubt ist ein armseliges würschtl. und noch armseliger sind die kriminellen hinter armstrong die uns das glauben machen wollen.

wenn es bei den grossen rennen um max. 4-stellige preisgelder und freiwilliges sponsoring ginge - ich weiss schon dass das ins reich der fantasy gehört - dann und nur dann würde der gewinnen der das zeug dazu hat. und von einem armstrong oder wiggins oder wurscht wie die deppen alle heissen, wäre nichts zu bemerken.

NoControl
26-07-2012, 12:05
my point of view:
im rad-spitzensport ist jeder gedopt. ohne ausnahme.
dort wo die meiste kohle im spiel ist, erwischts den kandidaten zuletzt.
wer nicht mitmacht wird gemobbt und fliegt schlussendlich raus, da er die angeschlossenen firmen hindert ihren hohen profit zu machen.
doping ist schlichtweg betrug und m.m. als solcher zu ahnden.
verurteilen sollte man nicht die konsumenten, welche ja dazu gezwungen werden, sondern die verursacher.
dass das nicht möglich ist, ist mir vollkommen klar.
dass deswegen der am leichtesten zur rechenschaft zu ziehende an den pranger gestellt wird, ist unfair, verwerflich und unmoralisch.
deshalb ist der spitzenradsport eine für mich zu verabscheuende sportart geworden, für welche ich keinerlei sympathie hege und von der ich mich seit einigen jahren schon gänzlich abgewendet habe.

zu armstrong:
ich behaupte:
er hat niemals eierkrebs gehabt, sondern diese erkrankung mit hilfe vieler krimineller ärzte und helfer als gross angelegte verschleierungstaktik für sein extensives doping vorangetrieben.
wer medikamente für eine chemotherapie zu sich nimmt, dessen blut und alle sonstigen substanzen eignen sich für keine doping-kontrolle.
darauf aufbauend hat sich armstrong weiteren erfolg sichern wollen.
ich bin auf den ganzen zirkus nicht gut zu sprechen da unsereins als blödverkauft wird.
herr armstrong das wunderjkind schwingt sich nachdem er seinen krebs bezwungen hat frisch und fröhlich aufs radl um wieder mit seiner alten form zu gewinnen. wer das glaubt ist ein armseliges würschtl. und noch armseliger sind die kriminellen hinter armstrong die uns das glauben machen wollen.

wenn es bei den grossen rennen um max. 4-stellige preisgelder und freiwilliges sponsoring ginge - ich weiss schon dass das ins reich der fantasy gehört - dann und nur dann würde der gewinnen der das zeug dazu hat. und von einem armstrong oder wiggins oder wurscht wie die deppen alle heissen, wäre nichts zu bemerken.

selten so an scheißdreck gelesen ... sorry just my 2 cents

Reini Hörmann
26-07-2012, 12:15
my point of view:
im rad-spitzensport ist jeder gedopt. ohne ausnahme.
dort wo die meiste kohle im spiel ist, erwischts den kandidaten zuletzt.
wer nicht mitmacht wird gemobbt und fliegt schlussendlich raus, da er die angeschlossenen firmen hindert ihren hohen profit zu machen.
doping ist schlichtweg betrug und m.m. als solcher zu ahnden.
verurteilen sollte man nicht die konsumenten, welche ja dazu gezwungen werden, sondern die verursacher.
dass das nicht möglich ist, ist mir vollkommen klar.
dass deswegen der am leichtesten zur rechenschaft zu ziehende an den pranger gestellt wird, ist unfair, verwerflich und unmoralisch.
deshalb ist der spitzenradsport eine für mich zu verabscheuende sportart geworden, für welche ich keinerlei sympathie hege und von der ich mich seit einigen jahren schon gänzlich abgewendet habe.

zu armstrong:
ich behaupte:
er hat niemals eierkrebs gehabt, sondern diese erkrankung mit hilfe vieler krimineller ärzte und helfer als gross angelegte verschleierungstaktik für sein extensives doping vorangetrieben.
wer medikamente für eine chemotherapie zu sich nimmt, dessen blut und alle sonstigen substanzen eignen sich für keine doping-kontrolle.
darauf aufbauend hat sich armstrong weiteren erfolg sichern wollen.
ich bin auf den ganzen zirkus nicht gut zu sprechen da unsereins als blödverkauft wird.
herr armstrong das wunderjkind schwingt sich nachdem er seinen krebs bezwungen hat frisch und fröhlich aufs radl um wieder mit seiner alten form zu gewinnen. wer das glaubt ist ein armseliges würschtl. und noch armseliger sind die kriminellen hinter armstrong die uns das glauben machen wollen.

wenn es bei den grossen rennen um max. 4-stellige preisgelder und freiwilliges sponsoring ginge - ich weiss schon dass das ins reich der fantasy gehört - dann und nur dann würde der gewinnen der das zeug dazu hat. und von einem armstrong oder wiggins oder wurscht wie die deppen alle heissen, wäre nichts zu bemerken.


magic...:f:

t.steels
26-07-2012, 12:42
selten so an scheißdreck gelesen ... sorry just my 2 cents
:toll::toll:

Tom Turbo
26-07-2012, 12:45
my point of view:
im rad-spitzensport ist jeder gedopt. ohne ausnahme.
dort wo die meiste kohle im spiel ist, erwischts den kandidaten zuletzt.
wer nicht mitmacht wird gemobbt und fliegt schlussendlich raus, da er die angeschlossenen firmen hindert ihren hohen profit zu machen.
doping ist schlichtweg betrug und m.m. als solcher zu ahnden.
verurteilen sollte man nicht die konsumenten, welche ja dazu gezwungen werden, sondern die verursacher.
dass das nicht möglich ist, ist mir vollkommen klar.
dass deswegen der am leichtesten zur rechenschaft zu ziehende an den pranger gestellt wird, ist unfair, verwerflich und unmoralisch.
deshalb ist der spitzenradsport eine für mich zu verabscheuende sportart geworden, für welche ich keinerlei sympathie hege und von der ich mich seit einigen jahren schon gänzlich abgewendet habe.

zu armstrong:
ich behaupte:
er hat niemals eierkrebs gehabt, sondern diese erkrankung mit hilfe vieler krimineller ärzte und helfer als gross angelegte verschleierungstaktik für sein extensives doping vorangetrieben.
wer medikamente für eine chemotherapie zu sich nimmt, dessen blut und alle sonstigen substanzen eignen sich für keine doping-kontrolle.
darauf aufbauend hat sich armstrong weiteren erfolg sichern wollen.
ich bin auf den ganzen zirkus nicht gut zu sprechen da unsereins als blödverkauft wird.
herr armstrong das wunderjkind schwingt sich nachdem er seinen krebs bezwungen hat frisch und fröhlich aufs radl um wieder mit seiner alten form zu gewinnen. wer das glaubt ist ein armseliges würschtl. und noch armseliger sind die kriminellen hinter armstrong die uns das glauben machen wollen.

wenn es bei den grossen rennen um max. 4-stellige preisgelder und freiwilliges sponsoring ginge - ich weiss schon dass das ins reich der fantasy gehört - dann und nur dann würde der gewinnen der das zeug dazu hat. und von einem armstrong oder wiggins oder wurscht wie die deppen alle heissen, wäre nichts zu bemerken.

egal was du nimmst hör auf bevor es noch größeren Schaden bei dir anrichtet :rolleyes::D

Tom Turbo
26-07-2012, 12:49
Andere Frage das RB Salzburg bei der Leistung gegen die Düdeldiü Mannen aus Lux sauber war steht ja außer Frage :rolleyes::D sei doch mal positiv erwähnt :D

aber gehört das aber nun hier in den Doping Thread. oder gehört die Leistung von den Bullen in

Dinge, die mich heute besonders freuen:confused:

oder in

Dinge, die mir heute ein wenig komisch vorkommen :rolleyes:

oder doch einfach in den Witzethread :confused:


:D:D

wo-ufp1
26-07-2012, 13:07
Wobei, das mit der Verschwörungstheorie, dass Armstrong sein Krebsleiden nur vorgetäuscht hat um so besser Doping verschleiern (rechtfertigen) zu können, schon etwas hat.

t.steels
26-07-2012, 13:12
Wobei, das mit der Verschwörungstheorie, dass Armstrong sein Krebsleiden nur vorgetäuscht hat um so besser Doping verschleiern (rechtfertigen) zu können, schon etwas hat.
...genau, und sein geburtsort ist nicht plano sondern die area 51!

wifi
26-07-2012, 13:24
Wobei, das mit der Verschwörungstheorie, dass Armstrong sein Krebsleiden nur vorgetäuscht hat um so besser Doping verschleiern (rechtfertigen) zu können, schon etwas hat.

Bezeichnend ist ja nur, dass man ihm (und nur ihm) das zutrauen würde.

Mit dem Image des Supermans traut man ihm also sowohl einerseits die 7 Toursiege ohne Doping zu, als auch dass er sein Krebsleiden erfunden hat um kompomisslos dopen zu können.

Wie mans auch dreht und wendet, irgendwie traurig. Da ist wohl einiges schiefgelaufen.

NoControl
26-07-2012, 13:34
Andere Frage das RB Salzburg bei der Leistung gegen die Düdeldiü Mannen aus Lux sauber war steht ja außer Frage :rolleyes::D sei doch mal positiv erwähnt :D

aber gehört das aber nun hier in den Doping Thread. oder gehört die Leistung von den Bullen in

Dinge, die mich heute besonders freuen:confused:

oder in

Dinge, die mir heute ein wenig komisch vorkommen :rolleyes:

oder doch einfach in den Witzethread :confused:


:D:D

am ehesten "dinge die mir etwas komisch vorkommen" :D

@all die an irgendwelche verschwörungstheorien glauben
wie alt war denn der lance als er krebs hatte?? sooo viel erfolg (und damit knete) war da noch ned da würd ich sagen. da konnte selbst er noch ned wissen was da noch alles kommen wird. also ob er damals schon wusste das ein mal ein (angebliches) doping imperium aufbauen würden wage ich mal zu bezweifeln

revilO
26-07-2012, 14:27
die Theorie, dass Armstrong nie Hodenkrebs hatte, existiert jedenfalls schon seit seinem 2. Toursieg

Armstrong war 1993 Weltmeister, in den Jahren danach guter Puncher für Eintagesrennen aber eher bestenfalls erweiterte Spitzenklasse und kam 1998 nach seiner Krebserkrankung bereits bei der Vuelta mit nie zuvor gezeigeten Stärken im Zeitfahren und Hochgebirge zurück, ehe er das wichtigste Radsportevent 7 Jahre lang beherrscht hat, wie keiner vor ihm

so völlig aus der Luft gegriffen ist diese Theorie nicht

NoControl
26-07-2012, 14:36
die Theorie, dass Armstrong nie Hodenkrebs hatte, existiert jedenfalls schon seit seinem 2. Toursieg

Armstrong war 1993 Weltmeisterin den Jahren danach guter Pucher für Eintagesrennen aber eher bestenfalls erweiterte Spitzenklasse und kam 1998 nach seiner Krebserkrankung bereits bei der Vuelta mit nie zuvor gezeigeten Stärken im Zeitfahren und Hochgebirge zurück, ehe er das wichtigste Radsportevent 7 Jahre lang beherrscht hat, wie keiner vor ihm

so völlig aus der Luft gegriffen ist diese Theorie nicht

eventuell fehlt noch das livestrong ein riesiger geldwäscheverein ist :f:

mir erscheinen die indizien trotzdem aus der luft gegriffen

ruffl
26-07-2012, 14:40
eventuell fehlt noch das livestrong ein riesiger geldwäscheverein ist :f:

mir erscheinen die indizien trotzdem aus der luft gegriffen

Das mit Livestrong liegt aber wohl auf der Hand, da gibts sicher mehrere Stellen die dort Geld abzweigen.

NoControl
26-07-2012, 14:42
Das mit Livestrong liegt aber wohl auf der Hand, da gibts sicher mehrere Stellen die dort Geld abzweigen.

ned mehr und ned weniger wie bei jedem großen unternehmen ... das wird schon a bissl off topic und geht etwas in die innenpolitik :D

ricatos
26-07-2012, 14:49
ich persönlich glaube nicht nur, dass armstrong nie hodenkrebs hatte sondern auch nie die tour gewonnen hat. das ist alles nur eine verschwörung die uns da aufgetischt wurde. die ganzen fernsehbilder von seinen 7 tour-siegen wurden in hollywood in irgendeinem studio aufgenommen. im selben wo auch die mondlandung aufgenommen wurde. :devil:

t.steels
26-07-2012, 14:51
Das mit Livestrong liegt aber wohl auf der Hand, da gibts sicher mehrere Stellen die dort Geld abzweigen.
...das kann gut sein, so wie bei vielen anderen stiftungen auch...siehe österr, innenpolitik!
aber fakt is, dass seit 2004 fast 100 Mio bandl verkauft worden sind = 100 Mio dollar.
auch wenn "nur" die hälfte an die krebsforschung geht, ist es besser als nix!
ohne armstrong hätts livestrong nie gegeben!

edit: http://www.livestrong.org/Who-We-Are/Our-Strength/Financial-Information

livestrong.org ist die krebsforschung, livestrong.com die "kommerzielle" abteilung.
".org" 100 mio im jahr!!!

feristelli
26-07-2012, 15:07
Wie mans auch dreht und wendet, ...

... das macht dem armstrong so bald keiner nach. das hat in jedem fall seine faszination.

revilO
26-07-2012, 15:12
ich weiß nicht wie glaubwürdig Sheryl Crow ist, aber bezüglich der Hoden könnte sie Auskunft geben, wobei man auch dann nie sicher sein könnte, ob es sich lediglich um Feintuning oder doch eine medizinisch indizierte Abnahme gehandelt hat ;)

t.steels
26-07-2012, 15:24
die Theorie, dass Armstrong nie Hodenkrebs hatte, existiert jedenfalls schon seit seinem 2. Toursieg

Armstrong war 1993 Weltmeister, in den Jahren danach guter Pucher für Eintagesrennen aber eher bestenfalls erweiterte Spitzenklasse und kam 1998 nach seiner Krebserkrankung bereits bei der Vuelta mit nie zuvor gezeigeten Stärken im Zeitfahren und Hochgebirge zurück, ehe er das wichtigste Radsportevent 7 Jahre lang beherrscht hat, wie keiner vor ihm

so völlig aus der Luft gegriffen ist diese Theorie nicht

...alles nur show! :f:
135737

revilO
26-07-2012, 15:34
...alles nur show! :f:
135737
dass er nach dem Kopfrasieren gegen den Türstock gelaufen ist oder dass das Foto ein Fake ist?

nein im ernst, ich glaube, dass er Krebs hatte

feristelli
26-07-2012, 15:55
nein im ernst, ich glaube ...

der radsport als glaubenssache und lance einer seiner mythen ...
krebs das purgatorium und die tour der aufstieg zur unsterblichkeit ... g'fällt mir :)

ach ja, der ursprungsmythos: mysterium bracchi fortis ovibus.

chriz
26-07-2012, 17:03
Andere Frage das RB Salzburg bei der Leistung gegen die Düdeldiü Mannen aus Lux sauber war steht ja außer Frage :rolleyes::D sei doch mal positiv erwähnt :D

aber gehört das aber nun hier in den Doping Thread. oder gehört die Leistung von den Bullen in

Dinge, die mich heute besonders freuen:confused:

oder in

Dinge, die mir heute ein wenig komisch vorkommen :rolleyes:

oder doch einfach in den Witzethread :confused:


:D:D

:rofl: an das hab ich auch schon gedacht

6.8
26-07-2012, 18:46
...genau, und sein geburtsort ist nicht plano sondern die area 51!

Und ich dachte schon ich bin der Einzige der das glaubt.

Lance ist mit Alientechnologie unterwegs gewesen, daher auch die eigenartigen Blutwerte die von den Man in Black unter Verschluss gehalten werden.

Sämtliche seiner Teamkollegen wurden nach dem Ausscheiden geblitzdingst und konnten dann ihre Leistung nur noch mit Doping aufrechterhalten und wurden dann natürlich nach der Reihe aufgeklatscht.

deusmagnus
27-07-2012, 15:45
Egal ob mit oder ohne doping.

fakt ist zu zeiten von LA war die tour spannend, damals wollte ich keine etappe versäumen. dieses jahr wars einfach nur mühsam.
er hat dem sport so viel gegeben das andere jetzt halt aus übertriebener gerechtigkeit demontieren wollen.

sogar wenn er gedopt hat, wer waren seine gegner, ein pantani, ulrich, basso..... waren die alle sauber??? wärs ok gewesen dass die dann gewonnen hätten.
damals haben alle was genommen jetzt wahrscheinlich auch, der unterschied damals war die tour spannend und ich will nicht wissen wie viele damals nur deshalb angefangen haben mit dem renner zu fahren, weil sie sein buch gelesen haben oder die touretappen gesehen haben.

alleine das würde es rechtfertigen.

Rudi_Renntier
27-07-2012, 16:32
Egal ob mit oder ohne doping.

fakt ist zu zeiten von LA war die tour spannend, damals wollte ich keine etappe versäumen. dieses jahr wars einfach nur mühsam.
er hat dem sport so viel gegeben das andere jetzt halt aus übertriebener gerechtigkeit demontieren wollen.

sogar wenn er gedopt hat, wer waren seine gegner, ein pantani, ulrich, basso..... waren die alle sauber??? wärs ok gewesen dass die dann gewonnen hätten.
damals haben alle was genommen jetzt wahrscheinlich auch, der unterschied damals war die tour spannend und ich will nicht wissen wie viele damals nur deshalb angefangen haben mit dem renner zu fahren, weil sie sein buch gelesen haben oder die touretappen gesehen haben.

alleine das würde es rechtfertigen.

Grundsätzlich meine Worte, nur: Die Tour war mit Armstrong nicht spannender, es war doch nur eine Frage der Zeit bis er 5-7 min Vorsprung hatte, Sie war aber deutlich spektakulärer ! Das ewige Duell Armstrong vs. Ullrich plus hochkarätige Zusatzbesetzung Beloki,Mayo, Zülle usw.

Was ich nicht verstehe ist, warum die diesjährige Tour von so vielen schlecht gemacht wird? Ok, sonderlich spannend war sie nicht aber doch sehr interessant, vor allem aus taktischer Sicht. Wenn einer daher kommt und allen über die Ohren fährt dann heisst es doch sofort "Der ist gedopt !!"
Ein harter Sport, ist einer schnell wird er sofort als Doper bezichtigt, ob dies ein ordentliches Gericht bestätigt oder nicht ist Wurscht, hier werden die abartigsten Theorien über einen hochgradig erfolgreichen Sportler erfunden, daß man es nur als blanken Neid gegenüber der eigenen Unzulänglichkeit deuten kann. Vielleicht war er gedopt, er war es mit Sicherheit, aber alle anderen waren es auch und er hat trotzdem gewonnen weil er härter zu sich war als die anderen.
Fakt ist: Die Ära Armstrong hat dem Radsport und der Tour de France eine ganze Menge mehr an Werbung,Umsatz und Medieninteresse gebracht als alles was vorher da war. Vielleicht ist er menschlich ein Arsch, weiß ich nicht, ich kenne ihn nicht persönlich aber seine Leistungen auf besseres Doping, erlogenen Krebs und sonstigen Schwachsinn zu reduzieren ist genauso Kacke.

Rudi_Renntier
27-07-2012, 16:35
Und ich dachte schon ich bin der Einzige der das glaubt.

Lance ist mit Alientechnologie unterwegs gewesen, daher auch die eigenartigen Blutwerte die von den Man in Black unter Verschluss gehalten werden.

Sämtliche seiner Teamkollegen wurden nach dem Ausscheiden geblitzdingst und konnten dann ihre Leistung nur noch mit Doping aufrechterhalten und wurden dann natürlich nach der Reihe aufgeklatscht.

Wie wir bereits festgestellt haben: er war nicht nur damit unterwegs, er WAR ein Alien !!! Alien vs. Predator = Armstron vs. Ullrich

emtscho
24-08-2012, 06:42
Endlich wurden dem Herrn Armstong alle sieben TDF Titel aberkannt.

Link: http://derstandard.at/1345165028684/US-Behoerde-erkennt-Armstrong-Tour-de-France-Titel-ab

Schriftliche Erklärung von Lance Armstrong: http://lancearmstrong.com/news-events/lance-armstrongs-statement-of-august-23-2012

Blackmind
24-08-2012, 07:15
..damit haben sie dem rr-sport keinen guten dienst erwiesen...
..keine beweise..verdächtigungen alleine genügen?
..wie können die amis ( usada) die TdF - Siege aberkennen?
..wer sollte denn dann der Sieger sein?...nachträglich?
..alles scheibe....
..

6.8
24-08-2012, 07:18
Wird jetzt Jan Ulrich in Deutschland doch wieder ein großer Held - als x-facher Tour de farce - Sieger?

Granada
24-08-2012, 07:28
Wird jetzt Jan Ulrich in Deutschland doch wieder ein großer Held - als x-facher Tour de farce - Sieger?

<sarkasmus> Nein, der war ja auch gedopt. Wir werden glaub ich nicht mehr erleben, wer aus den Leuten ab Platz 150 am Ende diese und andere Frankreichrundfahrten der letzten Jahre gewonnen haben wird. :rolleyes: </sarkasmus>

emtscho
24-08-2012, 07:28
Wird jetzt Jan Ulrich in Deutschland doch wieder ein großer Held - als x-facher Tour de farce - Sieger?

Glaub ich nicht, der hat vorher noch schnell seine Sportlaufbahn beendet. Liegt an der TDF eine Sieger zu suchen. Nützlich für den Sport ist es sicher nicht.

revilO
24-08-2012, 07:39
..damit haben sie dem rr-sport keinen guten dienst erwiesen...
..keine beweise..verdächtigungen alleine genügen?
..wie können die amis ( usada) die TdF - Siege aberkennen?
..wer sollte denn dann der Sieger sein?...nachträglich?
..alles scheibe....
..
die Beweise (eine Zeugenaussage ist ein Beweis!!!, mehrere sich deckende Zeugenaussagen sind viele Beweise!!!!) sind so erdrückend, dass Armstrong wusste, dass ein Verfahren Dinge ans Tageslicht bringen würden, die auch seine größten Fans nicht verdauen würden - ohne Verfahren werden manche sagen "alles unfair, keine Beweise, etc...- Armstrong bleibt der Größte"

wie das mit dem Aberkennen der Siege weitergeht, bin ich auch schon sehr gespannt - ich wäre jedenfalls dafür, alle Titel vakant (wie man es aus dem Boxsport kennt) zu lassen, da ausnahmslos alle Zweitplatzierten (und viele der Nächstplatzierten) in diesem Zeitraum überführt oder mit Doping in Verbindung gebracht wurden

NoLiver
24-08-2012, 07:40
ich hab mir diesen Dopingbeitrag (http://www.youtube.com/watch?v=66T-n8JzFHY&feature=youtube_gdata_player) kürzlich angesehen und bin auch etwas gefrustet was den spitzenradsport anbelangt. natürlich ist es faszinierend wenn Stars in Zielsprints den anderen wie eine Rakete um die Ohren fahren, aber wie Soulman auch erwähnt hat, ist das gedopter weise Betrug und hat mit der Physis des Individuums nix mehr zu tun.

Granada
24-08-2012, 07:57
ich hab mir diesen Dopingbeitrag (http://www.youtube.com/watch?v=66T-n8JzFHY&feature=youtube_gdata_player) kürzlich angesehen

Ich kenne diesen Beitrag und kürzlich gab es auch mal wieder einen mit einem etwas spezielleren Blick auf die Thriatleten. Ich gebe zu, daß ich inzwischen nurmehr einen Reflex habe, wenn es um sportliche Höchstleistungen geht: "alle gedopt!". Traurig, daß es zum einen genau so ist und daß man das zum anderen so nicht sagen darf, weil das eigentlich niemand so genau wissen will.

LG
Rüdiger

NoControl
24-08-2012, 08:01
das juckt doch überhaupt niemanden ob sie ihm die titel aberkennen ..... der sieger bleibt er trotzdem

stetre76
24-08-2012, 08:04
die Beweise (eine Zeugenaussage ist ein Beweis!!!, mehrere sich deckende Zeugenaussagen sind viele Beweise!!!!) sind so erdrückend, dass Armstrong wusste, dass ein Verfahren Dinge ans Tageslicht bringen würden, die auch seine größten Fans nicht verdauen würden - ohne Verfahren werden manche sagen "alles unfair, keine Beweise, etc...- Armstrong bleibt der Größte"


das Problem das ich pers. sehe:
zu den damaligen Zeiten konnte man das Zeug das sich Armstrong (und sich auch ein paar andere) eingeworfen haben mittels damals gängigen Dopingproben NICHT nachweisen.

Jahre später haben sich die Prüfmethoden und -techniken verbessert - ebenso wie die wahrscheinlich jetzt gerade aktuellen Dopingmethoden - und jetzt beginnt man gezielt Proben von bestimmten Personen mit den neuen Methoden zu prüfen.

Dass Armstrong nicht clean war, ich glaube das bestreitet niemand, dass er aber nicht alleine war, wird wohl auch jedem klar sein.

Und wie weit will man denn zurück gehen? was ist mit Indurain, mit Merckx,... - glaubt wirklich jemand, dass in "der guten alten Zeit" alles besser/ sauberer war?
Wenn, dann sollte/muss man auch diese Zeiten beleuchten und nochmals unter die Lupe nehmen, ansonsten hat das alles einen etwas fahlen Beigeschmack.


Das Problem, aus meiner Sicht, ist, dass teilweise nicht auf Grund von Fakten gehandelt wird, sondern pers. Befindlichkeiten und zwischenmenschliche Fehden eher die treibende Kraft hinter diesen ganzen Aufdeckungsmarathons sind.


Den Radsport tut man so auf jeden Fall keinen Gefallen, denn es wird Jahre dauern, bis man dann den "wahren" TDF Sieger der Armstrong Jahre kennt - und die Enttäuschung wird wohl groß sein, sollte man draufkommen, dass auch dieser nicht nur mit Wasser gekocht hat.

6.8
24-08-2012, 08:08
<sarkasmus> Nein, der war ja auch gedopt. Wir werden glaub ich nicht mehr erleben, wer aus den Leuten ab Platz 150 am Ende diese und andere Frankreichrundfahrten der letzten Jahre gewonnen haben wird. :rolleyes: </sarkasmus>

Wie viele Leute müssen eigentlich pro Jahr noch rückwirkend gesperrt werden, damit endlich ein paar Franzosen die Tour de farce gewonnen haben?

Reines Kasperletheater, der aktuelle Sport hat mehr als genug Probleme, da wären die Ressourcen besser aufgehoben als die Extrem-Epo-Ära aufzuarbeiten, das ganze ist eine lächerliche Posse. Diejenigen die immer noch Sponsorengelder aus der Tour-Ära schuldig sind werden sich darüber natürlich freuen, das System arbeitet in ihrem Sinne.

Reini Hörmann
24-08-2012, 08:22
das ist lächerlich, rechtlich bedenklich und tpyisch für die art und weise, wie mit dem problem doping umgegangen wird.

hermes
24-08-2012, 08:35
lächerlich das ganze. ein weiterer schritt zur zerstörung des radsports.

armstrong ist für mich auch weiterhin einer der größten radsportler aller zeiten. denn in seiner zeit und unter den damals herrschenden bedingungen war er bei weitem der beste. punkt.

Hiesi1
24-08-2012, 08:42
kann man sagen luttenberger hat die tour 1996 gewonnen?oder?

Siegfried
24-08-2012, 08:50
So kontrovers man die Aktion gegen Armstrong sehen kann; ob sie sich damit einen Gefallen tun? Ich glaube nicht.
Irgendwo war er ja doch ein Idol, wenn auch nicht immer ein Glänzendes.
Ich finds nicht ok, dass der so demontiert und ruiniert wird.
Dem Lance selbst wirds weniger tun, als dem Radsport insgesamt (ja, eh klar, sauber gibts da sowieso nicht usw.....).
Ich finds nicht ok.

woha
24-08-2012, 08:54
So kontrovers man die Aktion gegen Armstrong sehen kann; ob sie sich damit einen Gefallen tun? Ich glaube nicht.
Irgendwo war er ja doch ein Idol, wenn auch nicht immer ein Glänzendes.
Ich finds nicht ok, dass der so demontiert und ruiniert wird.
Dem Lance selbst wirds weniger tun, als dem Radsport insgesamt (ja, eh klar, sauber gibts da sowieso nicht usw.....).
Ich finds nicht ok.
Seh ich genau so ,..

wo-ufp1
24-08-2012, 09:37
die Beweise (eine Zeugenaussage ist ein Beweis!!!, mehrere sich deckende Zeugenaussagen sind viele Beweise!!!!) sind so erdrückend, dass Armstrong wusste, dass ein Verfahren Dinge ans Tageslicht bringen würden, die auch seine größten Fans nicht verdauen würden - ohne Verfahren werden manche sagen "alles unfair, keine Beweise, etc...- Armstrong bleibt der Größte"

Lance Armstrong:
Es gebe nämlich "keinerlei physische Beweise" für die Dopingvorwürfe. "Die einzigen physischen Beweise sind die hunderten Kontrollen, die ich mit Bravour bestanden habe. Ich stand rund um die Uhr und rund um die Welt zur Verfügung. Bei Wettkämpfen, außerhalb von Wettkämpfen. Mit Blut und Urin. Worum immer man mich ersuchte, stellte ich zur Verfügung. Worin besteht der Sinn des Testens, wenn die USADA sich in letzter Konsequenz nicht daran hält?"

Es stehen halt Aussagen gegen handfeste (zumindest zum damaligen Zeitpunkt) Fakten gegenüber.
Und auch die Aussagen von den "mehreren" Zeugen sind sehr fragwürdig (Landis&Co.) oder die "jetzigen" und "plötzlichen" Aussagen (auf Druck der USADA&Co? Strafverminderung etc.)

Und selbst wenn alle Zeugen ein lupenreines Leumundszeugnis :zwinker: hätten und weiß wie der Papst wären, sprächen die nicht gefundenen oder nachgewiesenen Proben dagegen (die B Probe aus 99 (?) mal ausgenommen).

Und im Zweifel...wohl eher für den Angeklagten. Wenn man ihn aber unbedingt drankriegen will, dann reicht das wie man sieht auch schon aus.
Wobei es schon sehr erstaunlich ist, das gerade die Amis einen Landsman so lange verfolgen und so ein Idol demontieren.
Anderseits gibt es von drüben ja immer wieder die erstaunlichsten Geschichten, wie lange die sich in so einem Verfahren oder Jagd verbeißen können (zB bei Polanski).

freshharry
24-08-2012, 09:38
Also ich bin auch der Meinung das es unfair ist jetzt nur auf Lance loszugehen. Wenn man ihn nun die sieben Siege wegnimmt müsste man auch sofort alle Proben der neuen Sieger testen und deren Teamkollegen befragen ob da nicht was war. Es waren damals sicher alle Fahrer in einer Grauzone unterwegs genauso wie es heute ist. Aber da zeigt sich mal wieder das die Antidoping Organisation nur auf die großen Namen losgehen.

mfg Harald

PatschnPicker
24-08-2012, 09:59
Ein schwarzer Tag für den Radsprot, der durch solche Aktionen wieder einen Schritt weiter in die Lächerlichkeit abdriftet ...
Soweit ich weiß konnte man Lance ja nichtmal was nachweisen, was aber auch nyx bedeuten mag ...
Auf der TdF WebSite haben sie ihn aber noch als 7x Sieger und das wird wohl noch einige Zeit so bleiben, weil´s janicht wissen welcher der nachfolgenden Fahrer wirklich clean war ...
Schräg find ich auch, daß immer nur beim Radsport nach Dopern gesucht wird, und bei Olympia waren alle sauber, eh klar ...
Ich glaube es ist vielmehr so, daß im Spitzensport jeder was nimmt. Nur kommens halt nicht allen drauf ...
Hr. Matschiner hat ja auch ein interessantes Buch zu dem Thema geschrieben ...

Aber weil wir schon beim Thema sind:
Für einen sauberen Sport => Doping Tests auch bei den Hobbetten Bewerben ... :devil:

daybreak
24-08-2012, 10:07
Wenn ich die Nachrichten recht gelesen habe, dann gibt es so um die 6 Zeugenaussagen gegen Armstrong. Die sportphilosophischen Komponente mal beiseite - was bitte soll da rechtlich bedenklich sein?

In Österreich - noch eine parlamentarische Demokratie - werden dich die Geschworenen ganz sicher wegen Mordes lebenslänglich in den Häfen schicken, wenn deine Aussage als Angeklagter gegen die von 6 Zeugen steht. Wieso sollen 6 Zeugen weniger Aussagekraft haben als eine positive Probe? Wo im Wada Code steht, dass nur die Probe Aussagekraft hat? Floyd Landis mag ja ein notorischer Lügner sein, aber dass das auf eine Vielzahl von Zeugen zutrifft ist eher unwahrscheinlich.

Wenn mir jemand mein Radel aus dem Keller tragt und ich erwisch ihn dabei, dann hätte ich gerne dass er verknackt wird auch wenn er keine Fingerabdrücke hinterlassen hat.

Ich finde die Entscheidung zunächst einmal korrekt. Und wenn man sich selbst zu einem Sport-Symbol stilisiert, dann muss man auch damit rechnen, dass an einem ein Exempel statuiert wird, wenn es sich herausstellt, dass man sich diesen Status erschwindelt hat.

Peter D.
24-08-2012, 10:09
Aber weil wir schon beim Thema sind:
Für einen sauberen Sport => Doping Tests auch bei den Hobbetten Bewerben ... :devil:

Gibt´s jo eh in Amerika...im Land der unbegrenzten Möglichkeiten
http://www.nytimes.com/2012/07/28/sports/cycling/doping-in-cycling-reaches-into-amateur-ranks.html?_r=1&emc=tnt&tntemail1=y

Peter D.
24-08-2012, 10:14
Und glaubt wer, das es bei uns anders ist ???

“It wasn’t for money, and it wasn’t for winning,” said Anthony, a three-time winner of the Tour of the Battenkill race in upstate New York. “It was about being relevant in the group, which was pretty addicting.”

Reini Hörmann
24-08-2012, 10:15
Wenn ich die Nachrichten recht gelesen habe, dann gibt es so um die 6 Zeugenaussagen gegen Armstrong. Die sportphilosophischen Komponente mal beiseite - was bitte soll da rechtlich bedenklich sein?

In Österreich - noch eine parlamentarische Demokratie - werden dich die Geschworenen ganz sicher wegen Mordes lebenslänglich in den Häfen schicken, wenn deine Aussage als Angeklagter gegen die von 6 Zeugen steht. Wieso sollen 6 Zeugen weniger Aussagekraft haben als eine positive Probe? Wo im Wada Code steht, dass nur die Probe Aussagekraft hat? Floyd Landis mag ja ein notorischer Lügner sein, aber dass das auf eine Vielzahl von Zeugen zutrifft ist eher unwahrscheinlich.

Wenn mir jemand mein Radel aus dem Keller tragt und ich erwisch ihn dabei, dann hätte ich gerne dass er verknackt wird auch wenn er keine Fingerabdrücke hinterlassen hat.

Ich finde die Entscheidung zunächst einmal korrekt. Und wenn man sich selbst zu einem Sport-Symbol stilisiert, dann muss man auch damit rechnen, dass an einem ein Exempel statuiert wird, wenn es sich herausstellt, dass man sich diesen Status erschwindelt hat.

es gibt aber keine geschworenen die selber verbrecher (dopingsünder/oder bestechliche funktionäre) sind, die zeugen die ihn belasten sind genauso glaubhaft wie jene, die ihn entlasten - nur wurden die nicht gefragt....und niemand wird pauschal für 7 taten (steht für die tour) bestraft, weil er nicht am verfahren teilnehmen will..man kann es drehen und wenden wie man will...die einen machen deals mit doping die anderen dealen auch mit doping und mit strafminderung - das ganze ist ein farce...so wie der gesamte angebliche "kampf" gegen doping im sport.

ich bin sicher er ist genauso schuldig oder unschuldig wie unzählige andere auch, er hat vieles einfach besser gemacht..es zeigt die hiflosigkeit, die manipulation, die pressegeilheit und die finanzierungssucht dieser angeblichen weiss westen.


edit: ich möchte erhlich garnicht wissen, wieviele sich von ihm zu seiner aktiven zeit dafür bezahlen ließen..als helfer und als korrupter dopingjäger der die kontrollen anmeldet und wieviel davon ihn heute anschwärzen, obwohl sie genau in der villa wohnen, die durch das system LA finanziert worden sind. das ist alles rechtlich bedenklich - nur der der die meiste presse bringt, wird am schluss abmontiert - der rest der maden frisst sich weiter durch den speck.

AFX
24-08-2012, 10:24
Wenn ich die Nachrichten recht gelesen habe, dann gibt es so um die 6 Zeugenaussagen gegen Armstrong. Die sportphilosophischen Komponente mal beiseite - was bitte soll da rechtlich bedenklich sein?


es ist sehr wohl bedenklich, weil es hat ja bisher kein verfahren gegeben.

die aberkennung der titel und die sperre sind lediglich eine reaktion auf amstrongs ankündigung am verfahren nicht mitwirken zu wollen.
d.h. wenn wir hier einen hinkenden vergleich ziehen -> das wäre so, wie wenn man beim elsner (aufgrund seinens nichterscheinens) ohne weiteres gerichtsverfahren sagen würde "er ist in allen punkten schuldig weil er nicht zum verfahren kommt."

also ich glaube zwar nicht, dass lance unschuldig ist, aber was die usada hier macht ist letztklassig, und stellt sie für mein persönliches empfinden exakt auf die selbe (tiefe) stufe, wie die dopenden sportler.